Posts Tagged ‘weißwein’

Schweinefilet in Orangen-Erdnuss-Sauce – das Rezept

Saturday, September 5th, 2015

Heute hatte ich mal wieder Lust auf etwas exotischeres ausprobieren und da erschien mir ein Schweinefilet in Orangen-Erdnuss-Sauce genau das richtige zu sein. Ich bin ja ein großer Freund von ungewöhnlichen und nicht alltäglichen Geschmackskombinationen aller Art und Orange mit Erdnuss mit Schweinefleisch war etwas, dass es mir wert erschien ausprobiert zu werden. Außerdem bot es mir mal wieder die Gelegenheit, meinen Wok zu verwenden. Und ich sollte nicht enttäuscht werden, denn das Ergebnis war mal wieder ein sehr gelungenes Gericht, dass ich mit diesem Beitrag nun einmal kurz in der gewohnten Form vorstellen möchte.

Was benötigen wir also für 3 Portionen?

1 große Bio-Orange
01 - Zutat Bio-Orange / Ingredient orange

1 daumengroßes Stück Ingwer
02 - Zutat Ingwer / Ingredient ginger

1 mittelgroße Zwiebel
03 - Zutat Zwiebel / Ingredient onion

550g – 600g Schweinefilet
04 - Zutat Schweinefilet / Ingredient pork filet

3 Esslöffel Erdnussöl
05 - Zutat Erdnussöl / Ingredient peanut oil

4 Esslöffel flüssiger Honig
06 - Zutat Honig / Ingredient honey

2 Esslöffel dunkle Sojasauce
07 - Zutat Sojasauce / Ingredient soy sauce

2 Esslöffel Erdnusscreme mit Stücken
08 - Zutat Erdnusscreme mit Stücken / Ingredient crunchy peanut cream

120ml trockener Weißwein
09 - Zutat trockener Weißwein / Ingredient dry white wine

175g Wildreis-Mix
10 - Zutat Wildreis-Mix / Ingredient wild rice mix

sowie etwas Chili-Pulver zum würzen

Beginnen wir also mit der Zubereitung und waschen erst einmal die Bio-Orange heiß ab, trocknen sie
11 - Orange abwaschen / Wash orange

und schälen die Schale dünn ab
12 - Orangenschale dünn abschälen / Peel orange very thin

und schneiden die Schale dann in schmale Streifen, wobei wir längere Stücke auch noch einmal halbieren.
13 - Orangenschale in dünne Streifen schneiden / Cut orange peel in small stripes

Die geschälte Orange pressen wir anschließend aus.
14 - Orange auspressen / Squeeze orange

Dann schälen und würfeln wir noch die Zwiebel,
15 - Zwiebel würfeln / Dice onion

schälen und reiben den Ingwer,
16 - Ingwer schälen & reiben / Peel & grate ginger

und waschen schließlich noch das Schweinefilet, um es anschließend trocken zu tupfen
17 - Schweinefilet abwaschen / Wash pork filet

und in mundgerechte Streifen zu schneiden.
18 - Schweinefilet in Streifen schneiden / Cut pork filet in stripes

Die in Streifen geschnittene Orangenschalen blanchieren wir dann für etwa einer Minute in kochendem Wasser,
19 - Orangenschalen blanchieren / Blanch orange peel

gießen sie ab, wobei wir das Blanchier-Wasser auffangen, und schrecken die Orangenschalen mit kaltem Wasser ab.
20 - Orangenschalen abgießen& abschrecken / Drain & refresh orange peel

In einem Wok oder ersatzweise einer Pfanne erhitzen wir anschließend zwei Esslöffel Erdnussöl auf erhöhter Stufe
21 - Erdnussöl in Wok erhitzen / Heat up peanut oil in wok

und geben die Schweinefilet-Streifen hinein
22 - Schweinefilet-Streifen in heißes Erdnussöl geben / Put pork filet stripes in hot peanut oil

um sie für 4-5 Minuten scharf anzubraten
23 - Schweinefilet scharf anbraten / Sear pork filet

und schließlich samt des eventuell ausgetreten Bratensafts aus der Pfanne zu entnehmen und bei Seite zu stellen.
24 - Schweinefilet entnehmen & bei Seite stellen / Remove pork filet & put aside

Nun geben wir den dritten Esslöffel Erdnussöl in den Wok und dünsten erst einmal die gewürfelte Zwiebel und den geriebenen Ingwer darin an,
25 - Zwiebeln & Ingwer andünsten / Braise onion & ginger ligthly

um dann die beiden Esslöffel Erdnusscreme dazu zu geben,
26 - Erdnusscreme hinzufügen / Add peanut cream

alles mit vier Esslöffeln des frisch ausgepressten Orangensafts abzulöschen,
27 - Orangensaft addieren / Add orange juice

die vier Esslöffel flüssigen Honigs zu addieren
28 - Honig dazu geben / Add honey

und schließlich noch die beiden Esslöffel Sojasauce hinzuzufügen.
29 - Sojasauce hinzufügen / Add soy sauce

Alles verrühren wir, würzen es mit einer kräftigen Prise Chilipulver,
30 - Mit Chilipulver würzen / Season with chili

geben dann die angebratenen Schweinefilet-Streifen samt des Bratensafts zurück in die Pfanne
31 - Schweinefilet wieder dazu geben / Add pork filet again

und streuen die Hälfte der blanchierten Orangenschale ein
32 - Hälfte der Orangenschalen addieren / Add half of orange peel

um schließlich auch noch den Weißwein hinzu zu gießen
33 - Weißwein dazu geben / Add white wine

alles wieder zu verrühren, kurz aufkochen zu lassen und schließlich auf leicht reduzierter Stufe weiter köcheln zu lassen.
34 - Verrühren & aufkochen lassen / Stir & bring to a boil

Während das Schweinefilet in Orangen-Erdnuss-Sauce köchelt, setzen wir das aufgefangene Wasser vom blanchieren der Orangenschalen für den Reis auf und bringen es zum kochen.
35 - Blanchierwasser für Reis aufsetzen / Use water from blanch for rice

Zwischendurch dürfen wir natürlich nicht vergessen, den Wokinhalt hin und wieder mal umzurühren.
36 - Zwischendurch umrühren / Stir from time to time

Sobald das Wasser dann kocht, geben wir einen Teelöffel Salz hinein, verrühren ihn
37 - Wasser salzen / Salt water

und geben schließlich den Reis hinzu, um ihn gemäß Packungsbeschreibung gar zu kochen.
38 - Reis kochen / Cook rice

Die köchelnde Sauce rühren wir weiter hin und wieder um
39 - Weiter gelegentlich umrühren / Continue to stir from time to time

und verdünnen sie bei Bedarf mit etwas Orangensaft.
40 - Bei Bedarf mit Orangensaft verdünnen / Dilute with orange juice if necessary

Sobald der Reis fertig ist, können wir das Gericht schließlich mit den verbliebenen blanchierten Orangenschalen garniert servieren und genießen.
41 - Pork filet in orange peanut sauce - Served / Schweinefilet in Orangen-Erdnuss-Sauce - Serviert

Ich hatte ja etwas befürchtet, dass die Sauce bei all dem Honig, der Erdnusscreme und dem Orangensaft zu süß werden könnte, doch Chili, Ingwer, Zwiebeln und Sojasauce und auch ein bisschen der Weißwein glichen dies genug aus, um letztlich eine wirklich sehr gelungene Geschmackskombination zu bilden. Gemeinsam mit den zarten und saftigen Schweinefiletstreifen, den blanchierten Orangenschalen und den kleinen Erdnuss-Stückchen aus der Erdnusscreme ein wahrer Genuss, zu dem auch der Reis wunderbar passte. Ich war mit dem Ergebnis auf jeden Fall überaus zufrieden, denn mein verlangen nach außergewöhnlichen Geschmackskombinationen wurde mal wieder auf sehr leckere Weise gestillt.

42 - Pork filet in orange peanut sauce - Side view / Schweinefilet in Orangen-Erdnuss-Sauce - Seitenansicht

Werfen wir zum Abschluss wie üblich noch einen kurzen Blick auf die Nährwerte dieses Gerichts. Meiner Kalkulation nach liegt das Schweinefilet samt Sauce bei gerade mal 1300kcal, aufgeteilt auf 3 Portionen wären das also 433kcal pro Portion. Dazu kommt noch der 75kcal für den Wildreis-Mix, womit wir auf insgesamt 508kcal pro Portion kommen. Für ein Hauptgericht also ein angenehm leichter Genuss. Da gibt es aus meiner Sicht auch nichts, was man noch ändern müsste.

