Posts Tagged ‘speckbohnen’

Schweinerückensteak [23.06.2009]

Tuesday, June 23rd, 2009

Heute bestand die Auswahl aus einem “Schweinerückensteak mit Speckböhnchen und Bratkartoffeln” sowie “Spaghetti mit Pesto“. Obwohl das mit den Spaghetti auch sehr lecker klang, entschied ich mich dann doch für das Schweinerückensteak.

Schweinerückensteak

Ich habe heute drei Fotos gemacht – und alle drei sind unscharf geworden. 🙁 Mist! Na ja – ich habe das beste verwendet und denke man kann ganz gut erkennen, um was es sich handelt.
Da ich erst ziemlich spät in die Kantine kam und der letzte mit Steak war, machte mir unser Koch sozusagen die kompletten Reste auf den Teller: Zwei Steaks, eine große Menge an Speckbohnen, aber leider nur noch wenige Bratkartoffeln. Dazu gab es außerdem noch etwas Salat, bestehend aus grünen Salatblättern und Maiskörnern sowie etwas Kräuterbutter. War natürlich alles nicht mehr ganz heiß, aber zumindest noch annehmbar warm. Die Steaks waren soweit in Ordnung mit wenig fett, aber leider stellenweise etwas faserig. Das lag wohl aber auch an der Fleischsorte – Rückensteak ist nun einmal kein Filet. Die Kräuterbutter war wirklich speziell – denn sie bestand wenn ich mich nicht verschmeckt habe wohl teilweise aus Guacamole. Fand ich sehr lecker. Die Speckbohnen und die Bratkartoffel schließlich waren leider nur Durchschnitt, aber auch geschmackstechnisch nicht von der Hand zu weisen. Leider war die Portion letztlich so groß, ein wenig musste ich übrig lassen. Die Brötchen von heute früh waren dann wohl doch zu viel des Guten.

Mein Abschlußurteil:
Schweinerückensteak(s): ++
Kräuterbutter: ++
Speckbohnen: +
Bratkartofeln: +
Salat: +

Lammrücken mit Speckbohnen [10.05.2009]

Sunday, May 10th, 2009

Zur Feier des heutigen Muttertages waren wir in die Gerichtsschenke im schönen Luftkurort und Fachwerkstädtchen Rotenburg an der Fulda eingeladen.

Gerichtsschänke / Rotenburg a.d.Fulda

Diese Gaststätte bietet vorwiegend gutbürglich-deutsch Küche an. Bei der Durchsicht der Speisekarte las ich dort neben Rumpsteaks und verschiedenen Schnitzelzubereitungen auch von Wildschwein mit Rotkohl und Klößen, was ich mir sogleich bestellte. Doch leider wurde mir kurz darauf hin mitgeteilt, dass das Wildschwein aus wäre. Ein Wechsel auf Kaninchen mit Rosenkohl und Spätzle lieferte nach kurzem Nachfragen seitens der Bedienkraft in der Küche ein ähnliches Ergebnis: Das letzte Kaninchen wäre gerade rausgegangen. Also musste ich letztlich auf den Lammrücken mit Rotwein-Zwiebel-Sauce, Speckbohnen und Kroketten zum Preis von 11,50 Euronen wechseln, der glücklicherweise noch vorrätig war und nach für Gaststätten recht kurzer Wartezeit auch serviert wurde.

Lammrücken mit Speckbohnen

Besagter Lammrücken wurde “am Knochen” serviert, das bedeutete dass sich in dem Stück das man oben sieht nicht nur zweieinhalb Rippen pro Seite befanden, sondern auch ein ganzes Stück der Wirbelsäule des Tieres, was die effektive Nettoausbeute an Fleisch natürlich etwas minderte und auch erschwerte. Nun kann man einen Lammrücken ja nicht wie eine Hühnerkeule in die Hand nehmen und abnagen, sondern muss die Fleischstücke mit Hilfe von Messer und Gabel versuchen herauszutrennen. Aber das gelang mir ganz gut, auch wenn es sich an einigen Stellen doch recht knifflig gestaltete. Das Fleisch selber war eindeutig von sehr guter Qualität und sowohl schmackhaft als auch gut zubereitet. Die Speckbohnen waren recht herb im Geschmack, was man aber nicht als negativ bezeichnen muss. Ich war bisher halt nur einen eher milderen Geschmack gewöhnt. Passte aber in der Summe sehr gut zu der Rotwein-Zwiebel-Sauce und dieser Art von Fleisch. Die Kroketten erwiesen sich als so, wie sie sein sollten: außen schön knusprig und innen heiß und weich. Alles in allem ein sehr empfehlenswertes und lecker – und satt bin auch auch geworden, trotz der geringeren Menge an Fleisch als ich ursprünglich erwartet hatte…

Mein Abschlußurteil:
Lammrücken am Knochen: ++
Speckbohnen: ++
Kroketten: ++