Gebratenes Kabeljaufilet mit Spinat in Weißweinsauce & Bratkartoffeln [02.03.2018]

Am heutigen Freitag entschied ich mich recht schnell für das Gebratenes Kabeljaufilet mit Spinat in Weißweinsauce und Bratkartoffeln, das im Bereich Globetrotter angeboten auf der Speisekarte unseres Betriebsrestaurants angeboten wurde. Das einzige andere Gericht dass mich noch zumindest etwas reizte wäre das Serbische Reisfleisch bei Vitality gewesen, die Dampfnudel mit Vanillesauce, Zimt und Zucker oder die Asia-Thai-Gerichte wie Frisch gebratenes Gemüse in Austernsauce oder Moo Pad Praw Wang – Knusprig gebratenes Schweinefleisch mit Gemüse in Kokosmilchsauce und rotem Curry reizten mich nicht sonderlich. Und auch das zusätzlich angebotene Schäufele mit Kartoffelknödel, wohl Reste Mittwoche, kam für mich nicht in Frage – zwei Mal in der Woche wollte ich so etwas nicht essen. Letztlich blieb ich also beim Fisch, er erschien mir einfach das verlockendste aller Angebote.

Fried codfish filet with spinach in white wine sauce & fried potatoes / Gebratenes Kabeljaufilet mit Spinat in Weißweinsauce & Bratkartoffeln

Das in sehr dünner Panade gebratene Filet vom Kabeljau war leider recht klein geraten, aber was die Qualität anging wirklich überaus hochwertig. Wunderbar zart, saftig und kräftig im Geschmack. Da war es verständlich, dass bei den Preisen hier keine riesigen Filets serviert werden. Dazu passte aber auch gut die mild-würzige, mit Kräutern versehene Sauce mit ihrem leichten Weißwein-Aroma. Und auch an dem mit Zwiebeln versetzten Blattspinat gab es aus meiner Sicht nichts auszusetzen. Nur die leider bereits deutlich abgekühlten und etwas labberigen Bratkartoffeln ließen etwas zu wünschen übrig, sie hätte ich mir etwas heißer und vor allem krosser gewünscht. In der Summe aber ein absolut akzeptables Gericht.
Beim Blick auf die Tabletts der anderen Gäste, von denen allerdings wie Freitags üblich deutlich weniger als sonst anwesend waren, zeigte sich schnell dass das Kabeljaufilet mit Spinat sich dem größten Zuspruch erfreute und den ersten Platz auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala für sich in Anspruch nehmen konnte. Auf Platz zwei sah ich das Schäufele, das aber nur knapp vor dem Serbischen Reisfleisch lag, das somit den dritten Platz einnahm. Den vierten Platz teilten sich schließlich Dampfnudel und Asia-Gerichte – hier konnte ich keinen klaren Favoriten ausmachen.

Mein Abschlußurteil:
Kabeljaufilet: ++
Weißweinsauce: ++
Blattspinat: ++
Bratkartoffeln: +/-

Lachswürfel mit Kirschtomaten, Spargel & Blattspinat in Weißweinsauce [11.08.2017]

Zwar sah die Zarte Hähnchenbrust mit Basilikumpesto auf Tagliatelle al Tomato aus dem Abschnitt Viality auf der Speisekarte unseres Betriebsrestaurants am heutigen Freitag auch sehr verlockend aus, aber ich hatte mich bereits früh für die Lachswürfel mit Kirschtomaten, Spargel und Blattspinat in Weißweinsauce entschieden, denn mir stand der Appetit nach Fisch. Den Milchreis mit Waldbeerenkompottbei Tradition der Region oder die Angebote der Asia-Thai-Theke wie Feng shi Tzau – Mie-Nudeln gebraten mit verschiedenem Gemüse in Kokosmilch und San Sei Chop Suey – Verschiedene Fleischsorten mit Gemüse in Spezialsauce kamen nicht in die nähere Auswahl.

