Gratiniertes Paprika-Joghurt-Schnitzel – das Rezept

Heute wollte ich mal wieder eine neu entdeckte Schnitzel-Zubereitung ausprobieren: Ein Paprika-Joghurt-Schnitzel, gratiniert mit etwas Käse. Die Zubereitung war angenehm einfach und schnell zu bewerkstelligen, genau das richtige für einen verregneten Samstag wie heute.

Was brauchen wir also für 3-4 Portionen?

2 mittelgroße Paprika
01 - Zutat Paprika / Ingredient bell pepper

1 Zwiebel
02 - Zutat Zwiebel / Ingredient onion

2 Schweineschnitzel (insgesamt ca. 400-420 g)
03 - Zutat Schweineschnitzel / Ingredient pork schnitzel

300g Joghurt (Nicht zu mager – siehe dazu weiter unten)
04 - Zutat Joghurt / Ingredient yogurt

50ml Gemüsebrühe
05 - Zutat Gemüsebrühe / Ingredient vegetable broth

100g Käse zum gratinieren (z.B. Mozzarella)
06 - Zutat Gratinkäse / Ingredient cheese

Sättigungsbeilage nach Wahl, z.B. Rösti oder Reis
07 - Zutat Rösti / Ingredient hash browns

2-3 EL Olivenöl
10 - Zutat Olivenöl / Ingredient olive oil

sowie Salz und Pfeffer zum würzen

Beginnen wir nun damit, die Paprika gründlich zu waschen, zu trocknen
08 - Paprika waschen / Wash bell pepper

und dann zu entkernen und sie in schmale Streifen zu schneiden, die wir dann je nach Länge noch einmal halbieren oder dritteln.
09 - Paprika in Streifen schneiden / Cut bell pepper in stripes

Außerdem würfeln wir die Zwiebel.
10 - Zwiebel würfeln / Dice onion

Anschließend waschen wir die Schnitzel unter fließendem Wasser gut ab und tupfen sie gut trocken.
11 - Schnitzel waschen / Wash schnitzel

Sollte man ebenfalls so Riesen-Schnitzel wie ich erhalten haben, empfiehlt es sich, die Fleischstücke zuerst zu halbieren
12 - Schnitzel teilen / Divide schnitzel

bevor wir sie dann mit einem Fleischhammer etwas flach klopfen
13 - Schnitzel klopfen / Flatten schnitzel

und von beiden Seiten mit Pfeffer und Salz würzen.
14 - Mit Pfeffer & Salz würzen / Season with pepper & salt

In einer größeren Pfanne erhitzen wir nun 2-3 EL Olivenöl
15 - Öl erhitzen / Heat up oil

und braten die Schnitzel darin von beiden Seiten scharf für 2 bis 3 Minuten an
16 - Schnitzel scharf anbraten / Sear schnitzel

um sie dann bei Seite zu stellen.
17 - Bei Seite legen / Put aside

Im verbliebenen Bratfett dünsten wir, nachdem wir die Temperatur auf mittlere Stufe reduziert haben, dann die Zwiebeln glasig an
18 - Zwiebel andünsten / Braise onions lightly

und geben wenig später auch die Paprikastreifen hinzu, die wir für sechs bis sieben Minuten auf mittlere Stufe bei gelegentlichen rühren anbraten
19 - Paprika mit anbraten / Braise bell pepper

und schließlich mit der Gemüsebrühe ablöschen.
20 - Gemüsebrühe aufgießen / Drain vegetable broth

Schließlich addieren wir den Joghurt
21 - Joghurt addieren / Add yogurt

verrühren ihn gut und lassen alles kurz auf reduzierter Stufe vor sich hin köcheln bevor wir es von der Platte nehmen. Ich hatte leider am Anfang etwas zu heiß gekocht, weswegen der Joghurt etwas geflockt ist – aber das hatte zumindest meiner Meinung nach keinerlei Einfluß auf das Endergebnis. Ich habe mich mal schlau gemacht wie man das verhindern kann: Zum einen flocken fettere Joghurts weniger, man kann aber auch das Ganze mit etwas Mehl binden oder den Joghurt erst ganz am Ende rein machen, wenn die Platte bereits aus ist. Merk ich mir am besten für das nächste Mal. 😉
22 - kurz köcheln lassen / Simmer

Jetzt ist auch ein guter Zeitpunkt den Backofen auf 200 Grad vorheizen zu lassen.

