Posts Tagged ‘Schweinebraten’

Schweinebraten in Dunkelbiersauce mit Kartoffelknödel & Krautsalat [09.02.2016]

Tuesday, February 9th, 2016

Heute ging das Fisch-Special zwar weiter und die angebotenen Spaghetti Vongole mit Broccoli, würzigem Tomatenragout und Parmesan sahen auchgut aus, aber ich verspürte leider wenig Lust auf Nudeln. Außerdem hatte man statt echter Venusmuscheln wieder einmal “nur” Miesmuscheln verarbeitet. Blieben also noch die Asia-Thai-Gerichte wie Kai Tzau Fhan – Gebratener Eierreis mit verschiedenem Gemüse und Gaeng Ped Mua – Gebackenes Seelachsfilet mit verschiedenen Gemüsesorten in Kokosmilchsauce, der Schweinebraten in Dunkelbiersauce, Kartoffelknödel und hausgemachter Krautsalat bei Tradition der Region und das Putengeschnetzelte in fruchtiger Currysauce und Reis bei Globetrotter. Und am meisten sprach mich davon der Schweinebraten an, den ich mir auf dem Weg zu Kasse noch mit einem Becherchen Milchreis mit roter Grütze aus dem heutigen Dessert-Angebot ergänzte.

Pork roast in dark beer sauce with potato dumpling & cole slaw / Schweinebraten in Dunkelbiersauce mit Kartoffelknödel & Krautsalat

Die Scheibe Schweinebraten erwies sich schon einmal als angenehm zart, saftig und nicht zu fett, so wie ich es mir von einem guten Schweinebraten wünsche. Gemeinsam mit der überaus würzigen Dunkelbiersauce, dem männerfausgroßen, mit angerösteten Semmelbröseln gefüllten Kartoffelknödel und der etwas klein geratenen, dafür aber überaus schmackhaft mit Kümmel gewürzten Portion Krautsalat ergab sich so ein deftiges und leckeres Mittagsgericht, an dem ich nichts auszusetzen hatte. Und auch der heute mal sehr kreativ geschichtete Becher aus schmalen Schichten von roter Grütze und Milchreis erfüllte meine Erwartungen in vollem Maße.
Natürlich lag der Schweinebraten auch bei den anderen Gästen heute sehr hoch in der Gunst und konnte sich mit einem klaren Vorsprung den ersten Platz auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala sichern. Um Platz zwei lieferten sich das Putengeschnetzelte und die Spaghetti ein enges Kopf-an-Kopf-Rennen, das meiner Meinung nach die Spaghetti knapp für sich entscheiden konnten und der Geflügelgericht somit auf den dritten Platz verwiesen. Auf einem guten vierten Platz folgten die Asia-Gerichte.

Mein Abschlußurteil:
Schweinebraten: ++
Dunkelbiersauce: ++
Kartoffelknödel: ++
Krautsalat: ++
Milchreis & rote Grütze: ++

Schweinebraten in Dunkelbiersauce mit Kartoffelknödel & Krautsalat [02.07.2015]

Thursday, July 2nd, 2015

Die heutige Speisekarte unseres Betriebsrestaurants bot mal wieder wenig Überraschendes. An der Asia-Thai-Theke wurden Ko Lo Zai – Gebratenes Gemüse in süß-saurer Sauce mit Ananas nach Oeking Art und Moo Pad Takai – Schweinefleisch mit Bambusstreifen, Frühlingszwiebeln und Paprika in Chili-Zitronengrassauce angeboten, außerdem gab es Mexikanische Chili-Linsen mit Reis bei Vitality, einen Schweinebraten in Dunkelbiersauce mit Kartoffelknödel und hausgemachten Krautsalat bei Tradition der Region und schließlich Penne Rigate mit Thunfisch-Tomatenragout und Parmesan bei Globetrotter. Hätte ich nicht erst gestern die letzten Reste meiner selbst zubereiteten Farfalle in Bratwurst-Möhren-Sauce verbraucht, wären wohl die Penne meine erste Wahl gewesen. Doch so entschied ich mich, trotz weiterhin hochsommerlicher Temperaturen, für den Schweinebraten in Dunklebiersauce. Dazu gesellte sich noch ein Becherchen Grießbrei mit roter Beerengrütze aus dem heutigen Dessert-Angebot.

