Frischer Spargel mit kleinem Schweineschnitzel & Kartoffeln in Buttersauce [05.05.2015]

Um der aktuell laufenden Spargelsaison Tribut zu zollen begann heute in unserem Betriebsrestaurant ein dreitägiges Spargel-Special. Das wollte ich natürlich ausnutzen und brauchte daher auch nicht lange überlegen, bevor ich mich für den Frischen Spargel aus der Region mit kleinem Schweineschnitzel, Kartoffeln und Buttersauce aus dem Bereich Tradition der Region entschied. Nur der Vollständigkeit halber erwähne ich daher, dass bei Vitality Farfalle mit Zucchiniragout, bei Globetrotter ein Rinderhacksteak “Mexiko” mit Gemüse gratiniert, dazu BBQ-Sauce und Country Potatoes und an der Asia-Thai-Theke Poh Piard Thord – Knusprige Frühlingsröllchen sowie das für Dienstag üblich Pla Pad Ped – Gebackenes Seelachsfilet mit Chili-Bratgemüse angeboten wurde. Und obwohl ja schon Gemüse in Form des Spargels mit serviert wurde, gönnte ich mir dazu noch ein selbst zusammengestelltes Schälchen mit Toskana-Dressing von der Salat-Theke und einen kleinen Becher Aprikosenjoghurt aus dem heutigen Dessert-Angebot.

Fresh asparagus with small pork cutlet & potatoes in butter sauce / Frischer Spargel mit kleinem Schweineschnitzel  & Kartoffeln in Buttersauce

Die Salatzusammenstellung aus Streifen von roter Beete, Möhren, Kohlrabi sowie einigen Kidneybohnen mit ihrem Dressing aus Balsamico, Olivenöl und Kräutern erwiesen sich schon mal eine überaus gute Wahl und passte auch wunderbar zum Hauptgericht – auch wenn dieses einige Mängel hatte. Der Spargel war zwar absolut in Ordnung und auch die würzige Buttersauce passte wunderbar dazu, allerdings musste ich feststellen dass die Salzkartoffeln wohl etwas zu lange gekocht worden waren und beim Versuch sie mit der Gabel aufzunehmen etwas zerfielen. Hier muss ich also etwas in der Wertung abziehen. Und auch das kleine panierte Schweineschnitzel war ein wenig trocken geraten, das hatte ich schon besser hier erlebt. Daher auch hier einen kleinen Abzug. Der mit zahlreichen Fruchtstücken versehene, nicht zu süße Aprikosenjoghurt schloss das heutige Mittagsmahl schließlich sehr schmackhaft ab.
Sah man sich auf den Tabletts der anderen Gäste um, erkannte man schnell dass auch diese mit großer Mehrheit dem Spargel zugesprochen hatten und diesem Gericht somit ohne jeden Zweifel Platz eins auf der heutigen Beliebtheitsskala bescherten. Das Rinderhacksteak “Mexico” belegte schließlich den zweiten Platz, aber eng gefolgt von dem heute ebenfalls recht beliebten Asia-Gerichten auf Platz drei. Den vierten Platz belegte, wie meist üblich, das vegetarische Gericht in Form der Farfalle mit Zucchiniragout.

Mein Abschlußurteil:
Spargel: ++
Buttersauce: ++
Schweineschnitzel: +
Salzkartoffeln: +
Salat: ++
Aprikosenjoghurt: ++

Schweineschnitzel “Zigeuner Art” mit Kroketten [30.03.2015]

Nach einiger Zeit urlaubsbedingter Abstinenz war es heute wieder an der Zeit, in unserem Betriebsrestaurant zu Mittag zu essen. Mein erster Blick galt dabei dem Gemüsestrudel mit Joghurt Dip und Ratatouille bei Vitality. Aber auch das Schweineschnitzel “Zigeuner Art” mit Kroketten bei Tradition der Region oder die Tagliatelle mit Paprikastreifen, Lauchzwiebeln, Fenchel und gebratenen Hähnchenbruststreifen, dazu Parmesan bei Globetrotter waren überaus verlockend und selbst mit Kao Pad – Gebratenes Asiagemüse mit Eierreis in Sojasauce und Gaeng Massaman Nua – Gebratenes Putenfleisch mit verschiedenem Gemüse in Massaman Sauce hätte ich gut leben können. So war ich einen kurzen Moment am Abwägen, bis die Wahl schließlich auf der Schweineschnitzel fiel, dass ich mir trotz der Paprikasauce noch mit etwas Mischgemüse ergänzte und schließlich mit einem kleinen Becher Erdbeerpudding komplettierte.

