Abgebräunter Leberkäse mit Spiegelei, Bratensauce & Kartoffelsalat [14.08.2017]

Der heutige Montag war ein Brückentag zwischen dem vergangenen Wochenende und dem morgigen Maria Himmelfahrt, einem Feiertag hier in Bayern, daher war bei uns in der Firma so gut wie nichts los, die meisten hatten sich über den Brückentag Urlaub und somit ein verlängertes Wochenende genommen. Ich wollte lieber meinen Resturlaub sparen und war regulär zur Arbeit erschienen – und wollte natürlich wie üblich in unserem Betriebsrestaurant speisen. Die Auswahl war natürlich nicht sonderlich aufregend, es gab einen Zucchini-Kartoffelgulasch mit Baguette bei Vitality, einen Abgebräunten Leberkäse mit Spiegelei, Bratensauce und Kartoffelsalat bei Tradition der Region, Paprikagulasch vom Schwein mit Butternudeln bei Globetrotter und schließlich Asiatisches Gemüse, herzhaft gebraten mit Thaicurry in Kokosmilch oder Gang Gai Ma – Hähnchenstreifen gebraten in roter Kokosnusssauce an der Asia-Thai-Theke. Da schien mir der Leberkäse heute die beste Wahl zu sein.

Bavarian meat loaf with fried egg, gravy & potato salad / Abgebräunter Leberkäse mit Spiegelei, Bratensauce & Kartoffelsalat

Wenn man dieses Gericht mit Röstkartoffeln, wie eigentlich sonst üblich, serviert, verstehe ich es dass man Bratenauce dazu tut, denn ansonsten wäre das Gericht insgesamt etwas trocken. Aber bei Kartoffelsalat hielt ich die Bratensauce für eher überflüssig. Das angemessen große Stück angebratenen Leberkäses war aber in Ordnung, ebenso das Spiegelei, bei dem ich mir aber noch ein flüssiges Eigelb gewünscht hätte, was jedoch nicht erfüllt wurde. Ich mag es, wenn das Eigelb nach dem Anschneiden den Leberkäse benetzt – was heute leider nicht funktionierte da es durchgehend gestockt war. Beim Kartoffelsalat handelte es sich um die hier in Süddeutschland üblichen mit Gemüsebrühe und Essig angemachte Variante. War wirklich nichts besonderes, aber es reichte aus um satt zu werden.
Bei den wenigen anderen anwesenden Kollegen wurde auch am häufigsten der Leberkäse gewählt, womit diesem Gericht wohl Platz eins auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala zusteht. Auf dem zweiten Platz folgten der Paprikagulasch, Platz drei belegten die Asia-Gerichte und auf dem vierten Platz kam schließlich der der Zucchini-Kartoffelgulasch.

MEin Abschlußurteil:
Lebekäse: ++
Spiegelei: +
Bratensauce: +
Kartoffelsalat: +

Abgebräunter Leberkäse mit Röstkartoffeln, Bratensauce & Spiegelei [22.05.2017]

Als ich am heutigen Montag einen Blick auf die Speisekarte unseres Betriebsrestaurants warf, wußte ich sofort dass zumindest die Safrannudeln mit Meerrettichspinat aus dem Abschnitt Vitality nichts für mich waren. Und auch die der Paprikagulasch vom Rind mit Butternudeln bei Globetrotter erschien mir noch dem gulaschähnlichen Rinder-Ragout, welches ich am Wochenende gekocht hatte, nicht so das Richtige. Und da ich auf Asia-Thai-Gerichte wie Asiatisches Gemüse herzhaft gebraten mit Thaicurry in Kokosmilchsauce oder Gang Gai Ma – Hähnchenstreifen gebraten in roter Kokosmilchsauce auch nicht so das richtige für mich zu seien schienen, griff ich schließlich zum altbewährten Abgebräunten Leberkäse mit Röstkartoffeln, Bratensauce und Spiegelei aus dem Abschnitt Tradition der Region. Dazu gesellten sich noch ein paar Erbsen und Möhren aus dem heutigen Angebot der Gemüsetheke.

