Posts Tagged ‘subway’

Turkey, Ham & Beef und die Subway Clubkarte [23.05.2008]

Saturday, May 24th, 2008

Am Freitag ergab sich mal wieder nichts bezüglich gemeinsamen Mittagessens, daher entschied ich mich dazu, dem hiesigen Subway mal wieder einen Besuch abzustatten und mich dort bezüglich Nahrungsmittel einzudecken. Ich hatte ja auch zwei volle Subway Clubkarten, die mich eigentlich zum kostenlosen Verzehr berechtigt hätten – eigentlich – doch dazu gleich mehr.

Ich wählte dieses mal das Turkey, Ham and Beef, wieder mit Scheiben und Frischkäse sowie der leicht scharfen Mexican Sauce auf Honey-Oat Brot, daß man wie bei Subway gewohnt vor meinen Augen mehr oder weniger (Brot aufgebacken) frisch zubereitete. Als es ans bezahlen ging, zückte ich meine beiden vollen Sammelpunktekarten und wollte damit die Rechnung begleichen. Die Bedienung stellte mit dazu einen großen Becher aufs Tablett, was mich in leichte Verwunderung versetzte. Auf Rückfrage erhielt ich den Hinweis, daß man zu einer Subway-Karte immer ein Getränk dazu bekam, welches man aber bezahlen müsse – das stände auch auf den Karten (Kleingedrucktes halt). Da ich vor hatte, das ganze im Büro zu verzehren, war dies natürlich nicht nach meinem Geschmack und ich steckte somit meine Karten wieder weg und zahlte das Sandwich regulär.

Das Sandwich war natürlich von gewohnter Qualität – einzig zwei Anmerkungen dazu: Zum einen hatte man vergessen auch das umgebende Papier mit durchzuschneiden, so daß dieses nicht als “Tropfschutz” beim Verzehr verwendet werden konnte – zum anderen fiel mit auf, daß man beim Beef offensichtlich gespart hatte, denn obwohl vom Turkey und vom Ham jeweils drei Scheiben Fleisch auf dem Sandwich zu finden waren, fanden sich vom o.g. Beef leider nur zwei. Ist aber schätzungsweise Subway-Standard – wenn ich gewußt hätte daß ich die Karten nur in Verbindung mit einem gekauften Getränk hatte einlösen können, hätte ich mich wahrscheinlich sowieso für das Turkey & Ham ohne Beef entschieden.
Wenn ich das nächste Mal im Subway Restaurant essen sollte, werde ich die Clubkarten wohl auch mal einlösen.

Turkey & Ham Sandwich [11.05.2008]

Sunday, May 11th, 2008

Heute hatte ich nicht wenig Zeit und noch weniger potentielle Begleiter, um irgendwo gemeinsam Mittag essen zu gehen. Daher entschied ich mich dazu, dem Subway mal wieder einen Besuch abzustatten. Obwohl viele Leute auf den Straßen waren, das Wetter heute war mal wieder fantastisch warm, war ich der einzige Gast bei Subways und wurde daher auch schnell bedient. Nach einiger Überlegung entschied ich mich für ein Turkey & Ham Sandwich aus einem Parmesan-Oregano-Brot, das ich mir mit Scheiben- und Frischkäse überbacken und mir frischem Salat, Gürkchen, Zwiebeln und Mexican Sauce belegen ließ. Das ganze kostete mich dann gerade mal 5 €uronen und ich bekam beim bezahlen endlich meine zweite Subway-Kunden-Clubkarte voll. Das nächste Mal wartet also ein kostenloses größes 2 x 6inch (ca. 30 cm) Sandwich auf mich.

Gut, das aufgebackene Brot ist natürlich mit frischem nicht vergleichbar, aber ansonsten fand ich es wirklich mehr als nur aktzeptabel. Auch wenn man Subway-Sandwiches mit Sicherheit nicht ohne weiteres mit einem mit frischem Brot zubereiteten, selbst gemachten Baguette-Sandwich vergleichen kann. Aber mir hats geschmeckt und ich bin satt geworden – was will man da mehr bei einem schnellen Mittags-Snack ?

Turkey, Ham & Bacon Melt [11.01.2008]

Friday, January 11th, 2008

Heute ergab sich irgendwie keine Verabredung zum Mittagessen – daher wich ich auf etwas auf, das ich lange nicht mehr in Anspruch genommen hatte: die hiesige Subway-Niederlassung.

