Hähnchen-Tortilla-Auflauf – das Rezept

Nachdem ich lange nichts mehr mit Tortillas gekocht hatte, entschloss ich mich heute mal dazu mit einem Hähnchen-Tortilla-Auflauf mal etwas neues in dieser Richtung auszuprobieren. Um den Gericht einen noch etwas mehr mexikanischen “Anstrich” zu geben, fügte ich zu den ursprünglichen Zutaten unter anderem noch Kidneybohnen und natürlich Mais hinzu. Und das Ergebnis konnte sich wirklich schmecken lassen, daher möchte ich es nicht versäumen das Rezept hier einmal kurz in der gewohnten Form vorzustellen.

Was brauchen wir für eine Auflaufform (ca. 4 Portionen):

5-6 Weizentortillas
01-Zutat-Tortilla

3 kleinere Paprika (insg. ca. 400g)
02-Zutat-Paprika

1 Bund Frühlingszwiebeln
03-Zutat-Frühlingszwiebeln

150g frische Champignons
04-Zutat-Champignons

1 größere rote Zwiebel
05-Zutat-rote-Zwiebel

2 Zehen Knoblauch
06 - Zutat Knoblauch / Ingredient garlic

1 kleinere Dose Kidneybohnen
07 - Zutat Kidneybohnen / Ingredient kidney beans

1 kleinere Dose Mais
08 - Zutat Mais / Ingredient corn

500g Hähnchenbrustfilet
09 - Zutat Hühnerbrustfilet / Ingredient chicken breast filet

300ml Milch
10 - Zutat Milch / Ingredient milk

2 Becher Schmand (á 200g)
11 - Zutat Schmand / Ingredient sour cream

150g geriebener Gouda (oder ein anderer Käse nach Wahl)
13 - Zutat Gouda / Ingredient gouda cheese

2-3 EL Olivenöl
09 - Zutat Olivenöl / Ingredient olive oil

Zum würzen Salz, Pfeffer, Chilipulver, Kreuzkümmel & edelsüßes Paprikapulver
12 - Zutat Gewürze / Seasonings

Außerdem benötigen wir noch etwas Butter oder Öl zum ausfetten der Auflaufform.

Beginnen wir nun damit, die einzelnen Zutaten vorzubereiten – wobei die Reihenfolge eigentlich egal ist. ­čśë
Ich begann damit, die Frühlingszwiebeln zu waschen
14 - Frühlingszwiebeln waschen / Wash spring onions

und in Ringe zu schneiden,
15 - Frühlingszwiebeln in Ringe schneiden / Cut spring onions in rings

die rote Zwiebel zu schälen und in Spalten zu schneiden,
16 - Zwiebel in Spalten schneiden / Cut onion in slices

um dann die Paprikas unter fließendem Wasser zu reinigen – man weiß ja nie wer sie im Supermarkt alles angefasst hat und was er vorher angefasst hat –
17 - Paprika waschen / Clean bell pepper

sie zu entkernen und dann in schmale Streifen zu schneiden.
18 - Paprika entkernen & in Streifen schneiden / Remove core & cut in slices

Außerdem reinigen wir die Champignons
19 - Champignons waschen / Wash mushrooms

entfernen die holzigen Stielenden und schneiden sie dann in Scheibchen.
20 - Champignons in Scheiben schneiden / Cut mushrooms in slices

Während Kidneybohnen und Mais abtropfen
21 - Mais & Bohnen abtropfen lassen / Drain beans & corn

schälen und zerkleinern wir außerdem noch die beiden Knoblauchzehen.
22 - Knoblauch zerkleinern / Mince garlic

Nun wenden wir uns der Hähnchenbrust zu, die wir ebenfalls gründlich waschen
23 - Hähnchenbrust waschen / Wash chicken breast

und sie dann in kleinere Würfel zu zerteilen. Um dabei eine potentielle Übertragung von irgendwelchen Bakterien oder Salmonellen zu verhindern, verwendet man hier am besten eine separate Unterlage und ein anderes Messer.
24 - Hähnchenbrust würfeln / Dice chicken breast

Nun erhitzen wir in einer größeren Pfanne ein bis zwei Esslöffel Olivenöl
25 - Öl erhitzen / Heat up oil

und braten die Hähnchenbrust-Würfel damit rundherum scharf an.
26 - Hähnchenbrust-Würfel scharf anbraten / Sear chicken breast dices

Sind sie gut durchgebraten, entnehmen wir sie und stellen sie erst einmal bei Seite.
27 - Hähnchenbrust bei Seite stellen / Put chicken breast aside

Unter Hinzugabe eines weiteren Esslöffels Olivenöl dünsten wir nun zuerst die Zwiebeln und dann den Knoblauch in der Pfanne an
28 - Zwiebeln & Knoblauch andünsten / Braise onion & garlic lightly

und fügen dann die Paprikastreifen hinzu, um sie ebenfalls mit anzubraten.
29 - Paprikastreifen mit anbraten / Add bell pepper

