Posts Tagged ‘zucchini’

Reiberdatschi mit Buttergemüse & Spiegelei – Gasthof Butz [09.07.2020]

Thursday, July 9th, 2020

Spontan entschieden einige Kollegen und ich, dass wir heute Abend den Arbeitstag im Biergarten des Gasthofs Butz in Dornach ausklingen lassen. Ich hatte über diese Location bereits in diesem und diesem Beitrag berichtet. Hätte ich das vorher gewusst, hätte ich heute Mittag beim Bäcker etwas mehr Zurückhaltung geübt. Und es war das erste Mal seit Beginn der Corona-Krise, dass ich mit Kollegen in einen Biergarten gehen konnte, also eine Premiere für 2020. 😉 Die Speisekarte im Butz ist recht übersichtlich und auch preismässig etwas anspruchsvoller. Es gibt Vorspeisen, einige Böhmische Spezialitäten, Schnitzel und Schweinebraten sowie einige Kindergericht und Süßspeisen. Zuerst überlegte ich mir ein Schweineschnitzel Wiener Art mit Bratkartoffeln zu gönnen, auch wenn das nach den beiden Brötchen am Mittag ziemlich massig erschien und das Gericht mit 13 Euro ein recht kostspieliges Abendessen gewesen wäre. Doch dann entdeckte ich im Abschnitt für vegetarische Gerichte etwas sehr leckeres, das mich sofort begeisterte: Reiberatschi mit Buttergemüse und Spiegelei für 8,80 Euro. Das klang lecker und lag auch preismässig näher daran, was ich ausgeben wollte. Obwohl ich natürlich nak wieder auf hohem Niveau jammere, wegen der 5 Euro sollte ich mir wirklich nicht in die Hose machen. 😉
Nach erfreulich kurzer Wartezeit wurden dann auch schon unsere bestellten Gerichte serviert.

Potato pancake with vegetables & fried egg / Reiberdatschi mit Buttergemüse & Spiegelei

Das Spiegelei entsprach zwar nicht ganz dem was ich erwartet hatte, denn ich hätte mir eher ein am besten noch teilweise flüssiges Eigelb gewünscht, mit dem ich die Reiberdatschi zusätzlich hätte garnieren können, aber der Rest des Gerichts wog das alles ohne Probleme auf. Die Bestandteile des heißen Buttergemüses aus Möhren, Zucchini, geschälten Gurken, grünen Bohnen, Blumenkohl und Broccoli waren auf sehr gekonnte Weise genau auf den Punkt gegart, bei dem das Gemüse noch Biss besaß, trotzdem aber gar gekocht erschien. Das habe ich bei Gemüse wirklich selten erlebt, dass verschiedene Sorten so passend zubereitet waren. Die Butter manifestierte sich dabei durch eine leichte Butternote, nicht durch geschmolzenes Fett in dem das Gemüse schwamm, so wie man es bei TK-Buttergemüse häufig erlebt. Sehr lecker. Und auch die Reiberdatschi erwiesen sich als überaus gut gelungen. Ich selber hätte sie wahrscheinlich noch etwas knuspriger gebraten, aber war den Geschmack anging gab es absolut nichts auszusetzen. Als kleines Gimmick hatte man das Gericht außerdem noch reichlich frisch gehobelten und überaus leckeren Parmesan sowie etwas Ruccola garniert. Auch ohne Fleisch ein überaus leckeres Abendessen und seinen Preis meiner Meinung nach durchaus wert. Wäre noch ein Flüssiges Eigelb dabei gewesen, wäre es so gut wie perfekt gewesen.
Aber nicht nur das Essen war vorzüglich, auch an die erhöhten Hygieneregeln hielt man sich sehr geflissentlich. Die Tische im eh recht kleinen Biergarten hatten ausreichend Abstand, am Eingang zum Gastraum stand ein Spender für Handdesinfektionsmittel, ebenso am Ein-/Ausgang zu den Toiletten, die Bedienung trug brav ihren Mundschutz und wir mussten natürlich eine Kontaktadresse hinterlassen für den Fall dass es zu Corona-Infektionen kommen sollte – was natürlich niemand hofft. Trotzdem war der Biergarten, wohl auch dank des wunderbaren Wetters, gut besucht zeitweise waren fast alle Tische besetzt. Eine gemütlicher kleiner Biergarten, den man auch zu Corona-Zeiten problemlos besuchen kann. Wir zumindest waren alle sehr zufrieden gewesen.

