Posts Tagged ‘tomato sauce’

Gefüllte Salsiccia mit Zoodles (Zucchininudeln) – das Rezept

Samstag, April 30th, 2022

Es müssen ja nicht immer kohlenhydratreiche Sättigungsbeilagen wie Hartweizen-Nudeln, Kartoffeln oder Reis sein, die kreative Küche bietet hier viele interessante und leckere Möglichkeiten. Eine davon sind Zoodles, ein Low Carb Nudelalternative die man angenehm einfach aus Zucchini herstellen kann – den Besitz eines Spiralschneiders natürlich vorausgesetzt. Aber wer mich kennt weiß dass es bei mir nicht ganz ohne Fleisch geht, daher servierte ich dazu mit Mozzarella gefüllte Salsiccia in einer leckeren Tomatensauce. Leider hatte ich mich bei der Menge der Zucchini etwas verschätzt, das aber im Rezept nun korrigiert. Alles in allem ist es zugegebenermaßen ein einfaches Rezept, aber hatte sich dennoch als überaus lecker erwiesen – daher möchte ich es natürlich nicht versäumen es hier mal in gewohnter Form vorzustellen.

was benötigen wir also für 2 Portionen?
Für die gefüllten Salsiccia

  • 4-5 (250-300g) italienische Bratwürstchen (Salsiccia)
  • 350-400ml italienische Tomatensauce (gekauft oder selbst gemacht
  • 150g Mini-Mozzarella Kugeln
  • Für die Zoodles

  • 3-4 nicht zu dicke Zucchini
  • Salz und Pfeffer zum würzenetwas Butter oder Öl zum braten
  • evtl. etwas Parmesan zum garnieren
  • Während der Ofen aus 200 Grad vorheizte schneiden wir die Salsiccias längs bis etwa zur Hälfte auf und drücken sie ein wenig auseinander
    01 - Cut italian sausages open / Italienische Würstchen aufschneiden

    und füllen sie dann mit den Mini-Mozzarella Kugeln, die wir dazu aus der Lake nehmen, etwas abtrocknen und in die gewünschte Länge rollen. Ich hatte hier leider nur sehr kleine Salsiccia bekommen, daher reichten 1,5 Kugeln pro Wurst, die Menge kann aber ja nach der Länge natürlich variieren.
    02 - Stuff italien sausages with mozzarella / Italienische Würstchen mit Mozzarella füllen

    Anschließend geben wir die Tomatensauce – ich verwendete eine Bio-Tomatensauce nach Toskana-Art – in eine mittelgroße Auflaufform, verteilen sie gleichmäßig darin
    03 - Put tomato sauce in casserole / Tomatensauce in Auflaufform geben 04 - Spread tomato sauce evenly / Tomatensauce gleichmässig verteilen

    und legen dann die gefüllten Salsiccia oben auf ohne dass sie sich dabei berühren. Das Ganze decken wir dann mit etwas Alufolie ab
    05 - Put stuffed sausages in sauce / Gefüllte Salsiccia in Sauce legen 06 - Cover casserole with tin foil / Auflaufform mit Alufolie abdecken

    und backen sie so für 25-30 Minuten auf der mittleren Schiene im Ofen.
    07 - Bake in oven / Im Ofen backen

    Dann wenden wir uns den Zucchini zu. Nachdem wir sie gewaschen und getrocknet haben schneiden wir ihre Enden ab, halbieren sie ggf. noch einmal und verwandeln sie mit Hilfe es Spiralschneiders in Gemüsespaghetti.
    08 - Cut ends from zucchinis / Enden der Zucchini abschneiden 09 - Spiralize zucchini / Zucchini spiralisieren

    ⚠️ Die so entstandenen Stränge sind sehr lang, daher empfiehlt es sich sie noch einmal mit einem Messer oder einer Schere etwas zu kürzen, das vereinfacht den späteren Verzehr.

    Die Zucchininudeln sind jetzt noch sehr feucht und müssen etwas entwässert werden. Dazu verteilen wir dann gleichmässig auf einer doppelten Lage Küchenpapier, bestreuen diese großzügig mit Salz
    10 - Spread zoodles on kitchen paper / Zoodles auf Küchenpapier ausbreiten 11 - Dredge zoodles with salt / Zoodles mit Salz bestreuen

    und bedecken sie dann mit einer weiteren Lage Küchenpapier, das wir fest andrücken und dann 10, besser 20 Minuten ruhen lassen damit es die Feuchtigkeit aufnehmen kann.
    12 - Cover with more kitchen paper & press down / Mit Küchenpapier bedecken & andrücken

