Bunter Nudelauflauf – das Rezept

Heute war mir mal wieder nach Kochen – und da ich in meiner neuen Wohnung ja endlich über einen Backofen verfüge entschloss ich mich mal an einem Auflauf zu versuchen.
Was brauchen wir dazu:

2 Tomaten
Zutat Tomaten

Eine mittelgroße Zwiebel
Zutat Zwiebel

Eine Karotte
Zutat Karotte

150g Tiefkühl-Erbsen
Zutat TK-Erbsen

2 Zehen Knoblauch
Zutat Knoblauch

100g Kräuterfrischkäse
Zutat Kräutefrischkäse

eine kleine Dose Mais
Zutat Mais

250g Spiralnudeln
Zutat Spiralnudeln

eine kleine Dose Champignons (hier gehen aber auch frische Pilze, jedoch waren diese leider nicht zu bekommen)
Zutat Champignons

150g Kochschinken
Zutat Kochschinken

ein Becher Sahne
Zutat Sahne

etwas Gouda zum überbacken (optional)
Zutat Gouda

Butter oder Magarine für die Auflaufform
Zutat Butter

und zum Würzen etwas Salz, Pfeffer und Muskatnuß
Gewürz Salz Gewürz Pfeffer Gewürz Muskatnuss

Während wir die Nudeln in etwas leicht gesalzenem Wasser al dente kochen
Nudeln kochen

ziehen wir die Zwiebel ab und schneiden sie in Würfel.
Zwiebel schneiden

Außerdem schneiden wir den Kochschinken in kleine Streifen.
Schinken in Streifen schneiden

Die Karotte wird gewaschen, geschält und in Scheiben geschnitten. Zu große Stücke können wir noch einmal halbieren.
Karotte waschen, schälen & schneiden

Auf einem Sieb lassen wir die Champignons dann abtropfen und vierteln sie.
Champignons schneiden

Sind die Nudeln fertig gekocht, schrecken wir sie mit kaltem Wasser ab und stellen sie erst einmal beiseite.
Nudeln abschrecken

Natürlich lassen wir auch den Mais abtropfen.
Mais abtropfen

Die Tomaten schneiden wir kreuzförmig ein, übergießen sie mit heißem Wasser und häuten sie. Das Innere entfernen wir dann und Achteln sie.
Tomaten häuten

Mit etwas Öl schwitzen wir nun die Zwiebeln und das Knoblauch in einem Topf an
Anschwitzen

und geben dann den Kochschinken hinzu, den wir etwas mitschwitzen lassen.
Speck mit anschwitzen

Ist alles gut angeschwitzt, löschen wir alles mit etwas Sahne ab. Das ganze lassen wir kurz aufkochen.
Mit Sahne löschen

Nun fügen wir die Tomaten,
Tomaten rein

die Tiefkühl-Erbsen,
Erbsen rein

die Karottenscheiben,
Karotten dazu

die Champignons
Champignons rein

und den Mais hinzu und lassen alles einige Minuten auf niedriger Flamme köcheln.
Mais dazu

Es folgt der Kräuterfrischkäse
Frischkäse verrühren

welchen wir mit dem Rest verrühren.
Alles verrühren

Mit etwas Salz, Pfeffer und Muskatnuss würzen wir es nun und schmecken es ab.
Mit Salz würzen Mit Pfeffer würzen Mit Muskatnuss würzen

Ein paar Minuten lassen wir es nun wieder köcheln und geben dann die Nudeln in den Topf
Nudeln hinein

und vermischen das ganze.
Alles verrühren

Das Nudel-Gemüse-Gemisch geben wir dann in eine gefettete Auflaufform
In Form geben

und bestreuen es mit dem Gouda-Käse.
Mit Käse bestreuen

Den Backofen an unserem Elektroherd heizen wir auf ca. 180 Grad vor (Gas: Stufe 3)
Backofen vorheizen

und geben die Form dann in den vorgeheizten Ofen.
Im Backofen

Nach etwa 30 Minuten ist das ganze dann fertig – wir können es entnehmen
Fertig gebacken

und am besten gleich servieren.
Bunter Gemüsenudelauflauf

Ich war wegen der Verwendung der Schlagsahne etwas skeptisch, das Rezept sprach nur etwas von Sahne. Aber der Geschmack des Gerichtes bewies dass ich wohl richtig gelegen hatte. Wirklich sehr lecker – auch wenn sich einige der größeren Möhrenscheiben noch als etwas al dente erwiesen. Vielleicht hätte man das ganze etwas länger kochen sollen. Aber in der Summe ein wirklich recht gut gelungenes Auflaufgericht – für meinen ersten Auflauf war ich jedenfalls zufrieden.