Kung Pao Nudeln – Resteverbrauch (und die Butterbretzel) [11. – 13.05.2020]

Wednesday, May 13th, 2020

Die letzten Tage habe ich natürlich von meinen am Sonntag gekochten Kung Pao Nudeln mit Hähnchen gezehrt. Am Montag machte ich noch Homeoffice und konnte mir die Nudeln nach dem Aufwärmen noch mit Sesam und Frühlingszwiebeln garnieren.

Kung Pao Chicken Noodle Stir Fry - Leftovers /  Kung Pao Nudeln mit Hähnchen - Resteverbrauch

Ich fand bereits jetzt, dass der Geschmack ein wenig intensiver geworden war, was bei Nudelgerichten ja nicht ungewöhnlich ist.
Ab Dienstag und Mittwoch ging ich dann wieder ins Büro, um dort direkt mit meinem neuen Kollegen an seiner Einarbeitung weiter zu arbeiten. In der mikrowellenfesten Plasitkdose erwärmt boten mir meine Kung Pao Nudeln auch hier weiterhin einen leckeres heißes Mittagsmahl.

Kung Pao Chicken Noodle Stir Fry - Leftovers II /  Kung Pao Nudeln mit Hähnchen - Resteverbrauch II

Kung Pao Chicken Noodle Stir Fry - Leftovers III /  Kung Pao Nudeln mit Hähnchen - Resteverbrauch III

Ich fand dass die leicht säuerliche Note, die durch den Reisessig in die Sauce gekommen waren, sie nun noch etwas intensiviert hatten, aber nicht so dass das Gericht dadurch schlechter wurde – viel mehr machte es die Nudeln – trotz aufwärmen – noch einen Deut leckerer – so empfand ich es zumindest.
Am Mittwoch erschien mir die Portion allerdings recht klein, daher ließ ich mir von meinem Kollegen, der weiterhin zum Bäcker gegangen war, noch zusätzlich eine Butterbrezel mitbringen.

Butter pretzel / Butterbrezel

Damit hatte ich auf jeden Fall genug Nahrungsmittel, um satt zu werden und bis zum Abend durchzuhalten. Ich würde ja gerne über etwas interessanteres berichten, aber die Corona-Krise hält uns alle weiterhin im Banne und es ist auch weiterhin nichts geöffnet – daher bleiben nur Bäcker oder Selbstversorgung…

Kung Pao Nudeln mit Hähnchen – das Rezept

Sunday, May 10th, 2020

Die Pizza vom Freitag reichte natürlich nicht für das ganze Wochenende, daher stellte ich mich am heutigen Sonntag noch mal in die Küche, um noch einmal richtig zu kochen. Dabei war eine Wahl auf ein Rezept für ein asiatisches Gericht gefallen: Kung Pao Nudeln mit Hähnchen. Das Begriff Kung Pao bezieht sich dabei auf die Saucenmischung, die wie bei so vielen asiatischen Gerichten hier den Geschmack maßgeblich bestimmte. Ich kannte diese Mischung noch nicht, sie klang aber interessant und lecker und erschien es mir daher Wert ausprobiert zu werden.

Was benötigen wir also für 3-4 Portionen?

  • Für die Kung Pao Sauce
    • 120ml helle Sojasauce (1/2 cup)
    • 60ml Reisessig (1/4 cup)
    • 55g Erdnussbutter (1/4 cup
    • 1 Esslöffel Chili-Knoblauch-Sauce
    • 1 Esslöffel Maisstärke
    • 1 Esslöffel Sesamöl
    • 1/2 Teelöffel gemahlener Ingwer
  • Außerdem benötigen wir
    • 250g ungekochte Mie-Nudeln
    • 500g Hähnchenbrustfilet
    • 1 mittelgroße Zwiebel
    • 220g Pilze (z.B. Champignons)
    • 1 größere Zucchini
    • 3 Zehen Knoblauch
    • etwas Sesamsamen und Frühlingszwiebel zum garnieren
  • Beginnen wir damit die Kung Pao Sauce herzustellen. Dazu geben wir die Sojasauce in eine Schüssel,
    01 - Sojasauce in Schüssel geben / Put soy sauce in bowl