    Übrig vom Spiralisieren bleiben diese seltsam anzusehenden Dinger, die man leider nur entsorgen kann. Das sollte man bedenken wenn man die Menge der zu produzierenden Zucchini berechnet. Ich selbst hatte das überschätzt und es wäre besser gewesen noch mindestens eine dritte Zucchini zu spiralisieren – die Menge in den Rezeptangaben oben sind daher entsprechend angepasst.
    13 - Remnants from spiralization / Reste vom Spiralisieren

    Nach 30 Minuten entfernen wir dann die Alufolie von der Auflaufform mit den gefüllten Würstchen und backen alles offen für weitere 10-15 Minuten, damit die Würstchen noch etwas bräunen können.
    14 - Remove foil & bake open / Alufolie entfernen & offen backen

    Inzwischen müsste sich das Küchenpapier gut mit der Flüssigkeit aus den Zucchini vollgesogen haben, so dass sie nun bereit zur Zubereitung sind.
    15 - Soaked kitchen paper / Küchenpapier vollgesogen 16 - Drained zoodles / Entwässerte Zoodles

    Dazu zerlassen wir etwas Butter in einer Pfanne (Alternativ geht natürlich auch Olivenöl, aber Butter gibt meiner Meinung nach ein feineres Aroma), geben die Zoodles hinzu
    17 - Melt butter in pan / Butter in Pfanne zerlassen 18 - put zoodles in pan / Zoodles in Pfanne geben

    und dünsten sie für 4-5 Minuten an wobei wir sie mit Salz und Pfeffer abschmecken. Wobei wir mit Salz sparsam vorgehen können, da ja noch viel vom entwässern übrig sein dürfte.
    19 - Braise zoodles / Zoodles andünsten 20 - Taste Zoodles with salt & pepper /  mit Salz & Pfeffer abschmecken

    Nachdem wir dann auch die gefüllt gebackenen Salsiccia aus dem Ofen entnommen haben
    21 - Sausages finished baking / Würstchen fertig gebacken

    können wir sie auch schon gemeinsam mit den Zoodles servieren und genießen. Wer mag kann die Gemüsenudeln dabei gerne mit etwas Parmesan garnieren.
    22 - Stuffed italian sausages with zucchini noodles (Zoodles) - Served / Gefüllte italienische Würstchen mit Zucchininudeln - Serviert

    Die mit Mozzarella gefüllten italienischen Bratwürstchen in der fruchtigen Tomatensauce waren schon mal sehr gut gelungen. Sie waren gut durchgebacken, aber noch angenehm saftig. Dabei hatte ich recht pikant gewürzte Würstchen erworben, was aber gut in die geschmackliche Gesamtkomposition passte wie ich fand. Und auch den gebratenen aber noch leicht knackigen Zucchininudeln gab es nichts auszusetzen, sie erwiesen sich tatsächlich als gute und leckere Alternative zu normalen Nudeln. Nur beim Sättigungsgrad sind sie meiner Meinung nach nicht ganz so effizient, hier empfiehlt es sich evtl. ein paar mehr Zoodles zu servieren. Einzig die Tatsache dass viel vom Fett aus den Würsten in die Sauce gelaufen war störte mich etwas, aber natürlich ist Fett auch ein wichtiger Geschmacksträger, daher war das zu verschmerzen. Aber alles in allem ein leckeres und angenehm schnell zubereitetes Gericht, dessen Rezept mit angenehm wenig Kohlehydraten das ich vorbehaltlos weiter empfehlen kann.

    23 - Stuffed italian sausages with zucchini noodles (Zoodles) - Side view / Gefüllte italienische Würstchen mit Zucchininudeln - Seitenansicht

    24 - Stuffed italian sausages with zucchini noodles (Zoodles) - CloseUp / Gefüllte italienische Würstchen mit Zucchininudeln - Nahaufnahme

