Posts Tagged ‘suppengrün’

Dillsuppe mit Bratwurstklößchen – das Rezept

Sunday, May 15th, 2016

Heute wollte ich mich nach längerer Abstinenz mal wieder an einer Suppe versuchen, denn ich hatte mit dem Rezept für eine Dillsuppe mit Bratwurstklößchen ein Rezept entdeckt, dass es mir wert zu seien schien ausprobiert zu werden. Ich habe ja in meiner Kochlaufbahn schon viele Suppen und Eintöpfe ausprobiert, aber eine Dillsuppe war bisher nicht darunter gewesen und ich war gespannt gewesen, was dabei heraus kommen würde. Glücklicherweise hatte mich mein Gespür nicht getrogen, denn das Ergebnis war ein überaus leckeres Gericht, das nicht nur absoluten Liebhabern dieses Krautes schmecken dürfte. Daher möchte ich es natürlich nicht versäumen, dieses Rezept hier einmal in der gewohnten Form vorzustellen.

Was benötigen wir also für 4 Portionen?

2 Bund frischen Dill
01 - Zutat Dill / Ingredient dill

1 Bund Suppengrün
02 - Zutat Suppengrün / Ingredient soup greens

1 große Kartoffel
03 - Zutat Kartoffel / Ingredient potato

300-350g rohe grobe Bratwürste
04 - Zutat rohe Bratwürste / Ingredient raw bratwurst

3 Teelöffel Instant-Gemüsebrühe
05 - Zutat Gemüsebrühe / Ingredient instant vegetable broth

einige Spritzer Zitronensaft
07 - Zutat Zitronensaft / Ingredient lemon juice

100g Reis
06 - Zutat Reis / Ingredient rice

200g Sahne
07 - Zutat Sahne / Ingredient cream

sowie etwas Salz und Pfeffer zum würzen
und etwas Olivenöl zum anbraten

Beginnen wir wie üblich mit der Vorbereitung der einzelnen Zutaten. Dazu schälen wir die Möhren
08 - Karotten schälen / Peel carrot

und würfeln sie fein,
09 - Möhren würfeln / Dice carrot

würfeln die Knollensellerie,
09 - Möhren würfeln / Dice carrot

zerkleinern die Petersilie
11 - Petersilie zerkleinern / Mince parsley

und waschen das Lauch
12 - Lauch waschen / Wash leek

um ihn ebenfalls zu zerkleinern.
13 - Lauch zerkleinern / Cut leek

Außerdem schälen wir die Kartoffel,
14 - Kartoffel schälen / Peel potato

schneiden sie in mundgerechte Stücke
15 - Kartoffel würfeln / Dice potato

und waschen schließlich noch den Dill, schütteln ihn trocken
16 - Dill waschen / Wash dill

zupfen die Fähnchen von den Stielen
17 - Dillfähnchen abzupfen / Pick leaflets

und zerkleinern diese gründlich.
18 - Dill zerkleinern / Mince dill

Anschließend erhitzen wir zwei Esslöffel Olivenöl in einem größeren Topf,
19 - Olivenöl in Topf erhitzen / Heat up olive oil

geben die Möhren- und Selleriewürfel
20 - Möhren- & Selleriewürfel in Topf geben / Put carrots & celeriac in pot

sowie die Kartoffelwürfel hinein und dünsten sie für drei bis vier Minuten an
21 - Kartoffeln addieren / Add potatoes

bevor wir schließlich alles mit 1200ml Wasser aufgießen und bringen dies zum kochen.
22 - Mit Wasser aufgießen / Drain water

Während das Wasser erhitzt wird, entfernen wir die Pelle von den Bratwürsten
23 - Pelle um Bratwurstbrät entfernen / Remove peeling

und formen kleine Bällchen aus dem Bratwurstbrät.
23 - Pelle um Bratwurstbrät entfernen / Remove peeling

Sobald was Wasser kocht, salzen wir es,
25 - Wasser salzen / Salt water

rühren die drei Teelöffel Gemüsebrühe ein,
26 - Gemüsebrühe einrühren / Stir in vegetable broth

geben den Reis
27 - Reis einrühren / Stir in rice

sowie nun auch die zerkleinerte Petersilie hinzu
28 - Petersilie hinzufügen / Add parsley

und lassen den Reis über 12 bis 15 Minuten bei gelegentlichem umrühren gar kochen.
29 - Reis gar kochen / Cook rice

Ist der Reis gar, geben wir nun auch die Bratwurstbällchen in den Topf,
30 - Bratwurstbällchen hinzufügen / Add meatballs

geben auch den zerkleinerten Lauch hinzu
31 - Lauch addieren / Add leek

und lassen alles weiter köcheln, bis die Bratwurstbällchen gar sind.
32 - Köcheln bis Bratwurstbällchen gar sind / Simmer until meatballs are done

Jetzt gießen wir die Sahne hinzu, verrühren sie gründlich,
33 - Sahne eingießen / Add cream

streuen den zerkleinerten Dill ein,
34 - Dill einstreuen / Intersperse dill

schmecken alles mit Salz, Pfeffer
35 - Mit Salz & Pfeffer abschmecken / Taste with salt & pepper

sowie einigen kräftigen Spritzern Zitronensaft ab
36 - Mit Zitronensaft abschmecken / Taste with lemon juice

und lassen es einige weitere Minuten vor sich hin köcheln.
37 - Köcheln lassen / Let simmer

Anschließend können wir unser Dillsüppchen auch schon servieren und genießen.
38 - Dill soup with meatballs - Served / Dillsuppe mit Bratwurstklößchen - Serviert

Ich hatte zu Anfang ja gedacht, dass zwei Bund Dill viel zu viel sein würde, doch der Eindruck hatte getäuscht denn nach dem abzupfen der Dillfähnchen und dem anschließenden zerkleinern blieb genau die richtige Menge übrig, um der Suppe ein kräftiges, aber nicht zu dominantes Dillaroma zu geben. Gemeinsam mit Möhren, Knollensellerie, Lauch und natürlich den Kartoffelwürfeln ergab sich ein überaus schmackhaftes Suppengericht, dem durch den Reis der rechte Biss gegeben wurde. Und die Bällchen aus würzigen Bratwurstbrät bildeten eine gut passende Fleischeinlage, auch wenn ich mir im Nachhinein auch gut vorstellen könnte, diese in einer Variation des Rezepts durch Lachswürfel zu ersetzen. Insgesamt ein sehr gelungenes und leckeres Suppengericht.