Jetzt ist auch ein guter Zeitpunkt, die Milch in einen Topf zu geben und langsam zu erhitzen.
30 - Milch erwärmen / Heat milk

Dann können wir die Frühlingszwiebeln mit in die Pfanne geben
31 - Frühlingszwiebeln addieren / Add spring onions

und sie dort mit anzudünsten.
32 - Andünsten / Braise

Ist die Milch dann heiß, rühren wir die beiden Becher Schmand vorsichtig in sie ein.
33 - Schmand einrühren / Stir in sour cream

Während die Champignons anschließend in der Pfanne mit anbraten
34 - Champignons hinzufügen / Add mushrooms

geben wir die Hälfte des Käses in die Milch-Schmand-Sauce und lassen ihn dort schmelzen.
35 - Hälfte des Gouda in Sauce einrühren / Add half of gouda cheese to sauce

Nun ist auch ein guter Zeitpunkt, Mais und Kidneybohnen zum restlichen Gemüse in die Pfanne zu geben
36 - Mais & Bohnen beifügen / Add corn & beans

und ein bis zwei Minuten später dann auch die Hähnchenbrust-Würfel wieder hinzuzugeben.
37 - Hähnchenbrust wieder hinzugeben / Add chicken breast again

Dann schmecken wir unsere Sauce mit Salz, Pfeffer, Chili- und Paprikapulver sowie Kreuzkümmel ab
38 - Sauce abschmecken / Season sauce

und würzen auch das Fleisch und Gemüse in der Pfanne etwas damit.
39 - Gemüse würzen / Season vegetables

Anschließend geben wir etwa die Hälfte der so entstandenen Sauce zum Gemüse
40 - Hälfte der Sauce zum Gemüse hinzufügen / Add half of sauce

und lassen alles für weitere fünf bis sechs Minuten leise köcheln, wobei wir es ggf. noch einmal mit den Gewürzen abstimmen
41 - Noch mal abschmecken & köcheln lassen / Season again & simmer

bis alles unsere Geschmack entspricht, was wir durch einfaches probieren leicht herausfinden können. Hat alles den richtigen Geschmack und eine nicht allzu dünnflüssige Konsistenz erreicht, nehmen wir die Pfanne von der Platte und lassen alles etwas abkühlen.
42 - probieren / try

Nachdem wir nun begonnen haben, den Backofen auf 200 Grad vorzuheizen, erwärmen wir die Tortillas etwas. Dazu können wir eine Pfanne ohne Öl oder aber – wie ich es getan habe – die Mikrowelle bei 50-60 Sekunden auf höchster Stufe verwenden. Aber lieber mehrfach zwei bis drei Stück erwärmen als alle auf einmal, da sie dazu neigen beim abkühlen hart zu werden. Außerdem fetten wir eine Auflaufform mit Öl oder Butter aus.
43 - Tortilla erwärmen / Warm tortilla

Dann befüllen wir die Tortillas mit unserer Fleisch-Gemüse-Mischung, rollen sie auf
44 - Tortilla befüllen / Fill tortilla

und geben sie in die Auflaufform bis diese gefüllt ist.
45 - Zur Auflaufform hinzufügen / Add to casserole

Über die Tortillas geben wir dann den Rest der gewürzten Milch-Schmand-Sauce
46 - Rest Sauce auftragen / Add remaining sauce

und bestreuen abschließend alles mit dem verblieben Gouda-Käse.
47 - Mit verbleibenden Gouda bestreuen / Dredge with gouda

Inzwischen müsste auch der Backofen vorgeheizt sein, so dass wir die Auflaufform auf der mittleren Schiene hinein schieben können und das Gericht dort für 15 bis 20 Minuten gratinieren lassen.
48 - Überbacken / Gratinate

Beginnt der Käse braun zu werden, ist es dann an der Zeit die Auflaufform wieder zu entnehmen
49 - Hähnchen-Tortilla-Auflauf - Fertig gebacken / Chicken tortilla casserole - finished

und das Gericht zu servieren.
50 - Hähnchen-Tortilla-Auflauf - serviert / Chicken tortilla casserole - served

Wie ich bereits beim probieren während der Zubereitung hatte feststellen dürfen, war die Kombination von Gemüse und Hühnchenbrustfilet in ihrer Würzigen Sauce aus Schmand und Milch alleine schon eine sehr schmackhafte Angelegenheit – angenehm würzig und durch das Chili auch von kräftiger Schärfe. Aber eingewickelt in leckere Weizentortillas, mit Sauce garniert und Käse überbacken ergaben sie ein wunderbar abgerundetes Gericht, das aus meiner Sicht keine Wünsche offen ließ. Ich hatte ja zu Beginn leichte Bedenken, ob die Champignons so gut ins Gusto des Rezeptes passen würde, aber ich durfte feststellen dass sie sich wunderbar ins geschmackliche Gesamtbild passten. Dennoch sind die Gemüsezutaten natürlich variabel – ich könnte mir zum Beispiel auch gut noch ein paar fruchtige Tomatenwürfel und vielleicht noch eine zerkleinerte Jalapeno für noch etwas mehr Schärfe darin vorstellen. Eventuell könnte man es sogar mit etwas selbst gemachter Salsa kombinieren. Die Möglichkeiten sind auf jeden Fall breit gefächert.

