Posts Tagged ‘züricher Art’

Züricher Geschetzeltes mit Kroketten [10.09.2019]

Tuesday, September 10th, 2019

Beim ersten Blick auf die Tageskarte unseres sah ich erst einmal nichts, was mich unmittelbar bsonders gereizt hätte. Vielleicht hätte ich zum Piccata vom Seelachs mit Tomatensugo und Butternudeln aus dem Abschnitt Vital gegriffen, denn die Gemüsepaella bei Veggie und die Hähnchenkeule in Rotweinsauce + 3 Komponenten bei Daily, die mit Reis/Kroketten und grünen Bohnen serviert wurde, interessierten mich nicht sonderlich und auch mit Gebratenen Tofu mit Gemüse in Kokosmilchsoße oder Gebackenen Seelachs mit Gemüse in Austernsauce wie sie an der Asia-Wok-Theke angeboten wurden konnte man mich nicht locken. Doch zum Glück gab es noch eine sechste Alternative in Form eines “Tagestipps” bei dem man Züricher Geschetzeltes vom Schwein mit Kroketten für 4,34 Euro anbot. Das klang nicht übel, daher griff ich letztlich hier zu. Und an der Theke gab man mir sogar noch eine kleine Portion der grünen Bohnen, die eigentlich für die Hähnchenkeule vorgesehen gewesen waren, kostenlos dazu.

Pork chop Zurich style with corquettes / Züricher Geschnetzeltes mit Kroketten

Ganz wie erwartet erwies sich das Geschnetzelte selbst nur als mittelmäßig. Das Fleisch war sehr kleinteilig geschnitten und erwies sich teilweise etwas trocken, die Sauce hätte für meinen Geschmack kräftiger gewürzt sein können und die Pilze, die natürlich aus der Dose stammten, schien man nur in homöopathischen Mengen eingesetzt zu haben. War nicht schlecht, aber eindeutig Verbesserungswürdig. An den Kroketten gab es, außer dass sie zu heiß waren und man sich leicht an ihrer Füllung den Rachen verbrennen konnte, nichts auszusetzen, den sie waren außen angenehm knusprig und innen wunderbar weich so wie es sein sollte. Und auch die grünen Bohnen, die man mit etwas und Zwiebeln und Bohnenkraut angemacht hatte, gaben keinen Grund zur Kritik. Insgesamt also in Ordnung, aber leider nicht perfekt – wie so oft.
Beim Rennen um den ersten Platz auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala war es daher heute auch sehr durchwachsen. Ich war der Meinung das Picatta vom Seelachs ganz knapp vor der ebenfalls gern gewählten Hähnchenkeule zu sehen, womit das Fischgericht wohl diese Ehre verdient. Nach der somit zweitplatzierten Hähnchenkeule folgte das Geschnetzelte auf dem dritten Platz, die Asia-Gerichte auf Platz vier und die Gemüsepaella schließlich auf einem guten fünten Platz.

Mein Abschlußurteil:
Züricher Geschnetzeltes: +
Kroketten: ++
Grüne Bohnen: ++

Putengeschnetzeltes “Zürcher Art” mit Rösti [05.06.2019]

Wednesday, June 5th, 2019

Ein richtiges Highlight suchte man heute auf der Tageskarte unseres Betriebsrestaurants vergeblich, dafür aber viele alte Bekannte unter den Gerichten und einen Neuling: einen Gemüsekuchen im Bereich Veggie, der mit einem Salatbouquet ohne Dressing serviert wurde. Wäre eigentlich genau das richtige für einen heißen Tag wie heute gewesen, aber trotz meiner Vorliebe für Quiches dieser Art konnte mich dieser mit seinem Blätterteigboden nicht so recht überzeugen. Und der Schweinebraten in Dunkelbiersauce mit zwei Beilagen, dazu Tagessuppe oder Dessert, der natürlich mit Kartoffelknödel und ahusgemachten Krautsalat serviert wurde, war mir eindeutig zu schwer. Und da ich auch keine Lust auf Gebratene Mienudeln mit verschiedenem Asiagemüse in Hoi Sin Sauce oder Rindfleisch mit Broccoli und Karotten in Austersauce verspürte, fiel meine Wahl letztlich auf das Putengeschnetzeltes “Zürcher Art” mit Rösti aus dem Abschnitt Vital.

