Äthiopischer Hähnchen-Linsen-Eintopf im Slow Cooker – das Rezept

Nach einigen eher schnell zuzubereitenden Gerichten wollte ich heute, nachdem ich den Pepperoni Pizza Ring von gestern bereits komplett verbraucht hatte, es mal etwas langsamer angehen lassen – und das im wahrsten Sinne des Wortes, denn das Rezept das ich heute vorstellen möchte wird im Slow Cooker zubereitet und braucht einiges an Zeit. Gleichzeitig wollte ich mit einem Äthiopischen Hähnchen-Linsen-Eintopf einen kleinen Ausflug in die ostafrikanische Küche vornehmen. Die Zubereitung ist nicht sonderlich komplex, abgesehen von der ganzen Schnippelei um die einzelnen Zutaten vorzubereiten und dem Abmessen und Mischen der Gewürze für die selbst hergestellte Berber-Gewürzmischung besteht die meiste Zeit aus Warten. Wer jedoch auf exotische und pikante Geschmackserlebnisse steht, dem kann ich dieses Rezept vorbehaltlos empfehlen.

Was benötigen wir also für 4 Portionen?

Für die Berber-Gewürzmischung

01 - Zutaten für Berber-Gewürzmischung / Ingredients for berbere spice blend

  • 2 Esslöffel edelsüßes Paprika
  • 1 Esslöffel geräuchertes Paprika
  • 1 Esslöffel Pul Biber
  • 1 Esslöffel Salz
  • 1/2 Esslöffel Cayenne-Pfeffer
  • 2 Teelöffel Kreuzkümmel
  • 2 Teelöffel gemahlene Nelken
  • 1 Teelöffel gemahlenen Kardamom
  • 1 Teelöffel Bockshornklee
  • 1 Teelöffel gemahlener Koriander
  • 1 Teelöffel schwarzer Pfeffer
  • 1 Teelöffel Kurkuma
  • 1/2 Teelöffel gemahlener Piment
  • 1/2 Teelöffel Zimt
  • 1/2 Teelöffel Muskatnuss
  • 1/2 Teelöffel granuliertes Knoblauch
  • 1/2 Teelöffel gemahlener Ingwer
  • Für die eigentliche Zubereitung

    500g Hähnchenbrustfilet
    02 - Zutat Hähnchenbrust / Ingredient chicken breasts

    2 mittelgroße Möhren
    03 - Zutat Möhren / Ingredient carrots

    3-4 Stangen Sellerie
    04 - Zutat Stangensellerie / Ingredient celery

    1 größere Zwiebel
    05 - Zutat Zwiebel / Ingredient onion

    3 Zehen Knoblauch
    06 - Zutat Knoblauch / Ingredient garlic

    2 Esslöffel zerkleinerten Ingwer
    07 - Zutat Ingwer / Ingredient ginger

    1 kleinere Süßkartoffel
    08 - Zutat Süßkartoffel / Ingredient sweet potato

    1/2 Teelöffel Kardamom
    09 - Zutat Kardamom / Ingredient cardamom

    2 Teelöffel Paprika edelsüß
    10 - Zutat Paprika / Ingredient paprika

    1 Dose stückige Tomaten (400g)
    11 - Zutat stückige Tomaten / Ingredient tomatoes

    250ml Hühnerbrühe
    12 - Zutat Hühnerbrühe / Ingredient chicken stock

    2 Esslöffel Butter
    13 - Zutat Butter / Ingredient butter

    Zum Abschmecken

    1 Teelöffel brauner Zucker
    13 - Zutat brauner Zucker / Ingredient brown sugar

    etwas Zitronensaft
    14 - Zutat Zitrone / Ingredient lemon

    sowie etwas Salz

    Für die Garnitur & als Beilage

    etwas frischen Koriander
    15 - Zutat frischer Koriander / Ingredient fresh cilantro

    Griechischer Joghurt
    16 - Zutat Joghurt / Ingredient yoghurt

    Pita-Brot (Alternativ: Fladenbrot oder Naan)
    17 - Zutat Pita-Brot / Ingredient pita bread

    Gleich zu Beginn, als ich die Berber-Gewürzmischung zubereiten wollte, musste ich beim durchforsten meiner umfangreichen Gewürzsammlung feststellen, dass ich keine gemahlenen Nelken mehr hatte. Da ich aber zum Glück noch ganze Nelken vorrätig hatte entschied ich diese einfach im Mörser zu zerstoßen.
    18 - Nelken mörsern / Grind cloves

