Posts Tagged ‘zitrone’

Gyrosgeschnetzeltes in Schmandsauce auf gelben Reis – das Rezept

Donnerstag, Februar 25th, 2021

Wie ja allgemein bekannt sein sollte bin ich ein großer Freund von Gyros und Gyrosgeschnetzeltem, also nach gyrosart mariniertem Fleisch, und diesbezüglich hatte ich schon vor einiger Zeit ein Rezept entdeckt, dass ich unbedingt mal ausprobieren wollte: Gyrosgeschnetzelte in Schmandsauce. Im Original wird das Gericht ganz simpel ohne irgend welches Gemüse hergestellt, da ich aber u.a noch Reste von meinen hausgemachten Bistro-Baguettes im Kühlschrank hatte beschloss ich sie in diesem Rezept zu verarbeiten. Außerdem marinierte ich mir mein Geschnetzeltes natürlich selbst, wobei ich mich mal wieder für Hähnchen entschied, obwohl man dieses Rezept durchaus auch mit Schweinefleisch oder Pute herstellen könnte. Von Gyros mit Rind habe ich noch nichts gehört oder gelesen, aber bestimmt auch nicht unmöglich, zumal Gyros vom Lamm hier ja fast schon als Spezialität gilt. Das meiste Drehspieß-Döner aus der Dönerbude von Nebenan (vor Corona wohlgemerkt) war wahrscheinlich eh Geflügel oder vom Schwein. Aber wie dem auch sei, kommen wir nun zu meine heutigen Rezept, das ich wieder ihn gewohnter Form vorstellen möchte.

Was benötigen wir also für 4 Portionen?
Für das Gyrosgeschnetzelte

  • 500g Hähnchenbrustfilet
  • 70ml Olivenöl
  • 2-3 Knoblauchzehen
  • 1 kleine Zwiebel
  • 3 Teelöffel Paprika edelsüß
  • 1 Teelöffel Oregan
  • 2 Teelöffel Thymian
  • 1 Teelöffel Salz
  • 1 Teelöffel Kreuzkümmel
  • eine kräftige Prise Pfeffer
  • 1 Esslöffel Zitronensaft
  • 1 Teelöffel Senf mittelscharf
  • Für die Schmandsauce

  • 2 Becher Schmand
  • 150ml Wasser oder Brühe
  • 1 kleine rote Paprika
  • 1 kleinere Zucchini
  • 1 Möhre
  • 1-2 Esslöffel Zitronensaft
  • Salz & Pfeffer zum abschmecken
  • Für den gelben Reis

  • 200g Reis (z.B. Basmati-Reis)
  • 3 Esslöffel neutrales Öl
  • 380ml heißes Wasser
  • 4g Kurkuma
  • 1 gehäufter Teelöffel Salz
  • Das Hähnchenfleisch sollte mindestens drei Stunden, besser aber noch über Nacht, in der Marinade durchziehen. Daher beginnen wir am besten am Vorabend der eigentlichen Zubereitung damit unser Fleisch dahingehend vorzubereiten. Dazu geben wir also das Olivenöl in eine Schale, pressendie Knoblauchzehen hinein,
    01 - Put olive oil in bowl / Olivenöl in Schüssel geben 02 - Squeeze garlic / Knoblauchzehen dazu pressen

    streuen die drei Teelöffel Paprika ein, geben je einen Teelöffel Oregano und Thymian hinzu,
    03 - Intersperse paprika / Paprika einstreuen 04 - Add oregano & thyme / Oregano & Thymian addieren

    geben einen Teelöffel Salz hinein, addieren einen Teelöffel Kreuzkümmel,
    05 -  Add salt / Salz hinzufügen 06 - Add cumin / Kreuzkümmel dazu geben

    würzen alles mit einer kräftigen Prise frisch geriebenen Pfeffer, tropfen den Zitronensaft dazu,
    07 - Taste with pepper / Mit Pfeffer abschmecken 08 - Put lemon juice in bowl / Zitronensaft in Schüssel geben

    komplettieren alles mit einem Teelöffel Senf und verrühren dann alles gründlich miteinander.
    09 - Add mustard / Senf addieren 10 - Mix well / Gründlich verrühren

    Anschließend schälen wir noch die Zwiebel, schneiden sie in Spalten
    11 - Cut onion in wedges / Zwiebel in Spalten schneiden

    und waschen die Hähnchenbrustfilets, die wir trocken tupfen und in Streifen schneiden.
    12 - Cut chicken breasts in stripes / Hähnchenbrust in Streifen schneiden

    Danach geben wir die Hähnchenbrust-Streifen in eine verschließbare Box, gießen die zuvor angefertigte Marinade dazu
    13 - Put chicken stripes in box / Hähnchenbruststreifen in Box geben 14 - Add marinade / Marinade addieren

    und massieren die Marinade gründlich – am besten mit einer bahndschuhten Hand – in das Fleisch
    15 - Massage marinade in meat / Marinade ins Fleisch massieren

    um dann noch die Zwiebelspalten zu addieren und sie mit dem restlichen Inhalt zu vermischen.
    16 - Add onion / Zwiebelspalten hinzufügen 17 - Mix in onion / Zwiebelspalten untermischen

    Jetzt brauchen wir nur noch die Box zu verschließen und sie in den Kühlschrank zu stellen, damit die Marinade ins Fleisch einziehen kann. Zwischendurch umrühren schadet dabei nicht. 😉
    18 - Close box & let chicken marinate / Box verschließen & Fleisch marinieren lassen

    Am nächsten Tag beginnen wir die eigentliche Zubereitung damit, den Reis in einem Sieb abzuspülen um die Stärke etwas abzuwaschen und lassen ihn dann für mindestens 30 Minuten in einem Wasserbad quellen.
    19 - Rinse out rice / Reis abspülen 20 - Soak rice in water / Reis quellen lassen

    Während der Reis quillt, würfeln wir Zucchini und Paprika
    21 - Dice zucchini / Zucchini würfeln 22 - Dice bell pepper / Paprika würfeln

    und schälen die Möhre, um sie ebenfalls zu würfeln.
    23 - Peel carrot / Möhre schälen 24 - Dice carrot / Möhre würfeln

    Den gequollenen Reis geben wir dann zurück in ein Sieb und lassen ihn etwas abtropfen.
    25 - Drain soaked rice / Gequollenen Reis abtropfen-lassen

    Anschließend geben erhitzen wir eine Pfanne auf leicht erhöhter Stufe, geben die marinierte Hähnchenstreifen hinein und braten sie scharf an.
    26 - Put marinated chicken in pan / Mariniertes Hähnchen in Pfanne geben 27 - Sear marinated chicken / Mariniertes Hähnchen scharf anbraten

    Parallel erhitzen wir die drei Esslöffel neutrales Öl in einem Topf, geben den abgetropften gequollenen Reis hinein
    28 - Heat oil in pot / Öl in Topf erhitzen 29 - Put rice in pot / Reis in Topf geben

    und braten ihn unter ständigen rühren an, bis eine leicht nussige Note aufsteigt. Ist dies der Fall gießen wir alles mit dem heißen Wasser auf, das wir z.B. im Wasserkocher erhitzt haben.
    30 - Braise rice / Reis anbraten 31 - Put hot water on rice / Mit heißem Wasser aufgießen

    Nun geben wir den Kurkuma sowie das Salz hinein,
    32 - Add turmeric / Kurkuma hinzufügen 33 - Salt / Salzen

    verrühren alles gründlich miteinander, lassen es kurz aufkochen und dann bei geschlossenem Deckel auf niedriger Stufe für 8-10 Minuten fertig garen.
    34 - Stir & bring to a boil / Verrühren & zum aufkochen bringen 35 - Simmer rice closed / Reis geschlossen garen

    Ist das Fleisch gut durchgebraten, wobei gerne auch ein paar Röstaromen entstehen dürfen, reduzieren wir die Hitzezufuhr für die Pfanne auf eine mittlere Stufe und geben die Möhrenwürfel, die wir zuerst mit andünsten da Wurzelgemüse erfahrungsgemäß am längsten braucht um gar zu werden.
    36 - Put diced carrot in pan / Möhrenwürfel in Pfanne geben 37 - Braise carrot / Möhre andünsten