Schweinerückenbraten & Speckbohnen [31.08.2009]

Gleich zu Wochenanfang wurde ich wieder vor eine schwere Wahl gestellt, denn neben “Schweinerückenbraten mit grünem Pfeffer und roten Zwiebeln, dazu Speck-Böhnchen und Kartoffelbällchen” wurde heute auch noch “Chili con Carn im Weizenmehl-Wrap, dazu würzige Salza und Salatbeilage” angeboten. Aber obwohl ich ja Chili con Carne sehr mag, entschied ich mich letztlich dann doch für den Schweinerückenbraten.

Schweinerückenbraten

Etwas neidisch schaute ich schließlich schon auf die Kollegen spähend, die ihre eingewickelten Chili con Carne Wraps in den Händen hielten und herzhaft hinein bissen – aber letztlich sollte auch ich nicht enttäuscht werden. Die beiden angenehm dick geschnittenen Schweinerücken-Bratenstücke waren zwar wie es Schweinerücken so an so an sich hat nicht gerade zart wie Filet, dafür aber recht mager und ohne faserige Teile. Die Sauce mit grünen Pfefferkörnern und roten, grob geschnittenen Zwiebeln passte geschmacklich wirklich gut dazu (auch wenn man natürlich aufpassen musste nicht auf die Pfefferkörner zu beißen), ebenso wie die mit kleinen Speckwürfeln garnierten Brechbohnen. Hier gab es nur den kleinen Kritikpunkt, dass sich an einigen der Bohnen noch die Stile fanden, was dem Genuß natürlich minimal abträglich ist. Die Kartoffelbällchen schließlich hätten zwar etwas heißer sein können, erwiesen sich aber letztlich dennoch als außen knusprig und innen weich wie ich es ja mag. In der Summe ein wieder einmal sehr schmackhaftes und leckeres Mittagsgericht, das man zwar unter der Kategorie “gute deutsche Hausmannskost” einzuordnen vermag, aber als sehr gelungen zu bezeichnen ist.

Mein Abschlußurteil:
Schnweinerückebraten: ++
Pfeffer-Zwiebel-Sauce: ++

Gebratene Nudeln mit Hühnerfleisch – das Rezept

Heute war mir mal danach, chinesisch zu kochen – eine Premiere wenn man einmal von diversen Fertiggerichten absieht. Dabei fiel meine Wahl auf ein Rezept das meiner Meinung nach wohl dem am nächsten kommt, was in deutschen Chinarestaurants als gebratene Nudeln mit Hühnerfleisch angeboten wird.
Natürlich habe ich dabei darauf verzichtet, diese Seite mit Namen “Marions Kochbuch” zu konsultieren – wie ja bekannt ist verklagt die Betreiberin gerne alle möglichen Leute, der Dinge von der Seite irgendwie verwendet. Man siehe dazu nur hier, hier oder hier. Habe keine Lust wegen eines verwendeten Rezeptes von dieser seltsamen, ja dubiosen Seite abgemahnt zu werden. Daher meide ich sie aus Prinzip, ignoriere jegliche Suchergebnisse und Links die auf sie verweisen und möchte mit Rezepten von dieser Seite absolut nichts zu tun haben – wer weiß schon was der noch einfällt, um noch mehr Geld abzuzocken.
An dieser Stelle sei auch noch mal erwähnt, dass alle hier veröffentlichten Bilder unter der CC-by-nc Lizenz stehen, solange explizit nichts anderes angegeben ist. Aber genug der Vorrede, kommen wir zum eigentlichen Rezept.
Was brauchen wir dazu?

250g Hähnchenbrustfilet
01 - Zutat Hähnchenfilet

1,5 Platten Mie-Nudeln (ca. 175g)
02 - Zutat Mie-Nudeln

eine kleine Zwiebel
03 - Zutat Zwiebel

eine große Karotte
04 - Zutat Karotte

eine Zehe Knoblauch
05 - Zutat Knoblauchzehe

eine mittelgroße Paprikaschote (rot)
06 - Zutat Paprika

frischen Ingwer (ca. 5g)
07 - Zutat Ingwer

etwas Sojasauce
08 - Zutat Sojasauce

ein paar TK-Erbsen
09 - Zutat TK-Erbsen

ein halbes Glas Mungobohnenkeimlinge
10 - Zutat Mungobohnenkeimlinge

ein halbes Glas Bambussprossen
11 - Zutat Bambussprossen

und ein halbes Glas süß-sauer eingelegte Maiskölbchen.
12 - Maiskölbchen süß-sauer

Außerdem benötigen wir noch etwas Öl zum Braten sowie Salz und Wasser für die Nudeln.

