Rotbarschfilet mit Kräuter-Käse-Sauce & Vollkornreis – Klinikum Bogenhausen Day 2 [24.01.2018]

Leider war es Dienstag noch nicht gelungen, meine Menuauswahl ein wenig anzupassen, daher gab es auch am Mittwoch erst mal wieder “Leichte Vollkost”.

Frühstück

Buns, jam, apple & coffee / Brötchen, Konfitüre, Apfel & Kaffee

Zum Frühstück servierte man zwei frische, knusprige Weibbrotsemmeln. Dazu gab es Butter, Heidelbeerkonfitüre, einen Apfel und eine Tasse schwarzen Kaffee.

Mittagessen

Noodle soup & Steamed redfisch with herb cheese sauce & whole grain rice / Nudelsuppe & Gedünstetes Rotbarschfilet mit Kräuter-Käse-Sauce & Vollkornreis

Das Mittagessen wurde mit einer dünnen, aber dennoch gehaltvollen Nudelsuppe mit Hühnchenaroma als Vorspeise eingeleitet. Die Hauptspeise bildete ein angenehm großes Stück gedünsteten Rotbarschfilets, das in einer würzigen, dickflüssigen Kräuter-Käse-Sauce serviert und mit einer großzügigen Portion Vollkornreis als Sättigungsbeilage ergänzt wurde. Dazu gab es wieder einen Blattsalat, der diesmal mit einem “tomatenfrisch” Joghurtdressing kam. Abgerundet wurde das Ganze durch einen Becher Schokopudding mit Sahne.

Am Nachmittag konnte ich endlich eine der Pflegekräfte dazu bewegen, mir den Menuplan zu bringen, so dass ich nun hoffen konnte aber morgen “a la Carte” essen zu dürfen.

Abendessen

Potato soup, cold chicken leg & bread / Kartoffelsuppe, kalte Hähnchenkeule & Graubrot

Für das Abendessen hatte man sich für eine kleine, kalt servierte Hähnchenkeule entschieden, dazu gab es Graubrot, Kräuterfrischkäse und Tomaten. Außerdem gab es optional eine Kartoffelsuppe, die ich gerne wählte, da ich nicht sicher war ob die Keule so viel Fleisch abgeben würde. Doch ich wurde positiv überrascht, denn sie gab erstaunlich viel zartes und saftiges Hähnchenfleisch ab – auch wenn sich an der Auflagefläche etwas Hühnerfett angesammelt hatte, aber das ist bei erkalteten Geflügelfleisch ja nicht ungewöhnlich. Die dünne, aber dennoch gehaltvolle Kartoffelsuppe war aber dennoch eine gelungene Ergänzung. Das Graubrot, das ich mir mit Butter und Kräuterfrischkäse bestrich, hätte schließlich etwas frischer sein können, aber was will man schon von in Plastiktütchen abgepacktem Brot verlangen…

Hähnchenbrust auf Currygemüse [06.12.2011]

Während die Asia-Thai-Theke heute mit Taohoo Tod – Tofu gebacken auf Bratgemüse mit Koriandersoße und Nua Pad Prik – Gebratene Rindfleischstreifen mit frischem Gemüse in Chilisauce auf der Karte standen, fanden sich in der regulären Küche neben Farfalle al peperoni bei Vitality und einem Schweineschnitzel “Wiener Art” mit Pommes Frites und Zitrone bei Tradition der Region heute auch eine Gebratene Hähnchenbrust auf Currygemüse und Reis in der Sektion Globetrotter. Da ich auf Asiatische Gerichte keine Lust hatte, mich die Farfalle visuell nicht ansprachen und das Schnitzel zu kalorienreich erschien wählte ich heute die Hähnchenbrust mit Currygemüse, die ich noch mit einem Becherchen Pfirsichquark von der Dessert-Theke. Außerdem gab es noch aufgrund des heutigen Nikolaus-Tages zwei Erdnüsse und ein Täfelchen Schokolade als kostenlose Zugabe an der Kasse.

