Posts Tagged ‘tomatenmark’

Einfache Pizzaschnecken – das Rezept

Sunday, September 15th, 2013

Heute wollte ich nur mal eine Kleinigkeit machen, daher entschied ich mich mal eine ganz einfache Variante von Pizzaschnecken zuzubereiten. Doch trotz der Simplizität der Zutaten erwies sich auch dieser Snack als überaus gelungen, so dass ich es natürlich nicht versäumen möchte, das zugehörige Rezept hier einmal kurz in gewohnter Form vorzustellen.

Was brauch man also für 1 Blech (22 bis 23 Stück):

1 Rolle Hefe-Pizzateig aus dem Kühlregal
01 - Zutat Pizzateig / Ingredient pizza dough

etwas Tomatenmark
02 - Zutat Tomatenmark / Ingredient tomato puree

Belag nach Wahl, z.B. Schinken und Salami
03 - Zutaten Belag / Ingredient spreading

150g geriebenen Käse, z.B. Mozzarella oder Gouda
04 - Zutat Käse / Ingredient cheese

sowie ggf. noch etwas Oregano zum würzen

Nachdem wir den Belag, in meinem Fall etwa 100g Kochschinken und 80g Rindersalami, etwas zerkleinert haben
05 - Salami & Schinken zerkleinern / Cut salami & ham

rollen wir den Pizzateig aus
06 - Pizzateig ausrollen / Roll off pizza dough

und bestreichen ihn gleichmässig mit Tomatenmark, das wir bei Bedarf noch etwas mit Oregano würzen. Dabei lassen wir an der oberen Kante einen ca. 1cm breiten Rand.
07 - Mit Tomatenmark bestreichen / Spread with tomato puree

Dann verteilen wir die zerkleinerten Belag-Zutaten darauf
08 - Wurst & Schinken verteilen / Add salami & ham

und bestreuen alles mit Käse. Ich kombinierte dabei etwas würzigen alten Gouda mit geriebenen Mozzarella.
09 - Käse verteilen / Add cheese

Anschließend rollen wir alles vorsichtig von der langen Seite her auf
10 - Aufrollen / Roll up

und drücken den Rand etwas an.
11 - Rand andrücken / Press on border

Die Rolle wandert dann, eingewickelt in das beiliegende Backpapier oder ersatzweise etwas Frischhaltefolie, für ca. 1 Stunde ins Gefrierfach des Kühlschranks.

Denn ist sie etwas angefroren, lässt sie sich hinterher weitaus leichter in ca. 1,5cm breite Röllchen schneiden. Gleichzeitig beginnen wir jetzt auch, den Backofen auf 200 Grad vorzuheizen
12 - In Scheiben schneiden / Cut in slices

Nun legen wir ein Backblech mit Backpapier aus und verteilen die geschnittenen Pizzaschnecken darauf
13 - Auf Backblech geben / Put on baking tray

um sie dann noch einmal mit etwas Käse zu bestreuen.
14 - Mit Käse bestreuen / Dredge with cheese

Ist der Backofen dann vorgeheizt, schieben wir das Backblech auf der untersten Schiene hinein und backen unsere Pizzaschnecken für 15 bis 20 Minuten.
15 - Backen / Bake

Anschließend brauchen wir das Blech nur noch zu entnehmen
16 - Fertig gebacken / Finished baking

und die Pizzaschnecken zu servieren.
17 - Einfache Pizzaschnecken - Serviert / Simple pizza rolls - Served

Auch mit diesen wirklich einfachen Zutaten war es gelungen, wirklich sehr schmackhafte Pizzaschnecken zuzubereiten. Ich war nicht hundertprozentig sicher gewesen, ob sich Tomatenmark als Pizzaiola eignet, aber mit etwas Oregano gewürzt ist es tatsächlich sehr lecker und fruchtig – ein einfacher, aber würdiger Ersatz für eine erst umständlich zubereitete Pizzasauce. Den Belag kann man natürlich nach eigenem Gutdünken variieren, ich könnte mit zum Beispiel auch gut noch ein paar sehr dünn geschnittene und vorher leicht angedünstete Champignons oder auch ein paar, ebenfalls vorher in der Pfanne kurz angebraten, kleine Paprikawürfelchen. Nur zu dick sollten die Zutaten nicht sein, denn man darf ja nicht vergessen, dass man den Pizzateig auch noch aufrollen muss. Sowohl heiß als auch abgekühlt erwies sich diese wirklich sehr einfache Variante von Pizzaschnecken als überaus gelungen.

18 - Einfache Pizzaschnecken - Seitenansicht / Simple pizza rolls - Side view

Guten Appetit

Conchiglie mit Spinat-Ricotta-Füllung – das Rezept

Saturday, June 8th, 2013

Heute war es mal an der Zeit, etwas mit Conchiglie, sogenannten Muschelnudeln, zuzubereiten. Normalerweise bin ich bei Röhren- und Muschelnudeln immer etwas vorsichtig, da sich in ihnen gerne mal heiße Sauce sammelt, die sich dann beim drauf beißen in den Mund ergießt, was unangenehm bis schmerzhaft sein kann wenn man nicht drauf vorbereitet ist. Aber denn ist relativ einfach Abhilfe zu schaffen, indem man sie einfach mit etwas Leckerem füllt. Und bei Nudeln schien mir eine Mischung aus Blattspinat und Ricotta, die man noch mit Parmesan und einigen Gewürzen versehen hat, gerade richtig. Dazu noch eine leckere Bolognese-Sauce und fertig ist ein überaus schmackhaftes Mahl. Das Rezept dazu möchte ich nun mit diesem Beitrag in gewohnter Form einmal kurz vorstellen.

Was brauch man also für 4-5 Portionen?

18 Conchiglie (Muschelnudeln)
01 - Zutat Conchiglie / Ingredient conchiglie

Für die Bolognese-Sauce

1 mittelgroße Zwiebel
02 - Zutat Zwiebel / Ingredient onion

1 große oder 2 kleine Zehen Knoblauch
03 - Zutat Knoblauch / Ingredient garlic

100g Knollensellerie
04 - Zutat Knollensellerie / Ingredient knob celeriac

1 Möhre (ca. 100g)
05 - Zutat Möhre / Ingredient carrot

350g Hackfleisch (halb & halb oder Rind)
06 - Zutat Hackfleisch Ingredient ground meat

1 Glas trockener Weißwein
07 - Zutat trockener Weißwein / Ingredient dry white wine

1 Dose Tomaten (400g) (Stücke oder geschält)
08 - Zutat Tomaten / Ingredient tomatoes

2 EL Tomatenmark
09 - Zutat Tomatenmark / Ingredient tomato puree

3 EL Olivenöl
10 - Zutat Olivenöl / Ingredient olive oil

sowie zum würzen Salbei, Rosmarin, Thymian, Salz & Pfeffer
10 - Zutat Gewürze / Seasoning

Für die Füllung

250g Blattspinat
(Bei Verwendung von TK-Blattspinat besser 350g nehmen, da hier viel Flüssigkeit beim auftauen verloren geht)
11 - Zutat Blattspinat / Ingredient leaf spinach

250g Ricotta
12 - Zutat Ricotta / Ingredient ricotta

80g Parmesan
13 - Zutat Parmesan / Ingredient parmesan

1 Hühnerei (Größe M)
14 - Zutat Hühnerei / Ingredient egg

Salz & Pfeffer

frisch geriebene Muskatnuss
15 - Zutat Muskatnuss / Ingredient nutmeg

Außerdem benötigen wir

1 Kugel Mozzarella
16 - Zutat Mozzarella / Ingredient mozzarella

evtl. ein paar Blätter frisches Basilikum

Wir beginnen damit, die Bolognese Sauce zuzubereiten. Dazu schälen wir Knollensellerie und Möhren, zerkleinern beides grob
17 - Gemüse schälen & grob zerkleinern / Peel & chop vegetables

und zerkleinern beides grob. Ich verwendete dazu eine elektrische Küchenmaschine – ist so etwas nicht im Haus kann man auch notfalls eine Reibe nehmen.
18 - Möhre zerkleinern / Shred carrot 19 - Knollensellerie zerkleinern / Shred knob celeriac

Die zerkleinerte Möhre und das Stück Knollensellerie stellen wir bei Seite.
20 - Gemüse zerkleinert / Vegetables grinded

Außerdem schälen und würfeln wir die Zwiebel – wahlweise mit dem Messer oder einer manuellen Küchenhilfe –
21 - Zwiebel würfeln / Dice onion

und schälen und hacken die Knoblauchzehen.
22 - Knoblauch zerkleinern / Mince garlic

