Posts Tagged ‘snack’

Scotch eggs (Schottische Eier) im Air Fryer – das Rezept

Saturday, January 18th, 2020

Dieses Wochenende wollte ich noch einmal ein wenig mit meiner Heißluftfriteuse (Air Fryer) herumexperimentieren. Bei der Suche nach einem passenden Rezept war ich dabei auf Schottische Eier (Scotch eggs) gestoßen, eigentlich einem Snack in Form von gekochten eiern im panierten Wurstmantel, der vor allem in der außereuropäisch – britischen Küche sehr verbreitet ist und dort sogar fertig im Supermarkt verkauft wird. Aber es geht natürlich nichts über frisch zubereitete Nahrung. Es gibt wie ich herausfand zig Variationen dieses Rezepts, ein Teil davon mit selbst gewürzten Hackfleisch für den Fleischmantel, ein anderer Teil experimentiert mit der Panade und versieht diese zusätzlich mit Parmesan oder Gewürzen, doch da dies meine ersten Scotch eggs werden sollten, wollte ich mich erst einmal an das Basisrezept halten.

Was benötigen wir für 4 Stück?

  • 4 Eier für die Füllung
  • 1-2 weitere Eier für die Panade
  • 400-450g Bratwurst (ca. 4 Bratwürste)
  • 150g Weizenmehl
  • 150g Paniermehl / Brotkrumen
  • Etwas Öl
  • Beginnen wir damit die Eier hart zu kochen. Das kann man zwar auch mit der Heißluftfriteuse machen, aber dazu braucht man dann eisgekühltes Wasser zum abschrecken und es dauert deutlich länger als das traditionelle Kochen im Eierkocher, daher blieb ich hier bei letzterer Variante.
    01 - Eier hart kochen / Boil eggs

    Sind die Eier fertig gekocht, abgeschreckt und etwas abgekühlt, können wir sie schälen und erst einmal bei Seite legen.
    02 - Eier pellen / Peel eggs

    Anschließend befreien wir das Bratwurst-Brät aus der Pelle
    03 - Bratwürste pellen / Peel sausages

    und drücken es platt. Ich wollte vier Eier verarbeiten und hatte dazu genau vier Bratwürste, daher sparte ich mir hier das abmessen und verwendete einfach immer eine Bratwurst für ein Ei, auch wenn die Würste nicht immer gleich groß waren.
    04 - Bratwursbrät plätten / Flatten sausage meat

    Wie sich herausstellte, lässt sich das Brät leider nicht optimal mit der Hand plätten und bleibt außerdem gern an der Unterlage kleben. Daher legte ich es zwischen zwei Lagen Frischhaltefolie und walzte es mit einem Nudelholz so flach wie möglich.
    05 - Brät mit Nudelholz plätten / Flatten sausage meat with rolling pin

    Mit dem so geplätteten Bratwurst-Brät ummanteln wir dann die gekochten Eier und schließen die Nähte gründlich
    06 - Eier mit Brät umwickeln / Wrap eggs in sausage meat

    so dass wir am Ende vier nicht ganz faustgroße Fleischbälle mit Ei-Füllung vor uns haben.
    07 - Eier im Bratwurstteig / Egg in sausage coat

    Nun schlagen wir ein Ei in eine Schüssel
    08 - Ei aufschlagen / Open egg

    und verquirlen es gründlich.
    09 - Ei verquirlen / Whisk egg

    Da ich nur noch ein Ei übrig hatte und befürchtet dass die Menge nicht ausreicht, streckte ich das Ei noch mit einem Schuss Milch.
    10 - Ei mit Milch strecken / Length with milk

    In je einem weiteren Teller stellen wir außerdem etwas Mehl und Paniermehl (Brotkrumen) bereit, dann wälzen wir unsere Fleischbälle zuerst im Mehl,
    11 - Im Mehl wenden / Turn in flour

    anschließend bedecken wir sie rundherum mit der verquirlten Eimasse
    12 - Mit Eimasse bedecken / Cover mit whisked egg

    und ummanteln sie abschließend komplett mit den Brotkrumen.
    13 - Mit Brotkrumen ummanteln / Coat with breadcrumbs

