Posts Tagged ‘tzatziki’

Hähnchengyros mit Gemüsecouscous – Resteverbrauch [06. – 09.02.2021]

Dienstag, Februar 9th, 2021

Leider musste ich im Nachhinein feststellen dass das Mengenverhältnis von Fleisch zu Sättigungsbeilage bei meinem slebstgemachten Hähnchengyros mit Gemüsecouscous & Tzatziki etwas misslungen war, denn ich hatte viel zu viel Couscous und ein klein bisschen zu wenig Couscous zubereitet. Nur beim Tzatziki gab es nichts zu meckern, denn man kann ja nie genügend von diesem griechischen Knoblauchjoghurt mit Gurke im Haus haben – ich verwende ihn z.B. auch gerne mal als Brotaufstrich. 😉
Da ich mich beim Fleisch für meine Reste-Portionen etwas zurückhielt, reichte die gekochte Menge letztlich noch für vier weitere Portionen wobei ich am Ende immer noch etwa eine Hand voll Couscous übrig hatte, die ich dann noch am nächsten Tag ohne Gyros verzehrte. Als vollwertiges Hauptgericht mit Fleisch & Tzatziki reichte es aber noch für Samstag, den 06. Februar,
Chicken gyros with vegetable couscous & tzaziki - Leftovers I / Hähnchengyros mit Gemüsecouscous & Tzatziki - Resteverbrauch I
Sonntag, den 07. Februar,
Chicken gyros with vegetable couscous & tzaziki - Leftovers II / Hähnchengyros mit Gemüsecouscous & Tzatziki - Resteverbrauch II
Montag, den 08. Februar
Chicken gyros with vegetable couscous & tzaziki - Leftovers III / Hähnchengyros mit Gemüsecouscous & Tzatziki - Resteverbrauch III
und Dienstag den 09. Februar 2021.
Chicken gyros with vegetable couscous & tzaziki - Leftovers IV / Hähnchengyros mit Gemüsecouscous & Tzatziki - Resteverbrauch IV
Zum eigentlichen Verzehr vermische ich gerne einfach Couscous, Gyros und Tzatziki zu einem Mischmasch wobei der Tzatziki ein wenig für eine Bindung sorgt, denn gekochter Couscous ist nicht gerade ideal um mit einer Gabel gegessen zu werden, es ist einfach zu kleinkörnig. Deswegen servier ich solche Gerichte gerne mit etwas, das dem Ganzen Bindung gibt, wozu sich Tzatziki wunderbar eignet. 😉 Wie man sieht war bei der vierten und letzten Portion dann leider nicht mehr viel vom Fleisch übrig, aber der Gemüsecouscous war auch mit wenig oder keinem Fleisch so lecker, dass man das verschmerzen konnte. Dass der Hähnchengyros leider beim längeren Lagern im Kühlschrank etwas trocken wird erwähne ich daher nur der Vollständigkeit halber. Alles in allem ist diese Kombination aber auf jeden Fall ein Gericht, das man auch problemlos im aufgewärmten Zustand verzehren und genießen kann. Natürlich immer vorausgesetzt man hat genügend Tzatziki oder irgend einen anderen Dip vorrätig, denn ohne dass könnte der Eindruck aufkommen dass das Gericht etwas trocken wirkt. 🤷‍♂️

Hähnchengyros mit Gemüsecouscous & Tzatziki – das Rezept

Freitag, Februar 5th, 2021

Ich hatte mal wieder Lust auf etwas mit Gyros und da ich noch Hähnchenbrust im Kühlschrank hatte, entschied ich mich dazu dies in eine einfache Gyros-Marinade einzulegen. Da ich leider noch immer keinen Drehspieß mein eigen nenne, wurde es letztlich zwar wieder „nur“ ein Pfannengyros, aber lecker was es alle mal. Dazu gehört natürlich ein gutes Tzatziki, das ich ebenfalls frisch selbst zubereitete. Nur bei der Sättigungsbeilage war ich mir lange Zeit unsicher, was ich dazu servieren sollte. Natürlich hätte ich einfach etwas Reis kochen oder ein paar Kartoffeln in Pommes schneiden und in der Heißluftfritteuse knusprig frittieren können, aber mir lag der Geschmack nach etwas anderem und so kam ich auf die Idee, ein Gemüsecouscous dazu zu servieren. Sozusagen griechisch-nordafrikanische Fusionsküche. 😉 Und die Kombination erwies sich als überaus gelungen und war dank des Tzatziki auch nicht zu trocken. Daher möchte ich es natürlich nicht versäumen, das komplette Rezept – eigentlich sind es ja sogar drei Rezepte in einem – hier einmal in gewohnter Form vorzustellen.

Was benötigen wir also für 3-4 Portionen?
Für das Hähnchen-Gyros

  • 500g Hähnchenbrustfilet
  • 1 kleine rote Zwiebel
  • 3-4 Esslöffel Öl (Olivenöl)
  • 2-3 Knoblauchzehen
  • 1 Teelöffel geräuchertes Paprika
  • 1 Teelöffel Paprika edelsüß
  • 1 Teelöffel Basilikum
  • 1 Teelöffel Oregano
  • 1/2 Teelöffel Kreuzkümmel
  • 1/2 Teelöffel Tomatenmark
  • je eine kräftige Prise Salz & Pfeffer
  • einige Spritzer Zitronensaft
  • Für das Tzatziki

  • 400g griechischer Joghurt (>= 10% Fett)
  • 1 kleine Salatgurke (ca. 180g)
  • 3 Zehen Knoblauch
  • 1 Esslöffel Olivenöl
  • 1 Esslöffel Apfelessig
  • 1 Teelöffel Dill (zerkleinert)
  • 1-1 1/2 Esslöffel Zitronensaft
  • Salz & Pfeffer nach Geschmack
  • Für den Gemüsecouscous