Anschließend erhitzen wir zwei Esslöffel Olivenöl in einer Pfanne
23 - Öl erhitzen / Heat up oil

und dünsten Zwiebeln und Knoblauch darin glasig an.
24 - Zwiebeln & Knoblauch andünsten / Braise onion & garlic lightly

Dann geben wir auch das Knollensellerie
25 - Knollensellerie hinzufügen / Add celeriac

und die Möhre hinzu
26 - Möhren addieren / Add carrots

und braten alles für ca. 4-5 Minuten an, bis das Gemüse beginnt etwas Farbe anzunehmen,
27 - Gemüse anbraten / Braise vegetables lightly

um es dann erst einmal wieder zu entnehmen und bei Seite zu stellen.
28 - Gemüse bei Seite stellen / Remove vegetables

Nachdem wir dann einen weiteren Esslöffel Olivenöl in die Pfanne gegeben haben
29 - Weiteren Esslöffel Öl erhitzen / Heat up another spoon oil

geben wir das Hackfleisch hinzu und braten es krümelig an, wobei wir es schon einmal mit etwas Pfeffer und Salz würzen.
30 - Mit Salz & Pfeffer würzen / Taste with salt & pepper

Ist das Hackfleisch durchgebraten, geben wir die beiden Esslöffel Tomatenmark hinzu
31 - Tomatenmark hinzufügen / Add tomato puree

und rösten es für zwei bis drei Minuten mit an
32 - Tomatenmark anrösten / Roast tomato puree

bevor wir schließlich das Gemüse wieder mit in die Pfanne geben,
33 - Gemüse wieder hinzufügen / Add vegetables again

alles mit den Tomaten ablöschen
35 - Mit Tomaten ablöschen / Add tomatoes

und schließlich den trockenen Weißwein hinzu geben.
36 - Weißwein hinzufügen / Add white wine

Falls wir es noch nicht getan haben, wäre jetzt auch ein guter Zeitpunkt den Blattspinat in der Auftaustufe der Mikrowelle aufzutauen.
34 - Spinat auftauen / Defrost spinach

Die Sauce lassen wir nun kurz aufkochen, wobei wir sie mit Salz, Pfeffer, Rosmarin, Thymian und Salbei abschmecken,
37 - Aufkochen & würzen / Boil up & season

und lassen sie dann für mindestens dreißig, besser 45 Minuten auf reduzierter Stufe bei gelegentlichem umrühren vor sich hin köcheln.
38 - köcheln lassen / simmer

Parallel setzen wir einen Topf mit Wasser auf, um darin später die Conchiglie zu kochen.
39 - Topf mit Wasser aufsetzen / Put pot on

Die Zeit bis das Wasser kocht, können wir nutzen um unseren Parmesan zu reiben.
40 - Parmesan reiben / Grind parmesan

Sobald das Wasser im Topf schließlich seinen Siedepunkt erreicht hat geben wir einen Teelöffel Salz hinzu
41 - Wasser salzen / Salz water

und kochen dann unsere Conchiglie für sieben bis acht Minuten darin.
42 - Nudeln kochen / Cook noodles

Den inzwischen aufgetauten Blattspinat drücken wir außerdem gut aus – es sollte möglichst wenig Wasser daran zurück bleiben.
43 - Spinat gut ausdrücken / Squeeze spinach well

Nun machen wir uns an die Füllung. Dazu geben wir den Ricotta und das Ei in eine Schüssel
44 - Ei & Ricotta in Schüssel geben / Put ricotta & egg to bowl

und fügen dann den ausgedrückten Spinat
45 - Spinat addieren / Add spinach

sowie etwa die Hälfte des geriebenen Parmesan hinzu
46 - Parmesan hinzufügen / Add parmesan

um dann alles gut miteinander zu verrühren
47 - Gut verrühren / Mix well

und gut mit Salz, Pfeffer und frisch geriebener Muskatnuss abzuschmecken.
48 - Mit Salz, Pfeffer & Muskatnuss würzen / Season with salt, pepper & nutmeg

Jetzt ist auch ein guter Zeitpunkt den Backofen auf 175 Grad vorzuheizen. Außerdem nehmen wir die Sauce von der Platte.

Inzwischen müssten auch unsere Nudeln al dente gekocht sein, so dass wir sie abgießen können.
49 - Conchiglie abgießen / Drain conchiglie

Sind sie etwas abgekühlt, befüllen wir sie dann mit Hilfe eines Teelöffels mit der Spinat-Ricotta-Mischung.
50 - Mit Spinat-Ricotta-Masse befüllen / Fill with spinach ricotta mix

In eine Auflaufform füllen wir nun die inzwischen hoffentlich ebenfalls etwas abgekühlte Sauce Bolognese, streichen sie glatt
51 - Sauce einfüllen / Fill with sauce

und drücken dann vorsichtig die befüllten Chonchiglie hinein.
52 - Conchiglie hinein drücken / Add conchiglie

Darüber streuen wir den Rest des geriebenen Parmesan
53 - Mit Parmesan bestreuen / Dredge with parmesan

und schließen mit dem zerzupften Mozzarella ab.
54 - Mit Mozzarella bedecken / Cover with mozzarella

Ist der Backofen dann vorgeheizt, schieben wir die Auflaufform auf der mittleren Schiene hinein und backen alles für ca. 45 Minuten
55 - Backen / Bake

wobei wir die letzte Viertelstunde die Form mit etwas Alufolie abdecken sollten, damit die Ränder der Nudeln nicht zu hart werden.
56 - Mit Alufolie abdecken / Cover with aluminium foil

Dann endlich können wir die Auflaufform mit dem fertigen Gericht entnehmen
57 - Conchiglie mit Blattspinat-Ricotta-Füllung - Fertig gebacken / Conchiglie stuffed with leaf spinach & ricotta - finished baking

und das Gericht schließlich servieren und genießen.
58 - Conchiglie mit Blattspinat-Ricotta-Füllung - Serviert / Conchiglie stuffed with leaf spinach & ricotta - served

Alleine schon die Bolognese-Sauce mit ihrem dank des Knollensellerie und der Möhre fruchtig-würzigen Geschmacks war ein wahrer Genuss. Aber die Kombination mit der Conchiglie mit ihrer geschmacklich etwas deftigeren Füllung, die geschmacklich in sehr einem guten Kontrast zur Tomaten-Hackfleisch-Sauce stand, rundete das Ganze letztlich gelungen ab. Dazu noch die dünne, würzige Kruste auf Parmesan und Mozzarella, die alles hachdünn bedeckte. Besonders lecker wird es übrigens noch, wenn man sich alles zusätzlich mit zerrupften frischen Basilikum garniert. Ich muss sagen, dass ich sehr zufrieden mit dem Ergebnis war. Und die Tatsache dass ich mir nach dem Verzehr sogar noch einen kleinen Nachschlag holen musste, spricht wohl für sich. 😉

59 - Conchiglie mit Blattspinat-Ricotta-Füllung - Seitenansicht / Conchiglie stuffed with leaf spinach & ricotta - Side view

Werfen wir abschließend wie üblich noch einen Blick auf die Nährwerte dieses Gerichts. Meiner Kalkulation nach liegt die gesamt Auflaufform bei ca. 2700kcal, dass bedeutet bei vier Portionen liegen wir schon bei 675kcal pro Portion, bei fünf Portionen kommen wir mit 540kcal pro Portion weg. Also kein wirklich leichtes Gericht, aber bei Hackfleisch und Ricotta hatte ich um ehrlich zu sein auch nicht damit gerechnet. 😉 Wer reduzieren will kann ja den Ricotta durch leichteren Frischkäse ersetzen, denn was die Kalorien angeht ist dies neben den Hackfleisch ist er die größte Einzelposition in der Liste der Zutaten. Eventuell kann man auch die Hackfleischmenge etwas reduzieren. Wen diese Werte aber nicht scheuen, dem seien die Conchiglie mit Spinat-Ricotta-Füllung wärmstens ans Herz gelegt, ich kann sie vorbehaltlos weiter empfehlen.

