Posts Tagged ‘wildgulasch’

Saftiger Hirschgulasch mit Spinatspätzle & Preiselbeerbirne [09.11.2015]

Monday, November 9th, 2015

Das heutige Speiseangebot bot erst einmal keine großen Überraschungen, denn es gab viel Altbekanntes. Bei Vitality gab es ein Pikantes Kichererbsencurry mit Reis, in der Sektion Tradition der Region bot man 6 Stück Nürnberger Rostbratwürstchen mit Sauerkraut, Bratensauce und Kartoffelpüree an, bei Globetrotter stand Gebratene Hähnchenbrust “Milanese” mit Tomaten und Käse gratiniert, dazu Tomatensauce und Penne Rigate auf der Speisekarte und an der Asia-Thai-Theke warteten Knusprige Frühlingsrollen und Gang Gai Ma Plao On – Hähnchenstreifen gebraten in roter Kokossauce auf hungrige Asia-Thai-Food-Liebhaber. Doch ich hatte Glück, denn diese Woche hatte man die reguläre Speisekarte wieder mal durch Zusatzangebote ergänzt, ähnlich der Fisch-Woche vor zwei Wochen. Doch dieses Mal standen Wildgerichte auf dem Speisplan und ein Saftiger Hirschgulasch mit Spinatspätzle und Preiselbeerbirne machten am heutigen montag den Anfang – und das für gerade mal 3,50 Euro pro Portion. Da konnte ich natürlich unmöglich Nein sagen, auch wenn ich mich dazu in die Schlange einreihen musste die sich bereits vor der zugehörigen Theke gebildet hatte. Und wie es das Glück wollte, waren Spätzle und Preiselbeerbirnen genau eine Person vor mir aus, so dass ich erst einmal warten musste bis Nachsschub herangebracht war. Dann aber hatte ich endlich meine Portion und ergänzte diese noch durch einen kleinen selbst zusammengestellten Salat von der Salattheke und einen kleinen Becher Vanillepudding mit Erdbeersauce aus dem heutigen Dessert-Angebot.

Venison goulash with spinach spaetzle & cowberry peach / Saftiger Hirschgulasch mit Spinatspätzle & Preiselbeerbirne

Am Hauptgericht gab es absolut nichts auszusetzen, denn sowohl die frisch aus der Küche gekommenen und somit noch heißen Spätzle als auch der würzige Hirschgulasch mit seinen zahlreichen, saftigen Fleischstücken entsprachen absolut meinen hohen Erwartungen. Dazu passte natürlich wunderbar die mit Preiselbeeren garnierte Dosenbirne. Und auch der kleine Salat aus Streifen von Möhren und Kohlrabi sowie Kidneybohnen und gelben Stangenbohnen, den ich mit einem Balsamicodressing garniert hatte, gab keinen Grund zu irgendwelcher Kritik. Der kleine Becher nicht zu süßer Vanillepudding mit fruchtiger Erdbeersauce schloss das heutige Mittagsmahl schließlich sehr lecker ab.
Trotz der bereits erwähnten Schlange vor der Hirschgulasch-Theke, gelang es diesem Gericht mit klarem Vorsprung den ersten Platz auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala zu ergattern. Auf Platz zwei folgte die Hähnchenbrust “Milanese”, die ich meinte etwas häufiger gesehen zu haben als die somit drittplatzierten Nürnberger Rostbratwürste. Den vierten Platz teilten sich schließlich das Kichererbsencurry und die Asia-Gerichte, denn bei diesen Angeboten konnte ich keinen klaren Favoriten ausmachen.

Mein Abschlußurteil:
Hirschgulasch: ++
Preiselbeerbirne: ++
Spinatspätzle: ++
Salat: ++
Vanillepudding mit Erdbeersauce: ++

Wildgulasch mit Knöpfle [10.11.2010]

Wednesday, November 10th, 2010

Normalerweise ist Mittwoch ja mein Fischtag und mit dem Zanderfilet auf Paprika-Sauerkraut mit Salzkartoffeln bei Vitality stand auch ein entsprechendes Angebot zur Verfügung. Aber die Kombination aus Sauerkraut und Fisch erschien mir etwas suspekt, daher sah mich mich auch noch mal im Rest des heutigen Angebots um. Die Allgäuer Käsespätzle mit Röstzwiebeln bei den traditionell-regionalen Gerichten erschien mir da schon mal ganz gut. Aber auch die Hackfleischbällchen ‘Zigeuner Art’ im Reisrand bei Globetrotter waren nicht von der Hand zu weisen und sahen durchaus gut aus. Die Gerichte in der Asia-Ecke in Form von Chop Suey – Gemischtes Gemüse gebraten in Kokosmilch oder pla Rad Prik – Knusprig gebackener Fisch mit frischem Gemüse in süß-sauerer Sauce ließ ich mal außer Acht, da ich ja bereits gestern asiatisch gegessen hatte. Auch wenn ich zugeben muss dass mich der Fisch durchaus reizte und ich hier kurz überlegte. Dann aber entdeckte ich als zusätzliches Angebot noch den Wildgulasch mit Knöpfle und so entschloss ich mich heute mal Wild zu mir zu nehmen. Dazu gab es noch einen kleinen Becher Preiselbeerjoghurt, der mich aus der Dessertheke angelacht hatte.

