Posts Tagged ‘shashlik’

Schaschlikspieß mit Zigeunersauce & Pommes Frites [30.08.2018]

Donnerstag, August 30th, 2018

Nach dem gestrigen Tag mit gleich mehreren interessanten Angeboten erwies sich der heutige Donnerstag in unserem Betriebsrestaurant mal wieder eher als kleine Durststrecke. Am ehesten neigte ich noch zum Schaschlikspieß vom Schwein mit Zigeunersauce und Pommes Frites im Abschnitt Tradition der Region, auch wenn er zugegebenermaßen nicht sonderlich verlockend aussah. Auf die Gnocchi alla Carbonara mit Parmesan und Rucola bei Globetrotter hatte ich nach meiner selbst gekochten Gnocchi-Lauch-Pfanne mit Curry-Garnelen keine große Lust und auch die Gemüsepaella bei Vitality reizte mich nicht besonders. Kurz überlegte ich noch ob ich bei etwas von der Asia-Thai-Theke, z.b. das Gebratene Schweinefleisch mit Gemüse in Massamansauce , das dort neben Gebackener Ananas und Banane mit Honig angeboten wurde, zugreifen sollte, dann aber blieb ich doch beim Schaschlikspieß mit seinen Fritten.

Shish kebap with bell pepper sauce & french fries / Schaschlikspieß mit Zigeunersauce & Pommes Frites

Der hölzerne Fleischspieß, auf dem Abwechselnd Schweinefleischstücke und Paprika – sie war vor dem verkohlen wohl grün gewesen – gesteckt hatte, sah nicht nur wenig verlockend aus, auch das geschmackliche Erlebnis ließ ein wenig zu wünschen übrig. Die Fleischstücke selbst waren recht trocken und die Paprika wie gesagt nicht gegrillt oder gebraten, sondern regelrecht verbrannt. Die fruchtige und leicht würzige Paprikasauce kompensierte dies zwar ein wenig und er war zumindest genießbar, aber von voller Punktzahl war diese Komponente weit entfernt. Und ich kann nicht mal sagen, dass ich einen besonders schlechten Spieß erwischt hatte, denn in der Warmhalteschale hatten sie ziemlich alle so wie dieser ausgesehen. Zum Glück erwiesen sich die Pommes Frites, die ich mir natürlich wie üblich mit etwas Ketchup garniert hatte, als recht gut gelungen, denn sie waren frisch, knusprig und von Haus aus bereits ausreichend gesalzen. Dennoch keine kulinarische Meisterleistung und leider auch weit unter dem Durchschnitt den ich gewohnt bin. Ich hätte wohl doch lieber auf meinen ersten visuellen Eindruck vertrauen sollen. Mit einem Wokgericht oder der Gemüsepaella wäre ich bestimmt besser bedient gewesen.
Dennoch erreichte der Schaschlikspieß – wohl auch wegen der Fritten – knapp den heutigen ersten Platz auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala. Auf Platz zwei sah ich die Asia-Gericht, knapp gefolgt von den Gnocchi auf dem dritten Platz und der Gemüsepaelle schließlich auf einem guten vierten Platz.

Mein Abschlußurteil:
Fleischspieß: +/-
Zigeunersauce: +
Pommes Frites: ++

Schaschlikspieß in BBQ-Sauce mit Pommes Frites [10.09.2015]

Donnerstag, September 10th, 2015

Während die Spaghetti „Pesto Genovese“ mit Tomatensugo und Parmesan bei Vitality und die Angebote an der Asia-Thai-Theke wie Ko Lo Zai – Gebratenes Gemüse in süß-saurer Sauce mit Ananas nach Shanghai Art oder Moo Pad Takai – Schweinefleisch mit Bambusstreifen, Frühlingszwiebeln und Paprika in Chili-Zitronengrassauce reizten mich heute nicht sonderlich, aber das Rührei mit Rahmspinat und Salzkartoffeln das bei Globetrotter auf der Speisekarte stand sah heute irgendwie sehr verlockend aus. Leider aber nicht so verlockend wie der Schaschlikspieß von der Pute in pikanter BBQ-Sauce und Pommes Frites aus dem Abschnitt Tradition der Region. Und da sich sowohl vor der Theke mit dem Rührei als auch vor der Theke mit dem Schaschlikspieß bereits eine Schlange gebildet hatte, war auch längeres Warten kein Grund noch auf die Eierspeise umzuschwenken. Neben etwas Ketchup auf den Pommes Frites gesellte sich noch eine kleine, selbst zusammengestellte Schale von der Salattheke sowie ein Becherchen Erdbeer-Joghurt-Creme aus dem heutigen Dessert-Angebot.