Pork roast in dark beer sauce with potato dumpling & cole slaw / Schweinebraten in Dunkelbiersauce mit Kartoffelknödel & Krautsalat

Da ich das letzte vollständige Stück, ein etwas breiteres Endstück, aus der aktuellen Ladung Schweinebraten erhielt, gab mir die Thekenkraft auch noch ein übrig gebliebenes halbes Stück als Bonus dazu. Dadurch hatte ich eine eine mehr als ausreichende Menge Fleisch, das glücklicherweise sowohl noch schön heiß als auch saftig, zart und gut gewürzt war. Da gab es wirklich nichts dran zu meckern. Leider war die Sauce dafür heute etwas dünn geraten, doch geschmacklich war sie ebenfalls in Ordnung, so dass ich von einem Punktabzug absehen kann. Ebenso gab es an dem großen, mit angebratenen Brotwürfeln gefüllten Kartoffelknödel und dem frischen knackigen Krautsalat mit leicht säuerlicher Note irgend etwas auszusetzen. Auch wenn es nicht ganz das richtige für das aktuelle Sommerwetter war, eine insgesamt gute Wahl. Der kleine Becher mild gesüßten Grießbreis mit Vanillearoma samt seinem Toppings aus roter Beerengrütze mit zahlreichen Fruchtstücken, Keks und Pflaumenstreifen wäre zwar nicht mehr unbedingt notwendig gewesen schloss das heutige Mittagsmahl sehr schmackhaft ab.
Und auch auch bei den anderen Gästen lag der der Schweinebraten am höchsten in der Gunst und konnte sich den ersten Platz auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala sichern. Auf Platz zwei folgten die Penne mit Thunfisch-Tomatenragout, den dritten Platz belegten die Asia-Gerichte und auf Platz vier kam wie üblich das vegetarische Gericht, heute, die mexikanischen Chili-Linsen.

Mein Abschlußurteil:
Schweinebraten: ++
Dunkelbiersauce: ++
Kartoffelknödel: ++
Krautsalat: ++
Grießbrei mit roter Grütze: ++

Schweinebraten in Dunkelbiersauce mit Kartoffelknödel [26.02.2015]

Thursday, February 26th, 2015

Kurz überlegte ich heute zwar, bei den Asia-Gerichten zuzugreifen, wo u.a. Ko Lo Kai – Schweinefleisch gebraten mit verschiedenem Gemüse und Ananas in süß-saurer Sauce auf der Speisekarte stand. Denn weder die Gnocchi mit Blattspinat, Egerlingen und Austernpilzen bei Vitality, die mit Käse überbacken in der selben Mini-Auflaufform wie das gestrige Chili con Carne serviert wurde, noch die Spaghetti Carbonare mit Parmesan bei Globetrotter reizten mich sonderlich. Die einzige Alternative erschien mit der Schweinebraten in Dunkelbiersauce mit Kartoffelknödel bei Tradition der Region und nach kurzem Abwägen fiel meine Wahl schließlich auf dieses Gericht. Das wie meistens üblich keine Gemüse dazu serviert wurde, ergänzte ich es noch durch etwas Mischgemüse von der Gemüsetheke. Außerdem landete noch ein Becherchen Ananas-Kokos-Creme aus dem heutigen Dessert-Angebot auf meinem Tablett.

Pork roast in dark beer sauce / Schweinebraten in Dunkelbiersauce

Die Gemüsezusammenstellung aus Blumenkohl, Broccoli, Möhren sowie grünen und roten Paprikastreifen war zwar etwas ungewöhnlich, erwies sich aber dennoch als gute Wahl, denn es passte geschmacklich erstaunlich gut zusammen und irgendwie auch zum eigentlichen Hauptgericht. Hauptbestandteil dessen war ein angenehm großes Stück mageren Schweinebratens, welches sich aus verschiedenen, visuell unterteilten Fleischsektionen zusammensetzte, die sich nicht nur in der Farbe sondern auch in der Konsistenz deutlich unterschieden. Während der im Bild vordere, der Kamera zugewandte Bereich extrem zart war, war der mittlere Teil bereits etwas fester im Biss und das hinterste Teil sogar recht fest. Aber alles war schön saftig und es gab wenig fettige Stellen zwischen den Fleischsektionen. Und auch der riesige, mit gerösteten Brotwürfeln gefüllte Kartoffelkloß erwies sich als sehr gelungen. Einzig an der Sauce muss ich heute etwas Kritik anbringen, denn sie war zwar geschmacklich in Ordnung, aber viel zu dünn für eine anständige Bratensauce. Deswegen ziehe ich hier etwas in der Endnote ab. Das fruchtige, heute sehr luftig-schaumige Mousse mit Ananas-Kokos-Aroma mit seiner Garnitur aus Cappucino-Mousse, Knusperstreuseln und Schokolade gab aber wieder keinen Grund zur Kritik und schloss das heutige Mittagsmahl sehr schmackhaft ab.
Wie es nicht anders zu erwarten gewesen war, lag der Schweinebraten heute auch bei den anderen Gäste am höchsten in der Gunst und konnte sich mit deutlichem Vorsprung Platz eins auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala sichern. Auf dem zweiten Platz folgte meiner Meinung nach die Spaghetti Carbonara und Platz drei teilten sich schließlich die Asia-Gerichte mit den heute ungewöhnlich beliebten vegetarischen Gnocchi mit Blattspinat und Pilzen.

