Griechisches Schweinegyros mit Tzatziki, frischen Zwiebeln & Pommes Frites [10.11.2016]

Während mich das Putenschnitzel “Zigeuner Art” mit Reis im Abschnitt Tradition der Region der heutigen Speisekarte unseres Betriebsrestaurant ebenso wenig interessierte wie die Asia-Thai-Angebote wie Taohoo Tod – Tofu gebacken auf Bratgemüse in Koriandersauce oder Gaeng Ped Gai – Hühnerfleisch gebraten mit verschiedenem Gemüse in Kokosmilchsoße, erschienen sowohl das Griechische Schweinegyros mit Tzatziki, frischen Zwiebeln und Pommes Frites bei Globetrotter als auch der Gemüsestrudel mit Rataouille und Joghurtdip bei Vitality als interessante Gerichte für mein heutiges Mittagsmahl. Und obwohl es die kalorientechnisch Unkluge Entscheidung war, fiel meine Wahl schließlich auf das Gyros. Leider gab es heute, im Gegensatz zu gestern, keinen Krautsalat an unserer Salattheke, was ich sehr bedauerte weil er wunderbar zum Griechischen Gyros gepasst hätte. Und da es auch an der Gemüsetheke nichts passendes gab, blieb es heute nur beim Hauptgericht, dessen Pommes Frites ich mir noch mit Ketchup garnierte. Die Zwiebeln konnte man sich ebenfalls wieder selbst portionieren.

Greek pork gyros with tzatziki, fresh onions & french fries / Griechisches Schweinegyros mit Tzatziki, frischen Zwiebeln & Pommes frites

Wie ich feststellen durfte, war dieses Gericht eine wirklich vorzügliche Wahl. Die Pommes Frites waren heiß, knusprig und ausreichend gesalzen, das mit einigen Zwiebeln versetzte Fleisch des Gyros war gut gewürzt, einigermaßen mager und reichlich vorhanden und das mit Gurkenstückchen versetzte Tzatziki ließ ebenfalls nichts zu wünschen übrig. Und auch die rohen, frischen Zwiebelringe passten wunderbar in die geschmackliche Gesamtkomposition. Ein nicht gerade leichtes, aber vielleicht gerade deswegen sehr leckeres Mittagsmahl, mit dem ich sehr zufrieden war.
Und auch bei den anderen Gästen lag das Gyros mit Pommes heute – wie nicht anders zu erwarten – mit großem Vorsprung vor allen anderen Angeboten am höchsten in der Gunst und konnte sich unangefochten den ersten Platz auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala sichern. Danach kam lange nichts, bevor schließlich die Hähnchenbrust “Zigeuner Art” auf Platz zwei folgte. Den dritten Platz belegten die Asia-Gerichte und mit geringem Abstand folgte der Gemüsestrudel auf dem vierten Platz.

Mein Abschlußurteil:
Schweinegyros: ++
Frische Zwiebeln: ++
Tzatziki: ++
Pommes Frites: ++

Gyros mit frischen Zwiebeln, Tzatziki & Pommes Frites [29.09.2016]

Heute gab es mit einem Knusprigen Schäufele vom Schwein mit Dunkelbiersauce, dazu Krautsalat und Kartoffelknödel zwar auch wieder ein durchaus verlockendes Angebot im Rahmen des diesjährigen Wies’n- / Oktoberfest-Specials in unserem Betriebsrestaurant, doch heute wollte ich mal aussetzen, denn es gab mit einem Griechischen Gyros vom Schwein mit frischen Zwiebeln, Tzatziki und Pommes Frites im Abschnitt Globetrotter eine Alternative, die mich noch etwas mehr reizte als das Schulterblatt eines Schweines mit Knochen und dicker Fettschwarte. Das Gebratene marinerte Tofu mit Ingwer-Currygemüse bei Vitality oder die Asia-Thai-Gerichte wie Taohoo Tod – Tofu gebacken auf Bratgemüse in Koriandersauce oder Gaeng Ped Gai – Hühnerfleisch gebraten mit verschiedenem Gemüse in Kokosmilchsauce kamen heute aber nicht in der nähere Auswahl. Zum Gyros passte aber noch ein Schälchen Krautsalat aus dem heutigen Angebot der Salattheke, außerdem garnierte ich mir die Pommes Frites noch mit etwas Ketchup.

