Posts Tagged ‘tzatziki’

Bifteki mit Zwiebeln, Tzatziki & Tomatenreis [11.03.2015]

Wednesday, March 11th, 2015

Normalerweise greife ich Mittwochs zwar bevorzugt zu Fisch und Meeresfrüchten, doch heute stand im Bereich der Vitality-Gerichte mal wieder die Kartoffel-Gemüsepfanne mit Fisch- und Meeresfrüchten auf südfranzösische Art auf dem Speiseplan und diese sah heute nicht sonderlich gelungen aus. Die Kartoffeln waren ziemlich dunkel geraten und sie schien größtenteils aus Gemüse und wenig Fleisch zu bestehen. Daher entschied ich mich kurzfristig zu einem anderen Klassiker unseres Betriebsrestaurant zu greifen, der mich bisher nie enttäuscht hatte: die 3 Stück griechische Bifteki mit frischen Zwiebel, Tzatziki und Tomatenreis, die wie üblich im Bereich Globetrotter zu finden waren. Das schien mir eine bessere Alternative als die Käsespätzle mit Röstzwiebeln bei Tradition der Region oder die Gebratenen Mienudelnmit verschiedenem Asiagemüsein Hoi Sin Sauce beziehungsweise dem Gung Po Jau Yu – Tintenfisch gebraten mit Gemüse und Chinapilzen in Hoi-Sin-Sauce von der Asia-Thai-Theke. Gemüse gab es heute leider nicht passendes, aber ein kleiner Becher Pfirsichquark aus dem heutigen Dessert-Angebot durfte natürlich nicht fehlen.

Bifteki mit frischen Zwiebeln, Tzatziki & Tomatenreis

Und auch heute wurde ich nicht enttäuscht. Der Reis besaß ein leicht fruchtiges, aber nicht zu aufdringliches Tomatenaroma und die genau abgezählten drei Rindfleischfrikadellen waren schön locker, saftig, angenehm würzig und mit einigen Stückchen Fetakäse versetzt, was sie sehr schmackhaft machte. Und das Tzatziki mit seiner deutlichen Knoblauchnote war zwar etwas dünnflüssig und mit nur wenig Gurkenstreifen versehen, aber geschmacklich ebenfalls sehr gelungen, so das es gemeinsam mit den frischen Zwiebelringen das Gericht geschmacklich abrundete. Da es auch an dem schön dickflüssigen, mit zahlreichen Fruchtstückchen versetztem Pfirsichquark nicht auszusetzen gab, konnte ich mit dem heutigen Mittagsmahl mal wieder vollends zufrieden sein.
Zwar konnten sich die Bifteki auch auf der heutigen Allgemeinen Beliebtheitsskala den ersten Platz sichern, aber der Vorsprung war nur marginal, denn auch die anderen Gäste griffen heute auch gerne zu den Asia-Gerichten, die sich Platz zwei sichern konnten, aber nur um haaresbreite vor den Käsespätzle auf Platz drei lagen. Hier und dort sah ich zwar auch die Kartoffelpfanne mit Fisch und Meeresfrüchten auf den Tabletts, aber für mehr als Platz vier reichte es heute nicht.

Mein Abschlußurteil:
Bifteki: ++
Tzatziki: ++
Zwiebeln: ++
Tomatenreis: ++
Pfirsichquark: ++

Gyros von der Pute frischen Zwiebeln, Tzatziki & Reis [29.01.2015]

Thursday, January 29th, 2015

Ursprünglich hatte ich heute ja geplant, bei den Gnocchi mit Austernpilzen, Egerlingen, Spinat und frischem Walnussöl bei Vitality zuzugreifen, einem Gericht das ich von hier oder hier in guter Erinnerung hatte. Aber die Gnocchi sahen heute leider leicht angebrannt aus, daher entschloss ich mich dazu mich erst einmal anderweitig umzusehen. Da fiel mir das heutige Zusatzangebot in Form eines Hähnchenbrust in Tikka Masala Sauce mit Reis ins Auge, die schon mal überaus verlockend aussah. Aber auch das Gyros von der Pute mit frischen Zwiebeln, Tzatziki und Reis bei Globetrotter sah nicht übel aus, während der Paprikagulasch mit Salzkartoffeln bei Tradition der Region und die Asia-Gerichte Taohoo Tod – Tofu gebacken auf Bratgemüse mit Koriandersauce oder Ko Lo Kai – Schweinefleisch gebraten mit verschiedenen Gemüse und Ananas in süß-saurer Sauce mich nicht besonders reizten. Letztlich fiel meine Wahl dann auf das Putengyros, zu dem sich noch eine Schale Erbsen als Gemüsebeilage sowie einen kleinen Becher Himbeercreme gesellten bevor ich schließlich die Kasse erreichte.

