Spaghetti mit Hackfleisch-Salsa-Tomatensauce – das Kurzrezept

Leider hatte ich dieses Wochenende nicht allzu viel Zeit zum kochen, daher entschied ich mich dazu mal wieder mein geliebtes Rezept für Spaghetti mit Hackfleisch-Tomatensauce hervorzukramen und es mal wieder etwas zu variieren. Dabei sollten auch ein paar Reste verbraucht werden, die noch in meinem Kühlschrank lagerten, unter anderem eine angebrochene Flasche Texicana Salsa Sauce, die ich damals für meine Nacho-Lasagne mit Ricottacreme und Jalapenos verwendet hatte. Außerdem kamen noch etwas Speck, ein paar Erbsen und etwas einer 8-Kräuter-Mischung in die Zubereitung. Außerdem versuchte ich, den Nudeln noch etwas mehr Aroma zu geben, indem ich etwas zusätzlich etwas Gemüsebrühe in das Kochwasser einrührte. Das Ergebnis war mal wieder eine überaus leckere und gut gelungene Sauce zu Pasta, die ich mit diesem Beitrag nun einmal in abgekürzter Form vorstellen möchte.

Was benötigen wir also für 4 Portionen?

  • 500g Spaghetti
  • 400g gemischtes Hackfleisch
  • 100g gewürfelten Speck
  • 70g Tomatenmark
  • 300ml Gemüsebrühe
  • 220ml Salsa-Sauce
  • 100g Sahne
  • 1 Dose stückige Tomaten (400g)
  • 3 Esslöffel Mehl
  • 3-4 Teelöffel 8-Kräuter-Mischung (aus Petersilie, Dill, Kresse, Kerbel, Schnittlauch, Sauerampfer, Borretsch & Pimpinelle)
  • 120g Erbsen (TK)
  • 2 Teelöffel Instant-Gemüsebrühe
  • etwas Olivenöl zum braten
  • sowie Salz, Pfeffer, Paprika, Oregano & Chiliflocken zum würzen
  • Beginnen wir damit, das Hackfleisch auf leicht erhöhter Stufe krümelig in der Pfanne mit etwas Olivenöl anzubraten und es dabei mit Salz, Pfeffer und Paprika zu würzen. Anschließend geben wir dem Speck dazu und braten ihn ebenfalls mit an.
    Ist alles durchgebraten, reduzieren wir die Stufe etwas, geben das Tomatenmark hinzu und rösten es kurz mit an. Dann bestreuen wir alles mit den drei Esslöffeln Mehl und rösten es auch kurz mit an, bevor wir das Ganze mit der Gemüsebrühe ablöschen.
    Nun geben wir auch die Tomaten und die Salsa-Sauce hinzu, rühren die Sahne ein und lassen es noch einmal kurz aufkochen und reduzieren die Stufe dann auf 2, damit die Sauce sich bei gelegentlichem umrühren etwas reduzieren kann.
    Parallel setzen wir einen Topf mit Wasser auf, bringen es zum kochen, salzen es mit zwei Teelöffeln Salz, rühren noch zwei Teelöffeln Instant-Gemüsebrühe ein und kochen dann die Spaghetti darin gemäß Packungsbeschreibung. Bei mir waren dauerte dies etwa 8 Minuten.

    01-Zubereitung

    Während die Nudeln kochen, rühren wir die 8-Kräuter-Mischung in die Sauce ein, geben die Erbsen hinzu und schmecken noch einmal alles mit Salz, Pfeffer, Oregano und etwas Chiliflocken pikant ab.
    Sobald die Nudeln al dente sind, lassen wir sie in einem Sieb abtropfen. Inzwischen müsste auch die Sauce die richtige Konsistenz haben, so dass wir Nudeln und Sauce unmittelbar kombinieren, servieren und genießen können. Wer mag, kann das Gericht noch mit etwas frisch geriebenen Parmesan garnieren.

    02-Serviert

    Die Sauce war geschmacklich wirklich wunderbar gelungen. Sie erwies sich als fruchtig dank Tomaten und Tomatenmark, schön pikant aufgrund der Salsa und der Chiliflocken und besaß auch einen gewissen Biss dank des Hackfleisch, der Erbsen und des Specks. Die Kräutermischung und die anderen Gewürze taten ihr übriges, um diese Hackfleisch-Salsa-Tomatensauce zu einer unglaublich leckeren Sauce für Pasta aller Art zu machen.

