Posts Tagged ‘vanillemousse’

Cevapcici mit Tzatziki, frischen Zwiebeln & Djuvecreis [09.05.2016]

Monday, May 9th, 2016

Heute hätte ich sowohl mit dem Gemüsestrudel mit Ratatouille & Gemüse bei Vitality als auch mit den Cevapcici mit Tzatziki, frischen Zwiebeln und Djuvecreis bei Globetrotter oder dem Gemischten Schaschlikgulasch (Schwein und Pute) mit Paprikastreifen und Kroketten bei Tradition der Region gut leben können und auch das Gang Gai Ma Plao On – Hähnchenstreifen gebraten in roter Kokosnusssauce oder die Knusprigen Frühlingsröllchen an der Asia-Thai-Theke sahen recht passabel aus. Zuerst liebäugelte ich dann stark mit dem Gemüsestrudel, dann aber griff ich doch bei den klassischen Cevapcici zu, zu denen sich noch ein Schälchen Krautsalat von der Salattheke sowie ein Becherchen Vanillemousse aus dem heutigen Dessert-Angebot gesellte.

Cevapcici with tzatziki, fresh onions & tomato rice / Cevapcici mit Tzatziki, frischen Zwiebeln & Djuvecreis

Im Gegensatz zu früheren Varianten erwiesen sich die Cevapcici heute als nicht wieder leicht gummiartig, sondern waren zwar stabil, aber innen schön locker und außerdem angenehm würzig- so wie ich es von guten Cevapcici erwarte. Dazu die knackig-frischen Zwiebeln, die man sich selbst portionieren konnte, das mit Gurkenstückchen versetzte, nicht zu dünnflüssige Tzatziki mit seiner leichten Knoblauchnote ergaben schon einmal eine schmackhafte Zusammenstellung. Nur aus dem Djuvecreis hätte man meiner Meinung nach noch etwas mehr herausholen können, denn die Tomaten kamen meiner Meinung nach kaum zur Geltung. Am Krautsalat, der heute mal nicht bayrisch mit Kümmel und Speckwürfel, sondern eher griechisch angemacht war, passte gut in das geschmackliche Gesamtkonzept, während das Mousse heute leider wieder mal etwas zu wünschen übrig ließ, denn es schien mir eher wie schaumige Sahne mit einem kaum wahrnehmbaren Vanillearoma – da halfen auch die Schkostreusel, die Scheibe Sternfrucht und das Stück Aloe Vera Blatt aus der Garnitur wenig. Da kann ich natürlich keine volle Punktzahl geben. Dennoch war ich aber insgesamt zufrieden mit meiner heutige Wahl.
Sah man sich auf den Tabletts der anderen Gäste um, erkannte man schnell dass auch hier ein großer Teil zu den Cevapcici gegriffen hatte, womit ich diesem Gericht wohl zweifelsohne den ersten Platz auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala zubilligen. Auf dem zweiten Platz sah ich heute, unerwarteterweise, den Gemüsestrudel, der für ein vegetarisches Gericht noch etwas häufiger zu sehen war als die Asia-Gerichte auf dem dritten Platz. Der gemischte Gulasch erreichte heute nur einen guten vierten Platz.

Mein Abschlußurteil:
Cevapcici: ++
Frische Zwiebeln: ++
Tzatziki: ++
Djuvecreis: +
Krautsalat: ++
Vanillemousse: +

Pangsasius in Parmesan-Eihülle, dazu Tomatensugo & Penne Rigate [18.12.2015]

Friday, December 18th, 2015

Nachdem ich am Mittwoch ja zugunsten der Kaninchenkeule ja schon auf den Fisch verzichtet hatte, wollte ich das heute nicht schon wieder tun – auch wenn die Hähnchenbrust aus dem Ofen nach provenzialischer Art mit Schmorgemüse Kartoffeln bei Vitality durchaus verlockend aussah. Aus diesem Grund griff ich heute zum Pangsasius in Parmesan-Eihülle, dazu Tomatensugo und Penne Rigate bei Globetrotter. Die anderen Angebote wie Milchreis mit roter Grütze bei Tradition der Region oder die Aisa-Thai-Angebote wie Gebackenen Ananas und Banane und Nua Pad King – Rindfleisch scharf mit Frühlingszwiebeln, Bambus und Ingwer kamen nicht in die nähere Auswahl, aber ich nahm mir noch ein Schälchen Vanillemousse aus dem heutigen Dessert-Angebot. Immerhin ist heute der letzte Tag dieses Jahr, an dem ich hier zu Mittag esse. 😉

Sutchi catfish in parmesan egg coating with tomato sauce & penne rigate / Pangsasius in Parmesan-Eihülle, dazu Tomatensugo & Penne Rigate