    Sind alle Zutaten dann beisammen, können wir alle Gewürze in eine Schüssel geben
    19 - Gewürze in Schüssel geben / Put all spices in bowl

    und sie gründlich vermischen. Die Zutaten ergeben deutlich mehr als wir für dieses Rezept brauchen, aber die Berber-Gewürzmischung lässt sich problemlos über einen längeren Zeitraum aufbewahren und ist vielseitig verwendbar.
    20 - Gewürze gründlich vermischen / Mix seasonings well

    Dann beginnen wir mit dem leidigen Thema der Vorbereitung der einzelnen Zutaten. Dazu schälen wir die Möhren
    21 - Möhren schälen / Peel carrots

    und schneiden sie in mundgerechte Stücke. Ich entschied die in Scheiben zu schneiden und diese Scheiben dann noch einmal zu vierteln.
    22 - Möhren zerkleinern / Chop carrots

    Außerdem schälen und würfeln wir die Zwiebel,
    23 - Zwiebel würfeln / Dice onion

    schälen auch die Süßkartoffel
    24 - Süßkartoffel schälen / Peel sweet potato

    und würfeln sie ebenfalls,
    25 - Süßkartoffel würfeln / Dice sweet potato

    schneiden die Selleriestangen in Scheiben,
    26 - Sellerie in Scheiben schneiden / Cut celery in slices

    schälen den Ingwer
    27 - Ingwer schälen / Peel ginger

    um ihn dann zu zu zerschneiden
    28 - Ingwer zerkleinern / Hackle ginger

    und schälen und zerkleinern schließlich noch die Knoblauchzehen.
    29 - Knoblauch zerkleinern / Mince garlic

    Nun lassen wir die Butter in einer Pfanne schmelzen
    30 - Butter in Pfanne erhitzen / Heat up butter in pan

    und geben zuerst die Zwiebel hinein, um sie für einigen Minuten darin anzudünsten bis die Zwiebel weich geworden ist.
    31 - Zwiebel andünsten / Braise onion

    Nach 4-5 Minuten geben wir dann auch den zerkleinerten Ingwer und Knoblauch dazu,
    32 - Ingwer & Knoblauch dazu geben / Add ginger & garlic

    dünsten ihn für weitere 2 bis 3 Minuten mit an,
    33 - Ingwer & Knoblauch andünsten / Braise ginger & garlic

    streuen dann die beiden Teelöffel Paprika, den halben Teelöffel Kardamom
    34 - Paprika & Kardamom einstreuen / Intersperse paprika & cardamom

    sowie die beiden Esslöffel unserer zuvor hergestellten Berber-Gewürzmischung ein
    35 - Berber-Gewürzmischung addieren / Add berbere spice blend

    und dünsten diese ebenfalls ein bis zwei Minuten mit an, bis sich die Gewürze und ihre Aromen etwas entfalten und beginnen zu duften. Dann schalten wir die Platte aus und stellen wir die Mischung erst einmal bei Seite.
    36 - Gewürze andünsten / Braise seasonings

    In den Slow Cooker geben wir jetzt etwas von den stückigen Tomaten,
    37 - Etwas der Tomaten einfüllen / Put in some tomatoes

    legen die Hähnchebrüste oben auf
    38 - Hähnchenbrust dazu geben / Add chicken broth

    und geben dann die restlichen Tomaten, alle anderen Zutaten wie Linsen, Süßkartoffel, Sellerie und Möhren sowie die zuvor angedünstete Mischung aus Zwiebel, Ingwer, Knoblauch und Gewürzen ebenfalls in das Behältnis und gießen alles mit der Hühnerbrühe auf.
    39 - Restliche Zutaten dazu geben & Hühnerbrühe einfüllen / Add remaining ingredients & drain chicken broth

    Nachdem wir alles ein wenig miteinander vermischt haben
    40 - Zutaten vermischen / Mix ingredients

    schließen wir den Deckel und lassen alles für 6 Stunden auf Low vor sich hin köcheln. Auf High dürfte es auch in 4-5 Stunden klappen, aber da ich das nicht ausprobiert habe, kann ich da keine Garantie geben.
    41 - Für 6 Stunden köcheln lassen / Let simmer for 6 hours