  • 250g Couscous
  • 1 große Möhre (ca. 120-130g)
  • 3 Frühlingszwiebeln
  • 1 kleine Zucchini (ca. 250g)
  • 2 Tomaten
  • 2 Zehen Knoblauch
  • 1 Esslöffel Olivenöl
  • 350 ml Wasser oder Gemüsebrühe
  • 1 gehäufter Teelöffel geräuchertes Paprika
  • 1 Teelöffel Curry
  • Salz & Pfeffer
  • Bei Geflügel reicht es zwar in der Regel auch, wenn es nur ein bis zwei Stunden mariniert, aber ich entschied mich dazu mein Hähnchengyros über Nacht im Kühlschrank durchziehen zu lassen. Am Abend vor der eigentlichen Zubereitung geben wir also 4 Esslöffel Öl (z.B. Olivenöl) in eine kleine Schüssel,
    01 - Put olive oil in bowl / Olivenöl in Schüssel geben

    pressen die Knoblauchzehen hinein,
    02 - Squeeze garlic / Knoblauch dazu pressen

    geben je einen Teelöffel geräuchertes Paprika, edelsüßes Paprika, Basilikum und Oregano dazu,
    03 - Add paprika / Paprikapulver addieren 04 - Intersperse basil & oregano / Basilikum & Oregano dazu geben

    addieren den halben Teelöffel Kreuzkümmel sowie je eine kräftige Prise Salz und frisch geriebenen Pfeffer
    05 - Add cumin / Kreuzkümmel einstreuen 06 - Season with salt & pepper / Mit Salz & Pfeffer würzen

    und verrühren alles gründlich miteinander.
    07 - Mix well / Gründlich vermischen

    Außerdem schneiden wir die Zwiebel in Spalten
    08 - Cut onion in wedges / Zwiebel in Spalten schneiden

    und die zuvor gewaschenen Hähnchenbrustfilets in schmale, nicht zu lange Streifen.
    09 - Cut chicken in stripes / Hähnchenbrust in Streifen schneiden

    Die Hähnchenstreifen geben wir dann in eine verschließbare Box,
    10 - Put chicken stripes in box / Hähnchenstreifen in Box geben

    geben die zuvor hergestellte Marinade sowie einige kräftige Spritzer aus einer halben Zitrone hinzu
    11 - Add marinade to chicken / Marinade zum Hähnchen geben 12 - Add lemon juice / Zitronensaft addieren

    und massieren alles mit den (behandschuhten) Händen ins Fleisch ein.
    13 - Rub in marinade / Marinade einmassieren

    Anschließend geben wir noch die Zwiebelspalten hinzu, vermischen sie mit dem Hähnchen in Marinade und stellen dann alles für mindestens 1-2 Stunde – besser noch über Nacht – in den Kühlschrank, damit die Marinade einziehen kann.
    14 - Add onion / Zwiebel dazu geben 15 - Mix onion & chicken / Zwiebel & Hähnchen vermischen

    Am nächsten Tag wenden wir uns als erstes dem Tzatziki zu, das nach der Zubereitung auch einige Zeit im Kühlschrank durchziehen sollte, damit es sein Aroma richtig entfalten kann. Dazu waschen wir zuerst einmal die kleine Salatgurke und reiben sie auf unserer Küchenreibe.
    16 - Grate cucumber / Salatgurke reiben

    Die Gurkenraspeln geben wir dann in ein Küchenhandtuch, pressen die Flüssigkeit gründlich aus
    17 - Squeeze grated cucumber in kitchen towel / Gurkenraspel in Küchentuch ausdrücken

    und stellen sie dann erst einmal bei Seite.
    18 - Put grated cucumber aside / Gurkenraspel bei Seite stellen

    Jetzt geben wir den den griechischen Joghurt in eine Schüssel
    19 - Put yoghurt in bowl / Joghurt in Schüssel geben

    pressen die Knoblauchzehen hinein, geben je einen Esslöffel Olivenöl und Apfelessig dazu,
    20 - Squeeze garlic / Knoblauch dazu pressen 21 - Add olive oil & apple vinegar / Olivenöl & Apfelessig hinzufügen

    addieren einige kräftige Spritzer Zitronensaft sowie die beiden Teelöffel Dill,
    22 - Add lemon juice / Zitronensaft addieren 23 - Add dill / Dill einstreuen

    geben die geriebenen und ausgepressten Gurkenstreifen in die Schüssel, schmecken alles kräftig mit Salz und Pfeffer ab
    24 - Add grated cucumber / Gurkenstreifen dazu geben 25 - Season with salt & pepper / Mit Salz & Pfeffer würzen

    und verrühren schließlich alles gründlich miteinander um es anschließend mit etwas Frischhaltefolie abzudecken und im Kühlschrank für mindestens 30 Minuten durchziehen zu lassen damit sich die Aromen entfalten können.
    26 - Mix well / Gründlich verrühren 27 - Cover & let infuse in fridge / Abdecken & im Kühlschrank durchziehen lassen

    Wenden wir uns nun den Zutaten für das Gemüse-Couscous zu. Dazu schälen wir erst einmal die Möhre und raspeln sie mit dem 4mm Einsatz unserer Multifunktions-Reibe.
    28 - Peel carrot / Möhre schälen 29 - Grate carrot / Möhre raspeln