Browned meatloaf with roast potatoes, gravy & fried egg / Abgebräunter Leberkäse mit Röstkartoffeln, Bratensauce & Spiegelei

Das etwa fingerdicke, angebratene Scheibe Leberkäses war schon einmal sehr gelungen und harmonierte wunderbar mit dem Spiegelei, dessen Eigelb nach dem Anschneiden zerfloss und das Fleisch zusätzlich garnierte. Die zusätzliche würzige, dunkle und dickflüssige Bratensauce wäre zwar nicht unbedingt notwendig gewesen, aber Schaden tat sie auch nicht und sorgte vor allem dafür, dass die Sättigungsbeilage in Form den angerösteten kleinen Salzkartoffeln nicht zu trocken wirkte. Und auch die kleine Portion von mal Ausnahmsweise angenehm frischen und auch noch heißen Erbsen und Möhren rundeten das Mittagsmahl schließlich überaus passend ab.
Da ist es natürlich kein Wunder, dass sich der Leberkäse auch bei den anderen Gästen großer Beliebtheit erfreute und unangefochten den ersten Platz auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala für sich sichern konnte. Auf dem zweiten Platz folgte der Paprikagulasch, die Asia-Gerichte erreichten heute den Platz drei und die Safrannudeln mit Meerrettichspinat folgte auf dem vierten Platz.

Mein Abschlußurteil:
Leberkäse: ++
Spiegelei: ++
Röstkartoffeln: ++
Bratensauce: ++
Erbsen & Möhren: ++

Holzfällersteak mit Kräuterbutter, Spiegelei & Pommes Frites [27.03.2017]

Heute gingen wir mal nicht in unserem Betriebsrestaurant zum Mittagessen, sondern begaben uns zum Gasthof Butz in Dornach, um aus besonderem Anlass dort zu speisen. Das Gasthaus hatte ich vor längeren in diesem Beitrag schon mal vorgestellt. Das Wetter war sogar so gut, dass wir uns nach draußen setzen konnten und wir waren nicht die einzigen. Aus der umfangreichen Speisekarte entschied ich mich für ein Holzfällersteak vom Schwein mit Kräuterbutter Spiegelei und Röstzwiebeln, dazu Pommes frites zum Preis von 13,80 Euro. Und es ging relativ schnell, bis die bestellten Gerichte schließlich serviert wurden.

Pork steak with fried egg, herb butter & french fries / Holzfällersteak vom Schwein mit Spiegelei, Kräuterbutter & Pommes Frites - Gasthof Butz - Dornach

Obwohl die Präsentation wirklich gut aussah, erwies es sich im praktischen Verzehr als äußerst unpraktisch, dass man das Steak samt Garnitur auf der riesigen Portion Pommes Frites platziert hatte. Denn es war kein Platz die Pommes soweit zusammenzuschieben um Platz für das Steak zu schaffen und beim Schneiden des Fleischs auf den Pommes Frites lief man Gefahr, die Pommes vom Teller zu drücken. Irgendwie gelang es mir aber doch, indem ich erst einmal einige Pommes verzehrte und dann das Steak in eine sicherere Lage brachte. Die Pommes Frites selber waren für meinen Geschmack ein wenig zu knusprig geraten, aber noch akzeptabel. Dazu gab es Ketchup und Mayonaise in kleinen Tütchen. Das Highlight war aber eindeutig das aufwändig verzierte, zarte und saftige Schweinesteak, das mit geschmolzener Kräuterbutter beschmiert war und auf dem sich neben einem Spiegelei mit flüssigem Eigelb, einer großen Portion Röstzwiebeln sowie einigen Gemüsestreifen von Möhre und Lauch garniert war. Sehr lecker, ich war überaus zufrieden. Aber für den Preis hatte ich auch nichts anderes erwartet.

Mein Abschlußurteil:
Holzfällersteak: ++
Pommes Frites: +

Abgebräunter Leberkäse mit Röstkartoffeln & Spiegelei [27.02.2017]

Am heutigen Montag erwies sich das Angebot unseres Betriebsrestaurants als recht Nudellastig, denn zum einen standen bei Vitality Spaghetti al Pesto Genovese und zum anderen bei Globetrotter Gnocchi alla Carbonara mit Kirschtomaten und Parmesan auf der Speisekarte. Doch diese beiden Gerichte schienen mir ebenso wenig das richtige wie auch die Gebackene Frühlinsgrollen oder die Gang Gai Ma – Hähnchenstreifen gebraten in roter Kokosnusssauce an der Asia-Thai-Theke. Viel mehr lag mir der Geschmack nach dem Abgebräunten Leberkäs mit Röstkartoffeln und Spiegelei, der heute bei Tradition der Region zu finden war. Einen passendes Salat oder Gemüse suchte ich jedoch vergeblich, daher blieb es heute bei Fleisch und Sättigungsbeilage.