Guten Appetit

Putenragout mit grünem Spargel & Champignons – das Rezept

Sunday, April 19th, 2015

Vor kurzem hat mal wieder die Spargelsaison begonnen und da möchte ich auch dieses Jahr natürlich nicht darauf verzichten, das eine oder andere Gericht Spargel zuzubereiten. Und dieses Jahr wollte ich mal mit grünem Spargel beginnen, den ich gemeinsam mit zartem Putenfilet und frischen Champignons zu einem leckeren Putenragout verarbeitete. Als Sättigungsbeilage entschied ich mich für Reis, um genau zu sein für eine Mischung aus Langkorn- und Wildreis, die ich mit etwas Butter zu Butterreis verfeinerte. Garniert wurde das ganze mit etwas frischer Petersilie. Das zugehörige Rezept für dieses überaus leckere Gericht möchte ich mit diesem Beitrag nun einmal kurz in der gewohnten Form vorstellen

Was benötigen wir also für 3-4 Portionen?

650-700g Putenfilet
01 - Zutat Putenfilet / Ingredient turkey filet

500g grüner Spargel
02 - Zutat grüner Spargel / Ingredient green asparagus

400g braune Champignons
03 - Zutat Chamignons / Ingredient mushrooms

200ml Geflügelfond
04 - Zutat Geflügelfond / Ingredient chicken stock

250ml trockener Weißwein
05 - Zutat trockener Weißwein / Ingredient dry white wine

1 Esslöffel Butterschmalz
07 - Zutat Butterschmalz / Ingredient butter oil

1 gehäufter Esslöffel Weizenmehl
06 - Zutat Mehl / Ingredient flour

250ml Sahne
07 - Zutat Sahne / Ingredient cream

Einige Stiele glatte Petersilie
08 - Zutat Petersilie / Ingredient parsley

2 Esslöffel Butter
11 - Zutat Butter / Ingredient butter

200-250g Reis
(z.B. Langkornreis mit Wildreis)
09 - Zutat Reis / Ingredient rice

sowie etwas Salz, Kräutersalz, Pfeffer und Muskatnuss zum würzen

Wie üblich steht vor dem Kochen erst einmal die Vorbereitung der einzelnen Zutaten an. Beginnen wir also damit, das Putenfilet zu waschen, trocken zu tupfen,
10 - Putenfleisch waschen / Wash turkey filet

in mundgerechte Stücke zu schneiden
11 - Putenfleisch in mundgerechte Stücke schneiden / Cut turkey filet in bite-sized pieces

und dann rundherum mit Kräutersalz und Pfeffer zu würzen.
12 - Putenfleisch mit Kräutersalz & Pfeffer würzen / Season turkey filet with herb salt & pepper

Anschließend waschen wir den Spargel, trocknen ihn mit einem Papier-Küchentuch,
13 - Spargel waschen / Wash asparagus

schneiden die trocknen Enden ab,
14 - Trockene Enden des Spargel abtrennen / Cut dry endings

schälen das unteres Drittel jeder Spargelstange
15 - Unteres Drittel des Spargels schälen / Peel lower third of asparagus

und schneiden sie dann in mundgerechte Stücke.
16 - Spargel in mundgerechte Stücke schneiden / Cut asparagus in bite-sized pieces

Außerdem spülen wir die Champignons ab, trocknen sie,
17 - Pilze abbrausen / Wash mushrooms

schneiden auch hier die trocknen Enden der Stiele ab und vierteln sie dann. Größere Stücke können wir natürlich auch achteln.
18 - Pilze vierteln / Quarter mushrooms

Dann können wir endlich mit der eigentlichen Zubereitung beginnen. Dazu zerlassen wir den Butterschmalz in einer Pfanne mit höherem Rand,
19 - Butterschmalz erhitzen / Heat up ghee

geben die gewürzten Putenstücke hinein
20 - Putenfleisch in Pfanne geben / Put turkey filet in pan

und braten sie rundherum an. Am besten gehen wir dabei portionsweise vor, also in mehrere Durchgängen, denn damit ist sichergestellt dass alle gleichmässig durchgebraten werden.
21 - Putenfleisch rundherum anbraten / Braise turkey filet from all sides

Ist das komplette Putenfilet dann angebraten, geben wir alle Stücke wieder in die Pfanne, bestäuben alles mit dem Esslöffel Weizenmehl,
22 - Putenfleisch mit Mehl bestäuben / Dredge with flour

verteilen das Mehl und braten alles für etwa zwei weitere Minuten an
23 - Putenfleisch weiter braten / Continue braising turkey filet

bevor wir alles dann mit dem trockenen Weißwein ablöschen.
24 - Mit Weißwein ablöschen / Deglaze with white wine

Den Weißwein lassen für einige Minuten köcheln,
25 - Weißwein köcheln lassen / Let white wine simmer

gießen dann den Geflügelfond hinzu,
26 - Geflügelfond dazu gießen / Add chicken stock

um es kurz zum aufkochen zu bringen, bevor wir die Kochplatte auf eine niedrigere Stufe (E-Herd: 2) stellen und für etwa 30 Minuten bei gelegentlichem rühren vor sich hin köcheln zu lassen.
27 - Aufkochen & köcheln lassen / Boil up & let simmer

In einer zweiten Pfanne erhitzen wir in der Zwischenzeit den Esslöffel Butter,
28 - Butter in weiterer Pfanne zerlassen / Melt butter in another pan

braten die Pilze darin rundherum an und stellen sie dann bei Seite.
29 - Pilze anbraten / Braise mushrooms

Außerdem können wir damit beginnen, etwas Wasser für den Reis in einem Topf zum kochen zu bringen.
30 - Wasser für Reis aufsetzen / Bring water for rice to a boil

Ist die halbe Stunde dann vorbei, gießen wir die Sahne zum Fleisch und zu der zwischenzeitlich etwas dickflüssig gewordenen Mischung aus Weißwein und Geflügelfond,
31 - Sahne dazu geben / Add cream

verrühren alles gut miteinander
32 - Gut verrühren / Mix well

und geben schließlich den Spargel hinzu.
33 - Spargel addieren / Add asparagus

Inzwischen müsste auch das Wasser kochen, so dass wir es mit einem Teelöffel Salz versehen
34 - Wasser salzen / Salt water

und den Reis darin gemäß Packungsbeschreibung kochen können.
35 - Reis kochen / Cook rice

Dann geben wir auch die angebratenen Champignons zu den anderen Zutaten in die Pfanne
36 - Champignons in Pfanne geben / Add mushrooms

und lassen alles für ca. 10 Minuten köcheln bis der Spargel gar ist. Dabei schmecken wir es auch gleich noch mit etwas Salz, Pfeffer und frisch geriebener Muskatnuss ab. Bei Bedarf können wir die Sauce außerdem noch mit etwas Mehl oder Saucenbinder eindicken.
37 - Mit Pfeffer,Salz & Muskatnuss abschmecken / Taste with salt, pepper & nutmeg

Außerdem waschen wir die Petersilie, schütteln sie trocken, zupfen die Blättchen von den Stielen und zerkleinern diese.
38 - Petersilie zerkleinern / Hackle parsley

Sobald der Reis dann fertig gekocht ist, schalten wir die Platte aus und lassen den Reis ausdampfen, wobei einen weiteren Esslöffel Butter darin schwenken und den Reis damit sozusagen den letzten Schliff geben.
39 - Butter in Reis schwenken / Melt butter in rice

Sobald der Spargel dann gar ist, können wir unser Putenragout gemeinsam mit dem Reis und garniert mit der Petersilie sogleich servieren und genießen.
40 - Turkey ragout with green asparagus & mushrooms - Served / Putenragout mit grünem Spargel & Champignons - Serviert