    Als nächstes geben wir die Paprikawürfel hinzu, dünsten alles weiter an
    38 - Add diced bell pepper / Gewürfelte Paprika hinzufügen 39 - Braise bell pepper / Paprika andünsten

    und addieren schließlich auch noch die gewürfelte Zucchini, welche wohl die kürzeste Garzeit aller verwendeten Gemüsesorten besitzt.
    40 - Add zucchini / Zucchini dazu geben 41 - Braise zucchini / Zucchini andünsten

    Ist das Gemüse einigermaßen durchgegart ist es an der Zeit den Schmand in die Pfanne zu geben und mit den 150ml Wasser oder Brühe aufzugießen
    42 - Put heavy sour cream in pan / Schmand in Pfanne geben 43 - Add water or broth / Mit Wasser oder Brühe aufgießen

    um dann alles gründlich zu verrühren, kurz aufkochen zu und dann vor sich hin köcheln zu lassen, damit sich die Sauce etwas einreduzieren kann.
    44 - Stir & bring to a boil / Verrühren & aufkochen lassen

    Inzwischen müsste dann auch der Reis fertig sein, den wir nun mit einer Gabel auflockern, etwas ausdampfen lassen
    45 - Cooked rice / Reis gegart 46 - Loosen rice with fork / Reis mit Gabel auflockern

    und abschließend mit ca. einem Esslöffel Butter verfeinern, die wir im heißen Reis verrühren und schmelzen lassen.
    47 - Refine rice with butter / Reis mit Butter verfeinern

    Jetzt brauchen wir unsere Schmandsauce nur noch mit einigen kräftigen Spritern Zitronensaft sowie etwas Salz und Pfeffer abzuschmecken
    48 - Add lemon juice / Zitronensaft in Sauce geben 49 - Taste sauce with salt & pepper / Sauce mit Salz & Pfeffer abschmecken

    und können das fertige Gericht dann auch schon servieren und genießen.
    50 - Gyros in sour cream sauce - Served / Gyrosgeschnetzeltes in Schmandsauce - Serviert

    Die gelbe Färbung des Reis ist hier natürlich nur eine rein visuelle Sache, das Kurkuma gibt ihm kein merkliches zusätzliches Aroma. Aber die Hauptkomponente dieser Kombination ist natürlich sowieso das Gyrosgeschnetzelte in seiner wunderbar cremigen Schmandsauce. Den Hauptteil des leckeren Aromas hatte diese natürlich von der Marinade erhalten, aber auch die zusätzliche Zitronennote in der Sauce trug deutlich zum geschmacklichen Gesamterfolg dieses zugegebenermaßen einfachen aber dennoch sehr leckeren Gerichts bei. Und auch das Gemüse passte gut dazu und machte die Sauce deutlich Abwechslungsreicher als wenn sie nur Fleisch enthalten hätte. Alles in allem wirklich lecker, ich war mit dem Ergebnis des heutigen Kochexperiments auf jeden Fall zufrieden.

    51 - Gyros in sour cream sauce - Side view / Gyrosgeschnetzeltes in Schmandsauce - Seitenansicht

    Guten Appetit

    Chicken Tikka Masala – Resteverbrauch [18.-20.01.2021]

    Mittwoch, Januar 20th, 2021

    Mein leckeres hausgemachtes Tikka Chicken Masala reichte mir nur drei weitere Tage für mein Mittagsmahl. Das mit reichlich hausgemachten Garam Masala gewürzte Gericht erwies sich auch in aufgewärmter Form weiterhin als überaus schmackhaft – auch wenn die Präsentation etwas zu wünschen übrig ließ. 😉
    So konnte ich mich also am Montag, dem 18. Januar,
    Chicken Tikka Masala - Leftovers I / Resteverbrauch I
    am Dienstag, dem 19. Januar
    Chicken Tikka Masala - Leftovers II / Resteverbrauch II
    sowie am Mittwoch, dem 20. Januar noch gut mit dem selbstgekochten Gericht aus der britisch-indischen Fusionsküche versorgen.
    Chicken Tikka Masala - Leftovers I / Resteverbrauch I
    Es geht natürlich – wie üblich – nichts über frisch gekocht, aber Gerichte für nur eine bis zwei Portionen zu kochen ist nun mal nur schwer möglich. Außerdem – das gebe ich offen zu – bin ich da auch etas faul und bevorzuge es in der Arbeitswoche einfach ein vorgekochtes Gericht in die Mikrowelle zu schieben anstatt mich jeden Tag nach getaner Arbeit erneut für eine Stunde oder mehr in die Küche zu stellen. 😉 Ein Curry wie dieses, kombiniert mit Reis, hat da – zumindest meiner Meinung nach – auch ein akzeptables Maß an Qualitätsverlust. Und es ist in der Summe deutlich billiger als jeden Tag zum Bäcker im nahen Supermarkt zu rennen und sich täglich mit Leberkäse-Semmeln oder ähnlichem zu versorgen. Man muss sich halt den aktuellen Einschränkungen wegen Corona auch etwas anpassen. Mich hat mein Tikka Masala mit Hähnchen auf jeden Fall über insgesamt vier Tage gut versorgt, für die nächste Kochaktion will ich mir aber mal etwas anderes überlegen, das nicht mehr in die Richtung indisches Curry geht. Mal schauen, ich habe lange meine sehr geschätzte Heißluftfritteuse nicht mehr verwendet, vielleicht mache ich ja irgend etwas damit. Ich werde hier natürlich darüber berichten, wie gewohnt…

    Chicken Tikka Masala – das Rezept

    Samstag, Januar 16th, 2021

    Ich weiß, es ist schon länger her seit meinem letzten Rezept, aber heute möchte ich mich mit meiner Interpretation des wohl bekanntesten Gerichts der indisch-britischen Fusionsküche zurückmelden: Dem Chicken Tikka Masala. Zu diesem Rezept gibt es unzählige verschiedene Varianten und ich ich habe viele davon gelesen oder als Video angeschaut bis ich mich schließlich für meine Version – eine Mischung aus verschiedenen Aspekten des geprüften Rezept-Materials – entschied. Am ungewöhnlichsten ist dabei wahrscheinlich, dass das Hähnchen hier im Ofen und nicht in der Pfanne zubereitet wird, aber auch die Zugabe von Paprika ist eher selten, es war aber daher geschuldet dass ich in meiner Schusseligkeit nur 350g Hähnchen gekauft hatte und es daher noch um etwas Gemüse ergänzen wollte. 😉 Aber die Mengen sind im hier präsentierten Gericht entsprechend angepasst. Das Ergebnis dieses Kochexperiments war aber trotzdem oder gerade deswegen überaus gut gelungen und entsprach genau dem, was ich unter einem Chicken Tikka Masala verstehe. Daher möchte ich es natürlich nicht versäumen das so entstandene Rezept hier einmal kurz in gewohnter Form vorzustellen.

    Was benötigen wir also für 3-4 Portionen?
    Für das marinierte Hähnchen

  • 400-450g Hähnchenbrustfilet
  • 120-150g Griechischer Joghurt (Fettgehalt: ca. 10%)
  • 3 Zehen Knoblauch
  • 3cm Ingwer (daumendick)
  • 2 Teelöffel Garam Masala (gekauft oder selbst gemacht)
  • 1 Teelöffel Kreuzkümmel
  • 1 Teelöffel Kurkuma
  • 1/2 Teelöffel Chili
  • 2 Teelöffel geröstetes Paprika
  • 2 Esslöffel Sesamöl
  • 2 Esslöffel Zitronensaft
  • Für die Masala Sauce

  • 1 größere Zwiebel
  • 2 Paprika (z.B. rot & grün)
  • 1 grüne Chili
  • 3cm Ingwer (daumendick)
  • 2 Zehen Knoblauch
  • 5-6 Kapseln grüner Kardamom
  • 1 1/2 Teelöffel Kreuzkümmel-Samen
  • 1 Esslöffel Tomatenmark
  • 1 Dose Tomaten in Stücken (400g)
  • 150ml Wasser
  • 1 Teelöffel Kurkuma
  • 1 kräftige Prise Zimt
  • 250ml Schlagsahne
  • 1 Esslöffel Bockshornkleesamen
  • Saft einer 1/2 Zitrone
  • Chiliflocken & Salz zum abschmecken
  • 2-3 Esslöffel Ghee oder Öl zum braten
  • Außerdem benötigen wir

  • 250g Basmati-Reis
  • 600ml Wasser
  • 1 Esslöffel Salz
  • 1 Esslöffel Butter zum verfeinern
  • Alternativ kann man das Gericht natürlich auch mit anderen Sättigungsbeilagen wie z.B. Naan-Brot servieren.