Pork escalope "gypsy style" with croquettes / Schweineschnitzel "Zigeuner Art" mit Kroketten

Das dünne, wie üblich ohne Panada gebratene Schweineschnitzel war schon einmal sehr gut gelungen, denn es war zart und saftig, so wie ich es von so einem Stück Fleisch auch erwarte. Dazu gab es eine Sauce, die man mit Paprikastreifen und Champignons in einer würzigen, leicht scharfen und gleichzeitig rauchigen Barbecue-Sauce angerichtet hatte, was meiner Meinung nach sehr gut in das geschmackliche Gesamtkonzept passte. Auch wenn ich zugegebenermaßen eher Tomatensauce erwartet hatte. Und auch an den außen schön knusprigen und ihnen angenehm weichen Kroketten gab es nichts auszusetzen. Dazu passte auch sehr gut die Gemüsemischung aus gelben und orangen Möhren, Zuckerschoten und Spargel mit ihrer ganz leichten Knoblauchnote. Da es letztlich auch an dem kleinen Becherchen nicht zu süßen Erdbeerpuddings keine Kritikpunkte gab, kann ich ja nur überaus zufrieden mit meiner Wahl sein.
Sah man sich bei den anderen Gästen um, erkannte man schnell dass auch hier dem Schweineschnitzel “Zigeuner Art” eindeutig der Vorzug gegeben worden war, so dass dieses Gericht ohne Zweifel Platz eins auf der heutigen Beliebtheitsskala gebührt. Auf dem zweiten Platz folgten die Tagliatelle und um den dritten Platz lieferten sich die Asia-Gerichte und der Gemüsestrudel ein enges Kopf-an-Kopf-Rennen, das meiner Meinung nach vom Gemüsestrudel knapp gewonnen wurde und die Asia-Gerichte somit auf einen guten vierten Platz verwies.

Mein Abschlußurteil:
Schweineschnitzel: ++
Papriksauce: ++
Kroketten: ++
Gemüsemix: ++
Erdbeerpudding: ++

Schweineschnitzel “Wiener Art” mit Pommes Frites [21.08.2014]

Hätte es nicht erst letzte Woche etwas ähnliches verzehrt, hätte ich heute vielleicht wieder zu den Gnocchi mit Austernpilzen, Egerlingen, Spinat und feinem Walnussöl gegriffen, das mal wieder im Bereich Vitality angeboten wurde. Kleiner Unterschied zu der Version von letzter Woche war nur, dass man die Gnocchi heute in kleinen Auflaufformen servierte und offensichtlich mit dem Parmesan im Ofen gratiniert hatte. Einen kleinen Moment überlegte ich daher, ob ich heute mal an der Asia-Theke zugreifen sollte, wo man Kalon Tzau Min – Gebratene Chinanudeln mit Eiern und Gemüse nach Canton-Artund Nua Pad Pram Hoi – Rindfleisch mit Broccoli und Karotten in Austernsauce angeboten wurde. Denn die Spaghetti all Arrabiatta mit Parmesan bei Globetrotter reizten mich nicht besonders. Schließlich entschied ich mich dann aber doch für das Schweineschnitzel “Wiener Art” mit Pommes Frites, welches im Abschnitt Tradition der Region zu finden war. Dazu wählte ich Zitronenecken, etwas Ketchup, ein Schälchen Broccoli und Kohlrabi von der Gemüsetheke und einen Aprikosenpudding aus dem heutigen Dessert-Angebot.