Hühnerbrust mit Currygemüse / Chicken breast with curry vegs

Zwar war das mit Curry angemachte Gemüse aus Erbsenschoten, Maiskölbchen, Möhrenscheiben und gelber Rübe / Karotte nicht mehr richtig heiß, aber doch noch warm genug dass ich hier keine Punktabzüge geben möchte. Dazu gab es eine große Portion nicht zu trocken geratenen Vollkornreis und schließlich als Hauptbestandteil ein ebenfalls angenehm großes Stück saftiger und sanft durchgebratener Hähnchenbrust. Und auch das fruchtige Quark mit reichlich Pfirsichstückchen erfüllte meine Erwartungen, so dass ich mal wieder insgesamt nichts maßgebliches auszusetzen hatte.
Bei den anderen Kantinengästen stand aber natürlich, wie nicht anders zu erwarten, das Schnitzel “Wiener Art” mit Pommes am höchsten im Kurs und landete mit riesigem Vorsprung auf Platz eins der Allgemeinen Beliebtheitsskala. Auf Platz zwei würde ich schon die Hähnchenbrust einordnen, aber nur mit knappen Vorsprung vor den Asia-Gerichten auf Platz drei. Auf Platz vier landeten schließlich die Farfalle al peperoni.

Mein Abschlußurteil:
Hähnchenbrust: ++
Currygemüse: ++
Vollkornreis: ++

Putenbraten in Champignonsauce [25.11.2011]

Da ich auf eines der Angebot von der Asia-Thai-Theke, wo Gebackene Ananas und Banane sowie Moo Pad Sam Rod – Knusprig gebackene Schweinefleischstreifen mit frischem Gemüse in süsser Chilisauce auf dem Speiseplan standen, keine große Lust hatte und mich mit dem Seelachsfilet paniert mit Kartoffel-Gurkensalat und Remoulade bei Globetrotter oder dem Milchreis mit Waldbeerensoße ebenso wenig anfreunden konnte, blieb mir nicht viel anderes übrig als bei Vitality zuzugreifen wo mal wieder ein Feiner Putenbraten in Champignonsauce dazu Vollkornreis angeboten wurde. Dazu nahm ich mir von der Gemüsetheke noch eine kleine Schale Möhrenscheiben sowie ein Becherchen Vanillepudding mit Preiselbeergarnitur aus dem Dessert-Angebot.

Putenbraten in Champignonsauce / Turkey roast in mushroom sauce

Unter einer würzigen Sauce mit Champignons sowie kleine Würfelchen von Möhren und Weißwurzeln fanden sich zwei magere und entgegen meiner ersten Befürchtungen doch recht saftige Stücke gebratener Putenbrust. Gemeinsam mit der großen Portion Vollkornreis ein sehr sättigendes Gericht. Die Möhrenscheiben boten zwar eine passende Beilage, aber da sie nicht mehr ganz heiß waren muss ich hier leider Abzüge in der Bewertung geben. Am cremigen Vanillepudding mit der Garnitur aus Preiselbeeren und einigen Pistaziensplittern gab es aber keinen Grund zur Kritik und bot somit einen guten Abschluss dieses Mittagsmahls.
Beim Gros der anderen Kantinengäste sah ich am heutigen Freitag das Seelachsfilet mit Kartoffel-Gurkensalat auf den Tabletts, womit ich diesem Gericht ohne jeden Zweifel den ersten Platz auf der allgemeinen Beliebtheitsskala zubilligen würde. Auf Platz zwei folgten die Asia-Gerichte einordnen, aber sehr knapp gefolgt vom Putenbraten. Auf Platz vier folgte schließlich der Milchreis, der aber wie bei den freitäglichen Süßspeisen üblich auch hier und dort als zusätzlicher Nachtisch genutzt wurde. Mit wäre das zu viel gewesen, aber mit den 514kcal für den Putenbraten plus die paar Kalorien für das Gemüse und den Nachtisch bin ich denke ich recht gut weggekommen. Das Wochenende kann also kommen 😉

Mein Abschlußurteil:
Putenbraten: ++
Champignonsauce: ++
Vollkornreis: ++
Möhrenscheiben: +
Vanillepudding mit Preiselbeeren: ++

Putenbraten in Champignonsauce [14.10.2011]

Heute war es einfach für mich eine Wahl zu treffen. Auf etwas Asiatisches – hier wurde heute u.a. Gebackene Ananas und Banane und Moo Pad Sam Rod – Knusprig gebackene Schweinefleischstreifen mit frischem Gemüse in süsser Chilisauce angeboten – hatte ich keinen Appetit und der Milchreis mit Waldbeerensoße bei Tradition der Region sowie der Seelachsfilet paniert mit Kartoffel-Gurkensalat und Remouladensauce bei Globetrotter waren nichts für mich, ersteres wegen seiner Eigenschaft als Süßspeise und das Fischgericht wegen des Kartoffelsalats. Blieb also nur noch das heutige Vitality-Angebot in Form von Feinem Putenbraten in Champignonsauce dazu Vollkornreis, welches ich noch mit einem Becherchen Bayrische Creme ergänzte.