    Beginnen wir damit das Hähnchen zu marinieren. Dazu geben wir – am Vorabend der eigentlichen Zubereitung – die 120-130g Joghurt in eine Schüssel,

    01 - Put yoghurt in bowl / Joghurt in Schüssel geben

    reiben dazu den geschälten Ingwer sowie die Knoblauchzehen (bei Bio-Ingwer können wir übrigens auch die Schale mit reiben),

    02 - Grate ginger / Ingwer reiben 03 - Grate garlic / Knoblauch reiben

    geben 2 Esslöffel Öl, 1 Teelöffel Kreuzkümmel, 1 Teelöffel Kurkuma, 1/2 Teelöffel Chili, 2 Teelöffel geröstetes Paprika sowie 2 Teelöffel Garam Masala dazu,

    04 - Add seasonings / Gewürze addieren

    und verrühren alles gründlich miteinander

    05 -Mix well / Gründlich vermischen

    wobei wir es auch gleich noch mit Zitronensaft verfeinern.

    06 - Refine with lemon juice / Mit Zitronensaft verfeinern

    Anschließend waschen wir die Hähnchenbrüste, tupfe sie trocken und schneiden sie in mundgerechte Würfel,

    07 - Dice chicken / Hähnchenbrust würfeln

    die wir dann in verschließbares Behältnis geben,

    08 - Put diced chicken breasts in bowl / Gewürfelte Hähnchenbrust in Dose geben

    wo wir sie mit der zuvor hergestellten Joghurt-Marinade ergänzen

    09 - Add marinade / Marinade addieren

    und gründlich mit dieser vermischen. Dann verschließen wir das Behältnis und lassen das Fleisch mindestens für 3-4 Stunden, am besten über Nacht im Kühlschrank durchziehen.

    10 - Mix well & marinate / Gründlich vermischen & marinieren lassen

    Während am nächsten Tag dann der Backofen auf 200 Grad vorheizt, wenden wir uns der Vorbereitung der verschiedenen Gemüsesorten zu. Dazu schälen und würfeln wir die Zwiebel,

    11 - Dice onion / Zwiebel würfeln

    waschen, entkernen und würfeln die beiden Paprika,

    12 - Dice bell pepper / Paprika würfeln

    entkernen und zerkleinern die grüne Chili und

    13 - Mince chili / Chili zerkleinern

    reiben den Ingwer und die Knoblauchzehen.

    14 - Grate ginger & garlic / Ingwer & Knoblauch reiben

    Außerdem entnehmen wir die Samen der grünen Kardamom aus ihren Kapseln,

    15 - Take cardamom seeds from shells / Kardamomsamen entnehmen

    geben sie gemeinsam mit 1 1/2 Teelöffeln Kreuzkümmel-Samen in einen Mörser,

    16 - Put cardamom & cumin seeds in mortar / Kardamom & Kreuzkümmel in Mörser geben

    ergänzen alles noch mit einer kräftigen Prise Salz

    17 - Add pinch of salt / Prise Salz addieren

    und zerstoßen dann alles gründlich mit dem Stößel. Das kristalline Struktur des Salz hilft dabei, die Samen besser zerkleinern zu können.

    18 - Crush in mortar / Im Mörser zerstoßen

    Inzwischen dürfte dann auch der Backofen Betriebstemperatur erreicht haben, so dass wir die marinierten Hähnchenstückchen – vorzugsweise nicht überlappend – in eine größere Auflaufform verteilen können

    19 - Put marinated chicken in casserole / Mariniertes Hähnchen in Auflaufform geben

    und anschließend für ca. 30 Minuten auf der mittleren Stufe im Ofen backen können. Durch das Backen im Ofen sollen ein paar Röstaromen entstehen. Wer keinen Ofen hat oder es schneller fertig haben möchte, kann sie aber auch gerne in der Grillpfanne anbraten.

    20 - Bake in oven / Im Ofen backen

    Während das Hähnchen im Ofen gart, erhitzen wir etwas Öl oder Ghee auf leicht erhöhter Stufe in einer Pfanne

    21 - Heat oil in pan / Öl in Pfanne erhitzen

    und geben dann die Zwiebel hinein

    22 - Put onion in pan / Zwiebel in Pfanne geben

    um sie nach und nach goldbraun anzubraten.

    23 - Brown onion / Zwiebel bräunen

    In der Zwischenzeit setzen wir die 600ml Wasser zum kochen des Reis auf.

    24 - Bring water for rice to a boil / Wasser für Reis erhitzen

    Haben die Zwiebelstücke dann eine gute Bräunung erreicht, reduzieren wir die Hitzezufuhr auf eine reduzierte Stufe und geben die zuvor zerstoßenen Kardamom- und Kreuzkümmel-Samen

    25 - Add crushed cardamom & cumin / Zermörserten Kardamom & Kreuzkümmel addieren

    sowie den Teelöffel Kurkuma und die kräftige Prise Zimt in die Pfanne

    26 - Add turmeric & cinnamon / Kurkuma & Zimt dazu geben

    und dünsten sie an, bis sich ihr angenehmes Aroma zu verbreiten beginnt.

    27 - Braise seasonings / Gewürze andünsten

    Dann geben wir sowohl den geriebenen Ingwer und Knoblauch

    28 - Add grated ginger & garlic to pan / Geriebenen Ingwer & Knoblauch in Pfanne geben

    als auch die zerkleinerte grüne Chili hinzu

    29 - Add chili / Chili addieren

    und dünsten beides wiederum kurz mit an.

    30 - Braise / Andünsten

    Inzwischen dürfte dann auch das Hähnchen fertig sein, so dass wir es aus dem Ofen entnehmen und erst einmal bei Seite stellen können.

    31 - Take baked chicken from oven / Gebackenes Hähnchen aus Ofen entnehmen

    Schließlich addieren wir auf die gewürfelte Paprika zu den anderen Zutaten in unserer Pfanne,

    32 - Add bell pepper / Paprika hinzu geben

    dünsten sie wiederum kurz mit an bis sie etwas Farbe bekommen

    33 - Braise bell pepper / Paprika andünsten

    und geben dann den Esslöffel Tomatenmark hinzu den wir für 1-2 Minuten mit anbraten damit er seine Bitterkeit ein wenig verliert.

    34 - Add tomato puree / Tomatenmark addieren 35 - Roast tomato puree / Tomatenmark anrösten

    Nun ist es an der Zeit, das Ganze mit den Tomatenstücken aus der Dose abzulöschen, mit 150ml Wasser zu ergänzen, damit die Sauce sämig wird

    36 - Deglaze with tomatoes / Mit Tomaten ablöschen 37 - Add some water / Wasser dazu geben

    und alles gründlich miteinander zu verrühren um es anschließend kurz aufkochen zu lassen.

    38 - Stir & bring to a boil / Verrühren & aufkochen lassen

    Spätestens jetzt sollte auch das Wasser für den Reis kochen, so dass wir es mit einem Esslöffel Salz versehen und den Reis darin gemäß Packungsbeschreibung auf reduzierter Stufe garen können.

    39 - Salt water / Wasser salzen 40 - Cook rice / Reis kochen

    Während der Reis köchelt, geben wir die gebackenen Hähnchenstückchen in unsere Sauce,

    41 - Put baked chicken in pan / Gebackenes Hähnchen in Pfanne geben

    verfeinern alles mit der Schlagsahne und verrühren es wiederum gut miteinander, um es kurz aufkochen zu lassen.

    42 - Refine with heavy cream / Mit Schlagsahne verfeinern 43 - Stir & bring to boil / Verrühren & aufkochen lassen

    Dabei schmecken wir es mit dem Esslöffel Garam Masala (evtl. etwas mehr) sowie Salz, Chiliflocken und dem Esslöffel Bockshornkleesamen ab.

    44 - Season with Garam Masala / Mit Garam Masala würzen 45 - Taste with chili & fenugreek / Mit Chili & Bockshornkleesamen abschmecken

    Außerdem geben wir auch den Zitronensaft hinzu

    46 - Add lemon juice / Zitronensaft dazu geben

    und lassen alles dann weiter auf reduzierter Stufe vor sich hin köcheln, bis die Sauce die gewünschte Konsistenz erreicht hat.