    Sind die sechs Stunden um, entfernen wir die nun durchgekochten Hähnchenbrüste aus dem Slow Cooker und zerteilen sie mit Hilfe von zwei Gabeln.
    42 - Hähnchenbrüste zerkleinern / Mince chicken breasts

    Anschließend würzen wir die verbliebene Gemüsemischung unseres Eintopfes mit dem Teelöffel braunem Zucker, bei Bedarf etwas Salz
    43 - Mit braunem Zucker abschmecken / Taste with brown sugar

    sowie dem Saft einer halben Zitrone
    44 - Zitronensaft hinzufügen / Add lemon juice

    und geben die zerkleinerten Hähnchenbrüste wieder mit hinein,
    45 - Zerkleinertes Hähnchen hinzu geben / Add shredded chicken

    die wir gründlich mit dem Rest vermischen und ein paar Minuten weiter köcheln lassen. Ich hatte leider etwas zu viel Hähnchenbrust gekauft und zubereitet, habe die Mengenangaben hier im Rezept aber entsprechend angepasst, dass die Mengen jetzt stimmen sollten.
    46 - Gründlich vermischen / Mix well

    Inzwischen können wir unseren frischen Koriander für die Garnitur waschen, trocken schütteln und die Blättchen abzupfen und zerkleinern. Außerdem halbieren wir die Pita und toasten sie etwas auf.
    47 - Koriander zerkleinern / Mince coriander

    Ist das alles erledigt, können wir unseren Hähnchen-Linsen-Eintopf endlich mit Koriander und Joghurt garniert servieren und gemeinsam mit dem noch warmen Pita-Brot genießen.
    48 - Ethiopian chicken lentil stew - Served / Äthiopischer Hähnchen-Linsen-Eintopf - Serviert

    Ich hatte natürlich schon während der Zubereitung probiert und wusste, dass das Gericht überaus pikant geraten war, aber die Schärfe war nicht übermässig dominant sondern harmonierte sehr gelungen mit der Kombination aus angenehm al dente gekochten Linsen, Möhren, Süßkartoffel und Sellerie. Und auch das wunderbar zart gekochte Hähnchen passte wunderbar in die geschmackliche Gesamtkomposition. Der Joghurt half dabei etwas, die Schärfe der Berber-Gewürzmischung zusätzlich abzumildern. Die übrigen Gewürze taten das Ihre, um dem Gericht ein angenehmes exotischen und überaus schmackhaftes Aroma zu geben. Das Warten hatte sich auf jeden Fall gelohnt, das Gericht hatte meine Erwartung mehr als nur erfüllt.

    49 - Ethiopian chicken lentil stew - Side view / Äthiopischer Hähnchen-Linsen-Eintopf - Seitenansicht

    50 - Ethiopian chicken lentil stew - CloseUp / Äthiopischer Hähnchen-Linsen-Eintopf - Nahaufnahme

    Guten Appetit

    Nachtrag:
    10.07.2018: Ich habe die Reste jetzt in der Mikrowelle warm gemacht und musste feststellen dass der Eintopf aufgewärmt fast noch etwas besser schmeckt als frisch gekocht. 😉

    Mongolisches Rindfleisch im Slow Cooker – das Rezept

    Dieses Wochenende kam ich nun endlich dazu, wieder einmal für mich selbst zu kochen. Und für diese Gelegenheit hatte ich mir etwas ganz besonderes herausgesucht: Mongolisches Rindfleisch, das ich in meinem Slow Cooker zubereiten wollte – gefunden hatte ich das Rezept bei The chunky chef. Zugegebenermaßen ist es ein sehr einfaches Rezept und ob es wirklich original mongolisch ist, sei auch mal so dahin gestellt, aber das Ergebnis war ein überaus schmackhaftes Rinfleisch-Curry, das mir sehr gut gemundet hat. Das letzte Mal hatte ich vor 12 Jahren mongolisch gegessen, damal im Garden of Tranquility in San Francisco. Geschmacklich kam mein mongolisches Rindfleisch hier zumindest ran. Doch damit genug der langen Vorrede, kommen wir nun zum heutigen Rezept, dass ich natürlich in der gewohnten Form vorstellen werde.

    Was benötigen wir also für 3-4 Portionen?