Putenbraten in Champignonsauce / Turkey roast in white mushroom sauce

Mit den fein geschnittenen Champignons und den noch feiner gewürfelten Möhren und Zucchini in der nicht allzu dünnen Champignonsauce machte das Gericht dieses mal visuell weitaus ansprechender aus als in der Varianten wie ich sie hier, hier und hier zuvor verzehrt hatte, aber wenn man hier oder hier schaut sieht man auch dass es nicht das erste Mal war dass man diese Zubereitungsform verwendete. Dazu gab es zwei große Scheiben saftigen und zarten Putenbraten mit etwas Kruste und einer angenehm großen Portion Vollkornreis. Eine sehr gelungene Kombination wie ich fand, ich war sehr zufrieden – und mit 514kcal konnte ich auch das ohne meine Nährwertbilanz allzu sehr ins negative zu ziehen noch den kleinen Becher mit der lugftig-lockeren Bayrischen Creme leisten.
Auf der allgemeinen Beliebtheitsskala landete heute aber natürlich das Seelachsfilet auf Platz eins, recht knapp gefolgt von den Asia-Gerichten auf Platz zwei und dem Putenbraten auf Platz drei. Der Milchreis folgte schließlich auf Platz vier. Hier also wie so häufig keine Besonderheiten – das entsprach den Erwartungen die ich an meine “Mitesser” gestellt hatte.

Mein Abschlußurteil:
Putenbraten: ++
Champignonsauce: ++
Vollkornreis: ++
Bayrische Creme: ++

Kichererbsencurry [07.10.2010]

Zuerst war ich dazu dazu geneigt, der Asia-Ecke heute erneut meine Aufmerksamkeit zuzuwenden. Vor allem das “Gaeng Gai Ma Plao On – Hähnchenstreifen gebraten in roter Kokosnusssauce” reizte mich dabei, aber auch das “Asiatische Gemüse, herzhaft gebraten mit Currysauce nach Quanton Art” klang nicht allzu schlecht. Der “Schweinegulasch mit Paprika und Butternudeln bei den traditionell-regionalen Gerichten sowie der “Sauerbraten Münchner Art mit Kartoffelknödel” bei Globetrotter schloss ich aus kalorientechnischen Gründen aus – auch wenn ich Zugeben muss dass es mich interessiert hätte was die “Münchner Art” bei einem Sauerbraten ausmacht. Visuell war dies nicht zu erkennen. Letztlich hielt mich die lange Schlange an der Theke für die Asia-Gerichte aber dann doch davon ab eines der dortigen Gerichte zu wählen. Stattdessen entschied ich mich um und wählte das “Pikante Kichererbsencurry auf indische Art mit Basmatireis” bei den Vitaliy-Angeboten – ein Gericht das ich hier, hier und hier schon verzehrt hatte.

Kichererbsencurry

Das dritte Mal in Folge vegetarisch zu essen, das hatte ich vorher soweit ich mich auch noch nicht geschafft. Dass es sich bei dem verwendeten Reis wohl eher um Vollkornreis und nicht um den angekündigten Basmatireis handelte stellte ich zwar gleich fest, nahm das aber billigend in Kauf. Auf dem Reis befand sich schließlich die tatsächlich angenehm pikante Mischung aus Kichererbsen, Karottenstreifen, Zwiebeln und weiteren kleingeschnippelten Gemüsesorten. Vermischt mit dem Reis ergab das ganze eine schmackhafte und vor allem sehr sättigende Mittagsmahlzeit – und mit 545kcal oder 15 WW ProPoints pro Portion außerdem auch angenehm leicht.
Zuerst hatte ich ja gedacht, dass heute die Asia-Gerichte auf dem ersten Platz landen würden, doch letztlich schaffte es doch der Sauerbraten Münchner Art, das heute eindeutig beliebteste Gericht bei den anderen Kantinengästen zu werden. Die Asia-Gerichte landeten auf dem zweiten Platz, gefolgt vom Gulasch-Butternudel-Gericht und schließlich dem Kichererbsencurry. Aber ich bereute meine Entscheidung zu keinem Zeitpunkt – nur denke ich dass morgen endlich mal wieder etwas Fleisch beim Mittagessen dabei sein sollte. Mal schauen was dann so im Angebot sein wird.

Mein Abschlußurteil:
Kichererbsencurry: ++
Reis: ++