Griechischer Gemüsetopf mit Schafskäse [24.01.2012]

Einen Moment liebäugelte ich heute zwar mit der Asia-Thai-Theke, wo mich neben dem Gaeng Panang Moo – Gebratenes Schweinefleisch mit frischem Gemüse und Kaffir Limetten in rotem Panang Curry vor allem das Pad Thai – Gebratene Reisnudeln mit Ei, Lauchzwiebeln, Sprossen und Erdnüssen reizte. Aber auch das traditionell-regionale Pikante Reisfleisch, eine mit Rindfleisch und Paprika versehene Reiszubereitung sah ganz lecker aus und wäre auch noch kalorientechnisch noch akzeptabler gewesen als das Cordon bleu vom Schwein mit Pommes Frites bei Globetrotter. Aber das Vitality-Gericht war mit 461kcal mal wieder das heutige Vitality-Gericht in Form eines Griechischen Gemüstopfs mit Schafskäse und Oliven. An der Ausgabetheke kam man jedoch meiner Bitte nach möglichst wenig Oliven mit aufzutischen, da ich diese nicht so mag. Zum Gemüsetopf gab es noch ein Stück mit Sesam gespicktes Fladenbrot und ich ergänzte alles noch mit einem Becherchen Quark mit Fruchtsalat von der Dessert-Theke.

Griechischer Gemüsetopf / Greek vegetable stew

Das Ganze erwies sich als äußerst reichhaltige Zusammenstellung verschiedenster Gemüsesorten. Ich entdeckte Broccoli, Blumenkohl, Zucchini, Erbsen, Möhren, Kohlstreifen, geschälte Tomaten in einer würzigen Flüssigkeit bei der besonders das Rosmarin geschmacklich hervortrat. Das Stück Fladenbrot erwies sich schließlich zwar nicht ganz frisch, dafür aber knusprig aufgetoastet und noch warm als ich es nutzte die restliche Flüssigkeit aufzusaugen. Garniert war alles schließlich mit reichlich gewürfeltem, saftigem Schafskäse was mit den (von mir abgewählten) schwarzen Oliven wohl das griechische an diesem Gemüsetopf ausmachte. Die zwar recht dünne, aber dafür mich reichlich verschiedensten Obstsorten versehenen Quarkzubereitung ergab schließlich einen guten Abschluss heutigen Mittagsmahls, das wohl auch meine Kalorienbilanz nicht allzu sehr ins negative verkehrte.
Der Gros der anderen Kantinenbesucher sprach heute natürlich ganz wie erwartet dem Cordon bleu zu, das mit riesigem Vorsprung vor allen anderen Gerichten den ersten Platz der allgemeinen Beliebtheitsskala belegte. Auf dem zweiten Platz folgte mit knappen Vorsprung vor dem Reisfleisch die Asia-Gerichte und auch recht beliebt folgte der Griechische Gemüsetopf auf Platz vier. Mal wieder eine typische Platzierung für eine solche Angebotskombination – die Platzierung entsprach genau dem was ich auch erwartet hatte.

Mein Abschlußurteil:
Griechischer Gemüsetopf mit Schafskäse: ++
Fladenbrot: ++
Quark mit Fruchtsalat: ++

Pikantes Bohnengulasch [19.01.2012]

Zwar klangen sowohl das Gebratene Curry-Gemüse nach Thai-Art also auch das Gai Pad Prik King – Gebratene Hähnchenfiletstreifen mit frischem Gemüse in rotem Curry an der Asia-Theke heute recht verlockend, doch gerade mal 392kcal erschien mir der Pikante Bohnengulasch bei Vitality doch am idealsten. Der traditionell-regionale Schweinekrustenbraten mit Dunkelbiersauce und Semmelknödel sowie das Rindergeschnetzelte “Stroganoff” im Reisrand in der Abteilung Globetrotter kamen nicht in näheren Betracht, da beides fraglos kalorienlastiger war als das vegetarische Bohnengericht. Und ich konnte mir den kleinen Becher Tiramisucreme von der Desserttheke auch noch leisten ohne dass ich die heutige Nährwertebilanz allzu sehr verriss. 😉