    Die so panierten Eier-Fleischbälle
    14 - Panierte Fleischbällchen mit Eiern  / Breaded Egg-Meatballs

    legen wir. ohne dass sie sich oder die Wände berühren, in den Frittierkorb der Heißluftfriteuse, bepinseln sie mit etwas Öl
    15 - Fleischbälle mit Öl bepinseln / Brush meatballs with oil

    und schieben sie dann in die Friteuse
    16 - Fleischbälle in Heißluftfriteuse schieben / Put meatballs in air fryer

    um sie darin für 12-14 Minuten bei 200 Grad zu garen.
    17 - Fleischbälle frittieren / Deep-fry meatballs

    Nach etwa sechs Minuten entnehmen wir den Korb zwischendurch kurz und wenden die Fleischbällchen mit Hilfe einer Greifzange.
    18 - Fleischbälle wenden / Turn meatballs

    Schließlich können wir die fertigen Scotch Eggs entnehmen, lassen sie kurz auf Küchenpapier abtropfen und halbieren sie dann
    19 - Scotch eggs - Fertig frittiert / Finished deep-frying

    um sie anschließend mit einer Beilage nach Wahl zu servieren. Ich entschied mich heute mal für einen Feldsalat mit Joghurt-Zitrone-Dressing.
    20 - Scotch eggs - Serviert / Served

    Bereits im puren Zustand erwiesen sich die Eier im Bratwurstmantel als überaus lecker, aber mit einem leckeren Dip – ich verwendete zum Beispiel meine Honey-BBQ-Sauce vom letzten Wochenende – werden sie sogar noch besser. Der dünne Fleischmantel mit seiner knusprigen Kruste trägt dabei natürlich auch maßgeblich zum Geschmack bei, man sollte sich also genau überlegen welche Bratwurst man verwendet oder ob man nicht vielleicht einfach selbst etwas Hackfleisch nach eigenem Gutdünken würzt. Dabei ist der Mantel aber recht fest, daher wäre es eine weitere Überlegung, das Hackfleisch mit etwas zusätzlichem Paniermehl oder einem eingeweichten Brötchen etwas zu strecken und lockerer zu machen. Aber für meinen ersten Versuch diesen britischen Nationalsnack in meinem Air Fryer zuzubereiten konnte ich mit dem Ergebnis sehr zufrieden sein. Und der Salat passte auch wunderbar in die geschmackliche Gesamtkomposition – es muss ja nicht immer eine kohlenhydratreiche Beilage sein. Schottische Eier sind bei mir mit Sicherheit nicht das letzte Mal in meiner Küche entstanden, zumal sie viele Variationsmöglichkeiten bieten. Vielleicht probier ich es ja auch mal mit Wachteleiern und mache nur Mini-Fleischbällchen. Wir werden sehen – wenn es dazu kommt werde ich natürlich gerne hier darüber berichten.

    21 - Scotch eggs - Seitenansicht / Side view

    Guten Appetit

    Antipasti – La Zucca [28.05.2019]

    Tuesday, May 28th, 2019

    Heute lud uns einer meiner Kollegen wegen Abteilungswechsel als Abschied zu einer kleinen Zusammenkunft ins Restaurant La Zucca in Dornach bei München. Das La Zucca kennen einige Leser vielleicht noch als Pizzalieferanten an den Release-Wochenenden z.B. hier oder hier. Neben geselligen Beisammensein und einigen Abschiedsgeschenken wurde während dieser Zusammenkunft auch ein feines Antipasti-Buffet serviert.

    Antipasti - Restaurant La Zucca

    Ich hatte zwar mit dem Spargel mit Putensteak recht gut gegessen, aber beidem was uns da serviert wurde konnte ich mich leider nur schwer zurückhalten. Von Bruschetta über Prosciutto e Melone (Melonen in Parmaschinken umwickelt), Caprese (Tomaten mit Mozzarella und Balsamico), Carpaccio (hauchdünn geschnittenes Rindfleisch mit gehobelten Parmesan und Ruccola), gebratene Zucchinistreifen, Rindfleisch in einer Sauce aus Thunfisch und Mayo mit Kapern bis hin zu eingelegten Champignons wurde alles geboten, was das Herz begehrte. Dazu gab es frisches knuspriges Weißbrot.

