Posts Tagged ‘shallots’

Steinbeißerfilet mit Kartoffelchipskruste – das Rezept

Saturday, September 13th, 2014

Dass man auch mit Knabberzeug sehr leckere Gerichte zubereiten kann, hatte ich ja bereits mit dem Rezept für Chili Dog Nachos gezeigt. Und mit dem heutigen Rezept, einem Fischfilet mit Kartoffelchipskruste möchte ich ein weiteres Gericht dieser Art in meine ständig wachsenden Sammlung aufnehmen. Urpsrünglich wollte ich das Gericht ja mit Dorsch zubereiten, aber an der Fischtheke gab es keinen frischen Fisch dieser Art und im TK-Bereich waren nur sehr kleine Filets verfügbar. Daher sah ich mich nach Alternativen um und griff schließlich zu frischem Steinbeißerfilet. Eine gute Wahl wie sich herausstellen sollte – dazu jedoch später mehr. Kommen wir jetzt erst einmal zu dem Rezept, dass ich mit diesem Beitrag in gewohnter Form einmal kurz vorstellen möchte.

Was benötigen wir also für 3 Portionen?

700-800g Kartoffeln
(Achtung: Die Menge variiert abhängig von der verwendeten Auflaufform)
01 - Zutat Kartoffeln / Ingredient potatoes

3 Steinbeißer-Filets
02 - Zutat Steinbeißer-Filet / Ingredient spined loach filet

2-3 Schalotten
(insgesamt ca. 90-100g)
03 - Zutat Schalotten / Ingredient shallots

75g Butter
04 - Zutat Butter / Ingredient butter

3-4 TL Kräuter der Provence
05 - Zutat Kräuter / Ingredient herbs

1 Esslöffel Weizenmehl
06 - Zutat Mehl / Ingredient flour

1 – 1,5 Teelöffel mittelscharfer Senf
07 - Zutat Senf / Ingredient mustard

etwas trockener Weißwein
08 - Zutat Weißwein / Ingredient white wine

ca. 40g Kartoffelchips
(Ich wählte eine Sorte nach Ungarischer Art)
09 - Zutat Kartoffelchips / Ingredient potato chips

sowie etwas Salz & Pfeffer zum würzen

Beginnen wir damit, die Kartoffeln als Pellkartoffeln in der Schale in ca. 20 Minuten gar zu kochen.
10 - Kartoffeln kochen / Cook potatoes

Während die Kartoffeln kochen, ziehen wir die Schalotten ab und würfeln sie sehr fein.
11 - Schalotten würfeln / Dice shallots

Außerdem verflüssigen wir die Butter – z.B. mit Hilfe der Auftaustufe der Mikrowelle –
12 - Butter verflüssigen / Melt butter

und geben dann den Esslöffel Mehl,
13 - Mehl addieren / Add flour

den Teelöffel Senf,
14 - Senf dazu geben / Add mustard

die gewürfelten Schalotten
15 - Schalotten addieren / Add shallots

sowie die beiden Teelöffel Kräuter der Provence hinein
16 - Kräuter einstreuen / Add herbs

und verrühren alles gründlich miteinander.
17 - Gründlich vermengen / Mix well

Inzwischen müssten auch die Kartoffeln gar gekocht sein, so dass wir sie abgießen können und etwas abkühlen lassen.
18 - Kartoffeln abgießen / Drain potatoes

Sobald sie sich dann gefahrlos anfassen lassen, schälen wir die Kartoffeln
19 - Kartoffeln schälen / Peel potatoes

und schneiden sie in etwas dickere, ungefähr gleich große Scheiben.
20 - Kartoffeln in Scheiben schneiden / Cut potatoes in slices

Anschließend fetten wir eine größere Auflaufform mit etwas Butter aus
21 - Auflaufform ausfetten / Grease casserole

und bedecken den Boden mit den Kartoffelscheiben
22 - Kartoffelscheiben hinein legen / Put in potato slices

um sie dann mit Pfeffer und Salz zu würzen
23 - Kartoffeln mit Pfeffer & Salz würzen / Season potatoes with pepper & salt

und danach mit etwas Weißwein beträufeln.
24 - Kartoffeln mit Weißwein beträufeln / Sprinkle potatoes with white wine

Jetzt ist auch ein guter Zeitpunkt damit zu beginnen, den Ofen auf 200 Grad vorzuheizen.

Dann waschen wir die Fischfilets kurz unter fließendem Wasser ab, tupfen sie trocken,
25 - Fischfilets waschen / Wash fish filets

würzen sie von beiden Seiten mit etwas Salz und Pfeffer
26 - Fischfilets mit Pfeffer & Salz würzen / Season fish filets with pepper & salt

und legen sie auf die Kartoffeln in der Auflaufform.
27 - Fischfilets auf Kartoffeln legen / Put fish on potatoes

Die Fischfilets bestreichen wir dann mit der Butter-Schalotten-Mischung
28 - Fischfilets mit Butter-Schalotten-Mischung bestreichen / Spread fish filets with butter-shallot-mix

und bedecken diese dann mit den zuvor leicht zerbröselten Kartoffelchips.
29 - Fischfilets mit Kartoffelchips belegen / Cover wit potato chips

Inzwischen müsste auch der Ofen vorgeheizt sein, so dass wir die Auflaufform hinein schieben und für 25 bis 30 Minuten backen können.
30 - Im Ofen backen / Bake in oven

Bevor die Chips zu dunkel werden, sollten wir die Auflaufform aus dem Ofen entnehmen
31 - Steinbeißer mit Kartoffelchipskruste - Fertig gebacken / Fish filet with potatoe chips crust - Finished baking

und können das Gericht anschließend unmittelbar servieren und genießen.
32 - Steinbeißer mit Kartoffelchipskruste - serviert / Fish filet with potatoe chips crust - Served