51 - Hähnchen-Tortilla-Auflauf - Seitenansicht / Chicken tortilla casserole - side view

52 - Hähnchen-Tortilla-Auflauf - Querschnitt / Chicken tortilla casserole - cross section

Natürlich möchte ich auf heute nicht versäumen, einen Blick auf die Nährwerte zu werfen. Ich komme bei meiner Berechnung auf 2700kcal für den Inhalt der gesamten Auflaufform. Aufgeteilt auf vier Portionen kommen wir so auf 675kcal pro Portion. Das ist zwar nicht gerade wenig, bewegt sich meiner Meinung nach noch innerhalb akzeptabler Werte für ein Hauptgericht. Einen großen Faktor machen dabei der Schmand mit ca. 1000kcal und der Käse mit ca. 400kcal aus, wer also die Werte etwas reduzieren möchte, sollte hier ansetzen. Bei dem Käse könnte man zu z.B. zu einer Light-Version greifen, leider habe ich aktuell aber noch keine Idee, was man als Ersatz für den Schmand verwenden könnte. Für den Geschmack kann ich bei solchen Variationen natürlich dann nicht mehr garantieren. ­čśë

Guten Appetit

Tortilla Hühnerfleisch- und Gemüsefüllung + Salatgarnitur [05.03.2013]

Eigentlich hatte ich heute ja vor gehabt, beim Gebratenen Tintenfisch in Tamarindensauce zuzugreifen, der neben Asiatischem Gemüse herzhaft gebraten in Erdnußsauce an der Asia-Thai-Theke angeboten wurde. Doch leider war von dem Tintenfisch nichts mehr übrig, dafür aber massenhaft Gemüse aller Art – und ich konnte die Köchin nicht dazu bewegen neuen Tintenfisch nachzufüllen. Also musste ich mich resignierend für etwas anderes entscheiden. Die Mexikanischen Chili-Linsen mit Reis bei Vitality sprachen mich aber visuell nicht sonderlich an und das Gebratene Schweinesteak mit Sauce Bernaise und Kreketten bei Tradition der Region war mir etwas zu kalorienlastig. Aber glücklicherweise gab es da ja noch das Gefüllte Tortilla mit Hühnerfleisch und Gemüse mit Käse gratiniert und Salatgarnitur bei Globetrotter, das erschien mir eine akzeptable Alternative.

Gefüllter Tortilla mit Hühnerfleisch und Gemüse & Salatgarnitur

Zu einer Salatmischung aus Ruccola, Eisbergsalat, Tomaten, Paprika und Möhren gab es einen angenehm großer Tortilla, den man wieder mit verschiedenen Gemüsearten wie Mais, Kidneybohnen, Möhren, Tomaten sowie zahlreichen größeren Hühnerfleisch-Würfeln in einer leicht pikant gewürzten Tomatensauce. Neben dem bisschen Käse, mit dem man den Tortilla gratiniert hatte, gab es außerdem noch eine größere Portion Sour cream dazu, die sowohl als Salatgarnitur als auch für den Tortilla als zusätzlich Sauce verwendet werden konnte. Ein einfaches, aber durchaus schmackhaftes und sättigendes Gericht, an dem ich nichts auszusetzen hatte.

Tortilla - Inhalt

Auf dem ersten Platz der Allgemeinen Beliebtheitsskala landete heute aber natürlich das das Schweinesteak mit Sauce Bernaise, aber bereits auf Platz zwei folgte ihm der Tortilla, den ich meinte noch etwas häufiger zu sehen als die Asia-Gerichte, die somit nur Platz drei erreichten. Die mexikanischen Chili-Linsen belegten schließlich, wie bei vegetarische Gerichten üblich, Platz vier.

Mein Abschlußurteil:
Tortilla: ++
Salatgarnitur: ++
Sour Cream : ++

Ricotta-Muffins mit Kartoffeln, Pinienkernen & Pak Choi – das Rezept

Die Idee Muffins mit Ricotta zu machen geisterte schon länger bei mir herum, doch erst dieses Wochenende kam ich endlich dazu sie mal zu realisieren. Mein ursprünglicher Plan war es gewesen, die Muffins mit Mangold zu machen, doch leider habe ich in den Märkten in denen ich war keinen bekommen, daher bin ich auf Empfehlung einer Marktmitarbeiterin auf Pak Choi umgestiegen, der laut ihrer Aussage ein guter Ersatz für Mangold wäre. Dabei ist Pak Choi ja eher ein naher Verwandter des Chinakohls, während Mangold zu den Rübengewächsen zählt – so fand ich dann hinterher heraus. Aber letztlich ging es auch mit Pak Choi. Diese kombinierte ich noch mit etwas Blattspinat noch übrig hatte sowie einigen Pinienkernen und fertig war ein überaus leckere Muffin-Zubereitung, die ich mit diesen Beitrag nun einmal kurz vorstellen möchte.