    650g Rindfleisch zum schmoren
    (Eigentlich wollte ich Flankensteak nehmen wie um ursprünglichen Rezept vorgeschlagen, doch das hatte ich nirgendwo bekommen, daher griff ich auf Roastbeef zurück)
    01 - Zutat Roastbeef / Ingredient roast beef

    100g Maisstärke
    02 - Zutat Maisstärke / Ingredient corn starch

    2-3 Möhren
    03 - Zutat Möhren / Ingredient carrots

    3-4 Knoblauchzehen
    04 - Zutat Knoblauchzehen / Ingredient garlic

    1 1/2 Daumen großes Stück Ingwer (Sollte gerieben etwa 2 Teelöffel ergeben)
    05 - Zutat frischer Ingwer / Ingredient fresh ginger

    150ml helle Sojasauce
    07 - Zutat helle Sojasauce / Ingredient light soy sauce

    100g brauner Zucker
    06 - Zutat brauner Zucker / ingredient brown sugar

    2-3 Esslöffel Srirache-Sauce
    08 - Zutat Sriracha-Sauce / Ingredient sriracha sauce

    180-200g Basmati-Reis
    09 - Zutat Basmati-Reis / Ingredient basmati rice

    sowie evtl. etwas Frühlingszwiebeln und Sesam zum garnieren
    und bei Bedarf etwas Butter zum verfeinern des Reis

    Beginnen wir damit, die Möhren zu schälen
    10 - Möhren schälen / Peel carrots

    und sie in Stifte zu schneiden.
    11 - Möhren in Stifte schneiden / Cut carrots into strips

    Anschließend waschen wir das Roastbeef, tupfen es trocken und schneiden es in kurze, etwas breitere Streifen,
    12 - Roastbeef in Streifen schneiden / Cut beef in stripes

    die wir in einen Gefrierbeutel legen, die Maisstärke dazu geben
    13 - Fleisch & Maisstärke in Beutel geben / Put beef & cornstarch in bag

    und alles dann bei verschlossenen Beutel gründlich durchschütteln, so dass alle Fleischstücke rundherum mit der Maisstärke benetzt sind.
    14 - Beutel kräftig schütteln / Shake bag well

    Außerdem schälen wir den Ingwer,
    15 - Ingwer schälen / Peel ginger

    zerreiben ihn
    16 - Ingwer reiben / Grate ginger

    und schälen schließlich noch die Knoblauchzehen.
    17 - Knoblauch schälen / Peel garlic

    Nun geben wir die Sojasauce und ca. 100ml Wasser in unseren Slow Cooker,
    18 - Sojasauce & Wasser in Slow Cooker geben / Put soy sauce & water in slow cooker

    addieren den geriebenen Ingwer,
    19 - Ingwer hinzufügen / Add ginger

    geben den braunen Zucker hinzu,
    20 - Zucker addieren / Add sugar

    schreddern die Knoblauchzehen hinein – wer keinen Knoblauch-Zerkleinerer wie ich meinen Garlic Master besitzt, kann sie auch vorher manuell zerschneiden –
    21 - Knoblauch dazu schreddern / Mince garlic

    fügen noch zwei bis drei Esslöffel Sriracha-Sauce dazu
    22 - Sriracha-Sauce hinzufügen / Add sriracha sauce

    und verrühren alles gründlich miteinander.
    23 - Gründlich verrühren / Stir well

    In diese Mischung geben wir zuerst die panierten Rindfleisch-Streifen,
    24 - Rindfleisch dazu geben / Add beef

    addieren die in Stifte zerkleinerten Möhren,
    25 - Möhrenstifte addieren / Add carrots

    vermischen alles gründlich miteinander, so dass alles mit der Sauce bedeckt ist
    26 - Vermischen / Mix

    und lassen es dann geschlossen auf HIGH für 2 1/2 – 3 Stunden garen
    27 - Geschlossen schmoren / Braise closed

    wobei wir es hin und wieder natürlich auch mal umrühren – obwohl die Gefahr dass etwas anbrennt beim Slow Cooker eher gering ist.
    28 - Zwischendurch umrühren / Stir in between

    Etwa eine Viertelstunde bevor unser mongolisches Rindfleisch fertig gegart ist, setzten wir einen Topf mit 360 – 400 ml Wasser (je nach verwendeter Reismenge – es gilt doppelte Menge Wasser wie Reis) auf, bringen dieses zum kochen,
    29 - Wasser in Topf erhitzen / Heat up water in pot

    salzen das kochende Wasser mit einem Teelöffel Salz
    30 - Wasser salzen / Salt water

    und geben dann den Reis hinein, um ihn gemäß Packungsbeschreibung geschlossen und auf niedriger Flamme gar ziehen zu lassen. Bei Basamati dauert das in der Regel sieben bis acht Minuten.
    31 - Reis kochen / Cook rice

