Gebackene Calamari mit Remoulade & Country Potatoes [18.07.2017]

Heute standen im Abschnitt Globetrotter mal wieder meine geliebten Gebackenen Calamari mit Remoulade und Country Potatoes auf der Speisekarte unsere Betriebsrestaurants. Dem entgegen stand allerdings bei Vitality ein Mexikanischer Tortillawrap mit Chili con Carne und Sour Cream, dazu kleiner Salat und ich bin auch einem Chili nicht unbedingt abgeneigt. Das Apfelküchle mit Vanillesauce bei Tradition der Region eignete sich hingegen, meiner Meinung nach, eher als Nachtisch und auch auf die Angebote der Asia-Thai-Theke wie Gebratenes Gemüse in Massamansauce oder San Sei Chop Suey – Verschiedene Fleischssorten mit Gemüse in Spezial-Sauce hatte ich keinen großen Appetit. Letztlich blieb ich dann aber doch bei den Calamari, auch wenn ich schließlich feststellen musste dass man heute die Zitronenecken zu den Calamari offensichtlich vergessen hatte – was den Genuss etwas trübte.

Calamari, Remoulade & Country Potatoes

Es lag bestimmt nicht daran, dass ich irgendwie verhungert aussehe, die dazu führte dass mir die Thekenkraft eine mehr als großzügige Portion auf den Teller getan hatte. Und obwohl ich die Garnitur aus Zitronensaft etwas vermisste, waren die Calamari – also zarte, saftige Tintenfischringe in knusprigen Teigmantel – auch so sehr gelungen. Vor allem wenn man sie mir der würzigen Remoulade garnierte. Nur an den Country Potatoes muss ich heute ein klein wenig Kritik anbringen, denn sie waren teilweise etwas zu knusprig gebacken und auch leicht versalzen. Als Sättigungsbeilage durchaus geeignet, aber die habe ich hier auch schon mal besser erlebt. Insgesamt war ich mit meiner Wahl aber dennoch zufrieden, auch wenn ich nicht alles schaffte und entgegen meiner üblichen Verhaltensweise ein paar Reste zurückgehen ließ. Vielleicht ordere ich mir beim nächsten Mal einfach eine halbe Portion, denn die hätte meiner Meinung nach zum satt werden vollkommen ausgereicht. 😉
Wie üblich waren auch diesen Freitag die Besucherzahlen im Betriebsrestaurant deutlich geringer als während der Woche – die Gründe hierfür sind vielfältig: Teilweise gibt es viele Wochenendpendler, die bereits zur Mittagszeit nach Hause fahren und auf das Essen verzichten, außerdem nutzen viele auch die Möglichkeit am letzen Wochentag HomeOffice zu machen und einige wenige ältere Kollegen haben sogar das Privileg einer vier Tage Woche und kommen am Freitag gar nicht. Dennoch war eindeutig zu bestimmen, dass ie Calamari heute das beliebteste Gericht war und ihnen somit Platz eins auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala gebührt. Auf dem zweiten Platz sah ich die Asia-Gerichte, die aber nur knapp vor dem Chili-con-Carne-Wrap lagen. Den vierten Platz belegte schließlich das Apfelküchel mit Vanillesauce.

Mein Abschlußurteil:
Gebackene Calamari: ++
Remoulade: ++
Country Potatoes: +
Fehlende Zitronenecken:

Calamari mir Remoulade & Country Potatoes [13.06.2014]

Da die 4 Stück Marillenknödel mit Vanillesauce bei Tradition der Region aufgrund ihres Charakters als Süßspeise nichts für mich waren und ich heute keine Lust auf Asia-Gerichte wie Gebackene Ananas und Banane oder Pad Pieew Wan – Schweinefleisch süß-sauer mit Ananas, Kirschtomaten und Lauchzwiebeln verspürte, blieben noch 2 Stück gebackene Camembert mit Preiselbeeren und kleinem Salat bei Vitality und die Gebackene Calamari mit Country Potatoes und Remoulade bei Globetrotter, die ich in die nähere Auswahl nahm. Und obwohl der Camembert wirklich gut aussah, fiel meine Wahl dann doch auf die Calamari, auch wenn sie was die Kalorien angeht mit Sicherheit nicht die klügste Wahl waren. Dazu nahm ich mir noch etwas gemischtes Gemüse aus dem zusätzlichen Gemüseangebot, auf ein Dessert verzichtete ich aber.

