Gebackener Seelachs mit Remoulade & Kartoffel-Gurkensalat [13.03.2015]

Zwar war der heutige Vitality-Angebot in Form eines Japanischen Ingwersteaks mit Honigkarotten an Basmatireis recht verlockend, doch da ich am Mittwoch bereits auf Fisch verzichtet hatte, wollte ich die heutige Gelegenheit in Form des Gebackener Seelachs mit Remoulade und Zitronenecke, dazu Kartoffel-Gurkensalat bei Globetrotter nutzen und zumindest einmal in der Woche diesen wichtigen Eiweißlieferanten zu mir nehmen. Die Dampfnudel mit Vanillesauce bei Tradition der Region und die Angebote an der Asia-Thai-Theke wie Gebackene Ananas und Banane oder Pad Pieew Wan – Schweinefleisch süß-sauer mit Ananas und Lauchzwiebeln kamen heute nicht in die nähere Auswahl. Zum Seelachs nahm ich mir noch etwas Blattspinat von der Gemüsetheke sowie ein Becherchen Erdbeer-Mousse aus dem heutigen Dessert-Angebot.

Baked coalfish wit remoulade & potato cucumber salad / Gebackener Seelachs mit Remoulade & Kartoffel-Gurkensalat

Der angenehm große, in knuspriger Panade gebackene Seelachs war schon mal von gewohnt guter Qualität und bot eine mehr als ausreichende Menge zartes und saftiges Fischfilet. Garniert mit dem Saft der beiliegenden Zitronenecke und der angenehm würzigen Remoulade ein wahrer Genuss. Und auch am kalt servierten Salat aus viel Kartoffeln- und einigen Salatgurkenscheiben in einem leicht säuerlichen Gemüsebrühe-Essig-Dressing gab es nichts auszusetzen. Leider ließ der mit Blattspinat aber etwas zu wünschen übrig, denn obwohl er mit zahlreichen Zwiebelstückchen versetzt war fehlte ihm ein wenig an Würze und war außerdem nur noch lauwarm, war den Genuss nicht gerade steigerte. Daher kann ich hier leider keine volle Punktzahl geben. Am schaumigen, angenehm fruchtigen Erdbeermousse mit seiner Garnitur aus Schokomousse, Schokostreuseln und Kiwi gab es aber wieder glücklicherweise nichts weiter zu kritisieren.
Sah man sich auf den Tabletts der anderen Gäste um, erkannte man schnell dass es auch heute wieder das Seelachsfilet mit Kartoffelsalat war, das sich den ersten Platz auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala sichern konnte. Aber das japanische Ingwersteak war ihm heute sehr dicht auf den Fersen, deutlich dichter als es Vitality-Gerichte sonst sind und konnte sich einen sehr guten Platz zwei sichern. Den dritten Platz belegten die Asia-Gerichte und auf Platz vier folgte schließlich die Dampfnudel mit Vanillesauce.

Mein Abschlußurteil:
Seelachs: ++
Remoulade: ++
Kartoffel-Gurkensalat: ++
Blattspinat: +/-
Erdbeer-Mousse: ++

Saltimbocca vom Seelachs mit Spinat, Dillsauce & Tagliatelle [13.02.2015]

Während mich die Asia-Gerichte wie Gebackene Ananas und Banane sowie Nua Pad King – Rindfleisch scharf mit Frühlingszwiebeln, Bambus und Ingwer auch heute nicht sonderlich reizten, waren sowohl der Schaschlikspieß von der Pute mit Zucchini und Paprika, dazu Kräuter-Curryreis und Paprikasauce bei Vitality als auch das Saltimbocca vom Seelachs mit frischem Salbei und geräuchtertem Schinken, dazu Blattspinat, Dillsauce und Tagliatelle bei Globetrotter, die 4 Stück Reiberdatschi mit Apfelmus bei Tradition der Region und schließlich das Zusatzangebot in Form eines Schweineschnitzel “Wiener Art” mit Pommes Frites überaus reizvoll für mich. Meine Favoriten waren dabei der Schaschlikspieß und das Fischgericht. Letztlich war es wohl meine Vorliebe für Fisch, die mich zum Seelachs-Saltimbocca greifen ließ. Dazu gesellte sich noch ein Becherchen Erdbeercreme aus dem heutigen Dessert-Angebot.