    47 - Continue simmer / Weiter köcheln lassen

    Sobald der Reis dann gar ist, gießen wir ihn ab und lockern ihn im Topf auf ausgestellter Kochplatte etwas auf bevor wir ihn mit einem Stück Butter abschließend verfeinern.

    48 - Soften rice with fork / Reis mit Gabel auflockern 49 - Refine rice with butter / Reis mit Butter verfeinern

    Anschließend können wir das fertige Gericht auch schon – vielleicht mit etwas Koriander oder Petersilie garniert – servieren und genießen.

    50 - Chicken Tikka Masala - Served / Serviert

    Die Kombination der fruchtigen Tomaten mit dem wunderbar zarten und würzigen Hähnchenfleischstücken sowie der ausgefeilten Auswahl an Gewürzen erwies sich als überaus gut gelungen und extrem lecker. Vor allem das Hähnchen zerfiel regelrecht auf der Zunge und war trotz seiner Zubereitung im Ofen noch angenehm saftig geblieben. Aber auch die Paprika passte meiner Meinung nach sehr gut in die geschmackliche Gesamtkomposition. Ich könnte mir auch noch eine breitere Verwendung von Gemüse in der Masala-Sauce vorstellen, ich denke dabei zum Beispiel an Kichererbsen, Möhren oder Erbsen. Oder man verarbeitet gleich die Sättigungsbeilage darin und ergänzt einige Kartoffeln. Die Variationsmöglichkeiten sind ziemlich groß, aber ich wollte natürlich erst mal eines der Basis-Rezepte testen bevor ich mich an große Variationen wage. 😉 Aber das war bestimmt nicht das letzte Mal, dass ich ein Chicken Tikka Masala zubereitet habe.

    51 - Chicken Tikka Masala - Side view / Seitenansicht

    Guten Appetit

    Für PInterest:
    Chicken Tikka Masala

    Lachsfilet mit Panko-Kruste auf Pilz-Spinat-Gemüse an Kartoffelwürfeln – das Rezept

    Dienstag, September 1st, 2020

    Nachdem ich mir vor kurzem ein fertiges TK-Fischfilet á la Bordelaise zubereitet hatte, hatte ich mir für den Sonntag überlegt ob man das ja auch selber in einer optimierten Form herstellen könnte. Bei der Suche nach einem passenden Rezept stieß ich zuerst auf ein Lachfilet nach Florentiner Art mit einem Pilz-Spinat-Gemüse in Sahnesauce, das mich schon mal sehr gut gefiel. Allerdings wurde der Lachs hier einfach nur gewürzt und im Ofen gebacken. Daher kombinierte ich das Pilz-Spinat-Gemüse mit einem weiteren Rezept für mit Sauerrahm-Mayonaise.Mix bestrichenes Lachsfilet mit Panko-Kruste. Fehlte nur noch eine passende Sättigungbeilage. Da ich noch Kartoffeln vorrätig hatte, entschied ich mich für knusprige Kartoffelwürfel, die ich recht einfach in meiner Heißluftfritteuse zubereiten konnte. Das Ergebnis war ein überaus leckeres Gericht, dessen Gesamtrezept ich nun mit diesem Beitrag einmal kurz vorstellen möchte.

    Was benötigen wir für 2-3 Portionen?
    Für das Lachsfilet mit Panko-Kruste

  • 450g frisches Lachsfilet
  • 1 1/2 Esslöffel Sauerrahm
  • 1 1/2 Esslöffel Mayonaise
  • 2 Zehen Knoblauch
  • Einige Spritzer Zitronensaft
  • 40g Panko-Brotkrumen
  • 20g geriebener Parmesan
  • 25g Butter
  • 1/2 Teelöffel getrocknete Dillspitzen
  • Salz & Pfeffer
  • Für das Pilz-Spinat-Gemüse

  • 200g braune Champignons
  • 150g frischer Spinat
  • 1 mittelgroße Zwiebel (ca. 80g)
  • 2 Knoblauchzehen
  • 60ml trockener Weißwein
  • 150ml Schlagsahne
  • 1-2 Esslöffel Öl
  • Salz, Pfeffer, Chiliflocken & Muskatnuss zum würzen
  • Für die knusprigen Kartoffelwürfel

  • 150g festkochende Kartoffeln
  • 1 Esslöffel Öl
  • Salz, Pfeffer, Zwiebelpulver, Knoblauchgranulat & Paprika zum würzen
  • Beginnen wir damit die Champignons zu putzen und in Scheiben zu schneiden. Größere Scheiben halbieren wir noch einmal.
    01 - Cut mushrooms in slices / Pilze in Scheiben schneiden

    Außerdem schälen und würfeln wir die Zwiebel
    02 - Dice onion / Zwiebel würfeln

    und reiben den Parmesan.
    03 - Grate parmesan / Parmesan reiben

    Während wir anschließend vorsichtig die Butter in der Mikrowelle verflüssigen
    04 - Melt butter in microwave / Butter in Mikrowelle schmelzen

    geben wir je eineinhalb Esslöffel Sauerrahm und Mayonaise in eine kleine Schüssel,
    05 - Put sour cream & mayonaise in bowlSauerrahm & Mayonaise in Schale geben

    pressen die Knoblauchzehen hinein,
    06 - Squeeze garlic / Knoblauch dazu pressen

    addieren einige Spritzer frischen Zitronensaft
    07 - Add lemon juice / Zitronensaft addieren

    und verrühren dann alles gründlich miteinander, um es erst einmal bei Seite zu stellen.
    08 - Stir well / Gründlich verrühren

    Dann nehmen wir die Schüssel mit der geschmolzenen Butter aus der Mikrowelle, geben die Panko-Brotkrumen hinein,
    09 - Put panko breadcrumbs in molten butter Panko-Brotkrumen in geschmolzene Butter geben

    addieren den geriebenen Parmesan,
    10 - Add parmesan / Parmesan einstreuen

    streuen etwa einen halben Esslöffel getrocknete Dillspitzen ein
    11 - Add dried dill / Dillspitzen dazu geben

    und vermengen alles gründlich miteinander.
    12 - Mix well / Gründlich vermischen

    Nun fetten wir den Boden einer Auflaufform aus,
    13 - Grease casserole / Auflaufform ausfetten

    legen die Lachsfilets mit der Hautseite nach unten hinein,
    14 - put in salmon filets / Lachfilet einlegen

    würzen sie mit Salz und Pfeffer, bestreichen sie großzügig mit der Mayonaise-Sauerrahm-Mischung,
    15 - Spread sour cream mayonaise mix on salmon filets / Lachsfilet mit Sauerrahm-Mayo-Mischung bestreichen

    und streuen darauf den Panko-Parmesan-Dill-Mix
    16 - Dredge salmon with panko parmesan mix / Lachsfilet mit Panko-Parmesan-Mischung bestreuen

    bis die Fischfilets komplett damit bedeckt sind.
    17 - Covered salmon filet / Lachsfilets bestreut

    Schließlich waschen wir die Kartoffeln, schneiden sie in mundgerechte Würfel (ja, ich habe die Schale dran gelassen – aber hängt natürlich von der Sorte ab),
    18 - Dice potatoes / Kartoffeln würfeln

    geben sie in eine Schüssel, addieren einen Esslöffel Öl,
    19 - Add oil to diced potatoes / Öl zu Kartoffelwürfeln geben

    würzen sie mit Salz, Pfeffer, Zwiebelpulver, granuliertem Knoblauch und Paprika
    20 - Season diced potatoes / Kartoffelwürfel würzen

    und verrühren alles gründlich miteinander, so dass alle Kartoffelwürfel mit Öl und Gewürzen bedeckt sind.
    21 - Mix well / Alles gründlich vermischen

    Während der Ofen dann auf 200 Grad vorheizt, waschen wir den frischen Spinat, lassen ihn abtropfen
    22 -  Wash spinach / Spinat waschen

    und erhitzen ein bis zwei Esslöffel Öl in einer Pfanne, um die gewürfelte Zwiebel darin anzudünsten.
    22 - Braise onion / Zwiebel andünsten

    Schließlich addieren die die in Scheiben geschnittene Pilze,
    23 - Put mushrooms in pan / Pilze in Pfanne geben

    dünsten sie kurz mit an
    24 - Braise mushrooms / Pilze andünsten

    und pressen die Knoblauchzehen hinein, die wir wieder kurz mit andünsten.
    25 - Squeeze garlic / Knoblauch dazu pressen

