Hühnerbrust mit Basilikumpesto [15.10.2010]

Während die Asia-Theke heute u.a. mit “Gebackenener Ananas und Banane” sowie “Moo Pad Prik Bai Krapao – Schweinefleisch mit scharfem Basilikum und Thai-Gemüse in Austernsauce” lockte – für mich war das nichts, da ich ja gestern bereits Asiatisch gegessen hatte – stand auf der Karte der regulär westlichen Küche mal wieder die übliche Dreierkombination aus Fisch, Süßspeise und Geflügel auf dem Plan. Im Bereich der Fischgerichte hatte man in der Sektion Globetrotter aber heute mal auf den sonst fast schon üblichen Kartoffelsalat als Sättigungsbeilage verzichtet, sondern bot “Gebratenes Pangasiusfilet mit Senfsauce und Petersilienkartoffeln an“. Einen Moment überlegte ich ja, ob ich hier zugreifen solle, aber die Senfsauce die nicht gerade zu meinen Lieblingssaucen zählt, bewog mich dazu mich gegen dieses Gericht zu entscheiden. Bei den traditionell-regionalen Gerichten schließlich stand “Topfpalatschinken mit Vanillesauce” auf dem Plan, was zwar prinzipiell lecker klang, aber bekanntermaßen sind ja Süßspeisen als Mittagsmahlzeit nichts für mich. Blieb also nur noch das heutige Vitality-Gericht, “Zarte Hühnerbrust gefüllt mit Basilikumpesto auf Tagliatelle al tomato“. Dazu gönnte ich mir heute – natürlich nur Ausnahmsweise – noch einen kleinen Waldbeer-Fruchtjoghurt.

Hühnerbrust mit Basilikumpesto auf Tagliatelle al tomato / Chicken breast with basil pesto on tagliatelle al tomate

Was mir nach den ersten Schnitten in das wirklich angenehm saftige und große Stück Hühnerbrust auffiel war, dass man hier mal wieder nicht wirklich das Pesto ins Innere der Hühnerbrust befördert hatte, sondern es nur außen aufgetragen hatte. Ich fand das Stück zwar dieses Mal etwas salziger als sonst, aber insgesamt auf jeden Fall wieder sehr gelungen. Die Tagliatelle, also Bandnudeln, entsprachen dahingegen heute nicht dem hohen Standard den ich sonst gewöhnt bin. Nicht nur dass sie bereits deutlich abgekühlt waren, sie klebten auch teilweise über die Maßen aneinander. Prinzipiell waren sie zwar in Ordnung, aber hier hätte man sich durchaus etwas mehr Mühe geben können. Die lecker gewürzte Tomatensauce mit Tomatenfruchtstücken entschädigte mich hier aber glücklicherweise etwas. Der Joghurt erwies sich schließlich als gelungener Abschluss des heutigen Mittagsmahles. Einzig die Kiwi musste ich beiseite legen, denn sie war – wohl durch zu langen Kontakt mit der Luft – in sich zusammengefallen und in der Mitte hart geworden.
Bei den anderen Kantinengästen schien sich die Hähnchenbrust in der Beliebtheit dann heute auch mit einem knappen Vorsprung noch vor dem Pangasiusfilet den ersten Platz sichern. Auf Platz drei folgten die Asia-Gerichte und schließlich der Topfpalatschinken.
Und mit 400kcal oder 10 WW ProPoints brauchte ich mir letztlich auch was die Nährwerte anging keinerlei Gedanken bezüglich meiner heutigen Auswahl zu machen.