Der Betrieb war nur mäßig so dass ich recht schnell an die Reihe kam.
Ich wählte ein ganzes Honey Oat Sandwich der Ausfertigung “Turkey, Ham and Bacon Melt”, getoastet und belegt sowohl mit Scheibenkäse als auch mit Fischkäse sowie Salat, Gewürzgurken und Zwiebeln. Die Bediensteten zeigten sich trotz des Stresses den sie aktuell hatten als durchaus freundlich. Natürlich lobe ich seit Erfahrungen wie dem Cosi’s in Boston das Subway nicht mehr als der Weisheit letzter Schluss was die Qualität von Sandwiches – aber die Auswahl hier ist nicht so groß wie zum Beispiel wie den Vereinigten Staaten.
Ich erhielt nach meinen Wünschen ein Baguettebrot, das sowohl mit Frischkäse als auch Scheibenkäse belegt war – und natürlich mit drei Fleischsorten und den oben genannten pflanzlichen Beigaben.

Letztlich sind die Zutaten nichts anderes als das, was man sich auch selbst bei jedem besseren Metzger beikaufen kann. Dass ich letztlich 6,26 €uronen für das Komplettpaket bezahlen musste, schockte mich natürlich etwas innerlich. Für diesen Preis hätte ich fast auch ins Lo Studente oder ins Quirinus gehen können. Ein kurzer Blick ins Innere zeigt die Banalität des Füllung des Sandwiches.

Natürlich darf ich nicht vergessen zu erwähnen, dass ich zu dieser Zusammenstellung eine die Subway Mexican Sauce wählte, ein leicht scharfes Dressing, welches zu meinen Favoriten unter den angebotenen Saucen zählt. Alles in allem nichts wirklich besonderes, hinsichtlich meiner Sandwich-Erfahrung aus den USA, aber dennoch eine nicht allzu schlechte Wahl für Jena. Solange kein Cosi’s oder etwas ähnliches hier eröffnet, ergibt sich keine bessere Möglichkeit ein Fastfoof-Sandwich hier zu verzehren. Natürlich will ich Subway nicht abwerten, aber erfahrungsgemäß gibt es Sandwichtechnisch eindeutig bessere Franchise-Unternehmen. Nur eben nicht hier in Deutschland – daher muß man mit dem Vorlieb nehmen, was man zur Verfügung hat, Im Vergleich zu der im Leutragraben ansässigen schottischen Fastfood-Kette erschien es mir auf jeden Fall die bessere Alternative.

Subway mit zwei mal Käse [25.05.2007]

Friday, May 25th, 2007

Heute holte ich mir zum Mittag aufgrund Zeitmangels schnell etwas im Subway. Nach der Bestellung meines Turkey, Ham & Bacon melt schlug die mich bedienende Mitarbeiterin etwas vor, bei dem ich mich ärgere daß ich noch nicht selber auf diese Kombination gekommen bin: die Kombination von Frisch- und Scheibenkäse in einem Sandwich. Ich überlegte kurz ob das wirklich so gut zusammen passt und entschied mich schließlich dafür.

Und ich bereute diesen Entschluß hinterher keinesfalls, denn diese Kombination erwies sich als wirklich delikat in positiver Hinsicht. Wer hin und wieder mal zu Subway geht, dem kann ich diese Kombination wirklich empfehlen. Die sechzig Cent Aufpreis die man für diese doppelte Portion Käse sind dabei meiner Meinung nach gut ausgegebenes Geld.

kulinarisches triple feature [21.-22.05.2007]

Wednesday, May 23rd, 2007

Da ich aufgrund einiger Veranstaltungen (Webmontag, Bloggerstammtisch u.a.) in letzter Zeit nicht mehr zum Lunchtime-Posten gekommen bin, heute mal ein kleiner Nachtrag in dreifacher Ausführung.

Am Montag war unser Ziel das Lo Studente. Trotz des warmen und sonnigen Wetters fanden wir dort noch einen freien Tisch direkt am Johannisplatz und wurden auch recht schnell mit Menukarten versorgt. Das aktuelle Angebot umfasste vier Spaghettizubereitungen und eine Pizza a la Nino mit Mozarella, Putenbruststreifen, Spinat und roten Zwiebeln für jeweils 5,90 Euronen. Nach einiger Überlegung entschied ich mich für die “Spaghetti con Pollo, Funghi e Cipolla” (Spaghetti mit Putenfleisch, frischen Champignons, Zwiebeln und Tomatensauce).