    Außerdem waschen wir die Frühlingszwiebeln und schneiden sie in Ringe,
    30 - Cut scallions in rings / Frühlingszwiebel in Ringe schneiden

    waschen die Zucchini, entkernen sie mit einem Löffel und schneiden sie in Würfel,
    31 - Decore zucchini / Zucchini entkernen 32 - Dice zucchini / Zucchini würfeln

    vierteln die vom Stielansatz befreiten Tomaten, entkernen sie ebenfalls mit einem Löffel
    33 - Quarter tomatoes / Tomaten vierteln 34 - Decore tomatoes / Tomaten entkernen

    und schneiden sie wiederum in Würfel.
    35 - Dice tomatoes / Tomaten würfeln

    Nun können wir uns endlich dem eigentlichen Kochprozess beginnen und fangen mit dem Gemüsecouscous an. Dazu erhitzen wir zwei Esslöffel Olivenöl in einem größeren Topf
    36 - Heat oil in pot / Öl in Topf erhitzen

    und geben erst einmal die geraspelten Möhren hinein, die wir für ein bis zwei Minuten andünsten bis sie etwas Farbe bekommen. Wurzelgemüse wie Möhren brauchen erfahrungsgemäß am längsten um gar zu werden, daher erschien es mir sinnvoll damit zu beginnen.
    37  - Put grated carrots in pot / Möhrenraspeln in Topf geben 38 - Braise carrots / Möhren andünsten

    Als nächstes geben wir die Frühlingszwiebeln hinzu, dünsten sie wiederum kurz mit an
    39 - Add scallions / Frühlingszwiebeln hinzufügen 40 - Braise scallions / Frühlingszwiebeln andünsten

    und verfahren ebenso mit der gewürfelten Zucchini.
    41 - Add zucchini / Zucchini dazu geben 42 - Braise zucchini / Zucchini andünsten

    Nachdem wir anschließend die Knoblauchzehen in den Topf gepresst haben
    43 - Squeeze garlic in pot / Knoblauch dazu pressen

    geben wir auch die gewürfelten Tomaten in den Topf und dünsten alles weiter an.
    44 - Add diced tomatoes / Tomatenwürfel addieren 45 - Braise vegetables / Gemüse andünsten

    Ist das Gemüse gut durchgegart, streuen würzen wir alles mit Salz, Pfeffer sowie dem gehäuften Teelöffel geräucherten Paprika, dünsten die Gewürze wieder kurz mit an
    46 - Season with salt, pepper & smoked paprika / Mit Salz, Pfeffer & geräuchertem Paprika würzen 47 - Braise seasonings / Gewürze andünsten

    und löschen schließlich alles mit der Gemüsebrühe (oder einfach etwas Wasser) ab, die wir dann geschlossen zum köcheln bringen.
    48 - Deglaze with broth / Mit Gemüsebrühe ablöschen 49 - Bring to a boil closed / Geschlossen zum kochen bringen

    Sobald die Flüssigkeit kocht, schalten wir die Kochplatte aus und geben den Couscous hinein
    50 - Add couscous / Couscous hinzufügen

    den wir kurz mit dem restlichen Topfinhalt verrühren und dann bei geschlossenem Deckel 6-8 Minuten quellen lassen.
    51 - Mix couscous with broth & vegetables / Couscous mit Brühe & Gemüse verrühren 52 - Let soak closed / Geschlossen quellen lassen

    Nun erhitzen wir etwas Öl in einer Pfanne auf leicht erhöhter Stufe und geben das auf gyros-art marinierte Hähnchen hinein, das wir scharf von allen Seiten anbraten. Dabei sollten wir aber nicht zu häufig wenden, damit ein paar Röstaromen entstehen können.
    53 - Add chicken gyros to pan / Hähnchengyros in Pfanne geben 54 - Sear chicken gyros / Hähnchengyros scharf anbraten

    Sobald der Couscous nach mindestens sechs Minuten fertig gequollen ist, lockern wir ihn mit einer Gabel auf und schmecken ihn noch einmal final mit Salz, Pfeffer und vielleicht noch einer Prise Curry ab.
    55 - Loosen couscous with fork / Couscous mit Gabel auflockern 56 - Taste couscous with seasonings / Couscous mit Gewürzen abschmecken

    Anschließend können wir das Hähnchengyros gemeinsam mit dem Gemüse-Couscous und einer kräftigen Portion unseres hausgemachten Tzatziki auch schon servieren und genießen.
    57 - Chicken gyros with vegetable couscous & tzaziki - Served / Hähnchengyros mit Gemüsecouscous & Tzatziki - Serviert

    Wie erhofft erwies sich Couscous mit Gemüse als überaus gut geeignete Beilage zu einem leckeren Hähnchengyros aus der Pfanne, allerdings war ich froh dass ich dazu Tzatziki gemacht hatte, denn beides alleine wäre wohl doch etwas „trocken“ gewesen. Aber in Kombination mit dem Dip ein wirklicher Genuss. Das im Gyros-Stil marinierte Hähnchen erwies sich als wunderbar zart und angenehm würzig und harmonierte sehr gut mit dem ebenfalls gut gewürzten Couscous mit seiner reichhaltigen Gemüse-Einlage. Dabei ist die Auswahl der Gemüsearten, die ich im Couscous verwendet habe natürlich beliebig austauschbar – ich könnte mir auch gute Paprika, Mais, Erbsen oder Bohnen darin vorstellen. Alternativ könnte man auch das angebratene Fleisch einfach schon vor dem servieren mit dem Couscous vermischen – doch ich hatte mich heute einfach mal für die elegantere Methode entschieden, bei der Fleisch und Sättigungsbeilage getrennt auf dem Teller landeten. Alles in allem eine sehr gelungene und schmackhafte Kombination, die wohl auch noch mindestens zwei weitere Tage ausreichen wird, vielleicht sogar drei. Wir werden sehen… 😉

    58 - Chicken gyros with vegetable couscous & tzaziki - Side view / Hähnchengyros mit Gemüsecouscous & Tzatziki - Seitenansicht