Schweineschnitzel "Wiener Art" mit Pommes Frites / Pork scallop "vienna style" with french fries

Bei den Pommes fehlte zwar wie üblich das Salz, aber das ließ sich glücklicherweise problemlos mit dem am Tisch bereit stehenden Salzstreuer beheben. Und da sie des weiteren außen angenehm heiß und knusprig sowie innen noch schön weich waren, kann ich hier getrost volle Punktzahl geben. Das etwa fingerdicke, magere Schweineschnitzel in seiner ebenfalls recht knusprigen Panade, welches ich mir mit dem Saft der Zitronenecken garnierte, gab ebenfalls keinerlei Grund irgendwelche Kritik anzubringen. Beim Mischgemüse aus Broccoli und in Streifen geschnittenen Kohlrabi muss ich allerdings etwas in der Bewertung abziehen, das das Broccoli zum einen etwas zerkocht und beide Bestandteile etwas abgestanden waren. Der mit Fruchtstückchen, Knusperstreuseln und einem Schokoplättchen garnierte Aprikosenpudding schließlich erwies sich zwar etwas dünn, geschmacklich war er aber absolut in Ordnung und schloss das heutige Mittagsmahl sehr schmackhaft ab.
Und auch bei den anderen Gästen lag heute natürlich das Schweineschnitzel am höchsten in der Gunst und konnte sich mit einem deutlichen, wenn auch relativ kleinen Vorsprung den ersten Platz auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala sichern. Auf Platz zwei folgten die Asia-Gerichte und den dritten Platz teilten sich schließlich die Gnocchi und die Spaghetti Arrabiatta.

Mein Abschlußurteil:
Schweineschnitzel “Wiener Art”: ++
Pommes Frites: ++
Broccoli & Kohlrabi: +
Aprikosenpudding: ++

Bayrischer Spargel mit Schnitzel & Sauce Hollandaise [07.05.2014]

Zwar gab es auch am heutigen Mittwoch wie üblich ein Fischgericht und der Gedünstete Seelachs im Tomatenbett mit Blattspinat und Kartoffeln bei Vitality ein durchaus interessantes Fischgericht auf der Speisekarte unseres Betriebsrestaurants, aber ich entschloss mich dieses Mal von meiner üblichen Vorgehensweise den Fisch zu wählen mal abzuweichen und bei dem Frischen Spargel aus Bayern mit kleinem Schnitzel Sauce Hollandaise und Salzkartoffeln in der Sektion Tradition der Region zuzuschlagen. Das Gyros von der Pute mit Tzatziki, frischen Zwiebeln und Tomatenreis bei Vitality sagte mir auf der etwas blassen Tomatenreis und dem sehr trocken wirkenden Putenfleischs nicht so zu und auf die Asia-Gerichte wie Bami Goreng – Gebratene Nudeln mit verschiedenem Gemüse in Currysauce oder Moo Pad Prik Bai Kraprao – Schweinefleisch mit scharfem Basilikum und Thaigemüse in Austernsauce hatte ich einfach keine Lust. Und obwohl das Hauptgericht bestimmt keine leichte Kost war, konnte ich es dennoch nicht lassen beim Dessert-Angebot zuzugreifen und mit einem Becherchen Straciatella-Mousse mein heutiges Menu zu komplettieren.

Spargel mit Sauce Hollandaise & Schweineschnitzel / Asparagus with sauce hollandaise & pork schnitzel