Das Fischfilet wirkte durch die Panade zwar etwas zerfetzt, aber das wurde durch die Größe und die angenehme Würze des Panade alle mal wett gemacht. Und auch die Röhrennudeln, kombierte mit der fruchtigen und mit zahlreichen Kräutern versehenen Tomatensauce gaben keinen Grund zur Kritik und bildeten eine gelungene Sättigungsbeilage zum Fisch. Das cremige Dessert schließlich, das heute mal nicht im sonst üblichen kleinen Becher sondern in einem Schälchen kam, hätte zwar auch heute etwas mehr Aroma vertragen können, hatte sich im Vergleich zu früheren Versionen schon deutlich verbessert, so dass ich heute mal von einem Punktabzug absehe.
Sah man sich auf den Tabletts der anderen Gäste um, erkannte man schnell dass auch auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala das Pangasiusfilet ganz weit vorne lag und sich somit den ersten Platz sichern. Auf Platz zwei folgte die Hähnchenbrust mit provenzialischen Ofengemüse, die Asia-Gerichte belegten den dritten Platz und der Milchreis mit roter Grütze kam auf Platz vier.

Mein Abschlußurteil:
Pangasius in Parmesan-Eihülle: ++
Tomatensugo: ++
Penne Rigate: ++

Gebackenes Seelachsfilet mit Remoulade & Kartoffel-Gurkensalat [16.10.2015]

Friday, October 16th, 2015

Einen kurzen Moment überlegte ich zwar, bei der Zarten Hähnchenbrust mit Basilikumpesto auf Tagliatelle al Tomato aus dem Bereich Vitality zuzugreifen, da mich der Milchreis mit heißen Kirschen und Zimt-Zucker bei Tradition der Region und die Asia-Thai-Gerichte wie Gebackenen Ananas und Banane sowie Pad Pieew Wan – Schweinefleisch süß-sauer mit Ananas, Kirschtomaten und Lauchzwiebeln erst mal nicht reizten. Doch das Geflügelgericht klang mal wieder besser als es aussah, daher entschied ich mich dann doch für den Freitags-Klassiker bei Globetrotter, ein Gebackenes Seelachsfilet mit Remoulade und Kartoffel-Gurkensalat, dass sich auf der Speisekarte des Tages im Abschnitt Globetrotter fand. Dazu gesellte sich noch ein Becherchen Vanillemousse aus dem heutigen Dessert-Angebot.

Baked Coalfish with remoulade & potato cucumber salad  / Gebackener Seelachs mit  Remoulade & Kartoffel-Gurkensalat

Das von einer lockeren Panade umschlossene Seelachsfilet, das ich mir natürlich mit dem Saft der beiliegenden Zitronenecke garnierte, war zwar zart und saftig, aber bröselte beim zerteilen auch recht stark. Keine perfekte Qualität, aber das habe ich bei industriell panierten Fischfilets auch nicht anders erwartet. Dennoch sehe ich mal von einem Punktabzug ab. Gemeinsam mit der würzigen Remoulade und dem Salat aus vielen Kartoffel- und einigen Salatgurken-Scheiben ergab sich aber ein überaus akzeptables und sättigendes Mittagsgericht. Der kleine Becher schaumigen, nicht zu süßen Vanillemousses schloss das Mahl schließlich sehr schmackhaft ab.
Und auch bei den anderen Gästen lag das Seelachsfilet heute mit großem Vorsprung vor allen anderen Gerichten am höchsten in der Gunst und konnte sich so unangefochten den ersten Platz auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala sichern. Auf Platz zwei sah ich die Asia-Gerichte, die ich meinte etwas häufiger gesehen zu haben als die knapp dahinter liegende und somit drittplatzierte Hähnchenbrust mit Basilikumpesto. Auf einem guten vierten Platz folgte schließlich der Milchreis mit heißen Kirschen.

Mein Abschlußurteil:
Gebackenes Seelachsfilet: ++
Remoulade: ++
Kartoffel-Gurkensalat: ++
Vanillemousse: ++

Hähnchenbrust auf Prinzessbohnen und Rotweinjus mit Kartoffelgratin [19.08.2015]

