Griechisches Schweinegyros mit Tzatziki, frischen Zwiebeln & Djuvecreis [13.03.2017]

Heute überlegte ich zwar kurz, ob das Putenschnitzel “Zigeuner Art” mit Kroketten aus dem Abschnitt Tradition der Region auf der Speisekarte unseres Betriebsrestaurants nicht eine gute Alternative wäre, aber letztlich griff ich dann doch wieder zu einem Klassiker dieser Mittagstisch-Lokalität: dem Griechischen Schweinegyros mit Tzatziki, frischen Zwiebeln und Djuvecreis, der mal wieder bei Globetrotter auf dem Speiseplan zu finden war. An den Safranbandnudeln mit Meerrettichspinat bei Vitality oder den Asia-Thai-Angeboten wie Gebackene Frühlingsrolle oder Gang Gai Ma – Hähnchenstreifen gebraten in roter Kokosmilchsauce hatte ich kein näheres Interesse.

Greek pork gyros with tzatziki, fresh onions & tomato rice / Griechisches Schweinegyros mit Tzatziki, frischen Zwiebeln & Djuvecreis

Und wie üblich hatte ich damit auch heute damit nicht falsch liegen können. Einziger kleiner Kritikpunkt war, dass das wwürzige, zarte und saftige Gyros-Fleisch, zwischen dem sich bereits einige Zwiebeln befanden, mal wieder etwas kleinteilig war – aber das wirkte sich glücklicherweise nicht auf den Geschmack aus. Vor allem wenn man ihn mit dem heute eher leichten Tzatziki würzte. Dazu noch knackige frische Zwiebeln und eine fruchtige Tomatenreis-Zubereitung mit Kirschtomaten und Paprika und fertig war ein einfach uns leckeres Mittagsgericht. Ich war mit meiner Entscheidung sehr zufrieden.
Und auch bei den anderen Gästen lag das Gyros heute am höchsten in der Gunst und konnte sich unangefochten den ersten Platz sichern. Den zweiten Platz belegte wie erwartet das Putenschnitzel “Zigeuner Art”, nur knapp gefolgte von den Bandnudeln mit Meerrettichspinat auf dem dritten Platz und schließlich den Asia-Gerichten auf einem ebenfalls guten Platz vier.

Mein Abschlußurteil:
Schweinegyros: ++
Frische Zwiebeln: ++
Tzatziki: ++
Djuvecreis: ++

Griechischer Schweinegyros mit Tzatziki, frischen Zwiebeln & Pommes frites [01.09.2016]

Der Gemüsestrudel mit Ratatouille und Joghurtdip, der heute im Abschnitt Vitality auf der Speisekarte unseres Betriebsrestaurants angeboten wurde, reizte mich zwar ziemlich, aber er kam einfach nicht gegen das Griechische Schweinegyros mit Tzatziki, frischen Zwiebeln und Pommes Frites an, die man heute in der Sektion der Globetrotter-Gerichte anbot. Neben Chii con Carne gehört Gyros nun mal zu meinen absoluten Favoriten. Daher nenne ich nur der Vollständigkeit halber, dass man außerdem bei Tradition der Region ein Putenschnitzel “Zigeuner Art” mit Reis und an der Asia-Thai-Theke Taohoo Tod – Tofu gebacken auf Bratgemüse mit Koriandersauce sowie Gaeng Ped Gai – Hühnerfleisch gebraten mit verschiedenem Gemüse in Kokosmilchsauce anbot. Die Pommes Frites garnierte ich mit mit Ketchup, außerdem gesellte sich noch eine Schüssel Krautsalat mit auf mein Tablett.