Salmon dices with cherry tomatoes, asparagus & leaf spinach in white wine sauce / Lachswürfel mit Kirschtomaten, Spargel und Blattspinat in Weißweinsauce

Was mir als erstes auffiel, war die Tatsache dass die Lachswürfel zwar in ausreichender Menge vorhanden waren, sich aber als etwas trocken erwiesen, was den Genuss etwas minderte. An der restlichen Zusammestellung gab es aber wenig auszusetze, vor allem die Kirschtomaten gaben dem Ganzen noch eine leicht fruchtige Note, auch wenn das Gericht insgesamt gerne noch etwas würziger hätte sein können. Es war in Ordnung, aber ist eindeutig noch verbesserungswürdig.
Dennoch lagen die Nudeln mit Lachswürfeln heute auf der Allgemeienn Beliebtheitsskala ganz vorne und konnten den ersten Platz für sich sichern. Die Hähnchenbrust mit Basilikumpesto lag aber eng auf und belegte einen guten zweiten Platz. Platz drei konnten die Asia-Thai-Gerichte für sich sichern und auf dem vierten Platz folgte schließlich der Milchreis.

Mein Abschlußurteil:
Lachswürfel mit Kirschtomaten, Spargel und Blattspinat: +

Kartoffelauflauf mit Spinat, Schafskäse & Schinken – das Rezept

Als großer Freund von Aufläufen aller Art hatte ich mich sofort mit der Idee für einen Kartoffelauflauf mit Schafskäse anfreunden könne, allerdings fehlte mir in diesem Originalrezept noch irgendwie das Gemüse und ich überlegte, was ich verwenden könnte um dieses Gericht sinnvoll zu ergänzen. Ein kurzer Blick in meinen Kühlschrank, insbesondere in das übervolle Gefrierfach, zeigte mir schnell, dass ich offensichtlich noch große Mengen von Rahmspinat vorrätig hatte. Der schien mir wunderbar zum Schafskäse zu passen. Außerdem nahm ich dazu noch ein paar Möhren, Kräuter und Gewürze und fertig war ein überaus gelungener Auflauf. Dessen Rezept möchte ich mit diesem Beitrag einmal kurz in der gewohnten Form vorstellen.

Was benötigen wir also für 3-4 Portionen?

700g Kartoffeln (festkochend)
01 - Zutat Kartoffeln / Ingredient potatoes

300g Kochschinken
02 - Zutat Kochschinken / Ingredient ham

250g Möhren
03 - Zutat Möhren / Ingredient carrots

300g Schafskäse (Ich wählte eine Sorte mit Hirtenkräutern)
04 - Zutat Schafskäse mit Kräutern / Ingredient feta with herbs

1 große Zwiebel
05 - Zutat Zwiebel / Ingredient onion

3 Zehen Knoblauch
06 - Zutat Knoblauch / Ingredient garlic

600g Rahmspinat (TK)
07 - Zutat Rahmspinat / Ingredient creamed spinach

1 Becher Schlagsahne (200g)
08 - Zutat Schlagsahne / Ingredient whipping cream

2 Hühnereier
10 - Zutat Hühnereier / Ingredient chicken eggs

200g Creme fraiche
11 - Zutat Creme fraiche / Ingredient creme fraiche

5-6 Teelöffel 8-Kräuter-Mischung (TK)
(aus Petersilie, Borretsch, Kerbel, Kresse, Schnittlauch, Sauerampfer, Dill und Pimpinelle)
12 - Zutat 8-Kräuter-Mischung / Ingredient 8 herbs mix

Thymian, Oregano und Majoran
13 - Zutat Thymian, Oregano & Majoran / Ingredients thyme, oregano & majoram

sowie etwas Salz und Pfeffer zum würzen

Beginnen wir damit, einen Topf mit Wasser zum kochen der Kartoffeln aufzusetzen
14 - Topf mit Wasser aufsetzen / Bring water in pot to a boil

und den Rahmspinat auf der Auftaustufe der Mikrowelle aufzutauen.
15 - Spinat in Mikrowelle auftauen / Defrost spinach in microwave

Außerdem schälen wir die Zwiebel, vierteln sie
16 - Zwiebel schälen & vierteln / Peel & quarter onion

und würfeln sie.
17 - Zwiebel würfeln / Dice onion

Außerdem schneiden wir auch den Schinken in Würfel,
18 - Schinken würfeln / Dice ham

schälen die Möhren
19 - Möhren schälen / Peel carrots

um sie ebenfalls in kleine Stücke zu schneiden.
20 - Möhren würfeln / Dice carrots