Nun geben wir die angebratenen Schnitzel in eine Auflaufform
23 - Schnitzel in Auflaufform geben / Put schnitzel in casserole

bedecken sie mit der Paprika-Joghurt-Masse
24 - Paprika-Joghurtmasse hinzugeben / Add bell pepper yoghurt mix

und bestreuen schließlich alles mit dem geriebenen Käse. Ich hatte hier übrigens zu Gratinkäse aus Mozzarella gegriffen.
25 - Mit Käse bestreuen / Dredge with cheese

Außerdem geben wir die Röstis auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech
26 - Auf Backblech geben / Put on baking tray

und lassen sie schon einmal fünf Minuten im Backofen auftauen
27 - Röst backen / Bake hash browns

bevor wir schließlich auch die Auflaufform mit den Schnitzeln hinzufügen und für ca. 15 weitere Minuten gratinieren.
28 - Schnitzel überbacken / Gratinate

Schließlich entnehmen wir die Form
29 - Fertig gebacken / Finished baking

und lassen die Röstis auf der mittleren Schiene noch weitere fünf Minuten knusprig fertig backen.
30 - Rösti weiter backen / Continue bake has browns

Dann können wir unser Paprika-Joghurt-Schnitzel auch schon servieren und genießen.
31 - Gratiniertes Paprika-Joghurt-Schnitzel / Bell pepper yogurt schnitzel au gratin - Serviert

Es geht doch nichts über ein leckeres Schweineschnitzel, vor allem wenn es mit Joghurt, Paprika und Käse überbacken ist. Der Joghurt sorgt dabei für angenehm zartes Schnitzelfleisch und die Paprika bringen die leicht pikante Note mit hinein. Dazu noch ein paar schnell im Ofen zubereitete Röstis und fertig ist ein einfaches und schmackhaftes Mittagsgericht. Zwar bleibt am Ende ein wenig Flüssigkeit in der Auflaufform zurück, aber darüber kann man gerne hinwegsehen wie ich finde.

32 - Gratiniertes Paprika-Joghurt-Schnitzel / Bell pepper yogurt schnitzel au gratin - Seitenansicht

Werfen wir zum Abschluß wie üblich einen Blick auf die Nährwerte dieses Gerichtes. Ohne die Röstis kommen wir alleine für die Auflaufform mit den gratinierten Paprika-Joghurt-Schnitzeln auf einen Gesamtwert von ca. 1200kcal, aufgeteilt auf vier Portionen sind das also gerade mal 300kcal pro Portion. Hinzu kommen noch einmal 93kcal pro Rösti, was bei drei Röstis 279kcal entspricht und zu einer Summe von 579kcal pro Portion führt. Für ein so reichhaltiges Gericht ein mehr als akzeptabler Wert wie ich finde. Wer noch etwas reduzieren will, kann aber auch gerne zu Reis als Sättigungsbeilage greifen.

Guten Appetit

Spargel, Schweineschnitzel & Kartoffeln [21.05.2013]

In dieser verkürzten Woche nach Pfingsten scheint die Spargelsaison nun auch endlich bei uns im Betriebsrestaurant angekommen zu sein. Daher entschloss ich mich dazu, mal bei der Portion frischer Spargel mit kleinem Schweineschnitzel und Salzkartoffeln zuzugreifen. Die Papardelle mit Blattspinat und Kren bei Vitality wären zwar sowieso nichts für mich gewesen, da ich ja kein allzu großer Fan von Kren, also Meerrettich bin. Das Rindergeschnetzelte mit grünem Pfeffer und Röstinchen bei Globetrotter klang zwar nicht übel, aber sah etwas sehr dünnflüssig aus. Einzig das Pla Rad Prik – Knusprig gebackener Fisch mit frischem Gemüse in süss-saurer Sauce, das neben Tahoo Tod – Tofu gebacken auf Bratgemüse mit Koriandersauce hätte mich vielleicht noch von meiner Entscheidung abbringen können, aber irgendwie erschien mir der Spargel letztlich dann doch verlockender. An der Ausgabetheke konnte man zwischen Sauce Hollandaise und einer Buttersauce wählen, wobei ich mich für die Sauce Hollandaise entschied, zu Spargel passt die meiner Meinung nach nun mal am Besten.

