Posts Tagged ‘zeuner’

Entenkeule, Rotkohl und Klöße [21.12.2007]

Freitag, Dezember 21st, 2007

Zum Abschluß der Woche begaben wir uns mal wieder ins Wirtshaus Zeuner. Dank eines im Büro ausliegenden Menuzettels war mir zu Augen gekommen, daß es dort heute Engtenkeule mit Rotkohl und Klößen für gerade einmal 4,50 €uronen geben sollte. Das wollte ich mir natürlich nicht entgehen lassen, und fand auch bei dem Rest meiner Mittagsgruppe zustimmung. Nachdem wir uns niedergelassen hatten, wurde zeitnah unsere Bestellung aufgenommen und kaum 10 Minuten später hatten wir auch schon unsere Speisen auf dem Tisch.

Für 4,50 €uronen kann man natürlich keine Gourmetspeise verlangen – das Fleisch an der Keule war recht spärlich und ich habe auch schon besseres gehabt – aber im Preis-Leistungs Gesamteindruck war durchaus befriedigend. Besonders positiv möchte ich noch die wirklich extrem schnelle Bedienung erwähnen, die uns eine Mittagspause in der Rekordzeit von nur etwa 30 Minuten ermöglichte.

Kulinarischer Wochenrückblick [10. – 14.12.2007]

Freitag, Dezember 14th, 2007

Leider bin ich die Woche kaum dazu gekommen, tagsüber oder abends meine üblichen Lunchbeiträge zu schreiben. Doch ich habe natürlich nicht gehungert. Daher möchte ich in diesem Beitrag meine Mittagspause-Erlebnisse zu einem kleinen „Potpourri“ an Mahlzeiten durch verschiedene Lokalitäten meiner Heimtstadt Jena zusammenfassen. Doch genug der Vorrede, kommen wir zum eigentlichen Inhalt:

Montag, 10.12.2006 – Quesedilla im Cheers
Die Woche begann mit einem Besuch in der American Sports Bar & Grill Cheers am Johannisplatz. Nachdem meine Entscheidung die letzten Male auf einen Burger gefallen war, wollte ich bei diesem Besuch nach längerem mal wieder zum guten alten Buffalo Chicken Quesedilla greifen. Als ich nach der Bestellung in mein Portmonaie sah, um zu prüfen wie viele der Cheers Dollars ich noch habe, stieß ich auf eine volle Lunch-Club Karte. Zwar hätte ich sie bestimmt noch einsetzen können, doch erschien sie mir für ein etwas kostspieligeres Gericht doch sinnvoller.
Zum Glück brauchten wir nur kurz zu warten, bis wir schließlich unsere bestellten Speisen serviert bekamen.

Ich war wirklich der Meinung daß sich die Zusammensetzung der Füllung etwas geändert hat. Kann nicht genau sagen was, aber meine Erinnerung war etwas anders. War jedoch nicht unbedingt zum schlechteren – einfach nur anders. Das Fazit war also wieder sehr positiv.
Hier im Cheers entstand auch die Aufnahme der Filmaufnahmen des MDR, die ich bereits vor einigen Tagen gepostet hatte.

Dienstag, 11.12.2006 – Mensabesuch und Hühnerfrikassee
Am Dienstag verschlug es mich mal wieder in die Mensa am Ernst-Abbe-Platz. Die Entscheidung erwies sich als nicht unbedingt schlecht – auch wenn das Angebot mit Sicherheit schon einmal besser war. Meine Favoriten des Tages waren der Rinderroulade mit Kartoffeln und Rosenkohl sowie Hühnerfrikasse mit Erbsen und Basmatireis. Nach dem Begutachten beider Möglichkeiten fiel meine Entscheidung schließlich auf das Hühnerfrikasse. Dazu gab es eine kleine Schale von Kirschquark mit einem Top aus Bratapfelquark.