    03-Seitenansicht

    Guten Appetit

    Chili con Carne [30.10.2017]

    Aufgrund meiner vielen Besuche in der Karibik und anderer, weniger erfreulicher Ereignisse habe ich dieses Jahr leider kaum noch Urlaub übrig, daher blieb mir nichts anderes übrig als an diesem 30ten Oktober, eigentlich ein idealer Brückentag vor zwei aufeinanderfolgenden Feiertagen, arbeiten. Andere hatten da mehr Glück und entsprechend wenige Gäste waren anwesend, als ich mein Mittagsmahl in unserem Betriebsrestaurant einnahm. Auf der Speisekarte fanden sich dennoch zwei Gerichte, die mein näheres Interesse weckten: Zum einen das traditionelle Chili con Carne im Abschnitt Tradition der Region, zum anderen ein Schaschlikspieß mit Paprika- Salsasauce und Twister Fries bei Globetrotter. Die Gratinierte Aubergine mit Reis- Gemüsefüllung und Tomatensugo bei Vitality oder die Asia-Thai-Angebote wie Gebackene Frühlingsrollen und Gai Pad Bai Krapao – Gebratenes Hähnchenfleisch mit frischem Gemüse in Austernsauce kamen nicht in die nähere Auswahl. Und obwohl der Schaschlikspieß wirklich nicht schlecht aussah, entschied ich mich schließlich doch für das von mir so geschätzte Chili con Carne.

    Chili con Carne

    Im Gegensatz zu früheren Versionen wie hier, hier oder hier hatte man das Chili heute mal etwas zubereitet. Bisher hatte man das Gericht immer nur aus den absolut notwendigen Grundzutaten zubereitet, also Hackfleisch, Tomaten, Kidneybohnen und Mais. Nicht so dieses Mal. denn ich fand Stücke von roter und grüner Paprika, Erbsen und sogar weiße Bohnen in der heute etwas dünner als sonst geratenen Zubereitung, wenn auch teilweise nur in wirklich homöopathischen Mengen. Zudem war man heute wirklich mal wagemutig gewesen und hatte an Schärfe nicht gespart. Sowohl was Zutaten als auch Schärfe anging, eindeutig ein Schritt in die richtige Richtung, fehlten nur noch Sour Cream, Jalapenos und/oder Taco-Chips. Das sonst übliche Baguette hatte man außerdem durch irgendwelche Teigbällchen ersetzt, die zwar frisch und knusprig erschienen, aber leider nur einen Bruchteil der Menge an Backwaren boten, die normalerweise die Baguette-Schnitten lieferten. Insgesamt war ich aber dennoch sehr zufrieden mit dem heute modifiziert servierten Chili. Setzt man die zusätzlichen Zutaten in Zukunft etwas großzügiger ein und macht das Chili vielleicht noch weniger “suppig”, ist man auf einem sehr guten Weg zu einer besseren Chili con Carne Variante.
    Obwohl ihm der Paprikaspieß eng auf den Fersen war, lag letztlich das Chili heute dennoch auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala um eine nasenlänge Vorne und konnte sich somit den ersten Platz sichern. Nach dem somit zweitplatzierten Paprikaspieß mit Twister Fries folgten die Asia-Gerichte auf dem dritten Platz und die vegetarische gratinierte Aubergine belegte Platz vier.

    Mein Abschlußurteil:
    Chili con Carne: ++
    Teigbällchen: ++

    Chili con Carne mit saurer Sahne & Baguette [05.09.2017]

    Heute musst ich nicht lange überlegen zu welchem Gericht ich greifen sollte, denn es stand im Abschnitt Globetrotter mal wieder das von mir so sehr geschätzte Chili con Carne mit saurer Sahne und Baguette auf dem Speiseplan unseres Betriebsrestaurants. Die einzige in Betracht zu ziehende Alternative wäre vielleicht die Rheinische Bratwurst mit Rahmspinat und Salzkartoffeln bei Tradition der Region gewesen, aber primär weil mich interessierte was eine Bratwurst so rheinisch macht. An den Spiralnudeln mit Paprikaragout bei Vitality oder den Asia-Thai-Gerichten wie Gebratener Eierreis mit verschiedenem Gemüse oder Gebackener Seelachs mit Thaigemüse in Massamansauce hatte ich weniger Interesse. Letztlich blieb ich aber beim Chili con Carne und garnierte mir dieses noch zusätzlich mit Jalapenos, die ich aus einer eigentlich für die Asia-Theke vorgesehenen Sojasauce fischte.