    Nun geben wir den gewaschenen und abgetropften Spinat in die Pfanne
    26 - Add spinach / Spinat addieren

    und lassen ihn bei geschlossenem Deckel zusammenfallen
    27 - Let spinach reduce while covered / Spinat geschlossen zusammen-fallen-lassen

    wobei wir natürlich hin und wieder umrühren sollten.
    28 - Stir from time to time / Gelegentlich umrühren

    Inzwischen müsste dann auch der Ofen seine Betriebstemperatur erreicht haben, so dass wir die Auflaufform mit dem Lachs auf einer Schiene unterhalb der Mitte hinein schieben und – abhängig von der Größe – für 18-20 Minuten backen können.
    29 - Bake salmon on oven / Lachs im Ofen backen

    Außerdem ist jetzt auch ein guter Zeitpunkt, die gewürzten Kartoffelwürfel in die Heißluftfritteuse zu schieben
    30 - Put diced potatoes in air fryer / Kartoffelwürfeln in Heißluftfritteuse schieben

    und bei 200 Grad für 15 Minuten zu frittieren.
    31 - Fifteen minutes at 200 degrees / Fünfzehn Minuten bei 200 Grad

    Wenden wir uns dann wieder dem Pilz-Spinat-Gemüse zu und löschen es mit dem trockenen Weißwein ab,
    32 - Deglaze with white wine / Mit Weißwein ablöschen

    den wir etwas einkochen lassen
    33 -Let white wine reduce / Weißwein einkochen lassen

    und dabei auch gleich mit Salz, Pfeffer, Chiliflocken und frisch geriebener Muskatnuss abschmecken.
    34 - Taste with seasonings / Mit Gewürzen abschmecken

    Hat sich der Weißwein etwas reduziert, geben wir dann auch die Schlagsahne hinzu,
    35 - Add heavy cream / Sahne eingießen

    bringen sie zum kochen und lassen sie dann ebenfalls etwas reduzieren. Sollte die Sauce danach noch zu flüssig sein können wir außerdem etwas hellen Saucenbinder hinzufügen.
    36 - Let sauce reduce / Sauce reduzieren lassen

    Sobald die Lachsfilets schließlich fertig gebacken sind, können wir sie auf einem Bett aus Pilz-Spinat-Gemüse und flankiert von den knusprigen Kartoffelwürfel auch schon servieren und genießen.
    37- Panko crusted salmon with mushrooms & spinach - Served / Lachs in Panko-Panade mit Spinat-Pilzgemüse - Serviert

    Das Highlight dieses Gerichtes war eindeutig die Lachsfilets mit ihrer Schicht aus Sauerrahm und Mayonaise und der Panko-Parmesan-Panade. Die Kombination erwies sich als mehr als nur lecker und dank der Beschichtung blieb die Panade auch wunderbar auf ihrem Platz, selbst als man das Fischfilet zerschnitt. Dazu passte natürlich die Champignons und der Spinat in ihrer cremig-würzigen Sahnesauce, denen die beigefügten Chiliflocken außerdem eine leichten und passenden Hauch von Schärfe verlieh. Die im Air Fryer auf fettarme Art knusprig frittierten und lecker gewürzten Kartoffelwürfel rundeten das Gericht schließlich sehr gelungen ab. Die Zubereitung ist dabei gar nicht so aufwändig, das Ergebnis spricht aber für sich. Ich kann diese Kombination auf jeden Fall wärmstens empfehlen. 😋

    38 - Panko crusted salmon with mushrooms & spinach - Side view / Lachs in Panko-Panade mit Spinat-Pilzgemüse - Seitenansicht

    Guten Appetit

    Für PInterest:
    Lachfilet mit Panko-Kruste auf Spinat-Pilzgemüse an Kartoffelwürfeln

    Tacos con chicharronés y frijoles refritos – das Rezept

    Samstag, Dezember 14th, 2019

    Auf der Suche nach einem Rezept für das Wochenende stieß ich auf etwas, das ich bereits einmal auf meinen Reisen kennengelernt hatte: Chicharronés. Dabei handelt es sich um Schweinebauch oder Schwarte, der zuerst gekocht und dann in seine eigenen Fett frittiert wird. Klingt pervers und ziemlich ungesund, ist aber extrem lecker und fester Bestandteil der mittel- und südamerikanischen Küche, aber auch in ähnlichen Formen auf den Philippinen oder in China bekannt. Und dabei gar nicht mal so kompliziert in seiner Herstellung. Das wollte ich unbedingt ausprobieren. Nur wie sollte ich dann weiter damit verfahren? Ich weiß dass man so etwas von Mexico bis hinunter nach Feuerland und in großen Teilen der Karibik als Fingerfood an der Straßenecke kaufen und mit Limonensaft garniert genießen kann, aber das war mir zu simpel. Daher reifte in mir der Plan, sie in Tacos zu verarbeiten und zusätzlich mit einem selbst hergestellten Bohnenmus (frijoles refritos) zu kombinieren. Ansonsten wäre dieser Beitrag wohl auch etwas zu kurz geraten. 😉 Die Kombination erwies sich auf jeden Fall als sehr gelungen, daher möchte ich es natürlich nicht versäumen das ganze Rezept hier einmal in gewohnter Form vorzustellen.

    Was benötigen wir also für 3-4 Portionen?

    Für die Chicharronés

    800g Schweinebauch mit Haut
    01 - Zutat Schweinebauch / Ingredient pork belly 01a - Zutat Schweinebauch 2 / Ingredient pork belly 2

    4-5 Lorbeerblätter
    02 - Zutat Lorbeerblätter / Ingredient bay leafs

    1 Teelöffel Baking Soda (Backpulver)
    03 - Zutat Baking Soda / Ingredient baking soda

    2 1/2 Teelöffel Salz
    05 - Zutat Salz / Ingredient salt

    sowie etwas Pfeffer und Wasser

    Für das Bohnenmus

    1 Dose Kidneybohnen (400g – 260g Abtropfgewicht)
    04 - Zutat Kidneybohnen / Ingredient kidney beans

    1 kleine Zwiebel
    05 - Zutat Zwiebel / Ingredient onion

    2 Zehen Knoblauch
    03 - Zutat Knoblauch / Ingredient garlic

    1 Teelöffel Tomatenmark
    10 - Zutat Tomatenmark / Ingredient tomato puree

    Saft einer halben Zitrone
    06 - Zutat Zitrone / Ingredient lemon

    sowie ca. 100ml Wasser, etwas Salz, Pfeffer, Kreuzkümmel & Chilipulver zum würzen

    Für die Tacos

    9 Taco-Shells
    07 - Zutat Taco-Shells / Ingredient taco shells

    etwas Salsa – gerne die pikante Sorte
    08 - Zutat Salsa / Ingredient salsa

    ca. 100g geriebener Käse (z.B. Cheddar)
    09 - Zutat Cheddar / Ingredient cheddar

    1 Limone
    06 - Zutat Limette / Ingredient lime

    sowie etwas Guacamole und Sour Cream zum garnieren

    Beginnen wir damit den Schweinebauch in schmalere Streifen zu schneiden
    10 - Bauchfleisch in  Streifen schneiden / Cut pork belly in stripes

    und die Hautseite mit einer Mischung aus einem Teelöffel Baking Soda (Backpulver) und einem halben Teelöffel Salz einzureiben.
    11 - Hautseite mit Salz & Soda einreiben / Rub skin side with soda & salt

    Anschließend stellen wir alles verschlossen für mindestens eine Stunde, besser noch über Nacht, in den Kühlschrank Die Mischung aus Backpulver und Salz sorgt dafür, dass der Haut zusätzlich Wasser entzogen wird und sie um so knuspriger wird.

