Angriff auf die Vernunft – Al Gore

Angriff auf die Vernunft des ehemaligen US-Vizepräsidenten, US-Präsidentschaftskandidaten, Ex-US-Sentors, Friedensnobelpreisträgers und Umweltaktivisten (hab ich noch was vergessen?) Al Gore – gesprochen von Erich Räuker – war in den letzten Wochen meine hörtechnische Lektüre. Gekauft wie immer bei meinem Stamm-Hörbuchdealer Audible.
In diesem Werk – einer wahren Philippika – rechnet Gore systematisch mit den manipulierten Wahrheiten und der fundamentalistischen Angstmacherei in der aktuellen Politik und den Medien ab. Exemplarisch am Beispiel der USA zeigt er auf, wie die Zuwendung des Volkes zum Fernsehen als Einwege-Kommunikationskanal die Anfälligkeit der Beeinflußbarkeit gesteigert hat und wie die Politik sich dadurch immer mehr von den Grundprinzipien der Demokratie in Form von freiem Meinungsaustausch hin zu manipulativer Meinungsbeeinflussung des Volkes durch die Medien hin entwickelt hat. Dabei kritisiert er vor allem die einschränkung des Zuganges zu dieser Form der Medien auf die Wohlhabenden und führt dabei das Beispiel von US Kongreßabgeordneten und Senatoren auf, die viel Zeit ihrer politischen Laufbahn damit verbringen Wahlkampfspenden aufzutreiben sowie die leichte beeinflußbarkeit solcher Politiker durch geldstarke Firmen und Interessensgruppen.
Das Buch beleuchtet die Krise, in der sich die Demokratie nicht nur in den USA derzeit befindet ziemlich detailliert und führt vor allem Beispiele aus der Administration von George W. Bush, aber auch früherer Präsidenten auf, die zeigen wie stark die großen Konzerne und die Politiker zusammenhängen und klüngeln (z.B. Halliburton und US-Vize Robert Dick Cheney im Rahmen des 2ten Irak-Krieges). Als Insider zeigt Gore dabei wirklich interessante Aspekte auf, die man als “Normalsterblicher” wahrscheinlich nie so hätte erkennen können. Dass er dabei häufig die Amerikanischen Gründerväter zitiert und ihre Weisheiten als die Quelle der modernen Demokratie hinstellt sei ihm dabei verziehen, denn immerhin ist er neben seinen vielen anderen Titeln und Auszeichnungen ja natürlich auch ein us-amerikanischer Patriot. ­čÖé
Mir hat des Buch extrem gut gefallen, neben den Verstrickungen der Bush-Regierung wird auch aufgezeigt was und wer hinter den Ideen und Ansichten steht, die sich spätestens seit dem Amtsantritt von George W. sich wie eine Seuche in den meisten Regierungen der Welt verbreitet und darin mündet, daß das Volk größtensteils passiv und tatenlos zusieht, wie Freiheiten die langwierig erkämpft wurden unter dem Deckmantel einer Verbesserung der Sicherheit immer weiter abgebaut werden und wie stark die Verstrickungen gewisser Lobby- und anderer Interessengruppen in die Entscheidungsfindung der Politik entwickelt ist.

Meine Wertung: 3 Sterne

yes we can

Schönes Lego Stop-Motion Video über die Hoffnungen, die einige Menschen mit dem neuen US-Präsidenten Obama verbinden.

[via soup.io]

US Präsidentenwahl – Der Ausgang

Die Wahl ist nun so ausgegangen, wie es von vielen erhofft wurde: Barack Obama ist neuer Präsident der USA und erster Farbiger an der Spitze des immer noch mächtigsten Landes der Welt.


[Quelle: soup.io]

Nach dem längsten und teuersten Wahlkampf der US-Geschichte und einer Rekordwahlbeteiligung von über 130 Millionen US-Bürgern hat er mit einer überwältigenden Mehrheit von 338 zu 163 Wahlmännerstimmen den Kampf um das höchste Amt für sich entschieden.
Was ihn erwartet wird nicht einfach werden, denn vor der schillernden Figur des Barack Hussein Obama liegt die Aufgabe, das von der Immobilien- und Bankenkrise gebeutelte und noch immer im Krieg liegende Land zu stabilisieren und zu verhindern dass die USA zu tief in eine Rezession gleitet.
Ich hoffe zumindest dass der Trend zum faschistoid angehauchten Überwachungsstaat (unter dem Deckmantel der angeblichen Terrorbekämpfung), der sich meiner Meinung nach immer mehr unter dem aktuellen Präsidenten George W. Bush abgezeichnet hat, unter Obama etwas zurückgebaut wird. Es ist schon ein Unterschied während des Wahlkampfs Änderungen zu versprechen und diese Versprechen dann später auch einzuhalten – denn gewählte Volksvertreter zeichnen sich ja, zumindest meiner Erfahrung nach, nicht gerade dadurch aus, sich nach der Wahl noch an solche gegebene Zusagen zu erinnern. Es bleibt also abzuwarten ob sich die Hoffnung, welche die Welt in diesen neuen Präsidenten gesetzt hat bewahrheiten. Aber die Hoffnung stirbt ja bekanntlichermaßen zuletzt… ­čÖé

US Präsidentenwahl

Obama-McCain 2006

Mal was zur aktuellen Präsidentenwahl – ein Umfrageergebnis für die beiden (noch verbleibenden) Präsidentschaftskandidaten aus dem Jahre 2006.
Wenn man das mal mit den aktuellen Umfragewerten vergleicht, eine wirklich gute Entwicklung für den Demokraten. Ich persönlich hoffe ja wie viele daß Obama diese Wahl gewinnt – aber man sollte das seltsame Wahlsystem, den versteckten Rassismus und die doch recht leichte Beeinflussbarkeit der verwendeten Wahlcomputer in den Vereinigten Staaten nicht vergesse. Es bleibt also spannend…

[via über soup.io]

Wie Amerikaner die Welt sehen

­čśë

[via]