    Chili con Carne & Baguette

    Leider erwies sich die Wahl heute als nicht ganz so gut. Man hatte sich zwar Mühe gegeben und das Chili nicht nur mit saurer Sahne sondern auch mit Tortilla-Chips garniert, aber das Chili selbst war schon etwas abgekühlt und konnte auch geschmacklich heute nur bedingt überzeugen. Irgendwie fehlte der letzte “Kick” um es perfekt zu machen. Zum Glück halfen die Jalapenos etwas und gaben ihm ein wenig von der fehlenden Schärfe. Und auch das Baguette hatte ich schon mal deutlich besser erlebt, denn es war heute nicht frisch und knusprig wie sonst, sondern man merkte ihm deutlich an, dass es schon einige Zeit an der frischen Luft verbracht hatte. Ein akzeptables, aber leider kein perfektes Mittagsmahl.
    Dennoch gelang es dem Chili, wenn auch nur mit einem sehr knappen Vorsprung, sich den ersten Platz auf der heutigen Allgemeinen Beliebtheitsskala zu sichern. Aber die rheinische Bratwurst auf dem zweiten Platz folgte eng auf. Und auch der abstand zu den drittplatzierten Asia-Gerichten war nur gering. Die Spiralnudeln mit Paprikaragout folgten schließlich auf dem vierten Platz.

    Mein Abschlußurteil:
    Chili con Carne: +
    Baguette: +

    Lasagne al forno [30.08.2017]

    Wäre der Gebackene Hoki mit Fenchelgemüse und Safransauce mit Reis serviert worden, hätte ich es mit vielleicht überlegt hier zuzugreifen, denn das Rahmschwammerl mit Semmerlknödel oder die Asia-Thai-Gerichte wie Gebratene Mienudeln mit verschiedenem Gemüse in Hoi Sin Sauce interessierten mich nicht sonderlich. So aber griff ich dann doch lieber zur Lasagne al forno, die in der Sektion Globetrotter auf der Speisekarte unseres Betriebsrestaurants zu finden war. Das Zusatzangebot in Form von Schweinegulasch mit Spätzle entdeckte ich leider erst, als mir die Lasagne bereits geholt hatte – sonst hätte ich vielleicht sogar bei diesem Gericht zugegriffen.

    Lasagne al forno

    Krümelig angebratenes Hackfleisch in einer nicht sonderlich aufregend gewürzten oder fruchtigen Tomatensauce zwischen einigen Lasagnenudel-Platten, gratiniert mit Bechamel und Käse und serviert mit zusätzliches Tomatensauce. Das war nichts besonderes, aber auch nichts allzu schlechtes, wenn da nicht die Tatsache mit hinein spielte dass man die Lasagne leider etwas versalzen hatte, was den Genuss logischweise merklich minderte. War zwar noch essbar, aber volle Punktzahl war das eindeutig nicht.
    Dennoch konnte sich die Lasagne heute unangefochten Platz eins auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala für sich sichern. Auf dem zweiten Platz sah ich die Asia-Gerichte, gefolgte von den Rahmschwammerln auf Platz drei und schließlich Gulasch mit Spätzle und Hoki mit Fenchelgemüse gemeinsam auf dem vierten Platz.

    Mein Abschlußurteil:
    Lasagne al forno: + (Aber nur gerade so)

    Schafskäsekuchen an Rucola mit Senf-Balsamico-Dressing – das Rezept

    Für dieses Wochenende stand mal wieder einer der von mir so geschätzten pikanten Kuchen auf meinem Kochplan. Ich hatte mir das Rezept für einen Schafskäsekuchen mit Feta herausgesucht, den ich mit etwas Salat genießen wollte. Und da ich ja Fleischliebhaber bin wertete ich ihn mir noch mit Speck, Schinken und etwas Salami auf. Das Ergebnis war mal wieder ein wahrer Leckerschmecker, daher möchte ich es natürlich nicht versäumen das Rezept hier mal in der altbekannten Form vorzustellen.

    Was benötigen wir also für 4 Portionen?

