Posts Tagged ‘white asparagus’

Spargel Lachs Pizza mit Sauce Hollandaise & Büffelmozzarella – das Rezept

Samstag, Mai 21st, 2022

Allzu lange dauert die aktuelle Spargelsaison 2022 ja leider nicht mehr an, offiziell ist sie am 24. Juni, dem Johannistag, zu Ende. Gut, ist noch über ein Monat aber sie läuft auch schon seit dem 21. April, es wurde also höchste Zeit für mich in diesem Jahr zumindest ein Mal Spargel zu genießen. Übrigens genau zum Jahrestag des großen Stromausfall, den München und damit auch ich letztes Jahr durchlebt hatte. Und da ich derzeit ja mal wieder ein wenig auf dem Pizzatrip bin, entschied ich mich eine Spargel Lachs Pizza mit Sauce Hollandaise und Büffelmozzarella zuzubereiten. Beim Einkauf griff ich dabei auf Spargel der zweiten Wahl zurück, denn da ich ihn ja eh etwas zerkleinern wollte und daher keine besonders dicken und geraden Spargelstangen benötigte. Sind immerhin 3-4 Euro Preisunterschied. Und auch beim Lachs wollte ich ein paar Euro sparen indem ich mir ein frisches Stück mit Haut kaufte und es dann einfror damit ich später besser schneiden konnte. Beides tat dem leckeren Ergebnis meines heutigen Kochexperimentes aber keinen Abbruch und ich möchte daher nicht scheuen, den Entstehungsweg dieser Pizza hier mal wieder in gewohnter Form zu präsentieren.

Was benötigen wir also für 1 Blech (4 Stücke / Portionen)?

  • 500g frischen weißen Spargel
  • 200g Lachsfilet (frisch oder TK)
  • 1 Rolle Pizzateig XXL (550g)
  • 1/2 Becher Creme fraiche
  • 1/2 Tetra-Pack Sauce Hollandaise
  • 1 Kugel Büffel-Mozzarella
  • 120g geriebenen Käse nach Wahl (z.B. Mozzarella & Cheddar)
  • 2 Zehen Knoblauch
  • 1 Bio-Zitrone
  • 1 Esslöffel Butter
  • 1 Prise Zucker
  • Salz & Pfeffer zum würzen
  • 1/3 Bund Schnittlauch zum garnieren
  • Wenn wir TK-Lachs verwenden, sollten wir ihn zu Beginn der Zubereitung aus dem Gefrierfach nehmen und abgedeckt bei Zimmertemperatur etwas auftauen lassen.
    Dann waschen und trocknen wir den Spargel, legen ihn bereit, schneiden die holzigen Enden ab
    01 - Wash & dry fresh asparagus / Frischen Spargel waschen & trocknen 02 - Cut woody ending / Holziges Ende abschneiden

    und schälen ihn dann um ihn anschließend in drei bis vier Stücke zu zerteilen und dann schräg zu halbieren. Einzig die feinen Spargelspitzen lassen wir im Ganzen.
    03 - Peel asparagus / Spargel schälen 04 - Cut asparagus slantwise / Spargel schräg zerkleinern

    Dann zerlassen wir den Esslöffel Butter in einer Pfanne, geben die Spargelstück hinein,
    05 - Melt butter in pan / Butter in Pfanne zerlassen 06 - Put cut asparagus in pan / Zerkleinerten Spargel in Pfanne geben

    geben je eine Prise Salz und Zucker hinzu, schwenken den Spargel kurz in der Butter wobei wir den Zucker schmelzen und den Spargel etwas karamellisieren lassen,
    07 - Add a pinch of salt & sugar each / Je eine Prise Salz & Zucker dazu geben 08 - Toss asparagus in butter / Spargel in Butter schwenken

    und lassen unseren Spargel dann geschlossen über 5 Minuten bissfest dünsten. Danach nehmen wir ihn von der Kochplatte und lassen ihn etwas abkühlen.
    09 - Braise asparagus with lid on / Spargel geschlossen dünsten

    Jetzt ist auch ein guter Zeitpunkt mit dem Vorheizen des Ofens auf 220 Grad zu beginnen. (Umluft: 200 Grad)