Am den fünf Stangen weißen Spargels gab es schon mal nichts auszusetzen, denn sie waren schön weich, nicht faserig und von angenehm guter Qualität, während die Sauce Hollandaise wiederum geschmacklich nicht ganz meinen Erwartungen entsprach. Und mit dem kleinen, eindeutig industriell panierte Schnitzel war ich nicht ganz zufrieden, denn zwischen den dichten Schichten der Panada fand sich nur ein hauchdünnes, leicht trockenes Stück Schweinefleisch. Bei den in Schale gekochten Kartoffeln konnte man natürlich wenig falsch machen und abgesehen davon dass eine der kleinen Kartoffeln ein wenig matschig geworden war, gab es hier nichts auszusetzen. Insgesamt also ein eher durchwachsenes Gericht. Und auch das mit zahlreichen Schokosplittern versetzte Straciatella-Mousse entsprach nicht ganz meinen Erwartungen, denn es war etwas abgestanden und dadurch nicht mehr ganz so locker. Also muss ich sowohl bei der Sauce, als auch beim Schnitzel und dem Dessert heute ein wenig in der Abschlusswertung abziehen.
Dennoch war es eindeutig der Spargel mit Schnitzel, der heute den ersten Platz auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala mit klarem Vorsprung für sich sichern konnte. Auf Platz zwei folgte das Puten-Gyros und den dritten Platz belegten die Asia-Gerichte. Folglich erreichte der Seelachs heute – mal wieder – leider nur den vierten Platz.

Mein Abschlußurteil:
Spargel: ++
Sauce Hollandaise: +
Schweineschnitzel: +
Kartoffeln: ++
Straciatella-Mousse: +

Schnitzelröllchen mit Bärlauch-Frischkäse-Füllung – das Rezept

Endlich hat die Bärlauch-Saison hat wieder begonnen und von März bis Mai kann man dieses mit Schnittlauch, Zwiebel und Knoblauch verwandte Wildgemüse aus der Gattung Allium in den Wäldern sammeln oder im Supermarkt käuflich erwerben. Da wollte ich es natürlich nicht versäumen, auch mal wieder etwas mit diesem wilden Knoblauch zuzubereiten und entschloss mich dazu, mal ein paar Schnitzelröllchen mit Bärlauch-Frischkäse-Füllung zu kochen und sie mit etwas Kartoffel-Möhren-Stampf als Sättigungsbeilage zu ergänzen. Das Ergebnis war ein einfaches, aber sehr leckeres Gericht, bei dem der Bärlauch richtig schön zur Geltung kam. Daher möchte ich es nicht versäumen, das verwendete Rezept mit diesem Beitrag einmal kurz in gewohnter Form vorzustellen.

Was benötigen wir also für ca. 3 Portionen?

Für die Schnitzelröllchen

3 Schweineschnitzel (á etwa 100g)
01 - Zutat Schweineschnitzel / Ingredient pork cutlets

1 Bund Bärlauch (ca. 25g)
02 - Zutat Bärlauch / Ingredient wild garlic (bear's garlic)

1 größere Schalotte (ca. 35g)
03 - Zutat Schalotte / Ingredient shallot

120g Frischkäse (5% Fett)
04 - Zutat Frischkäse / Ingredient cream cheese

1 – 1,5 EL Paniermehl
05 - Zutat Paniermehl / Ingredient breadcrumbs

350ml Gemüsebrühe
06 - Zutat Gemüsebrühe / Ingredient vegetable stock

2 EL Olivenöl
08 - Zutat Olivenöl / Ingredient olive oil

sowie etwas Salz & Pfeffer zum würzen

Für den Kartoffel-Möhren-Stampf

400g Kartoffeln
07 - Zutat Kartoffeln / Ingredient potatoes

650g Möhren
08 - Zutat Möhren / Ingredient carrots

sowie etwas Salz, Pfeffer und Muskatnuss zum würzen

Beginnen wir wie üblich mit der Vorbereitung der einzelnen Zutaten und schälen erst einmal die Schalotte, um sie anschließend fein zu würfeln.
09 - Schalotte würfeln / Dice shallot

Außerdem waschen wir das Bärlauch,
10 - Bärlauch waschen / Wash wild garlic

entfernen die Stiele
11 - Stiele entfernen / Remove stalks

und zerkleinern es dann ebenfalls möglichst fein. Da beim Zerkleinern einiges an grünem Farbstoff austreten kann, empfehle ich die Verwendung eines Plastik-Schneidebretts – das lässt sich leichter reinigen als Holz.
12 - Bärlauch zerkleinern / Mince wild garlic