39 - Dill soup with meatballs - Side view / Dillsuppe mit Bratwurstklößchen - Seitenansicht

Guten Appetit

Entenbolognese auf Tagliatelle – das Rezept

Sunday, August 2nd, 2015

Ich hatte ja schon einige Male Gerichte mit Entenbrust zubereitet, sie dabei jedoch immer klassisch auf der Hautseite angebraten und dann fertig gegart. In dem Rezept das ich heute vorstellen möchte, wird von dieser Vorgehensweise mal abgewichen und eine andere Art der Zubereitung verwendet. Das war auch wohl mit einer der Gründe, warum ich mich dazu entschied dieses Rezept für eine Entenbolognese einmal ausprobieren zu wollen. Entenbrust gehört zwar nicht gerade zu den günstigen Fleischsorten, aber das war es mir Wert und wie sich zeigte es lohnte sich wirklich. Eine sehr schmackhafte Variante einer Pastasauce, daher möchte ich es natürlich nicht versäumen das zugehörige Rezept hier einmal kurz in der gewohnten Form vorzustellen.

Was benötigen wir also für 4 Portionen?

500g Tagliatelle
01 - Zutat Tagliatelle / Ingredient tagliatelle

2 mittelgroße Zwiebeln
02 - Zutat Zwiebeln / Ingredient onions

3 Zehen Knoblauch
03 - Zutat Knoblauch / Ingredient garlic

600g Entenbrust
04 - Zutat Entenbrust / Ingredient duck breast

2 Bund Suppengrün
05 - Zutat Suppengrün / Ingredient soup greens

2 kleine oder 1 großer Zweig Rosmarin
06 - Zutat Rosmarin / Ingredient rosemary

5 Zweige Thymian
07 - Zutat Thymian / Ingredient thyme

2 Esslöffel Tomatenmark
08 - Zutat Tomatenmark / Ingredient tomato puree

1 großes Glas Rotwein (ca. 400ml)
09 - Zutat trockener Rotwein / Ingredient dry red wine

500g Tomaten in Stücken
10 - Zutat Tomaten in Stücken / Ingredient tomato pieces

500g passierte Tomaten
11 - Zutat passierte Tomaten / Ingredient sieved tomatoes

sowie eine Prise Zucker, eine Prise Zimt und etwas Salz und Pfeffer zum würzen
und eventuell etwas Parmesan zum garnieren

Beginnen wir wie üblich mit der Vorbereitung der einzelnen Zutaten und kümmern uns erst einmal um das Suppengemüse. Dazu schälen wir die Möhren
12 - Möhren schälen / Peel carrots

und zerkleinern sie gründlich – ich verwendete dazu den Mixer meines “Zauberstabs”,
13 - Möhren zerkleinern / Shred carrots

waschen und zerkleinern die Lauchstücke,
14 - Lauch klein schneiden / Mince leek

schälen und schreddern das Stück Knollensellerie,
15 - Knollensellerie schreddern / Shred celeriac

waschen und zerschneiden die Stangensellerie
16 - Stengensellerie zerteilen / Cut celery

und zerkleinern den Blumenkohl.
17 - Blumenkohl zerteilen / Cut cauliflower

Außerdem ziehen wir die Zwiebel ab und würfeln sie,
18 - Zwiebel würfeln / Dice onion

schälen und hacken die Knoblauchzehen
19 - Knoblauch hacken / Hackle garlic

und waschen den Rosmarin und den Thymian
20 - Rosmarin & Thymian waschen / Was thyme & rosemary

um dann die Rosmarinnadeln zu zerkleinern
21 - Rosmarinnadeln zerkleinern / Cut rosemary needles

und die Thymianblättchen fein zu hacken.
22 - Thymianblättchen hacken / Hackle thyme leafs

Schließlich waschen wir noch die Entenbrüste, trocknen sie,
23 - Entenbrust waschen / Wash duck breast

trennen die Haut von den Entenbrüsten – was erstaunlich einfach mit der Hand geht und nur wenig zusätzlichen Einsatz eines Messers benötigt –
24 - Haut von Entenbrust trennen / Skin duck breast

zerschneiden die Haut in kleine Stückchen
25 - Entenhaut klein schneiden / Cut duck skin

und würfeln die Entenbrust in etwa 1cm große Stücke.
26 - Entenbrust würfeln / Dice duck breast

Dann lassen wir die Entenhaut-Stückchen in einer Pfanne aus
27 - Entenhaut in Pfanne auslassen / Render duck skin

und dünsten erst einmal Zwiebeln und Knoblauch darin glasig an.
28 - Zwiebeln & Knoblauch im Entenfett andünsten / Braise onions & garlic in duck fat

