Frischer Spargel mit Schweineschnitzel, Hollandaise & Kartoffeln [16.05.2018]

Auch am heutigen Mittwoch setzte sich das Spargel-Special unseres Betriesbrestaurants fort und man bot dieses Mal Frischer Spargel mit kleinem Schweineschnitzel, Sauce Hollandaise und Kartoffeln an. Aber der bereits für uns reduzierte Preis von etwas mehr als 7 Euro war natürlich recht deftig – Außenstehende hätten sogar mehr als einen Zehner hinblättern dürfen. Und sowohl die Gebackenes Forelle auf Balkangemüse dazu Salzkartoffeln bei Vitality als auch das Mac & Cheese – Makkaroni gebraten mit Speck in Cheddarsauce und Röstzwiebeln klangen nicht schlecht. Vor allem das Mac & Cheese sah überaus verlockend aus. Nur auf Gebackener Tofu mit Gemüse in Koriandersauce oder Rindfleisch mit Broccoli und Karotten in Austernsauce von der Asia-Wok-Theke hatte ich weniger Appetit. Nach kurzem Abwägen entschied ich mich aber dann doch dazu, erneut beim Spargel zuzugreifen.

Fresh aparagus with pork escalope, sauce hollandaise & potatoes / Frischer Spargel mit Schweineschnitzel, Sauce Hollandaise & Kartoffeln

Wie bereits am Montag erwies sich auch heute der Spargel wieder von äußerst guter Qualität und hervorragend geschält – es fanden sich keinerlei faserigen Rückstände mehr an ihnen. Gemeinsam mit der klassischen Saucenbeilage in Form einer cremigen Hollandaise ein wahrer Genuss. Und auch das kleine, aber von seiner Größe her vollkommen ausreichende panierte und magere Schweineschnitzel war äußerst gut gelungen und lecker – vor allem wenn man es mit dem Saft der beiliegenden Zitronenecke garniert. Nur die Kartoffeln erwiesen sich heute, mal wieder, als teilweise etwas zu zerkocht und matschig – aber noch also absolut essbar. In der Summe aber ein sehr gelungenes Gericht – wenn es auch etwas teurer als gewöhnlich war. Aber das lag dann wohl am besonders guten Spargel.
Dennoch schien sich das Spargel-Schnitzel heute mit knappen Vorsprung den ersten Platz auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala sichern zu können, auch wenn ihm das Mac & Cheese eng auf den Fersen war und nur hauchdünn hinter ihm auf dem zweiten Platz landete. Auf dem dritten Platz sah ich die Asia-Gerichte und Platz vier belegte schließlich die Balkan-Forelle.

Mein Abschlußurteil:
Spargel: ++
Schweineschnitzel: ++
Sauce Hollandaise: ++
Kartoffeln: +

Cordon Bleu mit Pommes Frites [28.03.2018]

Am heutigen Mittwoch fand sich mit einem Cordon Bleu vom Schwein mit Zitronenecke und Pommes Frites im Abschnitt Tradition der Region mal wieder ein altbekannter und beliebter Klassiker auf der Speisekarte unseres Betriebsrestaurants. Hätte die Gebratene Forelle “Balkan Art” mit Rosmarinkartoffeln bei Vitality etwas besser ausgesehen, hätte ich sie vielleicht noch als Alternative in Betracht gezogen, insbesondere da mich der Hausgemachte Semmelknödel mit Rahmschwammerl oder die Asia-Thai-Angebote wie Gebratene Mienudeln mit Gemüse in Hoi-Sin-Sauce oder Hühnerfleisch gebraten mit Gemüse in grüner Kokosmilchsauce nicht sonderlich reizten, so aber sah ich keine Alternative zum gefüllten Schnitzel. Zitronenecken, Ketchup und Mayo standen an einer separaten Theke bereit, wobei ich mich nur bei Zitrone und Ketchup bediente. Außerdem landete noch ein kleines Schälchen Krautsalat auf meinem Tablett – denn den gibts ja leider viel zu selten und da musste ich die Situation heute mal ausnutzen.

