Posts Tagged ‘smoked pork’

Reistopf mit Paprika, Kidneybohnen, Kasseler & Schnittlauchcreme – das Rezept

Saturday, October 29th, 2016

Irgendwie hatte ich heute Appetit auf Kasseler und suchte nach passenden Rezepten. Letztlich stieß ich auf einen Reistopf mit Kasseler, der mir sehr interessant erschien – jedoch erschien es mir notwendig das ursprüngliche Rezept noch etwas zu “pimpen” und zu erweitern. So entstand dieser Reistopf mit Paprika, Kidneybohnen und Kasseler, den ich noch mit etwas Schnittlauchcreme ergänzte – ein sehr leckeres und nicht allzu kompliziertes zuzubereitendes Gericht, dessen Rezept ich mit diesem Beitrag nun einmal kurz in der gewohnten Form vorstellen möchte.

Was benötigen wir also für 2-3 Portionen?

Für den Reistopf

300g Kasseler
01 - Zutat Kasseler / Ingredient smoked pork chop

1 große Gemüsezwiebel
02 - Zutat Zwiebel / Ingredient onion

2 Zehen Knoblauch
03 - Zutat Knoblauch / Ingredient garlic

1 kleine rote Paprika
04 - Zutat Paprika / Ingredient bell pepper

2 kleine Dosen Kidneybohnen (Abtropfgewicht 125g)
05 - Zutat Kidneybohnen / Ingredient kidney beans

2 Teelöffel geräuchertes Paprikapulver
06 - Zutat geräuchertes Paprika / Ingredient smoked paprika

220g Langkornreis
07 - Zutat Reis / Ingredient rice

2 Esslöffel Olivenöl
10 - Zutat Olivenöl / Ingredient olive oil

2 Esslöffel Tomatenmark
08 - Zutat Tomatenmark / Ingredient tomato puree

600ml Gemüsebrühe
09 - Zutat Gemüsebrühe / Ingredient vegetable broth

sowie Salz, Pfeffer, Bohnenkraut & Chiliflocken zum würzen

Für die Schnittlauchcreme

3/4 Bund Schnittlauch
11 - Zutat Schnittlauch / Ingredient chives

5 Esslöffel Saure Sahne
12 - Zutat Saure Sahne / Ingredient sour cream

2-3 Esslöffel Milch
13 - Zutat Milch / Ingredient milk

sowie etwas Salz Pfeffer & Knoblauchflocken zum würzen

Kommen wir nun zur Zubereitung und beginnen damit, die Zwiebel zu schälen, zu würfeln
14 - Zwiebel würfeln / Dice onion

und das Kasseler ebenfalls zu würfeln.
15 - Kasseler würfeln / Dice smoked pork

Dann waschen wir die Paprika, trocknen sie,
16 - Paprika waschen / Wash bell pepper

entkernen sie
17 - Paprika entkernen / Decore bell pepper

und schneiden sie in wiederum in Würfel.
18 - Paprika würfeln / Dice bell pepper

Außerdem gießen wir die Kidneybohnen in ein Sieb, lassen sie abtropfen
19 - Kidneybohnen abtropfen lassen / Drain kidney beans

und schälen und zerkleinern schließlich noch die Knoblauchzehen.
20 - Knoblauch zerkleinern / Shred garlic

Nun können wir endlich mit der eigentlichen Zubereitung beginnen und erhitzen dazu zwei Esslöffel Olivenöl in einem Topf oder einer Pfanne,
21 - Olivenöl erhitzen / Heat up olive oil

geben die Paprikawürfel hinein,
22 - Gewürfelte Paprika in Pfanne geben / Put diced bell pepper in pan

dünsten sie einige Minuten an, bis sie etwas Farbe angenommen haben
23 - Paprika andünsten / Braise bell pepper

und entnehmen sie dann wieder, um sie bei Seite zu stellen. Würden wir sie die ganze Zeit mit köcheln lassen, würden sie zu matschig werden und ihren Biss verlieren.
24 - Paprika entnehmen / Remove bell pepper