Schnitzel mit Spargel & Sauce Hollandaise / Schnitzel with asparagus

Abgesehen von einer stellenweise etwas faserigeren Stange waren die vier großzügig dimensionierten, gekochten Spargel angenehm zart und wohlschmeckend. Gemeinsam mit der würzigen Sauce Hollandaise, den Salzkartoffeln als Sättigungsbeilage und einem kleinen Schnitzel Wiener Art mit knuspriger Panade und zartem Schweinefleisch ergab sich ein zwar sehr einfach gestricktes, aber dennoch recht schmackhaftes Mittagsgericht – vor allem für einen Fan von Spargel wie ich es bin. Da sah ich auch über den ganz leicht säuerlichen Beigeschmack der Sauce Hollandaise gerne hinweg.
Und auch die anderen Gäste hatte heute am häufigsten beim Spargel zugegriffen, weswegen dieses Gericht zweifellos auf Platz eins der Allgemeinen Beliebtheitsskala landete. Auf Platz zwei landete, ganz wie erwartet, das Rindergeschnetzelte, gefolgt von den Asia-Gerichten auf Platz drei. Die Papardelle mit Spinat und Kren belegten, wie für vegetarische Gerichte üblich, den vierten Platz.

Mein Abschlußurteil:
Spargel: ++
Sauce Hollandaise: +
Schweineschnitzel: ++
Salzkartoffeln: ++

Lauch-Frischkäse-Schweineschnitzel [11.05.2013]

Heute entschieden wir uns dazu, die Schnitzel-Zubereitung mit Lauch, Frischkäse und Schinken, über die ich in diesem Beitrag bereits umfassend berichtet habe, einmal mit Schweineschnitzel auszuprobieren. Da Schweinefleisch etwas länger benötigt als Putenfleisch um gar zu werden, mussten wir die Garzeit etwas erhöhen, auf mehr als eine Dreiviertel Stunde, um sicher zu gehen dass das Fleisch auch wirklich durch ist.

Frischkäse-Schinken-Schweineschnitzel - fertig gebacken / Cream cheese ham pork schnitzel - finished baking

Als Sättigungsbeilage blieben wir aber bei Röstis, die sich ja schon bei der letzten Zubereitung bewährt hatten – auch wenn sie die Kaloriensumme dieses eigentlich leichten Gerichtes etwas mehr in die Höhe trieben als eigentlich notwendig. Dieses Mal bereiteten wir sie aber in der Pfanne zu, was etwas schneller vonstatten ging als im Ofen und daher erst kurz vor Garende der Ofenschnitzel durchgeführt werden musste.

Frischkäse-Schinken-Schweineschnitzel - serviert / Cream cheese ham pork schnitzel - served

Die Garzeit erwies sich schließlich als absolut ausreichend, die recht großen, natürlich wie beim vorher verwendeten Putenschnitzel auch, flach geklopften und gewürzten Schweineschnitzel – ich hatte mich für etwas magereres Fleisch aus der Oberschale entschieden – waren unter ihrer Decke aus würzigem Lauch mit Schinken und Frischkäse gut durchgebraten und angenehm zart so wie es sein sollte.

Lauch-Frischkäse-Schweineschnitzel - Querschnitt / Leek cream cheese pork schnitzel - cross section

Damit hat sich gezeigt, dass sich auch Schweinefleisch wunderbar zur Zubereitung dieser überaus leckeren Ofenschnitzel-Zubereitung eignen. Und alle Esser waren mit Geschmack und Konsistenz des Fleisches überaus zufrieden. Auch wenn sich mal wieder herausstellte, das schon das Lauch-Frischkäse-Schnitzel alleine sehr mächtig ist und um satt zu werden eventuell sogar auf eine Sättigungsbeilage komplett verzichtet werden könnte. Alternativ wäre hier vielleicht auch einfach das reichen eines leichten Salates denkbar.
In der Summe ist das Lauch-Frischkäse-Schnitzel auch in der Variante mit mageren Schweineschnitzel eine überaus empfehlenswertes und einfach zuzubereitendes Rezept. Irgendwann probiere ich es dann vielleicht auch noch einmal mit Rindfleisch aus, aber ich bin noch nicht sicher ob Rind und Lauch besonders gut zusammen passen. Die Verwendung von Fisch hatte ich jedoch bereits ausgeschlossen, da ich der Meinung bin, dass die doch sehr würzige Lauch-Frischkäse-Kombination und milder Fisch geschmacklich überhaupt keine gute Kombination sind – der Fisch würde geschmacklich vollkommen untergehen. Aber dafür gibt es bestimmt andere Kombinationen zum überbacken – mal schauen ob ich etwas passendes finde, das sich dann eventuell auch lohnt hier vorgestellt zu werden.