Inzwischen müsste auch das Wasser im Topf kochen, so dass wir die Kartoffeln hinein geben und etwa 20 Minuten garen können.
21 - Kartoffeln kochen / Cook potatoes

Des weiteren schälen wir die Knoblauchzehen
22 - Knoblauch schälen / Peel garlic

und zerkleiner sie gründlich.
23 - Knoblauch zerkleinern / Mince garlic

Anschließend erhitzen wir etwas Olivenöl in einer Pfanne
24 - Olivenöl erhitzen / Heat up olive oil

und dünsten die zerkleinerte Zwiebel darin an.
25 - Zwiebeln andünsten / Braise onions lightly

Wenig später geben wir auch die Möhren hinzu,
26 -Möhrenwürfel addieren / Add diced carrots

addieren die Schinkenwürfel
27 - Schinkenwürfel hinzu geben / Add diced ham

und dünsten alles für einige Minuten an.
28 - Alles anbraten / Braise everything

Schließlich wird auch der aufgetaute Rahmspinat hinzu
29 - Spinat dau geben / Add spinach

und verrühren ihn gründlich mit dem restlichen Pfanneninhalt.
30 - Gut verrühren / Mix well

Langsam müssten dann auch die Kartoffeln gar sein, so dass wir sie in einem Sieb abtropfen lassen und etwas abkühlen lassen können.
31 - Kartoffeln abtropfen & abkühlen lassen / Drain & let cool down potatoes

Außerdem schmecken wir unseren Pfanneninhalt mit Salz, Pfeffer, frisch geriebener Muskatnuss
32 - Mit Salz, Pfeffer & Muskatnuss abschmecken / Taste with salt, pepper & nutmeg

sowie einigen Chiliflocken ab und lassen es dann für fünf bis sieben Minuten auf niedriger Stufe offen köcheln. Danach nehmen wir es von der Platte und lassen es etwas abkühlen.
33 - Mit Chiliflocken würzen / Season with chili flakes

In der Zwischenzeit schälen wir die Kartoffeln,
34 - Kartoffeln schälen / Peel potatoes

schneiden sie in nicht allzu dicke Scheiben
35 - Kartoffeln in Scheiben schneiden / Cut potatoes in slices

und würfeln auch den Schafskäse.
36 - Schafskäse würfeln / Dice feta

Als nächstes gießen wir die Schlagsahne in eine Schüssel,
37 - Schlagsahne in Schüssel geben / Put whipping cream in bowl

geben die Creme fraiche hinzu,
38 - Creme fraiche addieren / Add creme fraiche

schlagen die beiden Eier hinein
39 - Eier dazu geben / Add eggs

und verquirlen alles gründlich miteinander.
40 - Gründlich verrühren / Mix well

Dabei schmecken wir es mit den Kräutern,
41 - Kräuter hinzufügen / Add herbs

etwas Salz und Pfeffer
42 - Mit Salz & Pfeffer würzen / Season with salt & pepper

sowie Majoran, Oregano und Thymian ab.
43 - Mit Majoran, Oregano & Thymian abschmecken / Taste with majoram, oregano & thyme

Außerdem beginnen wir den Backofen auf 180 Grad vorzuheizen. Dann fetten wir eine mittelgroße Auflaufform mit Fett oder Butter aus,
44 - Auflaufform ausfetten / Grease casserole

legen den Boden mit Kartoffelscheiben aus, würzen diese mit Salz und Pfeffer
45 - Boden mit Kartoffelscheiben auslegen / Cover bottom with potato slices

und geben etwas von unserer Kräuter-Mischung darüber.
46 - Etwas Kräutersauce hinzufügen / Ad some herb sauce