Anschließend geben wir Möhren und Knollensellerie hinzu, dünsten es ebenfalls kurz mit an
29 - Möhren & Knollensellerie andünsten / Braise carrots & celeriac

und addieren dann auch Blumenkohl, Stangensellerie und Lauch
30 - Lauch & restliches Gemüse addieren / Add leek & other vegetables

um alles für 3-4 Minuten weiter anzudünsten.
31 - Gemüse andünsten / Braise vegetables ligthly

Danach geben wir auch die gewürfelte Hähnchenbrust mit in die Pfanne
32 - Entenbrust hinzufügen / Add duck breast

verrühren es mit dem Gemüse und lassen es für einige weitere Minuten braten.
33 - Weiter braten / Continue braising

Nun geben wir das Tomatenmark in die Pfanne
34 - Tomatenmark hinzufügen / Add tomato puree

vermischen es mit dem restlichen Inhalt und rösten es so kurz mit an
35 - Tomatenmark andünsten / Braise tomato puree

bevor wir schließlich alles mit Rotwein ablöschen
36 - Mit Rotwein ablöschen / Deglaze with red wine

und diesen ein wenig einkochen lassen.
37 - Rotwein einkochen lassen / Let red wine reduce

Diese Zeit nutzen wir um die zerkleinerten Rosmarin und den Thymian hinzuzufügen
38 - Kräuter hinzufügen / Add herbs

und alles großzügig mit Pfeffer und Salz zu würzen.
39 - Mit Pfeffer & Salz würzen / Taste with pepper & salt

Anschließend geben wir die Tomatenstücke
40 - Tomatenstücke addieren / Add tomato pieces

und die passierten Tomaten in die Pfanne,
41 - Passierte Tomaten hinzufügen / Add sieved tomatoes

verrühren es mit dem restlichen Inhalt,
42 - Verrühren & köcheln lassen / Mix & let simmer

geben eine Prise Zucker hinein und lassen alles für etwa 45 – 50 Minuten auf reduzierter Stufe vor sich hin köcheln.
43 - Prise Zucker einstreuen / Add pinch of sugar

Kurz vor Garende setzen wie schließlich einen Topf mit Wasser auf, bringen ihn zum kochen,
44 - Wasser für Tagliatelle aufsetzen / Bring water for tagliatelle to a boil

salzen dann das kochende Wasser
45 - Wasser salzen / Salt water

um schließlich die Tagliatelle gemäß Packungsbeschreibung darin al dente zu kochen.
46 - Tagliatelle kochen / Cook tagliatelle

Außerdem schmecken wir die Sauce noch einmal final mit Salz, Pfeffer und einer Prise Zimt ab.
47 - Prise Zimt hinzufügen / Add a pinch cinnamon

Sobald wir dann die Tagliatelle abgegossen haben
48 - Tagliatelle abgießen / Drain tagliatelle

können wir diese gemeinsam mit der Entenbolognese und garniert mit etwas geriebenen Parmesan servieren und genießen.
49 - Duck bolognese on tagliatelle - Served / Entenbolognese auf Tagliatelle - Serviert

Die Sauce kombinierte sehr gelungen den fruchtigen Geschmack von Tomaten mit leckerem Gemüse, würzigen Kräutern und zarten Entenbrustfilet zu einer überaus schmackhaften und reichhaltigen Sauce. Ich hatte ja zuerst etwas befürchtet dass die angebratenen Hautstückchen zu zäh bleiben würden, doch glücklicherweise fielen sie durch das anbraten und das anschließende lange Garen nicht mehr weiter in der Sauce auf. Der würzige Geschmack des Parmesan rundete dieses Gericht geschmacklich schließlich sehr gelungen ab. Mit den Tagliatelle ein wahrer Genuss, auch wenn natürlich jede andere Nudelsorte hier ebenso gut funktionieren würde. 😉

50 - Duck bolognese on tagliatelle - Side view / Entenbolognese auf Tagliatelle - Seitenansicht

Die Idee die fetthaltige Haut vom eigentlichen Fleisch zu trennen, sie auszulassen und mit ihrem Fett dann das Gemüse anzubraten fand ich von Anfang an faszinierend, auch wenn ich nicht sicher war ob sie genügend davon “ausschwitzen” würde – doch die dünne Haut hatte mehr in sich als ich ursprünglich gedacht hatte. Das Ganze ist zwar mit Sicherheit keine leichte Kost mit all dem Fett und den Nudeln, aber hin und wieder geht das schon mal.

Guten Appetit

Süß-saurer Kartoffeleintopf – das Rezept

Saturday, September 6th, 2014

Heute war mir mal wieder nach etwas Hausmannskost, daher entschloss ich mich mal das Rezept für den süß-sauren Kartoffeleintopf auszuprobieren, das schon einige Zeit auf der Liste der Rezepte stand die ich unbedingt ausprobieren wollte. Die Kombination von süß und sauer kannte ich bisher primär von asiatischen Gerichten, aber ob es in einem so typisch europäischen Gericht wie einem Kartoffeleintopf ebenfalls gut zusammen passen würde? Das Ergebnis zeigte zum Glück, dass dies tatsächlich der Fall war – daher möchte ich es natürlich nicht versäumen das verwendete Rezept in gewohnter Form hier einmal kurz vorzustellen.

Was benötigen wir also für 3 bis 4 Portionen?