Turkey shashlik with BBQ Sauce & french fries / Schaschlikspieß von der Pute mit BBQ-Sauce & Pommes Frites

Der Spieß mit großen, einigermaßen saftigen und zarten Putenfleisch-Würfeln und Stücken von roter und gelber Paprika gab schon einmal keinen Grund zu irgendwelcher Kritik und auch die knusprigen, ausreichend gesalzenen Pommes Frites waren ganz wie ich sie erwartet hatte. Einzig die heiß servierte BBQ-Sauce war, wie so häufig bei Saucen in unserem Betriebsrestaurant, etwas dünn geraten, da sie aber geschmacklich in Ordnung und wie angekündigt leicht pikant war sehe ich hier auch von einem Punktabzug ab. Am Salat aus Streifen von Möhren, Sellerie und roter Beete mit italienischem Dressing gab es aber wieder ebenso wenig etwas auszusetzen wie an dem weichen, angenehm sahnig-cremigen und nicht zu süßen Dessert mit Erdbeeraroma. Ich war mir meiner Wahl insgesamt mal wieder sehr zufrieden.
Sah man sich im Speisesaal um, war leicht zu erkennen dass – ganz wie zu erwarten war – der Schaschlikspieß sich heute mit deutlichem Vorsprung den ersten Platz auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala sichern konnte. Aber das Rührei mit Spinat und Kartoffeln war ihm heute deutlich enger auf den Fersen als man es für ein vegetarisches Gericht vermutet hätte und konnte sich einen guten Platz zwei sichern. Auf dem dritten Platz folgten die Spaghetti mit Pesto Genovese, die ich meinte noch ein klein wenig häufiger gesehen zu haben als die Asia-Gerichte, die somti auf Platz vier landeten.

Mein Abschlußurteil:
Schaschlikspieß: ++
BBQ-Sauce: ++
Pommes Frites: ++
Salat-Mix: ++
Erdbeer-Joghurt-Creme: ++

Schaschlik-Pfanne in Paprika-Tomatensauce – das Rezept

Sonntag, Juni 14th, 2015

Heute wollte ich mich mal an einem Klassiker der osteuropäischen Küche versuchen: dem Schaschlik. Die Kombinationsmöglichkeiten sind hier ja unendlich groß und ich entschied mich dazu, Rind- und Schweinefleisch mit Paprika und Zwiebeln zu kombinieren. Das ganze wurde in einer Paprika-Tomatensauce zubereitet und schließlich mit frisch gebackenen Ofen-Kroketten serviert. Ein zugegebenermaßen einfaches, aber überaus leckeres Rezept, das ich mit diesem Beitrag nun einmal kurz in der gewohnten Form vorstellen möchte.

Was benötigen wir also für 2 Portionen?

350g gewürfeltes Rind- und Schweinefleisch
01 - Zutat Rinder- &  Schweinefleisch

2 Paprika (gelb & rot)
02 - Zutat Paprika / Ingredient bell pepper

3 Zwiebeln (zusammen ca. 350g)
03 - Zutat Zwiebeln / Ingredient onions

2 Zehen Knoblauch
04 - Zutat Knoblauch / Ingredient garlic

500g passierte Tomaten
05 - Zutat passierte Tomaten / Ingredient tomatoes

2 Esslöffel Weinbrand
06 - Zutat Weinbrand / Ingredient brandy

250ml Gemüsebrühe
07 - Zutat Gemüsebrühe / Ingredient vegetable broth

1 Teelöffel Salz
08 - Zutat Salz / Ingredient salt

1 Teelöffel Paprika rosenscharf
09 - Zutat Paprika / Ingredient paprika

1 Esslöffel Tomatenmark
10 - Zutat Tomatenmark / Ingredient tomato puree

1 Esslöffel Olivenöl
13 - Zutat Olivenöl / Ingredient olive oil

10-12 Kroketten
11 - Zutat Kroketten / Ingredient croquettes

sowie je eine Prise Zucker und Curry

Beginnen wir nun also mit der Zubereitung und waschen die beiden Paprika,
12 - Paprika waschen / Wash bell pepper

entkernen sie
13 - Paprika entkernen / Decore bell pepper

und zerteilen sie erst einmal grob.
14 - Paprika grob zerteilen / Hackle bell pepper

Außerdem schälen wir die Zwiebeln und vierteln bzw. achteln sie – abhängig von ihrer Größe.
15 - Zwiebel vierteln / Quarter onions

Dann stecken wir abwechselnd ein Stück Fleisch, ein Stück Paprika, ein Stück Zwiebel und wieder ein Stück Fleisch auf einen Holzspieß, wobei wir am besten abwechselnd Rinder- und Schweinefleisch verwenden. Der Spieß sollte dabei jeweils mit einem Fleischstück beginnen und enden.
16 - Fleisch, Paprika & Zwiebeln auf Spieße stecken / Combine meat, bell pepper & onion