    Guten Appetit

    Für PInterest:
    Hähnchengyros mit Gemüsecouscous & Tzatziki

    Putengyros mit Tzatziki, Krautsalat & Pommes Frites – Resteverbrauch [14.06.2020]

    Sonntag, Juni 14th, 2020

    Turkey gyros with tzatziki, french fries & cole slaw - Leftovers - Served / Putengyros mit Tzatziki, Krautsalat & Pommes Frites - Reste - Serviert
    Für heutigen Sonntag hatte ich noch mehr als genug Reste meine Putengyros mit Tzatziki, Krautsalat & Pommes Frites vom Samstag übrig, um mir eine weitere Portion davon zuzubereiten. Da aufgewärmte Pommes Frites furchtbar schmecken, hatte ich mir einfach die Hälfte der rohen, eingeölten Pommes vom Vortag im Ziplock-Beutel im Kühlschrank aufbewahrt und erst heute frisch im Air Fryer zubereitet. Das Gyros wärmte ich in der Mikrowelle auf und servierte dann alles gemeinsam mit dem gekauften Krautsalat und selbst gemachten Tzatziki.
    Turkey gyros with tzatziki, french fries & cole slaw - Side view - Served / Putengyros mit Tzatziki, Krautsalat & Pommes Frites - Seitenansicht - Serviert
    Sieht fast genau wie das gestrige Gericht aus, um es unterscheiden zu können habe ich aber einfach mal die Position von Tzatziki und Krautsalat vertauscht. 😉 Und auch geschmacklich gab es kaum Unterschiede: Dem Fleisch merkte man das Aufwärmen zwar ein wenig an, das es minimal trockener war als frisch zubereitet, bei den wieder frisch zubereiteten Pommes gab es aber keine Abstriche und das Tzatziki war mit nun zwei Tagen Zeit zum Durchziehen im Kühlschrank fast noch ein bisschen besser als gestern. Insgesamt auch so wieder ein wahrer Genuss und für Morgen hab ich auch noch etwas, auch wenn ich keine Pommes mehr übrig habe. Mal sehen was ich dann mache…

    Putengyros mit Tzatziki, Krautsalat & Pommes Frites – das Rezept

    Samstag, Juni 13th, 2020

    Nachdem unsere Kantine nun schon aufgrund der Corona-Krise so lange geschlossen war und ich schon eine gefühlte Ewigkeit kein Gyros mit Pommes Frites mehr gegessen hatte, entschloss ich mich dieses Wochenende dazu mir dieses Gericht einfach selbst zuzubereiten. Dabei entschied ich mich für ein Putengyros, das ich mit selbst hergestellten Tzatziki, frischen Pommes Frites aus dem Air Fryer und etwas Krautsalat ergänzte. Das so entstandene Rezept möchte ich hier nun einmal kurz in gewohnter Form vorstellen.

    Was benötigen wir also für 2-3 Portionen?

    Für das Putengyros

  • 600g Putenschnitzel
  • 90ml Öl nach Wahl
  • 1 mittelgroße Zwiebel (ca. 75g)
  • 3 Teelöffel edelsüßes Paprikapulver
  • 2 Teelöffel Oregano
  • 2 Teelöffel Thymian
  • 1 Teelöffel Kreuzkümmel
  • 1 Teelöffel Salz
  • 1 Prise Pfeffer
  • 2 Knoblauchzehen
  • 1 Esslöffel Zitronensaft
  • 1 Teelöffel Senf
  • Für das Tzatziki

  • 350-400g Griechischer Joghurt
  • 1 kleine Salatgurke
  • 1 Esslöffel Olivenöl
  • 2-3 Stängel Dill
  • 3 Knoblauchzehen
  • 1 Esslöffel Zitronensaft
  • Salz und Pfeffer zum würzen
  • Für die Pommes Frites

  • 800g festkochende Kartoffeln
  • 2 Esslöffel Öl
  • Salz, Paprika, Zwiebelgranulat & Knoblauchgranulat zum würzen
  • Dazu passt außerdem gut Krautsalat, den ich aber fertig kaufte und nicht selber herstellte.

    Sowohl das Gyros als auch das Tzatziki brauchen etwas Zeit um durchzuziehen zu können, daher empfiehlt es sich mit der Vorbereitung bereits am Vorabend des geplanten Verzehrs zu beginnen. Ich startete dabei damit, das Putengyros zu marinieren.
    Wir schälen also eine Zwiebel und schneiden sie in Spalten,
    01 - Zwiebel in Spalten schneiden / Cut onion into cleaves

    anschließend geben wir das Olivenöl in eine Schüssel,
    02 - Olivenöl in Schüssel geben / Put olive oil in bowl

    streuen die drei Teelöffel Paprikapulver ein,
    03 - Paprikapulver einstreuen / Intersperse paprika

    fügen die beiden gestrichenen Teelöffel Oregano hinzu,
    04 - Oregano hinzufügen / Add oregano

    addieren die beiden gestrichenen Teelöffel Thymian,
    05 - Thymian addieren / Add thyme

    geben den Teelöffel Salz dazu,
    06 - Salz dazu geben / Add salt

    versehen alles mit einem Teelöffel Kreuzkümmel,
    07 - Mit Kreuzkümmel versehen / Add cumin

    mahlen eine kräftige Prise Pfeffer hinein,
    08 - Pfeffer dazu mahlen / Add pepper

    pressen die beiden Knoblauchzehen in die Mischung,
    09 - Knoblauch hinein pressen / Squeeze garlic

    addieren den frisch gepressten Zitronensaft,
    10 - Zitronensaft addieren / Add lemon juice

    fügen den Teelöffel Senf hinzu
    11 - Senf hinzufügen / Add mustard

    und verrühren dann alles sehr gründlich miteinander.
    12 - Gründlich verrühren / Mix well