Über den Kartoffelscheiben geben wir unsere Mischung aus Spinat, Möhren, Zwiebel und Schinken,
47 - Spinatmasse einfüllen / Pour in spinach mix

verteilen darauf den zerkleinerten Schafskäse,
48 - Schafskäse hinzufügen / Add feta

legen darüber eine weitere Schicht Kartoffelscheiben,
49 - Mit Kartoffelscheiben belegen / Cover with potato slices

würzen diese wiederum mit etwas Salz und Pfeffer
50 - Kartoffelscheiben mit Pfeffer & Salz würzen

und bedecken dann alles mit der restlichen Kräuter-Sahne-Mischung.
51 - Mit Kräutersauce bedecken

Anschließend schieben wir die Auflaufform auf der mittleren Schiene in den Ofen und backen alles für 40 bis 45 Minuten.
52 - Im Ofen backen / Bake in oven

Zuletzt entnehmen wir die Auflaufform wieder aus dem Ofen, lassen für wenige Minuten kurz ruhen
53 - Potato casserole with spinach & feta - Finished baking / Kartoffelauflauf mit Spinat & Schafskäse - Fertig gebacken

und können ihren Inhalt dann servieren und genießen.
54 - Potato casserole with spinach & feta - Serviert / Kartoffelauflauf mit Spinat & Schafskäse - Serviert

Die Füllung aus Spinat, Schinken, Möhren und Zwiebel war meiner Meinung nach sehr gelungen gewürzt und kombinierte den leicht süßlichen Geschmack von Rahmspinat und Möhren gelungen mit dem salzigen Aroma das Schafskäses und der ganz leichten Schärfe der Chiliflocken. Dazu die leckeren, mit Kräutersahne überbackenen Kartoffeln als – sozusagen im Auflauf integrierte -Sättigungsbeilage waren eine sehr gut passende Ergänzung. Ein sehr leckeres Gericht, das ich bestimmt nicht zum letzten Mal gekocht habe.

55 - Potato casserole with spinach & feta - Side view / Kartoffelauflauf mit Spinat & Schafskäse - Seitenansicht

Beim nächsten Mal würde ich vielleicht nur etwas weniger von der Kräuter-Sahne-Mischung verwenden, damit der Auflauf beim Servieren nicht so stark zerfällt. Aber das hatte glücklicherweise keinerlei Einfluss auf den leckeren Geschmack. Eventuell könnte man auch noch etwas geriebenen Käse in die Spinatmischung einrühren, um sie etwas zu stabilisieren. Alternativ könnte man auch Blatt- statt Rahmspinat verwenden, der ja nicht so fein zerkleinert ist wie Rahmspinat. Aber das sind nur theoretische Überlegungen, denn ich spreche auch dem hier vorgestellten Rezept meine vorbehaltlose Empfehlung aus.

Guten Appetit

Rahmspinat-Quark-Quiche mit Räucherlachs, Feta & Flusskrebsschwänzen

Am heutigen Christi Himmelfahrt entschied ich mich dazu mal wieder einen Rahmspinat-Räucherlachs-Quiche zuzubereiten, ein Rezept dass ich bereits in diesem Beitrag ausführlich vorgestellte habe. An den Zutaten änderte ich wenig, ich verwendete dieses Mal aber einen Mix aus Gouda und Chesterfield-Käse anstatt Edamers. Außerdem erweiterte ich die Spinat-Mischung noch mit 150g Flußkrebsschwänzen, die ich neben dem Räucherlachs im Supermarkt im Kühlregal entdeckt hatte.

01 - Flusskrebsschwänze addieren / Add crayfish tails

Die fertige Masse brauchte ich dann nur noch auf den vorgebackenen, mit Räucherlachs belegten Blätterteig aufzutragen

02 - Spinatmasse auftragen / Add spinach mix

und sie halbierten Kirschtomaten in die Spinatmasse drücken. Dieses Mal verwendete ich aber deutlich mehr Kirschtomaten als beim ersten Mal, insgesamt 12 Stück.

03 - Kirschtomaten hinzufügen / Add cherry tomatoes

Nachdem wir den Quiche dann für ca. 40 Minuten im Ofen gebacken haben

04 - Im Ofen backen / Bake in oven

lassen wir ihn noch etwa 5 Minuten ruhen

05 - Cream spinach curd quiche with smoked salmon - Finished baking / Rahmspinat-Räucherlachs-Quiche - Fertig gebacken

bevor wir ihn schließlich zerteilen, servieren und genießen können.