Zuerst einmal war ich von den Steinbeißer-Filets sehr begeistert, die unglaublich zarten und saftig geworden waren. Ob das nun an der Garnitur aus Butter, Schalotten, Senf, Kräutern und Kartoffelchips lag oder eine allgemeine Eigenschaft von Steinbeißer-Filets ist, erschloss sich mir dabei zwar nicht, aber gemeinsam mit den Kartoffeln ergab sich ein würziges und sehr leckeres Gericht, das seine Sättigungsbeilage in Form der Kartoffelscheiben parktischerweise auch gleich mit brachte. 😉 Ich war auf jeden Fall sehr zufrieden mit dem Ergebnis meines heutigen Kochexperiments.

33 - Steinbeißer mit Kartoffelchipskruste  Seitenansicht / Fish filet with potatoe chips crust - Side view

Werfen wir abschließend noch einen kurzen Blick auf die Nährwerte dieses Gerichts: Meiner Kalkulation nach kommt die gesamte Zubereitung auf etwa 1700kcal, aufgeteilt auf drei Portionen liegen wir also bei ca. 567kcal pro Portion. Ich hatte, vor allem aufgrund der ganzen Butter, mit einem deutlich höheren Wert gerechnet und war natürlich sehr erfreut, doch noch in so akzeptablen Bereichen geblieben zu sein.

Guten Appetit

Indische Curry-Hackbällchen – das Rezept

Saturday, May 3rd, 2014

Auch heute wollte ich mal wieder meinen Exkurs in die exotischen Gefilde der Küchenkunst fortsetzen und entschied mich nach einiger Recherche dazu, mal ein paar Hackbällchen mit einem Curry-Gericht zu kombinieren. Heraus kamen dabei diese Indischen Curry-Hackbällchen, wobei ich allerdings nicht meine Hand dafür ins Feuer legen würde dass hier tatsächlich nur indische Aspekte des Kochens Anwendung fanden. Viel mehr würde ich das Gericht als Fusion von verschiedenen asiatischen Küchen bezeichnen, was das Rezept aber eher noch aufwertet. Ich war von dem Ergebnis auf jeden Fall sehr begeistert und möchte es daher natürlich nicht versäumen, dieses Rezept hier einmal in der gewohnten Form vorzustellen.

Was benötigen wir also für 3-4 Portionen ?

500g Hackfleisch halb & halb
01 - Zutat Hackfleisch / Ingredient ground meat

2 Schalotten (ca. 100g)
02 - Zutat Schalotten / Ingredient shallots

2 TL Curry
03 - Zutat Curry / Ingredient curry

200g Erbsen (TK)
04 - Zutat Erbsen / Ingredient peas

100g kleinere Möhren
05 - Zutat Möhren / Ingredient carrots

375ml Kokosnuss-Milch
06 - Zutat Kokosnussmilch / Ingredient coconut milk

2 TL gelbe Currypaste (gibt es im Asia-Laden oder im gut sortierten Supermarkt)
07 - Zutat gelbe Currypaste / Ingredient yellow curry paste

ca. 80g Sesam
08 - Zutat Sesam / Ingredient sesame

1 TL Zucker
09 - Zutat Zucker / Ingredient sugar

1 Handvoll Basilikum
10 - Zutat Basilikum / Ingredient basil

1 Zitrone
11 - Zutat Zitrone / Ingredient lemon

2 EL Öl (z.B. Erdnussöl)
07 - Zutat Erdnussöl / Ingredient peanut oil

220g Basamati-Reis
12 - Zutat Basmati-Reis / Ingredient basmati rice

sowie etwas Salz und Pfeffer zum würzen

Beginnen wir wie üblich damit die einzelnen Zutaten vorzubereiten. Dazu schälen und würfeln wir die Schalotten,
13 - Schalotten würfeln / Dice shallots

entkernen die Chilis
14 - Chilis entkernen / Decore chilis

und schneiden sie in kleine Stückchen.
15 - Chilis zerkleinern / Mince chilis

Außerdem schälen wir die Möhren,
16 - Möhren schälen / Peel carrots

schneiden sie in Scheiben
17 - Möhren in Scheiben schneiden / Cut carrots in slices

und pressen schließlich noch die Zitrone aus.
18 - Zitrone auspressen / Squeeze lemon

Nachdem wir dann die Sesam-Samen in einer Pfanne ohne Öl geröstet und sie zum abkühlen bei Seite gestellt haben
19 - Sesam anrösten / Roast sesame

geben wir das Hackfleisch und die gewürfelten Schalotten in eine Schüssel,
20 - Hackfleisch & Schalotten in Schüssel geben / Put ground meat & shallots in bowl

fügen die beiden Teelöffel Currypulver hinzu,
21 - Curry addieren / Add curry

würzen alles kräftig mit Salz und Pfeffer
22 - Mit Pfeffer & Salz würzen / Season with pepper & salt

und vermengen dann alles gründlich miteinander – gerne auch mit den (natürlich sauberen) Händen.
23 - Gründlich vermengen / Mix well

Aus der so entstandenen Mischung formen wir dann etwa gleich große Bällchen
24 - Bällchen formen / Form to meatballs

und wälzen diese dann im angrösteten und inzwischen abgekühlten Sesam. Bei mir reichte es nicht für alle Bällchen, aber das war nicht weiter schlimm – dazu gleich mehr.
25 - Im Sesam wälzen / Cover with sesame