Jetzt geben wir das gewürfelte Kasseler in die Pfanne,
25 - Kasseler in Pfanne geben / Put smoked pork in pan

fügen die gewürfelten Zwiebeln
25 - Zwiebeln hinzufügen / Add onions

sowie, wenig später, auch die zerkleinerten Knoblauchzehen hinzu
26 - Knoblauch addieren / Add garlic

und dünsten alles einige Minuten an.
27 - Alles andünsten / Braise everything

Anschließend geben wir die beiden Esslöffel Tomatenmark mit in die Pfanne,
28 - Tomatenmark hinzufügen / Add tomato puree

rösten es an
29 - Tomatenmark anrösten / Roast tomato puree

und streuen dann die beiden Teelöffel geräuchertes Paprika ein
30 - Paprikapulver einstreuen / Add paprika

das wir ebenfalls für ein bis zwei Minuten mit anrösten, bis sich dessen Aroma bemerkbar macht.
31 - Paprikapulver mitrösten / Roast paprika

Als nächstes geben wir den Reis hinzu,
32 - Reis hinzufügen / Add rice

dünsten ihn kurz mit an, bis er leicht glasig wird,
33 - Reis glasig andünsten / Braise rice

löschen dann alles mit der Gemüsebrühe ab
34 - Mit Gemüsebrühe ablöschen / Deglaze with vegetable broth

und lassen alles kurz aufkochen
35 - Aufkochen lassen / Bring to a boil

um es dann auf leicht reduzierter Stufe für 18-20 Minuten köcheln zu lassen
36 - Geschlossen köcheln lassen / Simmer closed

und dabei zwischendurch natürlich hin und wieder umrühren, damit nichts anbrennt.
37 - Hin und wieder umrühren / Stir from time to time

Während der Reis langsam gart, wenden wir uns der Schnittlauchcreme zu. Dazu waschen wir zuerst einmal den Schnittlauch, schütteln ihn trocken
38 - Schnittlauch waschen / Wash chives

und schneiden ihn in kleine Röllchen.
39 - Schnittlauch in Röllchen schneiden / Cut chives in rolls

Dann geben wir 5 Esslöffel Saure Sahne in eine Schüssel,
40 - Saure Sahne in Schüssel geben / Put sour cream in bowl

geben 2-3 Esslöffel Milch hinzu
41 - Milch hinzufügen / Add milk

und verrühren alles, bis es schön cremig wird.
42 - Cremig rühren / Stir creamy

Schließlich heben wir noch das Schnittlauch unter
43 - Schnittlauch hinzufügen / Add chives

und schmecken alles mit Salz, Pfeffer und ein wenig Knoblauchflocken ab.
44 - Mit Salz, Pfeffer & Knoblauchflocken abschmecken / Taste with salt, pepper & garlic flakes

Kurz bevor der Reis fertig gegart ist, geben wir schließlich die zuvor angedünsteten Paprikawürfel wieder mit in die Pfanne,
45 - Paprika addieren / Add bell pepper

geben die abgetropften Kidneybohnen hinzu,
46 - Kidneybohnen hinzufügen / Add kidney beans

verrühren alles gründlich miteinander
47 - Verrühren / Stir

und schmecken es mit Salz, Pfeffer
48 - Mit Pfeffer & Salz würzen / Season with pepper & salt

sowie etwas Bohnenkraut und Chiliflocken ab.
49 - Mit Bohnenkraut & Chiliflocken abschmecken / Taste with savory & chili flakes

Schließlich geben wir noch die Creme fraiche hinzu
50 - Creme fraiche hinzufügen / Add creme fraiche

verrühren diese wiederum gründlich mit dem restlichen Pfanneninhalt und lassen alles für einige Minuten weiter köcheln.
51 - Gründlich vermischen / Mix well