Sind alle Spieße bestückt, schneiden wir den restlichen Paprika in kleine Stücke,
17 - Rest Paprika zerkleinern / Mince remaining bell pepper

würfeln die verbleibenden Zwiebeln
18 - Rest Zwiebeln zerkleinern / Dice remaining onions

und schälen und zerkleinern die Knoblauchzehen.
19 - Knoblauch zerkleinern / Mince garlic

Anschließend erhitzen wir den Esslöffel Olivenöl in einer größeren Pfanne auf leicht ehöhter Stufe,
20 - Olivenöl in Pfanne erhitzen / Heat up olive oil in pan

legen die Schaschlikspieße hinein
21 - Schaschlikspieße in Pfanne geben / Put shashlik in pan

und braten sie von allen Seiten scharf an, so dass ein paar Röstaromen entstehen.
22 - Schaschlikspieße rundherum scharf anbraten / Sear shashlik all around

Dann entnehmen wir die Schaschlikspieße und geben die gewürfelten Zwiebeln hinein, um sie im verbliebenen Bratfett anzubraten. Dabei versuchen wir die Bratspuren mit dem Kochlöffel vom Pfannenboden zu lösen.
23 - Zwiebeln andünsten / Braise onions lightly

Außerdem geben wir auch den Knoblauch hinzu, dünsten ihn kurz an
25 - Paprika hinzu geben / Add bell pepper

und geben dann die restlichen Paprikastücke in die Pfanne
26 - Paprika mit andünsten / Braise bell pepper

dünsten ihn für ein bis zwei Minuten ebenfalls mit an
26 - Paprika mit andünsten / Braise bell pepper

Dann geben wir die beiden Esslöffel Weinbrand – ich griff übrigens zu Metaxa, den ich noch von früheren Rezepten übrig hatte – zum Gemüse in die Pfanne, lassen ihn komplett einkochen,
27 - Weinbrand in Pfanne geben / Put brandy in pan

löschen alles mit den passierten Tomaten ab,
28 - Mit passierten Tomaten ablöschen / Deglaze with tomatoes

gießen die Gemüsebrühe ebenfalls in die Pfanne,
29 - Gemüsebrühe addieren / Add vegetable broth

verrühren alles gut miteinander und lassen es schließlich kurz aufkochen.
30 - Verrühren & köcheln lassen / Mix & let simmer

Nun würzen wir die Sauce mit einem gestrichenen Teelöffel Salz,
31 - Salz hinzu geben / Add salt

einem leicht gehäuften Teelöffel rosenscharfen Paprikapulver,
32 - Mit Paprikapulver würzen / Season with paprika

je einer Prise Zucker und Curry
33 - Prise Curry hinzufügen / Add pinch of curry

und einigen Spritzern Worcester-Sauce.
34 - Mit Worcestersauce abschmecken / Taste with worcester sauce

Nun legen wir die Schaschlikspieße in die Sauce und lassen sie darin bei geschlossenem Deckel und leicht reduzierter Stufe für 2 Stunden schmoren
35 - Spieße zurück in Pfanne geben / Put shaschlik in sauce

wobei wir sie hin und wieder mal in der Sauce wenden.
36 - Schaschlik-Spieße ab und zu wenden / Turn shashlik from time to time

Etwa eine halbe Stunde vor Garende heizen wir schließlich den Ofen vor und schieben dann die Kroketten hinein, die etwa 20 Minuten brauchen bis sie fertig gebacken sind.
38 - Kroketten in Ofen schieben / Put croquettes in oven

Sind die zwei Stunden dann um, entnehmen wir die Schaschlikspieße aus der Pfanne, legen sie bei Seite
37 - Schaschlik-Spieße aus Pfanne entnehmen / Take shashlik from pan

und pürieren die inzwischen butterweich geschmorten Paprikastückchen in der Pfanne mit Hilfe eines Pürierstabs.
39 - Sauce pürieren / Blend sauce

Anschließend geben wir die beiden Esslöffel Tomatenmark mit in die Pfanne,
40 - Tomatenmark hinzufügen / Add tomato puree

verrühren sie gut mit der restlichen Sauce
41 - Tomatenmark verrühren / Stir in tomato puree

und schmecken sie bei Bedarf mit etwas Chilipulver ab.
42 - Sauce mit Gewürzen abschmecken / Taste sauce

Schließlich legen wir die Schaschlikspieße zurück in die Sauce, damit sie nicht kalt werden.
43 - Spieße zurück in Sauce legen / Put shashlik back in sauce

Sobald die Kroketten dann fertig sind, können wir das Schaschlik gemeinsam mit ihnen sofort servieren und genießen.
44 - Shashlik fry in bell pepper tomato sauce - Served / Schaschlik-Pfanne in Paprika-Tomatensauce - Serviert