Nachdem wir dann die beiden Esslöffel Öl – ich griff zu Erdnussöl, das meiner Meinung nach wunderbar zu einem solchen Gericht passt – in einer Pfanne erhitzt haben
26 - Öl erhitzen / Heat up oil

dünsten wir zuerst die Chilis
27 - Chili andünsten / Braise chilis lightly

und wenig später auch die Möhren für zwei bis drei Minuten darin an
28 - Möhren anbraten / Braise carrots

und löschen dann alles mit der Kokosnuss-Milch ab.
29 - Mit Kokosmilch ablöschen / Deglaze with coconut milk

Diese lassen wir kurz aufkochen
30 - Aufkochen lassen / Bring to cook

und geben dann die Hackfleisch-Bällchen hinein
31 - Hackbällchen hinzufügen / Add meatballs

um sie in fünf bis sechs Minuten gar ziehen zu lassen.
32 - Gar ziehen lassen / Cook

Parallel setzen auch schon mal einen Topf mit Wasser für den Reis auf und beginnen ihn zu erhitzen.
33 - Wasser für Reis aufsetzen / Bring water for rice to boil

Sind die Hackbällchen durch gegart, rühren wir schließlich die beiden Teelöffel gelbe Currypaste in die Kokosmilchsauce
34 - Currypaste einrühren / Add curry paste

fügen den Teelöffel Zucker hinzu
35 - Mit Zucker würzen / Season with sugar

und addieren schließlich auch die Erbsen, um sie in der Sauce mit zu kochen.
36 - Erbsen addieren / Add peas

Inzwischen müsste auch das Wasser für den Reis kochen, so dass wir es mit einem halben Esslöffel Salz versehen
37 - Wasser salzen / Salt water

und geben den Reis hinein, um ihn schließlich gemäß Packungsanleitung zu kochen.
38 - Reis kochen / Cook rice

Während der Reis köchelt, lassen wir die Sauce etwas reduzieren und probieren sie dabei auch gleich einmal
39 - Probieren / Try

und schmecken sie ggf. noch einmal mit etwas Pfeffer ab.
40 - Mit Pfeffer abschmecken / Taste with pepper

Außerdem waschen die die Basilikum-Blätter, tupfen sie trocken,
41 - Basilikum waschen / Wash basil

zerkleinern sie
42 - Basilikum zerkleinern / Mince basil

und streuen sie schließlich in die Sauce ein.
43 - Basilikum einstreuen / Add basil

Abschließend schmecken wir alles noch einmal mit einem kräftigen Schuss Zitronensaft ab, lassen die Sauce dann aber nicht mehr kochen.
44 - Mit Zitronensaft abschmecken / Season with lemon juice

Sobald der Reis dann gar ist, können wir das Gericht auch schon servieren und genießen.
45 - Indische Curry-Hackbällchen - Serviert / Indian curry meatballs - Served

Da ich Fleischbällchen bisher eher gebraten und nicht in Flüssigkeit gegart hatte, war ich nicht sicher gewesen wie sie werden würden. Doch alle Befürchtungen waren unnötig gewesen, denn sie erwiesen sich als durchgehend gekocht und auch was die Würzung anging meiner MEinung nach sehr gelungen. Der Sesam mit dem ich einige von ihnen garniert hatte, hatte sich beim garen zwar leider größtenteils von den Fleischbällchen gelöst. Aber das war nicht weiter Schlimm, denn so gaben sie der fruchtig-scharfen, schön dickflüssigen Kokosmilch-Sauce noch eine leicht nussige Note, die meiner Meinung nach wunderbar in die geschmackliche Gesamtkomposition passte. Gemeinsam mit dem Reis ergab sich so ein Gericht, dass ich mal wieder wärmstens weiter empfehlen kann – ich war sehr zufrieden.

46 - Indische Curry-Hackbällchen - Seitenansicht / Indian curry meatballs - Side view

47 - Indische Curry-Hackbällchen - Querschnitt / Indian curry meatballs - Lateral cut

Werfen wir zum Abschluss wie gewohnt noch einen Blick auf die Nährwerte dieser Zubereitung. Für die Fleischbällchen in Kokosmilchsauce habe ich einen Wert von 2200kcal ermittelt, also 550kcal pro Portion. Dazu müssen wir dann noch einmal je 185kcal pro Portion für den Basmati-Reis addieren, womit wir auf eine Summe von 735kcal pro Portion kommen. Also kein wirklich leichtes Gericht, aber das hatte ich bei der Verwendung von Hackfleisch auch nicht wirklich erwartet. Dabei hat aber auch die Kokosmilchsauce einen nicht unerheblichen Anteil zu diesem Ergebnis beigetragen. Dennoch denke ich, dass sich dieser Wert noch im absolut akzeptablen Bereich für ein Hauptgericht bewegt. Eine leckeres Beispiel der Fusions-Küche, das ich nicht nur Freunden der exotischen Küche ans Herz legen kann.

Guten Appetit

Schnitzelröllchen mit Bärlauch-Frischkäse-Füllung – das Rezept

Saturday, March 22nd, 2014

Endlich hat die Bärlauch-Saison hat wieder begonnen und von März bis Mai kann man dieses mit Schnittlauch, Zwiebel und Knoblauch verwandte Wildgemüse aus der Gattung Allium in den Wäldern sammeln oder im Supermarkt käuflich erwerben. Da wollte ich es natürlich nicht versäumen, auch mal wieder etwas mit diesem wilden Knoblauch zuzubereiten und entschloss mich dazu, mal ein paar Schnitzelröllchen mit Bärlauch-Frischkäse-Füllung zu kochen und sie mit etwas Kartoffel-Möhren-Stampf als Sättigungsbeilage zu ergänzen. Das Ergebnis war ein einfaches, aber sehr leckeres Gericht, bei dem der Bärlauch richtig schön zur Geltung kam. Daher möchte ich es nicht versäumen, das verwendete Rezept mit diesem Beitrag einmal kurz in gewohnter Form vorzustellen.

