Schweineschnitzel “Wiener Art” mit Pommes Frites [25.06.2015]

Zwar standen mit Spaghetti mit Balsamicolinsen bei Vitality und Griechischen Bifteki mit Tzaziki, frischen Zwiebeln und Tomatenreis bei Globetrotter durchaus leichtere Gerichte auf der westlichen orientierten Speisekarte unseres Betriebsrestaurants und auch das Gung Pao Kai – Putenfleisch gebraten mit Knoblauch, Chili und Gemüse, welches neben dem Tacho Tod – Tofu gebacken auf Bratgemüse in Koriandersauce an der Asia-Thai-Theke angeboten wurde, sehr verlockend aussah, schloss ich mich heute dem Allgemeinen Herdentrieb an und reihte mich in die Schlange für das Schweineschnitzel “Wiener Art” mit Pommes Frites aus dem Sektion Tradition der Region ein. Mir war einfach mal wieder danach. Das Ganze ergänzte ich dann noch durch etwas Ketchup, ein zusätzliches Schälchen Mischgemüse von der Gemüsetheke und einem kleinen Becher Ananasquark aus dem heutigen Dessert-Angebot.

Pork escalope with french fries / Schweineschnitzel "Wiener Art" mit Pommes Frites

Und ich hatte gut gewählt, denn zum einen waren die Pommes heiß, knusprig und ausreichend gesalzen und das dünne Schweineschnitzel mager und von guter Qualität – auch wenn ich davon ausgehe dass man es in der Fritteuse und nicht in der Pfanne zubereitet hatte, zum anderen war das Gemüse aus Erbsen, Möhren, Zuckerschoten und Spargelstücken heute ungewohnt frisch, knackig und sogar noch ausreichend heißt, nicht etwa zerkocht und abgestanden wie ich es schon häufig zuvor erlebt hatte. So etwas erlebt man an der Gemüsetheke eher selten. Und auch am kleinen Becher nicht zu süßer Ananasquark mit zahlreichen Fruchtstückchen darin gab es nichts auszusetzen. Kein leichter Genuss, aber überaus lecker – ich war sehr zufrieden. Nach der enttäuschenden Kartoffel-Gemüsepfanne mit Fisch & Meeresfrüchten von gestern ein wirklicher Lichtblick.
Und wie nicht anders zu erwarten gewesen, belegte das Schweineschnitzel mit Pommes Frites heute mit großem Vorsprung vor allen anderen Gerichten unangefochten den ersten Platz auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala. Auf Platz zwei würde ich die Bifteki sehen, gefolgt von den Asia-Gerichten auf dem dritten Platz und den Spaghetti mit Balsamico-Linsen – welche man dieses mal übrigens wieder mit braunen und nicht wie früher mit roten Linsen zubereitet hatte – auf dem vierten Platz. Hätte ich nicht erst gestern die letzten Reste meiner selbst zubereiteten Hähnchenkeulen auf Rotwein-Linsen vom Sonntag verzehrt, hätte ich mich aber wohl dennoch dazu hinreichen zu lassen ihnen zuzusprechen.

Mein Abschlußurteil:
Schweineschnitzel: ++
Pommes Frites: ++
Erbsen, Möhren, Spargel & Schoten: ++
Ananasquark: ++

Frischer Spargel mit kleinem Schweineschnitzel & Kartoffeln in Buttersauce [05.05.2015]

Um der aktuell laufenden Spargelsaison Tribut zu zollen begann heute in unserem Betriebsrestaurant ein dreitägiges Spargel-Special. Das wollte ich natürlich ausnutzen und brauchte daher auch nicht lange überlegen, bevor ich mich für den Frischen Spargel aus der Region mit kleinem Schweineschnitzel, Kartoffeln und Buttersauce aus dem Bereich Tradition der Region entschied. Nur der Vollständigkeit halber erwähne ich daher, dass bei Vitality Farfalle mit Zucchiniragout, bei Globetrotter ein Rinderhacksteak “Mexiko” mit Gemüse gratiniert, dazu BBQ-Sauce und Country Potatoes und an der Asia-Thai-Theke Poh Piard Thord – Knusprige Frühlingsröllchen sowie das für Dienstag üblich Pla Pad Ped – Gebackenes Seelachsfilet mit Chili-Bratgemüse angeboten wurde. Und obwohl ja schon Gemüse in Form des Spargels mit serviert wurde, gönnte ich mir dazu noch ein selbst zusammengestelltes Schälchen mit Toskana-Dressing von der Salat-Theke und einen kleinen Becher Aprikosenjoghurt aus dem heutigen Dessert-Angebot.