Die Kombination aus zarten, saftigen Putenfleisch, frischem grünen Spargel und angebratenen Pilzen in einer würzigen, leicht dickflüssigen Sauce erwies sich mal wieder als überaus gute gelungene Kombination. Gemeinsam mit der frischen Petersilie und dem Butter-Wildreis-Mix als Sättigungsbeilage ein nicht allzu kompliziert zuzubereitendes, aber dennoch sehr leckeres Gericht, das nicht nur etwas für Sonntag, sondern eigentlich für jeden Tag der Woche ist. Da gibt es aus meiner Sicht auch nichts dran zu verbessern, aber eine interessante Variante wäre vielleicht noch, grünen und weißen Spargel bei der Zubereitung zu kombinieren. Muss ich bei Gelegenheit mal ausprobieren. 😉

41 - Turkey ragout with green asparagus & mushrooms - Side view / Putenragout mit grünem Spargel & Champignons - Seitenansicht

Schauen wir uns zum Abschluss noch einmal kurz die Kalorienwerte dieses Rezeptes an. Meiner Berechnung nach liegt das Putenragout ohne die Sättigungsbeilage bei etwa 1600kcal, aufgeteilte auf 4 Portionen kommen wir also auf gerade mal 400kcal pro Portion, bei drei großen Portionen liegen wir bei 533kcal. Hinzu kommt natürlich noch der Reis, den ich pro Portion mit etwa 60g berechne und der noch einmal 200kcal dazu addiert. Damit liegen wir bei der normalen Portion bei für ein Hauptgericht absolut akzeptablen 600kcal, bei der etwas größeren “Männerportion” kommen wir mit 733kcal allerdings schon in etwas gehobenen Bereich. Da muss man sich dann schon etwas mehr bewegen, um das wieder kompensieren zu können. Wer das Gericht also noch etwas leichter gestalten will, kann einen Teil der Sahne durch Milch ersetzen oder die Fleischmenge etwas reduzieren. Die restlichen Zutaten, allen voran das frische Gemüse, schlagen kaum zu Buche, da lohnt es sich nicht, daran zu sparen.

Guten Appetit

Puten-Reisauflauf “Simbali” – das Rezept

Saturday, March 14th, 2015

Auf meiner ständigen Suche nach neuen und interessanten Geschmackserlebnissen bin ich mit dem Puten-Reisauflauf “Simbali” endlich mal wieder fündig geworden, denn er kombiniert auf überaus gelungene Art den exotischen Geschmack von Banane, Mandel und Curry mit dem Aroma von angerösteten Zwiebeln, Pute und Reis. Klingt im ersten Moment tatsächlich ungewöhnlich, aber es lohnt sich wirklich diese Zusammenstellung mal auszuprobieren. Ich jedenfalls war mit dem Ergebnis überaus zufrieden und möchte daher natürlich nicht versäumen, dieses Rezept hier einmal kurz in der gewohnten Form vorzustellen.

Was benötigen wir also für 3-4 Portionen?

200g Langkornreis
01 - Zutat Langkornreis / Ingredient rice

350g Putensteak
02 - Zutat Putensteaks / Ingredient turkey steaks

2 mittlere Zwiebeln
03 - Zutat Zwiebeln / Ingredient onions

400ml Wasser
04 - Zutat Wasser / Ingredient water

1 Dose Mais (265g Abtropfgewicht)
05 - Zutat Mais / Ingredient corn

1-2 Bananen
06 - Zutat Banane / Ingredient banane

2 Esslöffel Mandelstifte
07 - Zutat Mandelstifte / Ingredient almond tacks

1 Teelöffel Curry
08 - Zutat Curry / Ingredient curry

1 Messerspitze Zimtpulver
09 - Zutat Ingwerpulver / Ingredient cinnamon powder

50g Butter
10 - Zutat Butter / Ingredient butter

1 Glas trockener Weißwein
(Ich griff zu Chardonnay)
11 - Zutat trockener Weißwein / Ingredient dry white wine

Einige Spritzer Zitronensaft (ca. 1 Teelöffel)
12 - Zutat Zitronensaft / Ingredient lemon juice

15g gehobelte Mandeln
13 - Zutat Mandeln (gehobelt)  / Ingredient shaved almonds

100g geriebenen Gouda
14 - Zutat geriebener Gouda / Ingredient grated gouda cheese

sowie etwas Salz
und etwas Butter oder Öl zum Fetten der Auflaufform

Nachdem wir einen Topf mit den 400ml Wasser für den Reis zum Kochen aufgesetzt haben
15 - Wasser für Reis aufsetzen / Bring water for rice to a boil

ziehen wir erst einmal die beiden Zwiebeln ab und schneiden sie in dünne Ringe.
16 - Zwiebeln in Ringe schneiden / Cut onion in rings

Außerdem waschen wir die Putensteaks
17 - Putensteaks waschen / Wash turkey steaks

und schneiden sie in mundgerechte Streifen.
18 - Putensteaks in Streifen schneiden / Cut turkey steaks in stripes

Inzwischen müsste auch das Wasser kochen, so dass wir es mit einem Teelöffel Salz versehen
19 - Wasser salzen / Salt water

und den Reis hinein geben können
20 - Reis hinzufügen / Add rice

um ihn dann bei geschlossenem Deckel für 20 Minuten auf niedrigster Stufe garen zu lassen.
21 - Reis geschlossen garen / Cook rice closed

Dann lassen wir den Reis in einem Sieb abtropfen
22 - Mais abtropfen lassen / Drain corn

und schälen die Banane, um sie in Scheiben zu schneiden.
23 - Banane in Scheiben schneiden / Cut banana in slices

Sobald der Reis gar ist, lassen wir ihn offen ausdampfen und stellen ihn bei Seite.
24 - Reis ausdampfen lassen / Vapor rice

In einer größeren Pfanne zerlassen wir anschließend die Butter
25 - Butter in Pfanne zerlassen / Melt butter in pan

und geben die Putensteak-Streifen hinein,
26 - Putenstreifen hinzufügen / Add turkey stripes

um sie rundherum anzubraten
27 - Putenstreifen rundherum anbraten / Fry turkey stripes

und dann wieder entnehmen, um sie auch bei Seite zu stellen.
28 - Putenstreifen entnehmen / Remove turkey stripes

Zum verbliebenen Bratfett in der Pfanne geben wir nun die Zwiebelringe
29 - Zwiebelringe in Pfanne geben / Add onions rings

und braten sie goldbraun an, so dass Röstaromen entstehen. Das dauert etwas, also einfach Geduld haben.
30 - Zwiebelringe goldbraun anbraten / Brown onion rings

Haben die Zwiebeln den gewünschten Bräunungsgrad erreicht, geben wir die Mandelstifte hinzu
31 - Mandelstifte hinzufügen / Add almonds

bestäuben alles mit dem Teelöffel Curry,
32 - Mit Curry bestäuben / Dredge with curry

der Messerspitze Zimtpulver
33 - Zimtpulver addieren / Add cinnamon powder

sowie einigen Spritzern Zitronensaft
34 - Spritzer Zitronensaft dazu / Add lemon juice

und braten die Gewürze zusammen mit Zwiebeln und Mandeln kurz weiter an
35 - Gewürze andünsten / Braise seasonings

bevor wir die Bananenscheiben hinzu geben, ebenfalls kurz von beiden Seiten braten
36 - Bananenscheiben hinein geben / Add banana slices

und schließlich den abgetropften Mais addieren.
37 - Mais hinzufügen / Add corn

Wir vermengen nun alles miteinander, salzen alles ein wenig, braten es für zwei bis drei Minuten gemeinsam weiter
38 - Vermengen & andünsten / Mix & braise lightly

bevor wir schließlich auch die Putenstreifen wieder mit in die Pfanne geben, alles wieder verrühren
39 - Putenstreifen wieder in Pfanne geben / Add turkey stripes to pan

und schließlich mit dem trockenen Weißwein ablöschen. Wer ohne Wein kochen will, kann hier ersatzweise auch Gemüsebrühe verwenden.
40 - Mit Weißwein ablöschen / Deglaze with white wine

Nun lassen alles für fünf bis sechs Minuten auf mittlerer Stufe vor sich hin köcheln
41 - Verrühren & köcheln lassen / Mix & let simmer

und geben dann den zuvor gekochten Reis mit in die Pfanne
42 - Reis dazu geben / Add rice

Alles gut vermischen, den Reis noch für einige weitere Minuten mit anbraten und dann können wir die Platte ausstellen und die Pfanne herunter nehmen.
43 - Vermischen / Mix