    Ich hatte es nur knapp 2 Stunden im Kühlschrank belassen, aber man sah schon deutlich den Effekt als ich den Schweinebauch wieder herausholte.
    12 - Durch Soda gezogene Feuchtigkeit / Moistend by soda

    Nachdem wir das Soda vom Fleisch abgewaschen
    13 - Schweinebauch abwaschen / Wash pork belly

    und es gründlich trocken getupft haben
    14 - Fleisch trocken tupfen / Blot meat dry

    zerteilen wir es entweder in Würfel oder schneiden es bis zur Fettschicht ein – ich hatte im Netz beide Varianten gesehen und wollte sehen welche Methode die bessere ist. Für meine Tacos erwies sich letztlich aber das Würfeln als optimalste Variante.
    15 - Fleisch würfeln oder einschneiden / Dice or cut in pork belly

    Parallel füllen wir etwas Wasser – es sollte etwa so viel sein dass das Fleisch hinterher knapp bedeckt ist – in eine beschichtete Pfanne oder einen Wok
    16 - Wasser in Wok einfüllen / Fill water in wok

    und bringen es geschlossen zum kochen.
    17 - Wasser zum kochen bringen / Bring water to a boil

    Sobald dieser Zustand erreicht ist, versehen wir das Wasser mit eineinhalb bis 2 Teelöffeln Salz,
    18 - Wasser salzen / Salt water

    einer großzügigen Prise Pfeffer
    19 - Wasser mit Pfeffer würzen / Season water mit pepper

    sowie den Lorbeerblättern
    20 - Lorbeerblätter hinzufügen / Add bay leafs

    und geben dann das Bauchfleisch hinein
    21 - Schweinebauch ins Wasser geben / Put pork belly in water

    und köcheln es zunächst einmal für dreißig Minuten mit geschlossenem Deckel.
    22 - Geschlossen köcheln lassen / Simmer closed

    Dabei entsteht zu Beginn ein weißer Schaum – das ist geronnenes Eiweiß aus dem Fleisch, was ungefährlich ist, aber nicht schön aussieht, weswegen wir ihn mit Hilfe eines Esslöffels so gut wie möglich abschöpfen.
    23 - Schaum abschöpfen / Skim foam

    Nach einer halben Stunde lassen wir es dann offen auf leicht reduzierter Stufe weiter köcheln, so dass das Wasser nach und nach verdampft. Laut einiger Quellen im Netz sollte dies 1-2 Stunden dauern, wie sich herausstellte sind aber wohl eher 3-4 Stunden realistisch.
    24 - Offen köcheln lassen / Simmer open

    In der Zwischenzeit wenden wir uns dem Bohnenmus zu. Dazu schälen und würfeln wir zuerst einmal die Zwiebel
    25 - Zwiebel würfeln / Dice onion

    und lassen die Kidneybohnen in einem Sieb abtropfen.
    26 - Kidneybohnen abtropfen lassen / Drain kidney beans

    Die gewürfelte Zwiebel dünsten wir dann in etwas Olivenöl an,
    27 - Zwiebel in Öl andünsten / Braise onion in oil

    pressen die Knoblauchzehen hinzu, dünsten sie ebenfalls kurz mit an
    28 - Knoblauch dazu pressen / Squeeze garlic

    und addieren dann einen großzügigen Teelöffel Tomatenmark.
    29 - Tomatenmark addieren / Add tomato puree

    Diesen rösten wir kurz mit an,
    30 - Tomatenmark anrösten / Roast tomato puree

    geben anschließend die Kidneybohnen mit in den Topf
    31 - Kidneybohnen in Topf geben / Put kidney beans in pot

    und füllen dann soviel Wasser auf, dass die Bohnen fast bedeckt sind.
    32 - Mit Wasser auffüllen / Fill up with water

    Das Ganze kochen wir kurz auf und lassen es dann für ca. 10-15 Minuten vor sich hin köcheln.
    33 - Köcheln lassen / Let simmer

    Dabei sollten wir aber auch immer wieder ein Auge auf das Bauchfleisch im Wok werfen. Ist das Wasser so gut wie verkocht ist, empfiehlt es sich die Lorbeerblätter zu entfernen.
    34 - Lorbeerblätter entfernen / Remove bay leafs

    Nach ca. 5 Minuten Kochzeit können wir außerdem beginnen, einen Teil der Bohnen mit Hilfe eines Löffels an der Topfinnenseite zu zerquetschen, das dickt die Masse etwas ein.
    35 - Bohnen am  Topfrand zerdrücken / Squash beans at rim

    Außerdem können wir den Topfinhalt schon einmal mit etwas Salz, Pfeffer und Kreuzkümmel würzen.
    36 - Mit Salz, Pfeffer & Kreuzkümmel würzen / Season with salt, pepper & cumin

    Ist die Viertelstunde dann verstrichen, dürfte alles weich genug sein dass wir es problemlos mit dem Pürierstab zerkleinern können.
    37 - Mit Pürierstab zerkleinern / Mince with blender

    Anschließend geben wir den Saft einer halben Zitrone hinzu,
    38 - Zitronensaft hinzufügen / Add lemon juice

    schmecken alles noch einmal final mit den Gewürzen ab – wer mag kann auch noch mit etwas Chili für ein wenig Schärfe sorgen –
    39 - Mit Gewürzen abschmecken / Taste with seasonings

    und lassen es dann noch einige Zeit vor sich hin köcheln, bis es die richtige Konsistenz erreicht hat. Aber Vorsicht: Das Bohnenmus neigt dazu schnell anzubrennen, man sollte es also nicht nur gelegentlich umrühren. Sobald es sämig genug ist, nehmen wir es von der Platte und stellen es bei Seite.
    40 - Köcheln lassen / Let simmer

    In der Zwischenzeit sollte dann auch das Wasser im Wok so gut komplett verdunstet sein – zurück bleibt nur das Fett, das während des Kochens aus dem Fleisch ausgetreten ist
    41 - Wasser fast verkocht / Water almost evaporated

    so dass wir nun beginnen können das Bauchfleisch in seinem eigenen Fett rundherum zu frittieren. Dabei müssen wir aber behutsam sein, denn das Fett spritzt dabei hin und wieder und es kann zu winzigen Fettexplosionen kommen, die das heiße Fett bis über den Rand des Woks hinaus schleudern können. Also am besten Schürze tragen und etwas Abstand halten.
    42 - Chicharrones frittieren / Deep-fry chicharrones

    Es sollte 8-10 Minuten dauern, bis die Fleischstücke schließlich goldbraun frittiert sind
    43 - Chicharrones bräunen / Brown chicharrones

    und wir sie entnehmen und auf etwas Küchenpapier abtropfen lassen können.
    44 - Abtropfen lassen / Drain

    Während der Ofen dann auf 180 Grad vorheizt, reihen wir einige Taco-Shells in einer passenden ofenfesten Form auf und streuen sie erst einmal mit etwas Käse aus.
    45 - Tacos mit Käse ausstreuen / Spread tacos with cheese

    Dann geben wir etwas von unserem selbst zubereiteten Bohnenmus hinein,
    46 - Bohnenmus einfüllen / Add refried beans

    addieren etwas fruchtig-pikante Salsa,
    47 - Salsa hinzufügen / Add salsa

    legen darüber eine großzügige Portion der Chicharronés
    48 - Chicharrones addieren / Add chicharrones

    und bestreuen alles noch einmal mit einer großzügigen Portion Käses. Ich fügte hier noch eine sechstes Taco hinzu, um alles etwas zu stabilisieren, denn die Shells neigten dazu ständig umzufallen. 😉
    49 - Mit Käse bestreuen / Dredge with cheese

    Das Ganze schieben wir dann für sieben bis acht Minuten in den Ofen
    50 - Im Ofen überbacken / Gratinée in oven

    bis der Käse geschmolzen und zerlaufen ist.
    51 - Tacos con chicharronés y frijoles refritos - Finished baking / Fertig gebacken

    Anschließend können wir unsere Chicharroné-Tacos mit Guacamole, Sour Cream und Limetten servieren und genießen. Wer mag kann auch noch etwas Salsa dazu nehmen.
    52 - Tacos con chicharronés y frijoles refritos - Served / Serviert

    Auch wenn die Idee mit den Chicharrones in Tacos war zwar eher als eine Art Notlösung entstanden, aber wie es sich herausstellte erwies sich sie Kombination als überaus lecker und gut gelungen. Alleine die knusprig frittierten Chicharronés waren extrem lecker und obwohl ich nur Salz, Pfeffer und die Lorbeerblätter zum würzen verwendet hatte auch wunderbar Geschmacksintensiv. Nun ja, Fett ist nun mal ein wichtiger Geschmacksträger und das zeigte sich hier mal wieder. Aber kombiniert mit dem leckeren Bohnenmus, der fruchtig-pikanten Salsa und dem geschmolzenen Cheddar-Käse ergab sich eine wahre Geschmacksexplosion, die sich durch Guacamole, Sour Cream und einige Spritzer Limonensaft noch intensivieren ließ. Gut, ein paar Salatblätter hätten sich zumindest visuell auch nicht schlecht in den Tacos getan, aber abgesehen von einer zusätzlichen knackigen Komponente hätten sie wenig gebracht – zumal ich bezweifle dass sie im Ofen ihre Frische behalten hätten. Also war es wohl ganz gut gewesen, dass ich sie weggelassen hatte. 😉 Alles in allem war das Ganze zwar ein sehr zeitaufwändiges Kochexperiment, da es ewig gedauert hat bis das Wasser komplett verdampft war, aber die Wartezeit hat sich auf jeden Fall gelohnt. Nur vor dem Putzen morgen fürchte ich mich bereits jetzt ein wenig, denn das Fett hat sich leider doch etwas mehr auf den Fliesen am Herd verteilt als ich erwartet hatte – aber wer frittiert muss eben mit so etwas rechnen. Deswegen mache ich das glaube ich auch so selten…