    geben den Reisessig dazu,
    02 - Reisessig hinzufügen / Add rice vinegar

    addieren die Erdnussbutter,
    03 - Erdnussbutter addieren / Add peanut butter

    fügen die Chili-Knoblauch-Sauce hinzu,
    04 - Chili-Knoblauch-Sauce hinzufügen / Add chili garlic sauce

    streuen die Maisstärke ein,
    05 - Maisstärke dazu geben / Add corn starch

    geben das Sesamöl hinzu
    06 - Sesamöl hinzugeben / Add sesame oil

    und addieren den gemahlenen Ingwer
    07 - Ingwer einstreuen / Add ground ginger

    um schließlich alles gründlich miteinander zu verrühren. Dabei keine Sorge, wenn sich die Erdnussbutter nicht vollständig auflöst, spätestens später im Wok unter Hitzezufuhr wird sie es tun.
    08 - Gründlich verrühren / Mix well

    Anschließend kümmern wir uns um die anderen Zutaten und spiralisieren die Zucchini,
    09 - Zucchini spiralisieren / Spitalize zucchini

    schneiden die Zwiebel in Spalten,
    10 - Zwiebel in Spalten schneiden / Cut onion in wedges

    zerkleinern die Knoblauchzehen,
    11 - Knoblauch zerkleinern / MInce garlic

    putzen die Pilze, schneiden sie in dünne Scheiben,
    12 - Pilze in Scheiben schneiden / Cut mushrooms in sliced

    und schneiden schließlich noch die Hähnchenbrust in mundgerechte Würfel,
    13 - Hähnchenbrust würfeln / Dice chicken breasts

    um sie dann rundherum mit Salz und Pfeffer zu würzen.
    14 - Hähnchenbrust mit Salz & Pfeffer würzen / Season diced chicken with salt & pepper

    Dann können wir uns endlich um die eigentliche Zubereitung kümmern. Wir erhitzen also erst einmal etwas Erdnussöl in einer Pfanne oder besser noch einem Wok auf leicht erhöhter Stufe,
    15 - Erdnussöl in Wok erhitzen / Heat peanut oil in wok

    geben die gewürzten Hähnchenwürfel dazu
    16 - Hähnchenwürfel in Wok geben / Put diced chicken in wok

    und braten sie rundherum an bis sie leicht braun werden
    17 - Hähnchenwürfel rundherum anbraten / Sear diced chicken

    um sie dann erst einmal wieder zu entnehmen und bei Seite zu stellen.
    18 - Hähnchenbrustwürfel beiseite stellen / Put diced chicken aside

    Den nun wieder leeren Wok befüllen wir, nachdem wir die Hitzezufuhr auf mittel gestellt haben, mit den Zwiebelspalten
    19 - Zwiebelspalten in Wok geben / Put onion in wok

    sowie den Pilzscheiben
    20 - Pilze dazu geben / Add mushrooms

    und dünsten diese fünf bis sechs Minuten bis die Zwiebel leicht glasig geworden sind.
    21 - Zwiebel & Pilze andünsten / Braise onion & mushrooms

    Parallel dazu legen wir die Mie-Nudeln in einen Topf übergießen sie mit kochendem Wasser,
    22 - Mie-Nudeln mit kochendem Wasser übergießen / Pour cooking water over Mie noodles

    lassen sie bei geschlossenem Deckel gar über 3-4 Minuten ziehen
    23 - Mie-Nudeln geschlossen gar ziehen lassen / Simmer closed until done

    und gießen sie dann zum abtropfen in ein Sieb.
    24 - Mie-Nudeln abtropfen lassen / Drain Mie noodles

    Zu Zwiebel und Pilzen geben wir dann die spiralisierte Zucchini
    25 - Spiralisierte Zucchini in Wok geben / Add spirailzed zucchini to wok

    sowie die zerkleinerten Knoblauchzehen
    26 - Knoblauch hinzufügen / Add garlic

    und dünsten alles weiter an bis die Zucchini al dente geworden sind. Die Zucchinistreifen sind dabei vielleicht teilweise etwas lang, weswegen wir sie teilweise halbieren sollten.
    27 - Alles andünsten / Braise

