Zuchini-Hackfleisch-Topf [19.07.2009]

Heute gabs mal einen Zuchini-Hackfleisch-Topf zu Mittag. Man nehme einen Beutel Reis, Hackfleisch, Paprika (rot, gelb und grün), Zwiebeln, geschälte Tomaten und eine Zuchini sowie nach Geschmack ein paar eingelegte Pepperoni. Das Hackfleisch brät man mit den Zwiebeln im Topf an, gebe die Paprika und die Tomaten klein gewürfelt hinzu und kocht sie mit den Pepperonis ca. 15-20 Minuten. Während es köchelt, kocht man auch den Reis. Am Ende beides vermischen und fertig ist das Gericht. Die Pepperoni haben wir am Ende wieder entfernt.
Trotz der Pepperoni war es etwas lasch, was aber auch damit zusammenhing dass ungewürztes Rindergehacktes verwendet wurde. Das nächste Mal würzen wir das Gehacktes vor oder nehmen gewürztes Scheinegehacktes.

Mein Abschlußurteil:
Zuchini-Hackfleisch-Topf: ++

Schinken-Nudel-Omlett mit Salbei – das Rezept

Heute entschied ich mich dazu, mir ein Nudel-Omlett zum Mittag anzufertigen.
Dazu benötigt man folgende Zutaten:

Spaghetti-Nudeln (ca. 200g)
01 - Zutat Spaghetti

zwei bis drei Scheiben gekochter Schinken
02 - Zutat gekochter Schinken

eine mittelgroße Tomate
02 - Zutat Tomate

eine Zehe Knoblauch
03 - Zutat Knoblauch

zwei bis drei Eier
05 - Zutat Eier

etwas Butter
04 - Zutat Butter

frischer Salbei
07 - Zutat frischer Salbei

ein wenig Parmesankäse
06 - Zutat Parmesan

Zuerst kochen wir die Spaghetti gemäß Packungsvorgabe in heißen, mit etwas Öl versehenen Wasser.
08 - Spaghetti kochen

und zum würzen Salz und Pfeffer sowie etwas Olivenöl zum braten.

Während die Spaghetti kochen, schälen und würfeln wir die Tomaten,
09 - Tomaten würfeln

schneiden den Schinken in Streifen
11 - Schinken schneiden

sowie waschen und schneiden den frischen Salbei.
12 - Salbei waschen & schneiden

Sobald die Nudeln fertig sind, lassen wir sie abtropfen und geben etwas Butter hinzu.
10 - Nudeln buttern

Anschließend vermischen wir den Schinken, die Tomaten, die gepresste Knoblauchzehe und das Salbei mit den Nudeln.
14 - Nudeln, Tomaten, Salbei

Die Eier schlagen wir auf, würzen sie mit Salz und Pfeffer und reiben etwas frischen Parmesan hinein
13 - Ei schlagen & würzen

um sie zu dem Rest zu geben.
15 - mit Ei vermischen

Alles wird nun gut miteinander vermengt
16 - Mixen

und anschließend in eine mit etwas Olivenöl versehene Pfanne gegeben.
17 - In Pfanne

Das schwierigste an der ganzen Sache war wohl das Wenden des gesamten Nudel-Gemischs. Hier kann man entweder den Pfannendeckel oder einen Teller verwenden – ich entschied mich für zweiteres.
18 - Gewendet

Ist die Ei-Nudel-Masse von beiden Seiten gut angebraten, vierteln wir sie und können sie sogleich servieren.
19 - Gericht final

Geschmacklich war es in Ordnung, auch wenn es etwas kräftiger hätte gewürzt sein können. Hier könnte ich mit weiteren Gewürzen experimentieren. Des weiteren erwies es sich als recht schwierig, die Nudeln mit Schinken, Tomaten und Salbei zu vermischen, da sich der Schinken und die Tomatenscheiben bevorzugt außen den Wänden des Behältnisses blieb. Aber allen Widrigkeiten zum Trotz gelang es mir dennoch, ein recht leckeres Gericht zu kreiren. Nur in der Gesamtmenge hatte ich mich verschätzt, die gekochte Menge reichte dicke für 2 größere Portionen. Na ja, habe ich heute Abend noch etwas zum aufwärmen.

Meine Wertung: 5 von 6 möglichen Punkten

Kichererbsen-Lauch-Eintopf – das Rezept

Gestern war mir mal wieder nach kochen. Meine Wahl dabei fiel auf ein Rezept eines Kichererbsen-Lauch-Eintopfes, der im Original zwar vegetarisch gekocht wurde, das ich aber etwas mit Fleisch aufpeppte. Aber genug der langen Vorrede, kommen wir zu den heutigen Zutaten.
Wir benötigen:
250g gemischtes Gehacktes
01 - Zutat Gehacktes gemischt

1 mittelgroße Stange Lauch
02 - Zutat Lauchstange

2 Tomaten
03-Tomaten

1 kleine Zwiebel
04 - Zutat Zwiebel

2 Zehen Knoblauch
05 - Zutat Knoblauch

1 Dose Kichererbsen (ca. 400ml)
06 - Zutat Kichererbsen

1 Becher Naturjoghurt (ca. 150ml)
07 - Zutat Joghurt

einen halben Würfel Gemüsebrühe
07 - Gemüsebrühe

Tomatenmark (ca. eine kleine Dose)
08 - Zutat Tomatenmark

Optional etwas Harissa-Paste
09 - Zutat Harissa

und zum würzen schließlich etwas Kreuzkümmel, Cayennepfeffer, schwarzer Pfeffer, Salz und Garam Masala
11 - Zutat Cayennepfeffer 12 - Zutat Pfeffer 13 - Zutat Tafelsalz 14 - Zutat Garam Masala

Außerdem benötigen wir etwas Olivenöl und optional etwas Sambal Olek.