700-800g Kartoffeln
(festkochende Sorte)
01 - Zutat Kartoffeln / Ingredient potatoes

1 Bund Suppengrün
02 - Zutat Suppengrün / Ingredient soup green

1 größere Zwiebel
03 - Zutat Zwiebel / Ingredient onion

1-2 Chilis
04 - Zutat Chilis / Ingredient chilis

1 großes oder 2 kleine Lorbeerblätter
05 - Zutat Lorbeerblätter / Ingredient bay leafs

ca. 800-900ml Gemüsebrühe
06 - Zutat Gemüsebrühe / Ingredient vegetable stock

1 Teelöffel Curry
07 - Zutat Curry / Ingredient curry

1/2 Teelöffel Kümmel
08 - Zutat Kümmel / Ingredient caraway

1 Teelöffel Liebstöckel (gemahlen)
09 - Zutat Liebstöckel / Ingredient lovage

1 Teelöffel Zucker
10 - Zutat Zucker / Ingredient sugar

1 Teelöffel mittelscharfer Senf
11 - Zutat Senf / Ingredient mustard

2 Esslöffel Olivenöl
10 - Zutat Olivenöl / Ingredient olive oil

2 Esslöffel Weißwein-Essig
12 - Zutat Weißweinessig / Ingredient white wine vinegar

6-7 Cornichons
13 - Zutat Cornichons / Ingredient cornichons

2-3 Wiener Würstchen
14 - Zutat Wiener Würstchen / Ingredient vienna sausages

außerdem benötigen wir etwas Gurkenwasser aus dem Glas mit den Cornichons
sowie etwas Salz, Pfeffer und evtl. Chiliflocken zum würzen

Beginnen wir nun also mit der Zubereitung und bereiten erst einmal die verschiedenen Zutaten vor. Dazu schälen wir erst einmal die Zwiebel und zerkleinern sie.
15 - Zwiebel zerkleinern / Mince onion

Dann schälen wir die Möhren
16 - Möhren schälen / Peel carrots

und würfeln sie,
17 - Möhren würfeln / Dice carrots

waschen das Lauch, schütteln es trocken
18 - Lauch waschen / Wash leek

und zerkleinern es,
19 - Lauch zerkleinern / Mince leek

zerteilen den Knollensellerie
20 - Knollensellerie schneiden / Dice celeriac

und schneiden schließlich noch die Petersilie.
21 - Petersilie zerteilen / Mince parsley

Außerdem schälen wir die rohen Kartoffeln,
22 - Kartoffeln schälen / Peel potatoes

schneiden sie in mundgerechte Würfel
23 - Kartoffeln würfeln / Dice potatoes

und entkernen schließlich noch die Chilis
24 - Chili entkernen / Decore chilis

um sie ebenfalls zu zerkleinern.
25 - Chili zerkleinern / Mince chilis

In einem größeren Topf erhitzen wir dann die beiden Esslöffel Olivenöl,
26 - Olivenöl erhitzen / Heat up olive oil

dünsten darin die gewürfelte Zwiebel glasig an
27 - Zwiebeln andünsten / Braise onions lightly

und geben schließlich die zerkleinerte Chili hinzu, um sie ebenfalls kurz mit anzudünsten.
28 - Chilis anbraten / Braise chilis

Anschließend geben wir die Möhren,
29 - Karotten addieren / Add carrots

den Knollensellerie,
30 - Knollensellerie hinzufügen / Add celeriac

den Lauch
31 - Lauch dazu geben / Add leek

sowie die Kartoffeln mit in den Topf
32 - Kartoffeln in Topf geben / Add potatoes

und dünsten alles für sieben bis acht Minuten bei gelegentlichem umrühren an.
33 - Gemüse anbraten / Braise vegetables

Dann bestreuen wir alles mit dem gemahlenen Liebstöckel,
34 - Liebstöckel einstreuen / Add lovage

geben die Lorbeerblätter hinzu
35 - Lorbeerblätter addieren / Add bay leafs

und rühren alles kurz durch, um es für ein bis zwei weitere Minuten mit anzudünsten.
36 - Verrühren & anbraten / Mix & stir-fry

Das Ganze gießen wir dann mit der Gemüsebrühe auf
37 - Gemüsebrühe aufgießen / Drain vegetable stock

bis das Gemüse knapp bedeckt ist,
38 - Kartoffeln bedeckt / Potatoes covered

würzen alles ein wenig mit Salz und Pfeffer
39 - Mit Salz & Pfeffer würzen / Season with salt & pepper

und lassen es dann für etwa 20 Minuten köcheln, wobei wir es gelegentlich umrühren.
40 - Köcheln lassen / Let simmer

Während das Gemüse kocht, können wir die Zeit ja dazu nutzen um die Cornichons
41 - Cornichons in-Scheiben schneiden / Cut cornichons in slices

und die Wiener Würstchen in Scheiben zu schneiden.
42 - Wiener zerschneiden / Cut vienne sausages

Ist das Gemüse dann gar gekocht, zerstampfen wir es ein wenig
43 - Gemüse stampfen / Mash vegetables

und würzen es dann mit dem Teelöffel Curry,
44 - Curry einstreuen / Add curry

dem halben Teelöffel Kümmel,
45 - Kümmel hinzufügen / Add caraway

dem Teelöffel Zucker,
46 - Zucker addieren / Add sugar

den zwei Esslöffeln Weißwein-Essig, einem Esslöffel Gurkenwasser,
47 - Weißweinessig dazu geben / Add white wine vinegar

dem Teelöffel Senf
48 - Mit Senf würzen / Season with mustard

sowie etwas mehr Salz und Pfeffer.
49 - Mit Salz & Pfeffer abschmecken / Taste with salt & pepper

Anschließend probieren wir das Ganze
50 - Probieren / Try

und schmecken es ggf. noch einmal mit ein paar Chili-Flocken ab.
51 - Mit Chiliflocken würzen / Season with chili flakes

Dann streuen wir die Petersilie ein,
52 - Petersilie einstreuen / Add parsley

geben die Cornichons
53 - Cornichons addieren / Add cornichons

sowie die Wiener Würstchen mit in den Topf
54 - Wiener hinzufügen / Add vienne sausages

und lassen alles für weitere fünf Minuten bei gelegentlichem umrühren durchziehen.
55 - Verrühren & köcheln lassen / Mix & let simmer