Was brauchen wir also für eine Muffin-Form (12 Stück)?

900g Pak Choi (Ersatzweise: Mangold)
01 - Zutat Pak Choi / Ingredient pak choi

250g Kartoffeln
02 - Zutat Kartoffeln / Ingredient potatoes

100g Blattspinat
03 - Zutat Blattspinat / Ingredient leaf spinach

250g Ricotta
04 - Zutat Ricotta / Ingredient ricotta

200g Ziegenfrischkäse
05 - Zutat Ziegenfrischkäse / Ingredient goat cream cheese

100g Saure Sahne
06 - Zutat Saure Sahne / Ingredient sour cream

1 Schalotte
07 - Zutat Schalotte / Ingredient shallot

1/2 Bund Dill
08 - Zutat Dill / Ingredient dill

1 Hühnerei
09 - Zutat Hühnerei / Ingredient egg

50g Parmesan
10 - Zutat Parmesan / Ingredient parmesan cheese

50g Pinienkerne
11 - Zutat Pinienkerne / Ingredient pine nuts

sowie etwas Pfeffer zum würzen
und etwas Öl oder Butter zum ausfetten der Mufin-Form

Beginnen wir also damit, die Schalotte zu schälen und zu würfeln
12 - Schalotte würfeln / Dice shallot

sowie die Kartoffeln ebenfalls zu schälen
13 - Kartoffeln schälen / Peel potatoes

und fein zu würfeln.
14 - Kartoffel fein würfeln / Dice potatoes

Anschließend lösen wir die Blätter des Pak Choi vom Kopf und schneiden den festen Strunk heraus
15 - Strunk entfernen / Remove stalk

und waschen die verbliebenen Blätter dann gründlich unter fließendem Wasser.
16 - Pak Choi waschen / Wash pak choi

Nachdem wir dann einen Topf mit Wasser aufgesetzt haben und begonnen haben, ihn zum kochen zu bringen
17 - Wasser aufsetzen / Bring water to boil

reiben wir den Parmesan-Käse
18 - Parmesan reiben / Grind parmesan

und waschen dann den Dill, schütteln ihn trocken,
19 - Dill waschen / Wash dill

zupfen die feinen Fähnchen von den Stielen
20 - Fähnchen abzupfen / Pick leaflets

und zerkleinern diese dann gründlich.
21 - Dill zerkleinern / Mince dill

Sobald das Wasser dann kocht
22 - Wasser kocht / Water boiling

blanchieren wir den Pak Choi darin für kurze 5 bis 6 Sekunden und lassen ihn danach wieder abtropfen.
23 - Pak Choi blanchieren / Blanch pak choi

Anschließend kochen wir die Kartoffelwürfel für zwei bis drei Minuten
24 - Kartoffelwürfel kochen / Cook potato dices

und lassen sie ebenfalls gut abtropfen.
25 - Kartoffelwürfel abtropfen lassen / Drain potatoes

Abschließend blanchieren wir auch noch den Spinat für etwa drei bis vier Minuten und geben ihn dann zum Pak Choi ins Abtropfsieb.
26 - Blattspinat blanchieren / Blanch leaf spinach

Außerdem rösten wir die Pinienkerne ohne Fett in einer kleinen Pfanne goldbraun und breiten sie anschließend aus, um sie etwas abkühlen zu lassen.
27 - Pinienkerne rösten / Toast pine nuts

Nachdem wir den Pak Choi sehr gut ausgedrückt haben und so viel Flüssigkeit wie möglich heraus gepresst haben
28 - Gut ausdrücken / Squeeze well

zerkleinern wir ihn mit einem Messer.
29 - Pak Choi zerkleinern / Cut pak choi

Auch den Blattspinat drücken wir gut aus und zerkleinern ihn auf die gleiche Weise.
30 - Blattspinat schneiden / Cut leaf spinach

Dann zerbröseln wir den Ziegenfrischkäse in eine Schüssel,
31 - Ziegenfrischkäse zerbröseln / Put goat cream cheese in bowl

fügen den Ricotta
32 - Ricotta addieren / Add ricotta

und die Saure Sahne hinzu
33 - Saure Sahne hinzufügen / Add sour cream

und verrühren alles mit dem Handmixer zu einer cremigen Masse.
34 - Cremig verrühren / Stir

Zwischenzeitlich dürften auch die Pinienkerne soweit abgekühlt sein, dass wir sie grob zerkleinern können.
35 - Pinienkerne grob zerkleinern / Mince pine nuts