    Für den Schafskäsekuchen

    400g Pellkartoffeln vom Vortag
    01 - Zutat Pellkartoffeln vom Vortag / Ingredient boiled potatoes from yesterday

    1 mittelgroße Zwiebel
    02 - Zutat Zwiebel / Ingredient onion

    3 Hühnereier
    03 - Zutat Eier / Ingredient eggs

    200g Schafskäse (Feta)
    04 - Zutat Schafskäse / Ingredient feta

    180g Weizenmehl
    05 - Zutat Weizenmehl / Ingredient wheat flour

    2 Knoblauchzehen
    06 - Zutat Knoblauch / Ingredient garlic

    50ml Olivenöl
    07 - Zutat Olivenöl / Ingredient olive oil

    200g Quark
    08 - Zutat Quark / Ingredient curd

    1 Bund Schnittlauch
    09 - Zutat Schnittlauch / Ingredient chives

    6 getrocknete Tomaten
    10 - Zutat getrocknete Tomaten / Ingredient dried tomatoes

    100g gewürfelter Speck
    11 - Zutat Schinkenwürfel / Ingredient diced bacon

    100g Kochschinken (z.B. Rosmarin-Hinterschinken)
    12 - Zutat Kochschinken / Ingredient ham

    3-4 Teelöffel 8-Kräuter-Mix (TK)
    13 - Zutat 8-Kräuter-Mischung / Ingredient herbs mix

    80-100g Parmesan
    14 - Zutat Parmesan / Ingredient parmesan

    etwas Salami
    15 - Zutat Salami / Ingredient salami

    eine Hand voll Kirschtomaten
    16 - Zutat Kirschtomaten / Ingredient cherry tomatoes

    sowie etwas Salz & Pfeffer zum würzen

    Für den Salat

    100g frischer Rucola
    17 - Zutat Rucola / Ingredient rucola

    4 Esslöffel Olivenöl
    18 - Zutat Olivenöl / Ingredient olive oil

    2 Esslöffel Balsamico
    19 - Zutat Balsamico / Ingredient balsamico

    1 Teelöffel mittelscharfer Senf
    20 - Zutat Senf / Ingredient mustard

    sowie etwas Salz, Pfeffer & Chiliflocken zum würzen

    Ich hatte die Kartoffeln bereits am Vorabend gekocht und über Nacht abkühlen lassen – sollte man sich spontan für dieses Rezept entscheiden, kann man sie aber auch am selben Tag als Pellkartoffel kochen.

    Beginnen wir schließlich damit, die Zwiebel abzuziehen und zu würfeln.
    21 - Zwiebel würfeln / Dice onion

    Dann erhitzen wir etwas Öl in einer kleinen Pfanne,
    22 - Olivenöl erhitzen / Heat up olive oil

    dünsten die Speckwürfel darin an,
    23 - Speckwürfel andünsten / Fry bacon

    fügen die gewürfelte Zwiebel hinzu
    24 - Zwiebel addieren / Add onion

    und dünsten sie ebenfalls mit an. Dann nehmen wir die Pfanne von der Kochplatte und lassen alles abkühlen.
    25 - Zwiebel mit andünsten / Braise onion

    Außerdem würfeln wir den Schafskäse grob,
    26 - Schafskäse zerkleinern / Mince feta

    waschen und schneiden das Schnittlauch in Rollchen,
    27 - Schnittlauch in Röllchen schneiden / Cut chives in rolls

    zerkleinern die getrockneten Tomaten,
    28 - Getrocknete Tomaten würfeln / Dice dried tomatoes

    schneiden den Kochschinken in Würfel
    29 - Kochschinken würfeln / Dice ham

    und reiben den Parmesan.
    30 - Parmesan reiben / Grate parmesan

    Anschließend schälen wir die Pellkartoffeln,
    31 - Pellkartoffeln schälen / Peel boiled potatoes

    zerkleinern sie grob
    32 - Pellkartoffeln grob zerkleinern / Hackle boiled potatoes

    und pressen sie durch eine Kartoffelpresse in eine Schüssel. Sollte keine Kartoffelpresse im Haus sein, können wir sie auch zerstampfen.
    33 - Kartoffeln in Schüssel pressen / Squeeze potatoes in bowl