    Wer mag, kann den fertig gekochten Reis nach dem Auflockern mit einer Gabel noch mit einem Stück Butter verfeinern, indem man sie man unter Verwendung der Resthitze der Platte im heißen Reis zergehen lässt und mit ihm verrührt.
    32 - Gekochten Reis mit Butter verfeinern / Refine cooked rice with butter

    Anschließend können wir den Reis gemeinsam mit dem Rindfleisch servieren, wobei wir das Rindfleisch am besten noch mit etwas Sesam und einigen Ringen Frühlingszwiebeln garnieren.
    33 - Mongolian beef / Mongolisches Rindfleisch - Served / Serviert

    Wie es beim schonenden schmoren im Slow Cooker nicht anders erwartet, war das Rindfleisch wunderbar mürbe und zart geworden, wobei es beim Verzehr regelrecht auf der Zunge zerfiel. Dabei hatte es neben seinem Eigengeschmack auch viel von der pikanten, aber auch süßlichen Sauce angenommen. Erinnerte stark an die Beschreibung des Gerichtes, dass ich damals im einleitend erwähnten mongolischen Restaurant in San Francisco verzehrt hatte, also ließe sich die These es handele sich um ein mongolisches Gericht auch durchaus aufrecht erhalten. Vielleicht hätte ich noch eine in Halbringe geschnittene Gemüsezwiebel hinzu geben können, außerdem würde ich beim nächsten Mal die Möhren erst etwas später unterheben, damit sie nicht ganz so weich gekocht werden, aber prinzipiell durfte ich mit Genugtuung feststellen, dass mein erstes mongolisches Gericht wirklich gut gelungen war. Außerdem wäre noch zu überlegen, den zum garnieren verwendeten Sesam vorher noch etwas ohne Öl in einer Pfanne anzurösten, damit sein Aroma noch deutlicher zur Geltung kommt – aber das ist dann wirklich schon der Feinschliff.

    34 - Mongolian beef / Mongolisches Rindfleisch - Seitenansicht

    Wie meine Recherche außerdem ergeben hat, isst man in der Mongolei eher fettreich und mit viel Fleisch und wenig Gemüse – das Land ist eben kein typischer Agrarstaat, sondern eher die Heimat von Nomaden, die mit und von ihren Tieren leben. Verbreitet sind was Gemüse angeht vor allem Zwiebeln, Möhren und Kohl, der sich auch über den Winter gut lagern lässt. Außerdem gibt es viele verschiedene Käsesorten und sogar alkoholische Getränke wie Airag (auch Kumys genannt) aus vergorener Stutenmilch. Das hier vorgestellte Rezept ist also vielleicht doch gar nicht so unauthentisch, was die mongolische Herkunft angeht – auch wenn man in einer Jurte mitten in der mongolischen Steppe bestimmt keine Zeit mit einem Slow Cooker vergeuden würde. Das Rezept ist aus meiner Sicht aber auf jeden Fall empfehlenswert und schmeckt mit Sicherheit auch mit Lamm, Pferd, Kamel oder dem in der Mongolei ebenfalls sehr beliebten Murmeltier sehr gut. Für den westlichen Magen sollte Rind oder vielleicht noch Lamm aber erst einmal ausreichen, um einen Erstkontakt mit der mongolischen Küche herzustellen.

    Guten Appetit

    Chicken Enchilada Sandwich – das Rezept

    Vor kurzem hatte ich ein interessantes Rezept für meinen Slow Cooker (Crock Pot) entdeckt, dass ich heute Abend unbedingt mal ausprobieren wollte. Ziel sollte es ein, etwas Hähnchenbrust mit Gewürzen schonend zu garen und dann in Hühnerklein (Shredded chicken) zu verwandeln, das man dann vielfach verwenden kann, z.B. für Sandwiches, Tacos, Burritos, Enchiladas, Quesadillas oder in Suppen. Ich entschied mich dazu, den größten Teil für ein überbackenes Sandwich zu verbrauchen, den Rest kann man anschließend einfrieren.

    Was benötigen wir?