Turkey strips zurich style with hash browns / Putengeschnetzeltes "Zürcher Art" mit Rösti

Die vier Rösti-Taler waren zwar eindeutig TK-Ware, aber erwiesen sich als angenehm frisch und außen wunderbar knusprig. Da konnte man nicht meckern. Und das Geschnetzelte selbst war heute auch besser als erwartet. Auch wenn ich die Putenfleisch-Komponente als recht kleinteilig empfand war das Verhältnis von Fleischmenge zu Dosen-Champignons und Sauce heute wirklich ausgewogen und auch die Würze der Sahnesauce erwies sich als äußerst gut gelungen. Passendes Gemüse oder Salat dazu hatte ich leider nicht entdecken können, aber die Pilze konnte man ja auch als Gemüsebeilage gelten lassen. Ich bereute meine Entscheidung nicht.
Bei den anderen Gästen erfreute sich aber dann doch der Schweinebraten dem größten Zuspruch und konnte sich den ersten Platz auf der heutigen Allgemeinen Beliebtheitsskala sichern. Auf Platz zwei folgte das Putengeschnetzelte und den dritten Platz belegten die Asia-Gerichte, die aber nur einen hauchdünnen Vorsprung vor dem vegetarischen Gemüsekuchen besaßen, der somit auf einen guten vierten Platz landete.
Mein Abschlußurteil:
Putengeschnetzeltes “Zürcher Art”: ++
Röstis: ++

Schweinegeschnetzeltes “Zurcher Art” mit Kroketten [09.07.2018]

Monday, July 9th, 2018

Ich überlegte heute zwar sogar etwas länger als nur einen Moment, ob ich nicht beim Pikanten Kartoffel- Paprikagulasch aus dem Abschnitt Vitality der Speisekarte unseres Betriebsrestaurants zugreifen sollte, denn dieser sah wirklich nicht übel aus, dann jedoch verspürte ich doch einen deultichen Appetit auf Fleisch. Damit fielen dann leider auch die Gnocchi alla Carbonara mit Kirschtomaten und geriebenen Hartkäse bei Globetrotter, die man sogar zusätzlich mit Ruccola garniert hatte, aus. Gut, ich hätte vielleicht bei dem Gebratenen Hühnerfleisch mit Thaigemüse in grünem Thaicurry oder dem Gebratenen Schweinefleisch süß-sauer mit Gemüse und Ananas, die neben Knusprigen Frühlingsrollen an der Asia-Wok-Theke angeboten wurden, auch meine Erfüllung gefunden, aber das Schweinegeschnetzeltes “Zurcher Art” mit frischen Champignons und Kroketten bei Tradition der Region reizte mich einfach noch mehr – auch wegen der Kroketten. Also griff ich hier zu und ergänzte das Gericht noch durch ein Schälchen bayrischen Krautsalats aus dem heutigen Angebot der Salattheke.

Pork chop "zurich style" with croquettes / Schweinegeschnetzeltes "Zurcher Art" mit Kroketten

Von den angekündigten frischen Champignons fand ich leider nichts im Geschnetzelten, die kleinen ganzen und in Scheiben geschnittenen größeren Pilze sahen mir eher danach aus, als stammten sie aus dem Glas bzw. der Dose. Und auch das Fleisch erwies sich, mal wieder, als äußerst kleinteilig. Mir ist klar, dass man Fleisch in Geschnetzelten auch schnetzeln muss, aber es könnten ruhig ein klein wenig größere Teile sein, dann sieht das Gericht nicht so nach Resteverwertung von Verschnitt-Teilen aus. Aber obwohl es visuell nicht allzu viel her machte, erwies es sich als Geschmacklich doch durchaus gut gelungen und das Fleisch war trotz seiner Kleinteiligkeit einigermaßen zart und saftig. Und auch an den genau abgezählten fünf Kroketten gab es nichts zu kritisieren, sie waren heiß und mit knuspriger Außenhülle, während sich ihr inneres als schön weich und kartoffelig präsentierte. Und auch der mit reichlich Kümmelsamen versetzte Krautsalat erwies sich als gute Wahl, er war knackig und würzig und hatte sogar fast genug Essig im Dressing – aber eben nur fast, zumindest was meinen Geschmack angeht. Insgesamt also, wie so häufig, ein gutes, aber nicht ganz perfektes Mittagsgericht. Ich war dennoch zufrieden.
Die Geschmäcker der anderen Gäste waren heute mal wieder recht durchwachsen und es sah zuerst danach aus, als würden die Gnocchi heute das Rennen um Platz eins auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala für sich entscheiden, denn als ich den Speiseraum betrat schienen besonders viele Gäste dieses Gericht auf dem Tablett zu haben, dann aber begann sich das Verhältnis etwas zu Gunsten des Geschnetzelten zu verschieben. Am Ende lagen Beide so eng auf, dass sie sich den ersten Platz teilen durften, denn ich konnte keinen klaren Favoriten bestimmen. Um Platz zwei lieferten sich die Asia-Gerichte und der Kartoffelgulasch ebenfalls ein enges Kopf-an-Kopf-Rennen, wobei hier der Pikante Kartoffelgulasch sich diesen mit einem dünnen Vorsprung schließlich sichern konnte und die Asia-Gerichte auf einen guten dritten Platz verwies. So breit gefächert wie heute sind die Geschmäcker der anderen Gäste wirklich sehr selten – aber bei einem so durchschnittlichen Angebot ist das auch nicht ungewöhnlich.