Cordon bleu with french fries / Cordon bleu mit Pommes Frites

Leider waren auch dieses Mal wieder die Pommes Frites wieder der größte Kritikpunkt, denn sie wirkten labbrig und nicht richtig knusprig – ähnlich wie letzte Woche bei der Currywurst. Das mit gekochtem Schinken und Käse – ich denke es war Mozzarella – gefüllten Schweineschnitzel, dem Cordon bleu gab es aber nichts auszusetzen. Zwar eindeutig fertig vorbereitete Massenware, aber geschmacklich absolut in Ordnung. Vor allem wenn man es mit dem Saft der Zitronenecke garnierte. Und auch der leicht säuerliche, knackige Krautsalat gab keinen Grund zu weiterer Kritik. Keine leicht Kost, aber immer wieder lecker.
Natürlich lag das Cordon bleu auch bei den anderen Gästen sehr hoch in der Gunst und konnte sich unangefochten den ersten Platz auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala sichern. Auf dem zweiten Platz sah ich die Asia-Gerichte, die aber nur knapp vor der Forelle lag, die somit Platz drei belegte. Auf einem guten vierten Platz folgte schließlich der Semmelknödel mit Rahmschwammerl.

Mein Abschlußurteil:
Cordon bleu: ++
Pommes Frites: +
Krautsalat: ++

Schweineschnitzel “Jäger Art” mit Pommes Frites [20.12.2017]

Obwohl das Gericht eigentlich gut klang, hatte ich leider eher durchwachsene bis schlechte Erinnerung an die Gnocchi mit Limonensauce und Lachswürfeln aus dem Abschnitt Vitality. Die Spinat-Ricottalasagne mit Tomatensauce und Bechamel gratiniert bei Globetrotter sagte mir aber auch nicht so hunderprozentig zu und auf Asia-Thai-Food wie Gebratene Mienudeln mit Gemüse in Hoi-Sin-Sauce oder Rindfleisch mit Broccoli und Karotten in Austernsauce hatte ich ebenfalls keinen Appetit. Daher griff ich letztlich zum Schweineschnitzel “Jäger Art” mit Pommes Frites das bei Tradition der Region auf der Speisekarte zu finden war. Dazu gesellte sich noch ein Schälchen Rosenkohl aus dem heutigen Angebot der Gemüsetheke. Außerdem durfte der Ketchup auf den Pommes Frites natürlich nicht fehlen.

Escalope chasseur with french fries / Schweineschnitzel "Jäger Art" mit Pommes Frites

Zum unpaniert gebratenen, mageren und einigermaßen zarten Schweineschnitzel hatte man eine dunkle, mild-würzige und mit einigen Dosenchampignons versetzte Sauce serviert, was es somit zum Jägerschnitzel machte. Dazu eine großzügige Menge knuspriger, ausreichend gesalzener Pommes Frites und fertig war ein einfaches, typisch deutsches Hauptgericht, das mir durchaus gut geschmeckt hat. Und auch der nicht mehr ganz heiße, aber doch schmackhafte und noch recht knackige, mit gewürfelter Zwiebel versetzte Rosenkohl passte gut in das geschmackliche Gesamtkonzept. Ich war mit meiner Wahl auf jeden Fall zufrieden.
Und auch die anderen Gäste gaben dem Jägerschnitzel heute großen Zuspruch und machten es mit einem kleinen, aber deutlichen Vorsprung vor den anderen Angeboten zum erstplatzierten Gericht auf der heutigen Allgemeinen Beliebtheitsskala. Auf dem zweiten Platz sah ich die Spinat-Ricottalasagne, Platz drei belegten wohl die Gnocchi mit Limonensauce und Lachs und sehr knapp dahinter auf dem vierten Platz folgten schließlich die Asia-Gerichte.

Mein Abschlußurteil:
Schweineschnitzel: ++
Jägersauce: ++
Pommes Frites: ++
Rosenkohl: ++

Bratkartoffelauflauf mit Schnitzeln und Schnittlauch-Feta-Creme – das Rezept

Auch am heutigen Feiertag, es war der 31. Oktober und somit Halloween, sollte meine Küche nicht kalt bleiben, denn ich hatte mit einem Rezept für einen Bratkartoffelauflauf mit Schnitzel etwas entdeckt, dass genau meiner Vorliebe für deftige Küche entsprach und das ich unbedingt ausprobieren wollte. Um dem Gericht noch etwas mehr “Schmackes” zu verleihen, entschied ich mich dazu zusätzlich noch ein paar Champignons zu verarbeiten und außerdem auch etwas Feta, den ich noch vorrätig hatte, mit in der Creme zum überbacken zu verwenden. Eigentlich sind Schnitzel und Bratkartoffeln ja eine klassische Kombination, die man in fast jeder Gastwirtschaft bekommt, aber zu einem Auflauf verarbeitet und zusätzlich auch noch überbacken wurden sie noch mehr zum Genuss. Daher möchte ich es natürlich nicht versäumen, dieses Rezept hier einmal in gewohnter Form vorzustellen.