    Anschließend waschen wir die Putenschnitzel, schneiden sie in schmale Streifen
    13 - Putenschnitzel in Streifen schneiden / Cut turkey escalopes in stripes

    und geben diese dann in ein verschließbares Behältnis, z.B. eine Tupperdose,
    14 - Putenstreifen in Behältnis geben / Put turkey stripes in box

    addieren die Zwiebelspalten,
    15 - Zwiebelspalten dazu geben / Add onion

    rühren die Marinade noch einmal durch bevor wir sie ebenfalls dazu geben
    16 - Mit Marinade übergießen / Douse with marinade

    und vermischen dann alles gründlich miteinander. Anschließend verschließen wir die Dose und lassen die Marinade im Kühlschrank über mindestens 3 Stunden, besser noch über Nacht, ins Fleisch einziehen.
    17 - Gründlich vermischen / Mix well

    Wenden wir uns dann dem Tzatziki zu. Dazu waschen wir unsere kleine Salatgurke,
    18 - Salatgurke waschen / Wash cucumber

    reiben sie auf der groben Seite unserer Küchenreibe
    19 - Gurke reiben / Grate cucumber

    und geben die Gurkenraspel in eine Schüssel, wo wir sie mit einem halben Teelöffel Salz versehen,
    20 - Mit Salz bestreuen / Add salt

    dieses etwas untermischen
    21 - Vermischen / Stir

    und alles dann für 15, besser noch 30 Minuten abgedeckt im Kühlschrank ruhen lassen. Das Salz entzieht der Gurke zusätzlich die Flüssigkeit.
    22 - Abgedeckt im Kühlschrank durchziehen lassen / Cover and let infuse in fridge

    In der Zwischenzeit zupfen wir die Fähnchen von unseren Dillstängeln, zerkleinern diese ein wenig
    23 - Dill zerkleinern / Mince dill

    und schälen die Knoblauchzehen. Ich verwende dazu wir üblich meinen bewährten Schälschlauch. 😉
    24 - Knoblauchzehen schälen / Peel garlic

    Schließlich nehmen wir die Gurkenraspeln wieder aus dem Kühlschrank und drücken sie gründlich in einem Küchentuch aus, so dass möglichst viel Flüssigkeit entfernt wird.
    25 - Flüssigkeit von Gurkenstreifen ausdrücken / Squeeze fluids out of grated cucumber

    Dann geben wir den griechischen Joghurt in eine Schüssel,
    26 - Joghurt in Schüssel geben / Put yoghurt in bowl

    addieren einen Esslöffel gutes Olivenöl,
    27 - Olivenöl addieren / Add olive oil

    pressen die Knoblauchzehen hinein,
    28 - Knoblauch dazu pressen / Squeeze garlic

    fügen den Zitronensaft hinzu,
    29 - Zitronensaft hinzufügen / Add lemon juice

    geben die ausgedrückten Gurkenraspeln in die Schüssel,
    30 - Gurkenraspeln in Schüssel geben / Add grated cucumber

    streuen das zerkleinerte Dill ein,
    31 - Dill einstreuen / Add dill

    schmecken es mit Salz und Pfeffer ab
    32 - Mit Salz & Pfeffer würzen / Season with salt & pepper

    und verrühren alles gründlich miteinander
    33 - Gründlich verrühren / Stir well

    um es dann abgedeckt über Nacht im Kühlschrank durchziehen zu lassen.
    34 - Abgedeckt im Kühlschrank durchziehen lassen / Let infuse in fridge

    Am nächsten Tag für die eigentliche Zubereitung nehmen wir das Gyros aus dem Kühlschrank, dann schälen wir dann die Kartoffeln,
    35 - Kartoffeln schälen / Peel potatoes

    schneiden sie in Stäbchenform, wozu ich meinen Pommes-Schneider verwendete,
    36 - Kartoffeln in Stäbchen schneiden / Cut potatoes in sticks

    sortieren die kleinen Stückchen aus, da sie ansonsten nur im Air Fryer verkokeln würden,
    37 - Kleine Stücke aussortieren / Sort out small pieces

    und spülen sie dann unter fließendem Wasser ab. Das entfernt die Stärke und lässt die Pommes knuspriger werden.
    38 - Kartoffelstäbchen abspülen / Rinse off potato sticks

    Die Kartoffelstäbchen lassen wir abtropfen, tupfen sie rundherum mit einem Küchenpapiertuch trocken,
    39 - Kartoffelstäbchen trocken-tupfen / Dry potato sticks

    und geben sie dann in einen Ziplock-Beutel
    40 - Kartoffelstäbchen in Beutel geben / Put potato stickes in ziploc bag

    wo wir sie mit zwei Esslöffeln Öl versehen
    41 - Öl hinzufügen / Add oil

    und schütteln bzw. kneten dann alles gründlich durch, so dass alle Stäbchen mit Öl bedeckt sind.
    42 - Gründlich durchmischen / Mix well

    Anschließend geben wir sie in unseren Air Fryer
    43 - Pommes in Air Fryer schieben / Put fries in air fryer

    und lassen sie zuerst einmal für 10 Minuten bei 120 Grad garen.
    44 - Zehn Minuten bei 120 Grad garen / Cook 10 Minutes at 120 degrees

    Danach sind die Fritten zwar noch nicht gebräunt, aber durchgegart,
    45 - Gegarte Pommes / Cookes fries

    so dass wir sie durchschütteln und für weitere 15-20 Minuten bei 180 Grad zurück in den Fryer schieben können.
    46 - Fünfzehn Minuten bei 180 Grad / Fifteen minutes at 180 degrees