Pork gyros with fresh onions, tzatziki & french fries / Gyros vom Schwein mit frischen Zwiebeln, Tzatziki & Pommes Frites

Das Gyros selbst war zwar etwas kleinteilig geraten und bereits ein wenig abgekühlt, aber das Fleisch selber war einigermaßen mager und schön würzig mariniert, so dass ich hier von einem Punktabzug absehen möchte. Dazu paasten gut die frischen Zwiebelringe und das mit Gurkenstückchen versetzte Tzatziki. Und auch an den aus Rücksicht auf empfindliche Kollegen salzfrei gehaltenen Pommes Frites gab es was knusprigkeit und frische anging nichts auszusetzen. Ein Gericht, zu dem ich immer wieder gerne greife, denn ich bin nun mal ein großer Freund von Gyros.
Und auch bei den anderen Gästen lag das Gyros heute mit klarem Vorsprung am höchsten in der Gunst und sicherte sich so den ersten Platz auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala sichern. Auf Platz zwei folgte aber schon das Schäufele, das ich meinte ein klein wenig häufiger auf den Tabletts der anderen Gäste gesehen zu haben als die somit drittplatzierten Asia-Gerichte. Das Tofu kam schließlich auf dem vierten Platz.

Mein Abschlußurteil:
Gyros vom Schwein: ++
Frische Zwiebeln: ++
Tzatziki: ++
Pommes Frites: ++

Griechischer Schweinegyros mit Tzatziki, frischen Zwiebeln & Pommes frites [01.09.2016]

Der Gemüsestrudel mit Ratatouille und Joghurtdip, der heute im Abschnitt Vitality auf der Speisekarte unseres Betriebsrestaurants angeboten wurde, reizte mich zwar ziemlich, aber er kam einfach nicht gegen das Griechische Schweinegyros mit Tzatziki, frischen Zwiebeln und Pommes Frites an, die man heute in der Sektion der Globetrotter-Gerichte anbot. Neben Chii con Carne gehört Gyros nun mal zu meinen absoluten Favoriten. Daher nenne ich nur der Vollständigkeit halber, dass man außerdem bei Tradition der Region ein Putenschnitzel “Zigeuner Art” mit Reis und an der Asia-Thai-Theke Taohoo Tod – Tofu gebacken auf Bratgemüse mit Koriandersauce sowie Gaeng Ped Gai – Hühnerfleisch gebraten mit verschiedenem Gemüse in Kokosmilchsauce anbot. Die Pommes Frites garnierte ich mit mit Ketchup, außerdem gesellte sich noch eine Schüssel Krautsalat mit auf mein Tablett.

Gyros with fresh onions, tzatziki & french fries / Gyros mit frischen Zwiebel, Tzatziki & Pommes frites

Wie in letzter Zeit ja leider wieder etwas häufiger, schien man auch heute bei den Pommes Frites mal wieder komplett vergessen zu haben, diese zu salzen. Ärgerlich, aber zum Glück ließ sich das schnell mit Hilfe des am Tisch bereit stehenden Salzstreuer beheben. Und da sie ansonsten schön heiß und knusprig waren, sehe ich hier von einem Punktabzug ab. Das Tzatziki erwies sich als etwas dünnflüssig, aber heute mit Gurkenstückchen und einem leichten Knoblaucharoma soweit vollständig, um eine leckere Sauce zu den würzig marinierten Gyros-Fleischstückchen und den frischen Zwiebelringen zu bilden. Die einzige beiden Kritikpunkte die ich heute anbringen möchte sind, dass die Fleischstückchen des Gyrs selber sehr klein geraten waren und das Fleisch ein klein wenig saftiger hätten sein können. Daher muss ich hier leider einen kleinen Punktabzug vornehmen. Am Krautsalat, der heute klassisch ohne Speck oder Kümmel angemacht war, gab es wiederum nichts auszusetzen. Insgesamt also ein sehr leckeres Mittagsmahl mit kleinen, aber akzeptablen Mängeln.
Das Gyros fand natürlich auch bei den anderen Gästen großen Zuspruch und konnte sich wie erwartet den ersten Platz auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala sichern, aber ihr Vorsprung zu den heute zweitplatzierten Asia-Gerichten war weitaus geringer, als man es erfahrungsgemäß erwartet hätte. Auf dem dritten Platz folgte das Putenschnitzel mit Reis und Platz vier belegte schließlich der Gemüsestrudel. Ungewöhnlich, dass die Asia-Gerichte mal so weit vorne liegen, aber manchmal sind die Geschmäcker der anderen Gäste eben wirklich vorhersehbar.