    53 - Tacos con chicharronés y frijoles refritos - Side view / Seitenansicht

    Guten Appetit

    Lachs mit Honig-Knoblauch-Glasur an Lauch-Linsen-Gemüse – das Rezept

    Sonntag, Dezember 8th, 2019

    Nachdem ich die ganze Woche über nichts mit Fisch verzehrt hatte, wollte ich diesen Samstag nutzen mir einfach selbst ein leckeres Fischgericht zu kochen. Meine Wahl fiel dabei auf Lachsfilet mit einer Honig-Knoblauch-Glasur. Nur was sollte ich als Beilage dazu servieren. Nach einiger Recherche stieß ich dabei auf ein Rezept für ein sehr lecker klingendes Lauch-Linsen-Gemüse, das scheinbar wunderbar sowohl zu Fisch als auch zu Fleisch passen dürfte. Eigentlich wäre das eine perfekte Low-Carb-Beilage gewesen, doch da ich noch immer einige Kartoffeln von meiner Berliner Kartoffelsuppe übrig hatte, beschloss ich diese darin zu verarbeiten. Eine gute Idee wie sich herausstellen sollte, passte wunderbar in diese Kombination. Dass der frische Lachs mit über siebzehn Euro eine ziemlich kostspieliges Zutat war, nahm ich billigend in Kauf – heute war für mich ja auch ein kein gewöhnlicher Tag. 😉 Das Ergebnis war auf jeden Fall ein sehr leckeres Gericht, das ich nun mit diesem Beitrag einmal kurz in gewohnter Form vorstellen möchte.

    Was benötigen wir also für 2-3 Portionen?

    500-600g Lachsfilet
    01 - Zutat Lachsfilet / Ingredient salmon filet

    Für die Marinade / Glasur:
    02 - Zutaten für Lachs-Marinade / Ingredients for marinating salmon

    • 30g Butter
    • 25g Honig
    • 3 Zehen Knoblauch (zerkleinert)
    • 1 Teelöffel Thymian
    • 1 Esslöffel Sriracha-Sauce

    Für das Lauch-Linsen-Gemüse

    2 Stangen Lauch
    03 - Zutat Lauch / Ingredient leek

    200g rote Linsen
    04 - Zutat rote Linsen / Ingredient red lentils

    450g Kartoffeln
    05 - Zutat Kartoffeln / Ingredient potatoes

    350ml Gemüsebrühe
    06 - Zutat Gemüsebrühe / Ingredient vegetable broth

    2 Esslöffel Butter
    07 - Zutat Butter / Ingredient butter

    1 – 1 1/2 Esslöffel mittelscharfer Senf
    08 - Zutat Senf / Ingredient mustard

    125ml Sahne
    09 - Zutat Sahne / Ingredient cream

    sowie etwas Salz, Pfeffer und frisch geriebene Muskatnuss zum würzen

    Wie üblich beginnen wir mit der Vorbereitung der einzelnen Zutaten. Dazu waschen wir Lauch-Stangen, schneiden sie in Ringe
    10 - Lauch in Ringe schneiden / Cut leek in rings

    und halbieren diese Ringe dann noch einmal.
    11 - Lauchringe halbieren / Half leek rings

    Außerdem schälen wir die Kartoffeln
    12 - Kartoffeln schälen / Peel potatoes

    und schneiden sie in mundgerechte Würfel.
    13 - Kartoffeln würfeln / Dice potatoes

    Damit sie nicht braun werden, legen wir sie bis zum Gebrauch in kaltes Wasser.
    14 - Kartoffelwürfel in Wasser einlegen / Store diced potato in water

    Dann kümmern wir uns um die Glasur bzw. Marinade. Dazu schmelzen wir erst einmal die Butter vorsichtig mit Hilfe der Auftaustufe unserer der Mikrowelle
    15 - Butter schmelzen / Melt butter

    und pressen eine Hälfte der Zitrone aus.
    16 - Halbe  Zitrone auspressen / Squeeze half lemon

    Anschließend geben wir Honig, Thymian, Sriracha-Sauce und Zitronensaft in die geschmolzene Butter
    17 - Marinade zusammenstellen / Put marinade together

    und verrühren alles gründlich mit Hilfe eines Schneebesens miteinander.
    18 - Marinade verrühren / Stir marinade

    Die andere Hälfte der Zitrone schneiden wir in dünne Scheiben.
    19 - Zitrone in dünne Scheiben schneiden / Cut lemon in thin slices

    Je nachdem wie viele Portionen wir servieren wollen, halbieren oder dritteln wir das Lachsfilet
    20 - Lachs halbieren / Cut salmon in halfs

    und lege dann eine Auflaufform mit etwas Alufolie aus
    21 - Form mit Alufolie auslegen / Inlay casserole with tin foil

    auf deren Boden wir 2/3el der dünnen Zitronenscheiben verteilen.
    22 - Zitronenscheiben einlegen / Put in lemon slices

    Oben auf legen wir dann unsere Lachsfilets
    23 - Lachs auflegen / Put in salmon

    und begießen sie mit der zuvor angerührten Mixtur
    24 - Mit Marinade übergießen / Derdge with marinade

    die wir dann gleichmäßig über die Lachsfilets – auch an den Seiten – verteilen.
    25-  Marinade verteilen / Spread marinade

    Erst jetzt würzen wir die Filets mit etwas Salz und Pfeffer – ansonsten würden wir ja die Würze mit der Mischung verwischen –
    26 - Mit Salz & Pfeffer würzen

    und legen die restlichen Zitronenscheiben oben auf.
    27 - Zitronenscheiben auflegen / Put on lemon slices

    Das ganze verschließen wir dann mit einem weiteren Stück Alufolie und lassen die Glasur im Kühlschrank für mindestens 10-15 Minuten einziehen.
    28 - Mit Alufolie verschließen / Cover with tin foil

    In der Zwischenzeit zerlassen wir in einem Topf die beiden Esslöffel Butter,
    29 - Butter in Topf zerlassen / Melt butter in pot

    geben die halben Lauchringe hinein
    30 - Lauch in Topf geben / Put leek in pot

    und dünsten sie etwas an bis sie weich werden.
    31 - Lauch andünsten / Braise leek

    Jetzt ist auch ein guter Zeitpunkt, mit dem Vorheizen des Backofens auf 180 Grad zu beginnen.

    Dann geben wir den Esslöffel Senf (gerne auch etwas mehr) hinein,
    32 - Senf addieren / Add mustard

    addieren die ungekochten roten Linsen
    33 - Linsen hinzufügen / Add lentils

    und löschen dann alles mit der Gemüsebrühe ab
    34 - Mit Gemüsebrühe ablöschen / Deglaze with vegetable broth

    in die wir auch noch die Sahne einrühren.
    35 - Sahne addieren / Add cream

    Während wir es kurz aufkochen lassen, addieren wir außerdem noch die Kartoffelwürfel. Anschließend lassen wir es auf reduzierter Stufe für mindestens 20 Minuten vor sich hin köcheln.
    36 - Kartoffeln in Topf geben / Add potatoes

    Inzwischen müsste auch der Ofen seine Betriebstemperatur erreicht haben, so dass wir die weiterhin abgedeckte Auflaufform mit dem Lachs einschieben können und ihn darin für 20-25 Minuten gar ziehen lassen können.
    37 - Lachs in Ofen schieben / Put salmon in oven

    Natürlich sollten wir dabei nicht vergessen, unser Lauch-Linsen-Kartoffel-Gemisch hin und wieder umzurühren damit nichts anbrennen kann.
    38 - Gelegentlich umrühren / Stir from time to time

