Posts Tagged ‘tintenfischringe’

Calamare mit Kartoffelsalat & Remoulade [22.05.2015]

Freitag, Mai 22nd, 2015

Zwar sah der Feine Putenbraten in Paprikasauce und Vollkornreis bei Vitality heute sehr gut aus und auch mit den 4 Stück Reiberdatschi mit Apfelmus aus der Abteilung Tradition der Region hätte ich sehr gut leben können, doch beides wurde klar von den Gebackenen Calamri mit Zitronenecke, Remoulade und Kartoffelsalat bei Globetrotter übertroffen. Zumal ich diese Woche ja noch weder Fisch noch Meeresfrüchte verzehrt hatte. Da konnten auch die Asia-Thai-Gerichte wie Gebackene Ananas und Banane oder San Sei Chop Suey – Verschiedene Fleischsorten mit Gemüse in Spezial-Sauce an der Asia-Thai-Theke nicht an meiner Entscheidung rütteln. Zu den Calamari gesellten sich noch eine kleine Schalte gemischtes Gemüse und ein Becherchen Vanillepudding mit frischen Erdbeeren aus dem heutigen Dessert-Angebot.

Calamari with potato salad &  remoulade / Calamari mit Kartoffelsalat & Remoulade

Zwar gab es weder am mit Gemüsebrühe, Essig und Kräutern angemachten Kartoffelsalat noch an der würzigen Remoulade etwas auszusetzen, doch die überaus großzügig bemessene Portion gebackener Tintenfischringe entsprach leider nicht dem, was ich sonst gewohnt bin. Scheinbar hatte man einige davon nicht lange genug gebacken, weswegen unter dem überaus knusprigen Teigmantel teilweise nicht vollständig gegartes Tintenfischfleisch fand, was den Genuss natürlich etwas schmälerte. Sie waren zwar nicht mehr roh, hätten aber durchaus noch einige Minuten länger im Ofen verbleiben können – daher muss ich hier leider etwas in der Endnote abziehen. Beim Gemüsemix aus im Julienne-Stil geschnittenen Möhren und Kohlrabi sowie roten Zwiebeln und Zucchinischeiben gab es aber ebenso wenig etwas auszusetzen wie am nicht zu süßen Vanillepudding, der nicht nur mit drei Erdbeerstücken garniert, sondern zusätzlich auch mit Erdbeeren durchsetzt war. Wirklich schade dass man gerade bei der wichtigsten Komponente, den Calamari, heute etwas gepatzt hatte – aber immerhin waren sie noch genießbar gewesen. Das hätte auch noch schlimmer kommen können.
Auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala lagen die Calamari mit Kartoffelsalat aber dennoch ganz oben in der Gunst und könnten sich den ersten Platz sichern, auch wenn der Putenbraten in Paprikasauce ihnen heute sehr eng auf den Fersen war und damit Platz zwei für sich bestimmen konnte. Platz drei belegten die Asia-Gerichte und auf einem guten vierten Platz folgten schließlich die Reiberdatschi mit Apfelmus.

Mein Abschlußurteil:
Calamari: +
Remoulade: ++
Kartoffelsalat: ++
Gemüse-Mix: ++
Vanillepudding mit Erdbeeren: ++

Gebackene Calamari mit Remoulade & Kartoffelsalat [05.12.2014]

Freitag, Dezember 5th, 2014

Nach den vielen interessanten und teilweise außergewöhnlichen Gerichten der letzten Tage gestaltete sich die Speisekarte des heutigen Freitags eher gewöhnlich. Die einzige Besonderheit war die Tatsache, dass man heute neben dem Hausgemachten Kirschmichel mit Vanillesauce bei Tradition der Region noch zusätzlich einen Apfelstrudel mit Vanillesauce eine zweite Süßspeise anbot – aber das war beides ja nichts für mich, da ich Süßspeisen als Hauptgericht bis auf wenige Ausnahmen ablehne. Ebenfalls die Gebackenen Ananas und Banane von der Asia-Thai-Theke fiel hierunter, einzig das San Sei Chop Suey – Verschiedene Fleischsorten mit Gemüse in Spezialsauce aus dem selben Bereich erschien interessant für mich. Aber noch interessanter fand ich die Gebackenen Calamari mit Remoulade und Kartoffelsalat bei Globetrotter und die Tagliatelle mit buntem Geflügelragout bei Vitality. Und da ich diese Woche noch nichts aus dem Bereich Fisch und Meeresfrüchte auf dem Teller hatte fiel die Entscheidung letztlich zu Gunsten der Calamari, die ich mir mit zwei Zitronenecken aus einem bereit stehenden Behältnis ergänzte. Dazu gesellte sich noch ein Becherchen Orangencreme aus dem heutigen Dessert-Angebot.