Was benötigen wir also für ca. 3 Portionen?

Für die Schnitzelröllchen

3 Schweineschnitzel (á etwa 100g)
01 - Zutat Schweineschnitzel / Ingredient pork cutlets

1 Bund Bärlauch (ca. 25g)
02 - Zutat Bärlauch / Ingredient wild garlic (bear's garlic)

1 größere Schalotte (ca. 35g)
03 - Zutat Schalotte / Ingredient shallot

120g Frischkäse (5% Fett)
04 - Zutat Frischkäse / Ingredient cream cheese

1 – 1,5 EL Paniermehl
05 - Zutat Paniermehl / Ingredient breadcrumbs

350ml Gemüsebrühe
06 - Zutat Gemüsebrühe / Ingredient vegetable stock

2 EL Olivenöl
08 - Zutat Olivenöl / Ingredient olive oil

sowie etwas Salz & Pfeffer zum würzen

Für den Kartoffel-Möhren-Stampf

400g Kartoffeln
07 - Zutat Kartoffeln / Ingredient potatoes

650g Möhren
08 - Zutat Möhren / Ingredient carrots

sowie etwas Salz, Pfeffer und Muskatnuss zum würzen

Beginnen wir wie üblich mit der Vorbereitung der einzelnen Zutaten und schälen erst einmal die Schalotte, um sie anschließend fein zu würfeln.
09 - Schalotte würfeln / Dice shallot

Außerdem waschen wir das Bärlauch,
10 - Bärlauch waschen / Wash wild garlic

entfernen die Stiele
11 - Stiele entfernen / Remove stalks

und zerkleinern es dann ebenfalls möglichst fein. Da beim Zerkleinern einiges an grünem Farbstoff austreten kann, empfehle ich die Verwendung eines Plastik-Schneidebretts – das lässt sich leichter reinigen als Holz.
12 - Bärlauch zerkleinern / Mince wild garlic

Sind wir damit fertig, geben wir den Frischkäse in eine etwas größere Schüssel,
13 - Frischkäse in Schüssel geben / Put cream cheese in bowl

fügen das zerkleinerte Bärlauch,
14 - Bärlauch hinzufügen / Add wild garlic

die gewürfelte Schalotte
15 - Schalotten addieren / Add shallots

sowie den Esslöffel Paniermehl hinzu
16 - Paniermehl dazu geben / Add breadcrumbs

und vermengen alles gründlich miteinander
17 - Gut verrühren / Mix well

wobei wir es ein wenig mit Pfeffer und Salz abschmecken. Das Paniermehl sorgt dabei für eine feste Konsistenz der Mischung, sollte sie also noch etwas zu dünn sein, einfach noch ein wenig davon dazu geben.
18- Mit Pfeffer & Salz abschmecken / Taste with salt & pepper

Nun ist es an der Zeit, die Schnitzel gründlich zu waschen, sie trocken zu tupfen
19 - Schnitzelfleisch waschen / Wash cutlets

und dann mit etwas Abstand auf unserer Arbeitsfläche auszulegen,
20 - Schnitzelfleisch auslegen / Line up cutlets

um sie dort mit etwas Frischhaltefolie abzudecken und mit der flachen Seite unseres Fleischhammers etwas zu plätten.
21 - Schnitzel flach klopfen / Flatten cutlets

Anschließend bestreichen wir die Schnitzel mit der Bärlauch-Frischkäse-Mischung, wobei wir rundherum einen Rand von etwa einem Zentimeter frei lassen sollten,
22 - Mit Frischkäse-Bärlauch-Masse bestreichen / Spread with wild garlic cream cheese mix

und klappen dann die langen Seiten ein, um die Schnitzel aufzurollen.
23 - Seiten einklappen & aufrollen / Roll up

Die Schnitzelrollen sichern wir dabei mit einer Rouladennadel oder, wenn eine solche nicht zu Hand ist, mit einem Zahnstocher und stellen sie dann bis zum Einsatz im Kühlschrank kalt. Sollte übrigens etwas von der Mischung übrig bleiben: Sie eignet sich auch wunderbar als leckerer Brotaufstrich.
24 - Mit Rouladennadeln sichern / Secure with roulade skewers

Nun setzen wir einen Topf mit etwas Wasser auf den Herd und beginnen damit, das Wasser zum Kochen zu bringen.
25 - Topf mit Wasser aufsetzen / Bring pot with water to boil

Bis es soweit ist, schälen wir die Möhren,
26 - Möhren schälen / Peel carrots

schneiden sie in Scheiben
27 - Möhren in Scheiben schneiden / Cut carrots in slices

und schälen die Kartoffeln
28 - Kartoffeln schälen / Peel potatoes

um sie dann grob zu würfeln.
29 - Kartoffeln grob würfeln / Dice potatoes

Inzwischen müsste auch das Wasser kochen, so dass wir einen halben Teelöffel Salz versehen
30 - Kochendes Wasser salzen / Salt boiling water

und die Möhren und Kartoffeln hinzuzufügen, um für zehn bis fünfzehn Minuten gar zu kochen.
31 - Kartoffeln & Möhren kochen / Cook potatoes & carrots

In einer Pfanne erhitzen wir nun die beiden Esslöffel Olivenöl auf leicht erhöhter Stuf
32 - Olivenöl erhitzen / Heat up olive oil

und geben, sobald das Fett heiß genug ist, die Schnitzelröllchen hinein
33 - Schnitzelröllchen hinein geben / Put in cutlet rolls

und braten sie von allen Seiten scharf an.
34 - Rundherum scharf anbraten / Sear all around

