Piccata vom Seelachs auf Tagliatelle al tomato [27.06.2014]

Statt der sonst üblichen Süßspeise gab es am heutigen Freitag in der Bereich Tradition der Region heute mal einen Bayrischen Brotzeitteller Brotzeitteller mit Pressack, Leberwurst, Schinken und Käse, dazu frisches Krustenbrot, außerdem fanden sich auf der Speisekarte ein Piccata vom Seelachs auf Tagliatelle al tomato im Bereich Globetrotter, eine Portion Spaghetti Pesto genovesa bei Vitality und an der Asia-Thai-Theke Gebackene Ananas und Banane und Nua Pad King – Rindfleisch scharf mit Frühlingszwiebeln, Bambus und Ingwer. Da brauchte ich nicht lange zu überlegen und griff ohne zu zögern gleich zum Seelachs-Piccata und ergänzte es noch durch einen kleinen Becher Erdbeer-Mousse aus dem heutigen Dessert-Angebot.

Piccata vom Seelachs auf Tagliatelle mit Tomatensauce

Erst als ich am Tisch saß fiel mir wieder ein, dass es am Mittwoch ja schon einmal Seelachs gegeben hatte und dass man hier uns auch einfach die Reste von vor zwei Tagen hätte unterjubeln können, indem man sie mit einer Panade überzieht. Nachdem ich die ersten Bissen probiert hatte, verwarf ich diesen Gedanken aber sofort wieder, denn das zarte und saftige Stück Seelachsfilets in seiner dünnen Ei-Panade schmeckte absolut frisch und gab keinen Anlass zu irgendwelcher Kritik. Und auch an der recht groß bemessene Portion Tagliatelle samt ihrer fruchtig-würzigen, mit einigen Fruchtstücken versehenen Tomatensauce gab keinen Grund zu meckern. Als sogar das luftig-lockere Mousse mit Erdbeer-Aroma als einwandfrei herausstellte, wusste ich dass ich heute eine gute Wahl getroffen hatte.
Und auch bei den anderen Gästen lag das Fisch-Piccata heute am höchsten in der Gunst und konnte sich den ersten Platz auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala sichern. Aber bei den heute eher durchschnittlichen Angeboten war das auch kein Wunder. Auf Platz zwei sah ich die Spaghetti mit Pesto und den dritten Platz teilten sich schließlich die Asia-Gerichte und der Brotzeitteller.

Mein Abschlußurteil:
Piccata vom Seelachs: ++
Tomatensauce: ++
Tagliatelle: ++
Erdbeer-Mousse: ++

Hühnerbrust mit Basilikumpesto & Tagliatelle al tomato [16.11.2012]

Nachdem ich ja gestern bereits asiatisch gespeist hatte, ließ ich die heutigen Angebote an der Asia-Thai-Theke wie Lu Han Zai – Gebratenes Chinagemüse in Spezialsauce und Nua Pad King – Rindfleisch scharf mit Frühlingszwiebeln, Bambus und Ingwer dort außen vor und konzentrierte mich auf die regulären Angebote. Gut, der Kaiserschmarrn mit Apfelmus bei Tradition der Region erschien für mich als Süßspeise weniger als Hauptgericht geeignet, aber die Zarte Hühnerbrust gefüllt mit Basilikumpesto auf Tagliatelle al tomato bei Vitality und die Gebackene Scholle mit Kartoffelsalat und Remoulade bei Globetrotter erschienen mir beide durchaus verlockend. Letztlich spielte wohl der angenehm niedrige Kalorienwert von gerade mal 400kcal pro Portion auch mit eine wichtige Rolle, dass ich mich für die Hühnchenbrust entschied, denn so konnte ich den Becher Mango-Mousse von der Dessert-Theke auch noch besser rechtfertigen als bei Wahl des Fischgerichts.

Hühnerbrust mit Basilikumpesto & Tagliatelle al tomato

Zwar war das angenehm große und saftige Stück gebratener Hühnerbrust nicht wie in der Beschreibung mit Basilikumpesto gefüllt, sondern nur damit bestrichen, aber das minderte die Qualität des mit reichlich frischen Schnittlauch garnierten Gerichtes nicht. In Kombination mit der fruchtigen, mit zahlreichen Stücken geschälter Tomaten versehenen Tomatensauce und den gut al dente gekochten Tagliatelle, also Bandnudeln ergab das Ganze ein überaus leckeres Mittagsgericht. Zusammen mit dem luftig-lockeren Mangomousse, das mit etwas Erdbergelee und einem Stück dunkler Schokolade garniert war, ein nicht allzu kalorienreiches, aber dennoch sättigendes Menu, an dem ich keinerlei Grund zur Kritik finden konnte.
Beim Rennen um den heutigen ersten Platz auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala spielte sich zwischen der Scholle mit Kartoffelsalat und der Hühnerbrust ein recht enges Kopf-an-Kopf-Rennen ab, das meiner Meinung nach die Scholle knapp für sich gewinnen konnte und die Hühnerbrust somit auf Platz zwei verdrängte. Auf Platz drei folgten die Asia-Gerichte, die ihren Platz aber heute auch nur mit knapper Not gegen den für eine Süßspeise ungewöhnlich beliebten Kaiserschmarrn behaupten konnten, diesen aber dennoch mit Mühe und Not noch auf Platz vier verweisen konnten. Hätte ich Scholle genommen, hätte ich übrigens nach dem karibischen Barsch am Mittwoch und dem asiatischen Seelachs gestern drei mal hintereinander Fisch gehabt, aber es hatte eben nicht sein sollen. ­čśë

Mein Abschlußurteil:
Hühnerbrust mit Basilikumpesto: ++
Tomatensauce: ++
Tagliatelle: ++
Mango-Mousse: ++