    Für das Shredded Chicken

    350g Hähnchenbrustfilet
    01 - Zutat Hähnchenbrust / Ingredient chicken breast

    150ml Hühnerbrühe
    02 - Zutat Hühnerbrühe / Ingredient chicken broth

    sowie Salz, Pfeffer, Zwiebelpulver, Knoblauchpulver und Thymian zum würzen

    Zum verfeinern

    4-5 Esslöffel Enchilada-Sauce
    03 - Zutat Enchilada-Sauce / Ingredient enchilada sauce

    Für das Chicken Enchilada Sandwich

    50g geriebener Käse
    04 - Zutat geriebener Käse / Ingredient grated cheese

    8 Scheiben eingelegte Jalapenos
    05 - Zutat Jalapenos / Ingredient jalapenos

    4 Scheiben Sandwich-Toast oder Toastbrot
    06 - Zutat Sandwich-Toast / Ingredient sandwich toast

    sowie etwas Butter oder Kräuterbutter

    Beginnen wir damit, die Hähnchenbrust zu waschen, trocken zu tupfen
    07 - Hähnchenbrust waschen / Wash chicken breast

    legen sie in unserem Crock-Pot, übergießen sie mit der Hühnerbrühe
    08 - Hähnchenbrust & Hühnerbrühe in Slow-Cooker geben / Put chicken breast & chicken broth in crock pot

    würzen sie mit Salz, Pfeffer, Zwiebelpulver, granuliertem Knoblauch und etwas Thymian
    09 - Hähnchenbrust würzen / Season chicken breasts

    und garen dann alles geschlossen auf Stufe High (2) für etwa drei Stunden.
    10 - Geschlossen köcheln lassen / Let simmer closed

    Schließlich ist doppelte Hähnchenbrust schonend durchgehend gegart,
    11 - Hähnchenbrust gegart / Cooked chicken breast

    und können sie in einem passenden Behältnis mit Hilfe von zwei Gabeln zerteilen
    12 - Hähnchenbrust mit Gabeln zerteilen / Shred chicken breast with forks

    bis alles in kleine Fleischstreifen verwandelt ist.
    13 - Hähnchenbrust zerteilt / Chicken breast shredded

    Von dem so zerkleinerten Hähnchenfleisch geben wir dann die Menge, die wir zu verbrauchen gedenken zurück in den Crock-Pot,
    14 - Hähnchenbrust zurück in Slow-Cooker geben / Put chicien breast back in crock pot

    geben vier bis fünf Esslöffel Enchilada-Sauce hinzu,
    15 - Enchilada-Sauce hinzufügen / Add enchilada sauce

    vermischen alles gründlich miteinander
    16 - Hähnchenbrust & Sauce vermischen / Mix chicken breast & sauce

    und lassen alles auf Low (1) für eine weitere halbe bis dreiviertel Stunde geschlossen garen, so dass die Sauce etwas in Fleisch einziehen kann.
    17 - Weiter köcheln lassen / Continue simmer

    Den Rest des Hähnchenfleischs können wir für spätere Verwendung, am besten in Portionsgröße in einzelne Beutel verpackt, einfrieren.

    In der Zwischenzeit beginnen wir den Ofen auf 200 Grad vorzuheizen, toasten die vier Brotscheiben und bestreichen zwei davon mit etwas Butter oder Kräuterbutter
    18 - Getoastetes Brot mit Kräuterbutter bestreichen / Spread toasted bread with herb butter

    bestreuen die Brote mit etwas Käse,
    19 - Brot mit Käse bestreuen / Dredge with cheese

    verteilen großzügig unser Enchilada Chicken darauf,
    20 - Enchilada-Hähnchen auftragen / Add some enchilada chicken

    bestreuen erneut alles mit etwas geriebenen Käse,
    21 - Mit Käse bestreuen / Dredge with cheese

    garnieren jedes Brot mit vier Scheiben Jalapenos
    22 - Mit Jalapenos garnieren / Garnish with jalapenos

    und backen dann alles für 8 bis 10 Minuten auf der mittleren Schiene im vorgeheizten Ofen, bis der Käse geschmolzen ist.
    23 - Im Ofen backen / Bake in oven

    Schließlich können wir das Sandwich-Brot wieder entnehmen,
    24 - Chicken Enchilada Sandwich - Finished baking / Fertig gebacken

    legen die zweite getoastete Brotscheibe oben auf und halbieren sie quer, bevor wir sie schließlich genießen können.
    25 - Chicken Enchilada Sandwich - Served / Serviert

    Knuspriges Sandwich kombiniert mit fruchtig-würzigen, saftigem Hähnchenfleisch, Käse und angenehm pikanten Jalapeno-Chilis – was will man mehr für ein leckeres Abendbrot oder einen Snack. Dabei war das Hähnchenfleisch trotz der zerkleinern in kleine Streifen dennoch wunderbar zart und saftig geblieben. Die Zubereitung hatte zwar etwas länger gedauert, aber es hatte sich gelohnt. Zusätzlich verfüge ich jetzt über einen kleinen Vorrat an Hühnerklein, dass ich später dann für andere Dinge weiter verwenden kann.