    Ist alles einigermaßen durchgegart, geben wir auch unsere Kung Pao Saucenmischung,
    28 - Kung-Pao-Sauce in Wok geben / Add Kung Pao sauce to wok

    die angebratenen Hähnchenbrustwürfel
    29 - Hähnchenbrustwürfel addieren / Add diced chicken

    sowie die abgetropften Mie-Nudeln in den Wok,
    30 - Mie-Nudeln addieren / Add Mie noodles

    vermischen alles gründlich miteinander
    31 - Alles gründlich vermischen / Mix well

    und lassen es geschlossen und bei reduzierter Hitzezufuhr und gelegentlichem rühren langsam heiß werden.
    32 - Geschlossen köcheln lassen / Simmer closed

    Währenddessen rösten wir in einer kleinen Pfanne ohne Zugabe von Öl einige Sesamsamen.
    33 - Sesamkörner anrösten / Roast sesame seeds

    Schließlich können wir unsere fertigen Kung Pao Nudeln garniert mit Sesam und Frühlingszwiebeln auch schon servieren und genießen.
    34 - Kung Pao Chicken Noodle Stir-Fry - Served / Kung Pao Nudeln mit Hähnchen - Serviert

    Die Kung Pao Sauce erwies sich ganz wie erwartet als überaus leckere Mischung und gab der Kombination aus Zwiebeln, Pilzen, Zucchini, Hähnchen und Mie-Nudeln ein angenehm würzigen Geschmack mit Hauch eines Erdnuss-Aromas und einer ganz leicht säuerlichen Note. Und auch der Ersatz eines Teils der Nudeln durch spiralisierte Zucchini passte sehr gut in die Gesamtkomposition. Das Rezept ist zwar wahrscheinlich mit diesen Zutaten kein asiatisches Original, aber auch in dieser westlich angepassten Form ein Gericht, dass man wirklich weiter empfehlen kann.

    35 - Kung Pao Chicken Noodle Stir-Fry - Side view / Kung Pao Nudeln mit Hähnchen - Seitenansicht

    Guten Appetit

    Blumenkohl-Linsen-Pfanne – Resteverbrauch II

    Tuesday, August 6th, 2019
    Cauliflower lentil fry - Leftovers II / Blumenkohl-Linsen-Pfanne - Resteverbrauch II

    Wegen Terminen die ich wahrnehmen musste hatte ich heute einen Tag Homeoffice eingelegt, da lag es natürlich nahe dass ich die letzten Reste meiner weiterhin überaus leckeren Blumenkohl-Linsen-Pfanne verbrauchte. Sieht nicht mehr besonders toll aus, ich weiß, aber geschmeckt hat es weiterhin sehr gut und der Blumenkohl besaß sogar teilweise noch richtig Biss.
    Wäre ich ins Betriebsrestaurant gegangen, hätte ich dort wahrscheinlich beim Großen Salatteller mit gebratenen Hähnchenbruststreifen und Baguette aus dem Abschnitt Vital zugegriffen, obwohl die Gnocchi mit Pesto in Tomatensauce und Grana Padano bei Veggie auch nicht schlecht klangen, aber Gnocchi sind ja auch irgendwie Pasta und davon halte ich mich ja gerade etwas fern. Und die Gebratene Hähnchenbrust Tikka Masala + drei Komponeten nach Wahl (Sättingungsbeilage, Gemüsebeilage, Suppe, Dessert oder Salat 180gr) bei Daily hatte ich schon so oft, dass sie mir ein wenig zum Halse raushängt. Aber vielleicht hätte ich sie, auch wenn mit Reis serviert wurde, in Betracht gezogen. Zu Gebratenem Gemüse in roter Currysauce an der Asia-Wok-Theke hätte ich mich nach mehreren Tagen Blumenkohl-Linsen-Pfanne wohl nicht hinreißen lassen, höchstens der Gebackener Seelachs mit Thaigemüse in Austernsauce wäre vielleicht noch in Frage gekommen. Aber mein Favorit wäre, zumindest theoretisch, der Salatteller gewesen – aber ich hatte ja wie gesagt noch mein Selbstgekochtes und das reichte mir vollkommen aus. 😉