Bavarian meat loaf with roast potatoes & fried egg / Abgebräunter Leberkäse mit Röstkartoffeln & Spiegelei

Natürlich kann man bei einem solchen Gericht nicht viel falsch machen. Eine etwa fingerdicke Scheibe angebraten, dazu einige angeröstete kleine Salzkartoffeln, eine Kelle würziger und dickflüssiger Bratensauce und alles garniert mit einem Spiegelei mit schön flüssigem Eigelb – fertig war ein einfaches und schmackhaftes Mittagsgericht. Einzig etwas passendes Gemüse wäre noch nett gewesen, aber man kann ja nicht immer alles haben.
Und auch bei den anderen Gästen erfreute sich der Leberkäse heute großer Beliebtheit, so dass er mit einem kleinen, aber deutlich erkennbaren Vorsprung den ersten Platz auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala für sich erobern konnte. Aber auch die Gnocchi alla Carbonara waren gern genommen worden und landeten somit auf Platz zwei, gefolgt von den Asia-Thai-Gerichten auf dem dritten Platz und den Spaghetti alle Pesto Genovese auf einem guten Platz vier.

Mein Abschlußurteil:
Leberkäse: ++
Spiegelei: ++
Bratensauce: ++
Röstkartoffeln: ++
Kein Gemüse oder Salat: —

Abgebräunter Leberkäse mit Bratkartoffeln, Specksauce & Spiegelei [30.01.2017]

Als ich die heutige Speisekarte unseres Betriebsrestaurants durchlas, fand ich dort gleich zwei Gerichte die mein Interesse erweckten. Das eine war der Abgebräunter Leberkäse mit Bratkartoffeln, Specksauce und Spiegelei aus dem Abschnitt Tradition der Region, zum anderen das Hähnchenbrust in Tikka Masalasauce und Basmatireis aus dem Abschnitt Globetrotter. Die Parpadelle mit Blattspinat und Kren bei Vtality kamen wiederum für mich nicht in Frage, weil ich keinen Kren – bayrisch für Meerrettich – mag. Und bei den Asia-Thai-Gerichten, die ich ja auch mal wieder probieren wollte, wollte ich auf morgen warten, denn da würde es erfahrungsgemäß etwas besseres als Asiatisches Gemüse herzhaft gebraten mit Thaicurry in Kokosmilchsauce oder Gaeng Gai Ma Plao On – Hähnchenstreifen gebraten in roter Kokosnusssauce geben. Leider war die Warteschlange an der Theke mit der Tikka Masala Hähnchenbrust ziemlich lang war, entschied ich mich schließlich für den Leberkäse mit Spiegelei. Passendes Gemüse oder einen Salat dazu entdeckte ich aber leider nicht.

Bavarian meat loaf with fried potatoes, bacon sauce & fried egg / Abgebräunter Leberkäse mit Bratkartoffeln, Specksauce & Spiegelei

Das Stück Leberkäse war nicht sonderlich gerade geschnitten, die eine Seite war mehr als daumendick, die andere Seite höchstens einen Zentimeter breit. Außerdem war er auch recht dunkel geraten – aber geschmacklich gab es nichts an ihm auszusetzen, denn er erwies sich als gut gewürzt und schön saftig. Das Spiegelei dazu war ebenfalls ok, allerdings hätte ich mir ein noch flüssiges Eigelb dazu gewünscht, das beim Anschneiden schön über den Leberkäse läuft und ihn sozusagen garniert. Doch die Küche hatte sich leider dazu entschieden, den Leberkäse heute mit hart gebratenem Eigelb auszuliefern. Bei der Portion gebratener, mit Kräutern versetzter Kartoffelscheiben war man wiederum sehr großzügig gewesen was die Menge angeht, die hätten aber gerne noch etwas knuspriger sein können, aber daran war natürlich auch teilweise die mit Speckwürfelchen versetzte, würzige Sauce schuld, die sie teilweise etwas aufgeweicht hatten und die ich für etwas dünnflüssig hielt. In der Summe aber ein leckeres, wenn auch nicht perfektes Gericht. Ich war aber zufrieden.
Bei den anderen Gästen lag heute natürlich, wie die Erwähnung der langen Warteschlange bereits vermuten ließ, die Hähnchenbrust mit Tikka-Masalasauce heute das am häufigsten gewählte Gericht und somit Inhaber des ersten Platzes auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala. Der Leberkäse folgte auf einem guten zweiten Platz, die Asia-Gerichte belegten Platz drei und die Parpadelle mit Blattspinat und Kren kamen schließlich auf dem vierten Platz.

Mein Abschlußurteil:
Leberkäse: ++
Spiegelei: +
Bratkartoffeln: ++
Specksauce: +