Baked calamari with remoulade & potato salad / Gebackene Calamari mit Remoulade & Kartoffelsalat

An den Tintenfischringen mit ihrer knusprigen Ummantelung und dem zarten Fleischringen im Inneren gab es ebenso wenig etwas auszusetzen wie an der würzigen Remoulade oder dem milden, wie für die Gegend üblich ohne Mayonaise angemachte Salat auf Kartoffeln und Gurken. Ich fand ihn zwar etwas flüssiger als sonst, aber geschmacklich war er in Ordnung. Dieses Gericht ist eben ein wahrer Klassiker unseres Betriebsrestaurants, der auch heute mal wieder in gewohnter Qualität gelungen war. Und auch die schaumig-lockere Orangencreme mit ihrere Garnitur aus Cocktailkirsche, Schokosauce und Knusperflocken gab keinen Grund, irgendwelche Kritik anzubringen. Ich war in der Summe sehr zufrieden mit meiner Entscheidung. Und da die Calamari gebacken und nicht frittiert waren, sollten sich auch die Kalorien bei diesem Gericht einigermaßen in Grenzen halten – einzig die Remoulade dürfte hier etwas ungünstiger gelegen haben – aber damit muss ich halt leben. Denn was wären Calamari schon ohne Remoulade? 😉
Und auch bei den anderen Gästen lagen die Calamari heute mit deutlichem Vorsprung vor allen anderen Gerichten auf Platz eins der Allgemeinen Beliebtheitsskala. Um den zweiten Platz lieferten sich die Asia-Gerichte und die Tagliatelle mit Geflügelragout ein enges Kopf-an-Kopf-Rennen, welches meiner Meinung nach die Asia-Gerichte für sich entscheiden konnten und die Nudeln somit auf Platz drei verwiesen. Den vierten Platz schließlich teilten sich die beiden Süßspeisen in Form des Kirschmichels und des Apfelstrudels – hier konnte ich keinen klaren Favoriten ausmachen.

Mein Abschlußurteil:
Calamari: ++
Remoulade: ++
Kartoffel-Gurkensalat: ++
Orangencreme: ++

Calamari mit Remoulade & Kartoffelsalat [29.08.2014]

Freitag, August 29th, 2014

Obwohl ich ja erst am Mittwoch Tintenfisch gegessen hatte, entschied ich mich auch heute in Form Gebackene Calamari mit Remoulade und Kartoffelsalat aus dem Bereich Globetrotter erneut wieder für ein Gericht mit diesen überaus leckeren Kopffüßern. Denn aus den anderen angebotenen Gerichten wären nur die Tagliatelle mit buntem Geflügelragout aus dem Bereich Vitality dazu geeignet gewesen als eine Alternative zu dienen. Aber ich erinnerte mich noch an das letzte Mal, als ich dieses Gericht gewählt hatte und nicht so begeistert davon gewesen war. Und da der Apfelstrudel mit Vanillesauce bei Tradition der Region und die Asia-Gerichte wie Gebackene Ananas und Banane oder Nua Pad King – Rindfleisch mit Frühlingszwiebeln, Bambus und Ingwer auch kein besonders großes Interesse bei mir weckten, blieb ich bei den Calamari. Dazu gesellte sich noch ein Becherchen Zitronenjoghurt mit Erdbeermarmelade auf mein Tablett.

