Piccata vom Seelachs mit Ei-Parmesanhülle [07.02.2014]

Nachdem ich am Mittwoch aufgrund der Pizza mein übliches Fischgericht verpasst hatte und auch gestern an der Asia-Theke kein Glück damit gehabt hatte, kam es mir heute gerade recht, dass unser Betriebsrestaurant mit einem Piccata vom Seelachs in Ei-Parmesanhülle dazu Tagliatelle und Tomaten-Kräutersauce bei Vitality ein Fischgericht anbot, das das es in dieser Form meines Wissens noch gar nicht gegeben hatte und von dem üblichen Fisch mit Kartoffel-Gurkensalat mal abwich, den es sonst Freitags auf der Speisekarte zu finden ist. Somit stand meine Wahl sehr schnell fest, obwohl ich zugeben muss dass die Hähnchenkeule in der Chipotle-Marinade mit Rotweinjus und Kartoffel-Maispüree bei Globetrotter auch ein wenig reizte – ein Gericht das ich hier, hier oder hier schon mit großem Genuss probiert hatte. Der Kaiserschmarrn mit Apfelmus bei Tradition der Region oder die Asia-Thai-Angebote wie Gebackene Ananas und Banane und San Sei Chop Suey – Verschiedene Fleischsorten mit Gemüse in Spezial-Sauce (ja, tatsächlich das gleiche Gericht wie gestern) kamen heute nicht in die nähere Auswahl. Zum Fischgericht, das mit 508kcal auch angenehm leicht für ein Hauptgericht war, gönnte ich mir außerdem noch einen kleinen Becher Obstsalat aus dem heutigen Dessert-Angebot.

Piccata vom Seelachs auf Tagliatelle / Coalfish picatta on tagliatelle

Eine sehr gute Wahl wie ich bereits nach den ersten Bissen feststellen durfte. Das in dünner, dank des Parmesan angenehm würziger Panade gebratene Seelachsfilet war nicht nur angenehm groß geraten, sondern erwies sich als schön zart, saftig und natürlich frei von Gräten. Und auch an den schön al dente gekochten Tagliatelle samt ihrer fruchtig-würzigen Sauce mit zahlreichen Tomatenstückchen und Kräutern gab es absolut nichts zu kritisieren. Ein wirklich gelungenes Gericht, das ich hoffe von heute an öfters mal auf der Speisekarte zu finden sein wird. Der kleine Becher Obstsalat aus Stücken von Apfel, Mango, Ananas, Melone, Birne und Orange schloss das heutige Mittagsmahl schließlich sehr schmackhaft ab.
Und obwohl es sich um ein Gericht aus der Sektion Vitality handelte, so mauserte sich das Piccata vom Seelachs heute auch auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala ganz nach vorne und landete mit deutlich erkennbaren Abstand vor den anderen Gerichten auf dem ersten Platz. Auf Platz zwei folgte die Hähnchenkeule in Chipotle-Marinade, knapp dahinter auf dem dritten Platz folgten die Asia-Gerichte und Platz vier belegte schließlich der Kaiserschmarrn mit Apfelmus.

Mein Abschlußurteil:
Pccata vom Seelachs in Ei-Parmesanhülle: ++
Tomaten-Kräutersauce: ++
Tagliatelle: ++
Obstsalat: ++

Gebratener Red Snapper mit Tagliatelle & Tomaten-Kräutersauce [14.02.2013]

Und auch am heutigen Donnerstag ging es mit Gebratener Red Snapper mit Tagliatelle und Tomaten-Kräutersauce in der Sektion Globetrotter wieder mit den täglichen Fischangeboten weiter. Zwar klangen sowohl der Griechische Gemüseeintopf mit Schafskäse und Oliven bei Vitality und vor allem die Gebratenen Schweinelendchen mit Käsespätzle und Champignonrahmsauce sehr gut und die Asia-Thai-Angebote wie das Asiatische Gemüse, herzhaft gebraten in Han Tai Sauce nach Shanghai Art oder das Gaeng Phet Gai -Hühnerfleisch gebraten mit Gemüse in Kokosmilchsauce nicht schlecht, aber gegen den Red Snapper, einen Fisch aus der Familie der Barschartigen, den man in Europa als Speisefisch eher selten bekommt, während er auf dem Fischmärkten der USA sogar Marktführer ist. Dazu wählte ich noch ein Becherchen eines nicht näher benannten Nachtischs von der Dessert-Theke.

