Gebackener Seelachs mit Remoulade & Kartoffel-Gurkensalat [13.03.2015]

Zwar war der heutige Vitality-Angebot in Form eines Japanischen Ingwersteaks mit Honigkarotten an Basmatireis recht verlockend, doch da ich am Mittwoch bereits auf Fisch verzichtet hatte, wollte ich die heutige Gelegenheit in Form des Gebackener Seelachs mit Remoulade und Zitronenecke, dazu Kartoffel-Gurkensalat bei Globetrotter nutzen und zumindest einmal in der Woche diesen wichtigen Eiweißlieferanten zu mir nehmen. Die Dampfnudel mit Vanillesauce bei Tradition der Region und die Angebote an der Asia-Thai-Theke wie Gebackene Ananas und Banane oder Pad Pieew Wan – Schweinefleisch süß-sauer mit Ananas und Lauchzwiebeln kamen heute nicht in die nähere Auswahl. Zum Seelachs nahm ich mir noch etwas Blattspinat von der Gemüsetheke sowie ein Becherchen Erdbeer-Mousse aus dem heutigen Dessert-Angebot.

Baked coalfish wit remoulade & potato cucumber salad / Gebackener Seelachs mit Remoulade & Kartoffel-Gurkensalat

Der angenehm große, in knuspriger Panade gebackene Seelachs war schon mal von gewohnt guter Qualität und bot eine mehr als ausreichende Menge zartes und saftiges Fischfilet. Garniert mit dem Saft der beiliegenden Zitronenecke und der angenehm würzigen Remoulade ein wahrer Genuss. Und auch am kalt servierten Salat aus viel Kartoffeln- und einigen Salatgurkenscheiben in einem leicht säuerlichen Gemüsebrühe-Essig-Dressing gab es nichts auszusetzen. Leider ließ der mit Blattspinat aber etwas zu wünschen übrig, denn obwohl er mit zahlreichen Zwiebelstückchen versetzt war fehlte ihm ein wenig an Würze und war außerdem nur noch lauwarm, war den Genuss nicht gerade steigerte. Daher kann ich hier leider keine volle Punktzahl geben. Am schaumigen, angenehm fruchtigen Erdbeermousse mit seiner Garnitur aus Schokomousse, Schokostreuseln und Kiwi gab es aber wieder glücklicherweise nichts weiter zu kritisieren.
Sah man sich auf den Tabletts der anderen Gäste um, erkannte man schnell dass es auch heute wieder das Seelachsfilet mit Kartoffelsalat war, das sich den ersten Platz auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala sichern konnte. Aber das japanische Ingwersteak war ihm heute sehr dicht auf den Fersen, deutlich dichter als es Vitality-Gerichte sonst sind und konnte sich einen sehr guten Platz zwei sichern. Den dritten Platz belegten die Asia-Gerichte und auf Platz vier folgte schließlich die Dampfnudel mit Vanillesauce.

Mein Abschlußurteil:
Seelachs: ++
Remoulade: ++
Kartoffel-Gurkensalat: ++
Blattspinat: +/-
Erdbeer-Mousse: ++

Orangenpochierter Seelachs an Linsenreis [25.04.2012]

Wie üblich sollte auch dieser Mittwoch mein traditioneller Fisch- und Meeresfrüchtetag werden. Daher ließ ich sowohl das traditionell-regionale Putenschnitzel in Champignonsauce und Knöpfle und die Gebratenen Maultaschen mit Schmelzzwiebeln und Bratensauce in der regulären Küche vor wie das Chop Suey – Gemischtes Asia-Gemüse gebraten in Kokosmilchsauce und das Nua Pad Prik – Gebratene Rindfleischstreifen mit frischem Gemüse in Chilisauce an der Asia-Theke außen vor. Interessant waren nur der Gebackene Seelachs mit verschiedenen Gemüse in Hoisin-Sauce und der Orangenpochierte Seelachs an Linsenreis mit Gemüsekonfetti bei den Vitality-Gerichten. Die Auswahl fiel mir schwer, da beides recht verlockend klang, aber letztlich entschied ich mich dann doch für den Seelachs an Linsenreis und ergänzte diesen noch mit einem Becherchen Rhabarberquark mit Heidelbeeren von der Dessert-Theke.