Calamari mit Remoulade & Kartoffelsalat / Calamari with remoulade & potato salad

Die zahlreichen Tintenfischringe, die ich mir dem Saft der beigelegten Zitronenecken garnierte und in der würzigen Remoulade tunkte, waren heute meiner Meinung nach besonders gut gelungen, denn das Fleisch war heute besonders zart und der Teig wunderbar knusprig. Das hing mit Sicherheit auch damit zusammen, dass die Ringe als ich an der Reihe war gerade frisch aus der Küche gekommen waren. Dazu passte wunderbar der mit Essig und Brühe angemachte, bayrische Kartoffelsalat. Und auch der kleine Becher süß-säuerlicher Zitronenjoghurt mit seiner Garnitur aus Erdbeermarmelade erwies sich als überaus gelungen. Eine sehr leckere Kombination, an der es nichts auszusetzen gab.
Und auch auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala des heutigen Tages lagen die Calamari heute mit klarem Vorsprung den ersten Platz sichern, auch wenn die Tagliatelle mit Geflügelragout nur relativ knapp dahinter auf dem zweiten Platz. Platz drei belegten die Asia-Gerichte und auf dem vierten Platz folgte schließlich der Apfelstrudel. Die Platzierung entsprach somit also genau dem, was man bei einem solchen Angebot erwarten würde.

Mein Abschlußurteil:
Calamari: ++
Remoulade: ++
Kartoffelsalat: ++
Zitronenjoghurt mit Erdbeermarmelade: ++

Calamari mit Remoulade & Country Potatoes [08.11.2013]

Freitag, November 8th, 2013

Heute fand sich mal keine Süßspeise wie es sonst an Freitagen üblich ist auf der Speisekarte der regulär-westlichen Küche, viel mehr hatte man bei Tradition der Region einen Rindergulasch mit Butternudeln im Angebot. Außerdem fanden sich Gebackene Calamari mit Zitronenecke, Remoulade und Country Potatoes bei Globetrotter, ein Griechischer Gemüsetopf mit Oliven und Schafskäse bei Vitality und als Zusatzangebot Schweinebraten in Dunkelbiersauce mit Krautsalat und Semmelknödeln auf dem Speiseplan. Hinzu kamen Gebackene Ananas und Banane sowie San Sei Chop Suey – Verschiedene Fleischsorten mit Gemüse in Spezial-Sauce und ein Gericht mit gebackenem Fisch an der Asia-Thai-Theke. Zuerst überlegte ich natürlich, beim Gemüsetopf zuzuschlagen, der mit 489kcal einen wirklich leichten Genuss versprach. Aber nach kurzem Abwägen musste ich feststellen, dass es mal wieder an der Zeit war, ein wenig Tintenfisch zu verzehren. Daher fiel die endgültige Entscheidung schließlich auf die Calamari mit Country Potatoes. Dazu gesellte sich noch eine Schale Obstsalat aus dem heutigen Dessert-Angebot.

Calamari mit Remoulade & Country Potatoes

Eine wirklich gute Wahl, wie ich nach dem ersten Bissen feststellen durfte. In einer knusprigen Hülle fanden sich angenehm zarte Ringe leckeren Tintenfisch-Fleisches, die als Country Potatoes bezeichneten Kartoffelspalten waren, gut gewürzt, außen knusprig und innen schön weich und auch an der Remoulade, in der ich meinte kleinste Gemüsestücke erkennen zu können, gab es geschmacklich ebenfalls absolut nichts auszusetzen. Garniert mit dem Saft der beiden Zitronenecken ergab sich so ein überaus gelungenes Hauptgericht, an dem einzig die Tatsache dass höchstwahrscheinlich sowohl die Kartoffelecken als auch die Calamari in der Fritteuse zubereitet worden waren den Genuss etwas schmälerte, denn leichte Kost war das Ganze somit keinesfalls. Aber zumindest konnte ich so auch mit dem Obstsalat aus zwei verschiedenen Apfelsorten, Birne, Melone, Ananas, halbierten Weintrauben und Papaya meine heutige Kalorienbilanz nicht noch mehr in den Keller ziehen. 😉
Und auch die anderen Gäste sprachen zu großen Teilen heute den gebackenen Tintenfischringen, auch Calamari genannt, zu, womit ich diesem Gericht ohne Zweifel Platz eins auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala zubilligen kann. Auf Platz zwei folgte, zugegebener maßen etwas unerwartet, der Rindergulasch mit Butternudeln, den ich meinte noch etwas häufiger auf den Tabletts sehen zu können als die ebenfalls gern gewählten Asia-Gerichte, die somit den dritten Platz ergattern konnten. Platz vier belegte der Braten mit Semmelknödeln (die heute übrigens ein wenig wie Frikadellen aussahen) und der vegetarische griechische Gemüsetopf folgte schließlich auf Platz fünf.

