Posts Tagged ‘spirellitopf’

Spirelli-Topf mit Bohnen & Möhren – Reloaded

Saturday, October 27th, 2018

Fussili stew with beans & carrots - Served /  Spirelli-Topf mit Bohnen & Möhren - Serviert
Am meinem ersten Wochenende zurück in Deutschland wollte ich natürlich nicht aufs Kochen verzichten. Allerdings hatte ich keine Lust auf zu aufwändige Gerichte, daher entschied ich mich mal wieder einen Spirelli-Topf zuzubereiten. Das Rezept hatte ich ja in diesem Beitrag ausführlich vorgestellt und schon häufiger mit verschiedenen Gemüsezutaten variiert. Leider war mir zwischenzeitlich die sonst verwendete Gewürzmischung Nr. 5 von Maggi ausgegangen und ich hatte keine Lust nur deswegen noch einmal raus in die Kälte zu gehen. Daher googelte ich mal im Internet und fand heraus, dass neben Geschmacksverstärkern wie Mononatriumglutamat – die ich nicht natürlich verwenden wollte – vor allem Salz, Pfeffer, Zwiebeln, Knoblauch, Majoran, Muskatnuss und Kümmel enthalten waren. Also versuchte ich mit diesen Gewürzen und etwas edelsüßen Paprika einen vergleichbaren Geschmack herzustellen und das gelang mir erstaunlich gut. Außerdem landeten eine große frische Möhre (ca. 110g) und eine Dose Bohnen-Mix aus Pinto- und Kidney-Bohnen zusätzlich zu Hackfleisch, Zwiebel, Senf, Spirelli-Nudeln und Fleischbrühe im Topf. Außerdem gab ich noch eine kleine Prise Chiliflocken mit hinein. Nach dem Ausschalten der Kochplatte noch schnell einem Becher saurer Sahne untergehoben und das Gericht damit geschmacklich abgerundet – fertig war ein leckeres und schnell zubereitetes Nudelgericht, dass sowohl frisch gekocht als auch aufgewärmt wie immer ein wahrer Genuss ist.

Fussili stew with beans & carrots - Side view /  Spirelli-Topf mit Bohnen & Möhren - Seitenansicht

Spirelli-Topf – das Rezept

Sunday, August 1st, 2010

Achtung / Update: Es gibt jetzt noch ein ein verbessertes und optimiertes Rezept.

Heute war mir mal wieder nach kochen und dabei stieß ich auf ein altes Rezept, welches früher, als ich noch ein Kind war, regelmässig gekocht und gerne gegessen wurde: der Spirelli-Topf. Ein einfacher und sehr leckerer Sattmacher, der sich ohne viel Aufwand zubereiten lässt.
Was brauchen wir dazu?

1 kleine Zwiebel
01 - Zutat Zwiebel

1 Becher Schmand – Alternativ geht auch Saure Sahne
02 - Zutat Schmand

1-2 Esslöffel mittelscharfen Senf
03 -Zutat Senf

250 – 500g Spiralnudeln (Fusili)
04 - Zutat Nudeln

250-500g Hackfleisch – ich verwende hier halb und halb, das ich selbst würzte. Das Originalrezept verwendet hier vorgewürztes Schweinemett.
05  - Zutat  Hackfleisch

1 Würfel Rinderboullion
06 - Zutat  Rinderboullion

Maggi Würzmischung Nr. 5
07 - Zutat Würzmischung  Nr. 5

Kommen wir nun zur Zubereitung:
Zuerst schneiden wir die Zwiebel
08 - Zwiebeln schneiden

In einem Topf mit etwas Öl braten wir dann das Hackfleisch krümelig an
09 - Hackfleisch anbraten

und geben die Zwiebeln dazu.
10 - Zwiebeln rein

Anschließend würzen wir alles mit der Maggi Würzmischung Nr. 5
11 - Würzmischung Nr 5

und einem bis eineinhalb Esslöffeln Senf.
12 - mit Senf würzen

Ist alles gut vermengt, gießen wie etwa 1/2 Liter Wasser und den Boullion auf
13 - Boullion aufgießen

und geben die trockenen Nudeln hinein.
14 - Nudeln hinzu

Bei gelegentlichem Umrühren lassen wir das ganze nun ca. 20 Minuten köcheln.
15 - gelegentlich Rühren

Wenn das ganze droht anzubrennen, gießen wir noch etwas Wasser nach.
16 - wenn nötig Wasser hinzu

Am besten probiert man eine der Nudeln um zu testen ob sie richtig gut durchgekocht sind.
17 - probieren

Am Ende schaltet man die Kochplatte aus und hebt den Becher Schmand unter.
18 - Schmand unterheben

Und fertig ist der Spirelli-Topf.
19 - Spirellitopf - fertiges Gericht

Das Gericht schmeckt sowohl frisch als auch in der Mikrowelle aufgewärmt und hält sich gekühlt auch einige Tage im Kühlschrank. Die Zubereitung geht schnell und ist unkompliziert. Nichts ausgefallenes, aber immer wieder sehr lecker. Allerdings handelt es sich hier keineswegs um ein leichtes Gericht. Bei Verwendung von 350g Gehacktes und 350g Spiralnudeln hat so eine Topf – wenn ich mich nicht verkalkuliert habe – mit ca. 4 Portionen ca. 2700 kcal, das sind ca. 675kcal oder 18 WW ProPoints pro Portion.
Wer sich nicht von solchen Werten abschrecken lässt, dem sei dieses Gericht durchaus ans Herz gelegt.