Nachdem wir dann das Ei zu unserer Masse hinzugefügt
36 - Ei hinzufügen / Add egg

und ebenfalls verrührt haben
37 - Ei verrühren / Mix in egg

folgen dann die Kartoffelwürfel,
38 - Kartoffelwürfel addieren / Add potato dices

sowie Spinat und Pak Choi.
39 - Pak Choi  & Spinat dazu / Add spinach & pak choi

Alles heben wir unter die Ricotta-Masse unter
40 - Vermengen / Mix

und fahren dann fort die gewürfelte Schalotte
41 - Schalotte hinzufügen / Add shallot

den geriebenen Parmesan,
42 - Parmesan hinein / Add parmesan

die Pinienkerne
43 - Pinienkerne addieren / Add pine nuts

und schließlich noch den zerkleinerten Dill hinzuzufügen.
44 - Dill dazu / Add dill

Alles verrühren wir dann gründlich zu einer einheitlichen Masse
45 - Gut vermengen / Mix well

und würzen es dabei kräftig mit Pfeffer.
46 - Mit Pfeffer würzen / Taste with pepper

Nachdem wir den Backofen auf 160 Grad vorgeheizt haben, fetten wir eine Muffin-Form mit etwas Öl oder wahlweise Butter aus
47 - Form ausfetten / Grease tin

und befüllen sie dann mit unserer soeben hergestellten Mischung.
48 - Form befüllen / Fill bun tin

Ist der Ofen dann vorgeheizt, schieben wir die Form auf der mittleren Schiene hinein und lassen unsere Muffins in etwa 30 bis 40 Minuten goldbraun backen.
49 - Backen / Bake

Nachdem wir sie dann anschließend wieder entnommen haben, lassen wir sie kurz für ca. fünf Minuten etwas abkühlen,
50 - Ricotta-Muffins mit Kartoffeln, Pinienkernen & Pak Choi / Ricotta muffins with potatoes, pine nuts & pak choi - Fertig gebacken

dann können wir die Muffins vorsichtig heraus nehmen und sie genießen.
51 - Ricotta-Muffins mit Kartoffeln, Pinienkernen & Pak Choi / Ricotta muffins with potatoes, pine nuts & pak choi - Serviert

Die Kombination aus milden Ricotta und würzigen Ziegenfrischkäse erwies sich schon einmal geschmacklich als sehr gelungen, aber gemeinsam mit dem Gemüse in Form von Kartoffeln, Pak Choi und Blattspinat, dem nussigen Aroma der angerösteten Pinienkerne, sowie dem herzhaften Parmesankäse und schließlich dem Dill ergab alles eine wunderbar schmackhafte Mischung, die in Muffinform gebacken sowohl warm als auch kalt sich als ein wirklicher Genuss erwies. Vor allem die Pinienkerne hatten es mir dabei besonders angetan, aber auch an dem Pak Choi, dem Blattspinat und den Kartoffeln gab es nichts auszusetzen. Ich hatte ja etwas bedenken gehabt, den ursprünglich geplanten Mangold durch Pak Choi zu ersetzen, aber alles diesbezüglichen Befürchtungen hatten sich im Nachhinein als unbegründet erwiesen. Ich war mit dem Ergebnis überaus zufrieden, auch wenn ich sie im Nachhinein gesehen wohl letztlich nicht ganz so lange im Ofen hätte lassen müssen. ­čśë

52 - Ricotta-Muffins mit Kartoffeln, Pinienkernen & Pak Choi / Ricotta muffins with potatoes, pine nuts & pak choi - CloseUp

Mit etwa 125kcal pro Stück erwiesen sich diese vegetarischen Muffins auch was die Nährwerte angeht als angenehm leicht. Nimmt man drei Stück für eine Mahlzeit kommt man also gerade mal auf einen Gesamtwert von 375kcal pro Portion. Für die komplette Masse hatte ich einen Wert von ungefähr 1500kcal berechnet, wobei erstaunlicherweise die Pinienkerne mit 332kcal noch vor dem Ricotta den höchsten Einzelwert einnahmen. Aber bei solchen Werten brauch man glaube ich nicht darüber nachzudenken, ob man noch irgendwo reduzieren muss. Insgesamt ein wirklich sehr empfehlenswertes Rezept, das ich mal wieder vorbehaltlos weiter empfehlen kann.

Guten Appetit

Sauerkraut-Flammkuchen mit Speck – das Rezept

Auch heute wollte ich mal wieder etwas mit Kohl zubereiten und meine Wahl fiel dabei auf auf Sauerkraut, das ja traditionell aus Weißkraut oder Spitzkohl hergestellt wird. Und die Idee das ganze auf einem Flammkuchen zu verarbeiten erschien mir überaus verlockend und schien es mir Wert einmal ausprobiert zu werden. Alternativ hätte ich zwar dazu auch einen Pizzateig oder irgend eine selbst hergestellte Mischung können, aber da ich ein großer Freund von Blätterteig bin, wählte ich diesen für meine heutige Zubereitung. Und das Ergebnis erwies sich als überaus schmackhaft und erstaunlich einfach zuzubereiten. So möchte ich es natürlich nicht versäumen, das verwendete Rezept hier einmal in üblicher Form kurz vorzustellen.

Was brauchen wir also für 4 Stück?