Um kurz nach halb Eins war die Mensa natürlich brechend voll – wir brauchten dieses Mal ungewöhnlich lange, bis wir schließlich die benötigte Anzahl an freien Plätzen fanden. Gerade in der Mittagszeit ist es wirklich unpassend, daß eine nicht gerade kleinere Anzahl von Mensabesuchern Tische blockieren, indem sie dort Karten spielen oder anderen nicht Nahrungsaufnahme-bezogenen Tätigkeiten nachgehen. Aber seis drum.
Das Hühnerfrikasse erwies sich für mich als gute Wahl, nach Vermengen der einzelnen Komponenten auf dem Teller ergab das ganze eine mehr als annehmbare Mittagsmahl – vor allen für einen Preis von unter vier €uronen inkl. Nachtisch.

Mittwoch, 12.12.2006 – Schnitzel und Pommes im Wirtshaus Zeuner
Eigentlich bestand das Angebot des Tages im Wirtshaus Zeuner aus Hackbraten mit Blumenkohl und Kartoffeln – doch als wir am Mittwoch Mittag dort eintrafen, entdeckten wir ein weiteres Angebot: Schnitzel mit Pommes. Ein einfaches, typisch deutsches Gericht, für das sich über die Hälfte meiner Begleiter inklusive mir entschieden. Nach kurzer Wartezeit wurde schließlich das Gericht serviert. Da ich gerade in ein Gespräch vertieft war, vergaß ich tatsächlich zuerst ein Foto zu machen. Daher fehlt auf dem folgenden Bild ein Stück des Schnitzels.

Es sei erwähnt, daß ich durch eine unglückliche Verkettung von Umständen leider auch eines der kleinsten aller Schnitzel erhielt. Daher sei darauf hingwiesen, daß es sich hier eher um die untersten Grenze der Schnitzelgröße im Wirtshaus Zeuner handelt. Für 4,50 €uronen war es dennoch ein annehmbares Mittagsgericht.

Donnerstag, 13.12.2006 – Chili con Carne im Stilbruch
Den Mittag des Donnerstages beschlossen wir, mal wieder die Restauration Stilbruch in der Wagnergasse zu besuchen. Platztechnisch sah es dort natürlich ziemlich schlecht aus, aber in der obersten Etage – der letzten verbliebenen Raucheretage dieser Einrichtung – konnten wir uns an einen größeren Tisch dazu gesellen. Wird interessant wie es sich hier nach dem totalen Rauchverbot ab Anfang nächsten Jahres verhält. Ob sie das Rauchen in der obersten Etage weiter gestatten?
Wer mich kennt, kann sich schon denken wofür ich mich im Stilbruch entschied: Das Chili con Carne. Mit dem Hotel-Restaurant zur Noll zusammen weiterhin eine der besten Chili-con-Carne-Locations in Jena.
Leider begann dann das lange Warten. Es dauerte tatsächlich fast eine dreiviertel Stunde, bis wir schließlich unsere bestellten Gerichte serviert bekamen.

Trotz der langen Wartezeit erwies das Chili sich wieder als vorzüglich. Gemeinsam mit fünf Scheiben frischen Baguettebrot eine mehr als ausreichende Mahlzeit – und dieses mal auch wieder angenehm scharf. Einzig der Preis von 7,10 €uronen – ein deutlicher Anstieg zu früheren Preisen – war ein kleiner Wermutstropfen.
Trotz hohe Preises und lagen Wartezeiten ist die Restauration Stilbruch weiterhin eine wirklich empfehlenswerte Location für ein Mittagsmahl. Die Qualität der Speisen macht meiner persönlichen Meinung nach die negativen Punkte durchaus wett.

Freitag, 14.12.2006 – Pizza Fiorentina im Lo Studente
Als Wochenabschluß statten wir dem Lo Studente einen Besuch ab. Und ich ignorierte heute das vergünstige Mittagsangebot – dieses mal stand mein Geschmack nach einer Pizza. Diese ist nun ja, wie ich bereits beim letzten Besuch berichtete, nun um 4cm im Durchmesser gewachsen. Ich entschied mich nach kurzem Studium der Karte für die Pizza Fiorentina, eine Zubereitung mit Schinken, Spinat und Spiegelei. Die Wartezeit gestaltete sich relativ kurz – nach etwa 10 Mnuten hatten wir unsere Gerichte auf dem Tisch. Im Vergleich zu einem früheren Bild erscheint die Pizza in Relation zum Teller tatsächlich größer.