Gyros with fresh onions, tzatziki & french fries / Gyros mit frischen Zwiebel, Tzatziki & Pommes frites

Wie in letzter Zeit ja leider wieder etwas häufiger, schien man auch heute bei den Pommes Frites mal wieder komplett vergessen zu haben, diese zu salzen. Ärgerlich, aber zum Glück ließ sich das schnell mit Hilfe des am Tisch bereit stehenden Salzstreuer beheben. Und da sie ansonsten schön heiß und knusprig waren, sehe ich hier von einem Punktabzug ab. Das Tzatziki erwies sich als etwas dünnflüssig, aber heute mit Gurkenstückchen und einem leichten Knoblaucharoma soweit vollständig, um eine leckere Sauce zu den würzig marinierten Gyros-Fleischstückchen und den frischen Zwiebelringen zu bilden. Die einzige beiden Kritikpunkte die ich heute anbringen möchte sind, dass die Fleischstückchen des Gyrs selber sehr klein geraten waren und das Fleisch ein klein wenig saftiger hätten sein können. Daher muss ich hier leider einen kleinen Punktabzug vornehmen. Am Krautsalat, der heute klassisch ohne Speck oder Kümmel angemacht war, gab es wiederum nichts auszusetzen. Insgesamt also ein sehr leckeres Mittagsmahl mit kleinen, aber akzeptablen Mängeln.
Das Gyros fand natürlich auch bei den anderen Gästen großen Zuspruch und konnte sich wie erwartet den ersten Platz auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala sichern, aber ihr Vorsprung zu den heute zweitplatzierten Asia-Gerichten war weitaus geringer, als man es erfahrungsgemäß erwartet hätte. Auf dem dritten Platz folgte das Putenschnitzel mit Reis und Platz vier belegte schließlich der Gemüsestrudel. Ungewöhnlich, dass die Asia-Gerichte mal so weit vorne liegen, aber manchmal sind die Geschmäcker der anderen Gäste eben wirklich vorhersehbar.

Mein Abschlußurteil:
Schweinegyros: +
Tzatziki: ++
Frische Zwiebeln: ++
Pommes Frites: ++
Krautsalat: ++

Gyros vom Schwein mit frischen Zwiebeln, Tzatziki & Tomatenreis [18.05.2016]

Wie am Mittwoch üblich, galt mein erster Blick natürlich dem traditionell an diesem Tag angebotenen Fischgericht. Heute stand im Bereich Vitality dafür ein Seelachsfilet mit Pfirsich-Ingwersauce und Petersilienkartoffeln auf der Speisekarte des Tages. Klang gut, aber sah nicht sonderlich verlockend aus, denn die Sauce schien sehr dünn und der Fisch sah etwas trocken aus. Daher sah ich mich erst einmal weiter um und entdeckte neben Spinat-Ricottatortellini mit Tomatensauce und Mozzarella bei Tradition der Region sowie Asiatisches Gemüse herzhaft gebraten mit Thaicurry in Kokosmilchsauce und Rindfleisch gebraten mit Gemüse und Chinapilzen in Hoi Sin Sauce an der Asia-Thai-Theke fand sich mit Gyros vom Schwein mit frischen Zwiebeln, Tzatziki und Reis im Bereich Globetrotter schließlich das richtige Gericht für mich. Dazu gesellte sich noch ein Schälchen Krautsalat von der Dessert-Theke, auf ein Dessert verzichtete ich aber.

Pork gyros with fresh onions, tzatziki & tomato rice / Gyros vom Schwein mit frischen Zwiebeln, Tzatziki & Tomatenreis

Das Gyrosfleisch war zwar gut gewürzt, aber recht klein geschnetzelt und leider auch ganz leicht trocken geraten, was sich aber glücklicherweise mit Hilfe des großzügig beigefügten Tzatziki glücklicherweise etwas kompensieren ließ. Und auch die frischen, knackigen Zwiebeln passten gut in die geschmackliche Gesamtkomposition. Und auch der Tomatenreis erwies sich als gute Sättigungsbeilage, auch wenn ich ihn mir ein klein wenig fruchtiger gewünscht hätte. Der Krautsalat schließlich war mal wieder eher süddeutsch-bayrisch mit Kümmelsamen und winzigen Speckwürfelchen angemacht, passte ab dennoch sehr gut zum Gyros. Ich war zufrieden mit meiner Wahl.
Sah man sich auf den Tabletts der anderen Gäste um, erkannte man schnell dass es heute das Gyros war, das sich aufgrund seiner großen Beliebtheit den ersten Platz auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala verdient hatte. Aber die Spinat-Ricotta-Tortellini waren ihm sehr eng auf den Fersen und belegte Platz zwei. Auf dem dritten Platz folgten die Asia-Gerichte und Platz vier belegte schließlich der Seelachs.