Turkey gyros with fresh onions, tzatziki & rice / Putengyros mit frischen Zwiebeln, Tzatziki & Reis

Wie bei Geflügelgyros fast üblich waren die Fleischstreifen im ersten Moment zwar etwas trocken, dafür aber sehr gelungen gewürzt. Hinzu kam dass man mit Hilfe der großzügigen Portion Tzatziki das Fleisch auch wunderbar garnieren konnte, so dass die Trockenheit letztlich nicht auffiel. Gemeinsam mit dem lockeren Reis, den ich vor dem Verzehr mit dem mit Kräutern und einer leichten Knoblauch-Note versehenen Erbsen mischte, sowie den wirklich sehr frischen Zwiebelringen ergab sich ein meiner Meinung nach sehr gelungenes Mittagsgericht. Und auch an dem luftig-lockeren Becherchen Himbeercreme, früher hieß das glaube ich eher Mousse, gab es nichts auszusetzen.
Das Putengyros war – wie ich sehen konnte – auch bei den anderen Gästen heute sehr beliebt, so dass ich diesem Gericht heute bedenkenlos den ersten Platz auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala zubilligen kann. Auf Platz zwei folgten heute die Asia-Gerichte, die ich noch etwas häufiger sah als die somit drittplatzierte Hähnchenbrust mit Tikka Masala Sauce. Auf Platz vier meinte ich die Gnocchi zu erkennen und der Paprikagulasch erreichte schließlich, knapp dahinter, heute nur den fünften Platz.

Mein Abschlußurteil:
Putengyros: ++
Tzatziki: ++
Zwiebelringe: ++
Reis: ++
Erbsen: ++
Himbeercreme: ++

Bifteki mit frischen Zwiebeln, Tzatziki & Tomatenreis [02.12.2014]

Tuesday, December 2nd, 2014

Eigentlich hatte ich ja heute gehofft, dass man im Bereich Vitality das gestern ausgefallenen Kichererbsencurry anbieten würde, doch meine Hoffnungen wurden enttäuscht: Es fand sich eine Gefüllte Aubergine mit Reis auf dem dortigen Bereich der heutigen Speisekarte, und auf Auberginen kann ich verzichten. Da mich auch weder der “Schwaben Teller” – Minutensteaks vom Schwein mit Champignonrahmsauce, frischen Käsespätzle und Röstzwiebeln bei Tradition der Region noch die Asia-Thai-Gerichte wie Kalon Tzau Min – Gebratene Chinanudeln mit Eiern und Gemüse nach Canton Art oder Gaeng Ped Mua – Seelachs gebraten mit verschiedenem Gemüse in Kokosmilchsauce reizten, griff ich heute mal wieder zu einem Klassiker unseres Betriebsrestaurants, den 3 Stück griechische Bifteki mit frischen Zwiebeln, Tzatziki und Tomatenreis aus dem Bereich Globetrotter. Dazu gesellte sich noch ein Becherchen Milchreis mit Erdbeergelee aus dem heutigen Dessert-Angebot.

Bifteki with fresh onions, tzatziki & tomato rice / Bifteki mit frischen Zwiebeln, Tzatziki & Tomatenreis

Die drei Frikadellen aus Rinderhack mit einigen Feta-Stückchen erwiesen sich schon mal als angenehm locker, mild würzig und trotzdem noch einigermaßen saftig – vor allem gemeinsam mit dem nicht zu dünnflüssigen Tzatziki und den frischen, rohen Zwiebelstückchen. Und auch an dem lockeren, fruchtigen Tomatenreis gab es heute nichts auszusetzen. Immer wieder lecker diese Kombination. Das Ganze schloss ich schließlich mit einem cremigen, nicht zu süßen Milchreis samt seiner Garnitur aus Erdbeergelee, Mandarinenschnitze und dunkler Schokolode überaus schmackhaft ab.
Um Platz eins auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala lieferten sich heute die Bifteki und der “Schwabenteller” ein enges Koopf-an-Kopf-Rennen und zuerst sah es sehr gut für die Bifteki aus. Jedoch verschoben sich die Vorlieben während meines Aufenthalts dann doch noch deutlich zu Gunsten der Minutensteaks mit Spätzke, so dass es doch schließlich doch der Schwabenteller war, der mit kleinem Vorsprung vor den Bifteki den ersten Platz für sich erobern konnte. Folglicherweise kamen die Bifteki auf Platz zwei und verwunderlicherweise gelang es der gefüllten Aubergine heute mit knappen Vorsprung vor den Asia-Gerichten auf Platz drei und verwies diese somit auf einen guten vierten Platz. Dabei sah vor allem der Seelachs in Kokosmilchsauce gar nicht mal so schlecht aus.