Guten Appetit

Wildschwein-Gulasch mir Rotkraut & Spätzle – das Rezept

Sunday, March 3rd, 2013

Heute wollte ich nun endlich mal kochtechnisch an Wild versuchen und hatte mir dazu gestern bereits ein wenig Wildschweinfleisch besorgt. Mit acht Euro für ein halbes Kilo ist das zwar nicht gerade günstig, aber das war es mir wert. Daraus sollte heute nun ein Gulasch entstehen und bei der Suche nach einem passendem Rezept stellte ich fest, dass es viele Wege gab ein solches Gericht zuzubereiten. Also suchte ich mir verschiedene Aspekte zusammen und kombinierte mir ein eigenes Rezept, das ich heute erfolgreich ausprobieren konnte. Gemüse und Sättigungsbeilage dazu sind natürlich variabel – hier sind z.B. Klöße, Semmelknödel, Spätzle oder Kartoffeln bzw Rotkraut, Blumenkohl, Rosenkohl und auch Sauerkraut denkbar. Ich entschied mich für die klassische Kombination aus Spätzle und Rotkraut. Und das Ergebnis war wirklich sehr gelungen, so dass ich es natürlich nicht versäumen möchte, das Rezept hier einmal kurz in der gewohnten Form vorzustellen.

Was brauchen wir also für 2-3 Portionen?

500g Wildschwein-Gulasch
01 - Zutat Wildschwein-Fleisch / Ingredient wild boar meat

1 mittelgroße Zwiebel
02 - Zutat Zwiebel / Ingredient onion

Zum Würzen Salz, Pfeffer, Majoran & Thymian
03 - Zutat Gewürze / Ingredient spices

100g Champignons
04 - Zutat Champignons / Ingredient mushrooms

100g Pfifferlinge
05 - Zutat Pfifferlinge / Ingredient chanterelles

125ml trockener Rotwein
06 - Zutat trockener Rotwein / Ingredient dry red wine

400ml Wild-Fond
07 - Zutat Wildfond / Ingredient venison stock

2 1/2 EL Tomatenmark
08 - Zutat Tomatenmark / Ingredient tomato puree

1/2 EL Weizenmehl
09 - Zutat Mehl / Ingredient flour

2 EL Rapsöl
10 - Zutat Rapsöl / Ingredient rapeseed oil

75g Speckwürfel (Bacon)
11 - Zutat Bacon / Ingredient bacon

2 Blätter Lorbeer
12 - Zutat Lorbeer / Ingredient bay leafs

2 ganze Nelken
13 - Zutat Nelken / Ingredient cloves

2 EL Creme double
14 - Zutat Creme double /Ingredient creme double

400g Spätzle
15 - Zutat Spätzle / Ingredient spaetzle

1 Glas Apfelrotkohl
16 - Zutat Rotkohl / Ingredient red cabbage

sowie etwas Butter zum anbraten.

Beginnen wir nun damit, die Zwiebel zu schälen und zu zerkleinern – ich verwendete dazu meine kleine manuelle Küchenmaschine (Blitzhacker), alternativ kann man natürlich auch ein Messer verwenden.
17 - Zwiebel würfeln / Grind onion

Dann waschen wir das Wildschweinfleisch gründlich, tupfen es trocken
18 - Fleisch waschen / Wash boar meat

und zerkleinern es in mundgerechtere Stücke.
19 - Fleisch zerkleinern / Mince meat

In einer größeren Pfanne erhitzen wir nun die beiden Esslöffel Rapskernöl auf erhöhter Stufe
20 - Öl erhitzen / Heat up oil

und braten das Wildschweinfleisch darin scharf an.
21 - Fleisch scharf anbraten / Sear boar meat

Parallel erhitzen wir den Wildschweinfond und halten ihn warm.
22 - Rinderfond warm halten / Keep venison stock warm

Das Fleisch würzen wir nun großzügig mit Salz, Pfeffer, Majoran und Thymian
23 - Großzügig würzen / Taste generous

und braten die zerkleinerten Zwiebeln dann ebenfalls mit an.
24 - Zwiebeln mit anbraten / Roast onions gently

Nun ist es auch an der Zeit, die zweieinhalb Esslöffel Tomatenmark mit hinzu zu geben
25 - Tomatenmark hinzufügen / Add tomato puree

und es ebenfalls mit anzuschwitzen.
26 - Tomatenmark anschwitzen / Braise tomato puree

Außerdem streuen wir das Mehl mit ein und braten es ebenfalls mit an.
27 - Mehl einstreuen / Add flour

Wenig später ist es dann an der Zeit, den Wein nach und nach aufzugießen
28 - Wein aufgießen / Drain red wine

und jeweils komplett einkochen zu lassen.
29 - Einkochen lassen / Let boil in

Ist dies geschehen, können wir auch die Lorbeerblätter und die Nelken mit in die Pfanne geben
30 - Lorbeer & Nelken hinzufügen / Add bay leafs and cloves

und gießen etwas vom Wildfond hinzu
31 - Wildfond aufgießen / Drain vanison stock

um alles dann für eine bis eineinviertel Stunden auf reduzierter Stufe vor sich hin schmoren lassen.
32 - Schmoren lassen / Braise

In der Zwischenzeit waschen wir die Champignons
33 - Champignons waschen / Wash mushrooms

und reinigen die Pfifferlinge mit einem feuchten Tuch,
34 - Pfifferlinge reinigen / Clean chanterelles

dann vierteln wir die Champignons
35 - Champignons schneiden / Grind mushrooms

und zerkleinern auch die Pfifferlinge etwas.
36 - Pfifferlinge zerkleinern / Cut chanterelles

Während der Vorbereitung der Pilze sollten wir natürlich nicht vergessen, immer wieder etwas vom Wildfond nachzugießen
37 - Wildfond nachgießen / Add more venison stock

und das ganze auch immer wieder gut umzurühren.
38 - Weiter schmoren lassen / Continue simmer

In einer kleinen Pfanne schmelzen wir nun etwas Butter oder Margarine
39 - Butter schmelzen / Melt butter

und lassen den Speck darin gründlich aus.
40 - Speck auslassen / Fry bacon

Dann entnehmen wir den angebratenen Speck
41 - Speck entnehmen / Remove bacon

und braten die Pilze im verbliebenen Fett für drei bis vier Minuten an, wobei wir sie mit etwas Salz und Pfeffer würzen.
42 - Pilze anbraten & würzen / Roast & taste mushrooms

Anschließend geben wir Speck
43 - Speck addieren / Add bacon

sowie die angebratenen Pilze hinzu
44 - Pilze unterheben / Fold in mushrooms

und rühren schließlich die beiden Esslöffel Creme double unter
45 - Creme double einrühren / Stir in creme double

um alles dann weiter köcheln zu lassen.
46 - Köcheln lassen / Simmer

In einer weiteren Pfanne schmelzen wir dann wieder etwas Butter
47 - Butter schmelzen / Melt butter

und braten die Spätzle darin für etwas 5 bis 6 Minuten darin an.
48 - Spätzle anbraten / Roast spaetzle

Außerdem bereiten wir den Rotkohl gemäß Packungsbeschreibung zu.
49 - Rotkraut zubereiten / Cook red cabbage

Nachdem wir dann die Lorbeerblätter aus der Gulaschzubereitung entfernt haben
50 - Lorbeerblätter entfernen / Remove bayleafs

können wir das Gericht schließlich servieren und genießen.
51 - Wildschweingulasch mit Rotkraut und Spätzle / Wild board goulash with red cabbage & spaetzle - Serviert

Die Kombination aus geschmorten Wildschwein-Fleisch mit gut durchgebratenen Pilzen in der unglaublich sahnigen und gleichzeitig angenehm würzigen Sauce erwies sich schon mal als überaus gelungen und für meinen ersten Versuch mit Wildfleisch dieser Art als wirklich großer Erfolg. Gemeinsam mit den angebratenen Spätzle und dem würzigen Rotkraut ein wirklich sehr gelungenes und dabei nicht sonderlich aufwändiges Gericht, dass ich wirklich sehr genoss und vorbehaltlos weiter empfehlen kann.

52 - Wildschweingulasch mit Rotkraut und Spätzle / Wild board goulash with red cabbage & spaetzle - CloseUp

Was die Nährwerte angeht, handelte sich hierbei jedoch nicht gerade um ein leichte Zubereitung. Meiner Kalkulation nach komme ich auf 1700kcal für die gesamte Zubereitung, das heißt aufgeteilt auf 2 Portionen auf 850kcal, bei 3 Portionen sind es immer noch 567kcal pro Portion. Dabei ist es weder die Creme double noch das Wildschweinfleisch, welche die Werte nach oben treibt, sondern eher die Kombination aus Eier-Spätzle und allen anderen Komponenten. Aber für einen Sonntag war es mir das einfach mal wert – so lange man solche kalorienreichen Gerichte nicht zu Regel werden lässt, geht das hin und wieder schon einmal.