Sind die Röllchen angebraten, entnehmen wir sie und legen sie kurz bei Seite
35 - Schnitzelröllchen entnehmen / Put aside cutlet rolls

um den Pfanneninhalt mit der Gemüsebrühe abzulöschen,
36 - Mit Gemüsebrühe ablöschen / Deglaze with vegetable stock

den Bratensatz mit Hilfe eines Kochlöffels etwas vom Boden zu lösen und alles dabei kurz aufkochen zu lassen.
37 - Bratensatz lösen / Relive pan drippings

Anschließend legen wir die Schnitzelröllchen zurück
39 - Schnitzelröllchen zurück legen / Put back cutlet rools

und lassen sie geschlossen für weitere neun bis zehn Minuten fertig garen.
40 - Geschlossen garen / Simmer closed

Inzwischen müssten auch Kartoffeln und Möhren gar sein, so dass wir sie im Topf abgießen und das Kochwasser dabei auffangen, da wir etwas davon später noch brauchen werden. Die zugehörige Platte stellen wir dabei erst einmal aus.
38 - Kochwasser auffangen / Catch and keep cooking water

Zwischendurch sollten wir natürlich nicht vergessen, die Schnitzelröllchen auch mal zu wenden.
41 - Zwischendurch wenden / Turn from time to time

Mit Hilfe eines Kartoffelstampfers zerkleinern wir nun die abgegossenen Kartoffeln und Möhren,
42 - Kartoffeln & Möhren stampfen / Rice potatoes & carrots

wobei es aber auch nicht schaden kann, ein paar Mal zusätzlich mit dem Purierstab durch zu gehen,
43 - Pürierstab verwenden / Use blender

beginnen dann alles wieder zu erhitzen, wobei wir etwas von dem aufgefangenen Kochwasser hinzu gießen damit nichts anbrennt
44 - Gemüsewasser hinzu gießen / Add cooking water

und würzen alles mit Salz, Pfeffer
45 - Mit Pfeffer & Salz würzen / Season with pepper & salt

sowie etwas frisch geriebener Muskatnuss.
46 - Mit Muskatnuss würzen / Taste with nutmeg

Haben dann sowohl die Sauce für die Röllchen als auch der Kartoffel-Möhren-Stampf die richtigte Konsistenz erreicht, können wir das Gericht auch schon servieren und genießen.
47 - Schnitzelröllchen mit Bärlauch-Frischkäse-Füllung - Serviert / Pork cutlet rolls stuffed with wild garlic and cream cheese - Served

Das Schweinefleisch der Röllchen war durch das schmoren in der Pfanne leicht mürbe geworden, besaß aber dennoch noch eine schön zarte und saftige Konsistenz. Das Highlight war aber fraglos die unglaublich leckere Füllung aus Frischkäse, Schalotte und frischem Bärlauch, welche dem Gericht dieses leckere, leicht an Knoblauch erinnernde Aroma gab. Einfach und schmackhaft. Und auch die Sauce war angenehm würzig geworden, nur die Menge ließ etwas zu wünschen übrig – daher habe ich die Menge an Gemüsebrühe hier im Rezept auch etwas erhöht. Die einfache Sättigungsbeilage aus gestampften Möhren und Kartoffeln empfand ich ebenfalls als sehr gelungen. Insgesamt eine sehr leckere Verwendung für Bärlauch, ich war sehr zufrieden.

48 - Schnitzelröllchen mit Bärlauch-Frischkäse-Füllung - Seitenansicht / Pork cutlet rolls stuffed with wild garlic and cream cheese - Side view

49 - Schnitzelröllchen mit Bärlauch-Frischkäse-Füllung - Querschnitt / Pork cutlet rolls stuffed with wild garlic and cream cheese - Lateral cut

Werfen wir abschließend noch einen Blick auf die Nährwerte dieses Gerichtes. Und hier war ich positiv überrascht, denn alles zusammen kommt gerade mal auf 1100kcal, das bedeutet dass wir pro Portion auf gerade mal 367kcal kommen. Und dabei erwies sich das Gericht auch noch als überaus sättigend. Falls man sich für eine andere Sättigungsbeilage entscheiden sollte, habe ich auch noch einmal die Werte für die Röllchen errechnet, die bei zusammen bei ca. 700kcal liegen, also 234kcal pro Portion. Da kann man wirklich nicht meckern und auch aus meiner Sicht nichts zu verbessern. Ich kann jedem Freund von Bärlauch dieses Rezept also nur ans Herz legen.

Guten Appetit

Schweinelende im Schinkenmantel mit Champignons in Senf-Sahnesauce – das Rezept

Sunday, February 23rd, 2014

Nach meinem gestrigen Ausflug in etwas exotischere Küchengefilde wollte ich heute wieder zur etwas bodenständigeren Küche zurückzukehren und beschloss daher, mal eine Schweinelende im Schinkenmantel mit Champignons in Senf-Sahnesauce zuzubereiten. Geplant hatte ich nur, mal etwas mit Lende zuzubereiten, dem hochwertigsten und leider auch teuersten Stücks Fleisch eines Schlachttieres, und bei der Suche nach einem passenden Rezept stieß ich auf eine große Zahl überaus lecker klingender Gerichte, aus denen ich verschiedene Aspekte entnahm und zu einem neuen, wie ich finde überaus gelungenen Rezept kombinierte, das ich nun mit diesem Beitrag in gewohnter Form einmal kurz vorstellen möchte.

Was benötigen wir also für 4 Portionen?