Schließlich können wir das fertige Gericht, garniert mit einem großzügigen Löffel unserer Schnittlauchcreme, servieren und genießen.
52 - Rice stew with bell pepper, beans & smoked ham & chives cream - Served / Paprika-Reistopf mit Paprika, Bohnen, Kasseler & Schnittlauchcreme - Serviert

Die Reiszubereitung war wunderbar würzig geworden und harmonierte sehr gut mit den geräucherten Kasseler, den noch leicht knackigen Paprikawürfeln und den Kidneybohnen. Die leichte Schärfe, die ich dem Gericht durch das würzen mit Chiliflocken gegegen hatte, passte dabei wie ichf and sehr gut in das geschmackliche Gesamtkonzept. Gemeinsam mit der Schnittlauchcreme, die ich letztlich mit dem Reis vermengte, ergab sich ein Gericht überaus leckeres Gericht, das ich sehr genoss. Ich konnte also auch heute mal wieder sehr zufrieden mit dem Ergebnis meines Kochexperiments sein.

53 - Rice stew with bell pepper, beans & smoked ham & chives cream - Side view / Paprika-Reistopf mit Paprika, Bohnen, Kasseler & Schnittlauchcreme - Seitenansicht

Guten Appetit

Geräuchertes Kasseler mit Sauerkraut, Bratensauce & Kartoffelpüree [12.10.2015]

Monday, October 12th, 2015

Zwar stand heute mir Chili con Carne, dazu Baguette im Bereich Globetrotter eines meiner Lieblingsgerichte auf der Speisekarte, doch da ich heute bis nach 13:00 Uhr im Meeting saß – und das gleich an meinem ersten Tag nach dem Urlaub – geschah es heute, dass das genau dieses Chili ausverkauft war und somit für mich nicht mehr zur Verfügung stand. Zuerst überlegte ich noch, ob ich auf die Asia-Thai-Gerichte wie Knusprige Frühlingsröllche oder Gang Gai Ma Plao On – Hähnchenstreifen gebraten in roter Kokosnuss-Sauce bzw. den Kartoffe-Kürbisauflauf mit Bechamel gratiniert bei Vitaliy ausweichen sollte, entschied mich dann aber doch für das Geräuchertes Kasseler mit Sauerkraut, Bratensauce und Kartoffelpüree, das im Abschnitt Tradition der Region auf dem heutigen Speiseplan stand. Auf ein Dessert verzichtete ich heute aber mal – zumal die Dessert-Theke auch schon stark ausgedünnt war.

Smoked pork chop with sauerkraut, gravy & mashed potatoes / Geräuchertes Kasseler mit Sauerkraut, Bratensauce & Kartoffelpüree

zwar hatte ich ein recht kleines Stück vom Kasseler bekommen, das sich auch als etwas durchwachsen erwies, aber Qualitativ war es so weit in Ordnung dass ich hier von einem Punktabzug absehen kann. Vor allem in Kombination mit der würzigen, mit etwas Kümmel versetzten Bratensauce war es sehr lecker. Und etwas Kümmel fand sich auch im Sauerkraut, das sich ebenfalls als überaus schmeckhaft erwies. Nur beim Kartoffelpüree kann ich leider keine volle Punktzahl geben, denn die eindeutig aus Pulver angerührte und nicht etwa aus frischen Kartoffeln hergestellte Sättigungsbeilage war heute mal wieder sehr dünn geraten. Zwar absolut essbar, aber eben noch stark Verbesserungswürdig.
Da ich heute wie bereits einleitend erwähnt erst sehr spät zum Essen kam und außerdem auch nicht mehr alle Gerichte verfügbar waren, muss ich heute auf die Aufstellung eines Allgemeinen Beliebtheitsskala verzichten. Es ist aber anzunehmen, dass sich das Chili wohl besonders großen Beliebtheit erfreute, da es ja als einziges Gericht nicht mehr angeboten wurde. Ob es damit gleich den ersten Platz verdient oder man einfach nur die Menge schlecht kalkuliert hatte,

