Schweinegeschnetzeltes “Züricher Art” mit Spätzle [09.09.2013]

Nachdem ich mich heute weder für die Angebote wie Poh Piard Thord – Knusprige Frühlingsröllchen und Nua Pad Pram Hoi – Rindfleisch mit Erbsenschoten und frischen Sojakeimlingen in Austernsauce an der Asia-Thai-Theke noch für die Farfalle al peperoni bei Vitality oder die Rindsbratwurst mit Bratensauce und Kartoffel-Gurkensalat bei Globetrotter so recht begeistern konnte, blieb eigentlich nur noch das Schweinegeschnetzelte “Züricher Art” mit Champignons und Karotten in Rahmsauce und Spätzle bei Tradition der Region. Kein leichtes Gericht, zumal ich ja bereits am Wochenende Spätzle im Überfluss hatte, aber ich sah keine Alternative. 😉 Und obwohl ja schon mit ein paar Karotten und Champignons in der Sauce präsent waren, ergänzte ich das Ganze noch mit einem Schälchen Mischgemüse aus dem zusätzlichen Tagesangebot.

Schweinegeschnetzeltes "Züricher Art" mit Spätzle / Pork chop "zurich style" with spaetzle

Was mir als erstes positiv auffiel, war die Tatsache dass die zahlreichen Schweinefleischstreifen im Geschnetzelten angenehm zart und saftig geraten waren. Gemeinsam mit den Champignonscheiben und den winzigen Karottenstückchen in der leicht würzigen Rahmsauce eine sehr gelungene Kombination wie ich fand. Hier gab es ebenso wenig zu meckern wie bei der großzügig bemessenen Portion Spätzle oder besser gesagt Knöpfle oder dem aus Möhrenscheiben, Blumenkohl und Broccoli mit einigen Mandelscheibchen bestehenden Gemüsemischung. In der Summe letztlich eine gute Entscheidung, ich war sehr zufrieden.
Und auch die anderen Gäste schienen diesbezüglich meiner Meinung, denn das Schweinegeschnetzelte landete mit klar erkennbaren Vorsprung auf Platz eins der heutigen Beliebtheitsskala. Auf Platz zwei folgten heute meiner Ansicht nach die Asia-Gerichte, die ich meinte noch etwas häufiger auf den Tabletts zu sehen als die Rindsbratwurst mit Kartoffel-Gurkensalat, die somit auf Platz drei landete. Auf Platz vier folgte wie üblich das vegetarische Gericht, das heute aus den Farfalle al peperoni bestand.

Mein Abschlußurteil:
Schweinegeschnetzeltes “Züricher Art”: ++
Spätzle: ++
Mischgemüse: ++

Schweinegeschnetzeltes “Züricher Art” [24.07.2012]

Zum heutigen Dienstag war nun endlich wieder ein Mittagessen in unserem Betriebsrestaurant angesagt. Dort standen neben den Asia-Gerichten wie Pad Thai – Gebratene Reisnudeln mit Frühlingszwiebeln, Paprika und Erdnüssen auch Mexikanische Chili-Linsen mit Reis in der Sektion Vitality, Allgäuer Käsespätzle mit Röstzwiebeln bei Tradition der Region und schließlich Schweinegeschnetzletes “Züricher Art” mit Röstinchen bei Gloebtrotter auf der Speisekarte. Am kalorientechnisch idealsten wären natürlich die Chili-Linsen mit gerade mal 463kcal gewesen und ich war auch kurz davor hier zuzuschlagen, doch dann entschied ich mich kurzfristig noch um und stellte mich dann doch in die Schlange für das Geschnetzelte, das ich mir noch mit einem zusätzlichen Schälchen Erbsen und Möhren von der Gemüsetheke ergänzte.

