Posts Tagged ‘wokman’

Wokman Menu [13.07.2007]

Friday, July 13th, 2007

Am heutigen Freitag (dem 13ten) beschlossen wir mal wieder im Wokman am Leutragraben unseren Mittagstisch zu uns zu nehmen.

Das dortige umfasst neben verschiedenen chinesischen und japanischen Speisen vor allem ein gern gewähltes warmes Buffet, an dem man sich nach eigenem gutdünken den Teller beladen kann. Man wählt einen kleinen oder einen großen Teller, wählt ein Getränk (welches im Preis inbegriffen ist) und kann dann damit los legen, sich sein Leihporzellan mit verschiedensten Speisen zu bestücken. Ich wählte den großen Teller für 6 ÔéČuronen.

Dafür bekam ich (im Uhrzeigersein) Gemüse-Curry-Reis mit Hühnerfleisch, gebratene Nudeln mit ebenfalls Huhn, kleine Frühlingsrollen, irgend etwas aus fast nur Fleisch und dunkler Soße (vermutl. Schwein), eine etwas schärfer gewürzten Kombination mit Gemüse und noch mehr Fleisch und schließlich Reis, den ich mir mit etwas süß-sauerer Soße garniert hatte. Es gab natürlich noch einiges mehr an Auswahl, aber irgend wann ist nun mal jeder Teller voll. ­čśë
Auch wenn die Speisen teilweise (trotz Heizlampe über dem Buffet) nur noch leidlich heiß waren, gibt es ansonsten eigentlich wenig daran auszusetzen. Ein typisch Menu von an den europäischen Gaumen angepassten, asiatisch-chinesischen Speisen. Ich wurde heute als ich einem nicht aus Jenae stammenden Kollegen davon erzählte auch gefragt, ob man sich noch einen Nachschlag holen könne. Ich schloß dies nicht ganz aus, jedoch ist die jüngste der dort arbeitenden Frauen, wohl die Tochter, dazu viel zu schnell beim abräumen der geleerten Teller. Kaum hat man seine Gabel / seine Stäbchen auf den Teller gelegt und seine Serviette dazu, tönt auch schon von der Seite eine leise, freundliche Stimme und fragt: “Hat es geschmeckt?”. Im Gleichen Moment greift eine schmale Hand nach dem Teller und nimmt ihn mit sich. Wäre aber durchaus ihteressant, das ganze mal zu testen. Im Grunde genommen wird es ja meines Wissens als “All you can eat” Menu tituliert – und dies würde einen Nachschlag eigentlich beinhalten. Wenn ich dran denke und großen Hunger haben sollte, werde ich dies wohl bei einem der nächsten Besuche testen…

Maxi-Wokman [12.12.2006]

Tuesday, December 12th, 2006

Am heutigen Mittag ging es mal wieder in den WokMan am Leutragraben.

Wie ich ja bereits vor 10 Tagen schrieb gibt es dort ein All-you-can-eat Angebot, wobei ich meine Beschreibung von damals jedoch korregieren muß, denn das Angebot gestaltet sich doch etwas anders. Man kann sich entweder einen kleinen (Kuchentellergröße => Mini => 3,50 Euronen) oder einen großen (normale Speisetellergröße => Maxi => 6 Euronen) Teller mieten, den man EIN mal beladen darf, oder aber man zahlt 8,50 Eurönchen und hat das im letzten Post erwähnte All-You-Can-Eat. Ich selber entschied mich heute mal für die Maxi-Variante für 6 Euronen tat mir quer Beet aus den unterschiedlichen Schalen des warmen Buffets auf. Wie bereits beim vorherigen Mal erkannt, waren die Speisen nicht alle wirklich heiß – trotzdem war es durchaus aktzeptabel.

Die Maxi-Portion war letztenendes wirklich schon wieder fast zu viel – die kleine (bei entsprechender Packdichte der aufgeladenen Speisen ­čśë ) reicht hier wohl auch vollkommen aus. Gerade Reis stopft ja doch ziemlich – ich neige dazu das immer wieder zu verdrängen.

Wokman – All you can eat [02.12.2006]

Saturday, December 2nd, 2006

Gleich zu Beginn – Foto gibts heute (leider) keins. Nächstes mal dann wieder. ­čÖü
Wir sind heute mal (nach langer Abstinenz) wieder zum chinesisch/japanischen Wokman am Leutragraben neben dem Fastfood-Restaurant mit dem goldenen M gegangen. Alleine die Tatsache, daß ich nicht wußte daß sie dort ein Buffet haben sollte bereits zeigen, daß ich diese Location seit extrem langer Zeit nicht mehr besucht habe. Man zahlt für einen großen Teller 6 Euronen (womit auch ein Getränk abgedeckt ist) und kann sich dann nach belieben vom Buffet aufladen. Dieses besteht neben dem kategorischen Reis aus verschiedenen Fleisch-Gemüse-Zubereitungen, gebratener Ente, kleinen Frühlingsrollen, gebratenen Nudeln und schließlich noch Saucen aller Art. Wenn ich mich nicht verzählt habe sind es wohl 10 oder 11 verschiedene Dinge, von denen man wählen kann. Hat man seine Auswahl abgeschlossen, geht man über eine kleine Treppe in den oberen Bereich des Restaurants, in dem man sich an die dortigen Tische setzen kann. An den vorderen beiden ist Rauchverbot, an den hinteren war es (wenn ich es recht gesehen habe) wohl erlaubt. Die angebotenen Speisen dort waren ganz gut, hätten etwas heißer sein können, aber damit muß man bei einem solchen Buffet-Angebot leider immer rechnen. Was ich ein wenig “frech” fand, war daß man mir den Teller gleich weg nahm, als ich mit dem Essen fertig war. Man hatte wohl Angst daß ich mir noch einen Nachschlag hole. ­čśë
Alles in allem aber auf jedem Fall eine gute und vor allem recht günstige Alternative zu den anderen Lunch-Locations hier in der Innenstadt.