    Dann geben wir das Mehl hinzu,
    34 - Mehl addieren / Add flour

    gießen das Olivenöl in die Schüssel,
    35 - Olivenöl hinzufügen / Add olive oil

    bröseln den Schafskäse hinein,
    36 - Schafskäse dazu bröseln / Add crumbled feta

    addieren den Quark,
    37 - Quark in Schüssel geben / Put curd in bowl

    schlagen die drei Eier dazu,
    38 - Eier aufschlagen / Add eggs

    geben die zerkleinerten, getrockneten Tomaten rein,
    40 - Getrocknete Tomaten addieren / Add dried tomatoes

    fügen die Schnittlauchröllchen hinzu,
    41 - Schnittlauch in Schüssel geben / Put chives in bowl

    geben die angedünsteten Speckwürfel und Zwiebel dazu,
    39 - Speck & Zwiebel dazu geben / Add bacon & onion

    pressen die Knoblauchzehen hinein
    42 - Knoblauch dazu pressen / Add squeezed garlic

    streuen den gewürfelten Kochschinken ein
    44 - Kochschinken einstreuen / Add ham

    und verrühren alles gründlich miteinander
    43 - Gründlich verrühren / Mix well

    wobei wir es kräftig mit Salz, Pfeffer und Kräutern abschmecken.
    45 - Mit Salz, Pfeffer & Kräutern abschmecken / Taste with salt, pepper & herbs

    Während der Ofen dann auf 190 Grad vorheizt, fetten wir die Form – ich verwendete meine Quiche-Form – aus,
    46 - Form ausfetten / Grease casserole

    füllen den Teig hinein,
    47 - Teigmasse einfüllen / Fill in dough

    streichen ihn glatt,
    48 - Teigmasse glatt streichen / Even dough

    bestreuen alles großzügig mit Parmesan,
    49 - Mit Parmesan bestreuen / Dredge with parmesan

    dekorieren unseren Kuchen schließlich noch mit halbierten Kirschtomaten und Salami
    50 - Mit Kirschtomaten & Salami belegen / Add cherry tomatoes & salami

    und backen ihn dann für 30-40 Minuten auf der mittleren Schiene im Ofen.
    51 - Im Ofen backen / Bake in oven

    Während der Schafskäsekuchen backt, waschen wir den Rucola und schleudern ihn trocken.
    52 - Ruccola waschen & trocken schleudern / Wash & centrifuge dry rucola

    Außerdem geben wir für das Dressing vier Esslöffel Olivenöl in eine kleine Schüssel,
    53 - Olivenöl in Schüssel geben / Put olive oil in bowl

    geben zwei Esslöffel Balsmico hinzu,
    54 - Balsamico addieren / Add balsamico

    addieren einen Teelöffel Senf,
    55 - Senf hinzufügen / Add mustard

    verrühren alles zu einer cremigen Masse
    56 - Cremig verrühren / Stir creamy

    und schmecken es mit Salz, Pfeffer und Chiliflocken ab.
    57 - Mit Salz, Pfeffer & Chiliflocken abschmecken / Taste with salt, pepper & chili flakes

    Ist unser Schafskäsekuchen dann fertig gebacken, entnehmen wir ihn aus dem Ofen und lassen ihn für weitere 10 bis 15 Minuten ruhen
    58 - Feta quiche with rucola - Finished baking / Schafskäsekuchen mit Rucola - Fertig-gebacken

    bevor wir ihn schließlich gemeinsam mit dem Rucolasalat und dem Senf-Balsamico-Dressing servieren und genießen können. Wer mag, kann noch einige Kirschtomaten mit in den Salat schnippeln und ihn mit zusätzlichem Parmesan garnieren.
    59 - Feta quiche with rucola - Served / Schafskäsekuchen mit Rucola - Serviert

    Der Schafskäsekuchen erwies sich, wie ich bereits nach den ersten Bissen feststellen durfte, als wahrer Genuss. Der Teig war zwar fest, aber trotzdem leicht fluffig geblieben und die Kombination aus Speck, Tomaten, Schinken, Kräutern und natürlich vor allem dem Schafskäse gab ihm einen unvergleichlich leckeren Geschmack. Dazu kamen noch die Salami und die Kirschtomaten aus der Garnitur, die ihm eine zusätzliche fruchtige und pikante Note gaben. Gemeinsam mit dem knackigen Salat samt seines würzigen Senf-Balsamico-Dressing ein wahres Fest für den Gaumen.

    60 - Feta quiche with rucola - Side view / Schafskäsekuchen mit Rucola - Seitenansicht

    Natürlich kann man diesen Schafskäsekuchen auch als vegetarische Variante zubereiten, indem man Speck, Schinken und Salami einfach weg lässt und ein paar mehr Kirschtomaten für die Garnitur verwendet. Ich bin mir sicher dass er auch ohne Fleisch sehr lecker ist – denn der Hauptaugenmerk liegt ja wie schon der Name sagt auf dem Schafskäse. 😉

    Guten Appetit