    Während der Spargel dünstet, geben wir Sauce Hollandaise (bei mir aus dem Tetrapack) sowie die Creme fraiche in eine Schüssel und verrühren beides gründlich miteinander. Evtl. können wir sie dabei noch etwas mit Salz, Pfeffer und frisch geriebener Muskatnuss abschmecken.
    10 - Put sauce hollandaise & creme fraiche in bowl / Sauce Hollandaise & Creme fraiche in Schüssel geben 11 - Scramble Hollandaise & creme fraiche well / Hollandaise & Creme fraiche gründlich verrühren

    Außerdem zerkleinern wir die Knoblauchzehen,
    12 - Hackle garlic / Knoblauch zerkleinern 13 - Hackled garlic / Knoblauch zerkleinert

    schneiden den Büffelmozzarella in dünne Scheiben (meine hier waren leider etwas groß geraten, im Nachhinein empfehle ich sie nur etwa halb so breit zu schneiden)
    14 - cut buffalo mozzarella in slices / Büffelmozzarella in Scheiben schneiden

    und würfeln unseren fast aufgetauten Lachs in mundgerechte Stücke. Ist der Lachs dabei noch im Inneren ein wenig gefroren, geht das besonders einfach, bei frischem rohen Lachs muss das Messer schon extrem scharf sein, sonst droht der Fisch im schlimmsten Falle zu „zerbröseln“. Noch schlimmer ist vorher eingefrorener und wieder komplett aufgetauter Fisch, da beim einfrieren die Zellwände durch Eiskristalle perforiert und die Struktur geschwächt wird.
    15 - Dice salmon / Lachs würfeln

    Den gewürfelten Lachs geben wir in eine Schüssel, addieren einen Esslöffel Olivenöl sowie den Saft einer halben Zitrone,
    16 - add olive oil to diced salmon / Olivenöl zu Lachwürfeln geben 17 - Sprinkle salmon dices with lemon juice / Lachwürfel mit Zitronensaft beträufeln

    würzen sie mit etwas Salz sowie Pfeffer und vermischen alles vorsichtig miteinander, so dass alle Lachswürfel mit Öl, Zitronensaft und Gewürzen versehen werden.
    18 - Season salmon diced with salt & pepper / Lachwürfel mit Salz & Pfeffer würzen 19 - Stir diced salmon / Lachwürfel verrühren

    Nun rollen wir den Pizzateig auf unser Backblech aus, schneiden ggf. noch das Backpapier etwas zurecht und bestreichen den rohen Teig dann mit einer nicht allzu großzügigen Schicht der Mischung aus Sauce Hollandaise und Creme fraiche.
    20 - Roll out pizza dough on baking tray / Pizzateig auf Blech ausrollen 21 - spread sauce hollandaise mix on pizza dough / Pizzateig mit Hollandaise-Mischung bestreichen

    ⚠️ Ich hatte den Fehler gemachte die kompletten Packs Creme fraiche und Sauce Hollandaise zu verarbeiten, was viel zu viel davon ergibt! Daher hatte ich an dieser Stelle im Rezept versucht eine etwas dickere Schicht der Saucenmischung aufzutragen um so viel wie möglich davon zu verbrauchen. Das ist aber eher kontraproduktiv gewesen, da die Sauce nur beim Backen nur minimal eindickt und der Belag dann droht in der Sauce zu schwimmen. War zum Glück nicht allzu schlimm, aber doch merklich. Also gilt hier: Weniger Sauce ist besser. 😉

    Auf der Schicht aus Sauce Hollandaise verteilen wir nun den zerkleinerten Knoblauch, bestreuen alles mit etwas geriebenen Käse – wobei ich hier Reste von vorherigen Rezepten verarbeitete der verbraucht werden musste, daher ist dieser Schritt optional –
    22 - Distribute hackles garlic / Zerkleinerten Knoblauch auf Pizza aufstreuen 23 - Dredge pizza with grated cheese / Pizza mit geriebenen Käse bestreuen

    legen die Büffelmozzarella-Scheiben darüber, verteilen dann den gedünsteten und inzwischen hoffentlich weitgehend abgekühlten Spargel auf der Pizza,
    24 - Put on buffalo mozzarella / Büffelmozzarella auflegen 25 - Add braised asparagus / Angedünsteten Spargel auf Pizza verteilen