    Guten Appetit

    Gefüllte italienische Salsiccias in Tomatensauce mit Zucchininudeln

    Pizza Cabanossi & Bacon

    Mittwoch, Januar 26th, 2022

    Bei der Durchsicht meiner Vorräte entdeckte ich gleich mehrere Dinge in meinem Kühlschrank die bereits ihr Mindesthaltbarkeitsdatum überschritten hatten. Darunter ein Päckchen fertiger Pizzateig mit Tomatensauce das vor vier Tagen „abgelaufen“ war, außerdem ein Päckchen gewürfelter Speck da bereits am 11.01. sein MHD überschritten hatte sowie einen Rest der Cabanossi die ich damals für meine Bohnenpfanne á la Bud Spencer verwendet hatte. Hier hatte ich kein Mindesthaltbarkeitsdatum, aber sie sah bereits etwas geschrumpelt aus, daher wollte ich auch sie verbrauchen. Und da lag es natürlich nahe, das Ganze in einer schnellen Pizza zu verarbeiten, um genau zu sein in einer Cabanossi-Bacon-Pizza mit viel Fleisch. 😉
    Der Teig erwies sich beim Aufrollen als bereits etwas „blasig“, roch aber noch gut und nicht säuerlich, daher sprach nichts gegen die Verwendung. Die Tomatensauce im kleinen Schraubglas wäre sogar noch bis Mitte Februar haltbar gewesen, aber wurde natürlich auch verbraucht. Nach dem bestreichen des Teigs mit Tomatensauce bestreute ich alles mit geriebenen Mozzarella, legte die mit der Brotmaschine in Scheiben geschnittene Cabanossi und verteilte darüber den gewürfelten Speck. Dieser war wie bereits erwähnt schon seit zwei Wochen abgelaufen, aber da er in Schutzatmosphäre verpackt war, nicht verdorben roch und sich auch nicht schmierig anfühlte, konnte ich auch diesen bedenkenlos verwenden. Geräucherter Speck hält erfahrungsgemäß immer deutlich länger als vom Hersteller angegeben. Bei Kochschinken muss man da viel vorsichtiger sein, denn dieser wird schnell schmierig und ungenießbar. Über das Topping kam noch etwas mehr geriebener Käse und dann wurde das Blech für 15-20 Minuten auf der mittleren Schiene in den auf 220 Grad vorgeheizten Backofen geschoben. Danach sollte der Teig durchgebacken und der Käse geschmolzen und leicht goldbraun geworden sein und wir können das Blech wieder entnehmen.
    Pizza Cabanossi Bacon - Finished baking / Fertig gebacken
    Die fertig gebackene Pizza lassen wir für ein paar Minuten ruhen, damit der Belag sich etwas „setzen“ kann. Wenn versucht man die Pizza gleich nach dem Backen zu schneiden habe ich es schon erlebt dass die Sauce noch so flüssig ist dass man den Belag samt Käse teilweise vom Teig zieht, daher habe ich mir angewöhnt immer kurz zu warten. Beim runterkühlen festigt sich alles etwas und man kann alles mit dem Pizzaroller oder einem scharfen Messer in vier Portionen aufteilen. Anschließend kann man die Pizza noch mit etwas gerebelten Oregano garnieren, servieren und genießen.
    Pizza Cabanossi Bacon - Served
    Die Pizza war wie gesagt sehr fleischlastig geworden, immerhin hatte ich ca. 130g Cabanossi und noch mal 125g gewürfelten Speck verarbeitet. Im Nachhinein gesehen hätten bestimmt auch noch Zwiebel gut dazu gepasst, aber darauf hatte ich heute mal verzichtet. Die Cabanossi alleine war eher mild gewürzt, daher erwies sich die Entscheidung sie mit dem geräucherten und leicht salzigen Speck zu kombinieren als wirklich vorteilhaft. Letztlich zwar nichts besonderes, aber für ein schnell zubereitetes Gericht mitten in der Arbeitswoche und zu Verbrauch von bereits abgelaufenen Vorräten genau richtig.
    Pizza Cabanossi Bacon - Side view / Seitenansicht
    Außerdem war es meine erste Pizza im neuen Jahr 2022. 😉 Mit hat es auf jeden Fall gut geschmeckt, zum Wochenende werde ich mir dann aber wieder irgend etwas komplexeres überlegen.

    Pizza Salami, Zwiebel & Paprika

    Dienstag, Dezember 28th, 2021

    Heute war es mal wieder soweit dass ich eine kleine Pizza auf meinen Ernährungsplan stellte. Ich habe ja immer etwas fertigen Pizzateig im Kühlschrank und der den ich heute verarbeitete war gerade einen Tag vor Erreichen des Mindesthaltbarkeitsdatums. Ein paar Tage hätte er wahrscheinlich noch gehalten, aber man muss ja kein Risiko eingehen. 😉 Und da ich keine anderen Zutaten für einen Belag vorrätig und auch keine Lust hatte extra deswegen noch einmal einkaufen zu gehen lief es letztlich wieder auf die bewährte Kombination aus Salami, Zwiebel und Paprika hinaus.