Was benötigen wir also für 3-4 Portionen?

500g festkochende Kartoffeln
01 - Zutat Kartoffeln / Ingredient potatoes

2 kleine oder 1 große Zwiebel
02 - Zutat Zwiebeln / Ingredient onions

250g Champignons
03 - Zutat Champignons / Ingredient mushrooms

100g geräucherten gewürfelten Speck
04 - Zutat gewürfelter Speck / Ingredient diced bacon

400g dünn geschnittene Schweineschnitzel
05 - Zutat Schweineschnitzel / Ingredient pork escalopes

1 kleinen Bund Schnittlauch
06 - Zutat Schnittlauch / Ingredient chives

200g Creme fraiche
07 - Zutat Creme fraiche / Ingredient creme fraiche

100g Gouda
08 - Zutat geriebener Käse / Ingredient grated cheese

100g gewürfelten Feta
09 - Zutat Schafskäse / Ingredient feta

sowie etwas Butter oder Butterschmalz zum braten
Salz, Pfeffer und Paprika zum würzen

Beginnen wir damit, etwas Wasser in einem Topf zum kochen zu bringen
10 - Wasser zum kochen bringen / Bring water to a boil

und die Kartoffeln darin für 15-20 Minuten als Pellkartoffeln zuzubereiten.
11 - Kartoffeln kochen / Cook potatoes

Während die Kartoffeln im Topf garen, schälen wir die Zwiebel und würfeln sie,
12 - Zwiebeln würfeln / Dice onions

putzen die Champignons, trennen die trockenen Stielenden ab,
13 - Trockenen Stielenden abtrennen / Remove dry stalk endings

schneiden sie in Scheiben
14 - Champignons in Scheiben schneiden / Cut mushrroms in slices

und waschen den Bund Schnittlauch und schütteln ihn trocken, um ihn anschließend in Röllchen zu schneiden.
15 - Schnittlauch in Röllchene schneiden / Cut chives in rolls

Sobald die Kartoffeln gar sind, was wir leicht durch das Anstechen mit einer Gabel testen können, gießen wir die Kartoffeln in ein Sieb, schrecken sie mit kaltem Wasser ab und lassen sie etwas abkühlen.
16 - Kartoffeln abtropfen lassen / Drain potatoes

Dann schälen wir sie
17 - Kartoffeln schälen / Peel potatoes

und schneiden sie in gleichmäßig dicke Scheiben.
18 - Kartoffeln in Scheiben schneiden / Cut potatoes in slices

Anschließend zerlassen wir etwas Butter oder Butterschmalz in einer Pfanne
19 - Butter in Pfanne erhitzen / Heat up butter in pan

und geben die Champignon-Scheiben hinein
20 - Champignons in Pfanne geben / Put mushrooms in pan

um sie portionsweise von beiden Seiten anzubraten und dabei mit etwas Salz und Pfeffer zu würzen. Ich persönlich bevorzuge übrigens Butter zum anbraten, da diese dem Pilzen einen besonderen Geschmack gibt.
21 - Champignons anbraten & würzen / Fry & season mushrooms

Die fertig gebratenen Champignons entnehmen wir erst einmal wieder und stellen sie bei Seite.
22 - Champignons bei Seite stellen / Put mushrooms on the shelf

Da die Pilze das Fett gut aufsaugen, erhitzen wir noch etwas frischen Butterschmalz in die Pfanne
23 - Butterschmalz erhitzen / Heat up ghee

bevor wir dann die Kartoffelscheiben wiederum portionsweise in die Pfanne geben
24 - Kartoffelscheiben in Pfanne geben / Put potato slices in pan

sie mit Salz, Pfeffer und Paprika würzen
25 - Mit Salz, Pfeffer & Paprika würzen / Season with salt, pepper & paprika

und von beiden Seiten goldbraun anbraten.
26 - Kartoffelscheiben beidseitig anbraten / Fry potato slices from both sides

Die fertig gebratenen Kartoffelscheiben lagern wir in einer Schüssel zwischen, während die nächste Ladung bereits in der Pfanne brutzelt.
27 - Gebratene Kartoffelscheiben aus Pfanne entnehmen / Take fried potato slices from pan