    geben den in Zitronensaft marinierten und gewürzten rohen Lachs hinzu, würzen die Pizza noch mal abschließend mit etwas zusätzlichem Salz sowie Pfeffer
    26 - Add diced salmon / Lachwürfel zu Pizzabelag hinzufügen 27 - Season pizza finally with salt & pepper / Pizza final mit Salz & Pfeffer würzen

    und backen sie dann auf der zweiten Schiene von unten für 15-20 Minuten im vorgeheizten Backofen.
    28 - Bake pizza in oven / Pizza im Ofen backen

    Diese Zeit können wir nutzen den Schnittlauch zu waschen, zu trocknen und in dünne Röllchen zu schneiden.
    29 - Cut chives in rolls / Schnittlauch in Röllchen schneiden

    Außerdem können wir die Schalen und holzigen Enden vom Spargel schälen in einem verschließbaren Gefrierbeutel (z.B. ZipLock) verpacken und einfrieren um sie später für eine Spargelsuppe auskochen zu können. Haben wir außerdem noch gedünsteten Spargel übrig können wir diesen separat ebenfalls einfrieren und als Einlage für diese Suppe nutzen.
    30 - Freeze remainings from asparagus / Spargelreste im Ziplock einfrieren

    Sobald der Käse geschmolzen und er Teig durchgebacken ist können wir dann auch unser Pizzablech wieder aus dem Ofen entnehmen und lassen es für einige Minuten ruhen damit sich der Belag etwas „setzen“ kann
    31 - Asparagus salmon pizza - Finished baking / Spargel Lachs Pizza - Fertig gebacken

    bevor wir Unsere Zubereitung schließlich mit dem Pizzaroller oder eine Messer in vier gleich große Teile zerteilen und garniert mit dem Schnittlauch sowie einer Zitronenscheibe servieren und genießen können.
    32 - Asparagus salmon pizza- Served / Spargel Lachs Pizza - Serviert

    Bei Zutaten wie frischem Spargel mit Sauce Hollandaise sowie reichlich Lachs brauche ich wohl kaum zu erwähnen dass sich diese Pizzazubereitung als überaus lecker erwies. Ist eben eine schon lange bewährte Kombination. Aber auch die leichte Knoblauchnote, das frische Schnittlauch und die die leichte fruchtige Note durch den Zitronensaft in Verbindung mit dem Fisch trugen dazu bei diese etwas ungewöhnliche Pizza zu einem echten Erfolgsrezept zu machen. Gut, es war nicht alles Sonnenschein, denn die gekaufte Sauce Hollandaise hätte gerne noch etwas kräftiger im Geschmack sein können, aber das minderte das geschmackliche Gesamtergebnis glücklicherweise nur minimal. Wer zu faul ist seine Sauce Hollandaise selber zu kochen muss eben mit den Folgen leben. 😉 Dennoch ein sehr empfehlenswertes Pizzarezept, das durchaus zu einem meiner Lieblingsrezepte werden könnte.

    33 - Asparagus salmon pizza - Side view / Spargel Lachs Pizza - Seitenansicht

    34 - Asparagus salmon pizza - CloseUp / Spargel Lachs Pizza - Nahaufnahme

    Ein paar kleine Fauxpas waren mir ja leider bei der Zubereitung unterlaufen: Nicht nur dass ich viel zu viel Sauce aus Hollandaise und Creme fraiche gemischt hatte, auch den Büffelmozzarella hatte ich deutlich zu dick geschnitten und letztlich war die Pizza vielleicht auch ein bis zwei Minuten zu lang im Ofen gewesen. Aber die wichtigste Sache die ich beim nächsten Mal ändern würde wäre es, die Spargelstücke noch kleiner zu schneiden, denn wenn sie so groß sind und man die Pizza zerteilt kann es passieren dass man das ganze Spargelstück mit dem Messer oder Pizzaroller mit zieht. Denn sind wir ehrlich: Egal wir gut man Spargel auch schneidet, er bleibt immer etwas faserig und lässt dich nur mit einem wirklich scharfen Messer beim ersten Versuch glatt durchtrennen. Optimal wäre es meiner Meinung nach die Stangen längs mit einem schrägen Schnitt in viele kleine Scheiben zu zerteilen, die man dann andünstet und auf der Pizza verteilt. Oder vielleicht würde es dann sogar ausreichen wenn man sie roh auf der Pizza verteilt, denn bei so kleinen Stücken sollten 15-20 Minuten im Ofen eigentlich ausreichen um sie komplett zu garen. Ich notier mir das hier natürlich auch, damit ich beim nächsten Mal daran denke, denn wenn ich so eine Pizza noch mal zubereite dann schaue ich mir bestimmt meinen Beitrag vom letzten Mal vorher noch mal an. 😉
    In diesem Sinne also:

    Guten Appetit

    Spargel Lachs Pizza mit Sauce Hollandaise & Büffelmozzarella

    Frischer Spargel mit Sauce Hollandaise, Kartoffeln & kleinem Putenschnitzel [11.06.2018]

    Montag, Juni 11th, 2018

    Zwar galt mein erster Blick heute den Bifteki mit frischen Zwiebeln und Tzaziki, dazu Tomatenreis aus dem Abschnitt Globetrotter, aber das Gericht besaß einfach zu viele Parallelen mit meinem Gyros-Tomatenreis-Auflauf, den ich am Wochenenede zubereitet hatte, als dass ich mich entgültig dafür begeistern konnte. Der Gemüsestrudel mit Ratatouille und Quarkdip bei Vitality wäre da schon mal eine gute Alternative gewesen und auch mit den Gebratenes Hühnerfleisch mit asiatischem Gemüse in Kokosmilch und rotem Thaicurry oder den Gebackenen Frühlingsrollen von der Asia-Thai-Theke hätte ich gut leben können, aber am allerbesten gefiel mir letztlich doch der Frischer Spargel mit Sauce Hollandaise, Kartoffeln und kleinem Putenschnitzel bei Tradition der Region. Dass das Gericht selbst im leicht reduzierten Preis noch über sieben Euro kostete, nahm ich dabei billigend in Kauf. Spargel, zumindest in guter Qualität, ist nun mal leider kein billiger Spaß.

    Fresh asparagus with sauce hollandaise, potatoes & small turkey steak / Frischer Spargel mit Sauce Hollandaise, Kartoffeln und kleinem Putenschnitzel

    Dass die vier riesigen Spargelstangen nicht alle in die selbe Richtung auf dem Teller lagen, weckte zwar ein wenig den Monk in mir, aber ich konnte mich gerade noch zurückhalten den Fehler zu korrigieren. 😉 Zumindest war die Qualität des Spargels seinem Preis entsprechend wirklich sehr hochwertig und man hatte sich offensichtlich auch große Mühe beim Schälen gegeben, denn ich fand keine fasrigen Reste an den unteren Enden des Stangen: sie erwiesen sich durchgehend als wirklicher Genuss, vor allem wenn man sie mit der milden Sauce Hollandaise kombinierte. Dazu gab es eine ausreichend große Portion kleiner Salzkartoffeln, an denen zwar etwas Salz fehlte, aber das ließ sich glücklicherweise mit Hilfe des am Tisch bereit stehenden Salzstreuers schnell beheben. Last but not least war da noch das wirklich kleine, aber dennoch ausreichende, panierte Putenschnitzel mit seiner etwas verwinkelten Form, aber einer guten Ausbeute an zarten und saftigen Putenfleischs. Kein günstiger Spaß, aber dennoch sehr lecker – ich war zufrieden mit meiner Wahl.
    Aufgrund des Preis des Spargelgerichts hatte ich ja eher vermutet, dass heute die Bifteki das Rennen um den ersten Platz auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala für sich entscheiden würde. Doch obwohl sie im führenden Feld lagen, konnte der Spargel sie dennoch überrunden und auf einen guten Platz zwei verweisen. Auf dem dritten Platz sah ich die Asia-Gerichte und der Gemüsestrudel folgte schließlich auf Platz vier.