06 - Cream spinach curd quiche with smoked salmon - Served / Rahmspinat-Räucherlachs-Quiche - Serviert

Die Kirschtomaten waren leider etwas dunkel geworden, vielleicht werde ich sie nächstes Mal einfach mit der Schnittfläche nach oben in die Spinatmasse drücken. Aber davon abgesehen war das Gericht auch dieses Mal wieder ein voller Erfolg. Die Flusskrebs-Schwänze erwiesen sich dabei als überaus leckere Ergänzung und gaben der saftigen und festen Masse aus Rahmspinat, Käse, Feta und Quark zusätzlich noch einen leicht knackigen Biss. Und der Boden aus Blätterteig war dank des fünfminütigen Vorbackens auch dieses Mal wieder schön fest und leicht knusprig geworden. Dennoch werde ich bei Gelegenheit wohl auch mal versuchen, ob man nicht auch Pizzateig verwenen kann. Insgesamt aber auf jeden Fall wieder ein voller Erfolg und sowohl in heißen als auch abgekühlten Zustand ein wahrer Genuss.

07 - Cream spinach curd quiche with smoked salmon - Side view / Rahmspinat-Räucherlachs-Quiche - Seitenansicht

Guten Appetit

Hähnchen, Lasagne & Spätzle @ Emmas Leibspeisen [01.04.2017]

Um 9:00 Uhr ging die Tagung in Petersberg – ich berichtete – am Samstag weiter und nach Abschluß der Veranstaltung stand noch ein kleines Mittagessen im Restaurant Emmas Leibspeisen in Petersberg an. Das kleine Restaurant ist direkt am Rathausplatz im oberen Bereich des dort gelegenen Probsteihauses untergebracht und verfügt neben einem kleinen, sehr heimelig mit weißen Holzpanelen eingerichteten Innenbereich auch über einige Sitzmöglichkeiten im Freien – doch zum Speisen unter freiem Himmel war es uns trotz Sonnenscheins dann doch zu kalt.

Restaurant Emmas Leibspeisen - Petersberg bei Fulda

Außerdem hatte man im Innenbereich bereits das kleine, aber exklusive Buffet aufgebaut, bestehend aus einer großen Auswahl an Antipaste wie eingelegten Pilzen, Tomaten mit Mozzarella und Basilikum oder Carpaccio, einigen Salaten mit verschiedenen Dressings zum selbst zusammenstellen und drei Hauptgericht-Komponenten: Einer Spinat-Tomaten-Ricotta-Lasagne, einigen Spätzle sowie Hähnchenbrust in einer Sahnesauce. Ich musste natürlich jede dieser Angebote probieren.

Hähnchenbrust, Spinat-Tomaten-Lasagne & Spätzle - Restaurant Emmas Leibspeisen - Petersberg

Die Hähnchenbrüste, die mit etwas Haut gebacken worden schienen, waren zart und saftig, die Sahnesauce mild würzig und auch an den Spätzle oder um genau zu sein Knöpfle gab es ebenfalls nichts auszusetzen, aber das Highlight des Tages war eindeutig die Lasagne. Die Kombination aus mit Ricotta versetzten Rahmspinat, fruchtigen Tomatenstücken und Lasgneplatten mit dünner Gratinierung aus Bechamelsauce war so ziemlich das leckerste, was ich seit langem gegessen hatte. Das Restaurant trägt seinen Namen also nicht ohne Grund, denn so etwas schmackhaftes hat durchaus potential zu einer meiner Leibspeisen zu werden. Eine wunderbare Kombination aus Gemüse- und Sättigungsbeilage. Leider habe ich nicht das Rezept bekommen, aber ich werde vielleicht einfach mal experimentieren. 😉
Zum Abschluß gab es noch kleine Becherchen hausgemachten Zitronenquarks, der sich dadurch auszeichnete dass er nicht so übersüßt wie die Industrieprodukte, sondern angenehm natürlich im Geschmack mit einer leichten, nicht zu dominaten Zitronennote serviert worden war. Ebenfalls sehr lecker. Ich kann Emmas Leibspeisen vorbehaltlos jedem empfehlen, den es mal ins hessische Petersberg bei Fulda verschlägt.