    Für ein Blech mit 4 Portionen brauchen wir also:

  • 1 Rolle Pizzateig (400g)
  • 200g Pizzasauce
  • 200g geriebener Käse (z.B. Mozzarella)
  • 20 Scheiben Salami
  • 1 kleine gelbe Paprika
  • 1 kleine Zwiebel
  • etwas gerebelten Oregano zum garnieren
  • Während der Ofen also auf 220 grad vorheizt, wird der Pizzateig samt Backpapier auf ein Backblech ausgerollte, bestreichen ihn mit Pizzasauce, streuen 2/3el des geriebenen Mozzarella darüber und legen dann die Salamischeiben, die gewürfelte Paprika sowie die in halbe Ringe geschnittene Zwiebel darüber.
    01 - Put on salami / Salami auflegen 02 - Add onion & bell pepper / Zwiebel & Paprika hinzufügen
    Dann streuen wir den restlichen Käse darüber und schieben das so bestückte Blech für 15-20 Minuten auf der mittleren Schiene in den Ofen.
    03 - Add more cheese / Mehr Käse aufstreuen 04 - Bake in oven / Im Ofen backen
    Sobald der Teig durchgebacken und die Käse geschmolzen ist, können wir das Blech auch schon wieder entnehmen und lassen es kurz ruhen damit der Belag sich etwas setzen kann
    05 - Pizza salami onion bell pepper - Finished baking / Pizza Salami Zwiebel Paprika - Fertig gebacken
    um die Pizza dann in vier gleich große Stücke zu zerteilen und mit etwas Oregano garniert zu servieren und genießen zu können.
    06 - Pizza salami onion bell pepper - Served / Pizza Salami Zwiebel Paprika - Serviert
    Die Salami die ich gewählt hatte war dieses Mal extrem dünn geschnitten, so dass sie leider nicht ganz so zur Geltung kam wie ich mir das gewünscht hätte. Aber dank reichlich Pizzasauce mit italienischen Kräutern, Käse, Paprika und Zwiebeln erwies sich diese Pizza auch mit wenig Fleisch im Topping als überaus lecker. Aber auch das zusätzlich aufgestreute Oregano trug nicht unerheblich zum geschmacklichen Erfolg dieser schon so häufig zubereiteten Pizzavariante bei. Hefeteig mit Käse und Belag ist halt immer immer wieder lecker und wenn es mal schnell gehen muss bzw. wenn man keine Lust auf große Kochaktionen hat immer wieder eine gute Wahl. Nur beim Belag sollte ich in Zukunft mal wieder etwas kreativer werden. 😉
    08 - Pizza salami onion bell pepper - Side view / Pizza Salami Zwiebel Paprika - Seitenansicht
    Guten Appetit

    Pizza mit Hirschsalami, Paprika & Zwiebel

    Sonntag, Dezember 19th, 2021

    Nachdem ich die letzten Reste meines Weichweizen-Gemüseeintopfs gestern verzehrt hatte war es heute mal wieder an der Zeit für ein neues Gericht. Und da ich noch eine Rolle Pizzateig im Kühlschrank hatte, die genau heute ihr Mindesthaltbarkeitsdatum überschritten hatte lag es nahe mir mal wieder eine Pizza zu machen. Da es sich ja bereits bewährt hatte wählte ich für den Belag eine kleine rote Paprika, eine kleine weiße Zwiebel und etwas Hirschsalami die in meinem Supermarkt zufälligerweise im Angebot gewesen war. Auf eine detaillierte Beschreibung verzichte ich dieses Mal aber, habe ja schon genug davon hier im Blog, z.B. hier oder dort. Das Ergebnis war mal wieder eine schnell zubereitete und leckere Pizza – einzig bei der Backzeit hatte ich dieses Mal nicht richtig aufgepasst, weswegen die Pizza leider etwas dunkler geworden als ich ursprünglich beabsichtigt hatte. Nach ca. 18 Minuten sah das Ergebnis dann wie folgt aus:
    Pizza with venison salami, bell pepper & onion - Finished Baking / Pizza mit Hirschsalami, Paprika & Zwiebel - Fertig gebacken
    Hier hätten 2-3 Minuten weniger auch vollkommen ausgereicht, dann wäre der Käse nicht ganz so dunkel geworden, aber zum Glück war er noch nur etwas knuspriger als gewöhnlich, was den geschmacklichen Gesamteindruck aber glücklicherweise nicht beeinflusste. Ich ließ die fertige Pizza kurz ruhen und zerteilte sie dann in vier gleich große Teile, die ich anschließend mit etwas zusätzlichem Oregano garniert servierte und genoss.
    Pizza with venison salami, bell pepper & onion - Served / Pizza mit Hirschsalami, Paprika & Zwiebel - Serviert
    Dass es sich bei der Salami nun um solche mit Hirschfleisch handelte konnte ich zwar nicht eindeutig herausschmecken, aber die Kombination aus Salami, Paprika und Zwiebel mit fruchtig-würziger Pizza-Tomatensauce und reichlich Käse erwies sich mal wieder als eine sehr gute und leckere Wahl. Da gab es auch dieses Mal nichts auszusetzen – könnte ich immer wieder essen.
    Pizza with venison salami, bell pepper & onion - Finished Baking - Seitenansicht / Pizza mit Hirschsalami, Paprika & Zwiebel - Side view