    Mein Abschlußurteil:
    Spargel: ++
    Sauce Hollandaise: ++
    Kartoffeln: ++
    Putenschnitzel: ++

    Linguine mit frischem Spargel und Garnelen in Tomatensoße [17.05.2018]

    Donnerstag, Mai 17th, 2018

    Mit dem guten alten Cordon Bleu vom Schwein mit Pommes Frites und Zitronenecke, das es das erste Mal seit langem diese Woche mal wieder am Donnerstag statt am Mittwoch gab, stand dem heutigen Gericht des Spargel-Specials in unserem Betriebsrestaurant in Form von Linguine mit frischem Spargel und Garnelen in Tomatensoße und Hartkäse etwas überaus verlockendes entgegen. Den Pikanten Bohnengulasch mit Schmand bei Vitality oder die Asia-Wok-Gerichte wie Gebackene Banane und Ananas oder Gaeng Massamann Gai – Gebratenes Putenfleisch mit Gemüse und Kartoffeln in Massamann Curry kamen nicht in die nähere Auswahl. Letztlich war es wohl die Tatsache, dass ich gestern mit dem Schnitzel schon mal so etwas ähnliches wie ein Cordon Bleu verzehrt hatte, das mich dazu bewog bei den Spargel-Linguine zuzugreifen.

    Linguine with fresh asparagus & shrimps in tomato sauce & hard cheese / Linguine mit frischem Spargel und Garnelen in Tomatensoße & Hartkäse

    Gemeinsam mit einer großzügigen Portion Linguine, also flachen Spaghetti, servierte man fünf oder sechs große, leider heute nicht ganz so sorgfältig geschälte Spargelstücke sowie fünf größere Garnelen, dazu noch eine fruchtige, leicht pikante Tomatensauce und schließlich viel geriebenen Hartkäse als Garnitur. Früher hatte man immer „Parmesan“ auf der Speisekarte geschrieben, aber bei den heutigen Parmesan-Preisen sollte klar gewesen sein, dass es sich hier um keinen originalen Parmesan gehandelt hatte. Daher hatte man sich wohl besonnen und den Namen angepasst. Nachdem man den Spargel in mundgerechte Stücke geschnitten und die verbliebenen faserigen Reste der Schale entfernt hatte, erwies sich das Gericht als wirklich gut gelungen und schmackhaft. Für meinen Geschmack war es ein klein wenig zu viel Hartkäse, der recht würzig und geschmacklich auch ein bisschen dominant war, aber die Menge war letztlich dann doch noch erträglich und ließ genug vom Geschmack des Spargel, der Garnelen und der Tomatensauce mit ihrer leichten Schärfe übrig, um das Gericht als gut gelungen bezeichnen zu können. Ich war mit meiner Wahl zumindest sehr zufrieden.
    Natürlich war es das Cordon bleu, das heute mit großen, aber nicht ganz so deutlichen Vorsprung wie sonst den ersten Platz auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala für sich beanspruchen konnte. Den zweiten Platz belegten meiner Meinung nach dann die Linguine mit Spargel und Garnelen, die sich aber nur knapp gegen die ebenfalls gern gewählten Asia-Gerichte durchsetzen konnten. Auf einem guten vierten folgte dann der vegetarische Bohnengulasch.

    Mein Abschlußurteil:
    Linguine mit Spargel & Garnelen in Tomatensauce: ++

    Frischer Spargel mit Schinken, Kartoffelplätzchen & Sauce Bernaise [01.06.2017]

    Donnerstag, Juni 1st, 2017

    Am heutigen Donnerstag bot man, bereits zum zweiten Mal diese Woche, mit Frischer Spargel aus Schrobenhausen mit Schinken, Kartoffelplätzchen und Sauce Bernaise bei Traditon der Region ein Spargelgericht auf der Speisekarte unseres Betriebsrestaurants an. Und da die anderen Gerichte wie Gebratener Tofu mit Ingwer, Currygemüse un Basmatireis bei Vitality, einer Hähnchenbrust „Hawaii“ mit fruchtiger Currysauce und Kokosreis bei Globetrotter oder Gebackene Ananas und Banane bzw. Hühnerfleisch gebraten mit verschiedenem Gemüse in Kokosmilchsaucean der Asia-Thai-Theke keine wirklich interessanten Alternativen boten und ich Spargel auch sehr schätze, griff ich schließlich bei diesem Gericht zu.