    Antipasti - Restaurant La Zucca

    Während ich von den Pizzen letztes und vorletztes Jahr – sh. Links oben – ja nicht so extrem begeistert war, ließ dieses Antipasti wirklich nichts zu wünschen übrig. Sehr lecker – was Antipasti angeht kann man dem Restaurant La Zucca wirklich vormachen. Sehr empfehlenswert.

    HotDog-Zopf – das Rezept

    Saturday, December 1st, 2018

    Das Rezept das ich heute vorstellen möchte gehört mal wieder in die Kategorie der schnellen Küche: Der HotDog-Zopf. Dieser eignet sich nicht nur als schnell zubereitetes Gericht für Mittags oder Abends, auch in abgekühlter Form als Fingerfood macht er sich auf einem Buffet mit Sicherheit sehr gut. Und dabei ist er wirklich unglaublich schnell hergestellt und trotzdem sehr raffiniert. Ich liebe solche Rezepte. Daher möchte ich es natürlich nicht versäumen, auch dieses hier einmal in gewohnter Form vorzustellen.

    Was benötigen wir also für 2-3 Portionen?

    6-8 Bockwürstchen
    01 - Zutat Bockwürstchen / Ingredient sausags (bockwurst)

    2-3 Gewürzgurken in dünnen Scheiben
    02 - Zutat Gewürzgurken in Scheiben / Ingredient sliced gherkins

    1 Handvoll Röstzwiebeln
    03 - Zutat Röstzwiebeln / Ingredient fried onions

    3 Esslöffel Ketchup (Alternativ Senf)
    04 - Zutat Ketchup / Ingredient ketchup

    100g geriebener Käse
    05 - Zutat geriebener Käse / Ingredient grated cheese

    3-4 Scheiben Edamer
    06 - Zutat Edamer / Ingredient edamer cheese

    1 Rolle Blätterteig
    07 - Zutat Blätterteig / Ingredient puff pastry

    1 Hühnerei
    08 - Zutat Hühnerei / Ingredient egg

    Gleich zu Anfang können wir beginnen, unseren Ofen auf 200 Grad vorzuheizen (Umluft 190 Grad).

    Für die Zubereitung rollen wir den Blätterteig auf und bestreuen ihn der Mitte etwa vier breit mit einer dünnen Schicht geriebenen Käses.
    09 - Blätterteig mit Käse bestreuen / Dredge puff pastry with cheese

    Darauf legen wir dann vier Bockwürste nebeneinander – die obere Reihe müssen wir wahrscheinlich kürzen – und lassen dabei oben und unten einen kleinen Rand.
    10 - Bockwürste auflegen / Add sausages

    Auf die Bockwürste geben wir anschließend die drei Esslöffel Ketchup
    11 - Ketchup auftragen / Add ketchup

    und verteilen diesen gründlich.
    12 - Ketchup glatt streichen / Spread ketchup

    Nun decken wir die mit Ketchup versehenen Bockwürste mit den Edamer-Scheiben ab,
    13 - Mit Edamer abdecken / Cover with edamer cheese

    belegen diese leicht überlappend mit den Gewürzgurken-Scheiben
    14 - Gurkenscheiben auflegen / Add gherkin slices

    und bestreuen diese mit einer großzügigen Schicht gerösteter Zwiebeln.
    15 - Röstzwiebeln aufstreuen / Add fried onions

    Darüber verteilen wir noch abschließend eine weitere Schicht geriebenen Käses.
    16 - Mehr geriebenen Käse aufstreuen / Dredge with more grated cheese

    Mit Hilfe eines Pizzaschneiders – notfalls kann man natürlich auch ein Messer nehmen – schneiden wir die überstehenden Teiglappen leicht schräg ein,
    17 - Blätterteig mit Pizzaschneider einschneiden / Cut dough with pizza slider

    klappen sie dann abwechselnd von links und rechts über die Füllung,
    18 - Teigstreifen umklappen / Fold dough

    verschließen die schmalen Enden gründlich
    19 - Enden verschließen / Close ends

    und heben alles auf ein Backblech, wo wir die so entstandene Teigrolle mit dem verquirlten Ei bestreichen
    20 - Mit verquirlten Ei bestreichen / Spread with whisked egg

    und sie zusätzlich mit einigen gerösteten Zwiebeln zu garnieren.
    21 - Mit Röstzwiebeln garnieren / Garnish with fried onions

