Gemüsestrudel mit Joghurt-Dip & Ratatouille [07.03.2016]

Das Angebot auf der regulären Speisekarte unseres Betriebsrestaurants bot mal wieder wenig Überraschungen. Es gab einen Gemüsestrudel mit Joghurt Dip und Rataouille bei Vitality, Hähnchenbrust in der Knusperpanade mit Currysauce und Reis bei Tradition der Region, Spaghetti al arrabiatta und Parmesan im Abschnitt Globetrotter, ein Kotelette mit Pommes Frites als Zusatzangebot – wohl Reste von letzter Woche – und schließlich Knusprige Frühlingsrollen sowie Gaeng Panang Gai – Gebratenes Hühnchen mit frischem Gemüse und Kaffir Limetten in roten Panang Curry an der Asia-Thai-Theke. Da ich erst gestern Hähnchenbrust selbst zubereitet hatte, kamen Gerichte wie die Knusper-Hähnchenbrust schon mal nicht in Frage und das Kotelette mit Pommes war mir zu schwer. Also entschied ich mich dazu, heute beim vegetarischen Gemüsestrudel zuzugreifen und ergänzte diesen noch durch einen Becher Haselnusspudding aus dem heutigen Dessert-Angebot.

Vegetable strudel with ratatouille & yoghurt dip / Gemüsestrudel mit Ratatouille & Joghurtdip

Ich hatte das Glück gehabt, dass kurz bevor ich an der Ausgabetheke an die Reihe kam die Gemüsestrudel aus waren und eine frische Lieferung aus der Küche eingetroffen war, so dass meine Stück Strudel noch wirklich heiß und frisch war. Gefüllt war er mit einer Mischung aus Möhren, Erbsen und grünen Stangenbohnen die in einer milden Polenta-Masse gebunden waren. Dazu gab es ein heute angenehm scharf-pikant gewürztes Ratatouille mit seinen üblichen Bestandteilen aus Zucchini, Aubergine, Zwiebeln, Tomaten und Paprika in Tomatensauce. Da war es gut, dass man beim Joghurt-Dip nicht gespart hatte – er befindet sich im vorderen Bereich des Tellers. Allerdings war dieser heute sehr dünn geraten und ein paar Kräuter darin hätten bestimmt nicht geschadet. Dennoch ein gelungenes, schmackhaftes und sättigendes Gericht, dass sich mit 540kcal auch angenehm leicht erwies. Diese positive Kalorienbilanz machte ich mir durch den kleinen Becher Haselnusspudding, der mit einigen Nuss-Splittern und zwei Scheiben Pflaume garniert war, natürlich etwas kaputt, aber das nicht zu süße, cremige Dessert bot dennoch einen guten Abschluss der heutigen Mittagsmahls.
Auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala hätte ich heute ja vermutet, dass das Kotelette mit großem Vorsprung den ersten Platz für sich erobern würde. Dem war aber nicht so, viel mehr schien sich die Hähnchenbrust durchsetzen und diese Stelle einnehmen zu können. Erst nach den Spaghetti al arrabiatta auf Platz zwei und den Asia-Gerichten auf dem dritten Platz kam schließlich das Kotelette mit Pommes Frites. Das ist eher ungewöhnlich, da Gerichte mit Pommes normalerweise automatisch ganz vorne liegen – vielleicht war ich aber auch gerade in jener Zeit in der Kantine, wo besonders viele kalorienbewusste Gäste speisten. 😉 Wie dem auch sei, der Gemüsestrudel folgte schließlich erst auf einem guten, aber dennoch fünften Platz und das entsprach wiederum meiner Erwartung.

Mein Abschlußurteil:
Gemüsestrudel: ++
Ratatouille: ++
Joghurt-Dip: +
Haselnuss-Pudding: ++

Kartoffelrösti mit Marktgemüse & Sauce Hollandaise [14.01.2015]

Zwar überlegte ich heute zuerst, beim Schweinebraten in Dunkelbiersauce, hausgemachter Krautsalat und Kartoffelknödel aus dem Bereich Tradition der Region zuzugreifen, doch aufgrund einer leichten Grippe die mich aktuell plagt verspürte ich keinen so großen Hunger und Entschied mich schließlich dann doch noch um und wählte den mit 513kcal deutlich leichtere Knuspriger Kartoffelrösti mit frischem Marktgemüse und Sauce Hollandaise, die bei Vitality angeboten wurde. Die Penne Rigata mit Tomatenragout und Thunfisch dazu Parmesan bei Globetrotter oder die Asia-Thai-Angebote wie Ko Lo Zai – Gebratenes Gemüse in süß-saurer Sauce mit Ananas nach Peking-Art und Moo Pad Takai – Schweinefleisch mit Bambussprossen, Frühlingsgemüse und Paprika in Chili-Zitronengrassauce kamen nicht in die nähere Auswahl. Auf ein Dessert sowie zusätzliches Gemüse oder Salat verzichtete ich ebenfalls.