    Jetzt ist es auch an der Zeit, das gut durchgezogene Putengyros noch einmal durchzumischen und dann ohne zusätzliches Öl in eine vorgeheizte Pfanne zu geben
    47 - Putengyros in Pfanne geben / Add turkey gyros in pan

    und auf leicht erhöhter Stufe anzubraten.
    48 - Putengyros scharf anbraten / Sear turkey gyros

    Nach neun bis zehn Minuten sollten wir außerdem die Frittier-Schublade mit Pommes kurz aus dem Air Fryer nehmen und die Pommes kurz durchschütteln, damit sie rundherum gebräunt werden können.
    49 - Pommes durchschütteln / Shake french fries

    Haben sie schließlich den gewünschten Bräunungsgrad erreicht, geben wir die Fritten in eine Schüssel
    50 - Pommes in Schüssel geben / Put fries in bowl

    wo wir sie mit Salz, Paprika sowie Zwiebel- und Knoblauchgranulat würzen.
    51 - Pommes Frites würzen / Season french fries

    Anschließend können wir das fertige Gericht aus Pommes Frites, Krautsalat, Putengyros und Tzatziki auch schon servieren und genießen. Wer mag kann natürlich gerne auch noch einige frische Zwiebelringe dazu geben.
    52 - Turkey gyros with tzatziki, french fries & cole slaw - Served / Putengyros mit Tzatziki, Krautsalat & Pommes Frites - Serviert

    Das Putengyros was meiner Meinung nach wirklich traumhaft gut gelungen. Ich befürchte vor allem bei Geflügel ja immer, dass das Fleisch zu trocken werden könnte, doch das war hier absolut nicht der Fall – viel mehr war es auch nach dem anbraten wunderbar saftig geblieben und hatte wunderbar die Gewürze die Marinade in sich aufgenommen. Und noch leckerer wurde es, wenn man die Fleischstücke mit dem hausgemachten, wunderbar würzigen Tzatziki mit seiner deutlichen Knoblauchnote garnierte. Und auch die Pommes Frites waren waren wunderbar knusprig geworden und bildeten eine überaus gut passende Sättigungsbeilage – auch wenn sie letztlich durch meine Fotografiererei leider letztlich nicht mehr ganz heiß waren, was den Genuss für mich etwas minderte. Der Krautsalat rundete das Gericht schließlich sehr gelungen ab und gehört für mich bei Gyrosgerichten einfach dazu. Alles in allem ein überaus gut gelungenes Gericht, das zwar mit etwas mehr Vorbereitung und dafür aber erfreulich wenig Arbeit am eigentlichen Tag der Zubereitung punkten konnte. Und nach all den Aufläufen die ich in letzter Zeit gekocht hatte, bot es mir außerdem auch mal etwas willkommene Abwechslung. Ich war jedenfalls sehr zufrieden mit dem Ergebnis.

    53 - Turkey gyros with tzatziki, french fries & cole slaw - Side view / Putengyros mit Tzatziki, Krautsalat & Pommes Frites - Seitenansicht

    Guten Appetit

    Gyros mit frischen Zwiebeln, Tzatziki & Pommes Frites [09.01.2020]

    Donnerstag, Januar 9th, 2020

    Ursprünglich hatte ich mir überlegt beim Pikanten Kichererbsencurry mit Basmatireis zuzugreifen, das heute im Abschnitt Veggie der Tageskarte unseres Betriebsrestaurants angeboten wurde. Obwohl die Spaghetti Napoli mit Grana Padano bei Vital auch nicht schlecht klangen, Nudeln mit Tomatensauce gehen eigentlich immer. Aber als ich den Speisesaal betreten hatte und mir dabei das Aroma des Griechisches Gyros vom Schwein mit frischen Zwiebeln und drei Beilagen aus dem Abschnitt Daily, das mit Pommes Frites serviert wurde, in die Nase stieg, entschied ich mich dann doch dazu, heute mal beim teuren Gericht zuzugreifen. Die Angebote der Wok-Theke wie Gebackene Ananas und Banane oder Gebratenes Putenfleisch mit frischem Gemüse in Currysauce waren dabei auch nicht gerade dazu angetan, meine Entscheidung noch zu ändern. Auf die Fritten kam natürlich noch etwas Ketchup, außerdem nahm ich mir einen Becher Kokoscreme aus dem heutigen Angebot der Dessert-Theke. Ich war mir nicht sicher ob Pommes und Tzatziki als jeweils eine Komponente gelten, damit hätte ich mit dem Dessert nämlich alle drei Slots belegt gehabt. Aber für eine Vorsuppe wäre mein Hunger eh nicht groß genug gewesen, daher konnte ich mich gut damit begnügen.

    Gyros with french fries / Gyros mit Pommes Frites

    Die Pommes waren heute wirklich gut gelungen, sie waren heiß, knusprig und gut gewürzt – zumindest da wo sie nicht von Ketchup oder Tzatziki durchgeweicht waren. Leider ist dies ja nicht selbstverständlich, bei Fritten habe ich schon viel negatives hier erlebt. Und auch das Fleisch – natürlich wieder nur Pfannengyros und nicht vom Drehspieß wie der Begriff „Gyros“ (vom lat. gyro -> Kreisel od. im Kreis drehen) ja eigentlich subsumieren sollte – erwies sich als gut gewürzt, frisch und mit einigen Röstaromen. Ein paar Stücke waren zwar ein klein wenig trocken, aber das ließ sich mit dem überaus schmackhaften Tzatziki problemlos kompensieren, so dass ich das nicht in die Wertung einfließen lassen brauche. Die frischen und knackigen Zwiebelring rundeten das Gericht schließlich sehr gelungen ab. Und auch an cremigen, mit Schokosauce garnierten Kokoscreme gab es nichts auszusetzen. Ich war mit meiner Auswahl zufrieden, auch wenn es diesmal etwas teurer gewesen ist.
    Wie nicht anders zu erwarten war das Gyros natürlich auch bei den anderen Gästen heute der große Renner und konnte sich mit deutlichem Vorsprung vor allen anderen Angeboten den ersten Platz auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala sichern. Auf Platz zwei sah ich das Kichererbsencurry, knapp dahinter folgten die Spaghetti Napoli auf dem dritten Platz. Somit blieb für die Asia-Gericht nur noch ein guter Platz vier übrig.