Das Fleisch der Schaschlikspieße war durch das lange garen schön mürbe geworden, dabei aber dennoch zart und saftig geblieben. In Kombination mit den Zwiebeln und Paprika auf den Spießen und der pikant-fruchtigen Paprika-Tomatensauce ein wahrere Genuss. Durch das pürieren hatte die Sauce dabei einen wunderbar kräftigen Paprika-Geschmack angenommen, der sehr gut zu den Schaschlik passte. Und auch die Kroketten passten wunderbar ins geschmackliche Gesamtbild. Abgesehen vom langen schmoren ein schnell zubereitetes und überaus schmackhaftes Gericht, dessen Rezept ich mal wieder überaus empfehlen kann.

45 - Shashlik fry in bell pepper tomato sauce - Side  view / Schaschlik-Pfanne in Paprika-Tomatensauce  - Seitenansicht

Guten Appetit

Schaschlikspieß in Zigeunersauce [24.04.2012]

Dienstag, April 24th, 2012

Obwohl mit Angeboten wie Taohoo Tod – Tofu gebacken auf Bratgemüse mit Koriandersauce oder Son Sein Chop Suey – Verschiedene Fleischsorten mit Gemüse auch heute an der der Asia-Thai-Theke durchaus interessante Angebote zu finden waren, tendierte ich heute doch mal wieder mehr zu den westlichen Gerichten. Dort wären die Tortelloni al pesto basilico aus dem Bereich Globetrotter was die Kalorienwerte angeht mit Sicherheit die optimalste Variante gewesen, doch irgendwie war mir heute nach etwas Fleisch. Blieben also der traditionell-regionale Rindersaftgulasch mit Kräuterkartoffeln sowie der Schaschlikspieß in Zigeunersauce und Reis bei Globetrotter. Klang beides lecker, aber aufgrund des bereits beigefügten Gemüses an den Spießen und in der Sauce zog ich letztlich dann doch die Spieße dem Gulasch vor. Dazu gesellte sich dann noch ein Becherchen Walnussmousse von der Desserttheke auf mein Tablett.

Schaschlikspieß in Zigeunersauce / Shashlik with red pepper sauce

Die etwa eineinhalb Holzspieße die man mir da auf den Teller getan hatte waren wie sich schnell erwies mit einigen Stücken gebratenen Schweinefleischs sowie milden Zwiebelstückchen bestückt worden. Paprika fand sich leider ebenso wenig daran wie andere Fleischsorten wie Rind oder Geflügel – sehr minimal, aber durchaus ausreichend zumal man die leicht scharfen, aber fruchtigen Sauce wiederum mich zahlreichen Paprikastückchen in verschiedenen Farben versehen hatte, was den Minimalismus bei den Schaschlikspießen ein wenig ausglich. Außerdem fand sich eine angenehm große Portion geschälten Reis auf dem Teller, dessen Menge perfekt ausreichte um zusammen mit der Sauce als schmackhafte Sättigungsbeilage zu dienen. Und auch an dem lockeren, angenehm nussigen Walnussmousse gab es keinen Grund zur Kritik. Alles zusammen nichts besonderes, aber schmackhaft und sättigend – und das ist ja eines der Hauptziele einer Mittagspause.
Bei den anderen Kantinengästen lieferten sich heute wie mir erschien der Schaschlikspieß und der Saftgulasch ein enges Kopf-an-Kopf-Rennen um den ersten Platz auf der allgemeinen Beliebtheitsskala, das nach mehrfachen Hinsehen meiner Meinung nach der Schaschlikspieß mit hauchdünnen Vorsprung für sich entscheiden konnte. Auf Platz drei folgten dann die Asia-Gericht und auf Platz vier wie so häufig das vegetarische Angebot in Form der Tortelloni al pesto basilco. Hätte ja nicht gedacht dass ein so einfaches und visuell meiner Meinung nach auch nicht sonderlich ansprechendes Gericht wie ein Gulasch mit Salzkartoffeln eine so hohe Platzierung erreichen würde, aber hier setze ich wohl immer fälschlicherweise Voraus dass alle Leute nach den Komponenten Aussehen und Ausgewogenheit schauen. Es scheint aber eher so dass viele einfach das Bevorzugen was sie bereits seit langem kennen und keinen großen Wert auf kulinarische Gesichtspunkte legen. Ist nur eine Theorie, aber ich kann das ja versuchen in der nächsten Zeit mal zu beweisen oder zu widerlegen. Mal schauen was dabei heraus kommt… 😉

Mein Abschlußurteil:
Schaschlikspieße: +
Zigeunersauce: ++
Reis: ++
Walnussmousse: ++