Zuerst bereiten wir die Zutaten für die Verarbeitung vor. Ich reinigte das Lauch und zerschnitt es es in kleine Ringe.
15 - Lauch waschen & schneiden

Anschließend würzte ich das Halb und Halb Gehacktes mit Pfeffer, Salz und etwas Sambal Olek
16 - Gehacktes würzen

Es folgen die Tomaten, die ich oben kreuzförmig einschnitt, sie mit heißem Wasser übergoß und schälte
17 - Tomaten schälen

um sie dann zu entkernen und in kleine Würfel zu schneiden.
18 - Tomaten würfeln

Abschließend würfelte ich noch die Zwiebel
19 - Zwiebeln schneiden

und schnitt die beiden Knoblauchzehen in dünne Scheibchen.
20 - Knoblauch in scheiben

Nachdem alles vorbereitetw war, erhitze ich das Olivenöl in einer Pfanne und briet dort das Hackfleisch etwas an.
21 - Gehacktes anbraten

Zu einem recht frühen Zeitpunkt gab ich auch die Zwiebeln und das Knoblauch hinzu und dünstete es mit dem Fleisch etwas an.
22 - Zwiebeln & Knoblauch dazu

Während Fleisch, Zwiebeln und Gewürze in der Pfanne bruzzeln, vermischte ich etwas warmes Wasser, die Gemüsebrühe-Würfel sowie dem Tomatenmark.
23 - Gemüsebrühe & Tomatenmark

Aber bevor dies zum Einsatz kam, gab ich aber erst einmal das Lauch in die Pfanne und dünstete es mit den anderen Zutaten etwa drei Minuten an.
24 - Lauch hinzufügen

Ist das Lauch angedünstet, können wir schließlich auch die Brühe mit dem Tomatenmark untermischen und gut vermengen.
25 - Brühe in Pfanne

Während die Kichererbsen nun abtropfen,
26 - Kichererbsen abtropfen

würzen wir die Pfanne mit Cayennepfeffer, Kreuzkümmel und einem Teelöffel Garam Masala.
27 - Würzen

Dann geben wir die Kichererbsen und die Tomatenwürfel mit in die Pfanne
28 - Kichererbsen & Tomaten

und lassen alles wieder einige Minuten, am besten bei geschlossenem Deckel, köcheln.
29 - Köcheln

Dabei würzen wir es nach Geschmack mit etwas Harissa und schmecken es noch mit Pfeffer und Salz ab.
30 - Würzen mit Harissa

Zum Schluß stellen wir die Kochplatte aus und löschen die Pfanne mit dem Joghurt ab, den wir gut untermischen.
31 - Ablöschen mit Joghurt

Damit ist das Gericht fertig. Dazu passen sowohl Reis oder Fladenbrot als auch Couscous. Ich habe es jedoch ohne Beilagen verzehrt.
32 - Gericht final

Das ganze hatte durch die Verwendung sowohl von Sambal Olek als auch Harissa eine angenehme Schärfe, ohne dabei aufdringlich oder übermässig scharf zu sein. In der Summe erwies sich die Kreation als sehr schmackhaft und pikant. Einzig die Vermengung der Gemüsebrühe und Tomatenmark in Wasser hat das ganze etwas wässriger als beabsichtigt gemacht. Anders hätte sich meiner Meinung nach die Gemüsebrühe auch nicht aufgelöst. Ich hatte damit gerechnet dass das Wasser etwas mehr verdampft, aber das erwies sich als Irrtum. Hätte ich eine Sättigungsbeilage dazu gehabt, hätte diese die zusätzliche Flüssigkeit davon aufgesogen werden können. Merke ich mir fürs nächste mal.

Rigatoni Al Forno [07.04.2008]

Zum Wochenbeginn entschieden wir uns für einen Besuch im hiesigen Pasta- und Pizza-Ristorante “Lo Studente” an der Johannisstraße. Leider mußten wir gleich zu Beginn feststellen, daß man das Sonderangebot im Vergleich zur nächsten Woche noch nicht geändert hatte und immer noch die Kombination aus Rigatoni- und Tagiatella-Gerichten (für 5,50 bzw. 6,50 €uronen) der Karte beilagen. Wie wir jedoch auf Nachfrage erfuhren, soll es ab morgen wohl ein neues Sonderangebot geben – mal schauen ob wir uns noch einmal dazu hinreißen, bei einem weiterem Besuch dieses neue Angebot einer näheren Betrachtung unterziehen können. So aber entschied ich mich für das Gericht, daß ich bei meinem letzten Besuch zwar in der näheren Auswahl hatte, aber mich dann doch anders entschieden hatte: die Rigatoni Al Forno mit Brokkoli, Erbsen, Tomaten-Sauce und überbacken mit Käse. Nach aktzeptabel-kurzer Wartezeit hatten wir schließlich auch schon unsere Gerichte auf dem Tisch stehen.

War wie nicht anders zu erwarten sehr lecker, auch wenn die Kreation natürlich eher einfach gestrickt war. Geschmeckt hat es aber alle mal und die Portionsgröße reicht mehr als aus, um zu sättigen. Aber hauptsache es schmeckt und der Preis stimmt einigermaßen. Und diese Vorraussetzungen waren mal wieder vollends erfüllt.