    Fresh asparagus with ham, potato patty & Bernaise sauce / Frischer Spargel mit Schinken, Kartoffelplätzchen & Sauce Bernaise

    Eine gute Entscheidung, denn nicht nur das man mit fünf Stangen dieses Mal eine weitaus großzügigere Portion Spargel serviert hatte als am Dienstag, auch das fast fingerdicke Kartoffelplätzchen – ein großer Kartoffelpuffer – war überaus lecker und eine sehr passende Sättigungsbeilage. Dabei erwies sich auch die Qualität des Spargels mal wieder als überdurchschnittlich gut. Dazu eine ausreichende Portion würziger Sauce Bernaise und die beiden mehrlagigen Rollen saftigen Kochschinkens und fertig war ein sehr gelungenes Spargelgericht, mit dem ich sehr zufrieden sein konnte.
    Natürlich erfreute sich der Spargel auch bei den anderen Gästen großem Zuspruch und konnte sich unangefochten den ersten Platz auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala sichern. Dabei fiel mir auf, dass man als ich das Restaurant verließ, man dazu übergegangen war anstatt Schinkens die verbliebenen kleinen Schweineschnitzel vom Dienstag mit dem Spargel zu servieren. Da hatte man sich wohl beim Schinken etwas verkalkuliert. Auf dem zweiten Platz folgte die Hähnchenbrust „Hawaii“, die aber nur knapp vor den Asia-Gerichten auf Platz drei lag. Der Tofu folgte schließlich auf dem vierten Platz.

    Mein Abschlußurteil:
    Spargel: ++
    Kochschinken: ++
    Sauce Bernaise: ++
    Kartoffelplätzchen: ++

    Frischer Spargel mit kleinem Schweineschnitzel, Sauce Hollandaise & Salzkartoffeln [30.05.2017]

    Dienstag, Mai 30th, 2017

    Das einzige Gericht mit dem ich mich heute anfreunden konnte waren der Frische Spargel mit kleinem Schweineschnitzel, Sauce Hollandaise und Salzkartoffeln, das im Bereich Abschnitt Tradition der Region auf der Speisekarte unseres Betriebsrestaurants angeboten wurde. Weder der Curryreis mit Zucchini-Karottenragout bei Vitality noch die Penne arrabiatta mit Parmesan bei Globetrotter sprachen mich sonderlich an. Hätte es nicht den Spargel gegeben, wäre ich wahrscheinlich auf den Gebackenen Seelachs mit Thaigemüse in Austernsauce ausgewichen, der neben Gebratenem Eierreis mit verschiedenem Gemüse an der Asia-Thai-Theke angeboten wurde, ausgewichen. Und es war mit reduzierten 3,40 Euro (6,80 Euro regulär ohne Ermößigung) war es nicht einmal sonderlich teuer.

    Fresh asparagus with pork escalope, sauce hollandaise & potatoes / Frischer Spargel mit Schweineschnitzelm Sauce Hollandaise & Salzkartoffeln

    Sonderlich groß erschien die Portion aber auf den ersten Blick auch nicht gerade. Drei und ein Fünftel Stangen weißer Spargel, vier Salzkartoffeln und ein kleines Schweineschnitzel, dass seinem Attribut alle Ehre. Und auch der Klecks Sauce Hollandaise erschien recht sparsam gewählt. Aber der Eindruck täuschte, denn die Spargel waren angenehm groß geraten und außerdem von wirklich guter Qualität. Und auch die Menge der Salzkartoffeln war größer als es zuerst schien und meiner Meinung nach als Sättigungsbeilage vollkommen ausreichend. Dazu ein kleines, dafür aber relativ dickes Schnitzel in knuspriger Panada und fertig war ein schmackhaftes und vor allem wider Erwartens angenehm sättigendes Mittagsgericht. Nur von das recht guten Sauce hätte ich mir wirklich mehr gewünscht.
    Wie nicht anders zu erwarten, erfreute sich der Spargel natürlich auch bei den anderen Gästen großem Zuspruch und konnte unangefochten den ersten Platz auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala für sich sichern. Auf dem zweiten Platz sah ich die Penne arrabiatta, die aber nur knapp vor den Asia-Gerichten auf dem dritten Platz lagen. Platz vier belegte schließlich der Curryreis mit Zucchini-Karottenragout.