Mein Abschlußurteil:
Schweinebraten: ++
Dunkelbiersauce: +
Kartoffelknödel: ++
Mischgemüse: ++
Ananas-Kokos-Mousse: ++

Schweinebraten mit Rosenkohl & Kartoffeln [23.12.2014]

Tuesday, December 23rd, 2014
Pork roast with brussels sprouts & potatoes / Schweinebraten mit Rosenkohl & Kartoffeln

Heute gab es Rosenkohl, aus frischen Röschen zubereitet, dazu ein paar Salzkartoffeln und schließlich noch die letzten Reste des Schweinebratens mit Semmelfüllung vom Sonntag. Den Rosenkohl, der frisch zubereitet ja deutlich knackiger ist als TK-Ware, hatte ich frisch im Supermarkt besorgt, gemeinsam mit einigen anderen letzten Besorgungen – und bereut nicht alles schon etwas früher eingekauft zu haben. Über eine halbe Stunde, fast sogar fünfundvierzig Minuten, habe ich an einer der sechs Kassen angestanden, die allesamt geöffnet waren. Und mindestens ein Drittel der Einkaufenden waren Rentner, die nicht einmal verderbliche Waren, sondern irgend welchen Firlefanz wie Wein oder Schnaps einkauften, den sie auch an anderen Tagen hätten besorgen können. So was werde ich wohl nie verstehen – außer vielleicht wenn ich selbst mal Rentner bin… 😉

Schweinebraten mit Semmelfüllung [21.12.2014]

Sunday, December 21st, 2014
Pork roast with bun stuffing / Schweinebraten mit Semmelfüllung

Heute: Schweinebraten mit Semmelfüllung, dazu Buttergemüse und Salzkartoffeln. War eigentlich mehr ein frühes Abendbrot als ein Mittagessen, aber überaus lecker.

Schweinebraten in Dunkelbiersauce [11.12.2014]

Thursday, December 11th, 2014

Zuerst hatte ich überlegt, heute bei den Spaghetti mit Balsamicolinsen aus dem Bereich Vitality zuzuschlagen, doch als ich sah dass sie Sauce heute mal wieder extrem dickflüssig war und sich wohl kaum mit den Nudeln verbinden ließ, kam ich erst mal wieder von der Idee ab. An der Asia-Thai-Theke entdeckte ich dann neben dem Taohoo Tod – Tofu gebacken auf Bratgemüse mit Koriandersauce und dem Ko Lo Kai – Putenfleisch gebraten mit verschiedenem Gemüse und Ananas in süß-saurer Sauce heute auch Gebackenen Seelachs mit verschiedenem Gemüse in Hoi-Sin-Sauce und überlegte kurz, ob ich nicht bei diesem Gericht zuschlagen sollte. Denn die Tortellini mit Fleischfüllung und Tomatensauce und Bechamel gratiniert bei Globetrotter wurden mal wieder in den kleinen Auflaufformen serviert und erfahrungsgemäß sind die Portionen da ja eher winzig. Letztlich fiel meine Wahl aber dann doch auf den Schweinebraten in Dunkelbiersauce, dazu hausgemachten Krautsalat und Kartoffelknödel aus dem Bereich Tradition der Region, denn dieser sah einfach zu verlockend aus. Dazu gesellte sich noch ein Becherchen Ananas-Kokos-Creme aus dem heutigen Dessert-Angebot.