Anschließend können wir das Gericht auch schon servieren und genießen.
56 - Süß-saurer Kartoffeleintopf - Serviert / Sweet sour potato hotpot - Served

Die Kombination von leicht säuerlichen und süßen Geschmacksaspekten waren wie ich fand wunderbar gelungen. Gemeinsam mit der leichten Schärfe von Chilis und der ausgewogenen Kombination aus Gewürzen ergab sich so ein überaus leckeres Eintopf-Gericht. Dabei gaben die immer noch leicht knackigen Cornichons dem Ganzen noch einen angenehmen Biss und auch die Wiener Würstchen passten gut ins geschmackliche Gesamtkonzept – auch wenn ich mir das Gericht durchaus aus rein vegetarisch ohne Fleischeinlage vorstellen könnte. Ein sehr schmackhaftes und – abgesehen von der ganzen Schneidearbeit beim Gemüse – auch angenehm einfach herzustellendes Gericht, das ich vorbehaltlos weiter empfehlen kann.

57 - Süß-saurer Kartoffeleintopf / Sweet sour potato hotpot - CloseUp

Guten Appetit

Paprika-Kartoffelsuppe mit Bratwurstklößchen – das Rezept

Saturday, August 2nd, 2014

Nachdem ich nun schon länger nichts mehr aus dem Bereich Suppen und Eintöpfe zubereitet hatte, wollte mich heute mal an einer Paprika-Kartoffelsuppe mit Bratwurstklößchen versuchen. Eine Suppe mit gleich vier ganzen Paprika darin hatte ich bisher noch nicht zubereitet, daher war ich zuerst nicht sicher ob das daraus entstehende Gericht meinem Geschmack entsprechen würde – doch diese Bedenken waren glücklicherweise vollkommen unbegründet. Vielmehr handelt es sich um ein sehr leckeres und überaus empfehlenswertes Rezept, das ich mit diesem Beitrag nun einmal kurz vorstellen möchte.

Was benötigen wir also für ca. 4 Portionen?

4 rote Paprika (ca. 400g)
01 - Zutat rote Paprika / Ingredient red bell pepper

1 Päckchen Suppengrün (500g)
02 - Zutat Suppengrün / Ingredient soup greens

700g Kartoffeln
03 - Zutat Kartoffeln / Ingredient potatoes

350-400g ungebrühte rohe Bratwurst
04 - Zutat Bratwürstchen / Ingredient bratwurst

1000ml Gemüsebrühe
05 - Zutat Gemüsebrühe / Ingredient vegetable stock

200g Schmand
06 - Zutat Schmand / Ingredient sour cream

etwas Schmelzkäse (optional)
07 - Zutat Schmelzkäse / Ingredient soft cheese

1 Esslöffel Olivenöl
10 - Zutat Olivenöl / Ingredient olive oil

Oregano und eventuell Chiliflocken
08 - Zutat Gewürze / Seasonings

sowie etwas Salz & Pfeffer

Beginnen wir nun damit, die Paprika zu waschen, trocken zu tupfen,
09 - Paprika waschen / Wash bell pepper

zu entkernen
10 - Paprika entkernen / Decore bell pepper

und schließlich in kleine Stücke zu schneiden.
11 - Paprika zerkleinern / Mince bell peppers

Außerdem schälen wir die Kartoffeln,
12 - Kartoffeln schälen / Peel potatoes

schneiden sie in mundgerechte Würfel
13 - Kartoffel würfeln / Dice potatoes

und waschen schließlich auch das Suppengrün
14 - Suppengrün waschen / Wash soup greens

und zerkleinern es ebenfalls. Ich hatte dieses mal zu Bio-Suppengrün gegriffen, in dem sich statt Knollen etwas Stangensellerie befand – dieses können wir samt der Blätter komplett nutzen.
15 - Suppengrün zerkleinern / Mince soup greens

Zuletzt befreien wir noch das Brät der Bratwürste aus ihren Därmen
16 - Bratwürste häuten / Skin sausages

und Formen daraus kleine Fleischbällchen.
17 - Brät zu Kugeln formen / Make meatballs

In einem großen Topf erhitzen wir dann einen Esslöffel Olivenöl
18 - Olivenöl erhitzen / Heat up olive oil

und geben dann die Bratwurstbällchen hinein
19 - Bratwurstbällchen addieren / Add meatballs

und braten sie rundherum an, bis sie anfangen außen etwas braun zu werden.
20 - Bratwurstbällchen anbraten / Fry meatballs

Nachdem wir die Bratwurstbällchen dann aus dem Topf entnommen und bei Seite gestellt haben,
21 - Bratwurstbällchen entnehmen / Remove meatballs

geben wir die zerkleinerte Paprika,
22 - Paprika addieren / Add bell pepper

die gewürfelte Kartoffeln
23 - Kartoffeln hinzu geben / Add potatoes

und das Suppengrün in den Topf
24 - Suppengrün in Topf geben / Add soup greens

und braten es im verblieben Fett für fünf bis sechs Minuten bei gelegentlichem Rühren an.
25 - Gemüse im Bratenfett anbraten / Braise vegetables

Schließlich gießen wir das Ganze mit der Gemüsebrühe auf,
26 - Mit Gemüsebrühe aufgießen /Pour on vegetable stock

würzen es mit Salz, Pfeffer und Oregano
27 - Mit Salz, Pfeffer & Oregano würzen / Season with salt, pepper & oregano

und lassen alles dann bei geschlossenem Deckel für 15 bis 20 Minuten köcheln
28 - Geschlossen köcheln lassen / Simmer closed

wobei wir es natürlich gelegentlich mal umrühren.
29 - Gelegentlich umrühren / Stir from time to time