Mein Abschlußurteil:
Hähnchenbrust mit Basilikumpesto: ++
Tagliatelle: +
Tomatensauce: ++

Hähnchenbrust mit Tomate & Mozzarella [06.09.2010]

Die Asia-Ecke bot man heute u.a. “Taohoo Tod – Tofu gebacken auf Bratgemüse mit Koriandersauce” oder “Gung Pao Ngao – Rindfleisch gebraten mit Chili, Knoblauch, Morcheln, Bambus und Gemüse” sowie ein weitere Gericht mit Putenfleisch an. Irgendwie war mir heute aber mal wieder nicht nach Asiatisch, daher wandte ich meinen Hauptaugenmerk mal wieder der regulären Küche zu. Kalorientechnisch wären mit Sicherheit die “Spiralnudeln in Paprikaragout” aus dem Bereich Vitality gewesen, was ich als Auswahl heute auch tatsächlich in Betracht zog. Das “Paprikarahmschnitzel mit Kräuterreis” aus dem Bereich der traditionell-regionalen Gerichte hätte sich aber wohl auch nicht so extrem negativ auf meine Kalorienbilanz ausgewirkt. Aber am meisten reizte mich dann doch letztlich die “Hähnchenbrust mit Tomate und Mozzarella überbacken, Tomatensauce und Gabelspaghetti” aus der Sektion Globetrotter. Wobei die endgültige Entscheidung tatsächlich erst fiel, als ich an der Theke an der Spiralnudeln und Hähnchenbrust ausgegeben wurde anstand.

Putenbrust mit Tomate & Mozzarella / Chicken breast with tomato & mozzarella

Über Gabelspaghetti kann man ja geteilter Meinung sein – sie sind zwar schmackhaft wie die meisten Nudeln, ich persönlich finde ja dass sie ihren Namen zu Unrecht tragen da sie sich eben gerade mit einer Gabel nicht besonders gut aufnehmen lassen. Die fruchtige, mit reichlich Tomatenstücken versehene Tomatensauce die man beigefügt besaß von ihrem leckeren Geschmack den nützlichen Nebeneffekt, die Nudeln zusätzlich etwas zu binden und dadurch besser aufnehmbar zu machen. Unter der Sauce versteckte sich schließlich ein angenehm großes, zartes und nicht zu trockenes Stück Hähnchenbrust, das mit kleinen Tomatenwürfeln belegt und schließlich mit reichlich Mozzarella überbacken worden war. In der Summe ein gelungenes Gericht, dem es nicht wirklich an etwas fehlte. Sogar bei der Präsentation hatte man sich offensichtlich etwas Mühe gegeben – obwohl man sich hier natürlich streiten kann ob man die Sauce nicht besser über die Nudeln gegeben hätte. Aber auch das Grünzeug auf den Nudeln hatte wie ich fand visuell einen gewissen Reiz.
Auf der allgemeinen Beliebtheitsskala bei den anderen Kantinengästen lieferten sich heute meiner Ansicht nach Schnitzel und Hähnchenbrust ein recht knappes Kopf an Kopf Rennen, welches nur um knapp von dem Schnitzel gewonnen wurde. Auf dem dritten Platz folgten dann die Asia-Gerichte und schließlich die vegetarischen Spiralnudeln mit Paprikaragout. Mit schätzungsweise ca. 700kcal oder 15 WW-ProPoints liegen die Werte zwar an der oberen Grenze des leichten Mittagesgerichtes, aber ich war mit meiner Entscheidung dennoch sehr zufrieden.

Mein Abschlußurteil:
Hähnchenbrust mit Tomate & Mozzarella: ++
Tomatensauce: ++
Gabelspaghetti: ++

Hühnerbrust auf Tomatentagliatelle [02.07.2010]