Pork roast in dark beer sauce with cabbage salad & dumpling / Schweinebraten in Dunkelbiersauce mit hausgemachten Krautsalat & Kartoffelknödel

Das große Stück Schweinebraten erwies sich schon mal als angenehm mager und zart und auch an der würzigen und einigermaßen dickflüssigen Dunkelbiersauce gab es nichts auszusetzen – ebenso wenig wie an dem mit einigen angerösteten Brotwürfeln gefüllte, große Kartoffelknödel. Der kalt servierte Krautsalat schließlich war zwar mit relativ viel Kümmelsamen gewürzt, aber auch er war was den Geschmack anging mehr als nur in Ordnung. Einzig beim Dessert muss ich heute ein klein wenig in der Wertung abziehen, denn ihm fehlte ein wenig am fruchtigen Aroma.
Und auch bei den anderen Gästen lag der Schweinebraten heute mit kleinem, aber klar ersichtlichen Vorsprung am höchsten in der Gunst und konnte sich so den ersten Platz auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala ergattern. Auf Platz zwei folgten die gratinierten Tortellini, den dritten Platz belegten die Asia-Gerichte und auf Platz vier folgten schließlich die Spaghetti mit Balsamico-Linsen.

Mein Abschlußurteil:
Schweinebraten: ++
Dunkelbiersauce: ++
Kartoffelknödel: ++
Krautsalat: ++
Ananas-Kokos-Creme: +

Italienischer Milch-Schweinebraten mit Röstinchen & Leipziger Allerlei – das Rezept

Sunday, December 7th, 2014

Am heutigen Sonntag wollte ich mal wieder eine für mich neue Zubereitungsweise testen und einen Italienischen Milch-Schweinebraten zubereiten. Das besondere an diesem Gericht war dabei die Tatsache, dass das Fleisch nicht etwa in Brühe oder Fond, sondern in Milch geschmort wurde. Ich hatte, das gebe ich zu, ein wenig meine Zweifel ob dies auch wirklich so klappen würde – wollte es aber natürlich mal ausprobieren und wurde so inzwischen eines besseren belehrt und war von dem Ergebnis sogar positiv überrascht. Daher möchte ich es natürlich nicht versäumen, dieses Rezept einmal kurz in der gewohnten Form vorzustellen.

Was benötigen wir also für 3 Portionen?

800g Schweinebraten (z.B. aus der Nuss)
01 - Zutat Schweinebraten / Ingredient pork roast

1 größere Zehe Knoblauch
02 - Zutat Knoblauchzehe / Ingredient garlic

Majoran und Rosmarin
03 - Zutat Majoran & Rosmarin / Ingredient majoram & rosemary

200g Champignons
04 - Zutat Champignons / Ingredient mushrooms

1 größere rote Paprika
05 - Zutat Paprika  / Ingredient bell pepper

700ml Milch
(Ich wählte Milch mit 3,5% Fett)
06 - Zutat Milch / Ingredient milk

3-4 Teelöffel italienische Kräuter (TK)
07 - Zutat italienische Kräuter / Ingredient italian herbs

1 Esslöffel Mehl
08 - Zutat Mehl / Ingredient flour

2 Esslöffel Olivenöl
09 - Zutat Olivenöl / Ingredient olive oil

sowie etwas Salz & Pfeffer zum würzen

Gemüse und Sättigungsbeilage sind natürlich frei wählbar, ich entschied mich für

Leipziger Allerlei
10 - Zutat Leipziger Allerlei / Ingredient vegetables

Röstinchen (Mini-Röstis)
11 - Zutat Röstinchen / Ingredient mini roestis

Beginnen wir nun also mit der Zubereitung. Nachdem wir die Zehe Knoblauch gerieben haben
12 - Knoblauch reiben / Grate garlic

waschen wir den Schweinbraten, tupfen ihn trocken,
13 - Schweinebraten waschen / Wash pork roast

putzen ihn etwas – d.h. wir entfernen fettige Stellen –
14 - Schweinebraten putzen / Clean pork roast

würzen ihn mit Salz und Pfeffer
15 - Schweinebraten mit Pfeffer & Salz würzen / Season pork roast with salt & pepper

sowie etwas Rosmarin und Majoran
16 - Schweinebraten mit Majoran& Rosmarin würzen / Season pork roast with majoram & rosemary

und reiben ihn schließlich mit der geriebenen Knoblauchzehe ein
17 - Schweinebraten mit Knoblauch einreiben / Rub pork roast with garlic

um ihn dann in einem verschließbaren Behältnis für etwa eine Stunde im Kühlschrank durchziehen zu lassen.
18 - Schweinebraten im Kühlschrank durchziehen lassen / Marinate in fridge