Wednesday, August 19th, 2015

Heute wich ich mal von meiner üblichen Vorgehensweise ab, am Mittwoch zum Fischgericht zu greifen. Und das obwohl mit Pochiertem Seelachs auf Blattspinat und Estragonsauce, dazu Salzkartoffeln bei Vitality ein durchaus akzeptables Gericht auf der Speisekarte stand. Und es waren nicht die Asia-Gerichte wie Gebratene Mie-Nudeln mit verschiedenem Asia-Gemüse in Hoi-Sin-Sauce und Gung Po Jau Yu – Tintenfisch gebraten mit Gemüse und Chinaspitzen in Hoi-Sin-Sauce oder der Schweinebraten in Dunkelbiersauce, Krautsalat und Kartoffelknödel bei Tradition der Region (dessen Sauce mal wieder dünn wie Wasser aussah), sondern das heutige Globetrotter-Angebot in Form einer Gebratenen Hähnchenbrust auf Prinzessbohnen und Rotweinjus, dazu Kartoffelgratin, das mich am meisten ansprach. Dazu gesellte sich noch ein Becherchen eines nicht näher beschriebenen Nachtischs aus dem heutigen Dessert-Angebot.
Chicken breast on green beans and red wine sauce with potato gratin / Hähnchenbrust auf Prinzessbohnen und Rotweinjus, dazu Kartoffelgratin
Die Konsistenz der hellen Sauce, die meiner Meinung nach alles aber kein Rotweinjus war, ließ zwar auch hier etwas zu wünschen übrig, aber da das angenehm große Stück Hähnchenbrust wohl durch das braten ein klein wenig trocken geworden war, mochte ich sie auch nicht missen. Außerdem passte sie mit ihrem mild würzigen Geschmack gut zum Geflügelfleisch, daher sehe ich trotz kleiner Mängel mal von einem Punktabzug ab. Den Prinzessbohnen wiederum kann ich auch so volle Punktzahl geben, denn sie schmeckten angenehm frisch und besaßen noch leicht biss, so wie es sein sollte. Und abgesehen davon dass es gerne noch etwas knuspriger hätte sein können, gab es auch am Kartoffelgratin nichts auszusetzen. Der kleine Becher schaumigen Vanillemousses mit seiner Garnitur aus Johannisbeergelee und Mandelblättchen schloss das heutige Mittagsmahl schließlich sehr schmackhaft ab.
Obwohl die Hähnchenbrust ihm eng auf den Fersen war, konnte sich beim Kampf um den ersten Platz auf der heutigen Allgemeinen Beliebtheitsskala schließlich doch der Schweinebraten durchsetzen und diese Ehre für sich ergattern. Nach der somit zweitplatzierten Hähnchenbrust folgten die Asia-Thai-Gerichte auf dem dritten Platz und der Fisch knapp dahinter auf Platz vier.

Mein Abschlußurteil:
Hähnchenbrust: ++
Sauce: ++
Prinzessbohnen: ++
Kartoffelgratin: ++
Vanillemousse: ++

Putensteak mit Erbsenreis, Kräutersauce & Broccoli [06.03.2014]

Thursday, March 6th, 2014

Nachdem ich heute keine Lust auf etwas süß-saures verspürte, ließ ich das Ko Lo Kai – Putenfleisch gebraten mit verschiedenem Gemüse und Ananas in süß-saurer Sauce, das neben dem Taohoo Tod – Tofu gebacken mit Bratgemüse in Koriandersauce an der Asia-Thai-Theke angeboten wurde mal außen vor. Und obwohl sowohl das Rinderrahmgeschnetzelte mit Champignons und Spätzle im Abschnitt Tradition der Region sowie die Spinat-Ricottalasagne mit Bechamelsauce und Käse gratiniert aus der Abteilung Globetrotter wirklich gut klangen, entschied ich mich letztlich dann doch für das Gebratene Putensteak mit Erbsenreis, Kräutersauce und Broccoli, welches bei den Vitality-Gerichten angeboten wurde. Dazu nahm ich mir noch ein Becherchen Vanillemousse aus dem heutigen Dessert-Angebot, das ich mir bei gerade mal 524kcal für das Hauptgericht meinte durchaus noch leisten zu können.

Putensteak mit Erbsenreis, Kräutersauce & Broccoli / Turkey steak with pea rice, herb sauce & broccoli

Eine sehr gute Wahl wie sich nach den ersten Bissen schnell herausstellte. Zu einem kleinen, aber absolut ausreichend großen Stück mageren, zarten und saftigen Putensteak fanden sich auch eine großzügige Portion Langkornreis mit knackigen Erbsen und eine kleinere Portion gedünsteten Broccoli auf dem Teller – alles garniert mit einer mild gewürzten, leicht cremigen Sauce. Eine einfache, aber sehr gelungene Zusammenstellung, an der ich absolut nichts aussetzen konnte. Und auch das cremig-luftige Vanille-Mousse lieferte keinen Grund zum meckern. Insgesamt also eine sehr gelungenes Mittagsmahl.
Sah man sich auf den Tabletts der anderen Gäste um, erkannte man schnell dass es heute wohl die Spinat-Ricottalasagne war, die den ersten Platz auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala verdiente – und das obwohl kein Fleisch darin zu finden war. Ungewöhnlich für ein vegetarisches Angebot, aber hier war wahrscheinlich auch die Bechamelsauce nicht ganz Unschuldig am Erfolg. Platz zwei belegten die Asia-Gerichte und den dritten Platz teilten sich schließlich das Rindergeschnetzelte mit Spätzle und das Putensteak mit Broccoli – bei diesen beiden Gerichten konnte ich keinen klaren Favoriten ausmachen.

Mein Abschlußurteil:
Gebratenes Putensteak: ++
Kräutersauce: ++
Broccoli: ++
Erbsenreis: ++
Vanillemousse: ++