Posts Tagged ‘tagiatelle’

Hühnerbrust mit Basilikumpesto [11.03.2011]

Friday, March 11th, 2011

Heute standen in der regulären Küche neben Kaiserscharrn mit Apfelmus und Zimt-Zucker bei den traditionell-regionalen Gerichten sowie Gebackenem Pangasiusfilet mit Kartoffel-Gurkensalat und Dip bei Globetrotter der Klassiker Zarte Hühnerbrust mit Basilikumpesto auf Tagiatelle al tomato bei Vitality an – ein Gericht das ich hier, hier, hier und hier schon versucht und für gute befunden hatte. Das Gai Pad Praw Wan – Knusprig gebackenes Hähnchenfilet mit frischem Gemüse in süß-saurer Sauce, das ich hier bereits einmal verzehrt hatte und welches neben Gebackene Ananas und Banane im Asia-Bereich angeboten wurde klang zwar auch lecker, aber ich hatte ja gestern bereits Asiatisch gegessen, also ließ ich dieses Angebot außen vor. Dazu nahm ich mir noch ein Becherchen Schokoladenmousse von der Desserttheke.

Hähnchenbrust & Tagiatelle al tomate

Über dieses Gericht hatte ich ja bereits öfters berichtet, daher kann ich mir hier kurz fassen. Hauptkomponente war ein angenehm zartes und großes Stück Hähnchenbrust, das zwar nicht mit Basilikumpesto gefüllt, aber doch außen damit behandelt war. Dazu gab es gut durchgekochte Tagiatelle-Nudeln, die mit einer großzügigen Kelle einer Sauce aus pikant gewürzter stückigen Tomaten. War wie immer sehr lecker und schmackhaft, gab es mal wieder absolut nichts zu kritisieren dran. Und auch das Schokoladen-Mousse war absolut in Ordnung, auch wenn ich zugeben muss dass Schoko-Geschmack nicht zu meinen Lieblingsdesserts gehört. Aber hin und wieder geht das mal.
Bei der Allgemeinheit des Kantinenpublikums lag aber heute meines Eindrucks nach das Pangasiusfilet am am höchsten in der Gunst und kam somit auf Platz eins der Beliebtheitsskala. Auf dem zweiten Platz folgte aber schon die Hähnchenbrust, die aber nur knapp von den Asia-Gerichten gefolgt wurden. Der Kaiserschmarrn kam schließlich mit einigem Abstand auf dem vierten Platz, war aber als zusätzlicher Nachtisch in kleineren Portionen dennoch recht verbreitet. Das entsprach in etwa auch meinen Erwartungen.

Mein Abschlußurteil:
Hähnchenbrust mit Basilikumpesto: ++
Tagiatelle: ++
Stückige Tomatensauce (al tomato): ++

Currynudeln mit Shrimps & Scampis [29.09.2010]

Wednesday, September 29th, 2010

Ich muß zugeben, das sowohl “Chop Suey – Gemischtes Asia Gemüse mit gelbem Thai Curry in Kokosmilchsauce” als auch “Pla Sam Rod – Knusprig gebackener Fisch mit frischem Gemüse in Spezial Sauce” bei den asiatischen Gerichten durchaus mein Interesse weckte – vor allem das Fischgericht sah wirklich gut aus – auch wenn es heute mal wieder sehr Saucenlastig erschien. Das “Gyros vom Schweinmit Tzaziki, Zwiebeln und Fladenbrot” bei Globetrotter erschien mir wiederum zu kalorienreich und auch der “Blumenkohl mit Käsesauce überbacken dazu Salzkartoffeln” in der Sektion Tradition der Region ließ mich wegen der Käsesauce etwas grübeln. Als ich jedoch die “Shrimps Currynudeln mit Gemüse und gebratenem Scampi” bei Vitality sah, ließ ich mich dazu hinreißen dieses Gericht zu wählen. Dazu nahm ich mir ausnahmsweise noch einen kleinen Becher Mousse au Noix (Walnuss-Mousse).