Ich fand daß der Soße im geschmacklichen Gesamteindruck zwar etwas mehr pepp gut getan hätte, aber ansonsten doch recht gut gelungen. Bei der vorherrschenden Mittagshitze war die Portion dann doch fast etwas zu groß. Kann diese Spaghetti also durchaus empfehlen.
Am Dienstag, dem 22ten entschied ich mich einfach mal schnell zum Subway unten in der neuen Mitte zu gehen und holte mir dort ein Steak & Cheese Sandwich in der 30cm Ausführung.

Dem gibts da eigentlich nichts mehr hinzuzufügen.
Am Abend des selben Tages – wir erinnern uns daß der Bloggerstammtisch aufgrund des geschlossenen Wartburg umgezogen war – nahm ich im Bauersfeld noch eine Portion Würzfleisch im Blätterteigmantel zum Preis von 5,90 Euronen zu mir.

Für ein Mittagessen wäre die Portion etwas klein gewesen, aber da ich vor dem Stammtisch nicht noch einmal nach Hause gegangen war, holte ich mir so mein Abendbrot. Geschmacklich war es wirklich sehr lecker, aber etwas zu viel Salat mit zu vielen rohen Salatgurken-Scheiben, die ich persönlich nicht gerade präferiere.

Subway-Tag [26.04.2007]

Thursday, April 26th, 2007

Heute hatte ich zum ungünstigen Zeitpunkt von 13.00 Uhr noch einen Termin, daher wurde es heute nichts mit groß Mittagessen gehen. Kurzentschlossen entschied ich mich dazu, mir mal wieder was im Subway zu holen – gerade an einem so schönen Tag wie heute ist etwas leichteres auch viel verträglicher als eine umfangreiche gekochte Mahlzeit.
Meine Entscheidung war schnell gefällt: Ein Turkey, Ham und Bacon Melt mit doppelt Käse auf Honey Oat Brot, überbacken und dazu etwas Salat, Gewürzgurken und Zwiebeln und abschließend garniert mit der guten alten Mexican Sauce.

Am Rande erwähnt: Ganz im Stile der Zeit scheint jetzt auch das Subway eine Art Maskottchen zu haben – wie sollte es anders sein natürlich ein turnschuhtragendes Baguette auf Beinen, das auf den hochkreativen Namen Sub Wayne hört.

Nun ja, da hätte man wirklich noch ein wenig mehr Brain rein stecken können finde ich – aber sei wenn es denen gefällt…
Aber zurück zum Sandwich selbst. Bei dem Honey Oat muß man wirklich vorsichtig sein stellte ich beim Genuß fest, denn es handelt sich hierbei um ein Brot welches mit Haferflocken bestreut ist. Sind die hart gebacken, können sie die Konsistenz eines mittleren Steines erreichen, was etwas (Achtung!) SUBoptimal ist wenn man draufbeißt. ;-( War unangenehm, aber Gebißtechnisch blieb es Glücklicherweise ohne weitere Folgen. Davon mal abgesehen war das ganze aber wirklich in Ordnung – zumindest wenn man an einem aufgebackenem Baguettebrot nichts auszusetzen hat wie ich. Ich mußte in den letzten Wochen mehrfach hören, wie Andere über die Qualität bei Subway meckerten, es soll, so erzählte man mir, sogar einen Fall gegeben haben, wo ein Kunde die Thekenkraft dazu aufforderte, das soeben fertiggestellte Baguette mal mit der Abbildung auf der Werbetafel zu vergleichen und anschließend die Annahme desselben verweigerte. Finde ich um ehrlich zu sein ziemlich albern – denn bei jeder FastFood Kette kann man wohl die selbe Argumentation bringen. Hat jemand schon mal z.B. einen Royal TS in der schottischen McFastfoodkette mit der Abbildung über dem Tresen verglichen ? Oder einen Whopper bei deren Konkurrenz? Man sollte die Erwartungen halt nicht so hoch schrauben, auch wenn es mit Sicherheit ein wenig gesünder und kalorienärmer ist, so bleibt Subway Sandwiches doch eine Franchise-Fastfoodkette. Und für ein schnelles Mahl dort bin ich immer wieder mal gern zu haben.