Nach dieser Zeit müsste das Gemüse gar gekocht sein, so dass wir nun ein wenig des Gemüses aus dem Topf entnehmen und bei Seite stellen
30 - Etwas Gemüse entnehmen / Remove some vegetables

bevor wir das verbliebenen Inhalt des Topfes pürieren.
31 - Topfinhalt pürieren / Blend

Dann geben wir den Schmelzkäse
32 - Schmelzkäse addieren / Add soft cheese

sowie den Schmand mit in den Topf
33 - Schmand hinzufügen / Add sour cream

und verrühren alles gründlich miteinander. Damit sich alles gut klumpenfrei auflöst, empfehle ich hier die Verwendung eines Schneebesens.
34 - Gut verrühren / Mix well

Anschließend können wir das zuvor entnommene Gemüse
35 - Gemüse wieder hinzufügen / Add vegetables again

sowie die Bratwurstbällchen mit in den Topf geben und verrühren alles miteinander.
36 - Bratwurstbällchen addieren / Add meat balls

Abschließend probieren wir unser Gericht
37 - Probieren / Try

und schmecken es ggf. noch einmal mit Salz, Pfeffer und Oregano ab.
38 - Würzen / Season

Falls man wie ich etwas mehr Schärfe im Gericht mag, kann man außerdem noch ein paar Chiliflocken hinzufügen.
39 - Mit Chiliflocken abschmecken / Taste with chili flakes

Anschließend können wir das Gericht dann auch schon servieren und genießen.
40 - Paprika-Kartoffelsuppe mit Bratwurstklößchen - Serviert / Bell pepper potato soup with meatballs - Served

Die Suppe alleine war geschmacklich schon mal sehr gut gelungen, denn die Kombination aus Paprika, Kartoffeln und Suppengrün harmonierten sehr gut miteinander. Dazu passte sehr gut die leichte Oregano-Note und die leichte Schärfe der Chili-Flocken. Und durch das nicht mit pürierte Gemüse besaß das Gericht auch noch angenehm biss. Allerdings hätte ich die Bratwurstbällchen vielleicht etwas kleiner machen sollen, denn in dieser Größe ließen sie sich schlecht an Stück verzehren und beim Zerteilen mit dem Löffel besteht natürlich die Gefahr zu kleckern. Insgesamt aber auf jeden Fall ein sehr leckeres und mit nicht allzu großem Aufwand zuzubereitendes Gericht, dass ich vorbehaltlos weiter empfehlen kann.

41 - Paprika-Kartoffelsuppe mit Bratwurstklößchen - Seitenansicht / Bell pepper potato soup with meatballs - Side view

Werfen wir wie üblich zum Abschluss noch einen kurzen Blick auf die Nährwerte dieses Gerichts: Meiner Kalkulation nach liegt die gesamte Zubereitung bei 2300kcal, aufgeteilt auf 4 Portionen kommen wir also auf stolze 575kcal pro Portion. Für ein Suppen- bzw. Eintopfgericht wie dieses ein recht stolzer Wert, aber bei der Verwendung von Bratwurst-Brät, die übrigens gleich ca. 900kcal des Gesamtwertes für sich einnehmen – kocht man das Rezept also ohne Fleischeinlage, kommt man mit gerade mal 1400kcal aus, was 350kcal pro Portion bedeutet. Aber obwohl so eine Suppe auch so recht sättigend ist, wollte ich doch nicht auf das Fleisch verzichten. Wer jedoch ein paar Kalorien einsparen will, sollte – wie so häufig – auch hier zuerst beim Fleisch ansetzen.

Guten Appetit

Feines Hühnerfrikassee mit Reis – das Rezept

Saturday, April 12th, 2014

Wie ich mit etwas erstaunen feststellte, fehlte noch ein wahrer Klassiker der mitteleuropäischen Küche in meiner bisherigen Liste von Rezepten: das Hühnerfrikassee. Das musste natürlich unbedingt korrigiert werden, daher entschloss ich mich heute mal dazu, genau dieses Gericht zuzubereiten. Sucht man im Netz, findet man eine große Anzahl von verschiedensten Rezepten dazu, die auch in der Zubereitung teilweise stark voneinander abweichen. Ob es ein “Original”-Rezept dazu gibt, ist mir allerdings nicht bekannt – ich denke aber dass diese Zubereitung dem recht nahe kommt. Da aktuell auch frischer Spargel Saison hat, entschloss ich mich des weiteren dazu, das Ganze mit frischen Spargel (aus dem oberbayrischen Schrobenhausen) und natürlich auch frischen Champignons zuzubereiten. Und das Ergebnis war eine wirklich vorzügliche Variante eines Hühnerfrikasses, daher möchte ich es natürlich nicht versäumen das Rezept dazu hier einmal in gewohnter Form vorzustellen.

Was benöten wir also für 4 Portionen?

