Stilbruchs Sechser-Frühstück [21.09.2008]

Heute traf ich mich mit ein paar Leuten zum Brunch im Stilbruch in der Wagnergasse hier in Jena. Als ich gestern dort reservieren wollte, hatte man mit zwar gesagt es seien von vier möglichen Tischreservierungen alle bereits vergeben seien und ich es doch auf gut Glück versuchen solle. Und ich hatte Glück, denn da das Wetter am Morgen eher regenerisch war, fanden sich nur wenige Tische im Freien besetzt. Dank der an der Hauswand angebrachten Heizstrahler war es dort durchaus auszuhalten. Nach Studium der umfangreichen Stilbruch-Speisekarte entschied ich mich schließlich dazu, ein Rührei mit Speck, Salat und einem Brötchen für 4,05 €uronen

sowie ein sogenanntes “Sechser-Frühstück“, bestehend aus einem Doppelbrötchen, Butter, Salami, Schinken, Frischkäse, Obst für 3,76 €uronen.

Im Gegensatz zum vor kurzen vorgestellten Kleinen deftigen Frühstück im benachbarten Bohéme servierte man und keine aufgebackenen Brötchen, sondern das, was ich als “richtige” Brötchen bezeichnen möchte, auch wenn die Brötchen an sich etwas kleiner ausfielen als man es vom Bäcker her gewohnt ist. Doch das passte hier perfekt, denn so konnte man sich die kleinen Hälften variabel mit dem reichlich beiliegenden Aufschnitt belegen.

Aber zuerst verzehrte ich natürlich das Rührei, das mit einem mit leckerem Basilico-Essig garnierten Salat serviert wurde. Es hätte etwas mehr Speck im Rührei drin sein können, aber ansonsten fiel mein geschmackliches Urteil sehr gut aus.
Die Brötchen erwiesen sich dann als nicht ganz ofenfrisch, aber doch knusprig und schmackhaft. Am Aufschnitt, Salami und Kochschinken, gab es ebenso nichts auszusetzen. Dazu fand sich eine Kugel aus Frischkäse, ein Streifen Butter sowie einiges an frischen Obststücken auf dem Teller. Alles in allem ein sehr leckeres und mehr als sättigendes Frühstück – ich war sehr zufrieden. Positiv möchte ich mich abschließend auch noch über die immer aufmerksame Bedienung äußern, die uns immer aufmerksam und schnell mit frischem Kaffee und allem Gewünschten versorgte.

Bohémes “Kleines deftiges” Frühstück [07.09.2008]

Kurzfristig entschieden wir und heute, einen kleinen Brunch einzunehmen. Unsere erste Überlegung war es gewesen, uns in die Restauration Stilbruch zu begeben, doch da dort alle Plätze besetzt waren wandten wir uns ins direkt daneben liegende Bohéme gleich am Anfang der Wagnergasse in Jena.

Nach der Durchsicht der Speisekarte, die neben verschiedenen Frühstückskombinationen auch Omlette, Tortillas und Crepes sowie Nudelgerichte aufzeigte, entschied ich mich schließlich für das “Kleine Deftige” für 5,50 €uronen – bestehend aus Rührei, italienischer Salami, zwei Brötchen, Salat, Butter und einem Kaffee.

Leider stellte es sich heraus, daß es sich bei den Brötchen um aufgebackene und nicht um frische handelte. Davon abgesehen war die Zusammenstellung jedoch sehr zufriedenstellend. Die Salami stellte sich als sehr schmeckhaft heraus, auch wenn man hier gerne noch eine weitere Scheibe hätte beilegen können. Fünf Scheiben für zwei Brötchen war etwas unaustariert. Bei dem Rührei sei noch anzumerken, daß es für meinen Geschmack etwas zu lasch gewürzt war – doch glücklicherweise fanden sich zum Nachwürzen Salz- und Pfefferstreuer am Tisch. Alles in allem ein durchaus sättigendes Frühstücksgericht zum einigermaßen fairen Preis – nur bei den Brötchen sollte man meiner Meinung nach nachbessern.

Club Bar “Vanity”

Vielleicht erinnert sich noch jemand an das Haus neben der dem absolut kaffee, in dem sich bis in den Herbst letzten Jahres noch eine Apotheke befand? Dies wurde ja innerhalb der letzten Monate umgebaut und wie ich heute entdeckte befindet sich nun eine weitere Club, Bar und Coffee-Location: Das Vanity.

Wir nutzten heute nach dem Mittag die Gelegenheit, dieses neue Einrichtung am Johannisplatz zu testen. Das dortige Angebot umfasst neben Kaffee- & Tee-Zubereitungen aller Art auch verschiedene alkoholische Getränke sowie ein nicht zu unterschätzendes Angebot an Speisen – so zum Beispiel Baguettes, Nudeln oder Salate.

Bedienung war freundlich und recht schnell, preislich bewegte sich alles im mittleren bis gehobeneren Preisbereich. So zahlte ich für einen doppelten Espresso 2,40 €uronen.

Bami-Goreng [15.05.2007]

Heute verschlug es uns mal wieder ins Asia-Food am Ende der Wagnergasse – dem Geheimtipp unter den vielen China-Imbissen hier in Jena.

Ich studierte wie jedes Mal die große Karte oberhalb der Bestelltheke und entschied mich schließlich für das Bami Goreng Gericht mit Krabben, Geflügel- und Rindfleisch. Dabei kam mir in den Sinn, was dieses Bami Goreng eigentlich bedeutet? Wer hier etwas hochtrabendes erwartet den muß ich jedoch enttäuschen, denn “bami” heißt auf indonesisch “gebraten” und “goreng” steht einfach für “Nudeln”. Wie gewohnt ging es wieder sehr schnell bis wir unser (wohl frisch zubereitetes) Essen auf dem Tisch stehen hatten.

Eine wirklich sehr empfehlenswerte Kombination muß ich sagen – vor allem die kleinen Krabben gaben dem Ganzen so das gewisse Etwas. Und die Portionsgröße war für gerade einmal 3,80 Euronen mehr als in Ordnung. Meine Empfehlung für diese Location kann ich also ohne Bedenken weiterhin aufrecht erhalten. 😉

Hühnchenbrust mit Gemüse [11.04.2007]

Heute verschlug es uns mal wieder die Asia Food – die chinesische Garküche an der Ecke Wagnergasse / Quergasse. Nach Studium der Karte und einiger Überlegungen entschied ich mich für die Nummer 34, eine Zubereitung aus gebratener Hühnerbrust, verschiedenen Gemüse mit Knoblauch und leicht scharfer Würzung und natürlich Reis.

Dadurch daß es offensichtlich in der gut einsehbaren Küche mehr oder weniger live zubereitet wurde, wurde uns wenig später ein wirklich frisches Gericht an den Tisch serviert. Menge war mehr als ausreichend und der Preis von gerade mal 4,60 €uronen machte das ganze auch zu einem nicht nur geschmacklich, sondern auch preislich mehr als guten Gericht. Kann diesen Imbiss nur empfehlen. Wirklich, so finde ich zumindest, einer der besten Asia-Imbisse hier in der Innenstadt.