Mein Abschlußurteil:
Calamari: ++
Remoulade: ++
Country Potatoes: ++
Obstsalat: ++

Gebackene Calamari mit Remoulade & Country potatoes [19.07.2013]

Freitag, Juli 19th, 2013

Einen kurzen Moment überlegte ich heute, an der Asia-Thai-Theke zuzuschlagen, wo neben Poh Piard Thord – Gebackene Frühlingsröllchen heute auch Pad Pieew Wan – Schweinefleisch mit Gemüse und Ananas in süß-saurer Sauce auf der Speisekarte stand – ich hatte schon länger nichts süß-saures probiert. Aber ich sollte noch etwas weitaus verlockenderes entdecken. Und das waren nicht etwa die Gebratenen Mie-Nudeln mit Gemüsen, Schweinelende und Garnelen bei Vitality, sondern die Gebackene Calamari mit Remoulade und Country Potatoes in der Sektion Globetrotter. Der Kaiserschmarrn mit Apfelmus bei Tradition der Region kam als Süßspeise für mich als Hauptmahlzeit nicht in Frage. Gemüse fand ich leider auch heute nichts passendes und auf ein Dessert verzichtete ich bei den zu erwartenden Kalorienwerten des Gerichts lieber.

Gebackene Calamari mit Remoulade & Country potatoes / Baked calamari with remoulade & potato wedges

Die Country Potatoes erwiesen sich mit ihrem knusprigen äußeren und dem weichen inneren, ergaben schon mal ein sehr schmackhafte Sättigungsbeilage. Einzelne von ihnen waren zwar etwas matschig, aber darüber konnte man aufgrund der geringen Menge großzügig hinweg sehen. Das Highlight waren aber natürlich die in dünnen Teigmantel zubereiteten, angenehm zarten Tintenfischringe, die ich mir mit dem Saft der optional bereits gestellten Zitronenecken und der angenehm würzigen Remoulade garnierte. Abgesehen vom höchstwahrscheinlich deutlich höheren Kalorienwert gab es da wirklich nichts auszusetzen.
Und auch bei den anderen Gästen lagen heute, ganz wie erwartet, die Calamari am höchsten in der Gunst und landete somit mit klarem Vorsprung auf Platz eins in auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala. Auf Platz zwei folgten dann die Asia-Gericht und die Gebratenen Mie-Nudeln knapp dahinter auf Platz drei. Auf dem vierten Platz folgte schließlich der Kaiserschmarrn.

Mein Abschlußurteil:
Gebackene Calamari: ++
Remoulade: ++
Country Potatoes: ++

Gebackene Calamari mit Remoulade & Kartoffelsalat [14.06.2013]

Freitag, Juni 14th, 2013

Auch wenn der Kaiserschmarrn mit Apfelmus bei Tradition der Region und die Gebackene Ananas und Banane an der Asia-Thai-Theke aufgrund ihres Charakters als Süßspeise für mich weniger Interessant erschienen, hatte man mit dem asiatischen Moo Pad Prik Bai Kraprao – Schweinefleisch mit scharfem Basilikum und Thaigemüse in Austernsauce, den Gebackenen Calamari mit Remoulade und Kartoffelsalat bei Globetrotter sowie einer Zarten Hühnerbrust gefüllt mit Basilikumpesto auf Tagliatelle al tomato bei Vitality durchgehend sehr interessant und verlockend klingende Gerichte aufgefahren. Nach kurzem Abwägen entschied ich mich schließlich für die Calamari, irgendwie war mir heute mal danach. Dazu kam noch ein Schälchen Mischgemüse und noch ein kleines Dessert in Form eines Mousse Tiramisu.

Gebackene Calamari mit Remoulade & Kartoffelsalat / Baked calamari with remoulade & potato salad