1 Bund Suppengrün
01 - Zutat Suppengrün / Ingredient soup green

ca. 650g Hähnchenbrust
02 - Zutat Hähnchenbrust / Ingredient chicken breast

400g weißer Spargel (möglichst dünne Stangen)
03 - Zutat weißer Spargel / Ingredient white asparagus

250g braune Champignons
04 - Zutat Champignons / Ingredient brown mushrooms

180g Erbsen (TK)
05 - Zutat Erbsen / Ingredient peas

2 Lorbeerblätter
06 - Zutat Lorbeerblätter / Ingredient bay leafs

120ml trockener Weißwein
07 - Zutat trockener Weißwein / Ingredient dry white wine

30g Butter
08 - Zutat Butter / Ingredient butter

2 leicht gehäufte Esslöffel Weizenmehl (Typ 405)
09 - Zutat Mehl / Ingredient flour

2 Teelöffel Instant-Hühnerbrühe
10 - Zutat Instant-Hühnerbrühe / Ingredient instant chicken broth

Einige Spritzer Zitronensaft
09 - Zutat Zitronensaft / Ingredient lemon juice

150g Creme fraiche
11 - Zutat Creme fraiche / Ingredient creme fraiche

sowie etwas Fett zum braten
zum würzen: Salz, Zucker, Pfeffer und Muskatnuss
und bei Bedarf etwas heller Saucenbinder

Als Sättigungsbeilage:

250g Reis (Ich entschied mich für einen Wildreis-Basmati-Mix)
12 - Zutat Reis / Ingredient rice

Beginnen wir damit, das Wurzelgemüse (Möhren, Knollensellerie bzw. Pastinaken etc.) aus dem Suppengrün zu schälen
13 - Wurzelgemüse schälen / Peel root vegetables

und dann das komplette Suppengrün zu zerkleinern.
14 - Supperngrün zerkleinern / Mince soup green

Anschließend setzen wir in einem etwas größeren Topf etwa eineinhalb Liter Wasser auf,
15 - Topf mit Wasser aufsetzen / Fill pot with water

geben das zerkleinerte Suppengrün
16 - Suppengrün hinzufügen / Add soup greens

sowie die beiden Lorbeerblätter hinein
17 - Lorbeerblätter dazu geben / Add bay leafs

und bringen es bei geschlossenem Deckel zum kochen.
18 - Zum Kochen bringen / Bring to boil

In der Zwischenzeit waschen die Hühnerbrüste, tupfen sie trocken
19 - Hä̈hnchenbrust waschen / Wash chicken breast

und halbieren sie dann, wobei wir Fett und Knochenreste – falls vorhanden – entfernen.
20 - Hähnchnbrust halbieren & putzen / Cut chicken breasts in halfs & clean them

Sobald das Wasser mit dem Suppengrün kocht, würzen wir es mit etwa einem halben Teelöffel Salz und etwas Pfeffer, schalten die Kochplatte zurück auf Stufe 1
21 - Mit Salz & Pfeffer würzen / Taste with salt & pepper

und legen dann vorsichtig die Hühnerbrüste hinein. Am besten verwenden wir dazu einen Schöpflöffel, denn wir wollen ja nicht dass das kochende Wasser durch die Küche spritzt. 😉
22 - Hähnchenbrust hinein legen / Put in chicken breast

Das Ganze lassen wir nun offen auf niedriger Stufe für ca. 45 bis 60 Minuten langsam vor sich hin köcheln.

In der Zwischenzeit können wir uns ja schon einmal dem Spargel zuwenden. Nachdem wir einen weiteren Topf mit Wasser für diesen aufgesetzt haben, schälen wir den Spargel und schneiden die unteren holzigen Enden ab.
23 - Spargel schälen & Enden abschneiden / Peel asparagus & cut endings

Außerdem zerkleinern wir den Spargel schon einmal etwas.
24 - Spargel zerteilen / Cut asparagus

Sobald das Spargelwasser dann kocht, versehen wir es mit einem halben Teelöffel Zucker, einem Teelöffel Salz und einigen Spritzern Zitronensaft
25 - Spargelwasser würzen / Season asparagus water

und geben dann des Spargel hinein, um ihn für etwa zehn Minuten zu garen. Alternativ können wir natürlich auch eingemachten Spargel aus Glas oder Dose verwenden – dann können wir uns das schälen und vorkochen sparen. Aber ich finde, wenn sowieso gerade Spargel-Saison ist, sollte man ruhig auf frische Zutaten zurückgreifen.
26 - Spargel vorkochen / Precook asparagus

Während der Spargel kocht, brausen wir die Champignons kurz ab, trocknen sie,
27 - Champignons abbrausen / Wash mushrooms

schneiden die trockenen Stielenden ab
28 - Stielenden abschneiden / Trim stalk

und vierteln sie dann. Ich hatte hier nur kleinere Exemplare bekommen können, sind jedoch beim Händler unserer Wahl nur große Champignons vorrätig, würde ich an dieser Stelle vorschlagen die in Scheiben zu schneiden.
29 - Champignons vierteln / Quarter champignons

Inzwischen müsste auch der Spargel fertig sein – was wir einfach prüfen können indem wir eine Spargelstange aus dem Wasser nehmen und an der dicksten Stelle mit einer Messerspitze oder einer kleinen Gabel anstechen und prüfen ob er durchgehend weich ist. Ist dies der Fall, gießen wir ihn in ein Sieb ab und lassen ihn etwas abtropfen.
30 - Spargel abtropfen lassen / Let asparagus drain

Außerdem braten wir die geviertelten Champignons in einer Pfanne mit etwas Butter oder Butterschmalz für drei bis vier Minuten rundherum an. Natürlich könnte man auch hier zu Dosenpilzen greifen und sich diesen Schritt sparen – aber wer will das schon wenn man mit frischem Gemüse arbeiten kann…
31 - Pilze anbraten / Braise mushrooms

Mittlerweile müsste auch die Hähnchenbrust gut durchgezogen sein, so dass wie sie samt dem Suppengemüse in ein Sieb abgießen und beim kochen entstandenen Sud dabei aber auffangen – denn wir brauchen ihn im nächsten Schritt noch.
32 - Hähnchenbrust abgießen & Brühe auffangen / Drain chicken breast & catch broth