Mein Abschlußurteil:
Bifteki: ++
Tzatziki: ++
Zwiebelringe: ++
Tomatenreis: ++
Milchreis mit Erdbeergelee: ++

Bifteki mit Tomatentreis, Zaziki & frischen Zwiebeln [28.10.2014]

Tuesday, October 28th, 2014

Zuerst überlegte ich, auch heute wieder beim vegetarischen Angebot zuzugreifen, das heute durch eine Pilzpfanne mit Lauch und Kartoffeln aus dem Bereich Vitality repräsentiert wurde. Aber auch der Linsensuppeneintopf mit paar Wiener Würstchen mit Bauernbrot bei Tradition der Region sah nicht schlecht aus und selbst mit dem Pla Pad Prik – Knusprig gebackener Fisch mit frischem Gemüse in süß-saurer Sauce von der Asia-Thai-Theke hätte ich leben können, während das Tahoo Tod – Tofu gebacken auf Bratgemüse mit Koriandersauce nicht in Frage kam, denn auf zwei Mal Tofu hintereinander hatte ich keine Lust. Doch letztlich entschied ich mich dann doch für die 3 Stück griechische Bifteki mit Tomatenreis, Zaziki und frischen Zwiebeln, das bei Globetrotter angeboten wurde – mir war einfach mal danach. Dazu gesellte sich noch ein Becherchen Aprikosenjoghurt aus dem heutigen Dessert-Angebot.

Bifteki with tomato rice, tzatziki & fresh onions / Bifteki mit Tomatenreis, Tzatziki & frischen Zwiebeln

Leider musste ich feststellen, dass man sowohl der Tomatenreis als auch die Bifteki nur noch als lauwarm bezeichnen konnte, aber darüber sah ich großzügig hinweg – in einem Betriebsrestaurant wie diesen lässt sich so etwas nie ganz verhindern. Und zumindest die Bifteki waren geschmacklich überaus gut gelungen, denn sie erwiesen sich als würzig und locker so wie ich es mag. Beim Reis muss ich allerdings ein wenig in der Wertung abziehen, denn von den Tomaten schmeckte man so gut wie gar nichts daran. An dem mit kleinen Salatgurkenstückchen versetzten Tzatziki und den frischen Zwiebeln gab es dann aber wieder ebenso wenig etwas zu meckern wie an dem fruchtigen, mit zahlreichen Fruchtstückchen versetzten Becherchen Aprikosenjoghurt. Kein perfektes, aber dennoch akzeptables Mittagsmahl.
Und auch bei den anderen Gästen lagen die Bifteki natürlich ganz oben auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala und konnten sich dort ein weiteres mal den ersten Platz sichern, jedoch war der Vorsprung zum Linsensuppeneintopf heute nur sehr gering gewesen und kurz hatte es so ausgesehen, als würde der Eintopf die Bifteki überrunden. Beim Blick in die Tablett-Rückgabewagen konnten sich die Bifteki aber doch durchsetzen und den Linsensuppeneintopf auf einen guten zweiten Platz verweisen. Die Asia-Gerichte folgten auf Platz drei und die vegetarische Pilzpfanne schließlich auf dem vierten Platz.

Mein Abschlußurteil:
Bifteki: ++
Tzatziki: ++
Frische Zwiebeln: ++
Tomatenreis: +
Aprikosenjoghurt: ++

Dönerteller mit Pommes, Tzatzki & Salat [11.10.2014]

Saturday, October 11th, 2014
Kebap with french fries, tzatziki & salad / Dönerteller mit Pommes, Tzatziki & Salat

Auch wenn es kalorientechnisch mit Sicherheit keine gute Wahl war, entschieden wir uns heute Abend dazu, uns zum Abendessen noch einen schönen Dönerteller mit Pommes Frites, Tzatziki und Salad beim Imbiss Spezial (den ich ja in diesem Beitrag schon mal vorgestellt hatte) zu holen. Inzwischen kostet eine solche, wirklich riesige Portion 6.50 Euro, eine deutliche Preissteigerung. Und im Vergleich zu früheren Varianten wie hier, hier oder hier hatte man dieses Mal Döner-Fleisch und Pommes Frites nicht getrennt, sondern übereinander geschichtet, was die These aufwarf, dass man beim Fleisch wohl gespart und mit Pommes etwas unterfüttert hätte. Doch sowohl die Qualität der Pommes Frites als auch des Fleisches waren mal wieder absolut in Ordnung und auch das Mengenverhältnis war aus meiner Sicht OK. Nur der Salat, etwas in Streifen geschnittener Eisbergsalat mit Tomatenstückchen in Joghurtdressing, kam etwas blass und langweilig daher. Aber prinzipiell ein gutes, wenn auch nicht gerade leichtes Abendessen. Hin und wieder geht so was schon mal, man sollte es eben nur nicht regelmäßig zu sich nehmen. 😉