    Ganz zum Ende, wenn sich die Flüssigkeit etwas einreduziert hat, schmecken wir das Ganze noch einmal final mit Salz, Pfeffer und frisch geriebener Muskatnuss ab.
    39 - Mit Salz, Pfeffer & Muskatnuss abschmecken / Taste with salt, pepper & nutmeg

    Schließlich entfernen wir die abdeckende Folie und lassen den Lachs noch einmal 5-10 Minuten offen im Ofen garen. Dabei sollten wir aber aufpassen, dass uns der Knoblauch nicht anbrennt und dabei bitter wird. Leider habe ich keine Grillfunktion an meinem Ofen, aber hätte ich eine gehabt, hätte ich sie jetzt zusätzlich eingeschaltet.
    40 - Offen weiter backen / Continue baking open

    Schließlich entnehmen wir die Auflaufform
    41 - Honey garlic glazed salmon with leek lentil vegetables - Finished baking / Lachs mit Honig-Knoblauch-Glasur an Lauch-Linsen-Gemüse - Fertig gebacken

    und servieren den Lachs unmittelbar gemeinsam mit dem Lauch-Linsen-Gemüse. Wenn zur Hand können wir es dabei gerne mit etwas Petersilie garnieren.
    42 - Honey garlic glazed salmon with leek lentil vegetables - Served / Lachs mit Honig-Knoblauch-Glasur an Lauch-Linsen-Gemüse - Serviert

    Wie nicht anders erwartet war der Lachs ein wahrer Genuss. Die Glasur mit ihrer Mischung aus Honig-Süße, dem herben Aroma des Knoblauch und der leichten Schärfe der Sriracha-Sauce gaben dem butterweichen Lachsfilet einen unvergleichlich leckeres Aroma. Durch die Zeit im Kühlschrank war dies auch nicht nur oberflächlich, sondern war ein ganzes Stück in das Fischfilet eingezogen. Aber auch das mit Kartoffeln verfeinerte Lauch-Linsen-Gemüse erwies sich als eine sehr gut zum Fisch passende kombinierte Sättigungs- und Gemüsebeilage und harmonierte wie ich fand sehr gut mit dem Lachs und seiner Glasur. Aufgrund der hohen Kosten für das Fischfilet nicht unbedingt ein Gericht für jeden Tag, aber auf jeden Fall empfehlenswert. Allerdings war die Portion wirklich riesig, 300g Lachsfilet ist wirklich nur was für den großen Hunger. Ich empfehle Portionen von max. 200g Lachs pro Person, das dürfte eher dem normalen Appetit eines Durchschnitts-Essers entsprechen. 😉

    43 - Honey garlic glazed salmon with leek lentil vegetables - Side view / Lachs mit Honig-Knoblauch-Glasur an Lauch-Linsen-Gemüse - Seitenansicht

    Guten Appetit

    Gebackene Scholle mit Kartoffelsalat & Remoulade [01.06.2018]

    Freitag, Juni 1st, 2018

    Zwar klang die Pizzaecke mit Salami und Champignons, dazu kleiner gemischter Salat aus dem Abschnitt Vitality der heutigen Speisekarte unseres Betriebsrestaurants nicht schlecht und sah auf dem Foto auf dem großen Bildschirm am Eingang auch recht passabel aus, aber mir lag der Appetit dann doch mehr nach dem altbekannten Klassiker der Gebackenen Scholle mit Kartoffel-Gurkensalat und Remoulade bei Globetrotter. Die Gefüllten Pfannkuchen mit Waldbeerenkompott bei Tradition der Region oder die Asia-Wok-Angebote wie Gebratene Reisnudeln mit Gemüse in gelben Thaicurry oder Moo Pad Praw Wan – Verschiedene Fleischsorten mit Gemüse in rotem Curry weckten weniger Interesse bei mir. An der Theke angekommen bat ich aber darum, mir möglichst wenig Gurke im Salat zu servieren und der Thekenkraft war tatsächlich so freundlich, mir eine Portion ohne Salatgurkenscheiben auf den Teller zu bugsieren. Und zum Fisch gehörte natürlich noch zum garnieren der Saft aus den bereit liegenden Zitronenecke.

    Baked plaice with potato salad & remoulade / Gebackene Scholle mit Kartoffelsalat & Remoulade

    Leider handelete es sich beim Kartoffelsalat nicht um die lauwarme, hausgemachte Sorte wie hier oder hier, sondern offensichtlich wieder um die fertig gekaufte Sorte. Der ist zwar nicht allzu schlecht, aber wenn man einmal etwas besseres probiert hat, kehrt man ungern zur alten Variante zurück. Hauptkomponente war aber sowieso des angenehm groß geratene, panierte Schollenfilet. Unter einer dünnen und knusprigen Hülle fand sich ein zartes und saftiges Fischfilet, das aber nur über recht wenig Eigengeschmack verfügte, ähnlich wie Pangasius. Da mussten Zitronensaft und Remoulade etwas Abhilfe schaffen. Insgesamt keine gourmettechnische Höchstleistung, aber ein bodenständiges und sättigendes Mittagsgericht, mit dem man wenig falsch machen konnte.
    Natürlich waren aufgrund des gestrigen Feiertags heute deutlich weniger Gäste im Betriebsrestaurant als üblich, da viele den Freitag als Brückentag nutzten, aber dennoch ließ sich eindeutig feststellen, dass die Scholle den ersten Platz auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala für sich sichern konnte und die Pizzaecke ihm mit einem guten zweiten Platz folgte. Danach wurde es etwas schwieriger, aber letztlich entschied ich dass die Asia-Gerichte den dritten Platz belegten und die gefüllten Pfannkuchen auf Platz vier folgten. Das war aber aufgrund der Erfahrung auch so zu erwarten gewesen.

    Mein Abschlußurteil:
    Scholle: +
    Remoulade: ++
    Kartoffelsalat: ++

    Gebackenes Schweinekotelett mit Preiselbeeren & Pommes Frites [30.05.2018]

    Mittwoch, Mai 30th, 2018

    Obwohl mit Kabeljau auf sizilianische Art mit Kartoffelwürfeln, Kirschtomaten und Kapern im Abschnitt Vitality ein überaus verlockendes Fischgericht auf der Speisekarte unseres Betriebsrestaurants zu finden war und auch der Frische Sommersalat mit Kürbiskernen, Kräuterbaguette und American Dressing, dazu gebackene Chicken Wings bei Tradition der Region deutlich gesünder klang, entschied ich mich heute doch recht schnell für das Gebackene Schweinekotelett mit Preiselbeeren und Pommes Frites bei Globetrotter. Fisch hatte ich ja schon gestern und so der Salat-Liebhaber war ich ja noch nie gewesen. Die Asia-Wok-Theke hatte mit Gebratener Eierreis mit Gemüse und Massamansauce und Rindfleisch mit Broccoli und Karotten in Austernsauce heute nichts interessantes zu bieten. Zum Kotelette gab es noch Zitronenecken und auf den Pommes Frites durfte natürlich der Ketchup nicht fehlen.

    Baked pork chop with cranberries & french fries / Gebackenes Schweinekotelette mit Preiselbeeren & Pommes Frites

    Der Knochen des Kotelett zog sich zum Glück nicht komplett über die linke Seite, auch wenn es zuerst den Eindruck gemacht hatte. Somit war die Ausbeute an Fleisch des etwa fingerdicken Stück mageren Schweinefleischs erfreulich gut. Und auch geschmacklich gab es nichts daran auszusetzen, vor allem wenn man es mit Zitronensaft und Preiselbeeren kombinierte. Die Pommes Frites waren einigermaßen knusprig und gut gewürzt, auch wenn ich das Pech gehabt hatte die letzten Reste aus der Schale zu bekommen, kurz bevor frische Waren geliefert wurde. Aber da steckt man eben nicht drin. Insgesamt keine leichte Kost, aber dafür schmackhaft und sättigend. Ich war zufrieden.
    Ganz so klar wie erwartet war der Vorsprung des Kotelett heute nicht. Es konnte sich zwar dennoch den ersten Platz auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala sichern, aber sowohl der Sommersalat als auch der Kabeljau waren ihm sehr eng auf den Fersen, wobei das Grünzeug mit Chicken Wings den zweiten und das sizilianische Fischgericht den dritten Platz belegte. Auf dem vierten Platz folgten die Asia-Gerichte.

    Mein Abschlußurteil:
    Kotelett: ++
    Preiselbeeren: ++
    Pommes Frites: ++