Potato hash brown with vegetables & sauce hollandaise / Kartoffelrösti mit Marktgemüse & Sauce Hollandaise

Ich bezweifelte zwar, dass es sich bei dem Gemüse aus Erbsen, Broccoli, Möhren und Blumenkohl um frische Ware handelte, viel mehr glaube ich dass es sich um TK-Ware handelte – was es aber nicht unbedingt schlechter machte, denn es war dennoch gut durchgekocht und besaß noch leichten Biss. Nur bei der Temperatur gab es wohl bei Gemüse als auch beim Kartoffelrösti- einem großen Reibekuchen – und der Sauce Hollandaise einen kleinen Kritikpunkt, über den ich aber mal großzügig hinweg sehe. Nur beim Rösti selber muss ich daher aufgrund der Tatsache dass er meiner Meinung nach leicht versalzen war, schließlich doch ein wenig in der Wertung abziehen, aber insgesamt war ich zufrieden.
Bei den anderen Gästen lag zwar wie erwartet der Schweinebraten in Dunkelbiersauce am höchsten in der Gunst und konnte ich den ersten Platz eins auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala sichern, doch die Penne Rigata mit Thunfisch-Tomatensauce waren ihm heute sehr eng auf den Fersen und belegten einen guten zweiten Platz. Auf Platz drei folgten die Asia-Gerichte und den vierten Platz belegte der Kartoffelröste mit Gemüse & Sauce Hollandaise.

Mein Abschlußurteil:
Gemüse: ++
Sauce Hollandaise: ++
Kartoffelrösti: +

Gnocchi mit Austernpilzen, Egerlingen & Spinat in Kürbisrahmsauce [23.11.2015]

Nach dem kalorienreichen Wochenende wollte ich am heutigen Montag mal wieder etwas kürzer treten. Daher entschied ich mich nicht für den Krautwickel mit Specksauce, Röstzwiebeln und Kartoffelpüree aus dem Abschnitt Tradition der Region, der eigentlich mein erster Favorit gewesen ist. Die Cavapcici mit Ajvar, frischen Zwiebeln und Djuvecreis bei Globetrotter klangen zwar auch recht gut, aber ich hatte am Wochenende erst mal wieder mehr als genug Ajvar verzehrt, daher kam dies Gericht für mich nicht in Frage. An der Asia-Thai-Theke hätte ich mich eventuell noch für das Curry Kai – Putenfleisch gebraten mit gelben Thai Curry und verschiedenem Gemüse begeistern können, das dort neben Chop Suey – Gemischtes Gemüse gebraten in Erdnußsauce angeboten wurde, doch irgendwie verspürte ich heute mehr Lust auf die Gnocchi mit Austernpilzen, Egerlingen und Spinat, dazu eine leichte Kürbisrahmsauce aus der Sektion Vitality, sie sahen irgendwie sehr verlockend aus. Auf zusätzliches Gemüse, einen Salat oder Nachtisch verzichtete ich aber.

Gnocchi with mushrooms & leaf spinach in pumpkin cream sauce / Gnocchi mit Austernpilzen, Egerlingen & Spinat in Kürbisrahmsauce

Die Gnocchi selbst waren scheinbar nicht nur gekocht, sondern zusätzlich angebraten worden, was sie alleine recht trocken gemacht hätte. Aber zum Glück hatte man sie ja großzügig mit einer Mischung aus Blattspinat und verschiedenen Pilzsorten sowie der Kürbissauce und Parmesan garniert. Leider ging durch den recht würzigen Parmesan vieles vom Aroma der Pilze, des Spinats und vor allem der der Kürbissauce etwas unter. Beim nächsten Mal werde ich wohl darum bitten, den Parmesan weg zu lassen. Dennoch ein sehr leckeres Gericht und mit 558kcal auch ein einigermaßen leichter Genuss.
Sah man sich bei den anderen Gästen um, erkannte man schnell dass es heute natürlich der Krautwickel war, der sich der größten Beliebtheit erfreute und sich somit den ersten Platz auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala sichern konnte. Die große Überraschung folgte aber auf Platz zwei, auf dem heute mal das vegetarische Gericht in Form der Gnocchi folgte. Diese sah ich noch etwas häufiger als die Asia-Gerichte und die Cevapcici, die sich heute den dritten Platz teilten.

Mein Abschlußurteil:
Gnocchi mit Pilzen, Spinat & Kürbisrahmsauce: ++

Kartoffelgeröstel mit Lauch & Schafskäse [26.10.2015]

Nach dem (mal wieder) durschlemmten Wochenende mit viel selbst gekochten, wollte ich am heutigen Montag in unserem Betriebsrestaurant mal etwas kürzer treten. Daher ließ ich die Bratwurstschnecke mit Kartoffelpüree und Sauerkraut aus der Sektion Tradition der Region, die Hähnchenbrust “Hawaii” mit Currysauce und Reis bei Globetrotter, das Zusatzangebot in Form von Putengeschnetzelten mit Röstinchen sowie die Asia-Thai-Gerichte wie Poh Piard Thord – Knusprige Frühlingsröllchen und Nua Pad Pram Hoi – Rindfleisch mit Bruccoli und Karotten in Austernsauce komplett links liegen und steuerte direkt auf das Kartoffelgeröstel mit Lauch und Schafskäse bei Vitality zu, das mit 440kcal einen angenehm leichten Genuss. Daher erlaubte ich mir zusätzlich noch einen kleinen Becher Orangencreme aus dem heutigen Dessert-Angebot.