Mein Abschlußurteil:
Gyros vom Schwein: +
Frische Zwiebeln: ++
Tzatziki: ++
Tomatenreis: ++
Krautsalat: ++

Gyros vom Schwein mit Tzatziki, Zwiebeln & Fladenbrot [03.12.2013]

Hätte an der Asia-Thai-Theke nicht neben dem vegetarischen Kai Tzau Fhan – Gebratener Eierreis mit verschiedenem Gemüse entgegen der Ankündigung Tintenfisch zu servieren schon wieder das für Dienstag Pla Pad Ped – Gebackenes Seelachsfilet mit Chili-Bratgemüse auf dem Speiseplan gestanden, hätte ich mich vielleicht dazu durchgerungen, heute dort zuzuschlagen. Aber da ich das ja schon letzte Woche hatte, sah ich mich doch lieber bei den angeboten der regulären Küche um. Hier sprachen mich die Mexikanischen Chili-Linsen mit Reis bei Vitality zwar nicht sonderlich an, aber der Biergulasch vom Rind mit Butternudeln bei Tradition der Region und das Griechische Gyros vom Schwein mit Tzatziki, frischen Zwiebeln und Fladenbrot bei Globetrotter waren dazu geeignet, in die nähere Wahl zu kommen. Nach kurzem Abwägen fiel meine Wahl schließlich auf das Gyros. Dazu gesellte sich noch eine Mischung aus Erbsen und Möhren in Cremesauce aus dem heutigen Gemüseangebot und – ausnahmsweise – einem kleinen Becher Grießpudding mit Vanillegeschmack aus dem Bereich der Desserts.

Griechisches Gyros vom Schwein mit Tzatziki, frischen Zwiebeln und Fladenbrot / Greek gyros with tzatziki, fresh onions and pita

Ob es sich bei dem aufgetoasteten Stück Weißbrot mit Sesam nun wirklich um Fladenbrot handelte, sei mal so dahin gestellt – aber geschmacklich war es in Ordnung und erfüllte seinen Zweck als Sättigungsbeilage vollkommen. Und auch das würzige und saftige Gyros aus Schweinefleisch erwies sich in Kombination mit dem gut mit Knoblauch versehenen Tzatziki sowie den frischen Zwiebelringen als gute Wahl. Den Erbsen und Möhren merkte man heute glücklicherweise kaum an, dass sie längere Zeit unter der Wärmelampe der Gemüsetheke gelegen hatten, auch sie erfüllten alle Anforderungen die ich an sie gestellt hatte. Ein sehr gelungenes Mittagsgericht. Und auch am cremigen, nicht zu süßen Grießpudding mit Vanillearoma gab es nichts auszusetzen.
Als ich mich auf den Tabletts der anderen Gäste umsah, erkannte ich dass sich entgegen meiner Prognose heute der Gulasch mit Butternudeln beim Rennen um Platz eins auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala durchsetzen konnte und meinen eigentlichen Favoriten, das Gyros mit Tzatziki und Fladenbrot, auf Platz zwei verdrängte. Auf Platz drei folgten die Asia-Gerichte und Platz vier belegte, wie üblich, das vegetarische Gericht in Form der Mexikanischen Chili-Linsen.

Mein Abschlußurteil:
Gyros: ++
Frische Zwiebeln: ++
Tzatziki: ++
Fladenbrot: ++
Gemüse-Mix: ++
Grießpudding: ++