In der Zwischenzeit spülen wir die Champignons ab, trocknen sie
19 - Champignons waschen / Wash mushrooms

entfernen die trockenen Stieleneden und schneiden sie dann in Scheiben.
20 - Champignons in Scheiben schneiden / Cut mushrooms in slices

Außerdem waschen wir die Paprika
21 - Paprika waschen / Wash bell pepper

entkernen sie und schneiden sie in Streifen.
22 - Paprika in Streifen schneiden / Cut bell pepper in slices

Ist das Fleisch dann durchgezogen, erhitzen wir die beiden Esslöffel Olivenöl in einer hochwandigen Pfanne auf erhöhter Stufe,
23 - Olivenöl erhitzen / Heat up olive oil

geben den Schweinebraten hinein
24 - Schweinebraten in Pfanne geben / Put pork roast in pan

und braten ihn rundherum scharf an.
25 - Schweinebraten scharf rundherum anbraten / Sear pork roast

Ist das Fleisch rundherum angebraten, reduzieren wir die Hitzezufuhr etwas und geben die Paprikastreifen mit in die Pfanne
26 - Paprika hinzufügen / Add bell pepper

und braten sie für einige Minuten mit an
27 - Paprika anbraten / Braise bell pepper

bevor wir schließlich alles mit der Milch aufgießen
28 - Milch hinzu gießen / Add milk

die Champignons hinzufügen
29 - Champignons hinzufügen / Add mushrooms

und dann alles für ca. 2 Stunden auf reduzierter Stufe geschlossen schmoren lassen.
30 - Geschlossen schmoren / Stew closed

Zwischendurch sollten wir das Fleisch natürlich hin wieder mal wenden und die Sauce etwas umrühren.
31 - Hin und wieder umrühren / Stir from time to time

Etwa zwanzig Minuten vor Garende heizen wir den Ofen auf 200 Grad vor und schieben die Röstinchen auf der mittleren Schiene hinein.
32 - Röstinchen im Ofen backen / Bake roestis

Außerdem geben wir das gefrorene Leipziger Allerlei in einen Topf
33 - Gemüse in Topf geben / Put vegetables in pot

geben etwa 50ml Wasser hinzu und erhitzen dann alles auf erhöhter Stufe.
34 - Wasser zum Gemüse hinzufügen / Add water to vegetables

Schließlich sollte auch das Fleisch gar sein, so dass die den Braten aus der Pfanne entnehmen und in Scheiben schneiden können.
35 - Schweinebraten in Scheiben schneiden / Cut pork roast in slices

Die Sauce lassen wir dann noch auf mittlerer Stufe etwas reduzieren und binden sie mit dem Esslöffel Mehl,
36 - Sauce mit Mehl binden / Thicken sauce with flour

wobei wir sie auch gleich mit etwas Salz und Pfeffer abschmecken.
37 - Mit Salz & Pfeffer abschmecken / Taste with salt & pepper

Schließlich legen wir das Fleisch zurück in die Sauce, damit es nicht abkühlt
38 - Fleisch zurück in Sauce legen / Put meat back in sauce

bis schließlich das Gemüse gar und die Röstinchen fertig gebacken sind.
39 - Leipziger Allerlei zubereiten / Cook vegetables

Dann endlich können wir das Gericht servieren und genießen.
40 - Italian milk pork roast - served / Italienischer Milch-Schweinebraten - Serviert

Die zwei Stunden schmoren in Milch hatte den Schweinebraten zwar deutlich schrumpfen lassen, aber das Fleisch war gleichzeitig angenehm saftig und zart werden lassen. Dabei besaß das Fleisch ein angenehm würziges Aroma mit leichter Knoblauchnote. Gemeinsam mit der cremigen und würzigen Sauce mit ihren Paprika- und Champignon-Stückchen war dies eine sehr leckere Art, einen Schweinebraten zu genießen. Und das knackige Leipziger Allerlei aus Erbsen, Möhren und Spargelstückchen in Kräuterbutter sowie die knusprigen Röstinchen passten auch wunderbar dazu. Eigentlich wenig aufwand für so ein leckeres Gericht, jedoch die lange Schmordauer hat die Zubereitung dann doch etwas in die Länge gezogen. Aber an einem Sonntag geht so etwas schon einmal. Ich war mit dem Ergebnis auf jeden Fall überaus zufrieden.