Pikantes Bohnengulasch / Zesty bean goulash

In einer angenehm würzigen, ja sogar leicht scharfen Tomatensauce fanden sich hier primär kleine weiße Böhnchen sowie einigen grünen Brechbohnen die man mit verschiedenen anderen Gemüsesorten kombiniert hatte. Neben einigen kleinen Salzkartoffeln entdeckte ich Paprika in grün und gelb, Zucchiniwürfel und Tomatenstücke, außerdem waren auch einige Kräuter mit verarbeitet worden die wohl zum Teil für die bereits erwähnte Würze und Schärfe verantwortlich waren. Garniert mit einem einer großzügigen Kelle Sour Cream ergab das Ganze ein wirklich leckeres Mittagsgericht, an dem ich einzig die Portionsgröße etwas kritisieren kann – denn hier hätte man gerne etwas mehr hätte auf den Teller machen können. Aber letztlich bin ich doch einigermaßen satt geworden und die Sättigung hielt auch bis in den späten Nachmittag vor. Daran war aber die feste, aber leckere Tiramisucreme natürlich nicht ganz unschuldig.
Beim restlichen Kantinenpublikum lag heute aber mit kleinem, aber klar erkennbaren Vorsprung der Schweinekrustenbraten auf dem ersten Platz der Allgemeinen Beliebtheitsskala. Auf Platz zwei folgten wie so häufig die Asia-Gerichte- Um den dritten schließlich lieferten sich das Rindergeschnetzelte und der Bohnengulasch ein enges Kopf an Kopf Rennen, dass aber das Geschnetzelte schließlich für sich entscheiden konnte. Der Bohnengulasch landete somit, wie für vegetarische Gerichte leider fast üblich, auf Platz vier. Mir hat er auf jeden Fall gut geschmeckt, und das ist ja die Hauptsache…

Mein Abschlußurteil:
Pikantes Bohnengulasch: ++
Tiramisucreme: ++

Farmerkartoffel mit Sauerrahm & Blattspinatgemüse [12.01.2012]

Neben dem heutigen Asia-Thai-Angebot in Form von Kao Pad – Gebratener Reis mit Ei, Frühlingszwiebeln und Gemüse in Sojasauce und Moo Pad Takai – Schweinefleisch mit Bambusstreifen, Frühlingszwiebeln und Paprika n Chili-Zitronengrassauce standen heute auch Burgunderbraten mit Kartoffelknödel und Rotweinsauce bei Tradition der Region sowie Hackfleischbällchen Mexikanisch im Reisrand in der Abteilung Globetrotter, eine Farmerkartoffel mit Sauerrahm und Blattspinatgemüse bei Vitality und außerdem noch Schweinegeschnetzeltes mit Spätzle als zusätzliches Sonderangebot auf der Speisekarte. Klang um ehrlich zu sein alles ganz verlockend, aber ich wollte natürlich vernünftig sein und entschied mich nach nur kurzem Abwägen für die vegetarische Farmerkartoffel, welche ich mir noch einem Becherchen Zitronen-Limetten-Mousse von der Dessert-Theke ergänzte. Dieser kleine Nachtisch war bei gerade mal 430kcal für die Farmerkartoffel auf jeden Fall drin.