500-550g Schweinelende
01 - Zutat Schweinelende / Ingredient pork loin

130-140g Schalotten
02 - Zutat Schalotten / Ingredient shallots

1 größere oder 2 kleine Zehen Knoblauch
06 - Zutat Knoblauch / Ingredient garlic

300g Champignons
03 - Zutat Champignons / Ingredient mushrooms

6-7 Scheiben Bacon
04 - Zutat Bacon / Ingredient bacon

6-7 Scheiben geräucherter Schinken
(Schwarzwälder oder Serrano)
05 - Zutat Räucherspeck / Ingredient smoked ham

1 1/2 – 2 EL mittelscharfer Senf
07 - Zutat Senf / Ingredient mustard

1 Glas (ca. 120ml) trockener Weißwein
08 - Zutat trockener Weißwein / Ingredient dry white wine

2 TL Instant-Gemüsebrühe
09 - Zutat Gemüsebrühepulver / Ingredient instant vegetable broth

500ml Sahne (= 2 Päckchen)
10 - Zutat Sahne / Ingredient cream

etwas Butterschmalz zum braten
etwas Salz, Pfeffer und rosenscharfes Paprikapulver zum würzen
evtl. ein wenig dunkler Saucenbinder

Die Sättigungsbeilage ist natürlich variabel, denkbar sind zum Beispiel Spätzle, Röstis oder Kroketten. Ich entschied mich für ein paar Mini-Röstis.

Mini-Röstis
11 - Zutat Mini-Röstis / Ingredient mini hash browns

Beginnen wir nun also mit der Zubereitung. Erst einmal schälen wir die Knoblauchzehe und zerkleinern sie
12 - Knoblauch zerkleinern / Mince garlic

und schälen ebenso die Schalotten und würfeln sie.
13 - Schalotten würfeln / Dice shallots

Außerdem reinigen wir die Champignons
14 - Pilze abspülen / Clean mushrooms

schneiden die trockenen Stielenden ab
15 - Stielende abschneiden / Cut stalks

und vierteln sie dann.
16 - Champignons vierteln / Quarter mushrooms

Anschließend waschen wir die Schweinelende, tupfen sie trocken
17 - Schweinelende waschen / Wash pork loin

und würzen sie mit Salz und Pfeffer, wobei wir mit dem Salz sparsam umgehen sollten, da der Schinken ebenfalls Salz mit sich bringt,
18 - Lende mit Salz & Pfeffer würzen / Taste loin with salt & pepper

sowie einer großzügigen Portion rosenscharfen Paprikapulvers.
19 - Lende mit rosenscharfem Paprika würzen / Taste with hot paprika

Nachdem wir die Gewürze dann vorsichtig etwas ins Fleisch einmassiert haben
20 - Gewürze einmassieren / Rub in seasoning

legen wir die Lende kurz bei Seite, entfernen eventuelle Gewürzreste von der Unterlage und legen darauf dann die Bacon- und Räucherschinkenscheiben leicht überlappend nebeneinander aus
21 - Speck & Bacon auslegen / Put down bacon

und platzieren dann die gewürzte Schweinelende mittig darauf
22 - Lende mittig auflegen / Place loin centered

um sie nun damit zu ummanteln.
23 - Speck umklappen / Turn bacon

Am besten sichern wir dann alles noch ein wenig, indem wir es an der Naht mit ein paar Zahnstochern feststecken.
24 - Mit Zahnstochern sichern / Secure with toothpicks

Ich merkte leider erst an dieser Stelle, dass ich weder eine Auflaufform noch eine Pfanne hatte, in die die gesamte Schweinelende passen würde. Daher entschied ich mich dazu, sie in zwei Teile zu zerschneiden und die Schnittflächen mit etwas zusätzlichem Schinkenspeck zu versiegeln. Gut, ich hätte sie im Bogen in die Pfanne legen können, aber ich befürchtete dass der Schinkenmantel dann verrutschen würde, daher hielt ich diese Vorgehensweise für die bessere Lösung.
25 - Lende halbieren / Cut loin in halfs

In einer Pfanne zerlassen wir nun etwas Butterschmalz
26 - Butterschmalz zerlassen / Melt ghee

und geben die ummantelten Schweinelende-Stücke hinein
27 - Lende in Pfanne geben / Put loin in pan

um sie von allen Seiten scharf anzubraten.
28 - Lende rundherum anbraten / Roast loin all around

Die Fertig angebratenen Fleischstücke legen wir dann in eine Auflaufform und decken sie ggf. mit etwas Alufolie ab. Sobald sie etwas abgekühlt sind, können wir dann auch vorsichtig die Zahnstocher aus ihnen entfernen. Außerdem beginnen wir nun auch damit, den Backofen auf 180 Grad vorzuheizen.
29 - Angebratene Lende in Auflaufform geben / Put loin in casserole

Im verbliebenen Bratenfett dünsten wir nun die gewürfelten Schalotten und die zerkleinerte Knoblauchzehe an
30 - Schalotten & Knoblauch im Bratfett andünsten / Braise onions & garlic lightly in dripping

und geben dann die geviertelten Champignons hinzu
31 - Champignons dazu geben & Add mushrooms

um sie rundherum etwas anzubraten.
32 - Champignons anbraten / Roast mushrooms gently

Sind die Pilze dann gut durchgebraten, löschen wir alles mit dem Weißwein ab
33 - Mit Weißwein ablöschen / Deglaze with white wine

und lassen ihn für einige Minuten etwas einkochen
34 - Weißwein etwas einkochen lassen / Let white wine reduce

bevor wir schließlich die eineinhalb Teelöffel Instant-Gemüsebrühe
35 - Gemüsebrühpulver hinzufügen / Add instant vegetable broth

sowie den Esslöffel Senf hinzu geben
36 - Senf addieren / Add mustard

und alles gründlich mit dem restlichen Pfanneninhalt verrühren.
37 - Gut verrühren / Mix well