41 - Italian milk pork roast - Side view / Italienischer Milch-Schweinebraten - Seitenansicht

Ich hatte ja befürchtet, dass die Milch beim schmoren gerinnen würde, doch dem war glücklicherweise nicht so gewesen. Zwischenzeitlich hatte sich zwar mal ein dünner Film auf der Oberfläche gebildet, aber der ließ sich durch umrühren problemlos wieder auflösen. Ob das Ergebnis in Vollmilch oder Buttermilch das selbe ist, kann ich aber nicht garantieren. Wennman sich an dieses Rezept hält, kann ich aber nach meiner Erfahrung einen überaus gelungenen Schweinebraten garantieren, den man nicht alle Tage bekommt. 😉

Guten Appetit

Schweinsbraten in Dunkelbiersauce mit Krautsalat & Kartoffelknödel [11.09.2014]

Thursday, September 11th, 2014

Das Gaeng Pad Kai – Putenfleisch mit verschiedenem Gemüse in Kokosmilchsauce, das neben Ko Lo Han Zai – Herzhaftes Chinagemüse in süß-saurer Sauce nach Shanghai-Art heute an der Asia-Wok-Theke angeboten wurde, sah schon mal nicht schlecht aus und ich überlegte einen Moment bei diesem Gericht zuzugreifen. Aber auch die Gnocchi mit Austernpilzen, Egerlingen und feinem Walnussöl bei Vitality, das heute zum zweiten Mal in kleinen Auflaufformen und mit einer Tomatensauce serviert wurden, übte einen gewissen Reiz aus. Einzig das Geflügelgyros mit frischen Zwiebeln, Zaziki und Reis bei Globetrotter fand ich nicht so verlockend, denn es sah etwas trocken aus. Letztlich entschied ich mich aber dann doch für den Schweinsbraten in Dunkelbiersauce, Krautsalat und Kartoffelknödel aus dem Abschnitt Tradition der Region, das Gericht sah einfach zu verlockend aus. Und trotz des Krautsalats fügte ich noch ein Schälchen Mischgemüse hinzu und komplettierte das heutige Mittagsmahl schließlich noch mit einem Becherchen Weißer Schokomousse mit Erdbeersauce aus dem heutigen Dessert-Angebot.

Schweinsbraten in Dunkelbiersauce mit Krautsalat & Kartoffelknödel / Pork roast in dark beer sauce with coleslaw & potato dumpling

Der angenehm große Kartoffelknödel erwies sich als angenehm frisch und war sogar mit einigen Röstbrot-Würfeln gefüllt. Und auch der schön groß geratenen Scheibe Schweinebraten erwies sich als einigermaßen Mager, zart und saftig. Dazu passte sehr gut die mild-würzige Dunkelbiersauce und auch am Krautsalat gab es nichts auszusetzen. Das Mischgemüse aus Erbsen, Möhren, Blumenkohl-Röschen, grünen Bohnen und einigen Kohlrabi-Würfeln wiederum war leider etwas abgestanden, daher muss ich hier leider etwas in der Wertung abziehen. Das cremige-schaumige, nicht zu süße Mousse aus weißer Schokolade mit fruchtiger Erdbeersauce gab aber wiederum keinen Grund zur Kritik. Insgesamt also ein sehr gelungenes Mittagsmahl.
Und auch bei den anderen Gästen lag der Schweinsbraten mit Kartoffelknödel eindeutig am höchsten in der Gunst und konnte sich mit deutlichem Vorsprung den ersten Platz auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala sichern. Den zweiten Platz belegten die Asia-Gerichte, die ich meinte noch ein klein wenig häufiger zu sehen als das knapp dahinter folgende Geflügelgyros auf Platz drei. Die Gnocchi mit Pilzen waren für ein vegetarisches Gericht zwar auch sehr beliebt, aber für mehr als Platz vier reichte es hier auch heute nicht.

Mein Abschlußurteil:
Schweinebraten: ++
Dunkelbiersauce: ++
Krautsalat: ++
Kartoffelknödel: ++
Mischgemüse: +
Weißes Schokomousse: ++