    Guten Appetit

    Pulled Pork im Crockpot (Slow cooker) mit Cole slaw – das Rezept

    Bereits seit längerem nenne ich einen Slow cooker, einen so genannten Crockpot, mein eigen, doch bisher habe ich noch keine Gelegenheit dazu gehabt ihn auszuprobieren. Das sollte sich heute nun ändern, denn ich wollte mir endlich mal die Zeit nehmen Pulled Pork herzustellen. Dieses aus den USA stammende Gericht kann außer im Crockpot auch im Ofen als auch (das wäre die Königsdisziplin) im Smoker zubereitet werden, brauch aber in jedem Fall viel Zeit. Es lohnt sich aber auf jeden Fall, denn das Fleisch das auf diese Art zubereitet wird besitzt ein unvergleichlich leckeres Aroma. Ich hatte mich beim Rezept übrigens für eine Variante aus der Cajun-Küche der Südstaaten der USA entschieden. Dazu gab es natürlich amerikanischen Krautsalat, sogenannten Cole Slaw. Dieses Rezept möchte ich nun mit diesem Beitrag einmal kurz in der gewohnten Form vorstellen.

    Was benötigen wir also für 3-4 Portionen?

    750 – 800g Schweinenackenbraten
    01 - Zutat Schweinenackenbraten / Ingredient pork roast

    Für den Cajun-Rub:
    1 Esslöffel geräuchertes Paprika
    (Gibts in spanischen Geschäften oder im gut sortierten Supermarkt – Ersatzweise geht auch edelsüßes Paprika)
    02 - Zutat geräuchertes Paprika / Ingredient smoked paprika

    1-2 Teelöffel Chiliflocken (Je nach gewünschter Schärfe)
    03 - Zutat Chiliflocken / Ingredient chili flakes

    1 Teelöffel Knoblauchgranulat
    04 - Zutat Knoblauchgranulat / Ingredient garlic granule

    1 Teelöffel Zwiebelgranulat
    05 - Zutat Zwiebelgranulat / Ingredient onion granule

    1/2 Teelöffel Oregano
    06 - Zutat Oregano / Ingredient oregano

    1 Teelöffel Salz
    07 - Zutat Salz / Ingredient salt

    1 Esslöffel brauner Zucker
    08 - Zutat brauner Zucker / Ingredient brown sugar

    1/2 Teelöffel Pfeffer
    09 - Zutat Pfeffer / Ingredient pepper

    Außerdem benötigen wir:

    200ml Apfelsaft
    10 - Zutat Apfelsaft / Ingredient apple juice

    25ml Apfelessig
    11 - Zutat Apfelessig / Ingredient apple vinegar

    150ml BBQ-Sauce
    12 - Zutat BBQ-Sauce / Ingredient BBQ-Sauce

    sowie 4 Baguettebrötchen oder Brötchen nach Wahl

    Für den Cole slaw:

    500g Weißkraut
    13 - Zutat Weißkohl / Ingredient white cabbage

    2 mittlere Möhren
    14 - Zutat Möhren / Ingredient carrots

    3 Esslöffel Mayonaise (z.B. Miracel Whip)

    2 Esslöffel Schmand

    2 Esslöffel Apfelessig

    1 Teelöffel mittelscharfer Senf

    1 Teelöffel Zucker

    Pfeffer und Kräutersalz

    Wir beginnen bereits am Vorabend vor dem eigentlichen Verzehr mit den Vorbereitungen und geben die Gewürze für den Cajun-Rub in eine Schüssel
    15 - Gewürze in Schüssel geben / Put seasonings in small bowl

    und vermischen alles gründlich miteinander.
    16 - Gewürze vermischen / Mix seasonings