Curry noodles with shrimps & scampi

Ein gleichartiges Gericht hatte ich schon mal hier probiert und meine Beurteilung war damals nicht so gut ausgefallen – doch das hatte ich in diesem Moment nicht mehr Hinterkopf. Aber das war sogar ganz gut so, denn dieses Mal hatte man die Komposition deutlich verbessert. Dass ich netterweise statt nur einem sogar zwei Scampis erhielt war jedoch nicht der einzige Grund für diese Aussage. Die Sauce mit Ananas, Karotten, Zwiebeln, vielen winzigen Shrimps, Schoten und Babymaiskölbchen erwies sich als angenehm fruchtig-würzig und auch die Tagiatelle Nudeln hatten im Geschmack meiner Meinung nach deutlich zugelegt. Und auch die beiden Scampis erwiesen sich als wunderbar knackig und frisch. Hat mir dieses Mal sehr gut gemundet muss ich zugeben. Und das Becherchen luftiges Walnussmousse rundete das heutige Mittagsmahl perfekt ab.
Bei der Allgemeinheit der Kantinenbesucher lag heute natürlich das Gyros mit Fladenbrot deutlich vorne. Auf Platz zwei folgten meiner Meinung aber schon die Currynudeln, die aber nur knapp vor den Asia-Gerichten lagen. Der Blumenkohl mit Käsesauce kam schließlich auf Platz vier. Meine Entscheidung den Currynudeln eine zweite Chance zu geben erwies sich auf jeden Fall als Glücksgriff – heute war ich mal wieder mehr als zufrieden mit meinem Mittagsmahl.

Mein Abschlußurteil:
Currynudeln: ++
Shrimps-Gemüse-Mix: ++
Scampis: ++

Coq au Vin [10.11.2009]

Tuesday, November 10th, 2009

Neben “Asiagemüse gebraten mit Erdnußsauce nach Peking Art” und “Gung Pao Ngao – Rindfleisch gebraten mit Chili, Knoblauch, Morcheln, Bambus und Gemüse” aus der Asia-Ecke standen heute auch noch “Zucchini- Kartoffelgulasch mit Baguette” bei den Vitality-Gerichten, “Schweineschnitzel ‘Wiener Art’ mit Pommes frites und Zitrone” bei den traditionellen Gerichten und schließlich “Coq au Vin geschmorte Hähnchenkeule in Rotweinsauce auf Tagliatelle” bei den internationalen Speisen auf der Karte. Ein längeres Meeting mit Geburtstagskuchen am Vormittag führte dazu, dass ich und einige andere Kollegen erst gegen 13:00 Uhr in der Kantine auftauchten. Zu diesem Zeitpunkt waren die Pommes Frites für das Wiener Schnitzel leider bereits aus und durch Kartoffelsalat ersetzt – des weiteren erwies sich das Schnitzel im Gegensatz zu dem Paprika-Rahm-Schnitzel von letzter Woche als Friteusenware, was leicht an der hellen Panade zu erkennen war. Und der Zuchini-Kartoffelgulasch glich von Aussehen her sehr dem Kürbis-Gemüse-Eintopf von gestern. Also fiel meine Wahl auf den Coq au Vin, den ich noch mit etwas Mischgemüse von der Gemüsetheke komplettierte.

Coq au Vin

An der Keule war leider nicht besonders viel Fleisch dran, dafür war das vorhandene Fleisch zart und ohne viel unnützes Fett oder Sehnen und ließ sich außerdem sich leicht mit Messer und Gabel vom Knochen schälen, ohne dass man sich die Finger schmutzig machen musste. Die lauwarmen Nudeln waren eher eine reine Sättigungsbeilage, die ich mir mit der leckeren Rotweinsauce schmecken ließ. Alkohol war dort nach dem Kochen natürlich keiner mehr drin. 😉 Das Gemüse aus Karotten, Bohnen, Erbsen und Blumenkohlröschen schließlich war leider – wohl aufgrund der späten Stunde – kaum mehr als Handwarm, was den Genuß leider etwas trübte. Aber davon abgesehen war der Inhalt der kleinen Schale in Ordnung. Ein gutes, leicht überdurchschnittliches Mittagsmahl – aber leider nicht mehr.

Mein Abschlußurteil:
Hähnchenkeule: ++
Tagiatelle: +
Rotweinsauce: ++
Gemüsebeilage: +