Guten Appetit

Tortellini mit Puten-Gemüsesauce – das Rezept

Saturday, February 9th, 2013

Auf meiner ewig währenden Suche nach neuen Rezepten stieß heute auf Tortellini mit Puten-Gemüsesauce, einem Gericht das es mir wert schien von mir zubereitet zu werden. Zumal ich auch lange nichts mehr mit Tortellini zubereitet hatte und die Gelegenheit somit günstig erschien, dies mal wieder zu tun. Und das Ergebnis konnte sich geschmacklich wirklich sehen oder besser gesagt schmecken lassen. Vor allem die Mischung aus Thymian, Lorbeer und Piment gaben dieser Zubereitung meiner Meinung nach einen sehr empfehlenswerten Geschmack. Doch genug der langen Vorrede, kommen wir nun zum eigentlichen Rezept:

Was brauchen wir also für 3-4 Portionen?

500g Tortellini mit Spinatfüllung
01 - Zutat Tortellini mit Spinatfüllung / Ingredient tortellini spinache

1 mittlere Zwiebel
02 - Zutat Zwiebel / Ingredient onion

1-2 Zehen Knoblauch
03 - Zutat Knoblauch / Ingredient garlic

450g Putenfleisch
04 - Zutat Putenfleisch / Ingredient turkey meat

1 Bund Suppengrün (Knollensellerie, Lauch, Petersilie & Möhren)
05 - Zutat Suppengrün / Ingredient soup greens

2 EL Tomatenmark
06 - Zutat Tomatenmark / Ingredient tomato puree

250ml Gemüsebrühe
07 - Zutat Gemüsebrühe / Ingredient vegetable stock

3 Zweige Thymian
08 - Zutat Thymian / Ingredient thyme

1 Lorbeerblatt
09 - Zutat Lorbeerblatt / Ingredient bayleaf

2 Stiele Basilikum
10 - Zutat Basilikum / Ingredient basil

1 EL Olivenöl
05 - Zutat Olivenöl

zum Würzen Salz, Pfeffer und gemahlenen Piment
11 - Gewürze / Spices

evtl. 1 EL Saucenbinder
12 - Zutat Soßenbinder / Ingredient sauce thickener

Beginnen wir nun mit der Zubereitung. Dazu waschen wir zuerst einmal, das Putenfleisch gründlich, tupfen es trocken
13 - Putenfleisch waschen / Wash turkey

und schneiden es in mundgerechte Stücke von etwa 1,5 – 2 cm Kantenlänge.
14 - In Würfel schneiden / Cut turkey in dices

Außerdem schälen wir die Zwiebel, schneiden sie mit dem Messer oder, wenn vorhanden, einer Küchenmaschine in kleine Stücke
15 - Zwiebel würfeln / Dice onion

und zerkleinern die Knoblauchzehen.
16 - Knoblauch zerkleinern / Grind garlic

Dann erhitzen wir den Esslöffel Olivenöl in einer Pfanne oder einem flachen Topf
17 - Olivenöl erhitzen / Heat up olive oil

und braten die Putenwürfel darin rundherum an.
18 - Putenwürfel anbraten / Roast turkey dices

Ist das Putenfleisch gut durchgebraten, geben wir auch die Zwiebel und das Knoblauch hinzu, um sie ebenfalls ein bis zwei Minuten mit anzubraten
19 - Zwiebeln & Knoblauch mit braten / Add onion & garlic

und fügen dann die beiden Esslöffel Tomatenmark hinzu,
20 - Tomatenmark addieren / Add tomato puree

die wir ebenfalls einige Minuten mit anrösten.
21 - Tomatenmark anbraten / Roast tomato puree

Anschließend gießen wir alles mit der Gemüsebrühe auf
22 - Mit Gemüsebrühe aufgießen / Drain with vegetable stock

und lassen alles kurz aufkochen
23 - Aufkochen lassen / Boil up

um, nachdem wir den Thymian gewaschen und trocken geschüttelt haben,
24 - Thymian waschen / Wash thyme

diesen dann gemeinsam mit dem Lorbeerblatt ebenfalls in die Pfanne einzulegen.
25 - Lorbeerblatt & Thymian einlegen / Add bayleaf & thyme

Geschlossen lassen wir alles dann für 20 bis 25 Minuten auf kleiner Hitze schmoren.
26 - Geschlossen schmoren lassen / Stew closed

In der Zwischenzeit können wir uns um die restlichen Zutaten kümmern. Dazu waschen wir den Lauch
27 - Lauch waschen / Clean leek

und zerkleinern ihn dann, indem wir ihn in Streifen oder halbe Ringe schneiden.
28 - Lauch zerkleinern / Cut leek

Außerdem schälen wir die Möhren
29 - Möhren schälen / Peel carrots

und schneiden sie in kleine Würfel.
30 - Möhren würfeln / Dice carrots

Des weiteren schälen wir die Knollensellerie und würfeln ihn ebenfalls.
31 - Knollensellerie schälen & würfeln / Peel & dice celeriac

Zwischendurch sollten wir natürlich nicht vergessen, den Pfanneninhalt auch mal umzurühren.
32 - Zwischendurch umrühren / stir

Zuletzt waschen wir schließlich noch die Petersilie,
33 - Petersilie waschen / Wash parsley

zupfen die Blättchen von den Stielen und zerkleinern sie mit einem scharfen Messer.
34 - Petersilie zerkleinern / Mince parsley

Ist die Schmorzeit von 20 bis 25 Minuten dann vorbei, fügen wir nun nacheinander die Möhren,
35 - Möhren addieren / Add carrots

den Knollensellerie
36 - Sellerie hinzufügen / Add celeriac

und den Lauch mit in die Pfanne,
37 - Lauch beigeben / Add leek

rühren die Petersilie mit ein
38 - Petersilie einrühren / Fold in parsley

und gießen dann alles mit 200ml Wasser auf
39 - Mit Wasser aufgießen / Add water

um alles dann für weitere 10 bis 15 Minuten geschlossen weiter auf reduzierter Flamme vor sich hin schmoren zu lassen.
40 - Geschlossen weiter schmoren / Continue stewing

Parallel bringen wir einen Topf mit Wasser zum kochen, fügen etwas Salz hinzu
41 - Wasser zum kochen bringen & salzen / Boil & salt water

und kochen dann die Tortellini darin wie auf der Verpackung beschrieben.
42 - Tortellini zubereiten / Cook tortellini

Während die Tortellini kochen, entfernen wir den Thymian und das Lorbeerblatt
43 - Lorbeerblatt & Thymian entfernen / Remove bayleaf & thyme

streuen, falls die Sauce noch zu dünn sein sollte, einen Esslöffel Saucenbinder mit ein
44 - Saucenbinder einrühren / Stir in sauce thickener

und schmecken dann alles mit Salz, Pfeffer und Piment ab.
45 - Mit Gewürzen abschmecken / Taste with spices

Ist alles geschmacklich schließlich gut abgestimmt, was durch kurzes probieren einfach testen können,
46 - Probieren / Try

brauchen wir nur noch die Tortellini abzuschütten und etwas abtropfen zu lassen
47 - Tortellini abgießen / Drain tortellini

und das Basilikum zu waschen und trocken zu schütteln,
48 - Basilikum waschen / Clean basil

dann können wir das Gericht auch schon, mit dem frischen Basilikum garniert, servieren und genießen.
49 - Tortellini mit Puten-Gemüsesauce / Tortellini with turkey vegetable sauce - Serviert

Die Kombination aus den von Lorbeeren und Thymian abgegebenen Aromen mit den Gewürzen, allem voran das Piment, gaben der fruchtigen Sauce einen pikant-würzigen Geschmack, der wie ich fand sehr gut mit dem saftigen Putenfleischstücken und dem gut durchgekochten Gemüsestückchen. Gemeinsam mit den mit Spinat und Ricotta gefüllten Tortellini ergab sich eine meine geschmacklichen Erwartungen sogar noch übertreffende Zubereitung, die durch das aufgestreute Basilikum sehr gelungen abgerundet wurde. Ich war mit dem Ergebnis des heutigen Kochexperiments mal wieder überaus zufrieden.

50 - Tortellini mit Puten-Gemüsesauce / Tortellini with turkey vegetable sauce - CloseUp

Und auch was die Nährwerte angeht, bewegt sich das Gericht in mehr als akzeptablen Bahnen. Ich kam bei meiner Kalkulation auf etwa 1900kcal für die gesamte Zubereitung, was aufgeteilt auf vier Portionen gerade mal 475kcal pro Portion ergibt. Wer etwas mehr Hunger hat und drei große Portionen auftischt, muss mit 633kcal rechnen. Dabei nehmen die Tortellini mit über 1100kcal übrigens den größten Einzelwert des Gesamtwertes ein, die Sauce alleine wäre mit 800kcal insgesamt, also 200kcal pro Portion ein angenehm leichter Genuss. Zum Abschluss bleibt mir nun nichts mehr, als diese Zubereitung allen Lesern wärmstens ans Herz zu legen, diese geschmackliche Kombination ist es wirklich wert ausprobiert zu werden.