In München ist es mit maximal 27 Grad zwar heute bei weitem nicht so warm geworden wie es aktuell hier bei Frankfurt mit 34 Grad ist, aber dennoch war mir heute zum Mittagessen nach etwas leichtem. Zur Auswahl standen zum einen an der Asia-Theke “Chop Suey – gebratenes Gemüse” und “Gai Pad Praw Wan – Knusprige Hähnchenfilet mit Gemüse in süss-sauerer Sauce“, wobei mich hier vor allem das Hähnchenfilet reizte, zum anderen gab es im Bereich der regulären Küche bei den traditionell-regionalen Gerichten eine “Dampfnudel mit Vanillesoße“, bei den Globetrotter-Angeboten “Geb. Seelachs mit Kartoffel – Gurkensalat” – was mit beides aber für einen warmen Sommertag zu schwer erschien – und schließlich “Hühnerbrust gefüllt mit Pesto auf Tomatentagliatelle” bei Vitality. Und genau dieses Gericht erschien mir genau das richtige für heute zu sein.
Hühnerbrust auf Tomatentagliatelle
Gleich zu beginn sei angemerkt, dass sich zwar Pesto an der Hühnerbrust befand, jedoch nicht als Füllung sondern außen angewendet und mein eingebraten. Tat geschmacklich aber absolut keinen Abbruch, sondern war eine angenehme und leckere Würze für das ausreichend große, zarte und vom Fleisch her auch nicht zu trockene Hühnerbrustfilet. Dazu gab es Tagliatelle Bandnudeln, die von einer würzigen Sauce aus leicht stückiger Tomatensauce getoppt waren. Und ich lag genau richtig mit meiner Annahme dass es sich hier um ein perfektes Mittagsgericht für einen Sommertag wie heute handelte.
In der Beliebtheit bei den anderen Besuchern der Kantine lag dann heute aber scheinbar doch eher das Fischgericht noch etwas vor der Hühnerbrust, die auf dem zweiten Platz folgte. Danach kamen dann die Asia-Gerichte und schließlich die Dampfnudel, die aber wie häufig von einigen auch zusätzlich zum normalen Gericht noch als Nachtisch gewählt worden war. Für mich wäre das zu viel gewesen, aber Geschmäcker und vor allem Essverhalten sind da ja bekanntlichermaßen bei jedem unterschiedlich.

Mein Abschlußurteil:
Hühnerbrust: ++
Tagliatelle: ++
Tomatensauce: ++

Cannelloni mit Tomatensauce [01.07.2010]

Nachdem ich ja gestern bereits asiatisch gegessen hatte, wollte ich heute meine Aufmerksamkeit mal wieder der regulären Küche zuwenden. Und das obwohl die Angebote an der Asia-Theke, darunter “Asiatisches Gemüse herzhaft gebraten in Erdnusssoße” und “Gaeng Pad Nua – gebratenes Rindfleisch mit frischen Gemüsen, Bambussprossen und Kokosmilch in scharfem Thaicurry“, durchaus interessant klangen. Leider erwies sich das Angebot der europäischen Küche heute als weniger ergiebig. Der “Salatteller mit Hähnchenbruststreifen” bei Vitality sah zwar gut aus, aber ich bin leider absolut kein Salat-Typ – sollte ich mir aber vielleicht endlich mal angewöhnen. Das heutige Gericht bei Tradition der Region, ein “Schweinebraten mit Semmelknödel” erschien mir etwas zu kalorienreich. Also wählte ich schließlich die “Cannelloni mit Fleischfüllung in Tomatensoße“, welche ich ja hier schon einmal versucht hatte.
Canneloni mit Tomatensauce
Dieses Mal sahen sie aber nicht ganz so wie frisch aus der Fertiggericht-Packung und in Tomatensauce ertränkt aus – auch wenn ich nicht daran zweifle dass die Kantinencrew sich auch dieses Mal nicht die Mühe gemacht hat, selbst Cannelloni zuzubereiten bzw. zu füllen. Die Röhrennudeln, die mit einer hellen Hackfleisch-Gewürzmischung gefüllt waren, erwiesen sich geschmacklich aber als vollkommen in Ordnung, wenn auch nichts wirklich besonderes. Natürlich war das ganze wie üblich mit etwas Käse überbacken. Die Sauce war aber dieses Mal aus meiner Sicht eindeutig hochwertiger, sie schien tatsächlich Tomatenstücke zu enthalten und war gut gewürzt. Dieses mal war das ganze eindeutig eher ein typisches Kantinengericht, da bin ich anderes hier gewöhnt. Aber geschmeckt hat es dieses Mal und ich bin auch gut satt geworden.
In der allgemeinen Beliebtheit beim Kantinenpublikum lag heute aber eindeutig der Schweinebraten vorne, gefolgt aber von den Cannelloni und dann erst den Asia-Gerichten. Auch genommen wurde natürlich der Salatteller, wenn auch von deutlich weniger Gästen verglichen zu den anderen Angeboten. Wenn man in die Wagen schaut, in denen die Gäste nach dem essen ihre Tabletts schieben kann man ja anhand der Reste auf den Tellern dort leicht abschätzen wie viel von welchem Gericht genommen wird, zusätzlich zu dem was man live auf den Tischen sieht. Aber alle Angaben sind natürlich wie immer unter dem Vorbehalt, dass ich immer nur einen kurzen Zeitraum beobachten kann – aber dass sollte sich die Leser ja denken können. 🙂