Mir war natürlich bewusst, dass die Tintenfischringe in ihrer dünnen, knusprigen Panade höchstwahrscheinlich frittiert waren und somit keinen allzu leichten Genuss boten. Aber da sie nicht nur noch angenehm heiß waren, sondern auch das Fleisch im Inneren sich als angenehm zart erwies, hatte sich der Griff zu diesem Gericht aus meiner Sicht wirklich gelohnt. Gemeinsam mit der würzigen Remoulade und einigen Spritzern Zitronensaft ein wirklicher Genuss. Und auch der mild-säuerliche Kartoffelsalat, der wie hier in Bayern üblich ohne Mayo angemacht war, erwies sich zwar als einfache, aber geschmacklich überaus gelungene Zubereitung. Nur beim Mischgemüse aus Erbsenschoten, Möhren und etwas Blumenkohl muss ich heute etwas in der Wertung abziehen, denn es war bereits etwas matschig geworden. Dennoch besser als gar kein Gemüse. Dafür entschädigte mich aber das locker-cremige Mousse mit seiner Garnitur aus Cocktailkirsche und dunkler Schokolade, das ich ebenfalls als sehr gelungen bezeichnen muss. Auch wenn alles zusammen nicht gerade kalorienarm war, war ich mit der Zusammenstellung dennoch überaus zufrieden.
Sah man sich im Gastraum um, erkannte man schnell dass die Tintenfischringe sich auch bei den anderen Essern überaus großer Beliebtheit erfreuten, was ihnen fraglos den heutigen Platz eins auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala einbrachte. Um den zweiten Platz lieferten sich die Hühnerbrust und die Asia-Gerichte ein recht knappes Kopf-an-Kopf-Rennen, bei dem die Hühnerbrust aber letztlich doch unterlag und von den Asia-Gerichten auf Platz drei verwiesen wurden. Zum Kaiserschmarrn mit Apfelmus war zwar auch hier und da gegriffen worden, aber für mehr als Platz vier reichte es auch heute leider nicht aus. Statistisch betrachtet also mal wieder eine der Normalverteilung entsprechende Platzierung ohne Überraschungen – der Mensch ist eben ein „Gewohnheitstier“… 😉

Mein Abschlußurteil:
Calamari: ++
Remoulade: ++
Kartoffelsalat: ++
Mischgemüse: +
Mousse Tiramisu: ++

Gung Po Yau You – Tintenfisch mit Chili & Knoblauch [04.04.2013]

Donnerstag, April 4th, 2013

Zwar klangen sowohl der Spießbraten vom Schwein mit Bratkartoffeln und Cognacrahmsauce bei Tradition der Region als auch die Spinat-Käsefüllung auf Gorgonzolarahmsauce bei Globetrotter heute durchaus verlockend, aber ich hätte mich höchstwahrscheinlich doch für Zucchini-Kartoffelgulasch mit Baguette bei Vitality entschieden – wäre da nicht das Gung Po Yau You – Tintenfisch gebraten mit Chili und Knoblauch mit verschiedenem Gemüse gewesen, das neben Kai Tzau min – Eierreis gebraten mit verschiedenem Gemüse nach Shanghai Art und Gebratenem Putenfleisch mit verschiedenem Gemüse in süß-saurer Sauce an der Asia-Thai-Theke angeboten wurde. Ich liebe ja Tintenfisch und dann auch noch mit Chili und Knoblauch – da konnte ich unmöglich widerstehen. Also griff ich hier zu und ergänzte die Fleisch-Gemüsemischung wie üblich mit einem Schälchen Reis als Sättigungsbeilage.

Tintenfisch in Chili-Knoblauchsauce / Calamri in chili garlic sauce

Nach den ersten Bissen hatte ich den Eindruck, unserem Koch an der Asia-Theke war heute der Chili-Würzer komplett in die dunkle Sauce gefallen, denn die Sauce erwies sich als über die Maßen scharf geraten. Ich mag ja scharfe Gerichte, aber dabei sollte diese nicht so stark sein, dass sie den Geschmack der anderen Komponenten zu großen Teilen überdeckt. Außerdem war das Gericht nur noch etwas mehr als lauwarm. Man gewöhnte sich aber glücklicherweise nach und nach an die Schärfe und konnte sie durch hinzufügen von Reis etwas dämpfen, so dass ich schließlich zumindest auch etwas von den zahlreichen, größtenteils zarten Tintenfisch-Ringen sowie der Gemüsemischung aus Zucchini, Paprika, Möhren, Kohl und Blumenkohl erschmecken konnte. Im Ansatz eine gute Zusammenstellung, aber durch die übermäßige Schärfe kann ich hier heute leider keine volle Punktzahl geben.
Sah man sich auf den Tabletts der anderen Gäste um, kristallisierte sich schnell heraus dass der Spießbraten mit Cognacrahmsauce heute ohne jeden Zweifel den ersten Platz auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala verdiente. Platz zwei belegten dann die Ravioli mit Spinat-Käsefüllung, aber nur knapp gefolgt von den Asia-Gerichten aus Platz drei und dem Zucchini-Kartoffelgulasch auf einem sehr guten, aber dennoch vierten Platz. Im Nachhinein gesehen hätte ich wohl doch zu diesem vegetarischen Vitality-Gericht greifen sollen, aber ich konnte ja nicht ahnen dass sich der Koch bei den Calamari heute so verwürzen würde. Zum Glück ein Einzelfall – das Ganze wird mich nicht davon abhalten bei günstiger Gelegenheit erneut bei den Asia-Thai-Gerichten zuzugreifen.