Farmerkartoffel mit Blattspinatgemüse

Hauptbestandteil und Sättigungsbeilage zugleich fand sich zuerst einmal eine angenehm groß geratene, in Schale gekochte Pellkartoffel die man in zwei etwa gleich große Hälften geteilt hatte. Auf den Schnittflächen dieser Hälften hatte man eine würzige, mit reichlich Zwiebeln zubereitete Blattspinatgemüse-Zubereitung platziert und schließlich mit einer großzügigen Kelle relativ dünnflüssiger, aber schmackhafter Sour Cream bzw. Sauerrahm garniert. Ein klassisches vegetarisches Menu, das zwar etwas heißer hätte sein können aber noch nicht so weit abgekühlt war dass ich dies negativ in die Bewertung einfließen lassen möchte. Und auch an der kleinen Becher dem grünlich gefärbten, locker-luftigen Mousse mit süßlich-säuerlichen, eben für Zitronen oder Limonen typischen Geschmack gab es keinen Grund zur Kritik.
Die große Allgemeinheit des Kantinenpublikums griff heute aber bevorzugt beim Burgunderbraten zu, der somit deutlich vor den Asia-Gerichten auf Platz eins der allgemeinen Beliebtheitsskala landete. Eng hinter den Angeboten der Asia-Thai-Theke auf Platz zwei folgte auf dem dritten Platz aber auch schon das Schweinegeschnetzelte. Auf Platz vier würde ich dann die mexikanischen Hackfleischbällchen einordnen, die man noch deutlich häufiger auf den Tabletts sah als die von mir gewählte Farmerkartoffel mit Blattspinatgemüse. Aber dass das von mir gewählte Angebot mal wieder auf dem letzten Platz landete kümmerte mich wie immer nicht – ich war mit meiner Entscheidung mal wieder sehr zufrieden gewesen.

Mein Abschlußurteil:
Farmerkartoffel mit Sauerrahm & Blattspinatgemüse: ++
Zitronen-Limetten-Mousse: ++

Kräuter-Gemüsetopf & Hühner-Gemüse-Eintopf [05.01.2012]

Auch heute wollte ich meine Niedrigkalorien-Linie fortsetzen und mit dem Bunten Kräuter-Gemüsetopf mit Kressedip bot die Abteilung Vitality heute ein mehr als passendes Angebot. Zwar klangen auch die Spaghetti Bolognese mit Parmesan bei Globetrotter sehr verlockend und der Fleischspieß in Zigeunersauce auf Curryreis bei Tradition der Region war auch nicht von der Hand zu weisen, aber irgendwie war mir heute nach dem Kräuter-Gemüsetopf. Die Asia-Thai-Gerichte wie Asiatisches Gemüse herzhaft gebraten in Erdnußsauce oder Gaeng Massamen Gai – Gebratenes Hühnchen mit frischem Gemüse und Kartoffeln in Massamen Curry ließ ich heute hingegen mal außen vor, vor allem weil ich ja gestern bereits Asiatisch gespeist hatte. Um aber nicht ganz Fleischlos zu Mittag zu essen gesellte sich schließlich noch eine kleine Terrine Hühner-Gemüse-Eintopf aus dem Suppenangebot hinzu, das konnte ich bei 460kcal pro Portion des Hauptgerichtes problemlos verantworten. Dafür verzichtete ich aber auf ein Dessert.

Kräuter-Ofengemüse & Hühner-Gemüse-Eintopf / oven-roasted vegetables & Chicken veg stew

Fangen wir mit dem Eintopfgericht an, welches neben einer bunten Gemüseauswahl aus Zucchini, Auberginen, Möhren, Kohl, Tomaten, Paprika und Stangensellerie auch aus viel Hühnerklein bestand und ein leckeres und würziges Entreé des heutigen Mittagsmahls agierte. Und auch das Hauptgericht war trotz des Fehlens von Fleisch fand ich sehr gelungen. Neben einigen kleinen Salzkartoffeln bestand dieses aus Paprika, Tomaten, Zucchini, gelben Rüben, Lauch und Zwiebeln welches mit einigen Rosmarinzweigen sowie einigen anderen nicht näher definierten Kräutern gewürzt und mit einem zwar recht dünnen, aber geschmacklich sehr passenden Sour Cream – Kresse Mischung garniert worden war. Einziges kleines Manko war es, dass man die Zweige nach dem Garen nicht entfernt hatte, doch das wirkte sich glücklicherweise nicht auf den Geschmack aus und der Mehraufwand der dadurch beim Verzehr entstand hielt sich in Grenzen, so dass ich dies nicht negativ in die Wertung einfließen lasse. Ich war sehr zufrieden.
Bei der Allgemeinheit der Kantinengäste standen heute aber, ganz wie erwartet, die Spaghetti Bolognese am höchsten im Kurs und belegten somit den ersten Platz der Beliebtheitsskala. Auf Platz zwei folgten dann die Asia-Gerichte und mit knappen Vorsprung vor dem Kräuter-Ofengemüse kam schließlich der Fleischspieß in Zigeunersauce auf Platz drei. Somit entsprach die heutige Platzierung den üblichen Platzierungen bei einer solchen Angebotszusammenstellung.