    Inzwischen sollte auch der Ofen Betriebstemperatur erreicht haben, so dass wir das Blech auf der mittleren Schiene hinein schieben und unseren Kreation dort für ca. 20 Minuten fertig backen können.
    22 - Im Ofen backen / Bake in oven

    Anschließend können wir das Blech wieder entnehmen und lassen es für einige Minuten abkühlen, damit der Käse sich wieder etwas verfestigen kann und der Rolle so mehr Stabilität gibt.
    23 - Hotdog Roll - Finished baking / Hotdog-Zopf - Fertig gebacken

    24 - Hotdog Roll - Finished baking - side view / Hotdog-Zopf - Fertig gebacken - Seitenansicht

    Dann brauchen wir alles nur noch in etwa ein bis zwei Finger breite Scheiben zu schneiden und können es mit etwas zusätzlichem Ketchup servieren und genießen.
    25 - Hotdog Roll - Served / Hotdog-Zopf - Serviert

    Bereits der Geruch, der sich nach dem Aufschneiden ausbreitete ließ gutes vermuten, aber spätestens als ich den ersten Bissen zu mir nahm konnte ich bestätigen mir, dass hier mal wieder eine sehr gelungene Kreation entstanden war. Die klassische Kombination aus Bockwürstchen, Käse, Gurken und Röstzwiebeln ließen sofort ein richtiges HotDog-Feeling aufkommen. Nur die Edamer-Schicht hätte gerne noch ein klein wenig dicker sein können. Tunkte man die Stücke noch in etwas zusätzlich Ketchup, war es geradewegs perfekt und ein wahrer Genuss. Im Vergleich zum Hotdog-Brötchen bot der Blätterteig zwar etwas weniger Teig als man es vom gewöhnlichen Hotdog gewöhnt ist, aber darüber konnte man hinweg sehen – obwohl ich durchaus mit dem Gedanken spiele das Ganze auch noch einmal mit Pizzateig auszuprobieren.

    26 - Hotdog Roll - Side view / Hotdog-Zopf - Seitenansicht

    Guten Appetit

    Schwedenpizza – re-reloaded [30.09.2018]

    Sunday, September 30th, 2018

    Trotz des bereits recht ereignisreichen Wochenendes mit meinem Ausflug in den Taunus wollte ich es mir am Sonntag nicht nehmen lassen noch eine Kleinigkeit zu kochen. Jedoch nichts kompliziertes oder aufwändiges, viel mehr schwebte mir etwas einfaches wie eine Schwedenpizza vor, deren Rezept ich ja bereits hier detaillierter vorgestellt hatte und hier oder hier auch schon erneut zubereitet hatte. Dazu hatte ich mir bereits am Mittwoch Abend nach der Arbeit die notwendigen Zutaten besorgt und konnte jetzt am Sonntag nach meiner Rückkehr aus Südhessen zu Werke gehen.

    Ich zupfte also die Dillfähnchen vom frischen Dill und zerkleinerte sie
    01 - Dill zerkleinern / Mince dill

    und vermischte sie dann mit 250g geriebenen Käse (Cheddar & Edamer), 3 Eiern sowie 125g Creme fraiche mit Kräutern und schmeckte alles mit Salz, Pfeffer und Muskatnuss ab.
    02 - Mischung würzen / Season mixture

    Dann backte ich die Rolle Blätterteig im Ofen kurz vor und belegte sie dann mit 300g Räucherlachs, auf den ich anschließend die Eier-Käse-Mischung auftrug und glatt strich. Auf zusätzlichen Belag wie Krabben oder geräucherte Forelle verzichtete ich dieses Mal komplett.
    03 - Teig belegen / Coat dough

    Das ganze kam dann für weitere 15-20 Minuten in den auf 220 Grad vorgeheizten Backofen.
    04 - Im Ofen backen / Bake in oven

    Leider zerlief mir der Belag dieses Mal sogar noch mehr als sonst, lag wohl daran dass ich zu Eier der Größe L verwendet hatte, hier hätte die Größe M vollkommen ausgereicht.
    05 - Swedish salmon cake (Swedish pizza) - Finished baking / Schwedischer Lachskuchen (Schwedenpizza) - Fertig-gebacken

    Außerdem war der Boden noch nicht ganz durchgebacken, weswegen ich es für weitere fünf Minuten auf der zweituntersten Schiene erneut in den Ofen schob. Danach ließ ich den Kuchen kurz ruhen und zerteilte ihn dann mit Hilfe eines Pizzaschneiders in Dreiecke.
    06 - Swedish salmon cake (Swedish pizza) / Schwedischer Lachskuchen (Schwedenpizza) - Serviert

    Was soll ich sagen? Es war lecker wie immer – sowohl im heißen als auch im abgekühlten Zustand. Ein wunderbares Rezept – der Schwedische Lachskuchen oder Schwedenpizza ist und bleibt eines meiner Lieblingsrezepte der schnellen und unkomplizierten Küche.