Sind wir damit fertig, geben wir den Frischkäse in eine etwas größere Schüssel,
13 - Frischkäse in Schüssel geben / Put cream cheese in bowl

fügen das zerkleinerte Bärlauch,
14 - Bärlauch hinzufügen / Add wild garlic

die gewürfelte Schalotte
15 - Schalotten addieren / Add shallots

sowie den Esslöffel Paniermehl hinzu
16 - Paniermehl dazu geben / Add breadcrumbs

und vermengen alles gründlich miteinander
17 - Gut verrühren / Mix well

wobei wir es ein wenig mit Pfeffer und Salz abschmecken. Das Paniermehl sorgt dabei für eine feste Konsistenz der Mischung, sollte sie also noch etwas zu dünn sein, einfach noch ein wenig davon dazu geben.
18- Mit Pfeffer & Salz abschmecken / Taste with salt & pepper

Nun ist es an der Zeit, die Schnitzel gründlich zu waschen, sie trocken zu tupfen
19 - Schnitzelfleisch waschen / Wash cutlets

und dann mit etwas Abstand auf unserer Arbeitsfläche auszulegen,
20 - Schnitzelfleisch auslegen / Line up cutlets

um sie dort mit etwas Frischhaltefolie abzudecken und mit der flachen Seite unseres Fleischhammers etwas zu plätten.
21 - Schnitzel flach klopfen / Flatten cutlets

Anschließend bestreichen wir die Schnitzel mit der Bärlauch-Frischkäse-Mischung, wobei wir rundherum einen Rand von etwa einem Zentimeter frei lassen sollten,
22 - Mit Frischkäse-Bärlauch-Masse bestreichen / Spread with wild garlic cream cheese mix

und klappen dann die langen Seiten ein, um die Schnitzel aufzurollen.
23 - Seiten einklappen & aufrollen / Roll up

Die Schnitzelrollen sichern wir dabei mit einer Rouladennadel oder, wenn eine solche nicht zu Hand ist, mit einem Zahnstocher und stellen sie dann bis zum Einsatz im Kühlschrank kalt. Sollte übrigens etwas von der Mischung übrig bleiben: Sie eignet sich auch wunderbar als leckerer Brotaufstrich.
24 - Mit Rouladennadeln sichern / Secure with roulade skewers

Nun setzen wir einen Topf mit etwas Wasser auf den Herd und beginnen damit, das Wasser zum Kochen zu bringen.
25 - Topf mit Wasser aufsetzen / Bring pot with water to boil

Bis es soweit ist, schälen wir die Möhren,
26 - Möhren schälen / Peel carrots

schneiden sie in Scheiben
27 - Möhren in Scheiben schneiden / Cut carrots in slices

und schälen die Kartoffeln
28 - Kartoffeln schälen / Peel potatoes

um sie dann grob zu würfeln.
29 - Kartoffeln grob würfeln / Dice potatoes

Inzwischen müsste auch das Wasser kochen, so dass wir einen halben Teelöffel Salz versehen
30 - Kochendes Wasser salzen / Salt boiling water

und die Möhren und Kartoffeln hinzuzufügen, um für zehn bis fünfzehn Minuten gar zu kochen.
31 - Kartoffeln & Möhren kochen / Cook potatoes & carrots

In einer Pfanne erhitzen wir nun die beiden Esslöffel Olivenöl auf leicht erhöhter Stuf
32 - Olivenöl erhitzen / Heat up olive oil

und geben, sobald das Fett heiß genug ist, die Schnitzelröllchen hinein
33 - Schnitzelröllchen hinein geben / Put in cutlet rolls

und braten sie von allen Seiten scharf an.
34 - Rundherum scharf anbraten / Sear all around

Sind die Röllchen angebraten, entnehmen wir sie und legen sie kurz bei Seite
35 - Schnitzelröllchen entnehmen / Put aside cutlet rolls

um den Pfanneninhalt mit der Gemüsebrühe abzulöschen,
36 - Mit Gemüsebrühe ablöschen / Deglaze with vegetable stock

den Bratensatz mit Hilfe eines Kochlöffels etwas vom Boden zu lösen und alles dabei kurz aufkochen zu lassen.
37 - Bratensatz lösen / Relive pan drippings