Fresh asparagus with small pork cutlet & potatoes in butter sauce / Frischer Spargel mit kleinem Schweineschnitzel  & Kartoffeln in Buttersauce

Die Salatzusammenstellung aus Streifen von roter Beete, Möhren, Kohlrabi sowie einigen Kidneybohnen mit ihrem Dressing aus Balsamico, Olivenöl und Kräutern erwiesen sich schon mal eine überaus gute Wahl und passte auch wunderbar zum Hauptgericht – auch wenn dieses einige Mängel hatte. Der Spargel war zwar absolut in Ordnung und auch die würzige Buttersauce passte wunderbar dazu, allerdings musste ich feststellen dass die Salzkartoffeln wohl etwas zu lange gekocht worden waren und beim Versuch sie mit der Gabel aufzunehmen etwas zerfielen. Hier muss ich also etwas in der Wertung abziehen. Und auch das kleine panierte Schweineschnitzel war ein wenig trocken geraten, das hatte ich schon besser hier erlebt. Daher auch hier einen kleinen Abzug. Der mit zahlreichen Fruchtstücken versehene, nicht zu süße Aprikosenjoghurt schloss das heutige Mittagsmahl schließlich sehr schmackhaft ab.
Sah man sich auf den Tabletts der anderen Gäste um, erkannte man schnell dass auch diese mit großer Mehrheit dem Spargel zugesprochen hatten und diesem Gericht somit ohne jeden Zweifel Platz eins auf der heutigen Beliebtheitsskala bescherten. Das Rinderhacksteak “Mexico” belegte schließlich den zweiten Platz, aber eng gefolgt von dem heute ebenfalls recht beliebten Asia-Gerichten auf Platz drei. Den vierten Platz belegte, wie meist üblich, das vegetarische Gericht in Form der Farfalle mit Zucchiniragout.

Mein Abschlußurteil:
Spargel: ++
Buttersauce: ++
Schweineschnitzel: +
Salzkartoffeln: +
Salat: ++
Aprikosenjoghurt: ++

Schweineschnitzel “Zigeuner Art” mit Kroketten [30.03.2015]

Nach einiger Zeit urlaubsbedingter Abstinenz war es heute wieder an der Zeit, in unserem Betriebsrestaurant zu Mittag zu essen. Mein erster Blick galt dabei dem Gemüsestrudel mit Joghurt Dip und Ratatouille bei Vitality. Aber auch das Schweineschnitzel “Zigeuner Art” mit Kroketten bei Tradition der Region oder die Tagliatelle mit Paprikastreifen, Lauchzwiebeln, Fenchel und gebratenen Hähnchenbruststreifen, dazu Parmesan bei Globetrotter waren überaus verlockend und selbst mit Kao Pad – Gebratenes Asiagemüse mit Eierreis in Sojasauce und Gaeng Massaman Nua – Gebratenes Putenfleisch mit verschiedenem Gemüse in Massaman Sauce hätte ich gut leben können. So war ich einen kurzen Moment am Abwägen, bis die Wahl schließlich auf der Schweineschnitzel fiel, dass ich mir trotz der Paprikasauce noch mit etwas Mischgemüse ergänzte und schließlich mit einem kleinen Becher Erdbeerpudding komplettierte.