Mein Abschlußurteil:
Kasseler: ++
Bratensauce: ++
Sauerkraut: ++
Kartoffelpüree: +/-

Gebackenes Kasseler mit Sauerkraut & Kartoffel-Kürbispüree [03.02.2015]

Tuesday, February 3rd, 2015

Einen kurzen Moment überlegte ich heute tatsächlich, mal wieder an der Asia-Thai-Theke zuzugreifen, wo Gebratener Eierreis mit Gemüse nach Canton Art und Gaeng Ped Mua – Gebackenes Seelachsfilet mit verschiedenen Gemüsesorten in Kokosmilchsauce auf der Speisekarte stande. Aber auch die Angebote in der westlichen Küche besaßen ihren gewissen Reiz, denn sowohl die Gebackene Ofenkartoffel mit Kräuterquark und Blattspinat bei Vitality, also auch das Gebackene Kasseler mit Bratensauce und Sauerkraut, dazu Kartoffel-Kürbispüree bei Tradition der Region oder das Putensteak “Piccata Milanese” in Parmesan-Eihülle, dazu Tagliatelle und Tomatensauce bei Globetrotter hatten etwas für sich. Einzig das unangekündigte Sonderangebot Mexikanischer Tortillawrap mit Salatbouquet sagte mir nicht ganz so zu. Zuerst tendierte ich ja noch zur Ofenkartoffel, dann aber griff ich kurzer Hand doch zum Kasseler. Dazu nahm ich mir noch etwas Mischgemüse von der Gemüsetheke und einen kleinen Becher Milchreis mit roter Grütze aus dem heutigen Dessert-Angebot.

Kasseler mit Sauerkraut & Kürbis-Kartoffelpüree

Die beiden Scheiben mageren und einigermaßen saftigen Kasselers waren schon einmal eine gute Wahl gewesen und auch das Sauerkraut ließ nichts zu wünschen übrig. Einzig beim mit etwas Kürbis versetztem Kartoffelpüree muss ich etwas Kritik anbringen, denn es war mal wieder recht dünn geraten und ich fand dass man den Kürbis kaum heraus schmeckte. Da halfen auch die Röstzwiebeln nicht viel, mit denen man das Kartoffel-Kürbispüree garniert hatte. Die helle, milde Bratensauce wiederum war absolut in Ordnung und auch von der Menge her gut auf die anderen Zutaten abgemessen. Am Mischgemüse aus Möhren, Broccoli und Blumenkohl – auch wenn es aufgrund des Sauerkrauts eigentlich nicht unbedingt nötig gewesen wäre – gab es nur am Broccoli etwas auszusetzen, da es größtenteils recht matschig gedünstet war. Da die anderen Komponenten aber in Ordnung waren, sehe ich mal von einem Punktabzug ab. Und am kleinen Becher Milchreis mit seiner Garnitur aus Kirschgrütze, Mandelblättchen, Sahne und einer Weintraube gab wiederum es nichts auszusetzen.
Beim Rennen um Platz eins auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala, den ich wie immer durch die Beobachtung der Vorlieben der anderen Gäste aufstellte, lag heute aber das Putensteak Piccata Milanese vorne, knapp gefolgt vom Kasseler auf dem zweiten Platz und den Asia-Gerichten auf Platz drei. Auf dem vierten Platz sah ich die Ofenkartoffeln und auf Platz fünf folgte schließlich der Mexikanische Tortillawrap mit Salat.