    Pizza mit Salami, Zwiebel & Paprika

    Donnerstag, Oktober 21st, 2021

    Zwar hatte mein hausgemachter Linseneintopf sogar noch einen Tag länger gehalten als ich ursprünglich gedacht hatte, aber heute war es mal wieder an der Zeit dass ich frisches Essen für mich kochen musste. Aber es sollte schnell gehen, daher entschied ich mich für eine Pizza mit Salami, Zwiebel und Paprika – ein Rezept dass sich ja hier oder dort schon bewährt hatte. Auf ein detaillierte Rezept verzichte ich heute aber, das habe ich ja bereits schon mehrfach präsentiert, viel mehr präsentiere ich gleich das Endergebnis. Angemerkt sei noch dass ich dieses Mal eine weiße Zwiebel und eine gelb-grüne Paprika verwendet habe und den Mozzarella durch Gouda ersetzt hatte da Mozzarella leider ausverkauft gewesen war.
    01 - Pizza salami onion bell pepper - Finished baking / Pizza Salami Zwiebel Paprika - Fertig gebacken
    Der Pizzateig war mal wieder etwas breiter als das Blech gewesen, weswegen ich einen Streifen abgeschnitten und als eine Art „Überlaufschutz“ am langen Rand des Teiges aufgebracht hatte. Bei einigen der letzten hausgemachten Pizzen war mir der Belag stellenweise auf das Blech geglitten, da ich den Teig ja immer bis zu Rand belege. Und das hat dieses Mal erstaunlich gut funktioniert. 😉
    02 - Pizza salami onion bell pepper - CloseUp / Pizza Salami Zwiebel Paprika - Nahaufnahme
    Nachdem man die Pizza aus dem Ofen genommen hat, lässt man sie am besten für ein paar Minuten ruhen, damit der Belag sich etwas „setzen“ kann. Wenn man die noch ofenheiße Pizza mit dem Pizzaroller oder einem Messer schneidet, läuft man Gefahr dass man den Belag regelrecht zerreißt, da er oben vom Käse zusammengehalten wird, aber die Pizzasauce noch so heiß und flüssig ist, dass sie keinen festen Kontakt mit dem gebackenen Pizzaboden hat.
    Sobald man die Pizza dann in vier gleich große Stücke zerteilt hat, kann man sie auch schon mit etwas zusätzlich aufgestreutem Oregano garniert servieren und genießen.
    03 - Pizza salami onion bell pepper - Served / Pizza Salami Zwiebel Paprika - Serviert
    Die Belag-Kombination aus würziger Mini-Salami, Zwiebelspalten und Paprika hatte sich bereits vorher bewährt und sich als überaus lecker erwiesen, daher spare ich mir hier eine ausführliche Betrachtung. 😉 Die helle Variante der Zwiebel ist im Geschmack etwas intensiver als die rote Variante, aber ich fand das passt sehr gut zu Salami und der grünen Paprika, die im Geschmack ja etwas herber und nicht ganz so süß wie ihre roten oder gelben Geschwister ist. Dass man Gouda anstatt Mozzarella verwendet hatte schmeckte man wiederum nicht heraus, denn junger Gouda und günstiger Pizza-Mozzarella sind beide im Geschmack so mild, dass sie meist von den anderen Belag-Zutaten übertüncht werden. Die Pizza-Tomatensauce mit ihren italienischen Kräutern rundete alles schließlich sehr gelungen ab und machte auch diese Pizza mal wieder zu einer schnellen und leckeren Mahlzeit. 😇
    04 - Pizza salami onion bell pepper - Side view / Pizza Salami Zwiebel Paprika - Seitenansicht