    Blumenkohl-Linsen-Pfanne – Resteverbrauch [05.08.2019]

    Monday, August 5th, 2019
    Cauliflower lentil fry - leftovers / Blumenkohl-Linsen-Pfanne - Reste

    Wie inzwischen schon üblich wenn ich am Wochenende viel gekocht habe, hatte ich mir auch heute für das Mittagessen Reste mit an die Arbeit genommen, um genau zu sein von meiner Blumenkohl-Linsen-Pfanne mit Petersilienjoghurt vom Sonntag. Und das obwohl ich wusste dass man in unserem Betriebsrestaurant heute bei Vital das von mir sehr geschätzte Chili con Carne mit Baguette anbot. Eventuell hätte ich mich dort aber auch mit der Schupfnudelpfanne mit Kohl, Karotten und Apfelwürfeln aus dem Abschnitt Veggie anfreunden können – natürlich vorausgesetzt sie wäre nicht zu trocken gewesen. Und das Gebratenes Putensteak mit Waldpilzsauce + drei Komponeten nach Wahl (Sättingungsbeilage, Gemüsebeilage, Suppe, Dessert oder Salat 180gr) bei Daily, das wahrscheinlich mit Spätzle serviert wäre mir ein wenig zu kostspielig gekommen. An der Asia-Wok-Theke gab es außerdem Gebackene Frühlingsrollen und Gebratenes Schweinefleisch mit Thaigemüse in süß-saurer Sauce, aber ich mag die aktuelle Variante der süß-sauren Sauce nicht so sonderlich, also wäre das auch nichts für mich gewesen. Aber das sind sowieso nur theoretische Überlegungen, denn ich hatte ja meine Blumenkohl-Linsen-Pfanne, die auch aufgewärmt noch ein wirklicher lecker war. Nur das Putenfleisch erschien mir etwas trockener als gestern, aber das minderte den Genuss nur minimal. Mir hat es auf jeden Fall geschmeckt. 🙂

    Gebratener Rotbarsch an mediterranem Gemüse [08.08.2018]

    Wednesday, August 8th, 2018

    Ich muss zugeben dass mein erster Blick heute natürlich den Bifteki mit Pommes frites und Tzatziki, die im Abschnitt Globetrotter der heutigen Speisekarte unseres Betriebsrestaurants zu finden waren. Aber bei der aktuellen Hitze erschien mir das Gericht dann doch zu schwer. Und auf Asia-Gerichte wie Gebratener Mienudeln mit verschiedenem Gemüse in Hoi- Sin- Sauce oder Gaeng Ped Gai – Hühnerfleisch gebraten in grüner Kokosmilchsauce hatte ich nach meinem gestrigen Ausflug in die Wok-Küche nicht schon wieder Lust. Der Bayrische Wurstgulasch mit Kartoffeln bei Tradition der Region kam zwar in die nähere Auswahl, aber letztlich entschied ich mich dann doch für den Gebratenen Rotbarsch an mediterranem Gemüse mit Kräuterbutter aus dem Abschnitt Vitality. Das war zwar bereits das zweite Fischgericht diese Woche und dann auch noch Low Carb, also ohne Kohlehydrate in Form einer Sättigungsbeilage, aber es erschien mir letztlich genau das richtige für die aktuellen Temperaturen über 30 Grad. Langsam komme ich wirklich auf den Geschmack bei den leichteren Gerichten.

    Fried Redfish on mediterranean vegetables with herb butter / Gebratener Rotbarsch auf mediteranem gemüse mit Kräuterbutter