Roast potatoes with leek & feta / Kartoffelgeröstl mit Lauch & Schafskäse

Das Kartoffelgeröstel selbst war heute mal sehr gut gelungen und neben Lauch und Kartoffeln auch mit einer großen Vielfalt von anderen Gemüsesorten versehen worden. Ich entdeckte Erbsen, gelbe und orange Möhren, Zuckerschoten, Sellerie und Paprika in verschiedenen Farben. Und auch was die Würze anging war ich überaus zufrieden, denn es fanden sich neben dem üblichen Salz und Pfeffer auch zahlreiche frische Kräuter wie Rosmarin und Thymian im Gericht. Der leicht salzige Fetakäse rundete das Gericht geschmacklich sehr gelungen ab. Sehr lecker – auch ohne Fleisch. Mit dem kleinen Becherchen Orangencreme war ich allerdings nicht so zufrieden, denn er war zwar sahnig und cremig, aber ihm fehlte mal wieder das Aroma. Wenn man seine Geschmacksnerven etwas anstrengte, konnte man einen Hauch von Orange wahrnehmen. Da halfen auch die Garnitur aus Pistaziensplittern und Erdbeerstücke wenig, ich musste etwas in der Wertung abziehen.
Sah man sich auf den Tabletts der anderen Gäste um, konnte man erkennen dass die Hähnchenbrust “Hawaii” mit Currysauce heute etwas beliebter zu sein schien als die Bratwurstschnecke, die ich eigentlich an der Spitze der Allgemeinen Beliebtheitsskala gesehen hatte. Daher liegt also das Geflügel-Reisgericht heute Platz eins und die Bratwurstschnecke belegte nur den zweiten Platz. Auf Platz drei folgten die Asia-Gerichte und auf den vierten Platz teilten sich heute scheinbar das Kartoffelgeröstel und das Putengeschnetzelte – hier konnte ich keinen klaren Favoriten ausmachen.

Mein Abschlußurteil:
Kartoffelgröstel mit Lauch & Schafskäse: ++
Orangencreme: +/-

Pikantes Bohnengulasch mit Kartoffelwürfeln [13.10.2015]

Heute zogen sich die Meetings wieder bis 12:30 Uhr hin, so dass wir zur jener Zeit ins Betriebsrestaurant kamen, wo der größte Betrieb herrschte. Aber eine halbe Stunde früher als gestern gab es zum Glück noch alle Gerichte in ausreichender Menge. Doch ich hatte mir vorgenommen heute mal etwas leichter zu speisen und liebäugelte zuerst mit dem Kal Tzau Fhan – Gebratener Eierreis mit verschiedenen Gemüse, das neben dem Moo Pad Prik Bai Kraprao – Schweinefleisch mit scharfen Basilikum und Thaigemüse in Austernsauce an der Asia-Thai-Theke angeboten wurde. Das Scheineschnitzel mit Papriksauce und Pommed Frites bei Globetrotter war mir eindeutig zu kalorienlastig und die Gebratene Hühnerbrust mit Reis, dazu Broccoli und Weißweinsauce bei Tradition der Region sah mir etwas trocken aus. Aber denn entdeckte ich den vegetarischen Pikanten Bohnengulasch mit Kartoffelwürfeln bei Vitality, der auch überaus verlockend aussah. Nach kurzem Abwägen griff ich schließlich bei diesem Gericht zu, verzichtete aber auch heute auf das Dessert.

Zesty bean goulash with diced potatoes / Pikantes Bohnengulasch mit Kartoffelwürfeln

In einer würzigen, mit einigen Kräutern wie Thymian zubereiteten Tomatensauce fand sich eine Mischung die primär aus grünen Bohnen, Kartoffelwürfeln und weißen Riesenbohnen bestand. Außerdem konnte ich einige kleine Mengen von Möhren und Zwiebeln darin entdecken. Auch ohne Fleisch ein sehr schmackhaftes und – was noch wichtiger ist – auch längerfristig sättigendes Gericht. Bei gerade mal 416kcal pro Portion eine gute Wahl – ich war auf jeden Fall sehr zufrieden.
Bei den anderen Gästen lag heute natürlich das Schnitzel mit Paprikasauce und Pommes ganz weit oben in der Gunst und konnte sich deutlichen Vorsprung vor den anderen Gerichten den ersten Platz sichern. Auf dem zweiten Platz folgten heute die Asia-Gerichte, den dritten Platz belegte heute – zumindest meiner Meinung nach – der vegetarische Bohnengulasch, den ich meinte noch etwas häufiger auf den Tabletts gesehen zu haben als die somit viertplatzierte Hühnerbrust in Weißweinsauce. Alle Angaben sind aber natürlich wie immer ohne Gewähr. 😉

Mein Abschlußurteil:
Pikantes Bohnengulasch: ++