Guten Appetit

Kohlrabi-Lasagne – das Rezept

Saturday, January 19th, 2013

Eine Lasagne, in der man die Nudelplatten durch Kohlrabischeiben ersetzt erschien mir als ich dieses entdeckte zwar ungewöhnlich, aber überaus interessant und wert einmal ausprobiert zu werden. Ich hatte vor einiger Zeit ja auch schon mal eine Mexikanische Lasagne mit Tortillas ausprobiert und war von dem Ergebnis damals überaus begeistert gewesen. Also heute vormittag noch schnell ein paar Zutaten eingekauft und schon konnte das heutige Kochexperiment beginnen, welches ich nun mit diesem Beitrag in üblicher Form einmal kurz vorstellen möchte.

Was brauchen wir also für 4 Portionen?

4 Kohlrabi
01 - Zutat Kohlrabi / Ingredient kohlrabi

1 mittelgroße Zwiebel
02 - Zutat Zwiebel / Ingredient onion

2 Zehen Knoblauch
03 - Zutat Knoblauch / Ingredient garlic

500g Rinderhack (alternativ: halb und halb)
04 - Zutat Rinderhack / Ingredient beef ground meat

1 Dose Tomatenstücke (400g) (Ich verwendete eine Sorte mit Kräutern, die ich noch vorrätig hatte – es geht aber auch ohne)
05 - Zutat Tomatenstücke / Ingredient tomato pieces

2 EL Tomatenmark
06 - Zutat Tomatenmark / Ingredient tomato puree

200g Kräuterfrischkäse (fettreduziert)
07 - Zutat Kräuterfrischkäse / Ingredient herb cream cheese

1 EL Olivenöl
08 - Zutat Olivenöl / Ingredient olive oil

2 Becherchen Creme legere Kräuter (á 125g = 250g)
09 - Zutat Creme legere / Ingredient creme legere

100 – 120g Emmentaler (gerieben)
10 - Zutat Emmentaler / Ingredient emmentaler cheese

sowie ggf. einen Schuss Milche (ca. 50-70ml) zum verdünnen,
etwas Butter zum Ausfetten der Form
und etwas Salz und Pfeffer zum würzen

Beginnen wir nun mit der Zubereitung: Nachdem wir einen Topf mit Wasser aufgesetzt haben und ihn langsam zum kochen bringen
12 - Wasser aufsetzen / Bring water to boil

schälen wir unsere Kohlrabi
11 - Kohlrabi schälen / Peel kohlrabi

und schneiden sie dann in ca. 0,8cm dicke Scheiben. Am besten und gleichmässigsten geht das meiner Erfahrung nach mit einer Brotschneidemaschine.
13 - Kohlrabi in Scheiben schneiden / Cut kohlrabi in slices

Außerdem schälen und würfeln wir die Zwiebel – ich verwendete dazu meine kleine manuelle Küchenmaschine, aber es geht natürlich auch mit dem Messer –
14 - Zwiebel zerkleinern / Mince onion

und zerkleinern dann noch den Knoblauch fein.
15 - Knoblauch zerkleinern / Mince garlic

Wenn das Wasser langsam zu kochen anfängt, salzen wir es etwas
16 - Wasser salzen / Salt water

und kochen dann unsere Kohlrabischeiben darin für ca. 20 Minuten bis sie bissfest sind.
17 - Kohlrabi bissfest kochen / Cook kohlrabi firm to the bite

Anschließend gießen wir sie in ein Sieb und lassen sie etwas abtropfen.
18 - Kohlrabischeiben abtropfen lassen / Drain kohlrabi slices

In einer größeren Pfanne erhitzen wir dann unseren Esslöffel Olivenöl bis er “Betriebstemperatur” erreicht hat
19 - Olivenöl erhitzen / Heat up olive oil

und dünsten darin zuerst unsere Zwiebeln glasig an
20 - Zwiebeln andünsten / Braise onions lightly

und fügen wenig später auch das Knoblauch hinzu, das wir ebenfalls kurz mit andünsten.
21 - Knoblauch mit andünsten / Braise garlic

Ist beides gut angedünstet, bröseln wir auch das Hackfleisch mit in die Pfanne
22 - Rinderhack addieren / Add beef ground meat

und braten es krümelig an
23 - Krümelig anbraten / Roast gently

wobei wir es schon mal etwas mit Salz und Pfeffer würzen.
24 - Mit Salz & Pfeffer abschmecken / Taste with salt & pepper

Ist alles gut durchgebraten, fügen wir die beiden Esslöffel Tomatenmark hinzu
25 - Tomatenmark hinzufügen / Add tomato puree

verrühren es und lassen es kurz andünsten
26 - Tomatenmark anschwitzen / Braise tomato puree lightly

um alles abschließend mit den Tomatenstücken abzulöschen.
27 - Mit Tomaten ablöschen / Deglaze with tomatoes

Nachdem wir die Tomatenstücke gut verrührt haben,
28 - Gut verrühren / Mix well

geben wir den Kräuterfrischkäse dazu,
29 - Kräuterfrischkäse addieren / Add herb cream cheese

heben ihn unter – hier sollten wir darauf achten dass sich alle Klümpchen auflösen –
30 - Unterheben / Fold in

und lassen schließlich die Sauce für ca. 5 Minuten auf mittlerer Stufe vor sich hin köcheln, wobei wir es noch einmal mit Salz und Pfeffer abschmecken.
31 - Mit Salz & Pfeffer abschmecken / Taste with salt & pepper

Sollte die Sauce zu dickflüssig sein, können wir sie mit einem kräftigen Schuss Milch etwas verdünnen. Nach dem fünf Minuten nehmen wir die Pfanne von der Platte und lassen alles etwas abkühlen.
32 - Mit Milch verdünnen / Dilute with milk

Nun ist auch ein guter Zeitpunkt, den Ofen auf 200 Grad (Ober-/Unterhitze) vorzuheizen.

Anschließend fetten wir eine größere Auflaufform aus
33 - Form ausfetten / Grease casserole

und bedecken den Boden mit etwas von der Sauce
34 - Boden mit Sauce bedecken / Cover bottom with sauce

die wir dann mit einer Schicht der vorgekochten Kohlrabischeiben belegen.
35 - Kohlrabischeiben einlegen / Add kohlrabi slices

Darauf verteilen wir wieder eine Schicht Sauce
36 - Mit Sauce bedecken / Cover with sauce

eine weitere Schicht Kohlrabi
37 - weitere Schicht Kohlrabi / Add more kohlrabi

wieder etwas Sauce
38 - weitere Schicht Sauce auftragen / Add another layer of sauce

den restlichen Stücken vom Kohlrabi
39 - Letzte Schicht Kohlrabi / Last layer of kohlrabi

und schließlich dem Rest der verbliebenen Sauce.
40 - Restliche Sauce verteilen / Add remaining sauce

Auf der obersten Schicht Sauce verteilen wir einigermaßen gleichmässig noch die Creme legere
41 - Mit Creme legere bestreichen / Cover with creme legere

und bestreuen dann abschließend alles mit dem geriebenen Emmentaler.
42 - Mit Emmentaler bestreuen / Dredge with emmentaler cheese

Ist der Ofen vorgeheizt, schieben wir unsere Auflaufform auf mittlere Schiene hinein und lassen alles für ca. 25 Minuten überbacken.
43 - Im Ofen / At oven

Sobald der Käse dann den gewünschten Bräunungsgrad erreicht hat, entnehmen wir die Auflaufform und lassen sie für einige Minuten abkühlen, bevor wir den Inhalt gleichmässig in vier Stücke zerteilen
44 - Kohlrabi-Lasagne - Fertige gebacken

und anschließend servieren und genießen.
45 - Kohlrabi-Lasagne - Serviert

Obwohl die Konsistenz der Kohlrabi-Scheiben natürlich etwas fester als eine Nudelplatte einer gewöhnlichen Lasagne ist, erwies sich auch diese Zusammenstellung als überaus gelungen. Getrennt durch Schichten der fruchtig-würzigen Hackfleisch-Tomatensauce und überbacken mit der Creme legere und dem Emmentaler Käse durfte ich feststellen, dass sich diese Rezept um eine wirklich sehr schmackhafte Zubereitungsform für Kohlrabi handelte. Vor allem die dünne Schicht Creme legere mit Kräutern rundete die geschmackliche Gesamtkomposition wie ich fand sehr gut ab.