    Anschließend waschen wir das Schweinefleisch, tupfen es trocken
    17 - Schweinefleisch waschen / Wash pork

    und geben es dann in ein größeres Behältnis, wo wir die Gewürzmischung hinzufügen
    18 - Fleisch & Gewürze in Schüssel geben / Put pork & seasonings in bowl

    und das Fleisch gründlich damit einreiben.
    19 - Fleisch mit Gewürzmischung einreiben / Rub pork with seasonings

    Das fertig eingeriebene Fleisch
    20 - Fleisch eingerieben / Rubbed pork

    verpacken wir anschließend in einen Gefrierbeutel und lassen es über Nacht im Kühlschrank durchziehen.
    21 - Fleisch in Gefrierbeutel packen / Put pork in freezer bag

    Am nächsten Tag geben wir dann den Apfelsaft und den Apfelessig in unseren Crockpot (Slow Cooker),
    22 - Apfelsaft & Apfelessig in Slow Cooker geben / Add apple juice & apple vinegar to slow cooker

    geben dann das mit Gewürzen eingeriebene Fleisch hinein
    23 - Fleisch hinzufügen / Add pork

    und lassen es dann geschlossen auf Stufe 2 (hoch) für sieben Stunden garen. Nach dreieinhalb Stunden wenden wir es idealerweise einmal.
    24 - Fleisch schmoren / Stew pork

    Nach dem wenden des Fleischs ist es auch an der Zeit, uns um den Cole slaw, den amerikanischen Krautsalat zu kümmern. Dazu schneiden wir erst einmal das Weißkraut in schmale Streifen
    25 - Weißkohl klein schneiden / Cut white cabbage

    und schälen die Möhren,
    26 - Möhren schälen / Peel carrots

    die wir anschließend auf der groben Seite unserer Küchenreibe reiben.
    27 - Möhren reiben / Grate carrots

    Zu Weißkohl und Möhren geben wir dann Apfelessig, Schmand, Mayonaise und Senf,
    28 - Schmand, Mayonaise & Senf zum Salat geben / Add mayonaise, sour cream & mustard to salad

    würzen auch gleich alles mit Zucker, Kräutersalz und Pfeffer
    29 - Salat mit Gewürzen abschmecken / Taste salad with seasonings

    und vermischen dann alles gründlich miteinander. Den fertigen Salat lassen wir dann abgedeckt im Kühlschrank für mindestens 2 Stunden durchziehen.
    34 - Salat gründlich vermengen / Mix salad

    Ist das Fleisch schließlich nach sieben Stunden fertig gegart
    30 - Fleisch wenden / Turn pork

    entnehmen wir es aus dem Sud, wickeln es in Alufolie und halten es warm, während wir es für weitere 30 Minuten ziehen lassen.
    31 - Fleisch in Alufolie wickeln / Wrap pork in tin foil

    Anschließend geben wir es in eine Schüssel und ziehen es mit Hilfe von zwei Gabeln in kleine Streifen auseinander (daher auch der Name “Pulled Pork”)
    32 - Fleisch mit Gabel zerzupfen / Pull Pork with forks

    und geben die BBQ-Sauce hinzu
    33 - BBQ-Sauce hinzufügen / Add BBQ-Sauce

    um sie mit zerzupften Fleisch gründlich zu vermengen.
    35 - Fleisch & BBQ-Sauce vermischen

    Das so vermengte Fleisch geben wir dann auf ein aufgeschnittenes Baguettebrötchen
    36 - Fleisch auf Brötchen geben / Add meat to bun

    garnieren es mit dem inzwischen gut durchgezogenen Cole Slaw
    37 -Cole slaw hinzufügen / Add cole slaw

    und können es dann sofort servieren und genießen.
    38 - Pulled Pork & Cole Slaw - Serviert

    Durch das lange Garen war das Fleisch ganz wie erwartet wunderbar zart und spröde geworden, wobei die Gewürze wunderbar in das Fleisch eingezogen waren und ihm gemeinsam mit der BBQ-Sauce ein überaus leckeres Aroma gaben. Garniert mit dem würzigen Krautsalat und verpackt in einem knusprigen Baguettebrötchen ein wirklicher Genuss.

    39 - Pulled Pork & Cole Slaw - Side view / Seitenansicht

    Natürlich gibt es viele Variationen dieses überaus leckeren Gerichts, es wird also höchstwahrscheinlich nicht das letzte Mal gewesen sein, dass ich ein Rezept dieser Art ausprobiert habe.

    Guten Appetit