Meine Abschlußwertung:
Gung Po Yau You: +/-
Reis: ++

Po siao you yu [08.01.2012]

Dienstag, Januar 8th, 2013

Heute war die Verlockung für mich wirklich groß, denn im der Abteilung Globetrotter stand mal wieder ein Hamburger mit Pommes Frites und Coleslaw Salat auf der Speisekarte, ein Gericht zu dem ich mich u.a hier schon mal hatte hinreißen lassen. Dann aber entsann ich mich, dass der Burger nun auch nicht so extrem gut gewesen war, dass sich die zusätzliche Kalorien wirklich lohnen würde. Der Curryreis mit Zucchini-Möhrenragout bei Vitality wäre mit 488kcal pro Portion mit Sicherheit die leichte Alternative gewesen, aber ich sollte noch etwas besseres entdecken. Aber nicht etwa der Schweinebraten mit Paprikagemüse und Curryreis als heutiges zusätzliches Sonderangebot oder die Rahmschwammerl mit Semmelknödel bei Tradition der Region begeisterte mich – es war das Po siao you yu – Tintenfisch gebraten mit verschiedenem Gemüse in Chili-Knoblauch-Sauce nach Peking Art, das neben einem vegetarischen Chop Suey – Gemischtes Gemüse gebraten in Erdnusssauce nach Shanghai Art an der Asia-Thai-Theke, das mich heute besonders reizte. Meiner Recherche nach wurde dieses Gericht seit ich hier Speise das erste Mal in dieser Form angeboten, da musste ich natürlich zugreifen – zumal ich ja auch großer Fan von Tintenfischgerichten aller Art bin. Dazu noch eine Schale Reis und ein Glückskeks und fertig war das heutige Mittagsmahl.

Po siao you yu

In einer wirklich sehr scharf geratenen, dunklen Sauce mit deutlichem Knoblauch-Aroma fanden sich neben einer umfangreichen Gemüse-Mischung aus Blumenkohl, Brokkoli, Lauch, Möhren, Sprossen, Weißkohl, Stangensellerie und kleinen Stücken von roten Chilischoten (die wohl maßgeblich für die Schärfe verantwortlich waren) auch mehr als ausreichende Menge an Tintenfischringen, die sich als gut durchgebraten und zart erwiesen. Bei Tintenfisch muss man ja vorsichtig sein, der wird beim zu lange braten schnell zäh – doch da hatte der Koch hier scheinbar genau die richtige Zeit abgepasst. Gemeinsam mit dem Reis, den ich mir (eigentlich unnötigerweise) mit einem Esslöffel süß-scharfer Chilisauce garniert hatte ergab sich mal wieder ein überaus schmackhaftes und sättigendes Mittagsgericht, das es hoffentlich nun öfters hier geben wird.
Bei der Allgemeinheit der Gäste lag heute aber natürlich der Hamburger mit Pommes Frites am höchsten in der Gunst und belegte mit deutlichem Vorsprung vor allen anderen Gerichten Platz eins auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala. Platz zwei teilten sich heute die Asia-Gerichte und die Semmelknödel in Rahmschwammerl, knapp gefolgt vom Zusatzangebot Schweinbraten mit Paprikagemüse auf Platz drei und dem vegetarischen Curryreis mit Zucchini-Möhrenragout auf Platz vier. Das entsprach auch ungefähr der Erwartungshaltung aufgrund des heutigen Angebotes – wobei ich natürlich gehofft hatte, dass die Asia-Gerichte noch etwas besser abschneiden würden.

Mein Abschlußurteil:
Po siao you yu: ++
Reis: ++