Minestrone + Fisch Filet Bordelaise mit Kräutersauce & Reis – Klinikum Bogenhausen – Day 7 [29.01.2018]

Frühstück

Curd, jam & ham with bun & white bread / Quark, Konfitüre & Schinken mit Brötchen & Weißbrot

Ich hatte meine Auswahl für das Essen am Sonntag mal ein wenig angepasst und erhielt diesen Montag-Morgen eine Semmel und ein Weißbrot in Kombination mit Quark und Pfrisich-Maracuja-Konfitüre für das Brötchen und etwas Mortadella für das Weißbrot. Außerdem befand sich ein Vanille-Joghurt auf dem Tablett und ich konnte mir gleich zwei Tassen Kaffee sichern, damit ich richtig in die Gänge kam. Obwohl ich zugeben muss, dass ich lange nicht mehr so viel und gut geschlafen habe wie hier im Krankenhaus – vor allem seit es mir langsam besser geht. Die Kombination von süßem Aufstrich auf Brötchen und Wurst auf Weißbrot scheint im ersten Moment nicht so recht zusammen zu passen, aber wenn man eine kleine Pause zwischendurch macht, ist es echt genial. Und Joghurt, vor allem mit Vanillearoma, geht bei mir immer.

Mittagessen

Minestrone + Fish filet Bordelaise with herb sauce & rice / Minestrone + Schlemmerfilet Bordelaise mit Kräutersauce & Reis

Obwohl es erst Wochenanfang war, gab es heute mal etwas Fischiges als Hauptgericht – und zwar in Form eines Fischfilets “Bordelaise”, das mit einer Kräutersauce und Reis serviert wurde. Geschmacklich war das einigermaßen saftige Fischfilet dann auch in Ordnung, auch wenn der “Belag” nicht ganz so genial geschmeckt hat wie beim Allzeit-Original von Iglo – kann aber auch einfach eine Form der Gewöhnung sein, denn immerhin kenne ich Bordelaise seit meiner Kindheit fast nur von diesem Hersteller. ;-) Als Vorsuppe oder Nachsuppe hatte man eine eine Minestrone serviert, aber nur eine recht dünne Variante mit einer Minimalausstattung an Gemüse wie Möhren, Tomaten, Knollen- und Staudensellerie. War aber geschmacklich dennoch sehr gut gelungen, vor allem weil sie sich als leicht pikant erwies. Dazu gab es noch einen kleinen knackigen Blattsalat mit Joghurtdressing “tomatenfrisch” und einen zuckerreduzierten Joghurt in Geschmacksrichtung Erdbeere. Mehr als genug um gut satt zu werden.

Abendessen
div align=”center”>
Broccoli soup, cold cuts & bread / Brokkolisuppe, Aufschnitt & Brot

Zum Abendbrot wurden mal wieder die Klassiker serviert: Brot und Aufschnitt. Letzerer setzte sich heute aus Gelbwurst und Leberkäse zusammen, wobei Leberkäse ja ok ist, aber Gelbwurst ist nicht so mein Ding. Schmeckt mir einfach nicht sonderlich – aber der Hunger treibts letztlich rein. Die Broccolisuppe dazu war Optional, aber bei so etwas sage ich natürlich nicht Nein. Den Abschluss bildete ein Naturjoghurt, den ich explizit so zum Abendbrot bestellt hatte. Soll ja gut für die Verdauung sein…

Hähnchenroulade mit Nudeln & Kaisergemüse – Klinikum Bogenhausen Day 4 [26.01.2018]

Frühstück

Bun, whole grain bread, sausage, yoghurt & coffee / Brötchen, Vollkornbrot Wurst, Joghurt & Kaffee

Am vierten Tag meines Aufenthaltes hatte sich die Essensverteilung scheinbar endlich auf meine Präferenzen eingestellt. Ich erhielt zum Frühstück eine Semmel, eine Scheibe Vollkornbrot, Frischkäse, Aufschnittwurst und einen Erdbeerjoghurt. Außerdem wählte ich dazu einen Kaffee – das brauche ich am Morgen einfach um meinen Kreislauf etwas anzuregen. Leider hatte man nur zwei Scheiben Wurst beigelegt, was bei zwei Brötchenhälften und einer Scheibe Brot recht knapp bemessen ist, aber zum Glück gab es ja noch den Frischkäse.