Nachdem wir mit dem Vorheizen des Backofens auf 225 Grad begonnen haben, fetten wir eine Auflaufform aus,
44 - Auflaufform ausfetten / Grease casserole

füllen unsere Reismischung hinein,
45 - Reismischung hinein geben / Add rice mix

streichen alles glatt,
46 - Glatt streichen / Flatten

streuen zuerst ein paar gehobelte Mandeln
48 - Gehobelte Mandeln aufstreuen / Add shaved almons

und abschließend den geriebenen Gouda darüber.
49 - Mit Gouda bestreuen / Dredge with gouda

Sobald der Ofen Betriebstemperatur erreicht hat, schieben wir die Auflaufform auf der mittleren Schiene hinein und überbacken alles für ca. 10 Minuten.
50 - Im Ofen überbacken / Gratinate in oven

Ist der Käse zerlaufen, können wir die Auflaufform wieder entnehmen
51 - Fertig überbacken / Gratinated

und das Gericht auch unmittelbar servieren und genießen.
52 - Turkey rice casserole "Simbali" - Served / Puten-Reisauflauf "Simbali" - Serviert

Ich hatte ja erst befürchtet, dass das Gericht so ohne jegliche Sauce etwas trocken werden könnte, doch das stellte sich glücklicherweise als Fehleinschätzung heraus. Viel mehr erwies sich der Reisauflauf mit seiner Kombination von Curry, den angerösteten Zwiebeln, Mandeln, einer leichte Note von Zimt und Banane sowie natürlich Putenstreifen und Reis als überaus saftige, leckere und geschmacklich sehr gelungene Offenbarung. Dabei waren die Röstzwiebeln glücklicherweise nicht zu dominant geraten, sondern passten sich wunderbar in die Gesamtkomposition der verschiedenen Zutaten und Gewürze ein. Und auch der mild würzige Gouda, mit dem das ganze überbacken war, passte sehr gut dazu. Sehr lecker muss ich sagen – ich glaube ich hole mir sogar noch einen kleinen Nachschlag wenn ich mit diesem Beitrag fertig bin. 😉

53 - Turkey rice casserole "Simbali" - Side view / Puten-Reisauflauf "Simbali" - Seitenansicht

Werfen wir abschließend noch einen kurzen Blick auf die Nährwerte dieses Gerichtes. Meiner Berechnung nach liegt die gesamt Zubereitung bei ca. 2300kcal, aufgeteilt auf vier Portionen kommen wir also auf einen Wert von 575kcal pro Portion. Das ist zugegebenermaßen deutlich weniger als ich ursprünglich aufgrund der vielen Butter und des ganzen Käses angenommen hatte. Für ein Hauptgericht ist das meiner Meinung nach sogar ein überaus guter Wert. Also bleibt mir nichts weiter zu sagen, als abschließend noch einmal meine Empfehlung für dieses Rezept auszusprechen – es lohnt sich wirklich ausprobiert zu werden.

Guten Appetit

Dattel-Safran-Risotto – das Rezept

Sunday, January 18th, 2015

Heute wollte ich mich mal wieder an einem Risotto versuchen und entschied mich dazu ein Dattel-Safran-Risotto zuzubereiten. Normalerweise bin ich ja kein großer Freund von süßen Hauptgerichten, aber bei diesem orientalisch angehauchtem Rezept machte ich mal eine Ausnahme und sollte es nicht bereuen. Das Ergebnis war ein überaus leckeres und außerdem auch recht einfach zuzubereitendes Gericht, das ich nun mit diesem Beitrag einmal kurz in gewohnter Form vorstellen möchte.

Was benötigen wir also für 3 bis 4 Portionen?

250g Risotto-Reis
01 - Zutat Risotto-Reis / Ingredient risotto rice

1 mittelgroße Zucchini
02 - Zutat Zucchini / Ingredient zucchini

3 rote Spitzpaprika
03 - Zutat Spitzpaprika / Ingredient pointed pepper

1 mittelgroße Zwiebel
04 - Zutat Zwiebel / Ingredient onion

2 große Zehen Knoblauch
05 - Zutat Knoblauch / Ingredient garlic

140g getrocknete Datteln
06 - Zutat Datteln / Ingredient dates

600ml Gemüsebrühe
07 - Zutat Gemüsebrühe / Ingredient vegetable stock

150ml trockener Weißwein
08 - Zutat trockener Weißwein / Ingredient dry white wine

1 Döschen Safran (0,1g)
09 - Zutat Safran / Ingredient saffron

1 gestrichener Teelöffel Zimt
10 - Zutat Zimt / Ingredient cinnamon

1/2 Teelöffel Kreuzkümmel
11 - Zutat Kreuzkümmel / Ingredient cumin

1/2 Teelöffel Koriander
12 - Zutat Koriander / Ingredient cilantro

3 Teelöffel Zitronensaft
13 - Zutat Zitronensaft / Ingredient lemon juice

eine Prise Chiliflocken
13 - Zutat Chiliflocken / Ingredient chili flakes

sowie etwas Butterschmalz oder Butter
und etwas Pfeffer und Salz zum würzen

Beginnen wir wie üblich mit der Vorbereitung der einzelnen Zutaten und ziehen erst mal die Zwiebel ab und Würfeln sie.
14 - Zwiebel würfeln / Dice onion

Außerdem schälen wir die Knoblauchzehen und zerhacken sie in kleine Stücke.
15 - Knoblauch hacken / Chop garlic

Anschließend waschen wir die Spitzpaprika,
16 - Spitzpaprika waschen / Wash pointed pepper

entkernen sie
17 - Spitzpaprika entkernen / Decore pointed pepper

und schneiden sie in kleine Würfel.
18 - Spitzpaprika würfeln / Dice pointed pepper

Dann waschen wir die Zucchini,
19 - Zucchini waschen / Wash zucchini

schaben die Kerne mit Hilfe eines Teelöffels heraus
20 - Zucchini ausschaben / Scrape out zucchini

und schneiden sie ebenfalls in kleine Würfel.
21 - Zucchi würfeln / Dice zucchini

Außerdem würfeln wir die getrockneten Datteln
22 - Datteln würfeln / Dice dates

und zerstoßen die Safranfäden mit etwas Salz in einem Mörser.
23 - Safran zerstoßen / Pestle saffron

Ist das erledigt, zerlassen wir etwas Butterschmalz in einer Pfanne oder einem Topf
24 - Butterschmalz zerlassen / Melt ghee

und dünsten darin Zwiebel und Knoblauch glasig an.
25 - Zwiebeln & Knoblauch andünsten / Braise onion & garlic

Nun geben wir die gewürfelten Paprika
26 - Paprika hinzufügen / Add bell pepper

sowie die Zucchini hinzu
27 - Zucchini addieren / Add zucchini

und braten alles für einige Minuten mit an.
28 - Gemüse andünsten / Braise vegetables

Das Ganze bestäuben wir dann mit Zimt, Kreuzkümmel und Koriander,
29 - Mit Gewürzen bestäuben / Sprinkle with spices

braten die Gewürze kurz mit an
30 - Gewürze anbraten / Braise seasoning

und geben dann den Reis hinzu,
31 - Risotto-Reis hinzufügen / Add risotto rice

dünsten ihn kurz mit an bis er glasig wird
32 - Reis andünsten / Braise rice

und löschen schließlich alles mit dem trockenen Weißwein ab.
33 - Mit Weißwein ablöschen / Deglaze with white wine

Während der Wein einkocht, geben wir die Datteln
34 - Datteln addieren / Add dates

und den zerstoßene Safran hinzu
35 - Safran hinzufügen / Add saffron

und gießen schließlich ein wenig von der Gemüsebrühe dazu, den wir wieder einkochen lassen.
36 - Gemüsebrühe aufgießen / Add vegetable stock

Außerdem schmecken wir alles mit den drei Teelöffeln Zitronensaft ab.
37 - Zitronensaft dazu geben / Add lemon juice

Sobald die Gemüsebrühe wieder fast eingekocht ist, gießen wir wieder etwas davon hinzu damit der Reis nicht anbrennt und langsam gart.
38 - Gemüsebrühe nachgießen / Add more vegetable stock

Dabei sollten wir natürlich nicht vergessen alles hin und wieder gründlich umzurühren.
39 - Hin und wieder umrühren / Stir from time to time

Kurz bevor der Reis gar ist, schmecken wir alles noch einmal mit Salz und Pfeffer
40 - Mit Pfeffer & Salz abschmecken / Taste with pepper & salt

sowie einer Prise Chiliflocken ab.
41 - Mit Chiliflocken würzen / Season with chili flakes

Wenig später können wir das Gericht dann auch schon servieren und genießen.
42 - Date saffron risotto - Served / Dattel-Safran-Risotto - Serviert

Die süße der getrockneten Datteln harmonierte bei diesem Gericht wunderbar mit der Kombination an Gewürzen, der leichten Schärfe der Chiliflocken und dem Gemüse. Dabei war der Reis schön cremig geworden, so wie es bei einem Risotto sein sollte. Einzig bei den Zucchini überlegte ich, ob ich sie vielleicht ein wenig später hatte dazu tun sollen, denn sie hatten zwar noch biss, aber sie ein klein wenig kürzer zu kochen hätte bestimmt nicht geschadet, denn im Gegensatz zu Paprika brauchen sie deutlich kürzer um gar zu werden. Insgesamt war ich aber sehr dennoch überaus zufrieden mit dem Ergebnis meines heutigen Kochexperiments.