Mein Abschlußurteil:
Schweinegyros: +
Tzatziki: ++
Frische Zwiebeln: ++
Pommes Frites: ++
Krautsalat: ++

Griechische Bifteki mit Tzatziki, frischen Zwiebeln & Reis [24.08.2016]

Heute sahen alle Angebote der regulär-westlichen Küche leider eher langweilig aus. Beim Gebratene Hokifilet mit Fenchelgemüse in Safransauce, dazu Salzkartoffeln aus dem Abschnitt Vitality schien man das Fenchelgemüse vergessen zu haben, das Schweinesteak “Tessin” mit Schinken, Tomaten und Käse gratiniert, dazu Röstkartoffeln bei Tradition der Region sah ein wenig kümmerlich aus und die Griechischen Bifteki mit Tzatziki, frischen Zwiebeln und Reis bei Globetrotter sahen etwas langweilig aus. Ich war eigentlich dazu geneigt, bei den Asia-Gerichten zuzugreifen, wo Gebratene Mie-Nudeln mit verschiedenem Asia-Gemüse in Hoi-Sin-Sauce sowie Gerichte mit Schwein und Ente auf der Speiskarte standen, dann aber ließ ich mich dazu dazu hinreißen das Bifteki zu wählen.

Greek bifteki with tzatziki, fresh onions & rice / Griechische Bifteki mit Tzatziki, frischen Zwiebeln & Reis

Schon bei in Ringe geschnittenen Zwiebeln musste ich feststellen, dass man sich hier nicht mal die Mühe gemacht hatte die Wurzel komplett aus der Zwiebel zu schneiden, was schon ein Minuspunkt für mich war. Der lockere Reis war zwar nicht mehr ganz heiß, gab aber keine Grund weiteren Kritik – ganz anders als beim Tzatziki, das nicht nur recht dünnflüssig war, sondern in dem auch die Gurkenstückchen komplett fehlten. Und auch die Bifteki aus mit Schafskäse versetztem Rindfleischfrikadellen waren heute etwas trocken geraten und eher unauffällig gewürzt. Sie waren in Ordnung, aber auch nicht mehr. Im Nachhinein gesehen hätte ich mich wohl doch besser für die asiatische Ente entscheiden sollen.
Und so ist es nicht verwunderlich, dass es heute die Asia-Gerichte waren, die mal Ausnahmsweise den ersten Platz auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala für sich einnehmen konnten. Auf dem zweiten Platz folgte das Schweinesteak “Tessin” und Platz drei konnte sich mit knappen Vorsprung das Hokifilet sichern, bevor schließlich die Bifteki auf dem – meiner Meinung nach verdienten – vieten Platz folgten.

Mein Abschlußurteil:
Bifteki: +
Tzatziki: +
Frische Zwiebeln: +
Reis: ++

Gyros-Spaghetti-Auflauf – das Rezept

Das Rezept das ich heute vorstellen möchte, gehört eindeutig in die Sektion der schnellen Küche: der Gyros-Spaghetti-Auflauf. Normalerweise bin ich ja nicht unbedingt derjenige, der viele Fertigprodukte in seinen Gerichten verwendet, aber die hier verwendete Kombination musste ich einfach einmal ausprobieren. Und ich bereute meine Entscheidung nicht, denn das Ergebnis war ein überaus leckeres und schnell zubereitetes Auflaufgericht, das ich nicht nur Gyros-Liebhabern sehr ans Herz legen kann. Daher wollte ich nicht darauf verzichten, das zugehörige Rezept hier einmal in der gewohnten Form vorzustellen.

Was benötigen wir also für 4 Portionen?

700g Gyros (mariniertes Schweinefleisch)
01 - Zutat Gyros / Ingredient gyros

1-2 kleine Zwiebeln (Je nach eigenen Vorlieben)
02 - Zutat Zwiebeln / Ingredient onions

1 Becher Sahne (200g)
03 - Zutat Schlagsahne / Ingredient whipping cream

1 kleine Flasche Cocktailsauce (250g)
04 - Zutat Cocktailsauce / Ingredient cocktail sauce

Kräuter zum Streuen
05 - Zutat Kräuter / Ingredient herbs

1 Becher Creme fraiche Kräuter (125g)
06 - Zutat Creme fraiche Kräuter / Ingredient creme fraiche herbs

250g Spaghetti
07 - Zutat Spaghetti / Ingredient spaghetti

etwas Tzatziki zum garnieren (optional)
08 - Zutat Tzatziki / Ingredient tzatziki

sowie ggf. etwas Olivenöl zum anbraten

Beginnen wir damit einen Topf mit ausreichend Wasser zum kochen der Spaghetti auf dem Herd aufzusetzen und zu erhitzen.
09 - Wasser für Nudeln aufsetzen / Bring water for noodles to a boil