Gebratener Red Snapper mit Tagliatelle & Tomaten-Kräutersauce / Fried red snapper with tagliatelle al tomato

Und nicht nur dass das mit Haut gebratene Fischfilet vom Red Snapper dieses Mal angenehm groß war, das helle Fleisch erwies sich auch als angenehm fest und von kräftigem Geschmack, wobei es erfreulicherweise keinerlei Gräten aufwies. Dazu passten die Tagliatelle, also flache Bandnudeln, die mit einer fruchtigen, mild mit einigen Kräutern gewürzten Tomatensauce mit zahlreichen Fruchtstücken geschmacklich wie ich fand sehr gut. Geschmacklich abgerundet wurde das Ganze durch einige Spritzer Zitronensaft, die man sich aus der beilegten Scheibe frischer Zitrone . Und auch am Dessert, das sich als leicht gesüßten Pudding mit Mandarinengeschmack erwies, gab keinen Grund irgendwelche Kritik zu üben. Ich war heute mal wieder überaus zufrieden mit meiner Wahl.
Das Rennen um den ersten Platz auf der heutigen Allgemeinen Beliebtheitsskala konnten jedoch die Schweinelendchen mit Champignonrahmsauce für sich entscheiden, der Red Snapper folgte aber schon auf dem sehr guten zweiten Platz. Für ein Fischgericht ungewöhnlich, doch ich vermute mal dass auch andere Gäste diese für Europa eher seltene Fischsorte mal probieren wollten. Ich hoffe sie waren ebenso positiv überrascht wie ich es war. Platz drei belegten schließlich die Asia-Gerichte und auf einem für ein vegetarisches Gericht sehr gutem vierten Platz vier folgte der Griechische Gemüsetopf. Hätte es den Fisch heute nicht gegeben, wäre der Gemüsetopf, den ich u.a. hier, hier, hier, hier, hier, hier und hier schon mal probiert und für Gut befunden hatte mit Sicherheit auch bei mir in die engere Wahl gekommen.

Mein Abschlußurteil:
Gebratener Red Snapper: ++
Tomaten-Kräutersauce: ++
Tagliatelle: ++
Mandarinenpudding: ++

Putensteak “Milano” mit Tomaten-Kräutersauce [18.09.2012]

Einen Moment überlegte ich heute zwar, an der Asia-Theke zuzugreifen, doch weder das Tahoo Tod – Tofu gebacken auf Bratgemüse mit Koriandersauce noch auf das Nua Pad Prik – Gebratene Rindfleischstreifen mit frischem Gemüse in Chilisauce stand mit sonderlich der Appetit. Und auch die leichten und vegetarischen Farfalle al peperoni in der Abteilung Vitality fand ich zumindest visuell nicht sehr ansprechend. Das traditionell-regionale Geräuchertes Kassler mit Sauerkraut, Bratensauce und Kartoffeln klang da schon besser, aber als goldener Mittelweg erschien mit letztlich dann doch das Putensteak “Milano” mit Tomaten-Kräutersauce und Gabelspaghetti als heutiges Globetrotter-Angebot am idealsten. Dazu gesellte sich außerdem noch ein nicht näher beschriebenes Becherchen Nachtisch auf mein Tablett.

Putensteak "Milano"

Zwar hatte man die angekündigten Gabelspaghetti durch reguläre Spaghetti ersetzt, aber Nudeln sind Nudeln, da mach ich kein großes Aufhebens drum. Allerdings bereute ich schon bald, keinen großen Löffel mitgenommen zu haben, denn die Spaghetti ließen sich so nur schwer auf die Gabel aufrollen und man musste vorsichtig sein sich versehentlich nicht mit der fruchtigen, gut mit mediterranen Kräutern gewürzten Tomatensauce mit ihren zahlreichen Fruchtstücken zu bespritzen wenn ein paar Nudeln aus gewisser Höhe zurück auf den Teller glitten. Als Fleischbeilage hatte man schließlich das saftige und zarte Stück Putensteak, das man auf die Nudeln gelegt und mit der Sauce garniert hatte. Im Grunde genommen verzehrte ich also Nudeln in Tomatensauce, zu dem ich mir nach belieben Stücke des Putensteaks hinzu schneiden konnte. Eine leckeres und meiner Meinung nach auch nicht allzu schweres Mittagsgericht, das ich mir dem kleinen Dessert, das sich als naturbelassener, nur minimal gesüßter Grießbrei herausstellte, abschloss.
Und auch bei den anderen Kantinengästen erfreute sich das Putensteak “Milano” großer Beliebtheit und belegte meiner Ansicht nach mit kleinem, aber deutlichen Vorsprung heute den ersten Platz auf der allgemeinen Beliebtheitsskala. Um Platz zwei lieferten sich das geräucherte Kassler und die Asia-Gerichte ein enges Rennen, welches das Kassler mit Sauerkraut knapp für sich entscheiden konnte. Nach den Asia-Gerichten auf Platz drei folgten schließlich die Farfalle al peperoni. Hinzu bekam man wieder mal eine deutlich erhöhte Anzahl von Salatschüssel zu sehen, wie es in unregelmäßigen Abständen immer mal wieder zu beobachten ist. Alle Angaben natürlich wie immer ohne Gewähr.

Mein Abschlußurteil:
Putensteak: ++
Tomaten-Kräutersauce: ++
Spaghetti: ++
Grießbrei: ++