Mein Abschlußurteil:
Kasseler: ++
Bratensauce: ++
Sauerkraut: ++
Kartoffel-Kürbispüree: +
Mischgemüse: ++
Milchreis mit roter Grütze: ++

Geräuchertes Kasseler mit Weinsauerkraut & Kartoffelpüree [03.03.2014]

Monday, March 3rd, 2014

Zwar sah die vegetarische Kartoffel-Gemüsepfanne mit Curry und Dip bei Vitality heute gar nicht mal so schlecht aus, aber mir war irgendwie nach Fleisch. Und da mir nach Asia-Gerichten wie Poh Piard Thord – Knusprige Frühlingsröllchen oder Gung Pao Ngao – Rindfleisch gebraten mit Chili, Knoblauch, Morcheln, Bambus und Gemüse heute nicht der Geschmack lag, blieben noch das Geräuchterte Kasseler mit Weinsauerkraut, Bratensauce und Kartoffelpüree bei Tradition der Region und die Gebratene Hähnchenbrust in Zwiebel-Sahnesauce mit Tagliatelle bei Globetrotter. Letztlich war es wohl die Tatsache, dass das Kasseler einfach visuell am meisten her machte, die mich dazu brachte bei diesem Gericht zuzugreifen. Dazu gesellte sich dann noch ein Becherchen Mandarinenquark aus dem heutigen Dessert-Angebot.

Kasseler mit Sauerkraut & Kartoffelpüree / Smoked pork with sauerkraut & mashed potatoes

Die beiden Scheiben Kasseler-Fleisches waren zwar auf den ersten Blick etwas dünn geraten, die Menge des mageren und saftigen geräucherten Schweinefleischs reichte war im Verhältnis zu den anderen Komponenten vollkommen aus. Dazu passte natürlich wunderbar das mit etwas Kümmel sehr lecker gewürzte Weinsauerkraut, das man wohl zu den klassischen Beilagen zu Kasseler-Gerichten zählen kann und ebenso harmonierte die dunkle Bratensauce wunderbar mit dem Fleisch. Einzig am Kartoffelpüree muss ich leider etwas Kritik üben, denn er war zwar geschmacklich in Ordnung, aber leider etwas dünn geraten, was auch die Vermutung nahe legt dass es sich hier nur um eine aus Pulver hergestellte Sättigungsbeilage handelt. Da muss ich leider etwas von der Wertung abziehen. Das Dessert aus einer Schicht leicht gesüßtem Quark auf (Dosen)Mandarinen mit seiner Garnitur aus einem Klecks Schokomousse, einigen Mandeln sowie einer Weintraube gab es aber wiederum nichts zu meckern. Insgesamt aber ein sehr gelungenes Mittagsmahl, mit dem man sehr zufrieden seien konnte.
Und auch die anderen Gäste schienen dem Kasseler heute den Vorzug geben zu wollen, denn es landete meiner Beobachtung nach mit einem klaren Vorsprung auf Platz eins der Allgemeinen Beliebtheitsskala. Den zweiten Platz belegte dann die Hähnchenbrust in Zwiebel-Sahnesauce, gefolgt von den Asia-Gerichten auf Platz drei und, wie üblich, dem vegetarischen Gericht in Form der Kartoffel-Gemüsepfanne auf Platz vier.

Mein Abschlußurteil:
Geräuchertes Kasseler: ++
Weinsauerkraut: ++
Kartoffelpüree: +
Mandarinenquark: ++

Brotauflauf mit Kasseler & Käse – Resteverbrauch [06.01.2014]

Monday, January 6th, 2014

Brotauflauf mit Kasseler & Käse - Resteverbrauch / Bread cassereole with smoked pork & cheese - remainings

Heute ist Heilige Drei Könige, ein Feiertag in Bayern, also eine gute Gelegenheit die letzten Reste meines Brotauflaufs mit Kasseler und Käse, welchen ich am Samstag zubereitet hatte, zu verbrauchen. Ich hatte ja Befürchtet, dass er durch die lange Aufbewahrung im Kühlschrank zu matschig wird, aber auch hier wurde ich positiv überrascht, denn er schmeckte noch fast wie frisch zubereitet. Also kann ich das Gericht auch für die mehrtägige gekühlte Aufbewahrung bedenkenlos freigeben. Aber länger als zwei bis drei Tage halte ich für wenig Ratsam.