Wildgulasch mit Spätzle / Game goulash with spaetzle

Die einzelnen Fleischstücke waren zwar etwas groß geraten, aber qualitativ erwiesen sich sich als gut und hochwertig – sie bestanden aus wenig fettigen Stellen und ansonsten angenehm zart und dennoch leicht faserig wie ich es von Wild her kenne. Dazu gab es eine leicht herbe Sauce, die geschmacklich sehr gut zu dem Wild passte. Vermengt mit der Sättigungsbeilage in Form von Knöpfle, also knopfförmigen Spätzlenudeln, ergab das ganze ein wirklich schmackhaftes Mittagsgericht. Das einzige was ich kurz vermisste war etwas Preiselbeergelee, der ja bei Wildgerichten eigentlich immer gut passt. Der Preiselbeerjoghurt war da nur ein schlechter Ersatz, eignete sich aber davon abgesehen wunderbar als Nachtisch. 😉
Ich war bei der Betrachtung der Tische schließlich auch der Meinung, dass der Meinung, dass sich das heutige Sonderangebot Wildgulasch zum beliebtesten Gericht bei den anderen Kantinengästen entwickelt hatte. Auf Platz zwei folgten meiner Meinung nach die Asia-Gerichte. Bei den Hackfleischbällchen, den Käsespätzle und dem Zander konnte ich keine genauen Präferenzen erkennen – hier schien sich die Beliebtheit ungefähr gleich zu verteilen. Sauerkraut und Zander scheint also nur mir Suspekt vorgekommen zu sein. Dennoch bin ich weiterhin der Meinung, dass dies nicht gerade eine Kombination ist, die üblicherweise serviert wird.

Mein Abschlußurteil:
Wildgulasch: ++
Knöpfle: ++
Preisbeerjoghurt: ++

Wildgulasch “Diana” [26.01.2010]

Tuesday, January 26th, 2010

Wie dem einen oder anderen aufgefallen sein dürfte verzichtete ich heute auf ein Frühstück. Hintergrund der ganzen Sache war unmittelbar das Fehlen meiner regulären Mitfahrgelegenheit und mittelbar die Tatsache dass ich aufgrund des kärftigen Schneefalls am Morgen und meiner eigenen Faulheit auf die Benutzung der S-Bahn verzichten wollte. Daher hatte ich einen anderen Kollegen zurück gegriffen, der bekanntlicherweise immer etwas später kam, dafür aber auch länger blieb. Eigentlich hatte ich um kurz nach nun mit ihm gerechnet, doch es wurde nach 9:30 Uhr bis er endlich eintraf und um 10:00 Uhr hatten wir ein Meeting. Trotz starken Schneefalls, Straßenglätte und verstopfter Straßen in den Außenbezirken Münchens schafften wir es aber noch mit so gut wie keiner Verspätung einzutreffen – auf den Besuch der Kantine, eine Semmel oder einen Kaffee musste ich aber verzichten und nach dem Meeting lohnte es sich nicht mehr, da es nur noch kurz bis zur Mittagszeit war. Also ließ ich mein Frühstück heute ausfallen – und habe es glücklicherweise überlebt wie man am Schreiben dieses Beitrages ja merken sollte. 😉
Das heutige Angebot zur Mittagszeit umfasste heute neben “Mi Tzau Min – Mienudeln gebraten mit verschiedenem Gemüse in Spezial Sauce” und “Ko Lo Kai – Knusprig gebackenes Putenfleisch in süß saurer Sauce und Ananas“, welche u.a. im Asia-Bereich angeboten wurden auch eine “Pilzpfanne mit Lauch und Kartoffeln” bei den Vitality-Gerichten und “Knusprig gebackenes Putenfleisch in süß saurer Sauce und Ananas” bei den traditionell-regionalen Speisen. Im der Sektion Globetrotter war eigentlich ein Griechisches Gyros mit Pommes Frites und Tzatziki angekündigt gewesen, aber man hatte es kurzfristig gegen “Wildgulasch Diana mit Knöpfle und Preiselbeerpfirsich” ausgetauscht, das ich nach kurzem überlegen wählte. Dazu nahm ich mir noch ein Becherchen Beerenpudding als Dessert.

Wildgulasch Diana

Eine Wahl die ich nicht bereute. Zwar waren die Stücke Wildfleisch die sich in diesem Gulasch befanden für meinen Geschmack ein wenig zu grob geschnitten, aber die Sauce welche mit Pilzen und kleinen Silberzwiebeln versetzt war, erschien mir wirklich gut gelungen in ihrem leicht herben Geschmack. Die Knöpfle dienten dabei freilich primär als Sättigungsbeilage, passten aber ganz gut dazu – auch wenn ich schöne Kartoffel- oder Semmelknödel natürlich vorgezogen hätte. Wie zu jedem guten Wildgericht hatte gaben die Preiselbeeren dem ganzen eine leicht fruchtige Note, wobei auch die Pfirsischhälfte ihr übriges dazu tat. Rotkraut bzw. Blaukraut wie man hier in Bayern dazu sagt wäre auch noch gut gewesen, aber an der Gemüsetheke war dergleichen leider nichts zu finden gewesen. Daher hatte ich mir ja den Beerenpudding genommen, der mit Brombeeren und Kirschen gespickt und schließlich mit Vanillesauce garniert war. Ein passender Abschluß dieses Mittagsmahles.
Der Wildgulasch erschien mir heute dann auch der Renner unter den Gästen gewesen zu sein, gefolgt von den Asia-Gerichten und der gefüllten Paprika. Aber auch die Pilzpfanne fand ihre Abnehmer. Den Bedarf einer solchen Kantine zu planen – vor allem welche Gerichte wie oft verkauft werden vorauszusehen – bedarf wohl wirklich einiger Erfahrung. Aber nach einigen Jahren wird der Teil der Belegschaft, der die Speisepläne erstellt wohl wissen, was die Besucher bevorzugen und was nicht.

Mein Abschlußurteil:
Wildgulasch: ++
Knöpfle: ++
Beerenpudding: ++