Der Preis lag bei 6,50 €uronen, ein im Vergleich zu 5,90 für das Mittags“angebot“ eine wirklich zu verschmerzende Mehrausgabe. Auf der Zubereitung Fiorentina fand sich richtiger Blattspinat, nicht das – entschuldigung – kleingehechselte Zeug wie man es sonst bekommt. Sehr lecker muß ich sagen. Das zentrale Spiegelei, welches ich mir bis zuletzt aufhob, erschien für meinen Geschmack außen etwas zu glasiert, während der Dotter innen noch vollkommen flüssig war. Ist Geschmackssache, ich weiß, aber ich mag Eiergelbe eher in fester Form bevorzuge. Aber so etwas ist ja Geschmackssache. 🙂 Summa summarun eine wieder einmal gute Wahl.

Spargelpremiere [16.05.2007]

Mittwoch, Mai 16th, 2007

Am heutigen Tag war für mich diesjährige Spargelpremiere – also die erste Gelegenheit die ich nutzte um dieses aktuell saisonale sehr verbreitetes Gemüse zu genießen. Anlass was das aktuelle Angebot im Wirtshaus Zeuner, welches aus „Wiener Schnitzel mit Spargeln in Sauce Hollandaise und Kartoffeln“ bestand.

Spargel ist zwar wirklich lecker, hat aber auch einen gewissen Geruchsnachteil zu einem etwas späteren Zeitpunkt, auf den ich jedoch nicht näher eingehen möchte ( 😉 ) und ist, je nach Art und Zubereitung, aufgrund seiner Fasrigkeit schlecht oder gar nicht in quer zu schneiden, sondern in der Regel nur der Länge nach. So auch heute, was dem eigentlichen Genuß des Spargels jedoch keinen Abbruch tat. Und für die bei Zeuner üblichen 3,80 Euronen waren weder an Qualität und Größe der Portion noch an der Schnelligkeit der Bedienung etwas auszusetzen. Ein wirklich wieder sehr lohnenswerter Besuch.

Hähnchenbrust, Curry und Bratkartoffeln [08.05.2007]

Dienstag, Mai 8th, 2007

Nach dem eher positiven Erlebnis beim letzten Besuch verschlug es uns heute ein weiteres Mal ins Gasthaus Zeuner im Durchgang zwischen Krautgasse und Johannisplatz. Das heutige Angebot umfasste zwar keinerlei Klöße, aber eine Portion „Hähnchenbrust mit Currysauce, Bratkartoffeln und Salat“ erschien auch nicht allzu schlecht. Ursprünglich sollte Reis an Stelle der Bratkartoffeln serviert werden, doch dieser schien bereits aus als wir ankamen, daher bot man uns als Alternative Bratkartoffeln an, was wir natürlich zustimmend aktzeptierten.
An dieser Stelle sei erwähnt, daß ein Mittagsangebot im Zeuner in der Regel 2 Gerichte umfasst – dieses Mal bestand das Alternativmenu aus „Salatteller mit Hähnchenbruststreifen und Hausdressing“. Mal davon abgesehen daß ich kein großer Fan von Salaten bin – vor allem dann nicht wenn sie das Hauptgericht seien sollen – klang mir die Hähnchenbrust doch sehr viel verlockender. Außerdem sind Salatteller zu Mittag so eine Frauensache. Es gibt wohl kaum viel „Salat-zum-Mittag-Esser“ in der männlichen Fraktion – man möge mich jedoch gerne berichtigen, wenn ich mit dieser Annahme falsch liege, denn sie basiert nur auf persönlichen Beobachtungen…
Leider mussten wir einige Zeit warten, bis man uns endlich das Bestellte brachte, und das obwohl das Restaurant nur zu ca. 2/3eln gefüllt war. Dummerweise schienen die meisten Tische auch erst kurz vor unserer Ankunft bestellt zu haben. Schließlich aber hatten wir endlich die Teller mit den Speisen vor uns stehen.