Orangepochierter Seelachs an Linsenreis

Zu einem zarten, grätenfreien Stück saftigen Seelachsfilets, das in einer mit Möhrenwürfelchen versehener fruchtig-würzigen Sauce angemacht war, hatte man eine große Kugel von mit Linsen gekochten Reises als Sättigungsbeilage serviert. Ein einfaches, mit 546kcal angenehm leichtes und dennoch deutlich exotisch angehauchtes Gericht, das meine Anforderungen an ein gutes Mahl voll erfüllte. Und auch an der mit zahlreichen Fruchtstücken von Rhabarber versehenen und mit einer Portion Preiselbeeren sowie einer Scheibe Sternfrucht garnierter Quarkzubereitung gab es aus meiner Sicht absolut nichts auszusetzen. Eine gute Wahl wie ich fand.
Bei den anderen Kantinengästen lag heute aber eindeutig das Putenschnitzel mit Champignonsauce am höchsten in der Gunst und landete mit klarem Vorsprung vor allen anderen Gerichten auf Platz eins der heutigen Beliebtheitsskala. Auf Platz zwei folgten heute mal wieder die Asia-Gerichte, gefolgt von den Gebratenen Maultaschen auf Platz drei und sehr knapp dahinter schließlich meine Wahl, der Seelachs, auf Platz vier. Natürlich Schade dass dieses leckere Fischgericht keine höhere Beachtung gefunden hatte, aber an den eingefahrenen Vorlieben kann an leider wenig ändern…

Mein Abschlußurteil:
Seelachsfilet: ++
Sauce: ++
Linsenreis: ++
Rhabarberquark: ++

Seelachsfilet im Pfirsich-Ingwer-Sud [08.02.2012]

Wie Mittwochs üblich wollte ich auch heute wieder mein Hauptaugenmerk den Meeresfrüchte- und Fischgerichten zuwenden. Dazu standen heute auch gleich wieder mehrere Gerichte zur Auswahl. Zum einen war da an der Asia-Thai-Theke das Gung Pad Prik – Gebratene Garnelen mit frischem Gemüse, Zwiebeln und grüner Paprika in Chilisauce, welches dort neben dem vegetarischen Khao Pad Prak – Thailändischer gebratener Reis mit Ei und frischem Gemüse in einer leichten Sojasauce angeboten wurde. Aber auch im Angebot der westlich orientierten Küche fand sich neben einem Griechischem Gyros mit Fladenbrot und Tzatziki (wobei man das Fladenbrot auch optional gegen Tomatenreis austauschen konnte) bei Globetrotter und Abgebräunten Leberkäse mit Spiegelei und Kartoffelsalat bei Tradition der Region fand sich hier – wie üblich bei Vitality – auch ein verlockendes Fischgericht in Form von Seelachsfilet im Pfirsich-Ingwer-Sud mit Kugel von Jasmin-Duftreis. Das erschien mir heute am verlockensten und bei 545kcal pro Portion konnte ich mir auch den kleinen Becher Blutorangen-Mousse von der Dessert-Theke noch leisten.

Seelachs im Pfirsich-Ingwer-Sud / Coalfish in peach ginger stock

Zwar erwies sich die Portion nicht als sonderlich groß, aber es sollte ausreichen um einigermaßen satt zu werden. Neben der Kugel aus weichem, leicht aromatisierten Reises fanden sich auf dem Teller auch ein dickes, zartes Stück grätenfreies Seelachsfilets, dessen große Seiten mit einer würzigen Paste bestrichen worden war bevor man es gedünstet hatte, was dem Fisch zusätzlich eine angenehme geschmackliche Note gab. Aber der auch der Sud mit kräftigem Pfirsich- und leichtem Ingwer-Geschmack passte wunderbar mit den anderen Komponenten zusammen. Außerdem hatte man den Fisch mit einigen dicken Scheiben Pfirsich und etwas angebratenen Lauchringen garniert. Sehr lecker muss ich sagen. Und auch an dem weichen, süß-säuerliche Mousse mit Blutorangenaroma gab es nichts auszusetzen und gab dem Gericht einen wirklich sehr leckeren Abschluss.
Beim Rest des Kantinenpublikums leisteten sich heuet aber das Gyros und der Leberkäse ein Kopf an Kopf Rennen um den ersten Platz auf der allgemeinen Beliebtheitsskala. Das Gyros machte aber schließlich das Rennen und mit einem guten zweiten Platz verdrängte der Leberkäse die sonst häufig zweitplatzierten Asia-Gerichte auf den dritten Platz. Einen guten, aber dennoch nur vierten Platz belegte schließlich der Seelachs im Pfirsich-Ingwer-Sud. Aber damit konnte ich leben – ich habe mich ja noch nie drum gekümmert ob das Gericht das ich wähle besonders gut bei den anderen Gästen abschneidet. Na ja, fast nie… ­čśë

Mein Abschlußurteil:
Seelachs: ++
Pfirsich-Ingwer-Sud: ++
Jasmin-Duftrei: ++
Blutorangen-Mousse: ++