Mittagessen

Pancake soup & chicken roulade with noodles & vegetables / Pfannkuchensuppe & Hähnchenroulade mit Nudeln & Kaisergemüse

Zum Mittagessen hatte ich mir etwas ausgesucht, das sich sehr verlockend angehört hatte: eine Putenroulade mit Nudeln und Kaisergemüse, dazu als Vorspeise eine Pfannkuchensuppe und als Nachtisch eine frische Orange. Die Hähnchenroulade erwies sich als angenehm zart und sogar etwas saftig. Gefüllt war sie mit einer Mischung aus Wirsing, Möhren und gut gewürztem Geflügelhackfleisch.

Chicken roulade - Lateral cut / Hähnchenroulade - Querschnitt

An den mehr als ausreichend vorhandenen Fusilli als Sättigungsbeilage oder dem leicht knackig gedünsteten Kaisergemüse aus Broccoli, Blumenkohl und Möhren gab es nicht auszusetzen, nur die sehr wässerige Sauce entsprach nicht ganz meinen Vorlieben – ich stehe ja eher auf dickflüssige Saucen.

Abendessen

Potato soup, gammon, ham & bread / Kartoffelsuppe, Räucherschinken, Kochschinken & Brot

Für den Abend tischte man eine reichhaltige Zusammenstellung an Koch- und Räucherschinken auf, dazu Salatgurken, Butter, je eine Scheibe Weiß- und Vollkornbrot und einen Joghurt. Optional bot man noch zusätzlich eine Kartoffelsuppe an, bei der sich natürlich nicht Nein sagte. Die Kartoffelsuppe war zwar recht dünn und ohne viele Gemüsestücke, aber doch intensiv im Geschmack und sehr gehaltvoll. Für die große Menge an Schinken – zwei große Scheiben Kochschinken und vier kleine Streifen Röucherschinken, hatte man allerdings etwas zu wenig Brot mit aufgetischt. Ich behalf mir dadurch, dass ich die beiden Brotscheiben sehr reichhaltig belegte. Der dünne, aber angenehm fruchtige Joghurt schloss das Abendessen sehr gelungen ab.

Croque Monsieur – das Rezept

Heute Abend verspürte ich mal Lust auf ein typisch französische Variante des Sandwichs: dem Croque Monsieur. Der Begriff croque (vom franz. croquer = knacken, krachen) beschreibt dabei eigentlich schon was man hier erwarten kann: einen überaus knackig-knusprigen Herrentoast. Zubereitet wird das ganze nicht im Sandwich-Toaster, sondern im Ofen, was dem ganzen eine ganz besondere Art von Knusprigkeit geben sollte. Und das Ergebnis sprach für sich, daher möchte ich natürlich nicht versäumen dieses kleine Rezept hier einmal kurz vorzustellen.

Was brauchen wir also für 2 Croques?

4 Scheiben Weißbrot (Sandwich-Weißbrot) oder Toast
01 - Zutat Weißbrot / Ingredient white bread

2 Scheiben Kochschinken
02 - Zutat Schinken / Ingredient ham

4 Scheiben Käse (z.B. Emmentaler oder Gruyère)
03 - Zutat Käse / Ingredient cheese

2 Scheiben frische Tomate
04 - Zutat Tomate / Ingredient tomato

etwas geriebenen Käse zum bestreuen (z.B. Emmentaler)
06 - Zutat Emmentaler / Ingredient emmental cheese

Außerdem benötigen wir noch etwas Butter
und eventuell ein wenig Frichkäse, am besten mit Kräutern

Beginnen wir nun damit, das Brot kurz zu toasten, so dass es nur ganz leicht braun wird. Außerdem beginnen wir den Ofen auf 200 Grad vorzuheizen.
07 - kurz toasten / toast briefly