1 Päckchen Blätterteig (275g)
01 - Zutat Blätterteig / Ingredient puff pastry

1 Dose Sauerkraut (285g Abtropfgewicht) – (ich wählte eine fertig gewürzte Sorte mit 3 Minuten Zubereitungszeit)
02 - Zutat Sauerkraut / Ingredient sauerkraut

125g magerer Speck
03 - Zutat magerer Speck / Ingredient bacon

2 kleine Chilischoten (variabel – je nach gewünschtem Schärfegrad)
04 - Zutat Chili / Ingredient chili

1 Becher Schmand (200g)
05 - Zutat Schmand / Ingredient sour cream

1 Becher Creme fraiche mit Kräuter (125g)
06 - Zutat Creme fraiche mit Kräuter / Ingredient creme fraiche with herbs

1 TL Olivenöl
07 - Zutat Olivenöl / Ingredient olive oil

1 Bund Schnittlauch
08 - Zutat Schnittlauch / Ingredient chives

sowie etwas Salz & Pfeffer zum würzen

Beginnen wir nun damit, die Chili zu waschen, zu entkernen und dann in kleine Stücke zu zerteilen.
09 - Chili zerkleinern / Mince chili

Dann vermengen wir den Schmand mit der Kräuter-Creme fraiche
10 - Schmand & Creme fraiche vermischen / Mix sour cream & creme fraiche

und schmecken die Mischung mit Salz und Pfeffer ab.
11 - Mit Salz & Pfeffer würzen / Taste with salt & pepper

In einem kleinen Topf erhitzen wir anschließend den Teelöffel Olivenöl
12 - Öl erhitzen / Heat up oil

und braten darin für einige Minuten die zerkleinerten Chilischoten an.
13 - Chili anbraten / Braise chili lightly

Anschließend geben wir das Sauerkraut hinzu und kochen es laut Anleitung auf der Dose fertig.
14 - Sauerkraut kochen / Cook sauerkraut

Während das Sauerkraut kocht, können den Backofen auf 200 Grad vorheizen und den Blätterteig schon einmal in vier gleich große Stücke zerteilen.
15 - Blätterteig teilen / Divide puff pastry

Ist das Sauerkraut dann fertig gekocht, lassen wir es gründlich abtropfen und drücken es am besten noch einmal ein wenig aus.
16 - Sauerkraut abtropfen lassen / Drain sauerkraut

Anschließend verteilen wir die vier Blätterteig-Stücke auf einem mit Backpapier ausgelegtem Backblech,
17 - Auf Backbleck verteilen / Put on baking tray

stechen sie in gleichmäßigen Abständen mit einer Gabel an
18 - Mit Gabel anstechen / Tap with fork

und backen die dann für einige Minuten im Ofen vor.
19 - Vorbacken / Pre-baking

Anschließend entnehmen wir die Teigstücke, heizen den Ofen auf 250 Grad weiter auf
20 - Vorgebacken / Pre-baked

und bestreichen den Blätterteig dann mit der Schmand-Kräuterfrischkäse-Mischung,
21 - Mit Schmandmischung bestreichen / Cover with sour cream mix

belegen sie mit dem gekochten und inzwischen etwas abgekühlten Sauerkraut
22 - Mit Sauerkraut belegen / Cover with sauerkraut

und bestreuen dann alles abschließend mit den Speckwürfelchen.
23 - Mit Speck bestreuen / Dredge with bacon

Anschließend kommt das Blech für zehn bis zwölf Minuten auf der mittleren Schiene in den Backofen.
24 - Backen / Bake

In der Zwischenzeit können wir das Schnittlauch waschen
25 - Schnittlauch waschen / Clean chives

und in kleine Röllchen schneiden.
26 - Schnittlauch in Röllchen schneiden / Cut chives

Schließlich können wir das Blech wieder entnehmen, den Backofen deaktivieren
27 - Fertig gebacken / Finished baking

und die Flammkuchen schließlich mit dem frischen Schnittlauch garniert servieren.
28 - Sauerkraut-Flammkuchen mit Speck / Tarte flamb├ęe with sauerkraut & bacon - Serviert

Die Kombination aus knackigen Speckwürfeln, würzigen Sauerkrauts und cremiger Schmand-Creme fraiche Mischung auf knusprigem Blätterteig stand in ihrem Geschmack der üblichen Flammkuchen-Zubereitung mit Zwiebeln und Speck in nichts nach. Vor allem das durch die Zugabe von Chili in das Sauerkraut gaben diese die ohne dominant zu sein dem Ganzen eine leichte, angenehme Schärfe. Sollte noch etwas der gewürzten Mischung aus Schmand und Creme fraiche vorhanden sein, kann man diesen übrigens wie ich fand wunderbar als zusätzlichen Dip servieren. Geschmacklich abgerundet wurde das ganze durch den frischen Schnittlauch. Ein schnell zuzubereitendes und sehr schmackhaftes Gericht, bei dem ich mir aber auch noch eine Variation z.B. mit in Öl eingelegten Tomaten oder zusätzlichen Zwiebeln vorstellen könnte