Anschließend geben wir die 500ml Sahne hinzu,
38 - Sahne hinzufügen / Add cream

verrühren diese ebenfalls gründlich und lassen alles kurz aufkochen, bevor wir es dann für ca. fünf Minuten auf mittlerer Stufe weiter vor sich hin köcheln lassen
39 - Kurz aufkochen lassen / Boil up

und dabei noch einmal mit Salz und Pfeffer abschmecken. Bei Bedarf können wir die Sauce außerdem mit etwas dunklen Saucenbinder andicken.
40 - Mit Salz & Pfeffer abschmecken / Taste with salt & pepper

Die Sauce geben wir über die ummantelten Schweinelende in die Auflaufform
41 - Sauce zur Lende geben / Add sauce to loin

und schieben dann alles auf der mittleren Schiene für 30 bis 35 Minuten in den vorgeheizten Backofen.
42 - Im Ofen backen / Bake in oven

In der Zwischenzeit können wir uns um die Sättigungsbeilage kümmern, z.B. die Mini-Röstis in einer Pfanne goldgelb braten.
43 - Mini-Röstis zubereiten / Prepare mini hadh browns

Nach Ende der Backzeit entnehmen wir die Schweinelende schließlich aus dem Ofen
44 - Schweinelende im Schinkenmantel - Fertig gebacken / Pork loin coated with bacon - Finished baking

und schneiden die Schweinelende vorsichtig mit einem scharfen Messer in etwa fingerdicke Scheiben
45 - Schweinelende in Scheiben schneiden / Cut pork loin in slices

bevor wir sie schließlich servieren und genießen können.
46 - Schweinelende im Schinkenmantel - Serviert / Pork loin coated with bacon - Served

Alleine schon die angenehm zarte und saftige Schweinelende in ihrer herzhaften und knusprigen Ummantlung aus Schinkenspeck war schon ein wahrer Genuss. Gemeinsam mit der schön würzigen, mit vielen Champignonstücken versehenen Senf-Sahnesauce ergab sich somit ein überaus leckeres und gelungenes Gericht, dass meiner Meinung nach eine mehr als würdige Verwendung dieses Filetstücks vom Schwein. Dazu passten sehr gut auch die knusprig gebratenen Mini-Röstis, ich könnte mir das Gericht aber ebenso gut mit ein paar leckere Spätzle vorstellen. Vielleicht beim nächsten Mal…

47 - Schweinelende im Schinkenmantel - Seitenansicht / Pork loin coated with bacon - Side view

Meiner Kalkulation nach kommt nur das Lendengericht auf einen Gesamtwert von ca. 2220kcal, aufgeteilt auf 4 Portionen kommen wir also auf 550kcal. Klingt im ersten Moment nicht viel, aber dazu kommt natürlich noch die Sättigungsbeilage, das darf man nicht vergessen. Dennoch ein deutlich niedrigerer Wert als ich aufgrund der Zutaten vermutet hätte, dabei hatte ich aber wohl übersehen, dass es sich bei Filet um eine angenehm magere Fleischsorte handelt. Eine wirklich sehr gelungene Art und Weise, Schweinelende zuzubereiten – ich kann dieses Rezept wirklich wärmstens weiter empfehlen.

Guten Appetit

Meeresfrüchte-Risotto mit Erbsen – das Rezept

Saturday, February 8th, 2014

Man soll ja zwei mal in der Woche Fisch oder Meeresfrüchte zu sich nehmen, daher entschloss ich mich heute dazu, mal ein Meeresfrüchte-Risotto mit Erbsen zuzubereiten. Ein einfaches, leicht zuzubereitendes und sehr schmackhaftes Gericht, das ein wenig an eine einfache Paella erinnert und dessen Rezept ich mit diesem Beitrag nun in gewohnter Form einmal kurz vorstellen möchte.

Was benötigen wir also für 3 bis 4 Portionen?

300g Risotto-Reis
01 - Zutat Risotto-Reis / Ingredient risotto rice

3 Schalotten (ca. 100 – 110g)
02 - Zutat Schalotten / Ingredient shallots

1 kleine Zwiebel (ca. 80g)
03 - Zutat Zwiebel / Ingredient onion

2 kleine oder 1 große Zehe Knoblauch
04 - Zutat Knoblauch / Ingredient garlic

400g Meeresfrüchte (TK)
05 - Zutat Meeresfrüchte / Ingredient seafood

150g Erbsen (TK)
06 - Zutat Erbsen / Ingredient peas

700ml Gemüsefond
07 - Zutat Gemüsefond / Ingredient vegetable stock

100ml trockener Weißwein
08 - Zutat trockener Weißwein / Ingredient dry white wine

1 Döschen Safran (0,1g)
09 - Zutat Safran / Ingredient saffron

2 EL Olivenöl
13 - Zutat Olivenöl / Ingredient olive oil

3-4 Cocktail-Shrimps
10 - Zutat Cocktail-Shrimps / Ingredient cocktail shrimps

sowie etwas Salz und Pfeffer zum würzen

Bevor es ans eigentliche kochen geht, müssen natürlich verschiedene Zutaten erst einmal vorbereitet werden. Wir schälen und würfeln also die Schalotten,
11 - Schalotten würfeln / Dice shallots

schälen und würfeln ebenso die kleine Zwiebel
12 - Zwiebel würfeln / Dice onion

und schälen und zerkleinern die Knoblauch.
13 - Knoblauch zerkleinern / Mince garlic