46 - Kohlrabi-Lasagne - CloseUp

Werfen wir abschließend wie üblich noch einen Blick auf die Nährwerte dieses Gerichtes. Meiner Kalkulation nach erreicht die gesamte Zubereitung auf einen Wert von etwa 2400kcal, aufgeteilt in vier Einheiten kommen wir also auf 600kcal pro Portion. Somit erweist sich dieses Rezept als nicht leicht, aber noch überaus akzeptabel wenn man es als Hauptgericht serviert. Wer noch etwas sparen will, kann ca. 100kcal pro Portion einsparen, wenn er die Creme legere weg lässt – was das für geschmackliche Auswirkungen hat kann ich aber nicht zum jetzigen Zeitpunkt nicht sagen. Insgesamt kann ich aber sagen, dass dieses Rezept nicht nur für die Freund von Kohlrabi-Gemüse überaus zu empfehlen ist – ich war mit dem Ergebnis des heutigen Kochexperiments auf jeden Fall sehr zufrieden und hoffe dass das Rezept auch anderweitig Zuspruch finden wird.

Guten Appetit

Garnelen-Gemüse Topf – das Rezept

Sunday, January 6th, 2013

Heute entschied ich mich dazu, mal wieder einen Eintopf zuzubereiten. Bei der Suche nach einem passendem Rezept stieß ich dabei auf einen Eintopf mit Gemüse und Garnelen, der mir sehr verlockend erschien. Die Zubereitung war aufgrund der vielen verschiedenen Gemüsesorten etwas aufwändiger, aber die Mühe lohnt sich alle mal, denn das Ergebnis war ein überaus leckeres Gericht, dass ich nun mit diesem Beitrag in gewohnter Form einmal kurz vorstellen möchte.

Was brauchen wir also für 2 Portionen?

2 Tomaten (ca. 300g)
01 - Zutat Tomaten / Ingredient tomatoes

4 Frühlingszwiebeln
02 - Zutat Frühlingszwiebeln / Ingredient spring onions

3 getrocknete Tomaten
03 - Zutat getrocknete Tomaten / Ingredient dried tomatoes

100g Erbsen (TK)
04 - Zutat Erbsen / Ingredient peas

1 kleinere Kohlrabi (250 – 300g)
05 - Zutat Kohlrabi / Ingredient kohlrabi

100g grüne Bohnen (TK)
06 - Zutat grüne Bohnen / Ingredient green beans

150g Garnelen (küchenfertig, ohne Schale)
07 - Zutat Garnelen / Ingredient prawns

2 kleine Zehen oder 1 große Zehe Knoblauch
08 - Zutat Knoblauch / Ingredient garlic

500ml Gemüsebrühe
09 - Zutat Gemüsebrühe / Ingredient vegetable stock

1 Lorbeerblatt
10 - Zutat Lorbeerblatt / Ingredient bayleaf

1 Stiel Bohnenkraut
11 - Zutat Bohnenkraut / Ingredient savory

1 TL grüner Pfeffer
12 - Zutat grüner Pfeffer / Ingredient green pepper

1/2 Bund Schnittlauch
13 - Zutat Schnittlauch / Ingredient chives

2 EL Tomatenmark
14 - Zutat Tomatenmark / Ingredient tomato puree

Salz, Pfeffer & Curry zum würzen
15 - Zutat Gewürze / Spices

2 EL Olivenöl
16 - Zutat Olivenöl / Ingredient olive oil

Beginnen wir nun also mit der Zubereitung und waschen erst einmal die Frühlingszwiebeln, trocknen sie
17 - Frühlingszwiebeln waschen / Clean spring onions

und schneiden sie in Ringe.
18 - Frühlingszwiebeln in Ringe schneiden / Cut spring onions in rings

Außerdem waschen wir die Kohlrabi,
19 - Kohlrabi waschen / Wash kohlrabi

schälen sie
20 - Kohlrabi schälen / Peel kohlrabi

und schneiden sie zuerst in Scheiben und dann in schmale Streifen.
21 - Kohlrabi in Streifen schneiden / Cut kohlrabi in stripes

Anschließend waschen wir auch die Tomaten,
22 - Tomaten waschen / Clean tomatoes

entfernen die Stielansätze keilförmig mit einem Messer
23 - Stielansatz entfernen / Remove stalk

und achteln sie abschließend.
24 - Tomaten achteln / Divide tomatoes into eights

Zuletzt zerkleinern wir noch die getrockneten Tomaten grob
25 - Getrocknete Tomaten zerkleinern / Cut dried tomatoes

und waschen das Bohnenkraut und schütteln es trocken.
26 - Bohnenkraut waschen / Wash savory

Dann können wir endlich mit dem Kochen beginnen und erhitzen einen Esslöffel Olivenöl in einem größeren Topf
27 - Olivenöl erhitzen / Heat up olive oil

und dünsten darin das Lorbeerblatt, die getrockneten Tomaten, den grünen Pfeffer und die beiden Esslöffel Tomatenmark für etwa eine Minute an.
28 - Tomatenmark, Lorbeerblatt, getrocknete Tomaten & grüner Pfeffer andünsten / Braise bayleef, tomato puree, dried tomatoes & green pepper lightly

Es folgen die Frühlingszwiebeln
29 - Frühlingszwiebeln hinzufügen / Add spring onions

und die Kohlrabi-Streifen
30 - Kohlrabi addieren / Add kohlrabi

und dünsten sie ebenfalls für weitere zwei Minuten mit an.
31 - andünsten / braise lightly

Als nächstes fügen wir die Erbsen,
32 - Erbsen beigeben / Add peas

die Tomatenstücke
33 - Tomaten beimengen / Add tomatoes

und die grünen Bohnen hinzu,
34 - Grüne Bohnen dazugeben / Add green beans

legen das Bohnenkraut hinzu
35 - Bohnenkraut einlegen /  Add savory

und gießen alles mit der Gemüsebrühe auf
36 - Mit Gemüsebrühe aufgießen / Drain vegetable stew

um dann alles für 15 Minuten auf mittlerer Stufe abgedeckt köcheln – wobei wir zwischendurch natürlich das umrühren nicht vergessen sollten.
37 - Geschlossen köcheln lassen / Simmer closed

Sollten die Garnelen noch nicht ganz aufgetaut sein, stecken wir sie kurz bei Auftaustufe in die Mikrowelle
38 - Garnelen auftauen / Defrost prawns

spülen sie dann ab und tupfen sie dann mit einem Küchentuch trocken.
39 - Garnelen-Gemüse-Topf / Prawn vegetable stew - Garnelen trocken tupfen / Dry prawns

In einer kleinen Pfanne erhitzen wir nun den zweiten Esslöffel Olivenöl,
40 - Garnelen-Gemüse-Topf / Prawn vegetable stew - Öl erhitzen / Heat up oil

dünsten die zerkleinerten Knoblauchzehen darin für etwa 30 Sekunden an
41 - Garnelen-Gemüse-Topf / Prawn vegetable stew - Knoblauch anschwitzen / Braise garlic gently

und braten dann die Garnelen darin für etwa fünf Minuten von beiden Seiten an.
42 - Garnelen-Gemüse-Topf / Prawn vegetable stew - Garnelen anbraten / Roast prawns

Während die Garnelen in der Pfanne braten, können wir auch den Eintopf schon einmal kräftig mit Salz und Pfeffer abschmecken.
43 - Garnelen-Gemüse-Topf / Prawn vegetable stew - Mit Salz & Pfeffer würzen / Taste with salt & pepper

Sind die Garnelen dann gut durchgebraten, geben wir sie ebenfalls in den Eintopf
44 - Garnelen-Gemüse-Topf / Prawn vegetable stew - Garnelen hinzufügen / Add prawns

und lassen alles für weitere fünf Minuten vor sich hin köcheln.
45 - Garnelen-Gemüse-Topf / Prawn vegetable stew - Köcheln lassen / simmer

In der Zwischenzeit können wir das habe Bund Schnittlauch waschen, trocken schütteln
46 - Garnelen-Gemüse-Topf / Prawn vegetable stew - Schnittlauch waschen / Wash chives

und in Röllchen schneiden.
47 - Garnelen-Gemüse-Topf / Prawn vegetable stew - Schnittlauch in Röllchen schneiden / Cut chives