Anschließend legen wir die Schnitzelröllchen zurück
39 - Schnitzelröllchen zurück legen / Put back cutlet rools

und lassen sie geschlossen für weitere neun bis zehn Minuten fertig garen.
40 - Geschlossen garen / Simmer closed

Inzwischen müssten auch Kartoffeln und Möhren gar sein, so dass wir sie im Topf abgießen und das Kochwasser dabei auffangen, da wir etwas davon später noch brauchen werden. Die zugehörige Platte stellen wir dabei erst einmal aus.
38 - Kochwasser auffangen / Catch and keep cooking water

Zwischendurch sollten wir natürlich nicht vergessen, die Schnitzelröllchen auch mal zu wenden.
41 - Zwischendurch wenden / Turn from time to time

Mit Hilfe eines Kartoffelstampfers zerkleinern wir nun die abgegossenen Kartoffeln und Möhren,
42 - Kartoffeln & Möhren stampfen / Rice potatoes & carrots

wobei es aber auch nicht schaden kann, ein paar Mal zusätzlich mit dem Purierstab durch zu gehen,
43 - Pürierstab verwenden / Use blender

beginnen dann alles wieder zu erhitzen, wobei wir etwas von dem aufgefangenen Kochwasser hinzu gießen damit nichts anbrennt
44 - Gemüsewasser hinzu gießen / Add cooking water

und würzen alles mit Salz, Pfeffer
45 - Mit Pfeffer & Salz würzen / Season with pepper & salt

sowie etwas frisch geriebener Muskatnuss.
46 - Mit Muskatnuss würzen / Taste with nutmeg

Haben dann sowohl die Sauce für die Röllchen als auch der Kartoffel-Möhren-Stampf die richtigte Konsistenz erreicht, können wir das Gericht auch schon servieren und genießen.
47 - Schnitzelröllchen mit Bärlauch-Frischkäse-Füllung - Serviert / Pork cutlet rolls stuffed with wild garlic and cream cheese - Served

Das Schweinefleisch der Röllchen war durch das schmoren in der Pfanne leicht mürbe geworden, besaß aber dennoch noch eine schön zarte und saftige Konsistenz. Das Highlight war aber fraglos die unglaublich leckere Füllung aus Frischkäse, Schalotte und frischem Bärlauch, welche dem Gericht dieses leckere, leicht an Knoblauch erinnernde Aroma gab. Einfach und schmackhaft. Und auch die Sauce war angenehm würzig geworden, nur die Menge ließ etwas zu wünschen übrig – daher habe ich die Menge an Gemüsebrühe hier im Rezept auch etwas erhöht. Die einfache Sättigungsbeilage aus gestampften Möhren und Kartoffeln empfand ich ebenfalls als sehr gelungen. Insgesamt eine sehr leckere Verwendung für Bärlauch, ich war sehr zufrieden.

48 - Schnitzelröllchen mit Bärlauch-Frischkäse-Füllung - Seitenansicht / Pork cutlet rolls stuffed with wild garlic and cream cheese - Side view

49 - Schnitzelröllchen mit Bärlauch-Frischkäse-Füllung - Querschnitt / Pork cutlet rolls stuffed with wild garlic and cream cheese - Lateral cut

Werfen wir abschließend noch einen Blick auf die Nährwerte dieses Gerichtes. Und hier war ich positiv überrascht, denn alles zusammen kommt gerade mal auf 1100kcal, das bedeutet dass wir pro Portion auf gerade mal 367kcal kommen. Und dabei erwies sich das Gericht auch noch als überaus sättigend. Falls man sich für eine andere Sättigungsbeilage entscheiden sollte, habe ich auch noch einmal die Werte für die Röllchen errechnet, die bei zusammen bei ca. 700kcal liegen, also 234kcal pro Portion. Da kann man wirklich nicht meckern und auch aus meiner Sicht nichts zu verbessern. Ich kann jedem Freund von Bärlauch dieses Rezept also nur ans Herz legen.

Guten Appetit