43 - Date saffron risotto - Side view / Dattel-Safran-Risotto - Seitenansicht

Guten Appetit

Kürbis-Risotto mit Bratwurstbällchen – das Rezept

Saturday, December 6th, 2014

Heute wollte ich gleich mal zwei Dinge nachholen, die ich schon länger nicht mehr gemacht hatte: Ein Risotto zubereiten und etwas mit Kürbis kochen. Daher entschied ich mich dazu, mal ein Kürbis-Risotto mit Bratwurstbällchen zuzubereiten. Das auch als Risotto con zucca e salsiccia bezeichnete Rezept soll angeblich aus der Region Basilikata aus Süditalien stammen und ich fand das daraus resultierende Gericht überaus gelungen. Daher möchte ich es natürlich nicht versäumen dieses Rezept hier in gewohnter Form einmal kurz vorzustellen.

Was benötigen wir also für 3 Portionen?

240g Risotto-Reis
01 - Zutat Risotto-Reis / Ingredient risotto rice

350-400g Kürbis-Fruchtfleisch
(Ich entschied mich für Butternut-Kürbis, denkbar wäre aber auch Hokkaido)
02 - Zutat Butternut-Kürbis / Ingredient butternut pumpkin

1 mittelgroße Zwiebel
03 - Zutat Zwiebel / Ingredient onion

200g rohe grobe Bratwürste
04 - Zutat Bratwürste / Ingredient bratwurst

3/4 Glas trockener Weißwein
05 - Zutat trockener Weißwein / Ingredient dry white wine

900-1000ml Gemüsebrühe
06 - Zutat Gemüsebrühe / Ingredient vegetable stock

75g Pecorino, Parmesan oder ein anderer italienischer Hartkäse
07 - Zutat Pecorino / Parmesan / Ingredient pecorino or parmesan cheese

3-4 Esslöffel Olivenöl
10 - Zutat Olivenöl / Ingredient olive oil

sowie etwas Salz und Pfeffer zum würzen

Beginnen wir nun also wie üblich mit der Vorbereitung der einzelnen Zutaten und ziehen erst einmal die Zwiebel ab, um sie dann zu würfeln.
08 - Zwiebel zerkleinern / Dice onion

Außerdem schälen wir den Kürbis (was bei der Sorte Butternut leider notwendig ist, während man bei Hokkaido-Kürbissen die Schale theoretisch auch mitessen kann), entkernen ihn, entfernen eventuell faseriges Fruchtfleisch
09 - Kürbis schälen & entkernen / Peel pumpkin & remove seeds#

und schneiden ihn dann in Scheiben, die wir dann noch einmal mundgerecht zerkleinern. Wir benötigen wie bereits einleitend erwähnt etwa 350 bis 400g Fruchtfleisch, der ganze Kürbis sollte also vor dem Schälen und entkernen nicht mehr als 800g wiegen.
10 - Kürbis zerkleinern / Cut pumpkin

Anschließend schneiden wir die Schale unserer Bratwürste der Länge nach ein, ziehen diese ab und schneiden das Bratwurst-Brät im Inneren dann in etwa gleichgroße Stücke
11 - Bratwurst entdarmen in Stücke schneiden / Remove skin and cut sausage in pieces

die wir anschließend zwischen beiden Handflächen zu kleinen Kugeln formen.
12 - Bratwurst zu Bällchen formen / Shape balls

Nun erhitzen wir ein bis zwei Esslöffel Olivenöl in einer Pfanne auf leicht erhöhter Stufe
13 - Olivenöl in Pfanne erhitzen / Heat up olive oil in pan

geben die soeben geformten Bratwurstbällchen hinein
14 - Bratwurstbällchen hinein geben / Add sausage balls

und braten sie rundherum scharf an, so dass sie dabei leicht gebräunt werden.
15 - Bratwurstbällchen rundherum anbraten / Roast sausage balls

Dann reduzieren wir die Platte auf mittlere Stufe, dünsten etwa die Hälfte der gewürfelten Zwiebeln für zwei bis drei Minuten im Bratfett an
16 - Hälfte der Zwiebeln mit andünsten / Braise half of onion lightly

und geben schließlich den zerkleinerten Kürbis hinzu
17 - Kürbis hinzufügen / Add pumpkin

um ihn für einige Minuten mit anzubraten.
18 - Kürbis anbraten / Fry pumpkin

Nun geben wir zwei Schöpfkellen Gemüsebrühe hinzu
19 - Gemüsebrühe hinzufügen / Add some vegetable stock

und lassen alles weiter auf niedriger Stufe geschlossen köcheln.
20 - Geschlossen köcheln lassen / Simmer closed

In einem zweiten Topf erhitzen jetzt zwei weitere Esslöffel Olivenöl,
21 - Olivenöl in Topf erhitzen / Heat up olive oil in pot

dünsten die andere Hälfte der gewürfelten Zwiebel darin an
22 - Rest Zwiebeln andünsten / Brause remaining onion

und geben schließlich den Risotto-Reis hinzu
23 - Risotto-Reis hinzufügen / Add risotto rice

um ihn so lange im Öl zu dünsten bis er leicht glasig wird.
24 - Reis glasig andünsten / Braise rice lightly

Das Ganze löschen wir dann mit dem trockenen Weißwein ab
25 - Mit Weißwein ablöschen / Deglaze with white wine

und lassen diesen unter gelegentlichem Rühren einkochen
26 - Weißwein einkochen lassen / Allow to reduce white wine

bevor wir schließlich etwas von der Gemüsebrühe addieren
27 - Gemüsebrühe hinzu geben / Add some vegetable stock

und diese ebenfalls – ab jetzt alles auf leicht reduzierter Stufe – einkochen lassen. Sobald zu wenig Flüssigkeit im Topf ist, geben wir erneut etwas von der Gemüsebrühe hinzu bis der Reis Gar ist.
28 - Reis cremig köcheln lassen / Simmer rice

Dabei sollten wir zwischendurch natürlich auch nicht vergessen, unsere Masse aus Kürbis und Bratwurst hin und wieder mal umzurühren.
29 - Bratwurst-Kürbis-Masse umrühren / Stir pumpkin & fried sausages

Außerdem können wir die Zeit nutzen, um den Käse zu reiben.
30 - Käse reiben / Grate cheese

Sobald der Reis dann gar gekocht ist, was wir einfach durch probieren heraus finden können,
31 - Reis probieren / Try rice

geben wir die Kürbis-Bratwurst-Mischung mit in den Topf,
32 - Bratwurst-Kürbis-Masse zum Risotto-Reis geben / Add pumpking & fried sausage to rice

verrühren alles gut miteinander
33 - Gründlich verrühren / Mix well

rühren 3/4el des gerieben Käses unter
34 - Käse unterheben / Fold in cheese

und schmecken das Gericht schließlich noch mit etwas Salz und Pfeffer ab
35 - Mit Salz Pfeffer abschmecken / Taste with salt & pepper

bevor wir das Gericht schließlich mit etwas vom verbliebenen geriebenen Käse garniert servieren können.
36 - Risotto with pumpkin & bratwurst / Risotto mit Kürbis & Bratwurst - Serviert

Die Kombination aus cremigen Risotto, der Würze des Käses, dem leckeren Geschmack des Butternut-Kürbis und natürlich der Fleischeinlage aus angebratenen Bratwurstbällchen ergaben ein Gericht, das ich nur als geschmacklich überaus gelungen bezeichnen kann. Der aromatische Kürbis war dabei leicht vorherrschend, ohne jedoch zu dominant zu sein. Viel mehr waren die einzelnen Komponenten wunderbar aufeinander abgestimmt. Einfach und lecker, so mag ich das.