Schließlich probieren wir unseren Eintopf
48 - Garnelen-Gemüse-Topf / Prawn vegetable stew - Probieren / Try

und schmecken noch einmal alles mit einer kleinen Prise Curry ab.
49 - Garnelen-Gemüse-Topf / Prawn vegetable stew - Mit Curry abschmecken / Taste with curry

Kurz vor Garende rühren wir schließlich etwa die Hälfte des Schnittlauchs in den Eintopf,
50 - Garnelen-Gemüse-Topf / Prawn vegetable stew - Hälfte Schnittlauch einstreuen / Add half of chives

entfernen abschließend noch das Bohnenkraut und Lorbeerblatt
51 - Garnelen-Gemüse-Topf / Prawn vegetable stew - Lorbeerblatt & Bohnenkraut entfernen / Remove bayleaf & savory

und können das Gericht schließlich servieren und mit dem verbleibenden Schnittlauch garnieren.
52 - Garnelen-Gemüse-Topf / Prawn vegetable stew - Serviert

Das Ergebnis war ein pikantes und sehr reichhaltiges Eintopfgericht, das nicht nur durch seine gelungene Zusammenstellung ab verschiedenen Gemüsesorten hervorstach, sondern auch durch die überaus gelungenen Garnelen mit ihren leichten Knoblaucharoma. Vor allem die Kombination aus frischen und getrockneten Tomaten gab dem Gericht dabei eine sehr schmackhafte, fruchtige Note. Abgerundet wurde alles geschmacklich durch das Lorbeerblatt und das Bohnenkraut, die durch das Kochen ihr Aroma auf das Gericht übertragen hatten. Insgesamt ein sehr gelungenes Gericht, dass sehr gut zur kalten Jahreszeit passt.

53 - Garnelen-Gemüse-Topf / Prawn vegetable stew - CloseUp

Und auch was die Kalorienwerte angeht, kann sich das Gericht überaus sehen lassen. Ich komme bei meiner Kalkulation auf gerade mal 500kcal für die gesamte Zubereitung, also schlägt die einzelne Portion mit nur 250kcal zu Buche. Dabei erwies sich das Gericht aber vor allem durch zahlreiche Gemüse dennoch als angenehm sättigend. Ich war sehr zufrieden mit dem Ergebnis des heutigen Kochexperiments.

Guten Appetit

Rührei mit Artischockenherzen & Kirschtomaten – das Rezept

Sunday, November 11th, 2012

Nach der gestrigen Schlemmerei mit dem Hähnchen wollte ich heute etwas einfacher und leichter halten, daher entschied ich mich für ein vegetarisches Rezept mit Artischockenherzen, Kirschtomaten und Schafskäse. Gleich einleitend muss ich aber erwähnen, dass ich damit eigentlich ein Omelett bzw. einen Tortilla anfertigen wollte, dieser mir aber leider beim Wenden zerbröselt ist. Da sich das Rezept aber alleine wegen seiner Zusammenstellung als sehr lecker erwies, habe ich mich von diesem kleinen Malheur nicht entmutigen lassen und einfach den Titel des Beitrages an das Ergebnis angepasst. 😉

Was braucht man für 2 Portionen?

1 Dose Artischockenherzen (220g Abtropfgewicht)
01 - Zutat Artischockenherzen / Ingredient artichoke hearts

100g Kirschtomaten
02 - Zutat Kirschtomaten / Ingredient cherry tomatoes

4 Hühnereier
03 - Zutat Eier / Ingredient eggs

1 Zwiebel
04 - Zutat Zwiebel / Ingredient onion

1-2 Zehen Knoblauch
05 - Zutat Knoblauch / Ingredient garlic

1/2 Bund Petersilie
06 - Zutat Petersilie / Ingredient parsley

75g Schafskäse (gerne auch mehr)
07 - Zutat Schafskäse / Ingredient feta

1/2 – 3/4 EL Tomatenmark
08 - Zutat Tomatenmark / Ingredient tomato puree

6 EL fettarme Milch (1,5% Fett)
09 - Zutat Milch / Ingredient milk

1 EL Olivenöl
10 - Zutat Olivenöl / Ingredient olive oil

sowie etwas Salz & Pfeffer zum würzen

Beginnen wir nun damit, die Artischockenherzen in ein Sieb zu gießen und gut abtropfen zu lassen.
11 - Artischocken abtropfen lassen / Drain artichoke hearts

Während diese abtropfen schälen wir die Zwiebel und Würfeln sie fein
12 - Zwiebel würfeln / Dice onion

und schälen das Knoblauch und zerkleinern es ebenfalls gut.
13 - Knoblauch zerkleinern / Mince garlic

In der Zwischenzeit müssten unsere Artischocken dann soweit abgetropft sein, dass wir sie halbieren können.
14 - Artischoken halbieren / Halve artichokes

Dann waschen wir noch die Tomaten
15 - Tomaten waschen / Clean tomatoes

und halbieren sie ebenfalls.
16 - Tomaten halbieren / Divide tomatoes in half

Außerdem waschen wir die Petersilie, schütteln sie trocken,
17 - Petersilie waschen / Wash parsley

zupfen die Blättchen vom Stil
18 - Blättchen abzupfen / Pick leaflets

und zerkleinern diese dann gründlich.
19 - Petersilie zerkleinern / Grind parsley

Anschließend schlagen wir die Eier in ein passendes Behältnis auf,
20 - Eier aufschlagen / Open eggs

fügen sechs Esslöffel Milch hinzu
21 - Milch addieren / Add milk

und würzen alles gut mit Salz und Pfeffer
22 - Mit Salz & Pfeffer würzen / Taste with salt & pepper

um es dann gut zu verrühren
23 - Gut verrühren / Mix well

und dabei noch 2/3 der Petersilie sowie das Tomatenmark unterheben.
24 - Petersilie und Tomatenmark unterheben / Fold in parsley & tomato puree

Jetzt erhitzen wir den Esslöffel Öl in einer beschichteten Pfanne und dünsten darin Zwiebeln und Knoblauch an.
25 - Zwiebeln & Knoblauch anschwitzen / Braise onion & garlic lightly

Ist beides gut angedünstet, geben wir die halbierten Artischockenherzen hinzu und lassen sie für einige Minuten mit anbraten,
26 - Artischocken anbraten / Fry artichokes lightly

gefolgt von den Tomaten, die ebenfalls ein bis zwei Minuten angedünstet werden.
27 - Tomaten dazu geben / Add tomatoes

Schließlich schalten wir die Platte etwas herunter und gießen unsere Ei-Mischung mit in die Pfanne
28 - Eimischung dazu gießen / Add egg mix

wo wir sie sechs bis acht Minuten stocken lassen sollten.
29 - Stocken lassen / Let cease

Eigentlich wollte ich danach das ganze Omelett auf einen Teller gleiten lassen und von dort umgedreht wieder auf die Pfanne bugsieren, um so auch die andere Seite anzubraten. Doch wie einleitend erwähnt ist mir meine Variante an dieser Stelle zerbröselt, womit aus dem Omelett ein Rührei wurde – aber vielleicht hat der eine oder andere an dieser Stelle ja mehr Glück.
30 - Auf Teller gleiten lassen / Put on dish

Nach dem wenden braten wir auch die andere Seite für vier bis fünf Minuten auf leicht reduzierter Stufe an.
31 - Andere Seite anbraten / Fry other side

In der Zwischenzeit können wir auch unseren Schafskäse würfeln
32 - Schafskäse schneiden / Cut feta

und ihn noch in der Pfanne auf dem Gericht zu verteilen
33 - Schafskäse aufstreuen / Add feta

wo er etwas anschmelzen kann.
34 - anschmelzen lassen / melt cheese lightly

Anschließend brauchen wir das Gericht nur noch mit der restlichen Petersilie garniern und servieren.
35 - Rührei mit Artischockenherzen & Kirschtomaten / Eggs with artichoke heart & cherry tomatoes - Serviert

Auch wenn das Gericht als vollständiges Omelett visuell mit Sicherheit mehr hergegeben hätte, brauchte es sich was den Geschmack anging absolut nicht zu verstecken. Die Kombination aus knackigen angebratenen Artischockenherzen, fruchtigen Kirschtomaten, würziger Eimasse und der Garnitur aus leicht salzigem Schafskäse erwies sich als überaus gelungen und lecker. Dabei zeigte sich, das die Zugabe von Tomatenmark der Eimasse ein ebenfalls leicht fruchtiges Aroma verpasste, das wunderbar mit den anderen Zutaten harmonierte. Ich war mit dem Ergebnis auf jeden Fall sehr zufrieden.