    07 - Swedish salmon cake (Swedish pizza) - Side view / Schwedischer Lachskuchen (Schwedenpizza) -  Seitenansicht

    Obtsschale (Heidelbeeren, Honigmelone & Erdbeeren) [08.08.2018]

    Wednesday, August 8th, 2018
    Blueberries, honey melon & strawberries / Heidelbeeren, Honigmelone & Erdbeeren

    Gestern Abend beim Einkauf im lokalen Rewe-Markt landete unter anderem auch eine Schale mit frischem Obst in meinem Korb, die ich nun auch dringend noch verzehren musste. Im Kühlschrank hält es sich zwar etwas, aber mehr als zwei Tage würde ich es dennoch nicht aufbewahren wollen. Und bei stolzen 2,67 Euro für 270 Gramm war das ganze auch kein billiges Vergnügen – ich kann mich an Zeiten erinnern an denen es noch bunter zusammengestellter Obstsalate für gerade mal einen Euro gab. Aber das Ganze erwies sich als wirklicher Genuss: Frische knackige Heildelbeeren, saftige Erdbeeren und mild-süße und saftige Honigmelonen-Würfel machten diese Obstschale zu einem angenehm erfrischenden Erlebnis an heißen Sommertagen wie diesen. Und ich hatte seit einer kleinen Ewigkeit keine frischen Heidelbeeren mehr verzehrt. So frisches Obst sollte ich in Zukunft wirklich wieder öfters verzehren – auch wenn ich die Verpackung in Einweg-Plastik ja eigentlich nicht unterstützen sollte. Aber es gibt hier in der Gegend leider keine wirklichen Alternativen. Außer ich setze mich zu Hause vielleicht hin und mache mir selbst etwas. Na mal schauen… 😉

    (Räucher)Lachs-Spinat-Kuchen – das Kurzrezept

    Monday, July 30th, 2018

    Am heutigen Montag wollte ich endlich die Zutaten verbrauchen, die ich eigentlich fürs Kochen am Wochenende eingekauft hatte. Nicht dass die Hitze signifikant geringer geworden wäre, aber am Abend war sie zumindest in meiner Küche soweit erträglich dass ich mich an mein kleines Kochexperiment heranwagen konnte: Einen Räucherlachs-Spinat-Kuchen – eine Variation des Schwedischen Lachskuchens, den ich ja bereits früher einige Male zubereitet und mit diesem Beitrag (vor nunmehr über sechs Jahren) initial vorgestellt hatte. Dieses Mal variierte ich das ursprüngliche Rezept, indem ich noch etwas Blattspinat darauf verteilte, denn gerade Spinat und Fisch sind ja eine klassische Kombination. Die Krabben ließ ich aber dieses Mal weg. Außerdem hatte ich nur Creme fraiche ohne Kräuter, daher mischte ich noch ein paar Kräuter der Provence aus meinem Gefrierfach unter.

    Was benötigen wir also für ein Blech (4 Portionen)?

  • 1 Rolle Blätterteig
  • 400g Räucherlachs (gern auch etwas mehr)
  • 150g Blattspinat (TK)
  • 1 Becher Creme fraiche
  • 2-3 Teelöffel Kräuter der Preovence (TK)
  • 250g geriebener Käse (Ich verwendete eine Mischung aus Mozzarella & Cheddar)
  • 1 Bund frischer Dill
  • 3 Eier – Größe M
  • Salz, Pfeffer und Muskatnuss zum würzen
  • Vorzubereiten gibt es bei diesem Rezept zum Glück nicht viel. Während der Ofen auf 200 Grad vorheizt, tauen den Spinat auf der Auftaustufe in der Mikrowelle auf, waschen wir den Dill, schütteln in trocken und zupfen die Fähnchen von den Stielen, die wir dann zerkleinern.
    01 - Dill zerkleinern / Hackle dill