Von der beim sanften Garen entstandenen, noch heißen Hähnchen-Gemüse-Brühe messen wir nun ca. 400ml in einem Messbecher ab
33 - Aufgefangene Brühe abmessen / Gauge catched broth

und rühren die beiden Teelöffel Instant-Hühnerbrühe hinein.
34 - Instant-Hühnerbrühe einrühren / Stir in instant chicken broth

Sobald die Hähnchenbrüste etwas abgekühlt sind, entnehmen wir diese aus dem Abtropfsieb und schneiden sie in mundgerechte Würfel.
35 - Hühnebrust würfeln / Dice chicken breast

Nachdem wir im Anschluss einen Topf mit Wasser für den Reis zum kochen aufgesetzt haben
36 - Wasser für Reis aufsetzen / Bring water for rice to boil

lassen wir die Butter in einem weiteren Topf schmelzen
37 - Butter im Topf schmelzen / Melt butter in pot

und rühren dann mit Hilfe eines Schneebesens vorsichtig das Mehl schrittweise so ein, dass es nach Möglichkeit nicht klumpt.
38 - Mehl vorsichtig mit Schneebesen einrühren / Stir in flour cautiously with wire whip

Zur so entstandenen Mehlschwitze geben wir dann den trockenen Weißwein
39 - Weißwein hinzu geben / Add white wine

und gießen dann alles mit der Brühe auf
40 - Mit Brühe aufgießen / Add broth

wobei wir alles gut miteinander verrühren.
41 - Gut verrühren / Mix well

In der Zwischenzeit müsste auch das Wasser für den Reis kochen, so dass wir es mit einem halben Teelöffel Salz versehen
42 - Wasser salzen / Salt water

und den Reis hinzufügen können, um ihn gemäß Packungsbeschreibung zu garen.
43 - Reis kochen / Cook rice

Anschließend geben wir den vorgekochten Spargel
44 - Spargel addieren / Add asaparagus

sowie die angebratenen Champignons in die Sauce,
45 - Pilze hinzufügen / Add mushrooms

versehen alles mit einigen Spritzern – etwa einem Teelöffel – Zitronensaft
46 - Einige Spritzer Zitronensaft dazu geben / Add some dash of lemon juice

und lassen alles kurz aufkochen
47 - Kurz aufkochen lassen / Boil up

bevor wir schließlich die Creme fraiche hinzufügen
48 - Creme fraiche addieren / Add creme fraiche

und diese gründlich verrühren.
49 - Gut verrühren / Mix well

Das Ganze schmecken wir nun mit Salz, Pfeffer und frisch geriebener Muskatnuss ab
50 - Mit Salz, Pfeffer & Muskatnuss abschmecken / Taste with salt, pepper & nutmeg

und sobald alles geschmacklich passt – was wir einfach durch probieren testen können –
51 - Probieren / Try

addieren wir schließlich noch die Erbsen
52 - Erbsen dazu geben / Add peas

sowie das gewürfelte Geflügelfleisch
53 - Geflügel hinzufügen / Add poultry

und lassen alles für ca. 4-5 Minuten weiter vor sich hin köcheln.
54 - Köcheln lassen / Simmer

Sobald dann auch der Reis fertig ist, können wir das fertige Gericht unmittelbar servieren und genießen.
55 - Feines Hühnerfrikassee - Serviert / Delicate chicken fricassee - Served

Die sanft im Gemüsewasser gar gezogene Hühnerbrust hatte zwar beim Schneiden etwas gefasert, erwies sich beim Verzehr aber als unglaublich zart und saftig, so wie sein sollte. Gemeinsam mit dem frisch zubereiteten Spargel, den knackigen Erbsen und den Champignons ergänzte sie sich in der cremigen und würzigen Sauce zu einem absolut vorzüglichen Hühnerfrikassee. Die Entscheidung zu feinem Hähnchenbrustfilet anstatt des sonst verwendeten, eher minderwertigeren Geflügelfleisches zu greifen hatte sich auf jeden Fall ausgezahlt. Gemeinsam mit dem Reis ergab sich ein Gericht, dass ich mal wieder vorbehaltlos weiter empfehlen kann. Sehr lecker ist beim Verzehr übrigens auch das zusätzliche garnieren mit einigen weiteren Spritzern Zitronensaft. Alternativ hätte ich mir vielleicht auch noch kleine Blätterteig-Schälchen besorgen und das Hühnerfrikasse in diesen servieren können, aber ich fand den Reis dann doch als passendere Beilage – zumal sich dieser auch besser aufwärmen lässt.

56 - Feines Hühnerfrikassee - Seitenansicht / Delicate chicken fricassee - Side view

Werfen wir abschließend wie gewohnt noch einen Blick auf die Nährwerte dieses Gerichts. Die Hühnerfrikassee-Zubereitung alleine kommt meiner Kalkulation nach auf einen Gesamtwert von ca. 1800kcal, aufgeteilt auf vier Portionen also 450kcal. Dazu kommen noch einmal 850kcal insgesamt für den Langkorn-Wildreis-Mix, also 212kcal pro Portion, womit wir bei einer Gesamtsimme von 662kcal pro Portion wären. Für ein Hauptgericht ein absolut akzeptabler Wert, der das Ganze sogar als relativ leicht durchgehen lässt. Dennoch könnte man hier auch noch ein paar Kalorien einsparen, indem man statt Creme fraiche z.B. Creme legere oder Schmand verwendet. Aber das sind nur theoretische Überlegungen – aus meiner persönlichen Sicht gibt es an diesem Gericht erst einmal nichts zu verbessern. Sollte ich wider Erwarten dennoch ein noch besseres Rezept für Hühnerfrikassee finden, werde ich natürlich gerne hier darüber berichten. 😉

Guten Appetit