    Die Kombination von Fisch mit Kräuterbutter sah ich zwar im ersten Moment etwas skeptisch, normalerweise mache ich Zitrone oder Remoulade auf meinen Fisch, während Kräuterbutter eher etwas für ein Steak ist, aber sie erwies sich entgegen meiner Befürchtungen doch als gelungene Zugabe zu dem leider etwas beim serieren zerfallenen, aber dennoch zarten uns saftigen Rotbarsch-Filets in seiner dünnen Panade. Dazu gab es eine überaus großzügige Portion eienes mit mediterranen Kräutern angemachten Gemüsemixes aus gelben und orangen Möhren, Kirschtomaten, Paprika in verschiedenen Farben, Zucchini, Aubergine und Zwiebeln. Dabei erwiesen sich die leider teilweise etwas grob geschnittenen Gemüsestückchen als noch knackig aber nicht ganz so hart wie teilweise beim süß-sauren Seelachs von gestern. Auch ohne Kohlehydrate eine überaus leckere und vor allem sättigende Angelegenheit. Ich war überaus zufrieden mit meiner heutigen Wahl.
    Dass der Gros der anderen Gäste natürlich bei den Bifteki mit Fritten zugegriffen hatte, dürfte von Anfang an klar gewesen sein – womit diesem Gericht mit klaren Vorsprung der erste Platz auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala des Tages zustand. Auf Platz zwei sah ich den Wurstlgulasch, der aber nur knapp vor den Asia-Gerichten auf dem dritten Platz sah. Und auch der Rotbarsch mit mediterranem Gemüse lag eng auf, konnte es aber letztlich nur einen guten vierten Platz belegen.

    Mein Abschlußurteil:
    Rotbarschfilet: ++
    Mediterranes Gemüse: ++

    Gebackener Seelachs süß-sauer [07.08.2018]

    Tuesday, August 7th, 2018

    Nachdem uns die Sommerhitze auch weiterhin fest im Griff hat, war mein Appetit heute nicht ganz so groß. Zumindest wollte ich nichts allzu schweres zum Mittag zu mir nehmen, daher tendierte ich zuerst zum Gemüserösti mit Käse überbacken auf Tomatenragout aus dem Abschnitt Vitality der Speisekarte unseres Betriebsrestaurants. Der Biergulasch vom Schwein mit Semmelknödel bei Tradition der Region sah zwar nicht übel aus, jedoch erschienen mir die scheinbar handgeformten zwei Semmelknödel auf dem Teller recht winzig und sehr kompakt. Und das Piccata von der Pute mit Butternudeln und Tomatensoße bei Globetrotter erschien mir mit der riesigen Portion Nudeln und dem großen Stück Fleisch einfach zu mächtig. Doch als ich den Gemüserösti das erste Mal auf dem großen Bildschirm am Eingang zum Speisesaal sah, musste ich erkennen dass der Rösti selbst offensichtlich regelrecht in Tomatensauce ertränkt schien und daher versprach vollkommen durchgeweicht war. Aber zum Glück war Dienstag, da gibt es ja einen Wok mit Fischgericht an der Asia-Thai-Theke. Und tatsächlich entdeckte ich dort neben Gebratener Eierreis mit verschiedenem Gemüse in Hoi- Sin- Sauce (den ich ja hier vor kurzem versucht hatte) gab es tatsächlich Gebackenen Seelachs mit verschiedenem Gemüse in süß-saurer Sauce. Also griff ich hier zu und ergänzte das Gericht noch durch ein Schälchen Reis, den ich natürlich mit einem Esslöffel süß-scharfer Chilisauce garnierte.

    Baked coalfish sweet sour / Gebackener Seelachs süß-sauer

    So viel und verschiedenes Gemüse wie an der Asia-Wok-Theke bekommt man selten bei Gerichten hier im Betriebsrestaurant. Ich entdeckte Zucchini, Möhren, Zwiebeln, Paprika in verschiedenen Farben, Lauch, Blumenkohl und Pak Choi, um nur die wichtigsten Sorten zu nennen. Das Ganze war mit zahlreichen gebackenen Fischfilet-Stückchen in einer leider nicht ganz so gut gelungenen süß-sauren Sauce angerichtet. Sie war nicht schlecht und eindeutig das, was man hier in Europa als süß-saure Sauce versteht, aber sie erschien mir eher wie ein industrielles Fertigprodukt und für meinen Geschmack viel zu dünn. Aber das Problem existiert schon seit längerem, wie ich bei einer Recherche hier im Blog schnell merkte. Außerdem waren vor allem die größeren Stücke des Gemüse mal wieder etwas zu knackig geblieben und hätten gerne noch etwas länger gebraten werden können. Das betraf vor allem die Möhren, aber auch Blumenkohl und ein größeres Stück Zucchini. Ich mag Gemüse wenn es nicht zu zerkocht ist, aber zu hart sollte es natürlich auch nicht sein. Dennoch ein akzeptables Gericht, auch wenn man damit keine Michelin-Sterne gewinnen dürfte. 😉 Zumindest am Reis gab es absolut nichts auszusetzen.
    Bei den anderen Gästen lag heute mit großem Vorsprung das Picatta von der Pute am höchsten in der Gunst und konnte sich unangefochten den ersten Platz auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala sichern. Auf Platz zwei sah ich den Biergulasch, gefolgt von den Asia-Gerichten auf dem dritten Platz und schließlich dem vegetarischen Gemüserösti