Anschließend bestreichen wir die vier Scheiben von einer Seite mit etwas Butter
08 - Mit Butter bestreichen / Spread with butter

und addieren auf einer Seite noch eine zusätzliche Schicht Frischkäse. Ich entschied mich für eine Variante mit Schnittlauch.
09 - Frischkäse auftragen / Dredge with cream cheese

Nun folgt eine Schicht Scheibenkäse
10 - Mit Käse belegen / Belay with cheese

eine Schicht Kochschinken
11 - Schinken hinzufügen / Add ham

sowie eine weitere Schicht Scheibenkäse.
12 - Weitere Schicht Käse addieren / Add another layer cheese

Das ganze schließen wir mit den zwei verbleibenden Scheiben getoasteten Weißbrots ab
13 - Brot auflegen / Apply bread slices

die wir dann mit einer Scheibe Tomate und einigen Butterflöckchen bedecken
14 - Mit Butterflocken & Tomaten belegen / Cover with butter & tomatoes

und abschließend mit einer großzügigen Schicht geriebenen Emmentaler-Käses bedecken.
15 - Mit Emmentaler bestreuen / Dredge with emmental cheese

Die fertig belegten Toasts geben wir anschließend auf ein mit Backpapier belegtes Backblech
16 - Auf Backblech geben / Put on baking tray

und überbacken sie dann im Ofen auf der zweiten Schiene von oben für 10 bis 12 Minuten.
17 - Im Ofen überbacken / Au gratin

Wenn schließlich der Käse geschmolzen und die beiden Toasts dann schön knusprig gebacken sind, entnehmen wir das Blech
18 - Fertig überbacken / Finished baking

und zerschneiden sie dann mit einem scharfen Messer quer.
19 - Halbieren / Cut in halfs

Dann können wir sie auch schon servieren und am besten noch warm genießen.
20 - Croque Monsieur - Serviert / Served

Der angenehm würzige Geschmack des geschmolzenen Scheibenkäse harmonierte wunderbar mit dem Kochschinken und dem Frischkäse. Die Oberseite das Sandwiches war dabei, ganz wie erwartet, angenehm knusprig geworden, eben croque, was dieser Sandwich-Variante ja letztlich ihren Namen gibt. Eventuell hätte ich noch etwas mehr Butter bis zu den Rändern auftragen sollen, denn vor allem die Ecken der Brotscheiben neigen, wie man sieht, dazu etwas zu dunkel zu werden. Zum Toast hatte ich mir, nicht ganz stilecht aber dennoch schmackhaft, noch einen Portion Tzatziki mit auf den Teller getan, die ebenfalls geschmacklich sehr gut zur Gesamtkomposition passte. Für meinen ersten Versuch einen Croque Monsieur zuzubereiten war ich wirklich zufrieden.

21 - Croque Monsieur - Seitenansicht / Side view

Eine sehr leckere Variation, die ich wohl demnächst auch mal ausprobieren werden, ist das auftragen von etwas Pesto auf eine Scheibe des Toasts, vielleicht unter die Tomate und den geriebenen Käse. Das sollte dem Ganzen noch eine zusätzliche Würznote geben. Oder man trägt noch ein wenig Senf auf den Kochschinken auf. Eventuell könnte man auch noch mit etwas Worcestershire Sauce experimentieren oder etwas Zwiebelringe auf den Schinken legen. Die Variationsmöglichkeiten sind äußerst vielfältig. Und auch wenn aufgrund des vielen Käses diese Variante des Sandwiches nicht gerade kalorienarm sein dürfte, dürfte nicht allzu viel Zeit ins Land gehen, bis ich das nächste, wahrscheinlich modifizierte Croque zubereiten und bei Erfolg natürlich hier vorstellen werde.