37 - Risotto with pumpkin & bratwurst / Risotto mit Kürbis & Bratwurst - CloseUp

Werfen wir abschließend wie üblich einen Blick auf die Nährwerte dieses Gerichtes. Meine Kalkulation nach liegt die komplette Zubereitung bei etwa 2100kcal, aufgeteilt auf 3 Portionen liegen wir also bei 700kcal pro Portion. Für ein Hauptgericht ein noch absolut akzeptabler Wert wie ich finde. Wer dennoch reduzieren will, kann ja die Menge an Käse und Würstbrät etwas reduzieren, auch wenn der größte Einzelposten in der Kalkulation durch den Risotto-Reis mit über 800kcal darstellte – aber da kann man ja schlecht weniger nehmen. 😉
Eventuell könnte man hier übrigens noch mit ein paar anderen Gemüsesorten im Risotto experimentieren. Ich hatte bereits überlegt, ob ich noch ein paar Erbsen oder eine klein geschnittene Möhre mit ins Risotto tue, habe mich dann doch aber dagegen entschieden da ich bei meiner ersten Zubereitung möglichst nah am Originalrezept bleiben wollte. Aber für weitere Zubereitungen könnte ich mir so etwas durchaus vorstellen.

Guten Appetit

Seelachs mit Spinat auf Tagliatelle & Weißwein-Schnittlauchsauce [07.11.2014]

Friday, November 7th, 2014

Auch heute fiel mir meine Wahl mal wieder angenehm leicht, denn ich hatte die ganze Woche noch keinen Fisch verzehrt und da kam mir natürlich der Gebratene Seelachs mit Spinat auf Tagliatelle und Weißwein-Schnittlauchsauce im Bereich Globetrotter gerade recht, um dieses Manko am heutigen Freitag auszubügeln. Daher ist es nur der Vollständigkeit geboten zu erwähnen, dass die Asia-Thai-Theke San Sei Chop Suey – Verschiedene Fleischsorten mit Gemüse in Spezial-Sauce sowie Gebackene Ananas und Banane anbot, bei Tradition der Region Kaiserschmarrn mit Apfelmus, als Zusatzangebot Rindergeschnetzeltes mit Spätzle und bei Vitality Mariniertes Hühnerfleisch mit Ingwergemüse dazu Reis angeboten wurde. Beim marinierte Hühnerfleisch war zwar ganz kurz, aber als ich sah dass es wie zerkleinerter Aufschnitt aussah, stand meine Entscheidung für den Fisch endgültig fest. Dazu gesellte sich noch ein Becherchen Milchreis mit roter Beerengrütze aus dem heutigen Dessert-Angebot.

Coalfish with spinach on tagliatelle & white wine chives sauce / Seelachs mit Spinat auf Tagliatelle & Weißwein-Schnittlauchsauce

An den Nudeln, einer Kombination aus weißen und grünen Tagliatelle, muss ich heute leider etwas Kritik anbringen, denn sie waren eindeutig etwas zu lang gekocht und schlitterten nur ganz knapp an einem kleinen Punktabzug vorbei. Dafür war die cremige, mild-würzige Sauce überaus gelungen, auch wenn ich persönlich wohl noch etwas mehr vom Schnittlauch hinein getan hätte. Beim Spinat hätten ein paar zusätzlich Zwiebelstückchen zwar nicht geschadet, waren aber dennoch so gut gewürzt, dass er eine überaus gelungene Gemüsebeilage darstellte. Das Highlight des Hauptgerichts war aber eindeutig das zarte und saftige Stück gebratenen Seelachs mit seiner dünnen, knusprigen und gut gewürzten Semmelbrösel-Haube. Zuerst dachte ich zwar, dass es etwas klein geraten war, aber die Menge war letztlich doch gut auf die anderen Komponenten abgestimmt. Ich bereute meine Wahl nicht. Und auch am mild gesüßten Milchreis mit seiner Garnitur aus fruchtiger, mit zahlreichen Obststücken versehener roter Grütze gab es nichts zu meckern.
Beim Rennen um den ersten Platz auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala konnte sich heute Seelachs heute nur mit einem sehr knappen Vorsprung durchsetzen, das Rindergeschnetzelte war ihm aber eng auf den Fersen und belegte Platz zwei. Auf dem dritten Platz folgten die Asia-Gerichte, gefolgt vom Kaiserschmarrn auf Platz vier – das Hühnerfleisch mit Ingwergemüse schaffte es heute schließlich nur auf den fünften Platz.

Mein Abschlußurteil:
Seelachs: ++
Blattspinat: ++
Weißwein-Schnittlauchsauce: ++
Tagliatelle: ++

Poulet au Vinaigre – Essig-Huhn in Estragonsauce – das Rezept

Saturday, October 25th, 2014

Am heutigen Samstag wollte ich mich mal einen Klassiker der französischen Küche zuwenden, dem Poulet au Vinaigre – auf deutsch würde man es wohl Essig-Huhn nennen. Huhn und Essig? Die Kombination klingt zugegebenermaßen etwas ungewöhnlich, aber ich probiere ja immer mal gerne was neues aus und wurde beim Ergebnis auch dieses Mal nicht enttäuscht. Und ich bin sicher, dass dieses Rezept nicht nur etwas für den speziellen Geschmack ist, sondern allgemeinen Zuspruch finden wird. Daher möchte ich es natürlich nicht versäumen das Rezept hier einmal kurz in gewohnter Form vorzustellen.

Was benötigen wir also für 4 Portionen?

2 Schalotten
01 - Zutat Schalotten / Ingredient shallots

2 größere Knoblauchzehen
02 - Zutat Knoblauch / Ingredient garlic

100g Möhren
03 - Zutat Möhren / Ingredient carrots

200g Champignons
04 - Zutat Champignons / Ingredient mushrooms

4 Hähnchen-Teile mit Haut
(Ich entschied mich für 2 Hähnchenschenkel und eine Hühnchenbrust mit Knochen)
05 - Zutat Hähnchen / Ingredient chicken

1/2 Bund Estragon
06 - Zutat Estragon / Ingredient tarragon

1 Esslöffel Tomatenmark
07 - Zutat Tomatenmark / Ingredient tomato puree

120ml trockener Weißwein
08 - Zutat trockner Weißwein / Ingredient dry white wine

100ml Weißweinessig
09 - Zutat Weißweinessig / Ingredient white wine vinegar

250ml Hühnerbrühe
10 - Zutat Hühnerbrühe / Ingredient chicken stock

125g Creme double
11 - Zutat Creme double / Ingredient creme double

sowie etwas Butterschmalz zum Braten
und etwas Pfeffer und Salz zum würzen
sowie etwas Olivenöl oder irgend ein anderes Pflanzenöl

Als Sättigungsbeilage eignen sich Nudeln, Reis, Kartoffeln oder Kroketten:
Ich entschied mich für Kroketten, denn ich die hatte ich noch vorrätig und nahmen dringend benötigten Platz im Gefrierfach weg
12 - Zutat Kroketten / Ingredient croquettes

Beginnen wir nun mit der Zubereitung und ziehen die Schalotten ab, um sie dann fein zu würfeln.
14 - Schalotten würfeln / Dice shallots

Außerdem schälen wir die Knoblauchzehen und zerkleinern sie,
15 - Knoblauch hacken / Grind garlic

schälen die Möhren
16 - Möhren schälen / Peel carrots

und schneiden sie in kleine Stücke (z.B. Streifen)
17 - Möhren zerkleinern / Cut carrots

und brausen die Champignons ab, tupfen sie trocken,
18 - Pilze waschen / Wash mushrooms

schneiden die trockenen Stielenden ab und schneiden sie schließlich in Scheiben. Größere Schieben halbieren wir noch einmal.
19 - Pilze in Scheiben schneiden / Cut mushroom in slices