Nachdem wir dann die Zwiebel(n) in Spalten geschnitten haben,
10 - Zwiebel in Spalten schneiden Cut onions in slices

salzen wir das inzwischen hoffentlich kochende Wasser
11 - Wasser salzen / Salt water

und kochen die Spaghetti darin al dente gemäß Packungsbeschreibung – bei mir sollte das 8-9 Minuten dauern.
12 - Spaghetti kochen / Cook spaghetti

Parallel dazu können wir dann auch etwas Olivenöl in einer größeren Pfanne erhitzen
13 - Olivenöl in Pfanne erhitzen / Heat up olive oil in pan

das Gyrosfleisch hinein geben
14 - Gyros in Panne geben / Put gyros in pan

und es von allen Seiten anbraten.
15 - Gyros anbraten / Fry gyros

Sobald die Nudeln fertig gekocht sind, gießen wir sie in ein Sieb und lassen sie abtropfen.
16 - Spaghetti abtropfen lassen / Drain spaghetti

Außerdem geben wir die Schlagsahne in eine Schüssel, addieren die Cocktailsauce,
17 - Schlagsahne & Cocktailsauce in Schüssel geben / Put whipping cream & cocktail sauce in bowl

verrühren alles gründlich miteinander,
18 - Gut verrühren / Mix well

fügen dann die Creme fraiche mit Kräutern hinzu
19 - Creme fraiche Kräuter addieren / Add creme fraiche with herbs

und verrühren wiederum alles gründlich miteinander, wobei wir es mit einer kräftigen Portion Kräuter abschmecken.
20 - Mit Kräutern abschmecken / Taste with herbs

Ist das Gyros einigermaßen durchgebraten, geben wir auch die Zwiebelspalten mit in die Pfanne
21 - Zwiebelspalten hinzufügen / Add onions to gyros

und dünsten sie für einige Minuten mit an. Dann schalten wir die Kochplatte aus und beginnen den Backofen auf 200 Grad vorzuheizen.
22 - Zwiebel andünsten / Braise onions

Schließlich werden die abgetropften Spaghetti zum Gyros gegeben
23 - Spaghetti zum Gyros geben / Add spaghetti to gyros

und gründlich miteinander vermischt
24 - Nudeln mit Gyros vermengen / Mix noodles with gyros

bevor wir dann auch die Sauce über die Gyros-Spaghetti-Mischung gießen
25 - Sauce zu Nudeln geben / Add sauce to noodles

und wiederum alles gut miteinander vermengen.
26 - Nudeln & Sauce mischen / Mix noodles with sauce

Die Mischung aus Gyros, Spaghetti und Sauce geben wir dann in eine Auflaufform, streichen sie einigermaßen glatt
27 - Mischung in Auflaufform geben / Put mix in casserole

und schieben sie auf der mittleren Schiene für ca. 20 Minuten in den auf 200 Grad vorgeheizten Backofen.
28 - Im Ofen backen / Bake in oven

Schließlich können wir die Auflaufform wieder entnehmen
29 - Gyros spaghetti casserole - Finished baking / Gyros-Spaghetti-Auflauf - Fertig-gebacken

und das Gericht, garniert mit einem Esslöffel Tzatziki, servieren und genießen.
30 - Gyros spaghetti casserole - Served / Gyros-Spaghetti-Auflauf - Serviert

Die Marinade des Gyros harmonierte geschmacklich wie ich fand wunderbar mit der Mischung aus Schlagsahne, Cocktailsauce, Creme fraiche und Kräutern. Die Spaghetti hatten dabei sie Sauce regelrecht in sich aufgesogen, so dass so gut wie keine flüssigen Bestandteile zurückblieben, sondern alles eine Nudelmasse geworden war. Dazu passte wie ich fand wunderbar das Tzatziki mit seinem Knoblauch und den Gurkenstückchen, das ich mit den Nudeln vermengte und welches das Gericht geschmacklich sehr gelungen abrundete. Kein leichter Genuss, aber sehr lecker und schnell gemacht.

31 - Gyros spaghetti casserole  Side view / Gyros-Spaghetti-Auflauf - Seitenansicht

Im Nachhinein kam mir noch der Gedanke, das Gericht eventuell mit etwas Gemüse wie zum Beispiel ein paar TK-Erbsen noch ein wenig aufzuwerten. Auf der anderen Seite war ich jedoch froh gewesen, auf ein bestreuen des Auflaufs mit zusätzlichem Käse verzichtet zu haben, denn das hätte dem Gericht mit Sicherheit keinen Mehrwert gegeben, sondern es eher verdorben. Aber etwas Gemüse, zusätzlich zu den Zwiebeln, ist mit Sicherheit eine gute Idee – ich werde es für die nächste Zubereitung mal im Hinterkopf behalten.

Guten Appetit