    Mein Abschlußurteil:
    Spargel: ++
    Schweineschnitzel: ++
    Sauce Hollandaise: ++
    Salzkartoffeln: ++

    Rinderhüftsteak mit Kräuterbutter, frischem Spargel & Kartoffelstrudel [16.05.2017]

    Dienstag, Mai 16th, 2017

    Im Rahmen der aktuell in unserem Betriebsrestaurant stattfindenden Spargelwoche fand sich heute ein überaus verlockend klingendes Kleines Rinderhüftsteak mit Kräuterbutter, frischem Spargel und Kartoffelstrudel auf der Speisekarte. Außerdem bot man bei Tradition der Region einen Hackfleischspieß mit Zigeunersauce und Pommes Frites an, im Abschnitt Globetrotter gab es Spaghetti Bolognese mit Parmesan und an der Asia-Thai-Theke bruzzelten Gebratener Eierreis mit verschiedenem Gemüse sowie Gebackener Seelachs mit Thaigemüse in Massamansauce in den Warmhalte-Woks. Für mich war das Rinderhüftsteak eindeutig der Favorit, auch wenn der (bereits reduzierte) Preis von 7,40 Euro – Nicht-Firmenmitarbeiter, die auch in unserem Betriebsrestaurant essen können, mussten sogar den doppelten Preis zahlen – mich schon ein wenig abschreckte. Zumal die anderen Angebote ja gar nicht so schlecht klangen. Aber letztlich ließ ich mich dann doch dazu hinreißen und griff beim Spargelgericht zu.

    Beef point steak with herb butter, fresh asparagus & potato strudel / Rinderhüftsteak mit Kräuterbutter, frischem Spargel & Kartoffelstrudel

    Die etwa fingerdicken Spargelstangen, die man traditionell mit etwas Sauce Hollandaise garniert hatte, waren schon mal sehr gut gelungen, auch wenn sich an ein oder zwei noch ein wenig faserige Schalenreste fanden – aber darüber konnte man hinweg sehen. Dazu das zugegebenermaßen recht kleine, aber angenehm zarte und saftige Rindersteak, dass man sogar so sorgfältig gebraten hatte dass es innen noch zart rosa war und das sich vor allem in Kombination mit dem Stück Kräuterbutter als wahrer Genuss erwies. Und auch an der Scheibe mit knusprigen und frischen Blätterteig ummantelter Salzkartoffeln in einer Art Schmandcreme gab es nichts auszusetzen.
    Bei dem Preis war klar, dass das heutige Spargelgericht nicht den ersten Platz auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala für sich erobern würde. Es war unerwarteterweise den Hackfleischspieß mit Pommes, der ganz vorne landete, eng gefolgt von den Spaghetti Bolognese auf dem zweiten Platz. Die Asia-Gericht konnten sich Platz drei sichern und – preisbedingt – landete das Rinderhüftsteak schließlich auf dem vierten Platz.

    Mein Abschlußurteil:
    Rinderhüftsteak: ++
    Spargel: ++
    Kartoffelstrudel: ++

    Gebratene Maispoularde auf Spargelragout & Bärlauch-Linguine [15.05.2017]

    Montag, Mai 15th, 2017

    Die aktuelle Woche findet in unserem Betriebsrestaurant mal wieder ein kleines Special statt und passend zur Jahreszeit hat es Gerichte rund um Spargel zum Thema. Und den Beginn machte diesen Montag eine Gebratene Maispoularde auf Spargelragout und Bärlauch-Linguine. Natürlich sah ich mir zuerst auch die anderen Angebote der heutigen Speisekarte an, aber weder das Fleischpflanzerl mit Bratensauce und Röstkartoffeln bei Tradition der Region, noch die Gnocchi alla Carbonara mit Kirschtomaten und Mozzarella bei Globetrotter oder die Asia-Thai-Angebote wie Gebackene Frühlingsrolle oder Gang Gai Ma – Hähnchenstreifen gebraten in roter Kokosmilchsauce waren dazu angetan, meine Entscheidung für das Spargelgericht in Frage zu stellen. Zumal man dieses auch noch mit frischem Ruccola garnierte… Den etwas höheren Preis von 4,80 Euro nahm ich dabei billgend in Kauf – normalerweise kosten die Gericht für Mitarbeiter nur 2-3 Euro.