Guten Appetit

Zwiebelschnitzel, Farmersalat & Weißbrot [25.12.2012]

Zwiebelschnitzel, Farmersalat & Weißbrot

Auch am ersten Weihnachtsfeiertag ging die Schlemmerei weiter – hier eine kleine Auswahl in Form einer Zwiebelschnitzels mit Speck, etwas Farmersalat und zwei Stücken Baguette-Brot. Zwiebelschnitzel ist echt etwas leckeres muss ich sagen, denn man legt die Schnitzel nach dem Braten in eine Rahmsauce mit Zwiebeln und ebenfalls angebratenen Speckwürfelchen ein und backt sie dann noch einmal kurz vor dem servieren. Das Ergebnis sind unglaublich zarte und gleichzeitig extrem würzige Schweineschnitzel, die sich wunderbar für größere Veranstaltungen eignet da sich das Gericht gut vorbereiten lässt. Leider lohnt es sich nicht den Aufwand für ein oder zwei Personen zu betreiben, ansonsten würde ich das Gericht wahrscheinlich mal nachkochen und das Rezept hier vorstellen. ;-)

Semmel, überbackener Seelachs, Gebäck & Weißbrot mit Wurst & Käse [07.03.2012]

Den Dienstag in der Herzogpark-Klinik fasse ich mal zu einem Beitrag zusammen.
Am Morgen gab es eine Semmel mit zwei Scheiben Pilz-Mortadelle, einer Scheibe Käse sowie einer kleinen Kanne Kaffee und einem Erdbeer-Joghurt.

Frühstück Breakfast

Zwar gehört Pilz-Mortadella nicht gerade zu meinen Favoriten, aber da man ja nur die Option Wurst wählen kann, hat man hier keine große Auswahl. Ein einfaches und sättigendes Frühstück an dem ich sonst nicht kritisieren kann.
Um die alte Mittwochs ist Fischtag Tradition beizubehalten, wählte ich für den Mittag ein Gericht aus der Sektion Leichte Vollkost mit der Bezeichnungs Alaska-Seelachsfilet mit pikanter Gemüse-Käse-Auflage überbacken, dazu Dillkartoffeln, dass mit gerade mal 490kcal auch einen relativ leichten Genuss versprach.

Seelachs überbacken mit Dillkartoffeln

An der Präsentation hätte man zwar durchaus noch arbeiten können, davon aber abgesehen erwies sich meine Wahl als durchaus leckeres Fischgericht. Das angenehm große, zarte und grätenfreie Alaska-Seelachsfilet war in einer fruchtig-würzigen Sahne-Tomatensauce angemacht, in der sich neben Käse auch einige kleiner Stücke Brokkoli sowie etwas Lauch fanden. Dazu gab es als Sättigungsbeilage einige mit Dill garnierte Salzkartoffeln – eine klassische Beilage zu Fischgerichten.
Zur Überbrückung am Nachmittag servierte man schließlich wieder eine kleine Kanne Kaffee und ein kleines Gebäckstück aus Blätterteig mit Zuckerüberzug.
Gebäck & Kaffee
Das Abendbrot bestand schließlich aus einem Teller mit drei Scheiben Pilz-Mortadella, zwei Scheiben Emmentaler, einer Salatzusammenstellung aus geraspelten Möhren, gerapselten Radieschen, Salat, Mais, Gurken, Paprikastreifen, Olive und Tomate zu der ein leichtes Joghurtdressing gehörte sowie noch zusätzlich ein kleines Schälchen Nudelsalat mit Paprika- und Gurkenstückchen. Dazu gab es noch etwas Ei und schließlich drei Scheiben Weißbrot.

Dinner dish II

Auch hier eine einfache, aber leckere Zusammenstellung an der einzig der Nudelsalat nicht ganz meinem Geschmack entsprach, da hier der Geschmack nach Paprika viel zu dominant zur Geltung kam. Ansonsten ein sättigendes und wahrscheinlich auch einigermaßen gesundes Abendessen. Für ein Klinik-Essen alles also absolut akzeptabel. <img src = "/wp-images/smiley/smile.gif" hheight = "18" wwidth = "18" align="absmiddle">