    Guten Appetit

    (Not-)Pizza mit Salami, Paprika & Zwiebel – das Kurzrezept

    Montag, Mai 10th, 2021

    Obwohl ich noch Reste meines Chili con Carne mit Süßkartoffel hatte, entschied ich mich heute Abend dazu mir noch zusätzlich eine Pizza zuzubereiten, um ein paar Vorräte zu verbrauchen die ansonsten drohten zu verderben. Denn bei der Durchsicht meines Kühlschranks stieß ich auf eine bereits arg angeschrumpelte Paprika, Pizzateig am kurz vor dem Ablaufdatum und Käse, der bereits drei Tage über dem MHD lag. Da aber alles noch nicht endgültig verdorben war, entstand so eine schnelle einfache Pizza, die ich noch mit etwas Zwiebel verfeinerte – sozusagen eine Not-Pizza um die Zutaten zu retten. 😉 Ich hatte hier ja bereits eine ähnliche Pizza mit grüner Paprika und zusätzlich etwas Schinken gemacht, der Unterschied der heutigen Version ist nur marginal, aber das soll mich trotzdem nicht daran hindern, auch dieses schnelle Pizzarezept hier noch einmal kurz in gewohnter Form vorzustellen. 😉

    Was benötigen wir also für 1 Blech?

  • 1 Rolle Pizzateig (400g)
  • 200ml Pizzasauce
  • 4 Mini-Salami á 22,5g
  • 1 rote Paprika
  • 1 kleine rote Zwiebel
  • 250g geriebenen Käse (z.B. Mozzarella)
  • Beginnen wir damit die Salami in Scheiben zu schneiden.
    01 - Cut salami in slices / Salami in Scheiben schneiden

    Außerdem entkernen und würfeln wir die Paprika und schälen die Zwiebel um sie in halbe Ringe zu schneiden.
    02 - Dice bell pepper / Paprika würfeln 03 - Cut onion in rings / Zwiebel in Ringe schneiden

    Während der Ofen dann auf 220 Grad vorheizt rollen wir den Teig auf ein Backblech aus, bestreichen ihn großzügig mit Pizzasauce und bestreuen diese dann mit reichlich geriebenen Käse.
    04 - Spread dough with pizza sauce / Teig mit Pizzasauce bestreichen 05 - Dredge with cheese / Mit Käse bestreuen

    Anschließend verteilen wir die Salami-Scheiben auf dem Käse, legen die halben Zwiebelringe dazu,
    06 - Put on salami slices / Salamischeiben auflegen 07 - Add onion / Zwiebel hinzufügen

    verteilen dazu noch die gewürfelte Paprika auf der Pizza und bestreuen alles mit dem restlichen Käse.
    08 - Add diced bell pepper / Paprikawürfel aufstreuen 09 - Dredge with more cheese / Mit mehr Käse bestreuen

    Sobald der Ofen dann Betriebstemperatur erreicht hat, schieben wir das Backblech auf der mittleren Schiene hinein und backen alles für 15-20 Minuten.
    10 - Bake in oven / Im Ofen backen

    Sobald der Teig Käse geschmolzen und der Teig durchgebacken ist, können wir das Blech wieder entnehmen und lassen die Pizza kurz für einige Minuten ruhen damit sich der Belag etwas setzen kann
    11 - Pizza with salami, bell pepper & onion - Finished baking / Pizza mit Salami, Paprika & Zwiebel - Fertig gebacken

    bevor wir die Pizza schließlich mit dem Pizzaroller oder einem Messer in vier gleich große Stücke zerteilen, servieren und genießen können. Wer mag kann sie dabei noch mit ein paar Frühlingszwiebel-Ringen garnieren.
    12 - Pizza with salami, bell pepper & onion - Served / Pizza mit Salami, Paprika & Zwiebel - Serviert

    Der bereits bewährte Belag erwies sich auch dieses Mal wieder als gute Kombination und überaus schmackhaft. Obwohl ich nicht gerade viel von der Salami verarbeitet hatte, trug sie doch maßgeblich zum geschmacklichen Gesamtergebnis bei und harmonierte – wie nicht anders erwartet – wunderbar mit Paprika und Zwiebel. Aber bei Pizzabelag kann man ja glücklicherweise sowieso nur wenig falsch machen. Mit hat es auch jeden Fall gut geschmeckt und ich war auch dieses Mal wieder zufrieden mit meiner kleinen Pizzakreation. 😋

    13 - Pizza with salami, bell pepper & onion - Side view / Pizza mit Salami, Paprika & Zwiebel - Seitenansicht

    Guten Appetit

    Gyros-Paprika-Zwiebel-Pizza – das Kurzrezept

    Sonntag, Mai 2nd, 2021

    Ich liebe nun mal Gyros und Geschnetzeltes nach Gyros Art, daher war es für mich eigentlich naheliegend dass ich diese unbedingt auch mal mit einem weiteren Lieblingsgericht, der Pizza, kombinieren könnte. Die Idee geisterte schon länger in meinem Kopf herum und heute wollte ich sie endlich mal realisieren, allerdings erst einmal in einer sehr simplen Ausführung.