36 - Rührei mit Artischockenherzen & Kirschtomaten / Eggs with artichoke heart & cherry tomatoes - CloseUp

Und auch was die Nährwerte angeht, kann sich dieses Gericht sehen lassen. Meiner Berechnung nach kommt die Zubereitung auf 630kcal, bei zwei Portionen kommen wir also auf gerade mal 315kcal pro Portion. Dabei war es aber trotzdem angenehm sättigend wie ich feststellen durfte. Somit kann ich trotz des kleinen Unglücks beim Wenden auch mit dem Ergebnis heutigen Kochexperiments wieder durchaus zufrieden und das Rezept vorbehaltlos weiterempfehlen.

Guten Appetit

Chicken Tikka Masala – Pikantes Hähnchen-Curry – das Rezept

Sunday, September 30th, 2012

Natürlich hatte ich hatte ich die Tikka Masala Currypaste aus dem vorherigen Rezept nicht umsonst gemacht, viel mehr sollte sie Bestandteil des heutigen Hähnchencurry werden. Der Mehraufwand den das Marinieren bei diesem Rezept mit sich brachte nahm ich dabei gerne in Kauf, denn in Joghurt und andere Gewürze eingelegtes Geflügel ist meiner Erfahrung eine sehr schmackhafte Art und Weise, das Fleisch auf das Braten vorzubereiten. Und das Ergebnis dieses Kochexperiments stützt diese These ein weiteres Mal. Doch genug der langen Vorrede, kommen wir nun zum heutigen Rezept, das ich hier ja eigentlich in gewohnter Form vorstellen möchte:

Was brauchen wir also für 2 Portionen?

350g Hähnchenbrustfilet
01 - Zutat Hähnchenbrust / Ingredient chicken breast

Zum Marinieren

3-4 EL puren Joghurt (1,5% Fett)
02 - Zutat Joghurt / Ingredient yoghurt

ca. 50g Tikka Masala Currypaste
03 - Zutat Tikka Masala Currypaste / Ingredient tikka masala paste

Außerdem brauchen wir:

3 kleine rote Zwiebeln (ca. 140g)
04 - Zutat rote Zwiebeln / Ingredient red onions

30g frischer Ingwer
05 - Zutat Ingwer / Ingredient ginger

1 Dose geschälte Tomaten (425g Abtropfgewicht)
06 - Zutat geschälte Tomaten / Ingredient peeled tomatoes

2 EL Tomatenmark
07 - Zutat Tomatenmark / Ingredient tomato puree

1 EL Olivenöl
08 - Zutat Olivenöl / Ingredient olive oil

80 bis 100ml Sojacreme
09 - Zutat Sojacreme / Ingredient soy cream

etwas Salz und Pfeffer zum würzen

ca. 180g Reis nach Wahl als Sättigungsbeilage – ich entschied mich für Basmatireis
10 - Zutat Basamtireis / Ingredient basmati rice

Da die Hähnchebrust wie bereits erwähnt über Nacht marinieren sollte, beginnen wir also schon am Vorabend damit, die Hähnchenbrust gründlich zu waschen, trocken zu tupfen
11 - Hähnchenbrust waschen / Wash chicken breast

und in mundgerechte Würfel zu zerschneiden.
12 - Hähchenbrust würfeln / Dice chicken breast

Dann verrühren wir vier Esslöffel Joghurt mit 50g unserer Tikka Masala Currypaste
13 - Joghurt & Tikka Masala verrühren / Mix yoghurt & tikka masala paste

und legen unsere gewürfelte Hähnchenbrust in einem verschließbaren Behältnis darin ein. Das ganze lassen wir dann über Nacht bzw. mindestens 8 bis 9 Stunden im Kühlschrank einziehen. Zwischendurch können wir das Ganze auch noch mal herausnehmen und durchmischen.
14 - Hähnchen marinieren / Marinate chicken

Am folgenden Tag bereiten wir dann das eigentliche Gericht zu. Dazu schälen wir unsere roten Zwiebeln, vierteln sie und schneiden sie in Streifen.
15 - Zwiebeln in Streifen schneiden / Cut onions in slices

Außerdem schälen wir auch unser Stück Ingwerwurzel und zerkleinern es sehr fein.
16 - Ingwer zerkleinern / Mince ginger

Anschließend geben wir den Esslöffel Olivenöl in eine größere Pfanne, erhitzen es auf mittlerer Stufe
17 - Öl in Pfanne geben / Put oil in pan

und dünsten darin unsere Zwiebeln
18 - Zwiebeln andünsten / Roast onions

und den zerkleinerten Ingwer für etwa 3 Minuten an.
19 - Ingwer mit anbraten / Roast ginger

Ist alles gut andgedünstet nehmen wir die Hähnchenbrustwürfel aus der Marinade und geben sie zu Zwiebeln und Ingwer in die Pfanne
20 - Marinierte Hähnchenwürfel addieren / Add marinated chicken

um sie darin rundherum anzubraten.
21 - Anbraten / Roast

Während das Fleisch brät können wir auch schon einmal unseren Reis aufsetzen und anfangen zu kochen.
22 - Reis ansetzen / Cook rice

Sind die marinierten Hähnchenwürfel dann durchgebraten, geben wir die geschälten Tomaten dazu
23 - Tomaten hinzufügen / Add tomatoes

und zerkleinern sie etwas in der Pfanne
24 - Tomaten zerkleinern / Shred tomatoes

bevor wir dann noch die beiden Esslöffel Tomatenmark einrühren
25 - Tomatenmark einrühren / Add tomato puree

und alles kurz aufkochen lassen.
26 - Aufkochen lassen / Boil up

Nachdem wir die Kochplatte zurück auf die mittlere Stufe gestellt haben, geben wir den Rest der Marinade (wenn vorhanden)
27 - Rest Marinade addieren / Add remaining marinade

sowie noch einen Esslöffel unserer Currypaste hinzu und verrühren alles gut bevor wir es für etwa zehn bis zwölf Minuten auf mittlerer Stufe und bei gelegentlichem umrühren vor sich hin köcheln lassen.
28 - Gewürzpaste hinzufügen / Add curry paste

Kurz vor Ende der Garzeit verfeinern wir unser Gericht mit einem Schuss Sojacreme
29 - Mit Sojacreme verfeinern / Add soy milk

und schmecken es außerdem noch mit Salz und Pfeffer ab.
30 - Mit Salz & Pfeffer abschmecken / Taste with salt & pepper

Nachdem wir uns dann durch probieren vergewissert haben dass geschmacklich alles gut miteinander abgestimmt ist
31 - Probieren / Try

können wir es auch schon gemeinsam mit dem Reis und einem großzügigen Esslöffel Joghurt garniert servieren.
32 - Pikantes Hähnchencurry  / Zesty chicken curry - Serviert

Alleine die Sauce mit ihrer Mischung aus fruchtigem Tomatengeschmack und der pikant-scharfen Würze der Tikka Masala Currypaste fand ich schon sehr gelungen, aber in Kombination mit den durch das marinieren in Joghurt und Curry sowohl unglaublich zart als auch würzig gewordenen Hühnerbrustwürfeln und den milden Zwiebeln erwies sich das Gericht als wunderbar schmackhaft. Vermischt mit dem lockeren Basmatireis und der großzügigen Portion Joghurt eine wahrhaft indische Mahlzeit muss ich sagen – mit dem Ergebnis konnte ich wirklich zufrieden sein.

33 - Pikantes Hähnchencurry  / Zesty chicken curry - CloseUp

Schauen wir uns abschließend wie üblich noch einmal die Nährwerte dieses Gerichtes an: Das Curry alleine, ohne den Reis, ist mit etwa 350kcal pro Portion angenehm leicht. Dazu kommen dann noch etwa 80g Reis als Sättigungsbeilage, der noch einmal mit etwa 250kcal zu buche schlägt – womit wir bei insgesamt 600kcal pro Portion wären. Für ein Hauptgericht ein, meiner Meinung nach, absolut akzeptabler Wert. Hier lässt sich auch leider nicht mehr viel reduzieren, die Menge der Hähnchenbrust war auch hier schon relativ knapp bemessen und ich hatte beim Joghurt sogar zu einer magereren Sorte und nicht zu dem wie ursprünglich empfohlenen Sahnejoghurt gegriffen. Für Freunde des indischen Essens ist diese Zubereitung auf jeden Fall eine Empfehlung. Wie es allerdings geschmacklich dann mit gekaufter Tikka Masala Currypaste werden wird lässt sich nicht sicher sagen, ich würde aber empfehlen zu einer etwas schärferen Variante zu greifen um gleichwertige Ergebnisse zu erzielen. 😉

Guten Appetit