Jägerschnitzel & Rosenkohl [03.02.2013]

Heute entschieden wir uns für eine Kombination aus Schweineschnitzel Wiener Art an einer Jägersauce mit frischen Champignons und Speck, dazu gab es frischen Rosenkohl und eine kombinierte Sättigungsbeilage aus Röstis, Bratkartoffeln und Schupfnudeln.

Jägerschnitzel & Rosenkohl / Escalope chasseur & brussel sprout

Die Schnitzel waren zum platzsparenden Braten nach dem flach Klopfen halbiert worden und dann in verquirltem Ei gewendet, mit Salz und Pfeffer gewürzt und schließlich in Semmelbröseln gewendet. Außerdem wurden Champignons in Scheiben geschnitten und mit gewürfeltem Speck angebraten, um schließlich in einer dunklen Rahmsauce geköchelt zu werden. Dazu der gekochte und in Mehlschwitze angemachten Rosenkohl als Gemüsebeilage und schließlich ein paar in der Pfanne gebratene Kartoffelröstis, Kartoffelscheiben und Schupfnudeln – Resteverwertung. Ein überaus gelungenes und leckeres, wenn auch nicht gerade kalorienarmes Mittagsmahl. Aber Sonntag geht das schon mal. 😉

Schweineschnitzel mit Jägersauce & Kroketten [16.08.2012]

Da der Bereich Vitality heute einen Großen Salatteller mit Putenbruststreifen, frischen Kräutern und Baguette anbot, was mit nicht zusagt, meine Lust auf Asia-Gerichte wie Gebratenes Curry-Gemüse nach Thai-Art oder Gaeng Dan Nua – Gebratenes Rindfleisch mit frischem Paprika, Zucchini und Bambussprossen in scharfem roten Curry sich ebenfalls in Grenzen hielt und die Penne an Pomodore all arrabiate und Parmesan bei Globetrotter meinen Geschmack ebenfalls nicht traf, entschied ich mich schließlich dazu, heute mal bei den traditionell-regionalen Gerichten zuzuschlagen, wo ein Schweineschnitzel mit Jägersauce und Kroketten auf der Karte stand. Das war zwar was die Kalorienwerte angeht nicht gerade optimal, aber einmal in der Woche geht das schon. Und der kleine Becher Waldbeerenpudding von der Dessert-Theke konnte auch nicht mehr viel verderben.

Schweineschnitzel mit Jägersauce & Kroketten / Pork schnitzel with chasseur sauce & croquettes

Die Kroketten selbst, jeder Gast bekam genau fünf Stück auf seinen Teller abgemessen, erwiesen sich schon als sehr gute Wahl. Außen knusprig, innen weich und frisch – so wie es seien sollte. Das dünne, einigermaßen zarte Schweineschnitzel, das wie hier üblich unpaniert gebraten worden war, gab ebenfalls keinen signifikanten Grund zur Kritik. Einzig von der Sauce hätte ich mir mehr erwartet. Etwas mehr und vor allem größere Stücke Pilze und etwas weniger Zwiebeln wären hier wohl ideal gewesen. Vielleicht hätte man die Sauce einfach mal umrühren müssen bevor man sie auf den Teller tat. Hier muß ich leider etwas in der Bewertung abziehen. Der kleine Becher cremiger, nicht zu süßer Pudding mit Waldbeergeschmack und zahlreichen Fruchtstücken entschädigte mich dann aber wieder für dieses kleine Manko.
Ich würde auch sagen, dass die meisten der anderen Kantinengäste – zumindest in dem Zeitraum in dem ich mich dort aufhielt – beim Schweineschnitzel zugeschlagen hatte, womit ich diesem Gericht Platz eins auf der heutigen Beliebtheitsskala zubilligen würde. Auf Platz zwei folgten die Asia-Gerichte, aber eng gefolgt von den ebenfalls recht beliebten Penne al arrabiata. Der Gemischte Salat schaffte es schließlich nur auf Platz vier. Somit ergab sich mal wieder eine übliche Platzierung, der ich – glaube ich – nichts weiter hinzuzfügen brauche.

Mein Abschlußurteil:
Schweineschnitzel: ++
Jägersauce: +
Kroketten: ++
Waldbeerenpudding: ++