    Was benötigen wir also für 1 Blech (4 Stücke)?

  • 1 Zwiebel (ca. 100g)
  • 1 kleinere Paprika (ca. 160g)
  • 300-350g Geschnetzeltes nach Gyros Art
  • 250ml Pizzasauce
  • 250g geriebener Käse (z.B. Mozzarella)
  • Evtl. etwas Öl zum braten
  • Beginne wir damit, zuerst einmal die Zwiebel zu schälen und in Spalten zu schneiden sowie die gewaschene Paprika zu entkernen und zu würfeln.
    01 - Cut onion in rings / Zwiebel in Ringe schneiden 02 - Dice bell pepper / Paprika würfeln

    Anschließend erhitzen wir etwas Öl auf leicht erhöhter in einer Pfanne, geben das Gyrosgeschnetzelte hinein und braten es zuerst einmal scharf an
    03 - Put gyros in pan / Gyros in Pfanne geben 04 - Fry gyros / Gyrosgeschnetzeltes anbraten

    um anschließend die Hitzezufuhr auf mittlere Stufe zu reduzieren, die Zwiebel hinzuzufügen und sie ebenfalls für einige Minuten mit anzudünsten.
    05 - Add onion / Zwiebel hinzufügen 06 - Braise onion / Zwiebel mit andünsten

    Gyros und Zwiebel lassen wir dann in einem Sieb etwas abtropfen und abkühlen, damit die Pizza am Ende nicht zu fettig wird.
    07 - Drain gyros & onion / Gyros & Zwiebel abtropfen lassen

    Während der Ofen auf 220 Grad vorheizt, rollen wir nun den Pizzateig auf einem Backblech aus, bestreichen in mit der Pizzasauce,
    08 - Enroll pizza dough on baking tray / Pizzateig auf Backblech ausrollen 09 - Spread pizza sauce on dough / Teig mit Pizzasauce bestreichen

    bestreuen diese mit 2/3eln des geriebenen Mozzarella, verteilen darauf das angebratene Gyrosgeschnetzelte samt Zwiebeln,
    10 - Dredge with mozzarella / Mit Mozzarella bestreuen 11 - Put gyros & onion on cheese / Gyros & Zwiebel auf Käse verteilen

    verteilen dazwischen die gewürfelte Paprika, bestreuen dann alles mit dem restlichen Käse
    12 - Add diced bell pepper / Paprikawürfel aufstreuen 13 - Dredge with more cheese / Mit mehr Käse bestreuen

    und drücken den Belag dann noch einmal kurz mit der flachen Hand an, damit nichts hochsteht und anbrennen kann, um es anschließend für 15-20 Minuten im vorgeheizten Ofen zu backen.
    14 - Flatten toppings / Belag leicht andrücken 15 - Bake in oven / Im Ofen backen

    Nach dieser Zeit sollte der Teig durchgebacken und der Käse geschmolzen sowie leicht gebräunt sein, so dass wir die Pizza wieder aus dem Ofen entnehmen
    16 - Gyros bell pepper onion pizza - Finished baking / Gyros Paprika Zwiebel Pizza - Fertig gebacken

    und nach drei bis vier Minuten Ruhezeit mit dem Pizzaroller oder einem Messer zerteilen, servieren und genießen können.
    17 - Gyros bell pepper onion pizza - Served / Gyros Paprika Zwiebel Pizza - Serviert

    Das nach Gyros-Art marinierte Geschnetzelte war trotz des Anbratens in der Pfanne und dem anschließenden Backen im Ofen noch angenehm saftig geblieben und mit seinen Gewürzen eindeutig einer der Haupt-Geschmacksträger bei dieser Pizzavariation. Gemeinsam mit der fruchtigen Tomatensauce, dem Käse, den Zwiebeln und den Paprikawürfeln eine wirklich leckere Kombination auf einer Pizza. Ich war mit dieser einfachen Gyros-Pizza jedenfalls durchaus zufrieden.

    18 - Gyros bell pepper onion pizza - Side view / Gyros Paprika Zwiebel Pizza - Seitenansicht

    Eine Idee, die mir aber leider zu spät kam, wäre es noch gewesen die Pizzasauce durch Tzatziki zu ersetzen. Dann würde ich aber noch zusätzlich Tomatenwürfel als Belag verwenden, um das Tomatenaroma nicht ganz missen zu müssen. Aber die zusätzliche Knoblauchnote würde die Pizza mit Sicherheit noch zusätzlich aufwerten.