Dann erhitzen wir den Gemüsefond, halten ihn warm
14 - Gemüsefond erhitzen & warm halten / Heat vegetable fond & keep warm

und erhitzen die beiden esslöffel Olivenöl in einer Pfanne oder einem Topf.
15 - Olivenöl erhitzen / Heat up olive oil

Anschließend geben wir zuerst die Zwiebelwürfel,
16 - Zwiebel dazu geben / Add onions

kurz darauf die zerkleinerten Knoblauchzehen
17 - Knoblauch addieren / Add garlic

und schließlich die gewürfelten Schalotten hinzu
18 - Schalotten hinzufügen / Add shallots

und dünsten alles zusammen einige Minuten bei gelegentlichem wenden an.
19 - Andünsten / Braise lightly

Nun geben wir den Reis in die Pfanne,
20 - Reis in die Pfanne geben / Add rice in pan

dünsten ihn unter Rühren an, bis er etwas glasig wird
21 - Reis glasig andünsten / Braise rice until it gets translucent

und löschen ihn dann mit dem Weißwein ab,
22 - Mit Weißwein ablöschen / Deglaze with white wine

den wir komplett einkochen lassen.
23 - Weißwein einkochen lassen / Let white wine reduce

Sobald dies geschehen ist, geben wir z.B. mit einem Schöpflöffel etwas vom warm gehaltenen Gemüsefond hinzu
24 - Gemüsefond dazu geben / Add vegetable stock

und lassen diesen unter gelegentlichem Rühren wieder einkochen
25 - Gelegentlich rühren / Stir from time to time

bevor wir erneut etwas Gemüsefond hinzu geben und diesen ebenfalls vom Reis aufnehmen lassen. So fahren wir für etwa 20 Minuten fort, bis der Gemüsefond verbraucht und der Reis gegart ist.
26 - Mehr Gemüsefond addieren / Add more vegetable stock

Während der Reis langsam vor sich hin gart, geben wir die Safranfäden gemeinsam mit etwas Salz in einen kleinen Mörser
27 - Safranfäden mit Salz in Mörser geben / Add saffron with some salt in mortar

und zerstoßen die gründlich. Durch das Mörsern kommen die ätherischen Stoffen im Safran deutlicher zur Geltung, wobei das Salz verhindert, dass sich der Safran und damit seine Würzkraft an den Wänden des Mörsers absetzt.
28 - Safran zerstoßen / Grind saffron

Das zerstoßene Safran lösen wir dann gemeinsam mit dem Salz in etwas warmen Wasser auf
29 - Safran in warmen Wasser auflösen / Dissolve saffron in warm water

und geben alles dann zum Reis in die Pfanne,
30 - Safran zum Reis geben / Add saffron

wo wir es gründlich unterheben. Ggf. spülen wir den Mörser danach noch einmal mit einem Schluck Wasser aus, damit nichts vom Safran verloren geht.
31 - Safran verrühren / Stir in saffron

Nach der Hälfte der Zubereitungszeit, also etwa zehn Minuten, geben wir dann auch die Meeresfrüchte dazu
32 - Meeresfrüchte dazu geben / Add seafood

und heben sie unter den Reis.
33 - Meeresfrüchte unterheben / Fold in seafood

Dabei sollten wir aber nicht vergessen, immer wieder etwas Gemüsefond hinzu zu geben, damit der Reis nicht anbrennt.
34 - Gemüsefond nachgießen / Add more vegetable stock

Wenig später können wir dann auch die Erbsen zum restlichen Pfanneninhalt geben,
35 - Erbsen addieren / Add peas

diese ebenfalls gut verrühren und mit den restlichen Zutaten garen.
36 - Erbsen unterheben & weiter köcheln / stir in peas & continue simmer

Kurz vor Garende geben wir die Cocktail-Shrimps in eine Pfanne und braten sie für einige Minuten von beiden Seiten an.
37 - Shrimps anbraten / Fry shrimps

Schließlich probieren wir unser Gericht
38 - probieren / try

und stimmen es noch einmal geschmacklich mit Salz und Pfeffer ab
39 - Mit Pfeffer & Salz abschmecken / Taste with pepper & salt

bevor wir das Gericht schließlich mit einem der Cocktail-Shrimps garniert servieren.
40 - Meeresfrüchte-Risotto - Serviert / Seefood risotto - served

Wie bei Risotto üblich, war der Reis bissfest und leicht cremig geworden und harmonierte geschmacklich wunderbar mit den Meeresfrüchten, den durchgegarten, aber noch leicht knackigen Erbsen und natürlich dem leckeren Safran-Aroma. Hätte ich etwas Parmesan im Haus gehabt, hätte dies mit Sicherheit auch noch wunderbar dazu gepasst, doch leider hatte ich beim Einkauf nicht daran gedacht und musste daher darauf verzichten. Aber dennoch eine sehr leckere Risotto-Zubereitung, die ich vorbehaltlos weiter empfehlen kann.

41 - Meeresfrüchte-Risotto - Seitenansicht / Seefood risotto - Side view

Abschließend möchte ich natürlich noch einen Blick auf die Nährwerte dieses Gerichtes werden. Meiner Berechnung nach liegt die gesamt Zubereitung bei etwa 1700kcal, aufgeteilt auf vier Portionen kommen wir also auf angenehm niedrige 425kcal pro Portion. Und selbst bei drei Portionen bewegt der Wert pro Portion mit 567kcal pro Portion noch in angenehm niedrigen Dimensionen. Bis auf das zusätzliche Garnieren mit Parmesan gibt es da aus meiner Sicht nichts mehr zu verbessern.

Guten Appetit