    Anschließend geben wir Käse, zwei Drittel des Dill, Creme fraiche und die drei Eier in eine Schüssel,
    02 - Käse, Eier, Creme fraiche & Dill in Schüssel geben / Put cheese, eggs, creme fraiche & dill in bowl

    verrühren alles gründlich miteinander und würzen es dabei mit Salz, Pfeffer und frisch geriebener Muskatnuss. Beim Salz aber sparsam sein, da der Räucherlachs auch leicht salzig ist.
    03 - Verrühren & würzen / Mix & season

    Ich hatte mit dieses Mal, aus Versehen, eine XXL-Rolle der Firma Henglein gekauft, die sich aber als Fehlgriff erwies, denn anstatt die Rolle breiter zu machen, haben sie sie verlängert – und die normale Rolle passt in ihrer Breite gerade auf ein Standard-Backblech, also musste ich ein Stück abschneiden und oben als “Schiffchen” noch mit aufs Backblech tun.
    Wir geben also den Blätterteig auf Backpapier auf ein Backblech
    04 - Blätterteig auf Backblech geben / Put puff pastry on baking tray

    und backen ihn drei bis vier Minuten vor, damit er durchgehend knusprig wird. Dabei geht er etwas hoch, aber er sinkt nach dem entnehmen aus dem Ofen auch wieder in sich zusammen – wenn ihr ihn nach dem Vorbacken etwas ruhen und wieder abkühlen lassen.
    05 - Blätterteig vorbacken Pre-bake puff pastry

    Auf dem Blätterteig verteilen wir dann den Räucherlachs,
    06 - Räucherlachs auflegen / Add smoked salmon

    legen oben auf den aufgetauten und abgetropften, ggf. ausgedrückten Blattspinat
    07 - Blattspinat hinzufügen / Add leaf spinach

    und bedecken dann alles mit dem gewürzten Mix aus Käse, Ei, Kräutern, Creme fraiche und Dill.
    08 - Mit Käse-Ei-Masse bestreichen / Spread with cheese egg mix

    Das so bestückte Backblech schieben wir dann für 20 Minuten auf der mittleren Schiene in den Ofen, wo es verbleibt bis der Käse eine schön Bräunung angenommen hat.
    09 - Im Ofen backen / Bake in oven

    Sobald dies der Fall ist, entnehmen wir das Blech und lassen den fertigen Räucherlach-Spinat-Kuchen, der beim Backen etwas hoch gegangen ist, für einige Minuten ruhen und sich wieder absenken
    10 - Salmon spinach cake - Finished baking / Lachs-Spinat-Kuchen - Fertig gebacken

    bevor wir ihn dann mit einem Pizzaroller oder Messer zerteilen und mit dem restlichen frischen Dill garniert servieren und genießen können.
    11 - Salmon spinach cake - Served / Lachs-Spinat-Kuchen - Serviert

    Wie immer erwies sich der Lachskuchen, der dieses Mal mit Spinat gepimpt worden war, als wahrer Genuss – sowohl in frischer und heißer Form als auch abgekühlt als Fingerfood. Ich hatte etwas befürchtet mit dem Dill und den zusätzlichen Kräutern der Provence etwas zu viel Kräuter in die Mischung gegeben zu haben, aber das erwies sich glücklicherweise als unbegründet, denn alles harmonierte geschmacklich wunderbar miteinander, wobei der Dill aber die stärkere Note angab. Und auch die früher gerne zusätzlich verwendeten Krabben vermisste ich nicht, jedoch erwies sich das Spinat als wirklich überaus gelungene Zugabe und passte wunderbar in die geschmackliche Gesamtkomposition. Der Lachskuchen ist wirklich ein Rezept, dass sich auch wunderbar für das schnelle Kochen nach der Arbeit eignet, insgesamt dauert die Zubereitung nur wenig mehr als eine halbe Stunde.