29 - Sauerkraut-Flammkuchen mit Speck / Tarte flamb├ęe with sauerkraut & bacon - CloseUp

Mit knapp 2200kcal, also 550kcal pro Stück, erwies sich das Gericht letztlich zwar nicht also ganz so optimal, aber bei einem Gericht mit Blätterteig, welcher auch gleich fast die Hälfte des Wertes für sich in Anspruch nimmt, hatte ich auch nichts anderes erwartet. Als Alternative steht es hier dem Hobbykoch natürlich offen, alternativ einen Ölteig oder einen dünn ausgerollten Brotteig zu verwenden oder die Menge des Specks reduzieren und zu versuchen dadurch noch etwas an Kalorien zu sparen. An Sauerkraut sollte man aber nicht geizen, denn dieses macht einen großen Teil des überaus leckeren Geschmacks aus. Somit ist bewiesen, dass sich auch Sauerkraut ein überaus gelungene Belagvariante für den klassischen Flammkuchen darstellt. Ich war zumindest sehr zufrieden mit dem heute getesteten Rezept und kann es vorbehaltlos weiter empfehlen.

Guten Appetit

Zucchini-Möhren-Puffer aus dem Ofen mit Sour Cream & Räucherlachs – das Rezept

Heute war mir mal nach ein paar Puffern, je nach Region auch als Reibekuchen, Datschi, Pfannkuchen oder Detscher bezeichnet, allerdings nicht nach gewöhnlichen aus Kartoffeln, sondern aus einer Kombination von Möhren und Zucchini. Reine Kartoffelpuffer hatte ich ja hier schon mal gemacht, hier hatte ich sie mit Schinken und Bärlauch und Schinken variiert und außerdem hier schon einmal etwas ähnliches aus Pastinaken angefertigt. Doch allen bisherigen Pfannkuchen-Rezepten war das Backen in der Pfanne gleich, einer Zubereitungsmethode die ziemlich viel Öl verbraucht und daher nicht gerade kalorienarm ist. Das musste doch auch anders gehen und so entschloss ich mich das heutige Rezept mal im Backofen zuzubereiten. Und das Ergebnis konnte sich wirklich sehen lassen, daher möchte ich es natürlich nicht versäumen das Rezept hier in üblicher Weise einmal kurz vorzustellen.

Was brauchen wir also für 3 bis 4 Portionen?

450g Zucchini
01 - Zutat Zucchini / Ingredient zucchini

450g Möhren
02 - Zutat Möhren / Ingredient carrots

3 Hühnereier
03 - Zutat Eier / Ingredient eggs

2-3 Zehen Knoblauch
04 - Zutat Knoblauch / Ingredient garlic

6-7 EL Weizenvollkornmehl
05 - Zutat Vollkornweizenmehl / Ingredient whole wheat flour

3 EL Haferflocken
06 - Zutat Haferflocken / Ingredient oat flakes

80g Emmentaler (oder ein anderer Käse nach Wahl)
07 - Zutat Emmentaler / Ingredient emmental cheese

1 Bund glatte Petersilie
08 - Zutat Petersilie / Ingredient parsley

etwas Olivenöl zum bepinseln
Salz, Pfeffer, Muskatnuss und Oregano zum würzen

sowie optional zum belegen

etwas Sour Cream
09 - Zutat Sour Cream / Ingredient sour cream

und etwas Räucherlachs
10 - Zutat Räucherlachs / Ingredient smoked salmon

Kommen wir nun zur Zubereitung: Wir beginnen damit, die Zucchini gründlich zu waschen
11 - Zucchini waschen / Clean zucchini

und die Möhren zu schälen.
12 - Möhren schälen / Peel carrots

Dann nehmen wir eine Kastenreibe zur Hand und reiben die Möhren
13 - Möhren raspeln / Grate carrots

und die Zucchini jeweils auf der groben Seite.
14 - Zucchini raspeln / Grate zucchini

Dann geben wir das geriebene Gemüse in ein Sieb, fügen etwas Salz hinzu
15 - Salzen / Add salt

und lassen es, mit einem Küchentuch abgedeckt, etwa 30 Minuten ziehen.
16 - Abgedeckt ruhen lassen / Cover and leave

In der Zwischenzeit können wir ja schon mal die Petersilie waschen, trocken schütteln,
17 - Petersilie waschen / Clean parsley

die Blättchen von den Stielen abzupfen
18 - Blättchen abzupfen / Pluck leaflets

und diese schließlich fein zerkleinern.
19 - Zerkleinern / Grind

Nach der halben Stunde können wir unseren Backofen schon einmal auf 180 Grad einschalten und vorheizen lassen, anschließend drücken wir mit der Hand noch einmal die letzte Flüssigkeit aus dem geriebenen Gemüse, gießen die Flüssigkeit in den Abfluss
20 - Flüssigkeit ausdrücken / Squeeze fluid

und geben das Gemüse dann in die Schüssel. Jetzt schlagen wir die Eier auf und geben sie hinzu,
21 - Eier hinzufügen / Add eggs

streuen das Vollkornweizenmehl ein,
22 - Mehl einstreuen / Intersperse flour

geben die Haferflocken dabei,
23 - Haferflocken addieren / Add oat flakes

pressen die Knoblauchzehen hinein,
24 - Knoblauch pressen / Squeeze garlic

addieren die zuvor zerkleinerte Petersilie
25 - Petersilie beigeben / Add parsley

und fügen schließlich noch den geriebenen Käse hinzu.
26 - Käse hinzufügen / Add cheese