Calamari, Remoulade & Country Potatoes

Die Calamari mit dem zarten Tintenfischfleisch und ihrem knusprigen Teigmantel waren schon mal sehr gut gelungen und auch an der würzigen Remoulade gab es nichts auszusetzen. Gemeinsam mit dem Saft der beiliegenden Zitronen ein wirklicher Genuss. Einzig bei den wahrscheinlich frittierten Kartoffelspalten war ich nicht ganz zufrieden, denn sie waren teilweise bereits fast kalt und matschig geworden. Daher muss ich hier leider etwas in der Endnote abziehen. Die Gemüsemischung aus Möhren, Erbsen, Zuckerschoten, Spargel, kleinen Maiskölbchen und Streifen von gelben Möhren war noch schön heiß und einigermaßen frisch, daher hier wiederum keinen Grund zur Kritik. Eine sehr gelungene Beilage zum Hauptgericht. Insgesamt war ich aber sehr zufrieden mit meiner Entscheidung – auch wenn ich lieber nicht an die Kalorien denken möchte.
Und auch bei den anderen Gästen lagen die Calamari heute am höchsten in der Gunst und konnten sich somit den ersten Platz auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala sichern. Auf Platz zwei folgten die Asia-Gerichte, die sich aber nur mit einem kleinen Vorsprung gegen den gebackenen Camembert durchsetzen konnte. Auf Platz vier folgten schließlich die Marillenknödel.

Mein Abschlußurteil:
Calamari: ++
Remoulade: ++
Country Potatoes: +
Gemüsemix: ++

Calamari mit Zitrone, Remoulade & Country Potatoes [20.07.2012]

Obwohl heute mit Saltimbocca vom Hühnchen auf Weizensockel mit Tomate und Zucchini bei Vitality ein leichtes Gericht zur Verfügung stand die traditionell-regionalen Reiberdatschi mit Apfelmus mit Sicherheit einen unbeschwerteren Genuss versprachen, so entschied ich mich heute doch für Gebackenen Calamari mit Zitrone, Remoulade & Country Potatoes., die in der Sektion Globetrotter auf dem Speiseplan standen. Die Asia-Gerichte wie Gebackene Ananas und Banane oder Gaeng Massaman Nua – Gebratenes Rinfleisch mit frischem Gemüse und Kartoffeln in Massaman Curry konnten mich da auch nicht mehr umstimmen – einmal in der Woche ist “sündigen” durchaus mal drin. Der kleine Obstsalat, den ich mir von der Dessert-Theke nahm, konnte da dann auch nicht mehr viel verderben.

Calamari mit Kartoffel-Wedges & Remoulade / Fried squid rings with potato wedges & remoulade

Gemeinsam mit einer angenehm groß geratenen Portion in dicker Panade gebackener, mit für Calamari angenehm zarter Tintenfischringe darin fanden sich ebenso zahlreiche frittierter Country Potatoes mit knusprigen Äußeren und weichen Inneren sowie eine große, aber dennoch – aufgrund der Menge der anderen Komponenten – gerade so ausreichende Portion würziger Remoulade sowie eine Zitronenspalte auf dem Teller. Nachdem ich mir die Calamari mit dem Saft des Zitronenstückes garniert hatte, konnte es auch direkt an den Verzehr gehen. Und ich war mit meiner Wahl sehr zufrieden, einzig etwas zusätzliches Gemüse hätte vielleicht nicht geschadet – doch leider hatte ich daran zu spät gedacht. Der kleine Obstsalat aus Stücken von Melone, Apfel, Birne, Mango und Ananas sowie Weintrauben war zwar in Ordnung, heute aber aus mir nicht ersichtlichen Gründen ganz leicht bitter, daher muss ich hier heute einen leichten Abzug geben.
Wie ich aufgrund der langen Schlange in der ich mich vor dem Erhalt des heutigen Mittagsgerichtes stellen musste schon denken konnte, waren heute die Calamaris mit Country Potatoes heute mit deutlichem Abstand das beliebteste das beliebteste Gericht bei den Gästen, womit dieses ohne jeden Zweifel auf Platz eins der heutigen Beliebtheitsskala landete. Danach kam erst mal lange nichts bevor schließlich die Asiagerichte auf Platz zwei folgten, die Saltimbocca knapp dahinter auf Platz drei und die Reiberdatschi auf Platz vier.
Nur wenn ich Rückblickend auf die heute verzehrten Kalorien denke, kommt mir leicht das Grausen: In Fett frittierte, panierte Calamari mit ebenfalls in Fett frittierten Kartoffelecken und schließlich noch mit Mayonaise, also u.a. aus Öl (Fett) und Eigelb hergestellte Remoulade, wird eine ziemliche Kalorienbombe gewesen sein. Aber ein Mal die Woche geht das schon, man sollte so etwas eben nur nicht täglich zu sich nehmen wenn man (wie ich) etwas auf sein Gewicht achten möchte. 😉

Mein Abschlußurteil:
Calamari: ++
Country Potatoes: ++
Remoulade: ++
Obstsalat: +