Anschließend wenden wir uns den Hühnchen zu. Da ich mir in den Kopf gesetzt hatte, Hühnchen mit Haut verwenden zu wollen, aber kein ganzes Tier kaufen wollte, kombinierte ich einfach zwei mittelgroße Hähnchenschenkel mit einer Hähchenbrust am Knochen, die einzige Hähnchenbrust die bei meinem Metzger mit Haut verkauft wird. Wir waschen also die Geflügel-Teile gründlich, trocknen sie mit einem Küchentuch
20 - Hähnchen waschen / Wash chicken

und zerlegen die Hähnchenbrust dann, indem wir mit einem scharfen Messer dicht am Knochen entlang schneiden, so dass der Verschnitt möglichst gering ist.
21 - Hähnchen zerteilen / Dismember chicken

Dann würzen wir die Hühnchenteile rundherum mit Salz und Pfeffer.
22 - Hähnchen mit Pfeffer & Salz würzen / Season chicken with pepper & salt

Nachdem wir dann etwas Butterschmalz oder Butter in einer hochwandigen Pfanne erhitzt haben
23 - Butterschmalz zerlassen / Heat up ghee

geben wir die Hühnchenteile hinein und braten sie auf erhöhter Stude rundherum an.
24 - Hähnchen scharf anbraten / Sear chicken

Sobald die Außenhaut den gewünschten Bräunungsgrad erreicht haben, entnehmen wir sie aus der Pfanne und halten sie im vorgewärmten Backofen oder in Alufolie warm,
25 - Hähnchen im Ofen warm halten / Keep chicken warm in oven

um dann auf mittlerer Stufe Zwiebeln und Knoblauch im verbliebenen Bratensatz anzudünsten.
26 - Schalotten & Knoblauch andünsten / Braise shallots & garlic lightly

Anschließend geben wir die Möhren in die Pfanne und dünsten sie auch kurz mit an,
27 - Möhren mit andünsten / Braise carrots

geben dann den Esslöffel Tomatenmark dazu
28 - Tomatenmark hinzufügen / Add tomato puree

und rösten dieses kurz mit an
29 - Tomatenmark anrösten / Roast tomato puree

bevor wir schließlich alles mit dem Weißwein ablöschen
30 - Mit Weißwein ablöschen / Deglaze with white wine

und den Weißweinessig hinzu zu geben.
31 - Weißweinessig addieren / Add white wine vinegar

Das Ganze lassen wir dann kurz aufkochen,
32 - Kurz aufkochen lassen / Bring to a boil

geben die angebratenen Hähnchenteile wieder hinein,
33 - Hähnchen zurück legen / Put back chicken

gießen alles mit der Hühnerbrühe auf, lassen alles noch einmal kurz aufkochen
34 - Mit Hühnerbrühe aufgießen / Add chicken stock

und lassen den Pfanneninhalt dann bei geschlossenem Deckel für 50 – 60 Minuten auf niedriger Stufe vor sich hin schmoren.
35 - Geschlossen schmoren / Simmer closed

In der Zwischenzeit können wir schon mal das Estragon waschen, trocken schütteln,
36 - Estragon waschen / Wash tarragon

die Blättchen von den Stielen zupfen und sie gründlich zerkleinern.
37 - Estragon zerkleinern / Mince tarragon

Zwischendurch dürfen wir natürlich auch nicht vergessen, hin und wieder das Hähnchen in der Sauce zu wenden, damit nichts anbrennt.
38 - Hähnchenteile zwischendurch wenden / Turn chicken from time to time

Außerdem dünsten wir die Champignon-Scheibchen in einer separaten Pfanne mit etwas Olivenöl an.
39 - Pilze in separater Pfanne anbraten / Fry mushrooms

Nach einer Stunde Schmoren entnehmen wir dann wieder die Hähnchenteile aus der Pfanne und halten sie warm, während wir den verbliebenen Pfanneninhalt ein wenig mit dem Pürierstab zerkleinern. Außerdem beginnen wir damit, den Ofen für die Kroketten auf 200 Grad vorzuheizen.
40 - Hähnchen entnehmen & Sauce mit Pürierstab zerkleinern / Remove chicken & blend sauce

Nun geben wir die Creme double hinzu,
41 - Creme double hinzfügen / Add creme double

verrühren sie gründlich und erhöhen die Stufe der Kochplatte auf Mittel.
42 - Creme double gründlich verrühren / Mix well

Sobald der Ofen vorgeheizt ist, schieben wir die Kroketten auf der mittleren Schiene hinein und lassen sie für ca. 20 Minuten garen.
43 - Kroketten in Ofen schieben / Put croquettes in oven

Dann streuen wir das zerkleinerte Estragon in die Sauce,
44 - Estragon einstreuen / Add tarragon

geben die angebratenen Champignons hinein, lassen alles etwas köcheln und sich zur gewünschten Konsistenz reduzieren – ggf. kann man jetzt auch noch etwas hellen Saucenbinder einrühren –
45 - Pilze addieren / Add mushrooms

um dann alles noch einmal mit Salz und Pfeffer abzuschmecken.
46 - Mit Salz & Pfeffer abschmecken / Taste with salt & pepper

Schließlich geben wir die das Hühnchen wieder in die Pfanne und lassen es wieder heiß werden.
47 - Hähnchen zurück in Pfanne geben / Put chicken back in pan

Sobald die Kroketten dann fertig gebacken sind, können wir das Gericht auch schon servieren und genießen.
48 - Poulet au Vinaigre in tarragon sauce / in Estragonsauce - Serviert / Served

Mir wurde schnell klar, warum dieses Gericht einen festen Platz in der Küche unseres großen westlichen Nachbars Frankreich eingenommen hat, denn nicht nur dass die Sauce sehr gelungen das säuerlichen Aroma des Essigs mit den anderen Komponenten zu einer überaus leckeren Geschmackserlebnis kombinierte, auch das zuerst angebratene und dann schonend gegarte Hähnchenfleisch erwies sich als angenehm zart und saftig. Und auch die Champignons und die Möhren passten wunderbar in diese Gesamtkomposition. Gemeinsam mit den schön knusprigen Kroketten ein sehr gelungenes Gericht, an dem es nichts auszusetzen gab. Ich war sehr zufrieden.

49 - Poulet au Vinaigre in tarragon sauce / in Estragonsauce - Side view / Seitenansicht

Für die hier vorgestellte Variante des Poulard au vinaigre hatte ich eine Zubereitung mit Weißweinessig und Weißwein gewählt, wie sich aber während meiner Recherche im Vorfeld meines heutigen Kochexperiments gezeigt hatte, gibt es auch Versionen dieses Rezeptes die mit Rotweinessig und trockenem Rotwein zubereitet werden, was den Geschmack mit Sicherheit in einer interessanten Art variieren dürfte. Es dürfte also nicht das letzte Mal gewesen sein, dass ich ein solches Rezept hier im Blog vorgestellt habe.

Guten Appetit

Schweinelende im Schinkenmantel mit Champignons in Senf-Sahnesauce – das Rezept

Sunday, February 23rd, 2014

Nach meinem gestrigen Ausflug in etwas exotischere Küchengefilde wollte ich heute wieder zur etwas bodenständigeren Küche zurückzukehren und beschloss daher, mal eine Schweinelende im Schinkenmantel mit Champignons in Senf-Sahnesauce zuzubereiten. Geplant hatte ich nur, mal etwas mit Lende zuzubereiten, dem hochwertigsten und leider auch teuersten Stücks Fleisch eines Schlachttieres, und bei der Suche nach einem passenden Rezept stieß ich auf eine große Zahl überaus lecker klingender Gerichte, aus denen ich verschiedene Aspekte entnahm und zu einem neuen, wie ich finde überaus gelungenen Rezept kombinierte, das ich nun mit diesem Beitrag in gewohnter Form einmal kurz vorstellen möchte.

Was benötigen wir also für 4 Portionen?

500-550g Schweinelende
01 - Zutat Schweinelende / Ingredient pork loin

130-140g Schalotten
02 - Zutat Schalotten / Ingredient shallots

1 größere oder 2 kleine Zehen Knoblauch
06 - Zutat Knoblauch / Ingredient garlic

300g Champignons
03 - Zutat Champignons / Ingredient mushrooms

6-7 Scheiben Bacon
04 - Zutat Bacon / Ingredient bacon

6-7 Scheiben geräucherter Schinken
(Schwarzwälder oder Serrano)
05 - Zutat Räucherspeck / Ingredient smoked ham

1 1/2 – 2 EL mittelscharfer Senf
07 - Zutat Senf / Ingredient mustard

1 Glas (ca. 120ml) trockener Weißwein
08 - Zutat trockener Weißwein / Ingredient dry white wine

2 TL Instant-Gemüsebrühe
09 - Zutat Gemüsebrühepulver / Ingredient instant vegetable broth

500ml Sahne (= 2 Päckchen)
10 - Zutat Sahne / Ingredient cream

etwas Butterschmalz zum braten
etwas Salz, Pfeffer und rosenscharfes Paprikapulver zum würzen
evtl. ein wenig dunkler Saucenbinder

Die Sättigungsbeilage ist natürlich variabel, denkbar sind zum Beispiel Spätzle, Röstis oder Kroketten. Ich entschied mich für ein paar Mini-Röstis.