    12 - Salmon spinach cake - Side view / Lachs-Spinat-Kuchen - Seitenansicht

    Guten Appetit

    Schwedischer Lachskuchen (Schwedenpizza) – reloaded

    Sunday, April 29th, 2018
    01 - Swedish salmon pizza - Finished baking / Schwedischer Lachskuchen - Schwedenpizza - Fertig gebacken

    Am diesem Wochenende hatte ich keine große Lust auf Experimente, sondern wollte lieber mal auf etwas bereits altbewährtes zurückgreifen: Die Schwedenpizza, auch Schwedischer Lachskuchen genannt – ein Rezept dass ich ja in diesem Beitrag bereits detailliert vorgestellt hatte. Dieses Mal bestand der Belag aus 350g Räucherlachs und 125g Shrimps, die mit der üblichen gewürzten Mischung aus Ei, Käse, Creme fraiche und frischem Dill überbacken wurde.

    02 - Swedish salmon pizza - Served / Schwedischer Lachskuchen - Schwedenpizza - Serviert

    Wie üblich sowohl in heißen als auch in abgekühlten Zustand – als Fingerfood – ein wahrer Genuss. Und dabei wirklich schnell zubereitet. Ein schönes Rezept wenn man nicht zu viel Zeit in der Küche verbringen möchte. 😉

    03 - Swedish salmon pizza - Side view / Schwedischer Lachskuchen - Schwedenpizza - Seitenansicht

    Spinat-Quesadilla mit Hähnchenbrust – das Rezept

    Wednesday, March 21st, 2018

    Vom letzten Wochenende hatte ich noch frischen Spinat und einiges an Tortillas vorrätig, ich hatte mal wieder viel zu viel eingekauft. Daher entschied ich mich am heutigen Mittwoch dazu, mir mal zum Abendbrot ein paar Spinat-Quesadillas zuzubereiten. Das Grundrezept war zwar vegetarisch, aber da ich auch noch etwas gegrillte Hähnchenbrust im Kühlschrank fand, entschied ich mich dazu, meinen Quesadilla damit noch ein wenig zu ergänzen. Alternativ hätte ich auch noch gekochten Schinken verwenden können, den hatte ich auch noch im Kühlschrank, aber die Hähnchenbrust erschien mir irgendwie passender. So entstand erneut eine überaus leckere Variation des von mir so geschätzten Quesadillas, dessen kurzes Rezept ich mit diesem Beitrag einmal in gewohnter Form vorstellen möchte.

    Was benötigen wir also für 1-2 Portionen?

    200g Bio Baby-Blattspinat
    01 - Zutat Blattspinat / Ingredient leaf spinach

    1 nicht allzu große Zwiebel
    02 - Zutat Zwiebel / Ingredient onion

    1 Zehe Knoblauch
    03 - Zutat Knoblauch / Ingredient garlic

    120g gegrilltes Hähnchenbrustfilet (optional)
    04 - Zutat gegrilltes Hähnchenbrustfilet / Ingredient grilled chicken breast

    150g geriebenen Käse nach Wahl (z.B. Cheddar & Mozzaerella)
    06 - Zutat geriebener Käse / Ingredient grated cheese

    sowie etwas Olivenöl zum braten
    und etwas Salz, Pfeffer, Muskatnuss und Chiliflocken zum würzen

    Beginnen wir damit, den Spinat zu waschen und abtropfen zu lassen. Ich war nicht sicher ob das notwendig war, aber schaden konnte es nicht.
    07 - Spinat waschen / Wash spinach

    Außerdem schälen wir die Zwiebel, schneiden sie in Streifen
    08 - Zwiebel in Spalten schneiden / Cut onion in slices

    und schälen die Knoblauchzehe.
    09 - Knoblauch schälen / Peel garlic

    Anschließend erhitzen wir zwei bis drei Esslöffel Olivenöl in einer Pfanne,
    10 - Olivenöl in Pfanne erhitzen / Heat up olive oil in pan

    geben zuerst die Zwiebelspalten hinein,
    11 - Zwiebelringe in Pfanne geben / Piut onion slices in pan

    addieren wenig später auch die Knoblauchzehe – ich nahm dazu wieder meinen gerade erworbenen Knoblauch-Schredderer, den Garlic Master –
    12 - Knoblauch addieren / Add garlic

    und dünsten beides gemeinsam für 3-4 Minuten bei mittlerer Hitze an.
    13 - Zwiebel &  Knoblauch andünsten / Braise onion & garlic