Mein Abschlußurteil:
Kräuter-Ofengemüse mit Kressedip: ++
Hühner-Gemüse-Eintopf: ++

Tofu mit gedünstetem Chinakohl [02.01.2012]

Nach der sehr kalorienreichen Zeit von Weihnachten bis Neujahr entschied ich mich dazu ab heute etwas kürzer zu treten. Und dazu schien mir das / der Mariniert gebratene Tofu auf gedünstetem Chinakohl mit gebratenen Eierreis aus der Abteilung Vitality mit seinen 490kcal pro Portion am Geeignetsten. Die traditionell-regionalen Schinkennudeln mit Tomatensauce sowie das Rinderhacksteak “Mexiko” mit Mais, Bohnen und Paprika dazu Kartoffelwedges als auch die Poh Piard Thord – knusprige Frühlingsröllchen und das Moo Pad Prik Bai Kraprao – Schweinefleisch mit scharfem Basilikum mit Thaigemüse in Austernsauce lagen da ohne Frage mit ihren Werten darüber. Auf den kleinen Becher Becher Rhabarberquark wollte ich aber dennoch nicht verzichten.

Tofu mit gedünstetem Chinakohl / Tofu with steamed chinese cabbage

Zu den beiden gebratenen, leicht würzigen Tofustreifen, welche ich geschmacklich aber schon kräftiger mariniert erlebt hatte, servierte man eine angenehm große Portion eines Gemüsemixes der zu gleichen Teilen aus dem bereits erwähnten Chinakohl aber auch kleinen Paprikastreifen in rot, grün, gelb und orange bestand. Etwa die gleiche Menge geschälten Reises mit reichhaltig mit Rührei fand sich ebenfalls auf dem Teller. Insgesamt hätte es nach meinem Geschmack gerne etwas kräftiger gewürzt sein können, aber davon abgesehen fand ich das Gericht wirklich gelungen und erfreulicherweise auch langfristiger Sättigend als ich es sonst von vegetarischen Gerichten gewohnt bin. Der winzige Becher leicht süßen Quarks mit zahlreichen Rhabarberstücken sowie einer Garnitur aus einer Weintraube und einer Kiwischeibe hatte darauf wohl nur geringen Einfluss ausgeübt, bot aber einen leckeren Abschluss des heutigen Mittagsmahls.
Aufgrund des erst kürzlichen Jahreswechsels und der durch die Heiligen Drei Könige verkürzten Woche fanden sich heute nur ein Bruchteil der sonst anwesenden Besucher im Betriebsrestaurant, so dass es mir schwer fiel eine klares Ranking der Gerichte aufzustellen. Meinen Beobachtungen nach würde ich aber sagen dass die Asia-Gerichte heute den ersten Platz belegten und auf Platz zwei das Rinderhacksteak folgte. Platz drei belegten schließlich die Schinkennudeln und Platz vier das Tofu, wobei ich mich hier mehr auf meine bisherigen Erfahrungen verlasse. Aber es wäre schon seltsam wenn ein vegetarisches Gericht höher Platziert wäre als eines mit Nudeln und Tomatensauce.

Mein Abschlußurteil:
Mariniert gebratener Tofu: +
Gedünsteter Chinakohl mit Paprika: ++
Eierreis: ++