Zuerst bereiten wir einmal die Zutaten vor:
Dazu schneiden wir das Geflügelfleisch in mundgerechte Stücke,
3 - Fleisch schneiden

würfeln die Paprika,
14 - Paparika schneiden

und schälen wie die Karotten, die wir in kleine Streifen schneiden. Das Rezept sprach hier von der Verwendung eines sogenannten “Sparschälers” zum schneiden der Streifen – ich verwendete jedoch lieber das Messer. Auch wenn die Streifen bei verwendung des Sparschälers natürlich noch feiner geworden wären.
15 - Karotte in Streifen schneiden

Außerdem hacken wir das Knoblauch
16 - Knoblauch hacken

und den Ingwer,
18 - Ingwer hacken

würfeln die Zwiebel
17 - Zwiebel schneiden

und zerschneiden die Maiskölbchen in mundgerechte Stücke. Dazu viertelte ich jeden Kolben längs und zerteilte ich quer noch zwei mal.
19 - Maiskölbchen schneiden

Dann endlich könne wir mit dem eigentlichen Kochprozess beginnen. In einem Topf bringen wir etwas mit Salz versehenes Wasser zum kochen, geben die Mie-Nudeln hinein und stellen den Topf gleich von der Platte. Dann lassen wir die Nudeln im Wasser ca. vier Minuten ziehen und gießen sie in einem Sieb ab.
20 - Nudeln kochen

Anschließend braten wir das gewürfelte Fleisch in einer Pfanne “scharf an”. Das bedeutet dass man etwas Öl richtig heiß werden und brät das Fleisch kurz von allen Seiten kräftig an. Anschließend legen wir das so angebratene Fleisch erst einmal beiseite.
21 - Fleisch scharf anbraten

Nun geben wir in die selbe Pfanne Zwiebeln, Knoblauch und Ingwer, braten dies kurz an,
22 - Zwiebeln anbraten

ergänzen es mit Karottenstreifen, Erbsen und Maiskölbchen
23 - Gemüse anbraten

und fügen dann noch die Paprika hinzu. Alles lassen wir 4-5 Minuten vor sich hin in der Pfanne garen.
24 - Paprika hinzu

Es folgen als nächstes die Mungobohnenkeimleinge und die Bambussprossen, die ich mit einer Gabel aus dem Glas fischte.
24 - Keimlinge hinzu

Wieder vermischen wir alles und lassen es wieder einige Minuten braten.
25 - Braten lassen

Ist alles gut durchgebraten – ich habe einfach probiert und die Bissfestigekeit des Gemüses dabei getestet – legen wir es zu dem Fleisch beiseite.
26 - beiseite legen

In die Pfanne kommen nun die Nudeln, die wir wieder für 4 bis 5 Minuten anbraten. Ich habe leider etwas zu viele Nudeln verwendet – nämlich alle drei Platten. Die Hälfte, eineinhalb Platten hätte hier vollkommen ausgereicht. Ich entfernte daher vor dem nächsten Schritt etwa die Hälfte des Pfanneninhalts.
27 - Nudeln anbraten

Sind die Nudeln gut angebraten, vermischen wir alles wieder mit Gemüse und Fleisch.
28 - Gemüse hinzu

Zum Abschluß würzen wir den Pfanneninhalt dann noch mit Sojasauce – ich verwendete für die ganze Pfanne fast die Hälfte der kleinen Flasche – aber ich empfehle es einfach nach eigenem Gusto abzuschmecken.
29 - Mit Soja abschmecken

Damit ist unser heutiges Kochexperiment abgeschlossen.
30 - Gericht final

Die Menge reicht gut für zwei Personen und kam geschmacklich wirklich sehr an das heran, was ich vom Stehchinesen aus verschiedenen Städten her kenne. Man könnte natürlich noch mit einigen weiteren Gemüsesorten als Zutaten experimentieren, konkret kamen mir während der Zubereitung dabei Lauch, Schalotten, andersfarbige Paprika und rote Chilischoten für etwas mehr Schärfe in den Sinn. Das behalte ich mal im Hinterkopf, denn ein solches Gericht habe ich heute mit Sicherheit nicht zum letzten mal gekocht. War wirklich sehr lecker.

Meine Wertung: 6 von 6 möglichen Punkten