Coalfish saltimbocca with dill sauce, spinach & tagliatelle / Saltimbocca vom Seelachs mit Dillsauce, Spinat & Tagliatelle

Das zarte und saftige Seelachs-Filet, das man im Saltimbocca-Stil vor dem Braten mit Salbeiblättern belegt und in Räucherschinken eingewickelt hatte, erwies sich schon mal als überaus gelungen, denn die deutliche und dennoch nicht zu aufdringliche Salbei-Note passte wunderbar zum Fisch und harmonierte wunderbar mit der mild-würzigen, nicht zu dünnflüssigen Dill-Sahnesauce. Und auch am mit zahlreichen Zwiebelstückchen versetzten, sehr gelungen gewürzten Blattspinat gab es nichts auszusetzen. Einzig bei den Tagliatelle muss ich anmerken, dass sie leider nicht mehr ganz heiß waren. Von einem Punktabzug sehe ich aber dennoch mal ab. Die schaumige, fruchtige und nicht zu süße Erdbeercreme mit ihrer umfangreichen Garnitur aus Pistaziensplittern, Weintrauben, Apfelstück und Schokoblättchen schloss das Mittagsmahl schließlich sehr schmackhaft ab.
Sah man sich bei den anderen Gästen um, erkannte man schnell dass sich heute das Schweineschnitzel und das Seelachs-Saltimbocca einen sehr enges Kopf-an-Kopf-Rennen um den ersten Platz auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala lieferten. Mit einem hauchdünnen Vorsprung konnte sich meiner Meinung nach das Schnitzel durchsetzen und den Fisch somit – leider – auf den zweiten Platz verweisen. Auf Platz drei folgten die Asia-Gerichte und den vierten Platz teilten sich heute der Schaschlikspieß und die Reiberdatschi. Hatte ja nicht gedacht, dass trotz der vielen Schnitzelesser von gestern noch so viele davon übrig waren, heute noch ein Zusatzangebot daraus zu machen.

Mein Abschlußurteil:
Saltimbocca vom Seelachs: ++
Dill-Sauce: ++
Blattspinat: ++
Tagliatelle: ++
Erdbeercreme: ++

Schweinegeschnetzeltes mit Pilzsauce & Kroketten [17.03.2014]

Wie so häufig an Montagen verspürte ich auch heute keine große Lust auf Asia-Gerichte wie Gebackene Frühlingsrollen oder Curry Gai – Putenfleisch gebraten mit gelben Thai-Curry und verschiedenem Gemüse, wie sie an der Asia-Thai-Theke angeboten wurden. Die Bratwurst mit Rahmspinat und Kartoffeln bei Globetrotter sah mir wiederum zu sehr nach Kantine aus, blieben also noch das Schweinegeschnetzelte mit Waldpilzsauce und Kroketten bei Tradition der Region und der Gebratene marinierte Tofu mit Ingwer-Currygemüse bei Vitality. Zwar wäre natürlich der Tofu was die Kalorien angeht die klügere Entscheidung gewesen, aber mir war nach Fleisch und daher griff ich schließlich zum Schweinegeschnetzelten und ergänzte es mir noch mit einem Schälchen Mischgemüse aus dem zusätzlichen Gemüseangebot und einem Becherchen Erdbeer-Mousse von der Dessert-Theke.

Schweinegeschnetzeltes mit Kroketten / Pork chop with croquettes

An den genau abgezählten fünf Kroketten gab es wie erwartet nichts auszusetzen, sie erwiesen sich als außen schön knusprig und innen schön weich. Das Geschnetzelte aus zarten, saftigen und mageren Schweinefleisch in der würzig-cremigen Sauce war zwar ebenfalls geschmacklich in Ordnung, aber nach der in der Menubeschreibung angepriesenen Waldpilzen musste man wirklich suchen. Ich entdeckte einige kleine Stücke Champignon und zwei winzige Pilzchen, die ich meinte als Pfifferlinge identifizieren zu können. Aber das reichte nicht, dass ich das Ganze als “Waldpilzsauce” bezeichnen würde – daher muss ich hier einen kleinen Abzug in der Endnote geben. Und auch das gemischte Gemüse aus Möhrenscheiben, Broccoli und Blumenkohl ließ heute etwas zu wünschen übrig, da es gerade noch als lauwarm bezeichnet werden konnte – trotz der Aufbewahrung unter einer Wärmelampe. Also auch hier ein Abzug. Das Erdbeer-Mousse erwies sich schließlich zwar als angenehm fruchtig, was die Konsistenz angeht hätte es aber noch etwas “fluffiger” sein können. Aber nach so vielen anderen Abzügen sehe ich hier und heute mal beim Dessert davon ab.
Trotz dem eher sparsamen Umgang mit der Zutat Pilz konnte sich das Schweinegeschnetzelte mit Kroketten auf der heutigen Allgemeinen Beliebtheitsskala dennoch den ersten Platz sichern. Platz zwei belegten die Asia-Gerichte, aber sehr knapp gefolgt von der Bratwurst mit Blattspinat. Der Tofu mit Ingwer-Currygemüse schließlich erfreute sich heute zwar auch einer recht großen Beliebtheit, aber für mehr als einen vierten Platz reichte es für das vegetarische Gericht auch heute nicht.

Mein Abschlußurteil:
Schweinegeschnetzeltes: +
Kroketten: ++
Gemüse-Mix: +/-
Erdbeer-Mousse: ++