    Mein Abschlußurteil:
    Seelachs süß-sauer: +
    Reis: ++

    Griechischer Gemüseeintopf mit Hirtenkäse & Oliven [06.05.2017]

    Tuesday, February 6th, 2018

    Obwohl heute mal wieder das immer wieder verlockende Schweineschnitzel “Wiener Art” mit Pommes Frites im Abschnitt Tradition der Region auf der Speisekarte unseres Betriebsrestaurants zu finden war, war mir heute nicht so sehr nach einer allzu schweren Mittagsmahlzeit. Somit kam auch der Zwiebelrostbraten von der Rinderhüfte mit Bratensoße und Röstkartoffel bei Globetrotter leider nicht in Frage – obwohl ebenfalls sehr verlockend. Ich hätte vielleicht an der Asia-Thai-Theke zugreifen können, wo Gebratenes Thaigemüse in Austernsauce oder Pia Pad Prik – Gebackener Fisch mit frischem Gemüse in süß-sauer Sauce auf dem Speisplan stand. Vor allem der Fisch klang wirklich nicht schlecht und dann auch noch süß-sauer. Aber letztlich fiel meine Wahl dann doch auf den Griechischer Gemüseeintopf mit Hirtenkäse und Oliven aus dem Abschnitt Vitaliy, zu dem noch etwas Pitabrot serviert wurde.

    Greek vegetable stew with feta & olives / Griechischer Gemüseeintopf mit Hirtenkäse & Oliven

    In diesem vegetarische Eintopf schien ein guter Querschnitt durch den Gemüsegarten verarbeitet worden zu sein, denn ich fand Auberginen, Zucchini, Tomaten, Möhren, grüne Bohnen, schwarze Oliven, Zwiebeln, Paprika und sogar ein kleines Stück Spargel – alles in einer kräftigen Brühe mit einem leichten Rosmarin-Aroma. Leider hatte man das Gemüse aber etwas zu lange gekocht, was darin resultierte dass es kaum noch biss besaß und etwas matschig geworden war. Mir ist natürlich klar, dass es in einem Großbetrieb mit hunderten von Gästen, in dem das Essen teilweise länger in Warmhalte-Behältern laget, schwierig ist dass man das Gemüse immer knackig hält, aber dennoch kann ich hier natürlich keine volle Punktzahl geben. Der leckere, leicht salzige Feta rettete das ganze aber glücklicherweise noch etwas – ich liebe nun mal Schafskäse – und das kleine Stück leider nicht mehr ganz frisches, aber aufgetoastetes Pitabrot war schließlich wunderbar dazu geeignet die Flüssigkeit in Eintopf etwas zu binden und die Reste aus dem Teller zu wischen. Keine kulinarische Meisterleistung, aber akzeptabel.
    Bei den anderen Gästen lag heute natürlich das Schweineschnitzel mit großem Vorsprung vor allen anderen Angeboten am höchsten in der Gunst und konnte sich unangefochten den ersten Platz auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala sichern. Ich hatte ja gedacht dass der Zwiebelrostbraten eine ernstzunehmende Konkurrenz darstellen würde, doch er führte zwar das Verfolgerfeld deutlich an und belegte Platz zwei, konnte dem Schnitzel aber nicht gefährlich werden. Auf dem dritten Platz folgten die Asia-Gerichte und der fleischlose griechische Gemüsetopf landete schließlich nur auf einem guten vierten Platz.

    Mein Abschlußurteil:
    Griechischer Gemüseeintopf: +
    Feta: ++
    Pitabrot: +