    Anschließend geben wir den frischen Blattspinat in die Pfanne
    14 - Spinat dazu geben / Add spinach

    und bereiten ihn zu, wobei wir ihn zusammenfallen lassen,
    15 - Spinat zusammenfallen lassen / Let spinach collapse

    wobei wir alles mit Salz, Pfeffer,
    16 - Spinat mit Salz & Pfeffer abschmecken / Taste spinach with salt & pepper

    frisch geriebener Muskatnuss
    17 - Spinat mit Muskatnuss würzen / Season spinach with nutmeg

    sowie einigen Chiliflocken abschmecken.
    18 - Chiliflocken zu Spinat geben / Season with chili flakes

    Jetzt schneiden wir noch die gegrillten Hähnchenbrustfilets in dünne Scheiben
    19 - Hähnchenbrustfilet in Scheiben schneiden /Cut chicken breast in slices

    und erhitzen sie, gemeinsam mit dem Spinat, in unserer Pfanne. Anschließend stellen wir Spinat und Hähnchenbrust bei Seite, halten beides aber warm.
    20 - Hähnchenbrust in Pfanne erhitzen / Heat up chicken breast in pan

    Anschließend pinseln wir die Pfanne – ich verwendete meine Grillpfanne, man könnte aber auch die selbe Pfanne zuvor nehmen – mit etwas Olivenöl aus,
    21 - Grillpfanne mit Öl auspinseln / Brush pan with olive oil

    legen einen Tortilla hinein
    22 - Tortilla in Pfanne geben / Put tortilla in pan

    und bestreuen ihn mit unserem geriebenen Käse.
    23 - Tortilla mit Käse bestreuen / Dredge tortilla with cheese

    Darauf verteilen wir unseren angedünsteten Spinat – die 200g reichten gerade aus um meinen Tortilla großzügig zu belegen –
    24 - Spinat  auflegen / Add spinach

    legen die Scheiben des Hähnchenbrustfilets darauf
    25 - Hähnchenbrustfiletv auflegen / Add chicken breast filet

    und schließen den Quesadilla mit einem weiteren Tortilla ab, denn wir etwas andrücken.
    27 - Mit  zweiten Tortilla bedecken / Cover with second tortilla

    Unseren Quesadilla braten wir von beiden Seiten an, so daß der Käse auf beiden Seiten schmilzt und dadurch für die Stabilität unseres Quesadilla sorgt. Ich hatte mir für solche Zwecke nach dem letzten Wochenende extra einen Jumbo-Pfannenwender besorgt, um das Wenden etwas zu erleichtern.
    28 - Quesadilal von beiden Seiten anbraten / Fry quesadilla from both sides

    Den fertig gebratenen Quesadilla geben wir auf ein Brettchen und schneiden ihn dort dann nach ein bis zwei Minuten des abkühlens in Viertel oder Achtel Stücke.
    29 - Quesadilla vierteln / Quarter quesadilla

    Anschließend können wir unseren Quesadilla gemeinsam mit Dips nach Wahl – ich entschied mich für Chilisauce, Guacamola und Sour Cream – servieren und genießen.
    30 - Spinach Quesadilla with chicken - Served / Spinat-Quesadilla mit Hähnchen - Serviert

    Der frisch zubereitete Blattspinat alleine schon erwies sich als überaus lecker, aber in Kombination mit dem geschmolzenen Käse und dem Hähnchenbrustfilet entwickelte sich dieser Quesadilla zum wahren Genuss. Dazu noch ein paar Tropfen Limonensaft sowie Sour cream, Guacamole und pikante Chili-Sauce und fertig war ein überaus leckeres Mahl, dass man wohl zu jeder Tages und Nachtzeit genießen könnte. Und auch im bereits abgekühlten Zustand sind die Quesadillas noch sehr lecker, das Rezept eignet sich also auch wunderbar als Fingerfood für ein Buffet.

    31 - Spinach Quesadilla with chicken - Side view / Spinat-Quesadilla mit Hähnchen - Seitenansicht

    Als eine weitere sehr gelungene Komination könnte ich mir auch noch Blattspinat und Räucherlachs vorstellen. Oder man kombiniert Rührei mit Spinat und vielleicht etwas Bacon in einem Quesadilla. Die Variationsmöglichkeiten sind da wirklich mannigfaltig – mal schauen was mir da noch so in nächster Zeit einfällt.

    Guten Appetit