Sind alle Kartoffelscheiben angebraten, geben wir alles gemeinsam zurück in die Pfanne,
28 - Alle Kartoffelscheiben in Pfanne geben / Put all potato dices in pan

fügen den gewürfelten Speck
29 - Speckwürfel dazu geben / Add diced bacon

sowie die Zwiebelstückchen hinzu
30 - Zwiebeln addieren / Add onions

und braten alles weiter an, bis die Zwiebelstückchen glasig und weich geworden sind. Dabei schmecken wir alles noch einmal final mit Salz, Pfeffer und Paprika ab.
31 - Mit Gewürzen abschmecken / Taste with seasonings

Zum Schluss heben wir schließlich noch unsere angebratenen Champignon-Scheiben unter
32 - Champignons hinzufügen / Add mushrooms

und geben dann alles in eine größere Auflaufform.
33 - Bratkartoffeln in Auflaufform füllen / Fill roast potatoes in casserole

Nun waschen wir unsere Schweineschnitzel, trocknen sie,
34 - Schnitzel waschen / Wash escalopes

halbieren sie wenn nötig
35 - Schnitzel halbieren / Cut scalopes in halfs

und würzen sie beidseitig mit Salz, Pfeffer und Paprika.
36 - Schnitzel mit Salz, Pfeffer & Paprika würzen / Season escalopes with salt, pepper & paprika

Bei Bedarf zerlassen wir, sollte nicht mehr genügend davon übrig sein, noch etwas Butterschmalz in der Pfanne, dieses Mal auf leicht erhöhter Stufe,
37 - Weiteres Butterschmalz in Pfanne erhitzen / Heat up more ghee

legen unsere gewürzten Schnitzel hinein
38 - Schnitzel in Pfanne geben / Put escalopes in pan

und braten sie scharf für jeweils 2-3 Minuten von jeder Seite an.
39 - Schnitzel scharf anbraten / Sear escalopes

Die fertig angebratenen Schnitzel legen wir oben auf unsere Bratkartoffeln in der Auflaufform.
40 - Schnitzel auf Bratkartoffeln legen / Put escalopes on roast potatoes

Während der Ofen anschließend auf 225 Grad vorheizt, füllen wir anschließend die Creme fraiche in eine Schüssel,
41 - Creme fraiche in Schüssel geben / Put creme fraiche in bowl

geben einen Schuss Milch oder Sahne hinzu
42 - Sahne hinzufügen / Add cream

und verrühren alles zu einer cremigen Masse,
43 - Cremig rühren / Stir creamy

wobei wir dann auch 2/3el der Schnittlauchröllchen – den Rest heben wir uns zum garnieren auf –
44 - Schnittlauch addieren / Add chives

sowie den Gouda und den Schafskäse unterheben
45 - Käse hinzufügen / Add cheese

und alles kräftig mit Salz, Pfeffer und Paprika abschmecken. Aber vorsichtig mit dem Salz, denn Feta bringt bereits einiges darin mit in die Mischung ein.
46 - Mit Salz, Pfeffer & Paprika abschmecken / Taste with salt, pepper & paprika

Die fertige Mischung verteilen wir dann gleichmässig über Schnitzeln und Bratkartoffeln,
47 - Schnittlauch-Feta-Creme auftragen / Apply dill feta cream

streuen – wenn vorhanden – noch etwas Feta darüber
48 - Restlichen Feta aufstreuen / Intersperse remaining feta

und überbacken es für etwa 15 Minuten auf der mittleren Schiene unseres vorgeheizten Backofens.
49 - Im Ofen backen / Bake in oven

Anschließend können wir das fertige Gericht aus dem Ofen wieder entnehmen
50 - Roast potatoes casserole with escalopes & chives feta cream - Finished baking / Bratkartoffelauflauf mit Schnitzeln & Schnittlauch-Feta-Creme - Fertig gebacken

und unmittelbar mit dem restlichen Schnittlauch garniert servieren und genießen.
51 - Roast potatoes casserole with escalopes & chives feta cream - Served / Bratkartoffelauflauf mit Schnitzeln & Schnittlauch-Feta-Creme - Serviert

