Windows 7 Wohnwagen

Gesehen an der Ecke Humboldstraße und Karl-Hammerschmidt-Straße in Dornach bei München. Es handelt sich dabei wohl um die Windows 7 Handels Training Tour – ich vermute eine Aktion um das neue Windows den Unternehmen schmackhaft zu machen. Nach dem was man so hört hat es wohl durchaus größere Chancen dazu als sein Vorgänger Vista. Wir werden sehen – preislich ist es ja dieses Mal nicht so überzogen wie Vista – die “kastrierten” Versionen (alles wo kein Ultimate drauf steht) liegen aktuell bei etwa 120, die Ultimate bei 153 Euronen. Aber wie immer gilt natürlich: Microsoft Software am besten nicht vor dem ersten Servicepack kaufen. <img src = " class="wp-smiley" />
Ich brauchs auf jeden Fall erst mal nicht – ich bin mit meinem Snow Leopard sehr zufrieden – wenn man mal von dem fehlenden Treiber für meine UMTS/HSDPA ExpressCard V absieht. Aber da hat wohl eher T-Mobile gepennt. Bis OS X 10.5 funktionierte alles, aber ab 10.6 führt das einstecken der Karte zu einem Systemabsturz. :(

Firefox 3.0.2 Update

Mit der heute veröffentlichten Firefox Version 3.0.2 haben die Mozilla-Entwickler endlich einige schwerwiegende Bugs gefixt, darunter den XPCnativeWrapper Bug, der es (wenn auch mit einigem Aufwand) ermöglichte, fremden Javascript-Code mit den Rechten des Benutzers auszuführen.
Außerdem gibt es Verbesserungen in der Stabilität sowie die Behebung einiger Layoutprobleme – und für speziell für Mac-User gab es des weiteren endlich die Behebung der Probleme mit Tastaturkürzeln sowie mit Benutzerprofilen, die in AFP Verzeichnissen gespeichert waren.

Werft also alle mal eure Firefox-Updater an und zieht euch die neue Version – es lohnt sich. ;-)

[via]

Firefox Download Day

Download Day

Heute ist es endlich soweit – Firefox 3 ist offiziell released. Bin natürlich sehr gespannt ob die Macher die anvisierten Weltrekord schaffen – in der FAQ ist von 5 Millionen die Rede, aktuell waren es bereits über 4,6 Millionen – da geht noch einiges bis heute Abend… <img src = " class="wp-smiley" />

Also los, holt euch alle fein den neuen Firefox 3

COFEE

Mit COFEE (Computer Online Forensiv Evidence Extractor) verteilt Microsoft bereits seit Mitte 2007 ein USB-Gerät, mit dem Polizeibehörden in kürzester Zeit einen Computer (mit Windows höchstwahrscheinlich) durchsuchen und damit Passwörter knacken, Verschlüsselung umgehen und Surfspuren sichern kann. (Bericht bei Seattle Times / Bericht bei Heise.de ) Deutlicher kann man der Öffentlichkeit ja eigentlich nicht zeigen, daß ihre Betriebssysteme Hintertürchen aufzeigen und jegliche Sicherheit dort nur Blendwerk sind. Mal schauen wann die ersten privaten Industriespione dieses Gerät nutzen werden.
Und der M$ Entwickler und Kryptograph Niels Ferguson hat doch damals noch in einem MSDN-Blog behauptet, solche Backdoors würde er nur “over his dead body” einbauen. War wohl ein Irrtum – oder sollte ich Lüge sagen? Damit will ich aber nicht sagen, daß M$ die einizige Firma ist, die im Auftrag der US-Regierung Hintertüren in ihre Betriebssysteme einbaut.
Warum diskutiert man, wenn so etwas existiert, eigentlich noch über den Bundestrojaner? Die Deutsche Staatspolizei (heute noch BKA) und andere Polizeibehörden können ja sowieso schon seit Juni 2007 alle (MS-)Sicherheitsfeatures in nur 20 Minuten umgehen, indem sie ein USB-Gerät an den entsprechenden Recher stecken? Traurig und ein wenig beängstigend. Ach so, ja, ich vergaß ja: Wir haben uns ja alle nichts zu schulden kommen lassen und haben daher nichts zu befürchten… oO

Der Windows-Song

Ein Song, gemacht ausschließlich aus Windows-Sounds…

[via]