Pork escalope "gypsy style" with croquettes / Schweineschnitzel "Zigeuner Art" mit Kroketten

Das dünne, wie üblich ohne Panada gebratene Schweineschnitzel war schon einmal sehr gut gelungen, denn es war zart und saftig, so wie ich es von so einem Stück Fleisch auch erwarte. Dazu gab es eine Sauce, die man mit Paprikastreifen und Champignons in einer würzigen, leicht scharfen und gleichzeitig rauchigen Barbecue-Sauce angerichtet hatte, was meiner Meinung nach sehr gut in das geschmackliche Gesamtkonzept passte. Auch wenn ich zugegebenermaßen eher Tomatensauce erwartet hatte. Und auch an den außen schön knusprigen und ihnen angenehm weichen Kroketten gab es nichts auszusetzen. Dazu passte auch sehr gut die Gemüsemischung aus gelben und orangen Möhren, Zuckerschoten und Spargel mit ihrer ganz leichten Knoblauchnote. Da es letztlich auch an dem kleinen Becherchen nicht zu süßen Erdbeerpuddings keine Kritikpunkte gab, kann ich ja nur überaus zufrieden mit meiner Wahl sein.
Sah man sich bei den anderen Gästen um, erkannte man schnell dass auch hier dem Schweineschnitzel “Zigeuner Art” eindeutig der Vorzug gegeben worden war, so dass dieses Gericht ohne Zweifel Platz eins auf der heutigen Beliebtheitsskala gebührt. Auf dem zweiten Platz folgten die Tagliatelle und um den dritten Platz lieferten sich die Asia-Gerichte und der Gemüsestrudel ein enges Kopf-an-Kopf-Rennen, das meiner Meinung nach vom Gemüsestrudel knapp gewonnen wurde und die Asia-Gerichte somit auf einen guten vierten Platz verwies.

Mein Abschlußurteil:
Schweineschnitzel: ++
Papriksauce: ++
Kroketten: ++
Gemüsemix: ++
Erdbeerpudding: ++

Schweineschnitzel “Wiener Art” mit Pommes Frites [21.08.2014]

Hätte es nicht erst letzte Woche etwas ähnliches verzehrt, hätte ich heute vielleicht wieder zu den Gnocchi mit Austernpilzen, Egerlingen, Spinat und feinem Walnussöl gegriffen, das mal wieder im Bereich Vitality angeboten wurde. Kleiner Unterschied zu der Version von letzter Woche war nur, dass man die Gnocchi heute in kleinen Auflaufformen servierte und offensichtlich mit dem Parmesan im Ofen gratiniert hatte. Einen kleinen Moment überlegte ich daher, ob ich heute mal an der Asia-Theke zugreifen sollte, wo man Kalon Tzau Min – Gebratene Chinanudeln mit Eiern und Gemüse nach Canton-Artund Nua Pad Pram Hoi – Rindfleisch mit Broccoli und Karotten in Austernsauce angeboten wurde. Denn die Spaghetti all Arrabiatta mit Parmesan bei Globetrotter reizten mich nicht besonders. Schließlich entschied ich mich dann aber doch für das Schweineschnitzel “Wiener Art” mit Pommes Frites, welches im Abschnitt Tradition der Region zu finden war. Dazu wählte ich Zitronenecken, etwas Ketchup, ein Schälchen Broccoli und Kohlrabi von der Gemüsetheke und einen Aprikosenpudding aus dem heutigen Dessert-Angebot.

Schweineschnitzel "Wiener Art" mit Pommes Frites / Pork scallop "vienna style" with french fries

Bei den Pommes fehlte zwar wie üblich das Salz, aber das ließ sich glücklicherweise problemlos mit dem am Tisch bereit stehenden Salzstreuer beheben. Und da sie des weiteren außen angenehm heiß und knusprig sowie innen noch schön weich waren, kann ich hier getrost volle Punktzahl geben. Das etwa fingerdicke, magere Schweineschnitzel in seiner ebenfalls recht knusprigen Panade, welches ich mir mit dem Saft der Zitronenecken garnierte, gab ebenfalls keinerlei Grund irgendwelche Kritik anzubringen. Beim Mischgemüse aus Broccoli und in Streifen geschnittenen Kohlrabi muss ich allerdings etwas in der Bewertung abziehen, das das Broccoli zum einen etwas zerkocht und beide Bestandteile etwas abgestanden waren. Der mit Fruchtstückchen, Knusperstreuseln und einem Schokoplättchen garnierte Aprikosenpudding schließlich erwies sich zwar etwas dünn, geschmacklich war er aber absolut in Ordnung und schloss das heutige Mittagsmahl sehr schmackhaft ab.
Und auch bei den anderen Gästen lag heute natürlich das Schweineschnitzel am höchsten in der Gunst und konnte sich mit einem deutlichen, wenn auch relativ kleinen Vorsprung den ersten Platz auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala sichern. Auf Platz zwei folgten die Asia-Gerichte und den dritten Platz teilten sich schließlich die Gnocchi und die Spaghetti Arrabiatta.