Was für eine Mahlzeit! Auch wenn ich ja viel und gerne koche und der fast alle meiner Gerichte wirklich schmackhaft sind, ist mir mit diesem zugegebenermaßen einfachen Rezept mal wieder ein ganz besonderes Schlemmerei gelungen. Nicht nur dass die Bratkartoffeln, von den paar Scheiben die direkt mit der Creme Kontakt hatten mal abgesehen, schön knusprig geblieben waren, auch die Gesamtkomposition aus würzigen Bratkartoffeln mit Speck, Zwiebeln und Pilzen, den zarten Schweineschnitzeln und schließlich der überaus leckeren Creme aus Creme fraiche, Feta, Gouda und Gewürzen erwies sich mehr als nur gut gelungen. Ich hatte ja noch mit dem Gedanken gespielt, die Schnitzel zusätzlich zu panieren, aber das wäre aufgrund der Sauce wohl eher vergebliche Liebesmühe gewesen – obwohl ich durchaus überlege, es vielleicht doch noch einmal auszuprobieren, alleine um es ausschließen zu können. 😉 Natürlich handelt es sich hier um keine leichte Kost, aber ich könnte mir auch gut vorstellen das Gericht mit weniger Fett zuzubereiten und die Schnitzel durch Putensteaks zu ersetzen. Mal schauen was mir noch so dazu einfällt, nur eins ist ganz sicher: Dieses Rezept habe ich bestimmt nicht zum letzten Mal zubereitet.

52 - Roast potatoes casserole with escalopes & chives feta cream - Side view / Bratkartoffelauflauf mit Schnitzeln & Schnittlauch-Feta-Creme - Seitenansicht

Guten Appetit

Schweineschnitzel Wiener Art an Kartoffelgeröstel mit Lauch & Schafskäse [10.08.2017]

Am heutigen Donnerstag war mal wieder ein “SchniPo-Tag”, an dem bei Tradition der Region ein Schweineschnitzel “Wiener Art” mit Pommes Frites angeboten wurde, aber auch das Kartoffelgeröstel mit Lauch und Schafskäse bei Vitality klang sehr verlockend, während mich die Schinkennudeln mit Ei und Tomatensauce bei Globetrotter oder die Asia-Thai-Angebote wie Gebackene Ananas und Banane oder Hühnerfleisch gebraten mit verschiedenem Gemüse in Kokosmilchsauce mich weniger interessierten. Ich hatte zwar Lust auf Schnitzel, aber nach Pommes lag mir weniger der Appetit, daher kombinierte ich heute einfach mal zwei Gerichte und ließ mir an der einen Theke einfach ein Schnitzel geben, um es an der zweiten Theke durch Kartoffelgeröstel mit Lauch und Schafskäse zu ergänzen. Hatte ich so in all den Jahren in denen ich hier speise nie probiert, aber funktionierte problemlos – und das weiterhin für den reduzierten Mitarbeiter-Preis von gerade einmal drei Euro. Dazu gesellten sich dann noch zwei Zitronenecken zum gernieren des Schnitzels.

Pork escalope "Vienna style" on roasted potatoes with leek & feta / Schweineschnitzel Wiener Art an Kartoffelgeröstel mit Lauch & Schafskäse

Eine sehr schöne Kombination wie ich fand. Das Schnitzel mit seiner knusprigen dünnen Panade und dem mageren und saftigen Schweinefleisch passte wunderbar zu den angebratenen und mit Lauch kombinierten Kartoffelwürfeln. Diese wiederum harmonierten sehr gut mit dem gewürfelten, leicht salzigen Schafskäse. Ich hätte mir die Kartoffeln aber vielleicht noch ein wenig knuspriger gewünscht, aber das ist ja leider hier im Betriebsrestaurant eher selten der Fall und ich kann natürlich auch damit leben. Dennoch war ich sehr zufrieden mit meiner heutigen Kombo-Mahlzeit, das sollte ich Zukunft wirklich öfter machen. 😉
Bei den anderen Gästen wurde natürlich das Schnitzel in seiner ursprünglichen Kombination mit den Pommes Frites am häufigsten gewählt und landete unangefochten auf Platz eins der Allgemeinen Beliebtheitsskala des Tages. Auf Platz zwei folgten heute meiner Meinung nach die Asia-Gerichte, die aber nur knapp vor den Schinkennudeln auf dem dritten Platz lagen. Das Kartoffelgeröstel folgte schließlich auf einem guten Platz vier.

Mein Abschlußurteil:
Schweineschnitzel: ++
Kartoffelgeröstel: ++
Schafskäse: ++