    Mein Abschlußurteil:
    Gyros: ++
    Frische Zwiebeln: ++
    Tzatziki: ++
    Pommes Frites: ++

    Lahmacum mit Rohkostsalat, Putendöner & Tzaziki [25.10.2019]

    Freitag, Oktober 25th, 2019

    Heute war es nun endlich soweit, dass das Gericht auf der Tageskarte unseres Betriebsrestaurants stand, auf das ich mich schon die ganze Woche gefreut hatte: Im Abschnitt Vital gab es Lahmacum mit Rohkostsalat, Putendönerfleisch und Tzaziki, eines meiner Lieblingsgerichte aus dem Repertoire unserer Kantine. Daher ließ ich die anderen Angebote wie Milirahmstrudel mit heißen Kirschen bei Veggie, den Gebackenen Seelachs mit Remoulade + drei Komponenten nach Wahl bei Daily (den man heute mit Pommes Frites servierte) oder die Asia-Wok-Gerichte wie Gebratener Eierreis mit Gemüse in Hoi-Sin-Sauce und Verschiedene Fleischsorten mit Gemüse in Spezialsauce von der Asia-Wok-Theke einfach links liegen und begab mich schnurstracks zur Theke mit dem Lahmacun, das nicht nur reichhaltig sondern mit 4,47 Euro auch noch einigermaßen günstig erschien.

    Lahmacun with salad, turkey kebap & tzatziki / Lahmacum mit Rohkostsalat, Putendönerfleisch & Tzaziki

    Und ich wurde auch heute wieder nicht enttäuscht. Auf einem mehr als tellergroßen, dünn mit würziger Hackfleisch-Tomatenmischung bestrichenen Fladenbrot waren reichlich Rohkostsalat mit Salatbkättern, Tomaten, Gurken Paprika und Möhren, eine großzügige Portion offensichtlich geschabten Puten-Döners, einem Apfel-Rotkohl-Salat sowie eine mehr als ausreichende Portion eines würzigen Kräuter-Dips – wohl das „Tzatziki“ – serviert. Der Rohkost-Salat war zwar bestimmt die gesündeste Komponente, ich hätte aber auch gerne darauf verzichten können, da er leider ohne Dressing kam. Ich behalf mir damit, dass ich Salat, Döner und Tzatziki einfach miteinander vermichte und es dann Stück für Stück in einen Streifen des Fladenbrots einwickelte und verzehrte. Und das erwies sich, wie auch bei früheren Versionen, als überaus lecker. Hier würde ich immer wieder zugreifen, auch wenn so ein Lahmacun mit Dönerfleisch, selbst wenn dieses von der Pute ist, bestimmt kein leichter Genuss sein dürfte.
    Die anderen Gäste schienen meine Begeisterung für Lahmacun nicht ganz so breit zu teilen, denn obwohl es knapp war sah ich doch etwas mehr Seelachs mit Pommes auf den Tabletts als Lahamcun, womit dem Fischgericht heute wohl der erste Platz auf der allgemeinen Beliebtheitsskala gebührt und die türkische Pizza nur auf dem Platz zwei einzuordnen ist. Den dritten Platz konnten sich die Asia-Gerichte ergattern und der Milirahmstrudel – übrigens eine Bezeichnung die mir bis heute unbekannt war – landete auf einem guten Platz vier.

    Mein Abschlußurteil:
    Lahmacun: ++
    Dönerfleisch: ++
    Salat: ++
    Tzatziki: ++

    Gyros mit Tzatziki, frischen Zwiebeln & Pommes Frites [30.09.2019]

    Montag, September 30th, 2019

    Eigentlich hatte ich von der heutigen Tageskarte unseres Betriebsrestaurants die Kartoffel-Frischkäsetaschen mit Ratatouille und Quarkdip bei Veggie oder den Erbsensuppeneintopf mit Wiener Würstchen und Bauernbrot bei Vital favorisiert, denn das Holzfällersteak vom Schweinnacken + drei Komponeten nach Wahl bei Daily, das mit Röstkartoffeln und Schmorzwiebeln serviert wurde, war mir einfach zu teuer. Und auf Asia-Gerichte wie Gebackene Frühlingsrollen oder Gebratenes Rindfleisch mit Thaigemüse in süß saurer Sauce hatte ich keine Lust. Aber als ich den Speiseraum betrat, sah ich auf dem großen Bildschirm am Eingang einen sogenannten Tagestipp in Form von Gyros vom Schwein mit Tzatziki, frischen Zwiebeln und Pommes Frites. Nicht gerade leichte Kost und mit seine Geschnetzelten nach Gyros Art auch nicht gerade echtes Gyros wie vom Spieß, aber bei Gyros werde ich ja immer leicht schwach. Dennoch überlegte ich bis zum letzten Moment ob ich nicht doch lieber beim den Kartoffeltaschen oder dem Erbseneintopf zugreifen sollte. Aber letztlich ich konnte es nicht lassen und griff zum Pseudo-Gyros, dass mit 4,76 Euro zwar ein wenig teurer als die Alternativen war, aber sich gerade noch im akzeptablen Bereich bewegte.