    Guten Appetit

    Salami-Mais-Spinat-Pizza – das Kurzrezept

    Dienstag, März 23rd, 2021

    Dienstag scheint sich so langsam als mein Pizza-Tag herauszukristallisieren, denn auch diese Woche entschied ich mich mal wieder dazu mir eine schnelle Pizza zuzubereiten. Doch welchen Belag ich dieses Mal wählen sollte stand bis zum letzten Moment noch nicht fest. Am einfachsten wäre es natürlich gewesen, einfach nur etwas Salami als Topping zu verwenden, doch das erschien mir zu trivial daher prüfte ich was ich noch so alles vorrätig hatte und entdecke dabei unter anderem einen kleinen Rest TK-Blattspinat im Gefrierfach sowie eine kleine Dose Mais in meinem Konserven-Schrank. Daraus sollte sich doch ein interessanter Pizzabelag herstellen lassen, daher habe ich es gleich mal ausprobiert und war von dem Ergebnis wirklich begeistert. Daher möchte ich es natürlich nicht versäumen das so entstandene Mini-Rezept hier einmal kurz in gewohnter Form vorzustellen.

    Was benötigen wir also für 1 Blech (ca. 4 Portionen)?

  • 1 Rolle Pizzateig (400g)
  • 200ml Pizza-Tomatensauce (Rezepte dafür gibt es hier oder dort)
  • 3-4 Mini-Salami á 22,5g
  • 180-200g Mais aus der Dose
  • 120g TK Blattspinat
  • 200g geriebenen Mozzarella
  • Wir lassen also den Mais abtropfen, tauen den Blattspinat auf und drücken ihn aus und schneiden die Salamis in Scheiben.
    Während der Ofen dann auf 200 Grad vorheizt, rollen wir den Pizzateig auf ein Backblech aus, bestreichen ihn mit der Tomatensauce und bestreuen diese mit 3/4 des geriebenen Käses.
    01 - Spread tomato sauce on pizza dough / Pizzateig mit Tomatensauce bestreichen 02 - Dredge with cheese / Mit Käse bestreuen

    Anschließend verteilen wir Salami, Blattspinat und Mais gleichmässig auf dem Käse, drücken alles mit der flachen Hand etwas an und bestreuen alles dann den Belag mit dem Rest des Käses.
    03 - Top with salami, corn & spinach / Mit Salami, Spinat & Mais belegen 04 - Add more cheese / Mehr Käse aufstreuen

    Das so bestückte Backblech schieben wir dann für 15-20 Minuten auf der mittleren Schiene in den Ofen.
    05 - Bake in oven / Im Ofen backen

    Sobald der Teig gebacken und der Käse geschmolzen und goldbraun ist, können wir die fertige Pizza auch schon wieder entnehmen, lassen sie für zwei bis drei Minuten ruhen
    06 - Salami corn spinach pizza - Finished baking  / Salami-Mais-Spinat-Pizza - Fertig gebacken

    und können sie anschließend mit dem Messer oder dem Pizzaroller portionieren, servieren und genießen. Wer mag kann sie dabei noch mit ein paar Chiliflocken garnieren.
    07 - Salami corn spinach pizza - Served / Salami-Mais-Spinat-Pizza - Serviert

    Ich war mir nicht sicher gewesen ob sich Mais auf einer Pizza wirklich so gut machen würde, aber ich wurde positiv überrascht. Da ich allerdings eine ganze Dose mit 285g Abtropfgewicht auf der Pizza verwendet hatte, war er ein klein wenig zu dominant geworden. Ich habe die Menge hier im Rezept daher etwas reduziert. Salami und Blattspinat kamen aber dennoch gut zur Geltung und machte diese vielleicht etwas ungewöhnliche Pizzabelag-Kombination zu einem wirklich interessanten und leckeren Geschmackserlebnis mit Biss. Da die Körner aus der Dose durch das einmachen ja bereits etwas vorgekocht waren, reichte die Zeit im Ofen auch vollkommen aus um komplett zu garen. Und der Spinat braucht ja sowieso nicht lange, auch hier waren die fünfzehn bis zwanzig Minuten vollkommen ausreichend. Alles in allem ein wirklich empfehlenswerte Pizza-Variante, würde ich jeder Zeit wieder zubereiten. 🙂

    08 - Salami corn spinach pizza - Side view / Salami-Mais-Spinat-Pizza - Seitenansicht

    Guten Appetit