    Fried corn poulard on asapragus ragout & ramson linguine / Gebratene Maispoularde auf Spargelragout & Bärlauch-Linguine

    Die Spargelstücke waren schon mal sorgfältig geschält worden und erwiesen sich als zart und ohne Fasern, wie sie sonst so gerne mal bei Spargel auftauchen. In Kombination mit der würzigen Bärlauchsauce auf den Linguine schon mal sehr lecker. Dazu das angenehm große. mit Haut gebackene Stück Poularde, das zwar einen kleinen Knochen enthielt, aber dennoch eine mehr als nur ausreichende Ausbeute an zarten und saftigen Gelfügelfeischs bot. Die frischen und knackigen Ruccola-Blätter rundeten das Gericht schließlich sehr gelungen ab.
    Obwohl das Spargelgericht eindeutig das höherwertige gewesen ist, konnte sich letztlich doch das Fleischpflanzerl den ersten Platz sichern und die Poularde auf den zweiten Platz verdrängen. Auf dem dritten Platz sah ich die Gnocchi alla Carbonara und knapp dahinter auf Platz vier folgten die Asia-Gerichte.

    Mein Abschlußurteil:
    Poularde: ++
    Spargel: ++
    Linguine in Bärlauchsauce: ++
    Ruccola: ++

    Zanderfilet mit frischem Spargel, Sauce Bernaise & Salzkartoffeln [25.05.2016]

    Mittwoch, Mai 25th, 2016

    Heute ging die Spargelwoche in unserem Betriebsrestaurant natürlich weiter und mit einem Zanderfilet auf der Haut gebraten mit frischem Spargel, Sauce Bernaise und Salzkartoffeln fand sich im Bereich Globetrotter auch ein Gericht, das mir sehr zusagte. Zwar stand diesem ein Cordon Bleu vom Schwein mit Pommes Frites bei Tradition der Region zwar ein ebenfalls sehr verlockendes Angebot entgegen, doch der Fisch mit Spargel war eindeutig das hochwertigere Gericht. Da konnten die Pinne Rigata mit Gorgonzolarahm bei Vitality sowie die Asia-Thai-Gerichte wie Gebratene Mienudeln mit verschiedenen Gemüse in Masaman Sauce und Rindfleisch gebraten mit Gemüse in Chinapilzen in Hoi Sin Sauce nicht mithalten. Zum Zander gesellte sich noch ein Becherchen Cappucinocreme aus dem heutigen Dessert-Angebot.

    Filet of zander with fresh asparagus, sauce bernaise & potatoes / Zanderfilet mit frischem Spargel, Sauce Bernaise & Salzkartoffeln

    Und heute gab es am Hauptgericht überhaupt nichts auszusetzen, denn der Spargel war gründlich geschält und wunderbar weich gekocht, die Sauce Bernaise war geschmacklich ebenfalls in Ordnung und die Salzkartoffeln waren nicht zu weich und nicht zu hart. Das Highlight waren aber das angenehm große Stück superzarten Zanderfilets mit seiner leicht knusprigen und pikant gewürzten Haut, das wirklich wunderbar zum Spargel passte. Da sehe ich gerne über die drei kleinen Gräten hinweg, die sich darin fanden. Und auch an der cremigen, nicht zu süßen Cappucinocreme mit ihrem leicht schokoladigen Kaffearoma gab es nichts auszusetzen.
    Bei den anderen Gästen lag aber heute natürlich das Cordon Bleu mit deutlichem Vorsprung vor allen anderen Gerichten am Höchsten in der Gunst und konnte sich mit deutlichem Vorsprung den ersten Platz auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala erobern. Auf dem zweiten Platz folgte aber schon der Zander, den dritten Platz belegten die Asia-Gerichte und auf Platz vier kamen schließlich die Penne Rigata.

    Mein Abschlußurteil:
    Zanderfilet: ++
    Spargel: ++
    Sauce Bernaise: ++
    Salzkartoffeln: ++
    Cappucinocreme: ++