Mein Abschlußurteil:
Schweinegeschnetzeltes mit Champignons: +
Kroketten: ++
Krautsalat: ++

Schweinegeschnetzeltes “Züricher Art” mit Rösti [06.11.2017]

Monday, November 6th, 2017

Hätte ich bereits am Wochenende meinen Nudelauflauf mit Leberkäse zubereitet, hätte ich heute Mittag in unserem Betriebsrestaurant vielleicht beim Abgebräunter Leberkäse mit Bratensoße,Spiegelei und Röstkartoffel zugegriffen, der im Abschnitt Tradition der Region auf der Speisekarte zu finden war. Aber auch die Gebackene Polentaschnitte mit Joghurtdip und Ratatouillegemüse bei Vitality sah nicht schlecht aus. Mit den Gebackenen Frühlingsrollen oder dem Gebratenes Hühnerfleisch mit Thaigemüse und Austernsauce von der Asia-Thai-Theke hätte ich vielleicht auch noch leben können. Aber da ich heute aus unerfindlichen Gründen Lust auf Röstis verspürte, griff ich letztlich dann doch beim Schweinegeschnetzeltes “Züricher Art” mit Rösti aus dem Abschnitt Globetrotter zu. Dazu gesellte sich noch ein Schälchen mit Krautsalat von der Salattheke.

Pork chop "Zurich style" with hash browns / Schweinegeschnetzeltes "Züricher Art" mit Rösti

Auf den ersten Blick sah das Geschnetzelte ja nicht so überzeugend aus, denn das Fleisch war wieder sehr kleinteilig geraten und es fanden sich gerade mal zwei kleine Champignons darin. Aber ganz so schlimm war es dann doch nicht, denn die Fleischmenge war absolut ausreichend und vor allem geschmacklich erwies sich diese Komponente doch als wirklich gut gelungen. Dazu passten wunderbar die vier Röstis, die außen schön knusprig, innen aber noch einigermaßen weich waren. Und auch am Krautsalat gab es nichts auszusetzen, aber da kann man glaube ich auch wenig falsch machen. Ich war auf jeden Fall mit meiner Wahl zufrieden.
Obwohl die Vorlieben der anderen Gäste heute mal wieder sehr breit gestreut waren, lässt sich der erste Platz auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala heute doch eindeutig dem Schweinegeschnetzelten zuordnen. Auf dem zweiten Platz folgte der Leberkäse, Platz drei belegten die Asia-Gerichte und auf einem guten vierten Platz folgte schließlich die vegetarischen Polentaschnitten.

Mein Abschlußurteil:
Schweinegeschnetzeltes “Züricher Art”: ++
Röstis: ++
Krautsalat: ++

Schweinegeschnetzeltes “Züricher Art” mit Spätzle [09.09.2013]

Monday, September 9th, 2013

Nachdem ich mich heute weder für die Angebote wie Poh Piard Thord – Knusprige Frühlingsröllchen und Nua Pad Pram Hoi – Rindfleisch mit Erbsenschoten und frischen Sojakeimlingen in Austernsauce an der Asia-Thai-Theke noch für die Farfalle al peperoni bei Vitality oder die Rindsbratwurst mit Bratensauce und Kartoffel-Gurkensalat bei Globetrotter so recht begeistern konnte, blieb eigentlich nur noch das Schweinegeschnetzelte “Züricher Art” mit Champignons und Karotten in Rahmsauce und Spätzle bei Tradition der Region. Kein leichtes Gericht, zumal ich ja bereits am Wochenende Spätzle im Überfluss hatte, aber ich sah keine Alternative. 😉 Und obwohl ja schon mit ein paar Karotten und Champignons in der Sauce präsent waren, ergänzte ich das Ganze noch mit einem Schälchen Mischgemüse aus dem zusätzlichen Tagesangebot.

Schweinegeschnetzeltes "Züricher Art" mit Spätzle / Pork chop "zurich style" with spaetzle

Was mir als erstes positiv auffiel, war die Tatsache dass die zahlreichen Schweinefleischstreifen im Geschnetzelten angenehm zart und saftig geraten waren. Gemeinsam mit den Champignonscheiben und den winzigen Karottenstückchen in der leicht würzigen Rahmsauce eine sehr gelungene Kombination wie ich fand. Hier gab es ebenso wenig zu meckern wie bei der großzügig bemessenen Portion Spätzle oder besser gesagt Knöpfle oder dem aus Möhrenscheiben, Blumenkohl und Broccoli mit einigen Mandelscheibchen bestehenden Gemüsemischung. In der Summe letztlich eine gute Entscheidung, ich war sehr zufrieden.
Und auch die anderen Gäste schienen diesbezüglich meiner Meinung, denn das Schweinegeschnetzelte landete mit klar erkennbaren Vorsprung auf Platz eins der heutigen Beliebtheitsskala. Auf Platz zwei folgten heute meiner Ansicht nach die Asia-Gerichte, die ich meinte noch etwas häufiger auf den Tabletts zu sehen als die Rindsbratwurst mit Kartoffel-Gurkensalat, die somit auf Platz drei landete. Auf Platz vier folgte wie üblich das vegetarische Gericht, das heute aus den Farfalle al peperoni bestand.

Mein Abschlußurteil:
Schweinegeschnetzeltes “Züricher Art”: ++
Spätzle: ++
Mischgemüse: ++