Mein Abschlußurteil:
Canneloni mit Fleischfüllung: ++
Tomatensauce: ++

Hähnchenfilet & mediterranes Gemüse [01.06.2010]

Heute fiel mir die Auswahl wie ich zugeben muss doch recht schwer. Im Asia-Bereich lockten heute u.a. “Kao Pad – gebratener Reis mit Ei, Frühlingszwiebeln und Gemüse in Sojasoße” oder “Gaeng Hai Ma Plao On – Hähnchenstreifen gebraten in roter Kokosmilchsauce“, wobei mich das vegetarische Gericht vor allem visuell sehr reizte – es sah einfach verlockend aus. Bei den regulären Angeboten bestand die Entscheidung zwischen “Zucchini-Kartoffelgulasch mit Baguette” als Vitality-Gericht, einen traditionell-regionalen “Biergulasch vom Rind mit Semmelknödel” und schließlich “Hähnchenfilet, beraten, mit mediterranen Gemüse auf Tomatensauce und Kräuterreis” bei den Globetrotter-Speisen. Am idealsten wäre kalorientechnisch bestimmte der Zucchini-Kartoffelgulasch gewesen, aber zwei mal hintereinander wollte ich dann doch nicht vegetarisch essen – also fiel meine endgültige Wahl auf das Hähnchenfilet.

Hähnchenfilet auf mediterranen Gemüse / chicken filet on mediterranean vegetables

Das angenehm große Stückchen Hähnchenfilet erwies sich als gut durchgebraten und für Geflügelfleisch sehr saftig – so wie es auch sein sollte. Dazu gab es eine nicht riesige, aber ausreichend umfangreiche Portion weißen Reis, an dem ich außer der Garnitur aus Schnittlauch allerdings nichts weiter an Kräutern entdecken. Und schließlich hatte die Küchenkraft noch eine große Kelle Tomatensauce mit einer schmackhaften Auswahl an verschiedenen Gemüsen auf den Teller getan. Ich entdeckte neben großen Würfel von Zucchini und Aubergine auch geschälte Tomaten, Zwiebeln und kleinen Streifen von grüner Paprika. Eine nur milde gewürzte, aber schmackhafte Zugabe zum Hähnchenfilet und dem Reis wie ich fand.
Zum Zeitpunkt als ich im Betriebsrestaurant weilte schienen mir die Asia-Gerichte der klare Favorit bei den anderen Gästen gewesen zu sein – und das mit deutlichem Vorsprung vor allem anderen. Unter den anderen Gerichten war es schwer einen klaren Favoriten auszumachen – ich würde aber mal Subjektiv sagen dass Biergulasch und Hähnchenfilet sich den zweiten Platz teilten und dann der Zucchini-Kartoffelgulasch auf Platz drei folgte. Ich aber war sowohl was die Kalorienbilanz als auch was den Geschmack angeht mit meiner Wahl heute mal wieder sehr zufrieden.

Mein Abschlußurteil:
Hähnchenfilet: ++
Gemüse in Tomatensauce: ++
Reis: ++