    Gyros with tzatziki, fresh onions & french fries / Gyros mit Tzatziki, frischen Zwiebeln & Pommes

    Natürlich handelte es sich um ein Restegericht von letzter Woche, daher hätte ich mir eigentlich denken müssen dass die Qualität nicht ganz so gut sein könnte. Und leider wurde das bei meinem ersten Bissen in eines der Gyros-Stücke auch gleich bestätigt, denn das Fleisch erwies sich als etwas trocken geraten. Zart und mager war es und auch die Würze stimmte, aber es fehlte leider an Saftigkeit. Zum Glück konnte man das mit Hilfe des Tzatziki, das wie üblich mit wenig Knoblauch daher kam, einigermaßen kompensieren. Und die Zwiebeln passten natürlich sehr gut dazu. An dem Pommes fehlte mal wieder etwas Salz, aber auch das ließ sich kompensieren, da ja an jedem Tisch ein Salzstreuer bereit steht. Insgesamt also kein perfekter Genuss, ich wäre mit dem Eintopf oder den Kartoffeltaschen – im Nachhinein gesehen – bestimmt besser bedient gewesen.
    Dennoch war das zusätzliche auf die Tageskarte gesetzte Gyros heute das mit Abstand beliebteste Gericht und konnte sich unangefochten den ersten Platz auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala sichern. Auf dem zweiten Platz sah ich den Erbsensuppeneintopf, gefolgt vom Holzfällersteak auf Platz drei. Den vierten Platz belegten die Asia-Gerichte und sehr knapp dahinter folgten die Kartoffeltaschen auf dem fünften Platz.

    Mein Abschlußurteil:
    Gyros: +
    Tzatziki: ++
    Zwiebeln: ++
    Pommes Frites: +

    Gyros-Nudelauflauf mit Sauce Hollandaise, Erbsen & Paprika – ein ReCook

    Montag, September 23rd, 2019

    Als ich ein wenig hier im Blog blätterte stieß ich mal wieder auf meinen berühmt-berüchtigten Gyros-Nudelauflauf mit Sauce Hollandaise, den ich in diesem Beitrag das erste mal und mit Feta, zusätzlichem Tzatziki oder für Gäste auch schon einige mal erneut zubereitet hatte. Sofort kam mir der leckere Geschmack wieder in den Sinn, auch wenn das Gericht natürlich nicht gerade leichte Kost ist – aber ich entschied mich dennoch das Gericht ein weiteres Mal in meiner Küche entstehen zu lassen. Einzige Modifikation war, dass ich dieses Mal mit den 410g nach Gyros-Art marinierten Schweinefleisch-Streifen – einen Drehgrill besitze ich leider immer noch nicht um echtes Gyros zu machen – nicht nur Zwiebelspalten und Knoblauch, sondern auch eine in kleine Streifen geschnittene rote Paprika mit andünstete. Parallel kochte ich die Fusilli in Salzwasser und ließ die 280g Erbsen aus der Dose abtropfen.
    01 - Nudeln kochen & Gyros braten / Cook pasta & fry gyros

    Während der Ofen dann auf 210 Grad vorheizt, geben wir die Nudeln in eine Auflaufform – ausfetten ist nicht notwendig – streuen etwas geriebenen Käse, z.B. Mozzarella, darüber und schichten dann die abgetropften Erbsen und die angedünstete Gyros-Zwiebel-Paprika-Mischung darüber.
    02 - In Auflaufform schichten / Layer in casserole

    Dann streuen wir noch etwas geriebenen Käse darüber – ich verwendete für diese zweite Schicht Cheddar – bedecken wir das Ganze mit dem Inhalt von zwei Tetra-Packs fertiger Sauce Hollandaise á 250g und streuen noch etwas mehr Käse oben auf.
    03 - Mit Sauce Hollandaise bedecken / Cover  with sauce hollandaise

    Nun schieben wir die so befüllte Auflaufform auf der mittleren Schiene für 20 bis 25 Minuten in den Ofen
    04 - Im Ofen backen / Bake in oven

    bis der Käse geschmolzen ist und die Oberfläche eine goldbraune Farbe angenommen hat.
    05 - Gyros pasta bake with sauce hollandaise - Finished baking / Gyros-Nudelauflauf mit Sauce Hollandaise - Fertig gebacken

    Die Sauce müsste durch das Backen zwischen die Nudeln gelaufen sein und sich dabei mit der Marinade des Gyros und dem geschmolzenen Käse vermischt haben.
    06 - Gyros pasta bake with sauce hollandaise - Finished baking - Side view / Gyros-Nudelauflauf mit Sauce Hollandaise - Fertig gebacken - Seitenansicht

    Das fertige Gericht können wir unmittelbar, am besten mit etwas frischen Tzatziki garniert, servieren und genießen.
    07 - Gyros pasta bake with sauce hollandaise - Served / Gyros-Nudelauflauf mit Sauce Hollandaise - Serviert

    Immer wieder lecker kann ich da nur sagen. Leider hatte man bei meinem Standard-Gyros-Dealer – einem Metzger in einem Supermarkt meines Vertrauens – wohl die Rezeptur für die Marinade wohl leicht verändert, aber der Unterschied war glücklicherweise zwar merklich, aber nur minimal, so dass dass Geschmackserlebnis nicht erheblich getrübt wurde. Und die Paprika passte wunderbar in die Zusammenstellung und erwies sich als gelungene Ergänzung, die ich wahrscheinlich für die Zukunft beibehalten werde. Kein leichter Genuss, das ist mir bewusst, aber hin und wieder geht so etwas schon mal.

    08 - Gyros pasta bake with sauce hollandaise - Side view / Gyros-Nudelauflauf mit Sauce Hollandaise - Seitenansicht

    Guten Appetit