Alles vermengen wir dann gründlich miteinander
27 - Gut vermengen / Mix well

und würzen dabei alles kräftig mit Salz, Pfeffer, Oregano und Muskatnuss – wobei natürlich jedem die Variation der verwendeten Gewürze freigestellt ist. Ggf. können wir auch noch einen weiteren Esslöffel Mehl dazu geben wenn die Masse zu flüssig sein sollte.
28 - Würzen / Taste

Auf einem mit Backpapier ausgelegten Backblech formen wir dann aus jeweils etwa einem Esslöffel unsere Reibekuchen und drücken sie dabei gleichmäßig flach.
29 - Auf Backblech geben / Put on baking tray

Das Backblech schieben wir anschließend auf der mittleren Schiene für 30 bis 40 Minuten in den Ofen.
30 - Backen / Bake

Nach etwa fünfzehn Minuten entnehmen wir es dann noch einmal kurz, um die inzwischen etwas fester gewordenen Pfannkuchen dünn mit etwas Olivenöl zu bepinseln – dadurch werden sie schön kross wie man es auch von der Pfannenversion her kennt. Ein Pinseln gleich zu beginn war leider nicht möglich, da die Pfannkuchen da noch zu feucht sind.
31 - Mit Olivenöl bepinseln / Brush with olive oil

Anschließend kommen sie wieder zurück in den Ofen, wo sie die verbleibende Zeit fertig backen können.
32 - Weiter backen / Continue baking

Haben sie schließlich den gewünschten Bräunungsgrad erreicht, können wir das Blech wieder entnehmen und die Puffer komplett mit dem Backpapier vom Blech ziehen. Ich mag sie ja etwas krosser, aber das kann jeder natürlich so halten wie er selbst mag. ­čśë
33 - Fertig gebacken / Finished baking

Auf einem frischen Stück Backpapier verarbeiten wir dann den Rest unserer Reibekuchen-Masse – ich entschied mich dazu alles in einen einzelnen, großen Pfannkuchen zu verwenden, was auch wunderbar funktionierte.
34 - Blech neu bestücken / Prepare second load

Die fertigen Reibekuchen garnieren wir mit einem Klecks Sour Cream und etwas Räucherlachs und können sie dann anschließend sofort servieren.
35 - Zucchini-Möhren-Puffer aus dem Ofen mit Sour Cream & Räucherlachs / Oven baked zucchini carrot pancakes with sour cream and smoked salmon - Serviert

Auch aus dem Ofen erwiesen sich die Reibekuchen angenehm knusprig und äußerst schmackhaft. Die Kombination aus Zucchini und Möhren gaben den Puffern einen kräftigen, aber auch gleichzeitig ganz leicht süßlichen Geschmack. Dazu das ganz leichte Knoblaucharoma, der Emmentaler und die frische Petersilie rundeten die Reibekuchen schließlich gemeinsam mit den Gewürzen geschmacklich wunderbar ab. Mit hat es mit der Sour Cream und dem Räucherlachs am besten geschmeckt, aber es steht dabei jedem natürlich frei die Puffer nach eigenem Geschmack zu garnieren oder aber auch pur zu genießen.

36 - Zucchini-Möhren-Puffer aus dem Ofen mit Sour Cream & Räucherlachs / Oven baked zucchini carrot pancakes with sour cream and smoked salmon - CloseUp

Werfen wir zum Abschluss einen Blick auf die Kalorienwerte. Die gesamte Teigmasse plus etwa drei Esslöffeln Olivenöl zum bepinseln bringen fast genau 1000kcal zusammen, das heißt aufgeteilt auf vier Portionen liegen wir bei gerade mal 250kcal pro Portion, und selbst wenn der Appetit größer ist und man alles mit nur drei Personen verzehrt sind ca. 334kcal pro Portion noch mehr als akzeptabel. Dazu kommt natürlich noch der Belag nach Wahl, den man dazu rechnen muss – aber da dies variabel ist lasse ich ihn mal nicht in die hiesige Berechnung mit einfließen. Insgesamt also eine wirklich angenehm leichte Variante zu den Pfannen-Puffern, die man ja in weitaus größeren Mengen Öl brät, was die Kalorien logischerweise nach oben treibt. Somit sei nun bewiesen, dass man auch im Ofen leckere Puffer wohl jeder Art zubereiten kann – man sollte eben nur nicht vergessen sie zwischendurch mit etwas Öl zu bepinseln, dann ist der Erfolg und die Knusprigkeit auf jeden Fall garantiert. ­čśë

Guten Appetit