Mein Abschlußurteil:
Schweineschnitzel “Wiener Art”: ++
Pommes Frites: ++
Broccoli & Kohlrabi: +
Aprikosenpudding: ++

Bayrischer Spargel mit Schnitzel & Sauce Hollandaise [07.05.2014]

Zwar gab es auch am heutigen Mittwoch wie üblich ein Fischgericht und der Gedünstete Seelachs im Tomatenbett mit Blattspinat und Kartoffeln bei Vitality ein durchaus interessantes Fischgericht auf der Speisekarte unseres Betriebsrestaurants, aber ich entschloss mich dieses Mal von meiner üblichen Vorgehensweise den Fisch zu wählen mal abzuweichen und bei dem Frischen Spargel aus Bayern mit kleinem Schnitzel Sauce Hollandaise und Salzkartoffeln in der Sektion Tradition der Region zuzuschlagen. Das Gyros von der Pute mit Tzatziki, frischen Zwiebeln und Tomatenreis bei Vitality sagte mir auf der etwas blassen Tomatenreis und dem sehr trocken wirkenden Putenfleischs nicht so zu und auf die Asia-Gerichte wie Bami Goreng – Gebratene Nudeln mit verschiedenem Gemüse in Currysauce oder Moo Pad Prik Bai Kraprao – Schweinefleisch mit scharfem Basilikum und Thaigemüse in Austernsauce hatte ich einfach keine Lust. Und obwohl das Hauptgericht bestimmt keine leichte Kost war, konnte ich es dennoch nicht lassen beim Dessert-Angebot zuzugreifen und mit einem Becherchen Straciatella-Mousse mein heutiges Menu zu komplettieren.

Spargel mit Sauce Hollandaise & Schweineschnitzel / Asparagus with sauce hollandaise & pork schnitzel

Am den fünf Stangen weißen Spargels gab es schon mal nichts auszusetzen, denn sie waren schön weich, nicht faserig und von angenehm guter Qualität, während die Sauce Hollandaise wiederum geschmacklich nicht ganz meinen Erwartungen entsprach. Und mit dem kleinen, eindeutig industriell panierte Schnitzel war ich nicht ganz zufrieden, denn zwischen den dichten Schichten der Panada fand sich nur ein hauchdünnes, leicht trockenes Stück Schweinefleisch. Bei den in Schale gekochten Kartoffeln konnte man natürlich wenig falsch machen und abgesehen davon dass eine der kleinen Kartoffeln ein wenig matschig geworden war, gab es hier nichts auszusetzen. Insgesamt also ein eher durchwachsenes Gericht. Und auch das mit zahlreichen Schokosplittern versetzte Straciatella-Mousse entsprach nicht ganz meinen Erwartungen, denn es war etwas abgestanden und dadurch nicht mehr ganz so locker. Also muss ich sowohl bei der Sauce, als auch beim Schnitzel und dem Dessert heute ein wenig in der Abschlusswertung abziehen.
Dennoch war es eindeutig der Spargel mit Schnitzel, der heute den ersten Platz auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala mit klarem Vorsprung für sich sichern konnte. Auf Platz zwei folgte das Puten-Gyros und den dritten Platz belegten die Asia-Gerichte. Folglich erreichte der Seelachs heute – mal wieder – leider nur den vierten Platz.

Mein Abschlußurteil:
Spargel: ++
Sauce Hollandaise: +
Schweineschnitzel: +
Kartoffeln: ++
Straciatella-Mousse: +