War zwar etwas zu viel Salat für meinen persönlichen Geschmack – immerhin war die Hälfte des Tellers damit ausgefüllt – aber davon einmal abgesehen ein wirklich gutes Menu. Die Hähnchenbrust war schön zart, die Bratkartoffeln schmackhaft und die Currysauce gab dem ganzen eine angenehm scharfe Würze. Selbst dem Salat konnte ich letzten Endes etwas abgewinnen. Und das ganze für 3,80 Eurönchen – da kann man wirklich nicht meckern.

Die Zeuner-Roulade – ein neuer Versuch [04.05.2007]

Freitag, Mai 4th, 2007

Trotz unserer Enttäuschung beim letzten Besuch gaben wir heute dem Wirtshaus Zeuner eine zweite Chance und versuchten dort unser Glück.

Dieses Mal lief alles dann auch recht zufriedenstellend. Wir erkundigten uns sogleich beim Eintreten, ob denn noch genügend Menus da wären, was vom Personal bestätigt wurde. Und von Bestellung bis zur Auslieferung vergingen nicht einmal 10 Minuten – so daß wir innerhalb kürzester Zeit unsere Rouladen mit Klößen und Rotkraut vor uns stehen hatten.

Gab nichts groß auszusetzen, außer vielleicht daß meine Roulade etwas heißer hätte sein können. Aber ansonsten verlief es wirklich Zufriedenstellend. Und über den Preis von 3,80 Euronen kann man auch nicht meckern. Somit ist diese Location erst einmal wieder als rehabilitiert anzusehen. 😉

Roulade mit Klößen [20.04.2007]

Freitag, April 20th, 2007

Heute verschlug es uns mal ins Wirtshaus Zeuner im Durchgang zwischen Krautgasse und Johannisplatz. Dort sollte es heute Rindsroulade mit Klößen und Rotkraut geben. Doch es sollte nicht alles so klappen wie wir es uns so vorgestellt hatten. Ich fasse mal meine Kritikpunkte kurz zusammen:

  • Es dauerte extrem lange von Bestellung bis … (dazu gleich mehr)
  • Leute die nach und das Restaurant betreten hatten, wurden vor uns bedient und beliefert
  • Und die Krönung: Am Ende fehlte eine Roulade, da angeblich die Klöße alle waren

Zum Glück gehörte ich zu denjenigen, die noch eine Roulade ergattern konnte.

Kann zwar mal passieren, aber wir waren trotzdem ziemlich erbost und ernüchtert. Dafür hat das ganze nur 3,80 €uronen gekostet. Trotzdem würde mich das heutige Erlebnis in Zukunft eher davon absehen lassen, diese Lokalität zu besuchen. Dennoch werde ich ihnen wohl in Zukunft noch mal ne Chance geben.

Neuentdeckung Wirtshaus Zeuner [12.10.2006]

Donnerstag, Oktober 12th, 2006

Am heutigen Tag führte uns unser Mittagsausflug in eine bisher noch gar nicht berücksichtigte Location: Das Wirtshaus Zeuner, welches sich etwas versteckt im Durchgang zwischen Krautgasse und Bachstraße/Johannisplatz befindet.

Sowohl die Einrichtung als auch das Speisenangebot ist eher als gutbürgerlich zu bezeichnen. Die dem eine Din A5 Seite umfassende Angebot an Standard-Mittagsspeisen gibt es auch ein sich (wohl wöchentlich änderndes) Spezialangebot – diese Woche Gulasch mit Bohnen und Klößen.

War wirklich lecker, an der Speise selbst gibt es nichts auszusetzen. Einzig verbesserungswürdiger Punkt war die Tatsache, daß offensichtlich nur eine Bedienung im Lokal war, so daß sie bei etwas erhöhtem Gästeaufkommen (wie es heute der Fall war) etwas am „rotieren“ war. Aber trotz dieser Tatsache ging die Zeit zwischen Bestellung und servieren angenehm schnell. Preis für das Gericht inkl. einem Glas Mineralwasser war 5,50 Euronen – einem Preis der sich für die Jenaer Innenstadt durchaus im Rahmen bewegt.
BTW: Wie man mir erzählte, kann man sich das aktuelle Mittagsangebot von Zeuner sogar zufaxen lassen – für Firmen hier in der Innenstadt von Jena kein uninteressantes Angebot.