Ziellos ins Subway [15.12.2006]

Friday, December 15th, 2006

Heute traf ich mich mit Herrn Gonzo zum lunchen. Unsere erste Idee war das R2 am Marktplatz gewesen, als wir jedoch kurz davor waren, fiel uns ein daß ja Freitag ist und es bestimmt Fisch geben würde. Dem war auch so, irgend ein Meeresfisch mit Ananas auf Curryreis – ein Gericht, mit dem ich hätte leben können, welches jedoch meinem Begleiter nicht zusagte. Nach einem kurzen Blick auf die Mittagskarte des Marktkellers neben der Stadtkirche machten wir uns dann in Richtung Wagnergasse auf den Weg, redeten auf dem Weg über die Johannisstraße darüber ins Cheers zu gehen und entschieden uns dann schließlich als wir am Subway ankamen dazu, doch dort hinein zu gehen.
Irgend jemand hatte Rabatt-Gutscheine auf einem der Tische liegen lassen, die wir dort während des Wartens in der Schlange entdeckten und an uns nahmen.


Subway-Rabattgutscheine 😉

Darunter ein sog. “Männer-Menu“, bestehend aus zwei großen Standard-Subway-Sandwiches und zwei 0,4l Getränken für 9,99 Eurönchen. Auf Nachfrage während der Bestellung wurde uns bestätigt, daß dieser Gutschein auch für das aktuelle Special BBQ-Rip Sub (ich berichtete bereits darüber) gilt. Also entschieden wir uns für dieses.


BBQ-Rip Subway Sandwich auf Wheat-Brot

Für den Preis kann man das schon mal machen. Ich weiß gar nicht wo man diese Gutscheine her bekommt – unsere waren ja eher ein Zufallsfund. Liegen die irgendwelchen Prospekten oder den Tageszeitungen bei ?

Subway BBQ-Rip [08.12.2006]

Friday, December 8th, 2006

Heute fand sich irgendwie niemand für einen Besuch eines Restaurants und alleine finde ich so etwas nicht so berauschend – daher entschloß ich mich dazu mir gegen 13:00 Uhr etwas im Subway zu holen.

Und siehe da, es gab doch tatsächlich mal wieder ein Spezialangebot, den “BBQ-Rip Sub” – damit stand natürlich fest was ich mir bestelle.

Glücklicherweise war recht wenig los – ein Vorteil wenn man mal nicht wie die meisten anderen zwischen 12.00 und 12.30 Uhr zu Mittag geht. Hinter der Theke waren zwei Mädels, eine dunkelhaarige, die wohl zum Stammpersonal gehört und meine Bestellung entgegen nahm und eine blonde, jüngere, die wohl gerade angelernt wird und im übrigen für meinen Geschmack etwas zu viel und zu kräftigen Lippenstift trug, aber sonst durchaus ansehnlich erschien. Das Personal dort erscheint doch entweder recht zahlreich zu sein oder einer stärkeren Fluktuation unterworfen. Aber das nur so als Gedanken am Rande.
Das Brot mit den Haferflocken wie es auf dem Werbeplakat zu sehen ist konnte ich nicht entdecken, daher entschied ich mich für ein Oregano-Chili Baguette, das offensichtlich noch als Restbestände von der “Verschärf dein Sub” Aktion übrig ist. Der Rip bestand wie beim McRib aus der schottischen Restaurantkette einem bzw. beim großen zwei Stück angebratenen Fleisches, das wie sonst üblich dann mit Käse belegt, überbacken und mit Gemüse garniert wurde. Als Sauce wählte ich natürlich passend zum BBQ-Rip die Barbeque-Sauce.

Das Fleisch stellte sich beim anschließenden Verzehr dann als auf jeden Fall sehr viel Geschmackvoller heraus als jenes, das ich bei meinem letzten Besuch beim Schotten auf dem McRib hatte. Ein “ertränken in BBQ-Sauce um wenigstens etwas Geschmack durch die Sauce zu haben” wie es im dortigen Post erwähnt war hier zum Glück nicht notwendig. Schmeckte mal wieder sehr lecker – Subway ist für mich zu “einsamen Mittagen” 😉 doch immer wieder eine feine und schnelle Alternative.