Schweinegeschnetzeltes "Züricher Art" /  Scalopped pork à la Zurichoise

Das Original Züricher Geschnetzelte wird natürlich, wie auch das Original Wiener Schnitzel mit Kalbfleisch gemacht, doch ich weiß ja aus eigener Erfahrung weiß ich ja wie teuer dieses ist und das hätte den Preisrahmen für ein Kantinengericht eindeutig gesprengt. Aber auch mit dem angenehm mageren Schweinefleisch, die mit Champignonscheiben in einer würzigen, wenn auch etwas dünnen, aber angenehm würzigen Fleisch-Rahmsauce angemacht waren, erwies sich das Gericht als durchaus gelungen. Und auch an den genau abgezählten vier knusprigen Kartoffeltaler, hier Röstinchen genannt, gab es absolut nichts auszusetzen. Gemeinsam mit den in einer mit einigen Kräutern versetzten Rahmsauce zubereiteten Erbsen und Möhren zwar kein leichtes, aber sehr schmackhaftes Mittagsgericht.
Und auch die anderen Gäste waren da offensichtlich meiner Meinung, denn das Geschnetzelte “Züricher Art” belegte mit deutlichem Vorsprung vor allen anderen Gerichten heute Platz eins der Allgemeinen Beliebtheitsskala. Auf Platz zwei folgten, wie meistens, die Asia-Gerichte und aus Platz drei die Käsespätzle. Die Mexikanischen Chili-Linsen folgten wie bei vegetarische Gerichte meist üblich, schließlich auf Platz vier. Eine übliche Platzierung, der ich wohl nichts mehr hinzuzufügen brauche.

Mein Abschlußurteil:
Schweinegeschnetzeltes “Züricher Art”: ++
Röstinchen: ++
Erbsen & Möhren: ++

Züricher Geschnetzeltes & Kräuterbandnudeln [31.03.2011]

Einen Moment überlegte ich noch heute bei den Asia-Gerichten zuzuschlagen, wo neben Gebratenem Curry-Gemüse nach Thai-Artauch Gai Pad Prik King – Gebratene Hähnchenfiletstreifen mit frischem Gemüse in rotem Curry und Gebratene Fleischbällchen mit verschiedenem Gemüse – etwas ähnliches hatte ich hier bereits mal probiert – angeboten wurde. Aber auch in der reguläre Küche gab es einige durchaus beachtenswerte Angebote. Am kalorientechnisch idealsten wäre mit Sicherheit der Pikante Bohnengulasch bei Vitality gewesen, ein Gericht das ich hier, hier, hier und hier schon mal verzehrt und für gut befunden hatte. Aber auch der Burgunderbraten mit Kartoffelknödeln und Rotweinsauce bei den traditionell-regionalen Gerichten klang durchaus lecker. Aber noch einen Deut besser und was die Nährwerte angeht ein guter Mittelweg erschien mir schließlich das Züricher Geschnetzeltes aus der Hähnchenbrust mit Kräuterbandnudeln aus der Sektion Globetrotter. Also entschied ich mich heute mal dafür und ergänzte es mit einem Becherchen Bayrische Creme von der Dessert-Theke.

Züricher Geschnetzeltes vom Huhn mit Kräuterbandnudeln

Das Rahmgeschnetzelte aus cremiger Sauce, einigen Champignons – hier hatte man wohl Dosenchampignons genommen – und reichlich zarten und saftigem Hühnerfleisch erwies sich schon mal als sehr gute Wahl. In Kombination mit den deutlich nach Kräutern schmeckende Bandnudeln ein wirklich sehr leckeres Mittagsgericht. Wobei ich nicht sicher bin es durch das Kochen in Kräutersud oder die fein gehackten Kräuter kam, mit denen die Nudeln bestreut waren konnte ich nicht sagen. Zum Verzehr hatte ich alles natürlich gut vermischt. Die luftig-lockere, nach Vanille schmeckende Bayrische Creme bot schließlich einen guten Abschluss des heutigen Mittagsgerichts.
Dem Gros der Kantinenbesucher schienen heute aber mal wieder eher die Asia-Gerichte zuzusagen und somit den ersten Platz auf der Beliebtheitsskala, aber knapp gefolgt von dem Burgunderbraten. Auf Platz drei folgte schließlich das Züricher Geschnetzelte und auf auf Platz vier der Bohnengulasch. Hätte ja eher gedacht dass eines regulären Küche heute das Rennen um den ersten Platz gewinnt, immerhin sahen sowohl der Burgunderbraten als auch das Geschnetzelte sehr ansprechend aus, aber manchmal hält eben auch der allgemeine Geschmack Überraschungen für mich bereit. 😉

Mein Abschlußurteil:
Züricher Geschnetzeltes: ++
Kräuterbandnudeln: ++
Bayrische Creme: ++