Mini-Röstis
11 - Zutat Mini-Röstis / Ingredient mini hash browns

Beginnen wir nun also mit der Zubereitung. Erst einmal schälen wir die Knoblauchzehe und zerkleinern sie
12 - Knoblauch zerkleinern / Mince garlic

und schälen ebenso die Schalotten und würfeln sie.
13 - Schalotten würfeln / Dice shallots

Außerdem reinigen wir die Champignons
14 - Pilze abspülen / Clean mushrooms

schneiden die trockenen Stielenden ab
15 - Stielende abschneiden / Cut stalks

und vierteln sie dann.
16 - Champignons vierteln / Quarter mushrooms

Anschließend waschen wir die Schweinelende, tupfen sie trocken
17 - Schweinelende waschen / Wash pork loin

und würzen sie mit Salz und Pfeffer, wobei wir mit dem Salz sparsam umgehen sollten, da der Schinken ebenfalls Salz mit sich bringt,
18 - Lende mit Salz & Pfeffer würzen / Taste loin with salt & pepper

sowie einer großzügigen Portion rosenscharfen Paprikapulvers.
19 - Lende mit rosenscharfem Paprika würzen / Taste with hot paprika

Nachdem wir die Gewürze dann vorsichtig etwas ins Fleisch einmassiert haben
20 - Gewürze einmassieren / Rub in seasoning

legen wir die Lende kurz bei Seite, entfernen eventuelle Gewürzreste von der Unterlage und legen darauf dann die Bacon- und Räucherschinkenscheiben leicht überlappend nebeneinander aus
21 - Speck & Bacon auslegen / Put down bacon

und platzieren dann die gewürzte Schweinelende mittig darauf
22 - Lende mittig auflegen / Place loin centered

um sie nun damit zu ummanteln.
23 - Speck umklappen / Turn bacon

Am besten sichern wir dann alles noch ein wenig, indem wir es an der Naht mit ein paar Zahnstochern feststecken.
24 - Mit Zahnstochern sichern / Secure with toothpicks

Ich merkte leider erst an dieser Stelle, dass ich weder eine Auflaufform noch eine Pfanne hatte, in die die gesamte Schweinelende passen würde. Daher entschied ich mich dazu, sie in zwei Teile zu zerschneiden und die Schnittflächen mit etwas zusätzlichem Schinkenspeck zu versiegeln. Gut, ich hätte sie im Bogen in die Pfanne legen können, aber ich befürchtete dass der Schinkenmantel dann verrutschen würde, daher hielt ich diese Vorgehensweise für die bessere Lösung.
25 - Lende halbieren / Cut loin in halfs

In einer Pfanne zerlassen wir nun etwas Butterschmalz
26 - Butterschmalz zerlassen / Melt ghee

und geben die ummantelten Schweinelende-Stücke hinein
27 - Lende in Pfanne geben / Put loin in pan

um sie von allen Seiten scharf anzubraten.
28 - Lende rundherum anbraten / Roast loin all around

Die Fertig angebratenen Fleischstücke legen wir dann in eine Auflaufform und decken sie ggf. mit etwas Alufolie ab. Sobald sie etwas abgekühlt sind, können wir dann auch vorsichtig die Zahnstocher aus ihnen entfernen. Außerdem beginnen wir nun auch damit, den Backofen auf 180 Grad vorzuheizen.
29 - Angebratene Lende in Auflaufform geben / Put loin in casserole

Im verbliebenen Bratenfett dünsten wir nun die gewürfelten Schalotten und die zerkleinerte Knoblauchzehe an
30 - Schalotten & Knoblauch im Bratfett andünsten / Braise onions & garlic lightly in dripping

und geben dann die geviertelten Champignons hinzu
31 - Champignons dazu geben & Add mushrooms

um sie rundherum etwas anzubraten.
32 - Champignons anbraten / Roast mushrooms gently

Sind die Pilze dann gut durchgebraten, löschen wir alles mit dem Weißwein ab
33 - Mit Weißwein ablöschen / Deglaze with white wine

und lassen ihn für einige Minuten etwas einkochen
34 - Weißwein etwas einkochen lassen / Let white wine reduce

bevor wir schließlich die eineinhalb Teelöffel Instant-Gemüsebrühe
35 - Gemüsebrühpulver hinzufügen / Add instant vegetable broth

sowie den Esslöffel Senf hinzu geben
36 - Senf addieren / Add mustard

und alles gründlich mit dem restlichen Pfanneninhalt verrühren.
37 - Gut verrühren / Mix well

Anschließend geben wir die 500ml Sahne hinzu,
38 - Sahne hinzufügen / Add cream

verrühren diese ebenfalls gründlich und lassen alles kurz aufkochen, bevor wir es dann für ca. fünf Minuten auf mittlerer Stufe weiter vor sich hin köcheln lassen
39 - Kurz aufkochen lassen / Boil up

und dabei noch einmal mit Salz und Pfeffer abschmecken. Bei Bedarf können wir die Sauce außerdem mit etwas dunklen Saucenbinder andicken.
40 - Mit Salz & Pfeffer abschmecken / Taste with salt & pepper

Die Sauce geben wir über die ummantelten Schweinelende in die Auflaufform
41 - Sauce zur Lende geben / Add sauce to loin

und schieben dann alles auf der mittleren Schiene für 30 bis 35 Minuten in den vorgeheizten Backofen.
42 - Im Ofen backen / Bake in oven

In der Zwischenzeit können wir uns um die Sättigungsbeilage kümmern, z.B. die Mini-Röstis in einer Pfanne goldgelb braten.
43 - Mini-Röstis zubereiten / Prepare mini hadh browns

Nach Ende der Backzeit entnehmen wir die Schweinelende schließlich aus dem Ofen
44 - Schweinelende im Schinkenmantel - Fertig gebacken / Pork loin coated with bacon - Finished baking

und schneiden die Schweinelende vorsichtig mit einem scharfen Messer in etwa fingerdicke Scheiben
45 - Schweinelende in Scheiben schneiden / Cut pork loin in slices

bevor wir sie schließlich servieren und genießen können.
46 - Schweinelende im Schinkenmantel - Serviert / Pork loin coated with bacon - Served

Alleine schon die angenehm zarte und saftige Schweinelende in ihrer herzhaften und knusprigen Ummantlung aus Schinkenspeck war schon ein wahrer Genuss. Gemeinsam mit der schön würzigen, mit vielen Champignonstücken versehenen Senf-Sahnesauce ergab sich somit ein überaus leckeres und gelungenes Gericht, dass meiner Meinung nach eine mehr als würdige Verwendung dieses Filetstücks vom Schwein. Dazu passten sehr gut auch die knusprig gebratenen Mini-Röstis, ich könnte mir das Gericht aber ebenso gut mit ein paar leckere Spätzle vorstellen. Vielleicht beim nächsten Mal…

47 - Schweinelende im Schinkenmantel - Seitenansicht / Pork loin coated with bacon - Side view

Meiner Kalkulation nach kommt nur das Lendengericht auf einen Gesamtwert von ca. 2220kcal, aufgeteilt auf 4 Portionen kommen wir also auf 550kcal. Klingt im ersten Moment nicht viel, aber dazu kommt natürlich noch die Sättigungsbeilage, das darf man nicht vergessen. Dennoch ein deutlich niedrigerer Wert als ich aufgrund der Zutaten vermutet hätte, dabei hatte ich aber wohl übersehen, dass es sich bei Filet um eine angenehm magere Fleischsorte handelt. Eine wirklich sehr gelungene Art und Weise, Schweinelende zuzubereiten – ich kann dieses Rezept wirklich wärmstens weiter empfehlen.

Guten Appetit